Klassiker - Die Ennox

Unvergessene Abenteuer, legendäre Zyklen - nachgelesen und neu diskutiert.
Forumsregeln
Link

Klassiker - Die Ennox

Beitragvon LaLe » 24. Mai 2013, 08:56

Benutzeravatar
Offline
LaLe
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1677
Registriert: 26. Juni 2012, 12:42
Wohnort: Lübeck
Vor einigen Jahren entstand aus einer Diskussion im alten Neuen Galaktischen Forum heraus die fixe Idee, man könne doch die Romane der 5. Auflage zeitgleich zu ihrem Erscheinen besprechen und die Inhalte diskutieren. Damit wollte man, u. a. ich, der ich mitten im Projekt "Schließe deine größte Lücke in der Perry Rhodan-Serie" steckte, davon abkommen alte Romane im stillen Kämmerlein vor sich hinzulesen und dies stattdessen innerhalb der Forengemeinschaft tun. Wie sich im Laufe der Zeit zeigte, wurde dieses Angebot insgesamt sehr gut angenommen und konnte sich in den letzten Jahren einiger Beliebtheit erfreuen.

Bekanntlich ist die 5. Auflage nunmehr mit dem Doppelband 1598/99, dem Abschluss des Linguidenzyklus, eingestellt worden. Das wäre nun eine passende Gelegenheit gewesen, die Diskussion um diese Auflage einzustellen. Seit kurzem haben sich im neuen Neuen Galaktischen Forum jedoch diverse "Klassiker-Diskussionen" etabliert und so war es irgendwie naheliegend den ersten als solchen konzipierten und bezeichneten Großzyklus um Die Große Leere ebenfalls in dieser Form vorzustellen und zu besprechen.

Beginnen soll es kommenden Freitag (da wäre der Doppelband 1600/01 erschienen) mit dem Auftaktband des in den Jahren 1992 - 1993 erschienenen Teilzyklus Die Ennox. Danach wird jede Woche eine weitere Handlungszusammenfassung als Diskussionsgrundlage eingestellt. In gewohnter Weise sollen die Romane dann diskutiert und in Erinnerungen geschwelgt werden. Mit gewohnt meine ich dabei unter anderem, dass, wie in den Threads zur 5. Auflage auch, möglichst nicht gespoilert werden soll. Damit soll auch solchen Lesern, die den Zyklus noch nicht kennen oder die einiges vergessen haben, die Chance gegeben werden die Handlung zu genießen ohne fürchten zu müssen, dass zu viele Überraschungen und/oder Wendungen vorzeitig verraten werden.

Was erwartet uns nun im kommenden Zyklus?

Aus dem Vorgänger heraus ergeben sich bereits drei Thematiken, die uns wiederbegegnen werden. Da ist zunächst die Frage nach dem "alten Bekannten" von ES, dem Ennox, dem die Superintelligenz einen Zellaktivator verlieh. Nicht zu vergessen die beiden freien ZAC (Zellaktivatorchips), die noch ihre Träger suchen, eine Suche, die der Mausbiber Gucky betreiben wird. Und dann ist da noch das seltsame Geschenk des Kosmokraten Taurec, der Cyberklon Voltago, der zu einer zentralen Figur werden wird.

Daneben bereiten plötzlich erscheinende Tote Zonen (böse Zungen mögen behaupten, diese seien die Blaupause für die Hyperimpedanz gewesen) massive Probleme und in der Milchstraße bahnt sich ein Konflikt zwischen Akonen und Arkoniden an. Mit den Arcoana wird ein neues Volk eingeführt und die Romane um dessen Historie sind (aus der Erinnerung heraus) wahre Highlights im Schaffen der Autoren Ellmer, Vlcek und Feldhoff.

Die anstehenden 50 Bände bieten somit m. E. einen bunten Strauß an Handlungen und den Auftakt für einen insgesamt sehr abwechslungsreichen und 200 Bände umfassenden Abschnitt der Serie.

Neu wird für mich sein, dass ich die Romane sehr wahrscheinlich nicht lesen werde. Wenn ich mich an der Diskussion beteilige wird dies also auf Grundlage von Erinnerungen geschehen die mehr als 20 Jahre alt sind.

Bis es nun in einer Woche losgeht, würde mich noch eure Erwartungshaltung an diesen Thread interessieren. Also keine falsche Scheu, haut in die Tasten!
Die Katze grinste.
"Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.

Lewis Carroll, Alice im Wunderland

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Loborien » 24. Mai 2013, 12:18

Benutzeravatar
Offline
Loborien
Oxtorner
Beiträge: 687
Registriert: 30. Juni 2012, 12:01
Wohnort: Cloppenburg
Die Arcoana gehören meiner Meinung nach mit zum besten was die PREA jemals hervorgebracht hat. Leider waren diese Romane in einem Zyklus "gefangen" der unterirdisch schlecht war.. was vor allem an diesem mehr als flüssigem Volk namens Ennox lag.

Man hatte immer das Gefühl als wäre der Star Trek Q mit einem Kindergarten gekreuzt worden.. und am Ende seinen Kräften beraubt worden.. (nur das er noch überall auftauchen konnte um massiv zu nerven).

Es hatte schon seinen Grund das ich nach 1599 nicht mehr richtig in die EA hinein gefunden habe.. und somit auch irgendwann den Schlussstrich gezogen hatte.
Meine eigene Welt : https://lobosworlds.wordpress.com/
Es ist leider leichter, einen Atomkern zu spalten als ein Vorurteil. - Albert Einstein

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon LaLe » 24. Mai 2013, 12:22

Benutzeravatar
Offline
LaLe
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1677
Registriert: 26. Juni 2012, 12:42
Wohnort: Lübeck
Loborien hat geschrieben:Die Arcoana gehören meiner Meinung nach mit zum besten was die PREA jemals hervorgebracht hat.

Yup, die haben bei mir einen voraussichtlich unverrückbaren Platz in den Ewigen TOP 3 der Perry-Völkerschaften. Gleiches gilt für die Amarena und um den dritten Platz streiten sich Loower und Linguiden.
Die Katze grinste.
"Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.

Lewis Carroll, Alice im Wunderland

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Faktor10 » 24. Mai 2013, 12:38

Benutzeravatar
Offline
Faktor10
Postingquelle
Beiträge: 4318
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
LaLe hat geschrieben:
Loborien hat geschrieben:Die Arcoana gehören meiner Meinung nach mit zum besten was die PREA jemals hervorgebracht hat.

Yup, die haben bei mir einen voraussichtlich unverrückbaren Platz in den Ewigen TOP 3 der Perry-Völkerschaften. Gleiches gilt für die Amarena und um den dritten Platz streiten sich Loower und Linguiden.

Na ja .Die Linguiden aber bitte dann von unten gesehen.
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Schnurzel » 24. Mai 2013, 12:56

Benutzeravatar
Offline
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel
LaLe hat geschrieben:
Loborien hat geschrieben:Die Arcoana gehören meiner Meinung nach mit zum besten was die PREA jemals hervorgebracht hat.

Yup, die haben bei mir einen voraussichtlich unverrückbaren Platz in den Ewigen TOP 3 der Perry-Völkerschaften. Gleiches gilt für die Amarena und um den dritten Platz streiten sich Loower und Linguiden.

Die Linguiden waren schon sehr gut charakterisiert (vor allem durch Robert und Marianne, wie LaLe woanders richtigerweise schrieb), wenn auch die Gesellschaftsform einige Logikbrüche aufwies (auch dies im Linguiden-Thread zur Genüge thematisiert). Wenn ich sie mit den gerade gewesenen Escalianern oder Xylthen oder den damaligen Genormten aus Truillau vergleiche, dann schneiden die Linguiden verdammt gut ab.

Und wenn ich das mit den Arcoana hier so lese, macht ihr mich verdammt neugierig!

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Heiko Langhans » 24. Mai 2013, 16:25

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4001
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
Eine reale oder fiktive Gesellschaft ohne Logikbrüche ist vermutlich ein Ding der Unmöglichkeit.

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon JoeSchuh21 » 24. Mai 2013, 17:23

Offline
JoeSchuh21
Siganese
Beiträge: 31
Registriert: 1. Juli 2012, 19:21
Wohnort: Memmingen
Also ich bin nach Beendigung des Linguiden-Zykluses (derzeit 1584) auch mit dabei. Werde also in ein paar Wochen in diesen Zyklus vorstossen, lese momentan auch den Bardioc-Zyklus (der fehlt hier auch noch :D ) und die EA.
Also TOP für diesen Thread.

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Kemoauc » 24. Mai 2013, 17:47

Offline
Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen
Ich fand die Geschichte um die Toten Zonen damals auch interessant. Die Arcoana waren zwar ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber toll geschildert. Die Ennox waren dann quasi das Gegenstück - nervtötend. Die hätte ich nicht unbedingt gebraucht. Vor allem habe ich nie verstanden, aus welchem Grund Philip einen ZA bekommen hatte. Und dann war in diesem Zyklus, glaube ich, noch eine Story um die Akonen mit eingesponnen. Im Detail weiß ich das nicht mehr so genau. Ich habe diese Story eigentlich auch ganz brauchbar in Erinnerng. Nichts berauschendes, aber okay. Richtig los ging es für mich in den 1600ern aber erst ab Band 1650 mit dem Aufbruch zur Großen Leere.
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Vincent Garron » 24. Mai 2013, 18:07

Benutzeravatar
Offline
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1457
Registriert: 3. Februar 2013, 21:56
Wohnort: Siegen
Kemoauc hat geschrieben:Ich fand die Geschichte um die Toten Zonen damals auch interessant. Die Arcoana waren zwar ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber toll geschildert. Die Ennox waren dann quasi das Gegenstück - nervtötend.
Spoiler:
Und das war genau richtig so ! Denn wären sie nicht nervig gewesen, hätten die Arcoana ja keinen Grund gehabt ihren Schrittmacher zu bauen, dann hätte es keine Toten Zonen und demzufolge erst gar keinen Zyklus gegeben :P


Kemoauc hat geschrieben:Vor allem habe ich nie verstanden, aus welchem Grund Philip einen ZA bekommen hatte.
Spoiler:
Damit er im Arresum überleben kann. Da hat sich ES schon was bei gedacht ;)
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Kemoauc » 24. Mai 2013, 18:57

Offline
Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen
Vincent Garron hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:Ich fand die Geschichte um die Toten Zonen damals auch interessant. Die Arcoana waren zwar ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber toll geschildert. Die Ennox waren dann quasi das Gegenstück - nervtötend.
Spoiler:
Und das war genau richtig so ! Denn wären sie nicht nervig gewesen, hätten die Arcoana ja keinen Grund gehabt ihren Schrittmacher zu bauen, dann hätte es keine Toten Zonen und demzufolge erst gar keinen Zyklus gegeben :P

Spoiler:
Da gebe ich dir völlig Recht. Der Gegensatz der beiden Völker war sicher ausschlaggebend. Das ändert aber nichts daran, dass mir das eine Volk eher positiv und das andere eher negativ in Erinnerung geblieben ist. ;)


Vincent Garron hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:Vor allem habe ich nie verstanden, aus welchem Grund Philip einen ZA bekommen hatte.
Spoiler:
Damit er im Arresum überleben kann. Da hat sich ES schon was bei gedacht ;)

Spoiler:
Der Zyklus ist schon ein Weilchen her und ich weiß das wirklich nicht mehr so genau im Detail. Aber soviel ich noch weiß sind alle Ennox ins Arresum gewechselt, nicht nur Philip. Und dabei wurde Philips ZA frei. Das kann also nicht der Grund gewesen sein.
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Vincent Garron » 24. Mai 2013, 19:08

Benutzeravatar
Offline
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1457
Registriert: 3. Februar 2013, 21:56
Wohnort: Siegen
Kemoauc hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:Vor allem habe ich nie verstanden, aus welchem Grund Philip einen ZA bekommen hatte.
Spoiler:
Damit er im Arresum überleben kann. Da hat sich ES schon was bei gedacht ;)

Spoiler:
Der Zyklus ist schon ein Weilchen her und ich weiß das wirklich nicht mehr so genau im Detail. Aber soviel ich noch weiß sind alle Ennox ins Arresum gewechselt, nicht nur Philip. Und dabei wurde Philips ZA frei. Das kann also nicht der Grund gewesen sein.
Spoiler:
Ja, aber das war lange NACH Beseitigung der Abruse-Gefahr. Als diese aktiv war wollten die Ennox aber noch nicht ins Arresum und um dort beim Kampf gegen die Abruse nicht der 50-Tage-Frist zu unterliegen brauchte Philip einen ZA
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Kemoauc » 24. Mai 2013, 19:13

Offline
Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen
Vincent Garron hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:Vor allem habe ich nie verstanden, aus welchem Grund Philip einen ZA bekommen hatte.
Spoiler:
Damit er im Arresum überleben kann. Da hat sich ES schon was bei gedacht ;)

Spoiler:
Der Zyklus ist schon ein Weilchen her und ich weiß das wirklich nicht mehr so genau im Detail. Aber soviel ich noch weiß sind alle Ennox ins Arresum gewechselt, nicht nur Philip. Und dabei wurde Philips ZA frei. Das kann also nicht der Grund gewesen sein.
Spoiler:
Ja, aber das war lange NACH Beseitigung der Abruse-Gefahr. Als diese aktiv war wollten die Ennox aber noch nicht ins Arresum und um dort beim Kampf gegen die Abruse nicht der 50-Tage-Frist zu unterliegen brauchte Philip einen ZA

Spoiler:
Sorry, wenn ich da nochmal nachfrage - ist halt schon ein Weilchen her. An die 50-Tage-Frist erinnere ich mich. Aber war Philip denn tatsächlich während der Abruse-Gefahr mal im Arresum? Musste er das Rätsel der Ennox nicht auf irgendeinem Sampler-Planeten lösen? Die befanden sich aber doch alle im Parresum, im Bereich der Großen Leere?
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Vincent Garron » 24. Mai 2013, 19:20

Benutzeravatar
Offline
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1457
Registriert: 3. Februar 2013, 21:56
Wohnort: Siegen
Kemoauc hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:Vor allem habe ich nie verstanden, aus welchem Grund Philip einen ZA bekommen hatte.
Spoiler:
Damit er im Arresum überleben kann. Da hat sich ES schon was bei gedacht ;)

Spoiler:
Der Zyklus ist schon ein Weilchen her und ich weiß das wirklich nicht mehr so genau im Detail. Aber soviel ich noch weiß sind alle Ennox ins Arresum gewechselt, nicht nur Philip. Und dabei wurde Philips ZA frei. Das kann also nicht der Grund gewesen sein.
Spoiler:
Ja, aber das war lange NACH Beseitigung der Abruse-Gefahr. Als diese aktiv war wollten die Ennox aber noch nicht ins Arresum und um dort beim Kampf gegen die Abruse nicht der 50-Tage-Frist zu unterliegen brauchte Philip einen ZA

Spoiler:
Sorry, wenn ich da nochmal nachfrage - ist halt schon ein Weilchen her. An die 50-Tage-Frist erinnere ich mich. Aber war Philip denn tatsächlich während der Abruse-Gefahr mal im Arresum? Musste er das Rätsel der Ennox nicht auf irgendeinem Sampler-Planeten lösen? Die befanden sich aber doch alle im Parresum, im Bereich der Großen Leere?
Spoiler:
Ja, das hast du noch richtig in Erinnerung. Als die Sampler-Planeten aber gezündet wurden und so die Passage ins Arresum geöffnet war, hat Philip quasi den "Postboten" gemacht, der innerhalb des Arresums, bzw. von Arresum zum Parresum Nachrichten auf dem "schnellen Dienstweg" überbracht hat.
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Kemoauc » 24. Mai 2013, 19:26

Offline
Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen
Vincent Garron hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:
Spoiler:
Der Zyklus ist schon ein Weilchen her und ich weiß das wirklich nicht mehr so genau im Detail. Aber soviel ich noch weiß sind alle Ennox ins Arresum gewechselt, nicht nur Philip. Und dabei wurde Philips ZA frei. Das kann also nicht der Grund gewesen sein.
Spoiler:
Ja, aber das war lange NACH Beseitigung der Abruse-Gefahr. Als diese aktiv war wollten die Ennox aber noch nicht ins Arresum und um dort beim Kampf gegen die Abruse nicht der 50-Tage-Frist zu unterliegen brauchte Philip einen ZA

Spoiler:
Sorry, wenn ich da nochmal nachfrage - ist halt schon ein Weilchen her. An die 50-Tage-Frist erinnere ich mich. Aber war Philip denn tatsächlich während der Abruse-Gefahr mal im Arresum? Musste er das Rätsel der Ennox nicht auf irgendeinem Sampler-Planeten lösen? Die befanden sich aber doch alle im Parresum, im Bereich der Großen Leere?
Spoiler:
Ja, das hast du noch richtig in Erinnerung. Als die Sampler-Planeten aber gezündet wurden und so die Passage ins Arresum geöffnet war, hat Philip quasi den "Postboten" gemacht, der innerhalb des Arresums, bzw. von Arresum zum Parresum Nachrichten auf dem "schnellen Dienstweg" überbracht hat.

Spoiler:
Jup, da war was. Danke dir für die Infos! Ist schon erstaunlich, wieviel man mit der Zeit vergisst. Ich glaube, ich werde langsam alt. ;)
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Vincent Garron » 24. Mai 2013, 20:18

Benutzeravatar
Offline
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1457
Registriert: 3. Februar 2013, 21:56
Wohnort: Siegen
Kemoauc hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:
Spoiler:
Der Zyklus ist schon ein Weilchen her und ich weiß das wirklich nicht mehr so genau im Detail. Aber soviel ich noch weiß sind alle Ennox ins Arresum gewechselt, nicht nur Philip. Und dabei wurde Philips ZA frei. Das kann also nicht der Grund gewesen sein.
Spoiler:
Ja, aber das war lange NACH Beseitigung der Abruse-Gefahr. Als diese aktiv war wollten die Ennox aber noch nicht ins Arresum und um dort beim Kampf gegen die Abruse nicht der 50-Tage-Frist zu unterliegen brauchte Philip einen ZA

Spoiler:
Sorry, wenn ich da nochmal nachfrage - ist halt schon ein Weilchen her. An die 50-Tage-Frist erinnere ich mich. Aber war Philip denn tatsächlich während der Abruse-Gefahr mal im Arresum? Musste er das Rätsel der Ennox nicht auf irgendeinem Sampler-Planeten lösen? Die befanden sich aber doch alle im Parresum, im Bereich der Großen Leere?
Spoiler:
Ja, das hast du noch richtig in Erinnerung. Als die Sampler-Planeten aber gezündet wurden und so die Passage ins Arresum geöffnet war, hat Philip quasi den "Postboten" gemacht, der innerhalb des Arresums, bzw. von Arresum zum Parresum Nachrichten auf dem "schnellen Dienstweg" überbracht hat.

Spoiler:
Jup, da war was. Danke dir für die Infos! Ist schon erstaunlich, wieviel man mit der Zeit vergisst. Ich glaube, ich werde langsam alt. ;)
Spoiler:
nicht nur du..... :D
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Kazzenkatt » 24. Mai 2013, 20:28

Benutzeravatar
Offline
Kazzenkatt
Ertruser
Beiträge: 909
Registriert: 7. Juli 2012, 23:00
Wohnort: Bautzen
Auf den Komplex 1600 - 1800 freu ich mich schon, da wird wieder einiges an Errinnerungen bei mir aufgefrischt werden. B-)

Die Ennox waren schon ein verrückter Haufen, mir taten die Arcoana so leid. :(

Die Romane über die Arcoana zählen auch für mich zu den besten Beschreibungen von Völkern bei PR. Da hatte man sich wirklich unglaubliche Gedanken gemacht, wie ein Spinnenvolk sich entwickeln kann,wie es Wissenschaft betreibt, entwickelt und das vorallem sehr unterschiedlich zu den "standart" Humanoiden. Eines meiner absoluten Lieblingsvölker die ich sehr gern öfter in der Serie gehabt hätte. :st:

Zweiter Höhepunkt für mich Voltago, der hat mich damals sehr fasziniert, vorallem weil er Perry so schön ignoriert hat.


Viele mochten ja den Linguidenzyklus nicht ganz so doll, allerdings war er damals für mich ideal zum Einsteigen in die Erstauflage, vorher war ich ja nur bei den Silberbänden so bis Buch 20. Da war es genail das mein erster Roman ausgerechnet 1512 "Krisenfall Topsid" war, die kannte ich ja auch vom Anfang her. 1600 - 1800 war dann für mich meine erste große SOW-Reise bei Perry, schön wars. Hab dann immer so viele Möbiusbänder zu Hause gebastelt und mein Umfeld damit genervt: "Sie her ich beweise dir das ein Papiertreifen nur eine Seite hat" hehe. Hat mir einige Mark beim Wetten gebracht :lol:


P.S. Übrigens gehört der Hammameshzyklus zu meinen Top 3, ja ich weiß, werft ruhig mit Steinen. :-=

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon LaLe » 24. Mai 2013, 21:13

Benutzeravatar
Offline
LaLe
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1677
Registriert: 26. Juni 2012, 12:42
Wohnort: Lübeck
@Vince und Kemo: Wie das mit einer PN funktioniert, wisst ihr aber schon, oder :pfeif: ?
Kazzenkatt hat geschrieben:P.S. Übrigens gehört der Hammameshzyklus zu meinen Top 3, ja ich weiß, werft ruhig mit Steinen. :-=

:nein:
Die Katze grinste.
"Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.

Lewis Carroll, Alice im Wunderland

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Faktor10 » 24. Mai 2013, 22:54

Benutzeravatar
Offline
Faktor10
Postingquelle
Beiträge: 4318
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Bild
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Langschläfer » 24. Mai 2013, 23:05

Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9281
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
Kazzenkatt hat geschrieben:P.S. Übrigens gehört der Hammameshzyklus zu meinen Top 3, ja ich weiß, werft ruhig mit Steinen. :-=

Ich nehme zwei von den spitzen, zwei flache, und ein Paket Kies.

Und... äh... braucht den hier noch jemand?

Nein?

Okay.

"Pluto, Zwergplanet"... komischer Name...


;)





(Nervnnox und die Hammerärsche... für mich nach den Alten Muh-Tanten einer der Tiefstpunkte der Serie... aber, hey, Geschmackssache...)
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Kazzenkatt » 25. Mai 2013, 00:16

Benutzeravatar
Offline
Kazzenkatt
Ertruser
Beiträge: 909
Registriert: 7. Juli 2012, 23:00
Wohnort: Bautzen
Hätte ich lieber mal was von Tomaten und faulen Eiern geschrieben, anstatt von Steinen. Jetzt werd ich mich wohl die nächste Zeit nur noch mit eingeschaltenem Individualschirm im Forum bewegen. :huh:


P.S. Weiß gar nicht was ihr alle so gegen die Hammamesch habt, die waren so cool mit ihren Rubik-Würfeln. Die konnten doch nichts dafür, dass die Galaktiker daran so festgegangen sind. :sad:

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Vincent Garron » 25. Mai 2013, 08:38

Benutzeravatar
Offline
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1457
Registriert: 3. Februar 2013, 21:56
Wohnort: Siegen
ich fand den Hamamesch-Zyklus auch gut. Das war mal sowas völlig anderes: Imprint-Waren, Level, Phasenspringer... und ein Ende mit dem niemand gerechnet hatte :st:
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Langschläfer » 25. Mai 2013, 09:53

Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9281
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
Kazzenkatt hat geschrieben:Hätte ich lieber mal was von Tomaten und faulen Eiern geschrieben, anstatt von Steinen. Jetzt werd ich mich wohl die nächste Zeit nur noch mit eingeschaltenem Individualschirm im Forum bewegen. :huh:


P.S. Weiß gar nicht was ihr alle so gegen die Hammamesch habt, die waren so cool mit ihren Rubik-Würfeln. Die konnten doch nichts dafür, dass die Galaktiker daran so festgegangen sind. :sad:

Was mich bei den Hama so sehr störte waren einmal die Rubiks. Ich kann diese ganze mentale-Versklavungs-und/oder-Gehirnverdrehungs-Schiene schlicht nicht ab - beim Psychostrahler angefangen. Das ist auch einer der Hauptpunkte, der mich bei den Linguini sehr gestört hat, die einem einen Knoten ins Hirn laberten. Ich mag auch keine Suggestoren, Hypnos und so weiter, auch keine Kleinen Majestäten, Kodexgas (was für ein Zeug...) und Co.
Und zum anderen, das die Hama ja nicht einmal wussten, für was sie den ganzen Aufwand trieben.
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Heiko Langhans » 25. Mai 2013, 10:33

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4001
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
Das Thema der geistigen Beeinflussung zieht sich durch die ganze Serie, sei es auf parapsychischem/paramechanischem Wege, sei es durch Drogenbeeinflussung - letzteres eine Art "Lieblingsthema" von K.H. Scheer.

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Kazzenkatt » 25. Mai 2013, 11:52

Benutzeravatar
Offline
Kazzenkatt
Ertruser
Beiträge: 909
Registriert: 7. Juli 2012, 23:00
Wohnort: Bautzen
Vincent Garron hat geschrieben:ich fand den Hamamesch-Zyklus auch gut. Das war mal sowas völlig anderes: Imprint-Waren, Level, Phasenspringer... und ein Ende mit dem niemand gerechnet hatte :st:



Genauso ging es mir auch, es war mal was anderes. :D

Langschläfer hat geschrieben:
Kazzenkatt hat geschrieben:Hätte ich lieber mal was von Tomaten und faulen Eiern geschrieben, anstatt von Steinen. Jetzt werd ich mich wohl die nächste Zeit nur noch mit eingeschaltenem Individualschirm im Forum bewegen. :huh:


P.S. Weiß gar nicht was ihr alle so gegen die Hammamesch habt, die waren so cool mit ihren Rubik-Würfeln. Die konnten doch nichts dafür, dass die Galaktiker daran so festgegangen sind. :sad:

Was mich bei den Hama so sehr störte waren einmal die Rubiks. Ich kann diese ganze mentale-Versklavungs-und/oder-Gehirnverdrehungs-Schiene schlicht nicht ab - beim Psychostrahler angefangen. Das ist auch einer der Hauptpunkte, der mich bei den Linguini sehr gestört hat, die einem einen Knoten ins Hirn laberten. Ich mag auch keine Suggestoren, Hypnos und so weiter, auch keine Kleinen Majestäten, Kodexgas (was für ein Zeug...) und Co.
Und zum anderen, das die Hama ja nicht einmal wussten, für was sie den ganzen Aufwand trieben.



Ja das ist halt Geschmackssache, wie ja bei allen anderen Dingen auch.


P.S. Hab mich jetzt entschieden, wenn es zeitlich passt, die alten Heften nebenbei nochmal mitzulesen und auch ein wenig mitzudiskutieren. Freu mich drauf und vielen Dank an dich LaLe, dass du dir die Mühe machst. :st:

Re: Klassiker - Die Ennox

Beitragvon Kemoauc » 25. Mai 2013, 12:13

Offline
Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen
Mir hat aus diesem Großzyklus der Bereich von 1650 (Sampler-Planeten, Spindelwesen, ect.) bis 1749 (Arresum, Parresum) am besten gefallen. Ich fand die Idee, das Universum als Möbiusstreifen darzustellen, einfach gut.
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis
Nächste

Zurück zu PERRY RHODAN Classics

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste