Vor 50 Jahren: Die Posbis

Unvergessene Abenteuer, legendäre Zyklen - nachgelesen und neu diskutiert.
Forumsregeln
Link
Benutzeravatar
Offline
DoroDarkness
Marsianer
Beiträge: 125
Registriert: 1. Dezember 2016, 12:37
Wohnort: BM
In Teil 123 mit dem Titel "Die Saboteure in A-1" lese ich auf der Seite 62 in der 5. Auflage: "ES [genau so im Text] konnte grade noch ein Umschalten des Transmitters von Arkon III verhindern."

Wieso ES? Wo kommt ER/SIE/ES denn auf einmal her? Versteh ich nicht!

Habe allerdings die Vermutung, dass da ein ganz krasser Fall von falscher Lektorierung passiert ist.
Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6903
Registriert: 15. August 2013, 22:23
DoroDarkness hat geschrieben:
Habe allerdings die Vermutung, dass da ein ganz krasser Fall von falscher Lektorierung passiert ist.


Wird wohl so sein. Im Heft der 2. Auflage steht an der Stelle:

"Sir, es konnte gerade noch ein Umschalten... verhindert werden."

Gemacht haben es die Wissenschaftler des terranischen Einsatzkommandos, von ES ist da nicht die Rede.
Benutzeravatar
Offline
DoroDarkness
Marsianer
Beiträge: 125
Registriert: 1. Dezember 2016, 12:37
Wohnort: BM
In meiner 4. Auflage von Teil 132 "Die Macht der Unheimlichen" ist in der Mitte eine Zeichnung der Ansicht einer terranischen Raumschiff-Zentrale drin. Ich weiß auch, dass man da natürlich nicht jeden Knopf, Hebel oder Blinklampe zu intensiv analysieren sollte, ein paar Sachen möchte ich hier aber trotzdem zur Diskussion stellen.

a) Einer der Lifte endet mitten in diesem Kartenprojektor. Wieso?

b) im Vergleich zu den Sesseln, sind die Einstiegsöffnungen der Lifte, meiner Meinung nach, echt klein geraten.

c) Das Gurtsystem an den Sesseln hatte ich mir aufwändiger vorgestellt, trotz allen Absorbationsgeräten. Ebenso ist der Gurtverlauf merkwürdig, er kommt von aussen und läuft dann über die Armlehnen zur Mitte

Re: Vor 50 Jahren: Die Posbis

Beitragvon Moonbiker » 22. Oktober 2017, 11:51

Benutzeravatar
Offline
Moonbiker
Hüter des Lichts
Beiträge: 25590
Registriert: 25. Juni 2012, 19:34
Wohnort: Meinerzhagen
Mit Größenverhältnissen hatte Zengerle es nicht so. :rolleyes:

Günther
Benutzeravatar
Offline
DoroDarkness
Marsianer
Beiträge: 125
Registriert: 1. Dezember 2016, 12:37
Wohnort: BM
Ich weiß nicht, ob es an den modernen aufgeklärten Zeiten oder schlichtweg nur an mir liegt. Jedenfalls hab ich gerade nach Lesen von ein paar Seiten von Teil 134 "Die Kanonen von Everblack" eine ganze Weile Tränen gelacht, weil ich einige Bilder aus meinem Kopfkino los werden musste. Vielleicht hat man sich damals dabei etwas gedacht oder auch nicht. Aber irgendwie isses zu schön, um es nicht zu erwähnen.

Der Ortungssatellit heiß tatsächlich MASO VI, in Worten Sex, ähm...

Gibt bestimmt ein paar, die da gerne mal Urlaub machen oder auch zur Arbeit gehen würden, denk ich.

Re: Vor 50 Jahren: Die Posbis

Beitragvon GECP » 13. Dezember 2017, 14:27

Offline
GECP
Marsianer
Beiträge: 124
Registriert: 9. November 2016, 20:50
Pangalaktiker hat geschrieben:Aus Versehen im riesigen All in eine kleine Sonne fliegen, dafür gäbe es heute zur Strafe über 9000 wütende Post, davon 8000 allein von Cy.


Ich sehe das etwas anders. Der Linearantrieb der FANTASY war noch nicht ganz ausgereift und deshalb kam es zu einer Wechselwirkung zwischen dem Strukturfeld und der Sonne, d.h. die FANTASY wurde von der Sonne angezogen. Wenn ich mich richtig erinnere, dann hatte Prof. Kalup nach dem Unfall schon einige Ideen, wie er den Antrieb verbessern könnte, und in Heft 107 "Das blaue System" haben die Terraner den erprobten Linearantrieb der Akonen bekommen (der diese Probleme natürlich nicht mehr hatte).
Vorherige

Zurück zu PERRY RHODAN Classics

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste