Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Unvergessene Abenteuer, legendäre Zyklen - nachgelesen und neu diskutiert.
Forumsregeln
Link
Antworten
Vivian-von-Avalon

Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von Vivian-von-Avalon » 1. Juni 2014, 13:34

:D So, ich bin neu hier im Forum - freue mich, dass ich es gefunden habe in den unendlichen Weiten des www. ...

Ich lese "alte" Heftrome, die Klassiker - und zwar NUR die Klassiker - hoffe, dass ich trotzdem hier im Forum richtig bin. Ich habe schon in den 70er Jahren angefangen, PR zu lesen - also, Schlussfolgerung: ich gehöre zu den nicht mehr ganz so "jungen" Jahrgängen ... :rolleyes:

Immer mal wieder zwischendurch, wenn mir danach ist, hole ich mir diese Hefte raus (natürlich habe ich sie sorgsam aufgehoben!) und lese sie - zum - ich weiß nicht wievielten Mal - macht aber immer wieder Freude.

Eiingestiegen bin ich damals mit der 2. Auflage bei Band 31. Der gefiel mir so gut, dass ich dann "nachgelesen habe" und bin dabei geblieben, jede Woche das neue PR - bis ich dann so den Eindruck hatte, dass es mir nicht mehr so gut gefiel. Das ging los in den 400ern - mit dem Cappin-Zyklus, dass ich rein subjektiv das Gefühl hatte, das wird mir zu unrealistisch, zu "surrealistisch", einfach zu abgehoben - und das setzte sich dann fort - die 500er habe ich noch so "naja ..." gelesen, dann habe ich mich entschlossen, mir das nicht mehr antun zu müssen, es gibt auch noch anderen Lesestoff. Ich bin also ein PR-Fan, ja, aber eben NUR von den alten Romanen - eben wie ein Buch oder eine Serie, die zu Ende ist - leider, schade.

Das einzige, was mir schon damals nicht so gut gefiel, war die Einstellung der Autoren zu Frauen. Immer wieder kommt in den Romanen eine distanzierte, ignorierende bis teilweise sogar regelrecht frauenfeindliche Einstellung der Autoren durch. Okay, das ist aber ganz normal in dieser Zeit gewesen, ich selbst habe auch sehr stark um Anerkennung aufgrund von Leistung kämpfen müssen. Heute sehe ich es mit Abstand als ganz normales Produkt des damaligen Zeitgeistes ... aber trotzdem tut es dem Reiz und der Spannung der Romane keinen Abbruch.

Meine Lieblings-Zyklen sind: Die Dritte Macht, Atlan, Die Meister der Insel und M 87 (den ich gerade mal wieder vorgeholt habe). Die für mich faszinierendsten Personen eben bis Band 500 sind nicht Perry Rhodan selbst, sondern sein Sohn Michael alias Roi Danton und Atlan.

Ich würde sehr gerne über den M 87-Zyklus diskutieren ... finde ich dabei Mitstreiter??????

LG Grüße von Vivian

Benutzeravatar
MHR
Plophoser
Beiträge: 380
Registriert: 30. Juni 2012, 12:34
Wohnort: Schaafheim, Südhessen

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von MHR » 1. Juni 2014, 14:40

Hallo Vivian-von-Avalon!

:welcome: hier im Forum!

M87 gehört bis heute zu meinen absoluten Lieblingszyklen. Im Thread Klassiker - Die Meister der Insel wird gerade über Band 259, H.G. Ewers: »Der unheimliche Roboter«, diskutiert. Nach Ende des MdI-Zyklus kommt der M87-Zyklus dran. Es dauert noch ein bisschen, bis wir dort ankommen.

Beste Grüße
Manfred

Vivian-von-Avalon

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von Vivian-von-Avalon » 1. Juni 2014, 22:58

Hallo, Manfred,

erst einmal danke für die Begrüßung ...

Gruß Vivian

Benutzeravatar
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 7114
Registriert: 15. August 2013, 22:23

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von dandelion » 2. Juni 2014, 10:03

Hallo, Vivian-von-Avalon

in Deinem Beitrag habe ich einige Parallelen zu meiner eigenen PR-Vergangenheit festgestellt u.a. den Einschnitt, den der nicht gerade überzeugende Cappin-Zyklus hinterlassen hat. Ich habe zwar danach noch einige Jahre weitergelesen, aber die ganz große Begeisterung war weg.

Auf den M 87-Zyklus freue ich mich natürlich, aber wie MHR schon geschrieben hat, wird es noch einige Zeit dauern, bis hier der MdI-Zyklus beendet wird. Vorab möchte ich ungern mit dem Lesen anfangen.

Nachdem Deine Interessen bei den frühen Zyklen liegen, gäbe es für Dich natürlich die Möglichkeit damit die Zeit zu überbrücken. MdI läuft ja "regulär" und bei der Dritten Macht und Arkon gibt es auch hin und wieder Beiträge. Die Letzteren ließen sich natürlich stärker beleben.

Überraschend für mich ist, daß Dich damals die Nr.31 zum Einstieg bewogen hat. Der Roman wird ja eher kritisch beurteilt. Vor einigen Monaten wurde er auch im Forum besprochen.

Benutzeravatar
Joaquin M. Cascal
Plophoser
Beiträge: 465
Registriert: 30. Dezember 2012, 12:54
Wohnort: Southside

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von Joaquin M. Cascal » 13. Juli 2014, 12:05

Auch von mir ein herzliches :welcome: Vivian-von-Avalon. Du hast ja geschrieben der MdI-Zyklus gehört auch zu deinen Lieblings-Zyklen. Vielleicht gefällt es dir ja dort mitzumachen bis du in einem 3/4 Jahr am "Morgen errötest" :o(
Was hat gute SF mit Chemie gemeinsam: es stinkt, knallt und blitzt :feuerwerk:

Benutzeravatar
kingfisher
Plophoser
Beiträge: 391
Registriert: 10. November 2013, 18:52

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von kingfisher » 13. Juli 2014, 18:30

Habe vor kurzem mit den blauen Bänden des M87-Zyklus angefangen, nachdem ich mit dem MdI
durch war. Hm...der MdI ist schon interessant, ein Feuerwerk an Ideen, ein Spiegel der damaligen
Sci-Fi-Zeit.
Der M87 läuft ganz gut an. Dennoch "interpoliere" ich immer mit dem aktuellen Zyklus AT und dem
liebgewonnenen Aphilie. Dann denke ich doch insgeheim: das "neuere" Zeugs ist mir doch fast
lieber...bzw. die Zyklen, die es irgendwo zwischen dem Heute und der Vergangenheit gibt/gab.

Benutzeravatar
DelorianRhodan
Kosmokrat
Beiträge: 4684
Registriert: 7. Juli 2012, 17:09
Wohnort: Dorne

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von DelorianRhodan » 18. Oktober 2014, 15:25

Es dauert nicht mehr lange...................
Dann geht es los.............. :st:

Benutzeravatar
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 7114
Registriert: 15. August 2013, 22:23

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von dandelion » 20. Oktober 2014, 23:17

DelorianRhodan hat geschrieben:Es dauert nicht mehr lange...................
Dann geht es los.............. :st:
Einige Monate dauert es schon noch. Aber dann beginnt die "7. Epoche in der Geschichte der Neuen Menschheit. Eine Zeit blitzschnell auftretender Gefahren und noch schnellerer Abwehr durch das genialste Geschöpf der Galaxis - des Menschen."

So steht es in PR 299. Ein Werbetext aus der guten alten Zeit. Insgesamt war die Vorschau auf den neuen Zyklus aber schon geeignet Vorfreude und Neugier zu wecken. Old MAN, Roi Danton, das Geschenk der Toten, die Magellanschen Wolken ...

Noch aber sind die MdI nicht besiegt, also heißt es warten.

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von Heiko Langhans » 21. Oktober 2014, 08:39

Ich habe MdI/M87 immer als Doppelzyklus angesehen. So war er zwar nicht geplant, so ist es aber gekommen .... B-)

Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4031
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von Haywood Floyd » 21. Oktober 2014, 09:48

Heiko Langhans hat geschrieben:Ich habe MdI/M87 immer als Doppelzyklus angesehen. So war er zwar nicht geplant, so ist es aber gekommen .... B-)
Das habe ich niemals so gesehen - weder damals, noch später: wie sich die Standpunkte unterscheiden...
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)

thinman
Plophoser
Beiträge: 481
Registriert: 26. Juni 2012, 12:44

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von thinman » 21. Oktober 2014, 12:58

Heiko Langhans hat geschrieben:Ich habe MdI/M87 immer als Doppelzyklus angesehen. So war er zwar nicht geplant, so ist es aber gekommen .... B-)
War halt ein Großzyklus - inklusive der zweiten Hälfte des Zweiten Imperiums.....

thinman

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6258
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von Kardec » 21. Oktober 2014, 13:28

Ich seh bis heute keinen Zusammenhang - außer daß man den Zeittransmitter aus dem MdI-Zyklus als Grund für die Aktivitäten der Zeitpolizei genannt hat.

Benutzeravatar
DelorianRhodan
Kosmokrat
Beiträge: 4684
Registriert: 7. Juli 2012, 17:09
Wohnort: Dorne

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von DelorianRhodan » 21. Oktober 2014, 19:02

Heiko Langhans hat geschrieben:Ich habe MdI/M87 immer als Doppelzyklus angesehen. So war er zwar nicht geplant, so ist es aber gekommen .... B-)
Dann könnte man beide Threads doch zu einem Doppelthread mutieren lassen, der Historie angemessen. :kaffee:

Benutzeravatar
Tell Sackett
Siganese
Beiträge: 88
Registriert: 3. September 2013, 15:36

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von Tell Sackett » 21. Oktober 2014, 19:26

Kardec hat geschrieben:Ich seh bis heute keinen Zusammenhang - außer daß man den Zeittransmitter aus dem MdI-Zyklus als Grund für die Aktivitäten der Zeitpolizei genannt hat.
Und was ist mit OLD MAN ??? :o
Gerade der macht doch einen Großteil der Geschichte aus...
...und fußt gewissermaßen - was seine Ursprünge betrifft - im MDI-Zyklus.

Also für mich gehören die beiden definitiv zusammen und wer 200 - 299 nicht gelesen hat, wird mit M87 schon ein paar Probleme haben.

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von Heiko Langhans » 21. Oktober 2014, 19:31

Netter Versuch. :rolleyes:

Für mich beruht der Doppelcharakter von MdI/ M87 auf der Dualität Lemurer/Haluter. Die Entstehung undd der Hintergrund der Letzteren (diverse Zweigvölker inklusive) ist das Hauptthema der 300er Bände. Aber das ist sicher Ansichtssache.

Benutzeravatar
DelorianRhodan
Kosmokrat
Beiträge: 4684
Registriert: 7. Juli 2012, 17:09
Wohnort: Dorne

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von DelorianRhodan » 22. Oktober 2014, 18:58

Vielleicht ist der Eindruck "Doppelzyklus" auch nur auf die kurze Zeit zwischen beiden (29 Jahre) und die DINO III zurückzuführen? :rolleyes:

Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von Heiko Langhans » 22. Oktober 2014, 22:48

Das auch, aber eben nicht nur, wie oben ausgeführt.

hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von hz3cdv » 26. November 2014, 20:00

Mal eine Frage, von der ich nicht weiß, ob sie hier hineinpasst: was war M87 (die Galaxis, nicht der Zyklus) eigentlich.

Die Zivilisation war recht merkwürdig, der technische Level sehr inhomogen.

Technischer Level: einerseits Basistechnik, kaum weiterentwickelt als die des Solaren Imperiums. Andererseits Hochtechnik, Zentrumssonne, die "Absolute Bewegung", Regeneration der Stützpunktingenieure, alles Dinge, die eher auf Superintelligenzenniveau anzusiedeln sind.

Zivilisation: das starre Kastensystem war ja das Relikt eines langen militärischen Konflikts, der Bedrohung durch die Bestien. Die besondere Zivilisation und Wiederbelebung der Okefenokees erinnert auch irgendwie an Teile von Lebensgeschichten von Superintelligenzen.

Ich habe gerade das Hörbuch (Silberedition) gehört, wo es um den Vorstoß in die Zentrumssonne und die Rückkehr in die Milchstrasse geht. Und mich erinnert das ganze ein wenig an ein Thoregon. Besonders das Innere der Zentrumssonne, das ja der Puls gewesen sein könnte.

War (bzw. ist) M87 vielleicht ein Thoregon und wurden die Bestien nicht aufgrund interner Konflikte geschaffen, sonder sollten als Schutzmacht für das Thoregon dienen, ähnlich den Kronenkriegern in ESTATUs Thoregon? Das damals keine SI in der Handlung vorkam, muss ja nicht heißen, dass sie nicht existierte.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6258
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von Kardec » 26. November 2014, 20:12

Nö - so was Hochgestochenes wie ein Thoregon war noch nicht im Fokus der Autoren.
Die Zentrumssonne war ein HiTec-Projekt der KdZ (Okefenokees) um sich zu verstecken.

hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von hz3cdv » 26. November 2014, 20:16

Kardec hat geschrieben:Nö - so was Hochgestochenes wie ein Thoregon war noch nicht im Fokus der Autoren.
Die Zentrumssonne war ein HiTec-Projekt der KdZ (Okefenokees) um sich zu verstecken.
Das war beim Schwarm auch nicht der Fall. Und bei der Einführung von ES gab es auch noch kein Zwiebelschalenmodell, noch nicht mal das Konzept der SI.

Die Frage ist: was ist es mit dem Wissen von heute?

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6258
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Klassiker - der M 87 Zyklus (300-399)

Beitrag von Kardec » 26. November 2014, 20:22

Es gibt schlicht keinerlei Hinweis drauf.
Wäre auch m. E. nicht gut wenn die Expokratur da nachträglich draufsatteln würde. Dazu waren die Motive der KdZ samt Anhang zu banal u. deren Darstellung zu statisch.

Antworten

Zurück zu „PERRY RHODAN Classics“