Forumsregeln
Link

Re: Klassiker - Der Kristallprinz

Beitragvon dandelion » 18. April 2017, 21:52

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6270
Registriert: 15. August 2013, 22:23
Für mich durchaus überaschend verliert Atlan den entscheidenden Kampf und jetzt ist auch noch seine "Leiche" verschwunden. Neben dem wohl unumgänglichen Kampfspektakel gab es doch eine Reihe von spannenden Momenten, nicht zuletzt wegen der Vielzahl undurchsichtiger Vorgänge. Was ist an diesen Kampfspielen eigentlich echt und unbeeinflußt?

Hat mir besser gefallen als der vorherige Roman und der letzte Teil, vielleicht der Höhepunkt der Kneifel-Trilogie, steht ja noch aus.

Re: Klassiker - Der Kristallprinz

Beitragvon Heiko Langhans » 30. April 2017, 10:52

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 3922
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
Am 7. Februar 1977 erschien der 279. Roman der ATLAN-Serie:

Hans Kneifel: Der Sieger und der Tote

Bild

Handlung
Fartuloon gibt das Warten auf Huccard vor dessen Wohnung erst nach mehreren Stunden auf. In der Zeit wagt sich Mana-Konyr nach der ersten Erholung wieder an die Öffentlichkeit. Als Fartuloon in dessen Nähe kommt, sieht er, wie Huccard Mana-Konyr ein Päckchen übergibt.

Der Bauchaufschneider überfällt den KAYMUURTES-Sieger in dessen Schlafzimmer und überrumpelt ihn mit seiner eigenen Kampftechnik. Daraufhin erfährt er, dass es eine Absprache zwischen Huccard und Mana-Konyr gibt. Letzterer hat als Teil der Abmachung Atlan mit einem speziellen Schlag in einen scheintoten Zustand versetzt.

Am nächsten Tag sucht er wieder nach Huccard. Schließlich verabschiedet er sich von Ancaste, als er mit der PFEKON starten muss.

Eine Stunde später kommen Conquetest, Darracia, Fretnorc und die anderen drei Agenten Atlans auf Hirc an. Der Schausteller führt mit seinen hellseherischen Fähigkeiten Fretnorc zu einer Stadtrandfarm, die von Huccard als Versteck genutzt wird. Fretnorc überwältigt den Wächter Parnooh. Huccard entkommt, jedoch mit Atlan als Gefangenem. Fretnorc und Conquetest nehmen die Verfolgung auf und entdecken noch, dass Huccard den Frachter DOPESTON zur Flucht nutzt.

Die kleine Agententruppe gelangt durch einen Trick auf ein anderes Schiff und setzt einen Funkspruch an Karmina da Arthamins Verband ab. Dort ist bereits Fartuloon eingetroffen, der Arthamin von Atlans Überleben berichtet.

Mit dem Wissen, welches Schiff abgefangen werden muss, kann Huccard gestoppt werden. Der hat inzwischen mit einem wiedererwachten Atlan zu kämpfen, der bereits die halbe Besatzung ausgeschaltet hat. Der Agent gesteht, Atlans Plan früh durchschaut zu haben. Allerdings hat er die Belohnung alleine mit seinen engsten Mitarbeitern kassieren wollen und so keine Information an den Geheimdienst weitergegeben. Die DOPESTON wird von Atlans Schiffen als Beute mitgenommen.

Karmina und Atlan feiern als Liebespaar dessen Überleben.

---
Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.

Re: Klassiker - Der Kristallprinz

Beitragvon dandelion » 10. Mai 2017, 20:40

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6270
Registriert: 15. August 2013, 22:23
Außer Spesen nichts gewesen, könnte man fast sagen. Atlans lebensgefährlicher Einsatz bei den Kaymuurtes hat nichts Zählbares gebracht, immerhin darf er zum guten Schluß Karmina in die Arme schließen. Ist doch auch was.

Der Leser hat einen weiteren Einblick in die manchmal absonderlich anmutenden Gebräuche der arkonidischen Gesellschaft erhalten. Von Kneifel in drei Bänden recht anschaulich erzählt, auch wenn die ausufernden Kampfszenen mir nicht immer gefallen haben.

Re: Klassiker - Der Kristallprinz

Beitragvon AARN MUNRO » 11. Mai 2017, 08:29

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5232
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
dandelion hat geschrieben:Außer Spesen nichts gewesen, könnte man fast sagen. Atlans lebensgefährlicher Einsatz bei den Kaymuurtes hat nichts Zählbares gebracht, immerhin darf er zum guten Schluß Karmina in die Arme schließen. Ist doch auch was.

Der Leser hat einen weiteren Einblick in die manchmal absonderlich anmutenden Gebräuche der arkonidischen Gesellschaft erhalten. Von Kneifel in drei Bänden recht anschaulich erzählt, auch wenn die ausufernden Kampfszenen mir nicht immer gefallen haben.




Weniger ist manchmal mehr, richtig. Dennoch fand ich sie ganz gut.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Klassiker - Der Kristallprinz

Beitragvon dandelion » 11. Mai 2017, 22:35

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6270
Registriert: 15. August 2013, 22:23
Apropos Kampf. In bisher rund 140 Heften kämpft Atlan gegen Orbanaschol, aber Effektivität sieht anders aus. Kann mir vorstellen, daß die Leser langsam müde wurden, immer nur von Mißerfolgen zu lesen.

Re: Klassiker - Der Kristallprinz

Beitragvon AARN MUNRO » 12. Mai 2017, 08:33

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5232
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
dandelion hat geschrieben:Apropos Kampf. In bisher rund 140 Heften kämpft Atlan gegen Orbanaschol, aber Effektivität sieht anders aus. Kann mir vorstellen, daß die Leser langsam müde wurden, immer nur von Mißerfolgen zu lesen.




Richtig. Aber der Leser wusste das ja eigentlich schon vorher. Die meisten Leser kannten ja atlans Vorgechichte aus der Perryserie. Er kann ja nicht wirklich gewinnen gegen Orbi und sein Erbe als Kalif antreten. Der Leser verfolgt eben nur gespannt, wie er sich behauptet.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Klassiker - Der Kristallprinz

Beitragvon dandelion » 12. Mai 2017, 14:00

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6270
Registriert: 15. August 2013, 22:23
Clark Darltons erstes Konzept für die Rhodan-Serie bestand ja angeblich darin, Perry mit Freunden durch die Milchstraße schippern und Abenteuer erleben zu lassen. Ein gut Teil davon findet sich in Atlan-exklusiv wieder, ergänzt durch das übergeordnete Ziel der Rache an Orbanaschol und natürlich Atlan in der Hauptrolle.

Jetzt geht es aber bald auf die Zielgerade und auch Axton und Kelly mischen dann wieder mit. Auf die beiden freue ich mich .

Re: Klassiker - Der Kristallprinz

Beitragvon AARN MUNRO » 12. Mai 2017, 18:31

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5232
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
dandelion hat geschrieben:Clark Darltons erstes Konzept für die Rhodan-Serie bestand ja angeblich darin, Perry mit Freunden durch die Milchstraße schippern und Abenteuer erleben zu lassen. Ein gut Teil davon findet sich in Atlan-exklusiv wieder, ergänzt durch das übergeordnete Ziel der Rache an Orbanaschol und natürlich Atlan in der Hauptrolle.

Jetzt geht es aber bald auf die Zielgerade und auch Axton und Kelly mischen dann wieder mit. Auf die beiden freue ich mich .




Ich auch. Axton wird gut beschrieben.Spannende Abenteuer. HGF best.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Klassiker - Der Kristallprinz

Beitragvon AARN MUNRO » 18. Mai 2017, 10:32

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5232
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Kurze Unterbrechung und Rückblende: in Bnd 247 spricht Lebo Axton alias S.M.Kennon von Mentro Kosum. Kann er den (zeitlich gesehen) überhaupt kennen? Meint HGF hier nicht vielleicht Melbar Kasom? Es geht um "geradlinige" Charaktere. Heiko, was sagst Du? Ich habe jetzt nicht so im Kopf, wann Kennon/Axton in die Vergangenheit gebeamt wurde.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Klassiker - Der Kristallprinz

Beitragvon dandelion » 18. Mai 2017, 14:07

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6270
Registriert: 15. August 2013, 22:23
AARN MUNRO hat geschrieben:Kann er den (zeitlich gesehen) überhaupt kennen?


Wohl eher nicht. Axton wurde im Jahr 2844 nach Arkon versetzt, Kosum erst 3399 geboren. Aber ausgeschlossen ist nichts, Zeitsprünge sind ja weiter kein Problem. Heiko weiß sicher mehr. :D

Re: Klassiker - Der Kristallprinz

Beitragvon AARN MUNRO » 18. Mai 2017, 16:31

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5232
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
dandelion hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:Kann er den (zeitlich gesehen) überhaupt kennen?


Wohl eher nicht. Axton wurde im Jahr 2844 nach Arkon versetzt, Kosum erst 3399 geboren. Aber ausgeschlossen ist nichts, Zeitsprünge sind ja weiter kein Problem. Heiko weiß sicher mehr. :D



Ja Danke, Dandelion. So ungefähr dachte ich m rdas auch noch zeitlich bei Kennon-Axton. Dann muss HGF hier Kosum/Kasom verwechseln.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Klassiker - Der Kristallprinz

Beitragvon dandelion » 18. Mai 2017, 22:36

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6270
Registriert: 15. August 2013, 22:23
Kennon und Melbar Kasom waren Zeitgenossen, beide lebten ja in der zweiten Hälfte des 3. Jahrtausends. Waren die eigentlich irgendwann zusammen in einem Einsatz?

Re: Klassiker - Der Kristallprinz

Beitragvon AARN MUNRO » 19. Mai 2017, 08:14

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5232
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
dandelion hat geschrieben:Kennon und Melbar Kasom waren Zeitgenossen, beide lebten ja in der zweiten Hälfte des 3. Jahrtausends. Waren die eigentlich irgendwann zusammen in einem Einsatz?



Erinnern kann ich mich nicht dazu, nein, ich glaube, die waren noch nie zusammen im Einsatz.. Aber da beide USO-Spezis sind, kennen sie sich evtl. von Quinto-Center her.

Ein weiterer Logikfehler, im selben Atlanband: (Vielleicht auch schon damals diskutiert, als der Band hier durchlief):Die Neutrinoschranke. Einerseits wird wahrheitsgemäß betont, dass die Neutris alle Materie einfach so durchlaufen,(deshalb können sie erst einmal angeblich nicht abgelenkt werden) andererseits frage ich mich, wo dann da die Schranke sein soll, wenn das Teilchenfeld nicht unterbrochen wird ...und kein Wirkungsquerschnitt vorhanden ist. Nee, hier patzt HGF wirklich. Atlan Band 247. Wurde das damals erwähnt?
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Klassiker - Der Kristallprinz

Beitragvon dandelion » 20. Mai 2017, 11:53

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6270
Registriert: 15. August 2013, 22:23
Ist mir beim ersten Lesen nicht aufgefallen. Aber klar, wenn die Neutrinostrahlung jeden Körper durchdringt, kann sie nicht als Schranke verwendet werden. Die später beschriebene Umlenkung der Strahlen mit Hilfe von Energiefeldprojektoren war also höchst überflüssig, wie überhaupt diese Sicherung mit Neutrinos ohne jede Wirkung war. Seltsam.
Vorherige

Zurück zu ATLAN

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast