Forumsregeln
Link

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon AARN MUNRO » 14. Januar 2014, 13:32

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7026
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
dandelion hat geschrieben:
Lumpazie hat geschrieben:
Heiko Langhans hat geschrieben:Die Titelbilder von Ralph Voltz polarisieren; einige gefielen mir recht gut, andere mochte ich gar nicht. Er war einer der drei Zeichner, die nach Johnny Bruck regelmäßig Vierer-Staffeln lieferten.



Das vorliegende Motiv gefällt mir allerdings - es ist halt recht schlicht gehalten und nicht stark SF geprägt, dennoch gut zum Roman passend! :st:



So scheiden sich die Geister. Ich halte dieses Titelbild nicht nur für recht schlicht gehalten, sondern auch für einfallslos und schlecht gezeichnet. Die Tibi von Alfred Kelsner in diesem Nummernbereich waren auch nicht immer überwältigend, gegen die beiden von Ralph Voltz aber Kunstwerke.



Dennoch fand ich die TiBisvon Ralph Voltz bei den schwarzen Ren Dhark-Büchern doch recht gut gelungen! ;)
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon Heiko Langhans » 20. Januar 2014, 09:05

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
Um den 9. Oktober 1992, etwa zeitgleich mit PR 1624, erschien der 355. Band der PERRY RHODAN-Planetenromane:

Hans Kneifel: Die Pflanzenkaiserin

Bild

Handlung
Am 4. Dezember 2399 wird der Administrator des Planeten Lost Diamond, Uslan Grandonet, von Unbekannten vergiftet und stirbt. Da er ein ehemaliger USO-Spezialist und enger Freund von Atlan da Gonozal ist, erhält der Lordadmiral der USO schnell die entsprechende Nachricht. Grandonets letzten Worte erwähnen eine »Spur nach Lepso« und jemanden namens »Toyrotto«. Atlan beauftragt den Ertruser Marnier Gyrr, einen Spezialisten, der gerade auf Lost Diamond Urlaub macht, mit Nachforschungen. Wenig später wird auch Grandonets Frau Charedh, eine ehemalige Sklavin, die er auf Lepso am Spieltisch gewonnen hatte, vergiftet. Die Spuren deuten auf den Gebrauch von Sycarax, einem hochwirksamen Zwei-Komponenten-Gift, hin.

Ein junger Ertruser, Girard Kjeell, wird bis zu Neuwahlen Interimsadministrator. Atlan begibt sich selbst nach Lost Diamond, doch es gibt keine Hinweise auf die Mörder oder deren Motiv. Es ist Jahre her, dass Grandonet aktiv war, aber es könnte sich dennoch um späte Rache handeln.

Am 1. Januar 2400 ist Atlan in Quinto-Center und führt ein Funkgespräch mit Perry Rhodan, in dem er nach seltsamen Vorfällen im Gebiet des Solaren Imperiums fragt. Rhodan fällt nur ein, dass vor einiger Zeit Burton Artemid, ein prominenter Surfacearchitekt, entführt worden ist.

Atlan begibt sich, maskiert als Alsar Quizzardo, reicher Eigentümer des Planeten Graymonde, am 7. Januar nach Lepso. Er macht bekannt, dass der verwüstete Planet rekultiviert werden soll und er nach Investoren sucht und außerdem in großer Menge Waren und Dienstleistungen erwerben will. Gemeinsam mit dem Spezialisten Vence Stalmaster trifft er im Selbstmordcolosseum einen Kontakt und wird an den Springer Dustar Cahen verwiesen, mit dem er sich über denkbare Geschäfte unterhält. Zugleich erkunden einige Siganesen heimlich das Umfeld.

Am nächsten Tag sucht Atlan Karko Abebe, einen Ara-Giftmischer, auf und erwirbt eine Giftkollektion. Er fragt auch nach Sycarax. Anschließend hat er einen Termin bei der Firma Conditiosinequanon, kurz »CSQN«, die 7 Millionen Quadratkilometer auf Graymonde erwerben möchte. Der Termin findet im Palast des Akonen ay Toyrotto statt, der eigentliche Kontakt ist ein Mann namens Boith. Die Verhandlungen laufen gut. Atlan fällt eine große Pflanze auf, die ay Toyrotto als eine Senoclypte bezeichnet.

Am 16. Januar sind die Verträge abgeschlossen, und Atlan reist mit der MIZAR ab. Er hat erfahren, dass CSQN auch auf Lost Diamond Land kaufen wollte, doch nicht erfolgreich war. Ein Anruf Kjeells liefert dann interessante Neuigkeiten: Offenbar hatte Grandonet bei ay Toyrotto eine Ladung Sklaven bestellt, die gerade geliefert wurde. Es handelt sich um sehr attraktive, junge Menschen, die anscheinend konditioniert wurden. Besonderes Interesse erregt aber eine weitere Person, die sich Asics M 21019(F) nennt, vom gleichen Planeten kommt und sich als blinder Passagier verborgen hatte. Seine Erinnerungen sind nicht blockiert. Alle Sklaven und auch Asics werden nach Quinto-Center gebracht.

Eine Befragung durch Atlan ergibt Hinweise auf einen Planeten, auf dem eine riesige Senoclypte-Pflanze, offenbar wie eine Kollektivintelligenz, sich über einen ganzen Kontinent ausgedehnt hat und den Menschen alles liefert, was sie zum Leben brauchen. Asics bestätigt, dass die Pflanze in Toyrottos Palast ebenfalls eine Senoclypte ist.

Bildaufnahmen von Toyrotto bringen Atlan noch mehr ins Grübeln, denn auf ihnen trägt er eine Kopfhaube, die bei ihm starke Erinnerungen an die Haut von Maahks weckt.

Am 15. März fliegt ein unbekanntes Raumschiff Graymonde an, feuert mindestens 25-mal ins Meer und in Felsen und fliegt wieder davon. Kurz darauf wird auf Lepso eine Gruppe von Maahks, die im Galaktischen Zoo ausgestellt waren, von einem Roboter getötet. Angeblich handelte es sich um Gäste Toyrottos.

Atlan fliegt nach Graymonde. Er erinnert sich an das Jahr 2115, als er seinen Roboter Rico wieder traf und ihm das Angebot machte, maskiert für das Historische Korps der USO zu arbeiten, was dieser akzeptierte. Die Arbeiten auf dem von CSQN erworbenen Terrain laufen auf Hochtouren. Atlan hat den Verdacht, dass die Pläne von Artemid stammen. Außerdem bemerkt er, dass viele Senoclypte-Sklaven für CSQN arbeiten.

Es gelingt Atlan, ein Treffen Toyrottos mit einem Maahk zu beobachten. Der Maahk gibt Toyrotto, der erschöpft und müde wirkt, eine neue Schädelhaube, und dieser wird erkennbar belebt. Kurz darauf erscheint ein Raumschiff und zerstört das U-Boot, in dem sich der Maahk, den Toyrotto getroffen hatte, wieder zurückziehen wollte. Gibt es etwa rivalisierende Maahk-Fraktionen? Bald darauf kommt die Meldung, dass der Senoclypte-Planet, der Bigwood getauft wird, entdeckt worden ist. Bildern zufolge befinden sich dort über 2 Millionen Menschen.

Atlan hat ein geschäftliches Treffen mit einem Ara und einem Springer, wobei er befürchtet, dass der Ara seine Maske durchschaut hat. Ihm bleibt aber keine Wahl, als die Nerven zu behalten. Einen Erpressungsversuch lehnt er ab. Bald darauf entdecken Atlans Leute eine uralte Ruinenstadt auf Graymonde, in der sich das Zeichen des Miracleringes befindet. Wieder kurz darauf schlagen die Leute der CSQN zu. Unter Führung Boiths und Toyrottos versuchen sie, Atlan und seine Mitarbeiter auszuschalten und den Planeten zu übernehmen. Atlan gelingt die Flucht, und er verbirgt sich mit seinen Leuten, bereitet aber den Gegenschlag vor. USO-Einheiten greifen an. Toyrottos Gleiter wird abgeschossen, er stirbt. Boith wird wie viele andere, die nicht im Kampf sterben, festgenommen.

Atlan hebt seine Maske auf und zeigt Boith seine Identität. Dieser gibt zu, dem Ara nicht geglaubt zu haben, und gesteht auch, dass Artemid auf Bigwood gefangen gehalten wird. Grandonet wurde ermordet, da die Gedächtnisblockade seiner Frau durchbrochen war und das Syndikat somit seine Interessen gefährdet sah. Boith gesteht weiterhin, dass seit 196 Jahren mit Senoclypte-Sklaven gehandelt wird und seit 63 Jahren die Sklaven mithilfe eines Ara-Präparates konditioniert werden. Die Kooperation der Senoclypte wurde erpresst.

Die USO zerschlägt den Sklavenhändlerring und befreit Bigwood. Es kommt heraus, dass Hunderttausende von Sklaven als Bezahlung für die Lebensverlängerung durch Toyrotto an die Maahks verkauft wurden. Dank Kitai Ishibashi ist eine Kommunikation mit der Senoclypte möglich. Diese ist sehr hilfsbereit und zwingt schließlich den gefangenen Ara, ein Gegenmittel herzustellen, um die Versklavung ihrer Zöglinge zu verhindern.

Anmerkung:
Der Roman enthält einen Fehler, da er Maahks als nicht außergewöhnlich ansieht, wenn sie sich in der Milchstraße befinden – dabei kommt es erst ab 2401 wieder zu entsprechenden Kontakten.

Namentlich aufgeführte Personen:
Uslan Grandonet - Ein Freund Atlans wird ermordet
Atlan da Gonozal alias Alsar Quizzardo - Lordadmiral der USO
Marnier Gyrr - Ertruser
Charedh - Uslan Grandonets Frau
Girard Kjeell - Ein junger Ertruser
Perry Rhodan - Großadministrator
Burton Artemid - Ein prominenter Surfacearchitekt
Vence Stalmaster - USO-Spezialist
Dustar Cahen - Springer
Karko Abebe - Ara-Giftmischer
Ay Toyrotto - Ein Akone
Boith
Asics M 21019(F) - Ein blinder Passagier
Rico - Atlans treuer Roboter
Kitai Ishibashi - Suggestor

---
Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon AARN MUNRO » 20. Januar 2014, 13:13

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7026
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Richtig, das mit dem Mahhk. Diese TB ist eines von drei oder vier, die inhaltlich zusammengehören. natürlich alle von HK.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon Heiko Langhans » 20. Januar 2014, 13:32

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
Eigentlich sind es sogar sechs (355, 367, 373, 382, 388, 393). Mindestens die letzten drei sind nach Exposés von Rainer Castor verfasst worden, der Hans Kneifel schon einige Jahre bei der Recherche für die Zeitabenteuer-Baubände unterstützt hatte.

RC hat mit der eingeschobenen Temur-Trilogie (396, 402, 411), die zwischen PRTB 367 und 373 angesiedelt ist, seinen offiziellen Einstand in die PR-Palette gegeben.

Die USO-Abenteuer sollten nach dem Temur-Dreiteiler fortgesetzt werden; leider machte die Einstellung der Planetenromane diese Pläne zunichte.

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon AARN MUNRO » 20. Januar 2014, 13:42

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7026
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Heiko Langhans hat geschrieben:Eigentlich sind es sogar sechs (355, 367, 373, 382, 388, 393). Mindestens die letzten drei sind nach Exposés von Rainer Castor verfasst worden, der Hans Kneifel schon einige Jahre bei der Recherche für die Zeitabenteuer-Baubände unterstützt hatte.

RC hat mit der eingeschobenen Temur-Trilogie (396, 402, 411), die zwischen PRTB 367 und 373 angesiedelt ist, seinen offiziellen Einstand in die PR-Palette gegeben.

Die USO-Abenteuer sollten nach dem Temur-Dreiteiler fortgesetzt werden; leider machte die Einstellung der Planetenromane diese Pläne zunichte.



Danke für die exakte Info. Leider gabs nichts mehr im Sinne des Temur-Dreiteilers, den i c h sehr genossen habe, weil er meiner Art von Schreibe (und Lese) entspricht. Auch die Saga vom "Goldenen" konnte ja damit nicht fortgesetzt werden, oder? Auch die HK-Bände paßten zumindest recht gut zusammen. Deshalb verstehe ich den PMV nicht, der diese zusammenhäögende Sub-Reihe der Planetenromane jetzt einzeln als Taschenheft rausbringt. Wenn alle geplant sind, ist das ja okay. Aber manchmal frage ich mich, nach welchen Beurteilungs-Kriterien die Planetenroman-Taschenhefte wiederaufgelegt werden. Das erscheint auf den ersten Blick so unzusammenhängend!
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon Heiko Langhans » 22. Januar 2014, 12:18

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
AARN MUNRO hat geschrieben:Leider gabs nichts mehr im Sinne des Temur-Dreiteilers, den i c h sehr genossen habe, weil er meiner Art von Schreibe (und Lese) entspricht.


Da könnte Dir dieser Dreiteiler gefallen. Allerdings ist das schwere Kost, die sich aus der gesamten damaligen PR-Geschichte bedient.

viewtopic.php?f=3&t=779&start=675#p169551

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon DelorianRhodan » 23. Januar 2014, 22:22

Benutzeravatar
Offline
DelorianRhodan
Kosmokrat
Beiträge: 4684
Registriert: 7. Juli 2012, 17:09
Wohnort: Dorne
Dafür muss man sich schon reichlich Zeit nehmen!

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon AARN MUNRO » 24. Januar 2014, 13:24

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7026
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Heiko Langhans hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:Leider gabs nichts mehr im Sinne des Temur-Dreiteilers, den i c h sehr genossen habe, weil er meiner Art von Schreibe (und Lese) entspricht.


Da könnte Dir dieser Dreiteiler gefallen. Allerdings ist das schwere Kost, die sich aus der gesamten damaligen PR-Geschichte bedient.

viewtopic.php?f=3&t=779&start=675#p169551



Vielen Dank für den Hinweis. Hab' schon mal in den Link geschaut. das könnte mir wirklich gefallen. Werds mal bestellen, wenns das noch gibt!Wenn nicht, schreib ich mir selbst was! :st:
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon Heiko Langhans » 27. Januar 2014, 08:40

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
Um den 15. Oktober 1993, etwa zeitgleich mit PR 1677 und Atlan-Blauband 3, erschien der 367. Band der PERRY RHODAN-Planetenromane. Zugleich war es das letzte PR-Taschenbuch, das bei Pabel-Moewig erschien; die Reihe wurde vom Heyne Verlag fortgesetzt.

Hans Kneifel: Atlans Mörder

Bild Bild

Handlung
Atlan da Gonozal, der Lordadmiral der USO, entgeht am Raumhafen von Terrania City durch einen glücklichen Zufall knapp einem Attentat. Es kommt zu einer Schießerei mit den Attentätern, bei der einer gefangen wird und ein anderer stirbt, während der dritte fliehen kann. Atlan täuscht seinen Tod vor, um weiteren Anschlägen aus dem Weg zu gehen und ungestört ermitteln zu können. Die Solare Abwehr berichtet, dass alle Attentäter eine Tätowierung auf der Zungenunterseite tragen, die nur in ultraweicher Röntgenstrahlung sichtbar wird und aus sechs Punkten besteht, die um einen siebten gruppiert und durch Linien verbunden sind. Atlan fühlt sich an eine Hydra erinnert.

Mit der 60-Meter-Korvette AM.ASTRA A16 AMOUSTRELLA fliegt Atlan zum Planeten Jurong Merlion, der Assebron Argyris und dessen Familie gehört, mit denen Atlan eng befreundet ist. Aardilah ist eine Geliebte. Deren Bruder Shelivant wurde von einem Rivalen zu einem Duell gefordert. Atlan, der in der Identität des Aslan Quizzardo auftritt, ist einverstanden, ihm einen Schnellkurs im Dagor zu geben. Assebron Argyris erzählt Atlan, dass er dringend Nachweise einer fürstlichen Herkunft seiner Familie benötigt. Atlan verspricht auch hier Hilfe, auch bietet er einige Tausend Senoclypte-Menschen von Bigwood als Siedler an.

Die Tage vergehen. Der Kampf findet statt und endet unentschieden. Beide Rivalen versöhnen sich wieder. Die Solare Abwehr teilt mit, dass der dritte Attentäter verhört worden ist und von einem »Langlebigen« als Hintermann gesprochen hat, dann aber starb, als sein Herzmuskel angehalten wurde und zugleich eine Mikrobombe in seinem Gehirn explodierte. Die Assassinen werden als Überzeugungstäter eingestuft und jegliche Drogenbeeinflussung ausgeschlossen.

Argyris berichtet von Lovely Boscyk, einem angeheirateten Verwandten, dem ein Planet namens Nameless gehört. Es handelt sich um eine Urwelt, die Boscyk erschließen will, doch fehlt es ihm an Kapital. Atlan ist sehr interessiert. Die ganze Familie nebst Atlan unternimmt einen Jagdausflug nach Nameless. Boscyk empfängt sie freundlich und erhält von Atlan viele Empfehlungen. Während der Saurierjagd findet erneut ein Attentat auf Atlan statt, doch wird der Täter, einer der Treiber, erschossen. Boscyk ist schockiert und berichtet, dass er den entsprechenden Mitarbeiter über seinen langjährigen Geschäftspartner Weedwie Hoydal Exxer vom Planeten Planchet vermittelt bekommen hat.

Atlan bittet Ronald Tekener, auf Planchet eine Tarnfirma für Dienstleistungen aller Art unter dem Namen 25 SOLI, eine Abkürzung für Senoclyptes Offensive Langlebiger Innovationen, zu errichten. Er erfährt bei dieser Gelegenheit, dass die Hydra-Assassinen weitere Attentate im Solaren Imperium verübt haben und es bisher zwei Tote gegeben hat.

Vom Planeten Cea Yamassi erreicht eine Eilmeldung die USO: Die Sekretärin des Ersten Administrators wurde getötet, der Täter beging Selbstmord. In einem Hotelzimmer, das er angemietet hatte, fand sich ein sterbender Bürger, der berichtete, dass er auf Planchet gewesen sei und ein Wesen, das wie ein Mensch aussah, aber Ameisenaugen hatte, gesehen habe. Atlan hat den Verdacht, dass eine bisher unbekannte außerirdische Rasse das Imperium bedroht. Er recherchiert Hintergründe und erfährt, dass die Exxer-Holding das wesentliche Unternehmen auf Planchet darstellt. Ihr Alleineigentümer ist der bereits bekannte Mr. Exxer.

In neuer Maske als unbedarfter Tourist Fortas Stooge jr. fliegt Atlan nach Cea Yamassi. Dort trifft er den USO-Spezialisten Debole Tusz, der interessante Neuigkeiten von Perry Rhodan überbringt: Die Beschreibung der Fremdwesen deutet auf die auch Individualverformer genannten VeCoRat hin. Atlan erinnert sich an VeCoRat-Angriffe vor über 10.000 Jahren. Er löst Alarm für die USO aus, da er die Gefährlichkeit der VeCoRat kennt, und vermutet deren Zentrale für den Angriff auf Planchet.

Erneut wechselt Atlan die Maske. Er nimmt die Identität von Sharbadad Argyris an, der eine Einladung von Exxer zu einem Vorstellungsgespräch bei der Holding erhalten hat. Auf Planchet wird Atlan Zeuge, wie ein Polizeigleiter explodiert. Er vermutet sofort eine Verwicklung der VeCoRat. Sein Gehirnwellenspürer, ein besonderes Ortungsgerät, zeigt aber bislang keine VeCoRat im Ortungsbereich an. Dann jedoch erkennt er, dass der Empfangschef des Hotels Blue Nebula Inn, in dem er wohnt, besessen ist! Über Funk weist Atlan ein USO-Raumschiff an, den Planeten nach denkbaren Verstecken für ein VeCoRat-Raumschiff abzusuchen.

Es werden sieben denkbare Orte gefunden, die Atlan selbst prüft. Er hat vor allem einen See in Verdacht, bei dem er sich über Luftblasen wie von Tauchern wundert. In einer Besprechung bei 25 SOLI erteilt er den USO-Mitarbeitern den Befehl, sich für einen Großeinsatz bereitzuhalten.

Etwas später begibt sich Atlan maskiert zu Exxer. Dieser wirkt auffallend krank und schwach, ist aber nicht besessen. Beide reden eine Zeitlang über Geschäfte und über die Argyris-Familie. Atlans Gerät zeigt ihm 19 bis 20 VeCoRat im Holdinggebäude an, was er nach seiner Rückkehr an seine Leute weitergibt. Dann meldet ihm das USO-Schiff, dass tatsächlich ein VeCoRat-Schiff gefunden worden ist.

Atlan gibt den Befehl zuzuschlagen. Zahlreiche USO-Kämpfer versuchen, die von VeCoRat kontrollierten Menschen zu paralysieren, stoßen aber auf harten Widerstand von Hydra-Assassinen, so dass es Verluste gibt. Zeitgleich erobert ein USO-Kommando das VeCoRat-Schiff und kann so die Körper der VeCoRat sichern. Atlan weiht Exxer in seine Identität und die Hintergründe des Einsatzes ein. Dieser ist schockiert, aber kooperativ. Insgesamt konnten zunächst 98 VeCoRat-Körper, aber nur 75 Opfer gefunden werden.

Die Suche geht weiter. Innerhalb von sieben Tagen können 91 Opfer ausgeschaltet werden. Der Empfangschef des Hotels erweist sich als der Anführer der VeCoRat-Gruppe. Es gelingt Atlan, die VeCoRat zu zwingen, ihre Opfer freizugeben. Er will dafür freien Abzug gewähren. Das Schiff startet wie geplant, explodiert aber im Leerraum. Offenbar hat Exxer eine Zeitzünderbombe an Bord bringen lassen.

Die VeCoRat-Gefahr ist damit weitgehend gebannt, aber sieben VeCoRat-Opfer bleiben unerkannt auf freiem Fuß. Atlan fliegt wieder zur Argyris-Familie und übergibt ihr den vom Historischen Korps erstellten Stammbaum, was große Freude auslöst.

In der letzten Szene ist Atlan zu Besuch bei Perry Rhodan und dessen Familie, und erzählt dem jungen Michael Rhodan von Lovely Boscyk und dessen Planeten Nameless, der eines Tages Olymp heißen und in Mikes Leben eine wichtige Rolle spielen wird.

Namentlich aufgeführte Personen
Atlan da Gonozal alias Aslan Quizzardo alias Fortas Stooge jr. - Der Lordadmiral der USO bekämpft eine neue Gefahr.
Shelivant Argyris - Atlan hilft dem jungen Mann bei einem Zweikampf.
Aardilah Argyris - Seine Geliebte
Assebron - Patriarch der Argyris
Lovely Boscyk - Angeheirateter Verwandter von Assebron Argyris
Weedwie Hoydal Exxer - Sein langjähriger Geschäftspartner
Ronald Tekener - USO-Spezialist
Debole Tusz - USO-Spezialist
Perry Rhodan - Großadministrator

---
Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon AARN MUNRO » 29. Januar 2014, 14:22

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7026
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Freu mich, wenn wir bei Band 388 sind. Den hab ich schon vor mir. Sag natürlich jetzt noch nix dazu! ;)
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon dandelion » 1. Februar 2014, 01:05

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 7084
Registriert: 15. August 2013, 22:23
Am Montag, dem 5. April 1971, erschien der 26. Roman der ATLAN-Serie:

Ernst Vlcek: Der schreckliche Korporal

Jetzt wollte ich doch wissen, was es mit diesem schrecklichen Korporal auf sich hat. Seine Eigenheiten und seine Fähigkeiten kenne ich nach der Lektüre recht gut. Nicht aber den Grund warum derartige Slapstick-Handlungen in die Serie eingebracht wurden.

Ernst Vlcek überschlägt sich förmlich mit überraschenden und skurrilen Einfällen. Auch die Idee, die Aras von vermeintlichen Massenmördern zu reinen Jüngern der Wissenschaft umzufunktionieren, entspricht nicht der üblichen Erwartungshaltung. Die Handlung ist abwechslungsreich, aber so richtig ernst nehmen, kann ich sie bei soviel sinnigem Unsinn nicht.

Ich denke, es war eine gute Entscheidung, es bei diesem einmaligen Auftritt zu belassen. In den Taschenbüchern konnte sich Klackton ohnehin ungebremst austoben.

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon AARN MUNRO » 1. Februar 2014, 10:46

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7026
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
dandelion hat geschrieben:Am Montag, dem 5. April 1971, erschien der 26. Roman der ATLAN-Serie:

Ernst Vlcek: Der schreckliche Korporal

Jetzt wollte ich doch wissen, was es mit diesem schrecklichen Korporal auf sich hat. Seine Eigenheiten und seine Fähigkeiten kenne ich nach der Lektüre recht gut. Nicht aber den Grund warum derartige Slapstick-Handlungen in die Serie eingebracht wurden.

Ernst Vlcek überschlägt sich förmlich mit überraschenden und skurrilen Einfällen. Auch die Idee, die Aras von vermeintlichen Massenmördern zu reinen Jüngern der Wissenschaft umzufunktionieren, entspricht nicht der üblichen Erwartungshaltung. Die Handlung ist abwechslungsreich, aber so richtig ernst nehmen, kann ich sie bei soviel sinnigem Unsinn nicht.

Ich denke, es war eine gute Entscheidung, es bei diesem einmaligen Auftritt zu belassen. In den Taschenbüchern konnte sich Klackton ohnehin ungebremst austoben.



Korrekt! In den TBs konnte er seine "Fähigkeiten als "Tele-Schizomat" besser entfalten. Gabs nicht sogar mal ein Terra-Astra davon?
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon dandelion » 1. Februar 2014, 10:49

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 7084
Registriert: 15. August 2013, 22:23
AARN MUNRO hat geschrieben:
Gabs nicht sogar mal ein Terra-Astra davon?


Das wäre interessant. Mal sehen, ob ich im Titelverzeichnis etwas finde.

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon AARN MUNRO » 1. Februar 2014, 15:04

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7026
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Habe mich wohl geirrt. Es war ein Atlan-Roman. ich hatte ihn verwechselt! Kein Klackton in TA! Oder? :(
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon Heiko Langhans » 1. Februar 2014, 19:55

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
Du irrst dich nicht - ganz.

Eines der ganz frühen TA-Hefte (war es sogar die Nr. 1 von M.Z,. Bradley?) ist m.E. mal mit einem Titelbildabdruck und der Unterzeile "Ein Abenteuer mit Walty Klackton, dem 'schrecklichen' Korporal" beworben worden.

Die Erinnerung ist verschwommen, und in realiter ist das Heft mit dem korrekten Untertitel erschienen.

Das war immerhin die Zeit, in der Ronco Nr. 3 als von Poul Anderson geschrieben verkauft wurde (echter Autor: Weston Grosmont, d.i. Werner Gronwald, der auch die Hefte 1, 2 und 4 schrieb).

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon Werner Fleischer » 1. Februar 2014, 20:16

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Hallo Heiko, ich hatte das auch in den Händen, späte 70er oder frühe 80er, keine Ahnung mehr!
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon Heiko Langhans » 3. Februar 2014, 08:28

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
Um den 13. Januar 1995, etwa zeitgleich mit PR 1742, erschien der 382. Band der PERYR RHODAN-Planetenromane:

Hans Kneifel: Das sterbende Imperium

Bild

Handlung
Der Roman schildert zahlreiche verschiedene Episoden, die teilweise zusammenlaufen.

Am Anfang des Romans kämpfen sich Atlan da Gonozal und Sinclair Marout Kennon durch eine feindliche Sumpflandschaft. Kennon trägt einen bewusstlosen Gefangenen, der zu den Starbuccaneers gehört. Die missliche Lage hat sich ergeben, nachdem durch eine fremdartige Schockwelle sämtliche Geräte auf Hyperenergiebasis ausgefallen sind. Kennon hat nur dank seines internen HÜ-Schirms dem Effekt entgehen können.

Sie erreichen eine Stadt, in der primitive Lemurernachkommen leben, als die Wirkung endet. Mithilfe eines Gleiters gelingt die Flucht, als die Eingeborenen angreifen wollen. Dann starten sie mit einer Space-Jet und kehren zu ihrem Mutterschiff STEELHAWK zurück.

Atlan erinnert sich, dass er sich mit 36 jungen USO-Spezialisten auf dem Flug von Quinto-Center über Tahun nach USTRAC befand, als es zu einem Angriff durch zwei Piratenkreuzer kam. Eines der Schiffe ergriff die Flucht, das zweite, die JOLLY ROGER IV der Starbuccaneers, wurde von der STEELHAWK verfolgt und stürzte schließlich ab.

Der Gefangene, ein Mann namens Traym Pascoe, hat Rauschgift im Blut, vermutlich Elixier Felicitas oder ein Starwynd-Derivat. Es gelingt aber, ihn zu behandeln und zu befragen. Dabei stellt sich heraus, dass die Droge, die Starwynd Epsilon genannt wird, nicht tödlich wirkt. Der Pirat berichtet, dass die Schiffe nach Taffanoree unterwegs waren. Außerdem erzählt er von einer Beziehung der Piraten zu den Blues, die in den Drogenhandel verwickelt sind, und von zwei geheimen Basen der Starbuccaneers, in denen auch Lemurerrelikte genutzt werden. Der Ort bleibt aber unbekannt.

Auf dem Werftplaneten Abishadia, dritter Planet der Sonne Kiliosaar, stehen 200 beschädigte Raumschiffe. Die Forscher Fayda Fabioni und Guion Ormees, die an der Entwicklung so genannter Stigmaviren mitgewirkt haben, senden am 28. Dezember 2439 von dort einen Notruf zum Planeten Woodlark, werden aber kurz darauf getötet.

Wieder an anderer Stelle treibt das Wrack einer Werftplattform der Paddler im Leerraum. In den sechs igluartigen Aufbauten auf der Plattform findet eine Geheimkonferenz der neu errichteten CONDOS VASAC statt. Usma Lazu-Tashtxan, eine uralte Arafrau, trägt den Gelben Kreis, der greise Springer Katana Nipas, Kommandant des 1200 Meter langen Walzenraumers NIPAAM IV, den Roten Kreis. Es wird über Möglichkeiten gesprochen, an die Formel des Unsterblichkeitsserums der Aras zu gelangen, zum Beispiel anhand der Leiche von Thora Rhodan. Anwesend sind auch der Oberste Geheime Priester Diolais Trahir, ein Anti und Träger des Violetten Kreises, der Blue Makor Arto Losiman und der Akone Grayvel Klanx mit dem Blauen Kreis.

Dann werden aktuelle Pläne und Vorhaben besprochen, die sich gegen das Solare Imperium richten. Dazu gehören der Einsatz von Hydra-Assassinen, Drogen aller Art und den Stigmaviren. Die alte Ara warnt, Atlan nicht zu unterschätzen, während Klanx eine neue Erfindung vorstellt, die wie Spielzeug erscheint, sich aber zu tödlichen Kleinstwaffen zusammensetzen kann. Schließlich werden Kontakte zur Bewegung Ark'Alor diskutiert, einem SENTENZA-Zweig, über den man hofft, an Arkonbomben zu gelangen.

Am 9. Februar 2440 entdeckt der Kreuzer VESPUCCI am Rand der Eastside die gelbe Sonne Kerrins Stern mit vier unbewohnbaren Planeten sowie dem wahrscheinlich von Lemurernachkommen mit Technologie auf dem Niveau der Renaissance dünn bevölkerten Planeten Maditloos. Der Planet liegt günstig, um mehrere in der Nähe befindliche Dunkelwolken zu erforschen.

General Maras Hy Pilam ist in Quinto-Center als Atlans Stellvertreter tätig. Er gehört aber zugleich zur so genannten Falken-Opposition in der USO, die fordert, die USO in die Solare Abwehr zu integrieren und stärker terranische Interessen zu wahren.

Am 12. Januar 2441 wird der USO-Transporter MIZAR von Piraten überfallen. Seine Passagiere, 900 erfahrene Techniker, werden entführt und die aus Baumaschinen bestehende Fracht geraubt.

Cymbele da Ghirmo-Zharpaino, die weitläufig mit Atlan verwandte arkonidische stellvertretende Primaballerina der Großen Kosmischen Oper Arkons, wird auf dem Planeten Planchet betäubt und mit dem Raumschiff COSMOSHARK entführt.

Auf dem Planeten Lepso erhält der Innungskazike der Diebesgilde, Gaffnar von Joork, am 15. Februar 2441 eine Nachricht von Terra. Man bietet ihm an, Toleranz gegen Kleindelikte zu üben, vorausgesetzt, er kooperiere bei wichtigen Informationen. Eine Bedenkzeit bis zum 6. März 2441 wird ihm eingeräumt.

Atlan befindet sich auf dem Planeten Starjoy beim Dagormeister Harxid da Zoltral, um Dagor-Übungen und Meditationen auszuführen. Auch seine Freundin Cyriell da Ghirmo-Zoltral ist anwesend. Atlan bittet die versammelten Dagoristas um Hilfe für das Imperium.

Auf dem Urlaubsplaneten Graymonde findet wenig später eine Geheimkonferenz der führenden Politiker des Solaren Imperiums gemeinsam mit USO-Vertretern statt. Finanzsenator Hylmar Rotenbeq vertritt einen rigiden Sparkurs, insbesondere sollen die Zahlungen an die USO reduziert werden. Nach harten Verhandlungen wird ein finanzieller Kompromiss gefunden, der beide Seiten zunächst zufriedenstellt.

Ronald Tekener warnt Atlan vor einer Opposition innerhalb der USO, die sich Liga der Interessen Terras nennt. Ihr ist Atlans Vorgehen nicht hart genug. Außerdem wirft man ihm vor, dass Cyriell die Spezialistenausbildung in verkürzter Zeit absolvieren durfte.

Auf dem Planeten Lepso ist in der gleichen Zeit der Puppenmacher Cossel Macishka gemeinsam mit seiner Schwester Maonee Jetsun für die USO tätig. Er sucht insbesondere Informationen zu den Stigmaviren. Fürst Cadfer Jugula von einem unbekannten Planeten kauft bei ihm für einen hohen Betrag ein.

In Quinto-Center führt Atlan ein Gespräch mit General Hy Pilam, der ein härteres Auftreten der USO fordert. Hy Pilam erhält von Atlan den Auftrag, sich um die Bekämpfung der immer zahlreicher werdenden Piraten zu kümmern.

USO-Kreuzer untersuchen die Sonnen Jheratel, Kerrins Stern und Bhajan mit den bewohnten Planeten Maditloos, Navander, Taffanoree und Jermina. Tatsächlich scheinen sich dort Relikte der Lemurer zu befinden. Auch sind Starts und Landungen von Piratenschiffen zu beobachten. Atlan erteilt den Auftrag, ihm auf dem feudal geprägten Planeten Maditloos als Stützpunkt eine Burg zu errichten. Zudem hat er gehört, dass die entführte Cymbele dort sein soll.

Mitte des Jahres 2441 ist es gelungen, sechs Piratenschiffe der Starbuccaneers zu kapern, und zwar die Mary Read Delta, die Dougherty Zwo, die El Draquon, die Wwe. Tshing II, die Camouflage und die Gilbert Horsely IV. 211 Piraten konnten festgenommen werden.

Atlan begibt sich in der Maske des Barbarenfürsten Magmus von Granval-Irw vom Planeten Maditloos zusammen mit Cyriell mit dem Schiff CHAHARGAH nach Lepso, wo sie den Puppenmacher besuchen. Außerdem kaufen sie für insgesamt 2,2 Milliarden Solar Waren ein. Am 25. Juli 2441 wird Atlan informiert, dass seine Burg auf Maditloos fertiggestellt wurde.

Doch am 1. August 2441 kommt es zu Attentaten von mindestens 35 Hydra-Assassinen auf die Villen von Perry Rhodan, Atlan, Homer G. Adams und Allan D. Mercant sowie auf Einrichtungen der Solaren Administration. Den Unsterblichen passiert nichts, aber es gibt hohe Sachschäden und Personenverluste.

Atlan fliegt nach Quinto-Center. Kaum angekommen, erhält er eine telepathische Warnung von den Mooffs. Er wundert sich, dass Tekener und Kennon nirgends zu sehen sind, und dass ihm nur terranische USO-Mitarbeiter begegnen. Offenbar findet ein Putsch gegen ihn statt! Schnell stellt Atlan fest, dass General Hy Pilam der treibende Kopf ist. Er kann sich einer Gefangennahme entziehen und stattdessen immer mehr loyale Leute befreien und bewaffnen.

Atlan dringt durch Wartungsschächte und Schleichwege immer weiter in Richtung der Zentrale vor. Kämpfe zwischen loyalen USO-Mitarbeitern und Rebellen toben im ganzen Mond. Schließlich flieht Hy Pilam mit sechs Anhängern durch einen Transmitter, der mit Atlans Burg auf Maditloos verbunden ist, und deaktiviert die Gegenstation.

Am 29. Oktober 2441 erreicht Atlan nach umfangreicher Vorbereitung, bei der vor allem auf »Primitivtechnologie«, die auch bei Hyperenergieausfall funktioniert, Wert gelegt wurde, den Planeten Maditloos. Er richtet sich in seiner Burg, die Hy Pilam schon lange verlassen hat, ein und führt ein langes Gespräch mit seinem Nachbarn.

Atlan erfährt, dass der Fürst Abdaller Shang-Strz sehr viel Macht haben soll und dass Fremde für ihn arbeiten. Daher begibt sich Atlan mit einer Einsatzgruppe zu dessen riesiger Burganlage. Dort sind die der USO geraubten Baumaschinen und entführten Techniker zu sehen, wobei alle Menschen wie in Trance zu arbeiten scheinen. Atlan und seine Leute beobachten, wie die Arbeiter gezwungen werden, ein Getränk zu sich zu nehmen, das sie fügsam macht. Auch Cymbele ist unter den Gefangenen.

Atlan und seine Leute nehmen den Fürsten fest, aber Atlan enttarnt sich nicht. Daraufhin fordert der Fürst Atlan zum Duell, das Atlan, der sich für das Schwert als Waffe entscheidet, aber gewinnt. Der Fürst wird abgeführt, und die Gefangenen werden befreit. Da kommt die Meldung, dass ein riesiges Springerschiff sich dem Planeten nähert.

Aber die NIPAAM IV, die gerade im Landeanflug ist, stürzt durch Hyperenergieausfall ab. Die überlebenden Springer werden gefangen genommen und eine Ladung von 14 Tonnen Elixier Felicitas beschlagnahmt. Diese Drogen werden anschließend verbrannt. Der Patriarch konnte jedoch vor dem Absturz mit einem Beiboot entkommen. Die Moofs entnehmen den Gedanken der gefangenen Springer wertvolle Hinweise zur neu gegründeten CONDOS VASAC, zu den Raumpiraten und zu den Plänen der Verschwörer.

Da Hy Pilam immer noch nicht gefunden wurde, bleibt Atlan auf dem Planeten Maditloos zurück. Hinweise, die er bekommt, führen ihn zu einer Insel und einem Geheimstützpunkt. Bei der Landung wird Atlan angegriffen, und es gibt erste Tote unter Hy Pilams Gefolgsleuten.

Erneut fallen alle hyperenergetischen Geräte aus. Atlan dringt in den Stützpunkt und eine alte Korvette ein. In weiteren Kämpfen fallen Anhänger Hy Pilams, bevor Atlan die Zentrale erreicht und Hy Pilam zur Kapitulation auffordert. General Hy Pilam tötet jedoch seinen letzten Gefolgsmann und begeht dann Selbstmord.

Namentlich aufgeführte Personen
Atlan da Gonozal alias Magmus von Granval-Irw - Der Lordadmiral der USO kämpft gegen die Feinde des Solaren Imperiums.
Sinclar Marout Kennon - USO-Spezialist
Traym Pascoe - Mitglied der Starbuccaneers
Fayda Fabioni - Forscherin
Guion Ormees - Forscher
Usma Lazu-Tashtxan - Uralte Arafrau
Katana Nipas - Greiser Springer
Diolais Trahir - Ein Anti
Makor Arto Losiman - Ein Blue
Grayvel Klanx - Ein Akone
General Maras Hy Pilam - Er putscht gegen Atlan
Cymbele da Ghirmo-Zharpaino - Primaballerina
Gaffnar von Joork - Der Innungskazike der Diebesgilde
Harxid da Zoltral - Dagormeister
Cyriell da Ghirmo-Zoltral - Atlans Gefährtin
Hylmar Rotenbeq - Finanzsenator
Cossel Macishka - Puppenmacher
Maonee Jetsun - Seine Schwester
Cadfer Jugula - Einkäufer von einem unbekannten Planeten
Perry Rhodan - Großadministrator
Homer G. Adams - Finanzgenie
Allan D. Mercant - Chef der Solaren Abwehr
Abdaller Shang-Strz - Fürst auf Maditloos

---
Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon AARN MUNRO » 3. Februar 2014, 13:46

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7026
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Heiko Langhans hat geschrieben:Du irrst dich nicht - ganz.

Eines der ganz frühen TA-Hefte (war es sogar die Nr. 1 von M.Z,. Bradley?) ist m.E. mal mit einem Titelbildabdruck und der Unterzeile "Ein Abenteuer mit Walty Klackton, dem 'schrecklichen' Korporal" beworben worden.

Die Erinnerung ist verschwommen, und in realiter ist das Heft mit dem korrekten Untertitel erschienen.

Das war immerhin die Zeit, in der Ronco Nr. 3 als von Poul Anderson geschrieben verkauft wurde (echter Autor: Weston Grosmont, d.i. Werner Gronwald, der auch die Hefte 1, 2 und 4 schrieb).



Ja, danke, Heiko! Ich hatte nämlich auch das Heft nie, aber die Werbung damals gesehen und eben auch heute noch so verschwommen im Kopf!Ich glaube, es war ein "glatter" Band: also Nr.1 oder 100 oder so...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon Heiko Langhans » 4. Februar 2014, 10:33

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
Hier der richtige Link:

Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.

Mea culpa.

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon Heiko Langhans » 8. Februar 2014, 14:06

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
In diesem Roman wird Lepso nach über zwanzig Jahren aus der versenkung geholt und erhält eine Frischzellenkur. Das ist einer jener wenigen Romane, der zum Kartenzeichnen anregen könnte. Und die Marktszene im nächtlichen Orbana hat fast etwas von Jack Vance - übrigens ein Autor, der von Kneifel sehr verehrt wurde.

Die Exposés zu diesem und den beiden folgenden Romanen wurden übrigens von Rainer Castor geschrieben, der zu jener Zeit für Kneifel als "Forschungsasistent" an den Blaubänden fungierte und ein gutes Jahr später eigene Planetenromane vorlegte.

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon dandelion » 9. Februar 2014, 01:20

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 7084
Registriert: 15. August 2013, 22:23
Heiko Langhans hat geschrieben: Und die Marktszene im nächtlichen Orbana hat fast etwas von Jack Vance - übrigens ein Autor, der von Kneifel sehr verehrt wurde.



Das neue Fantasia 458e des EDFC Passau befasst sich ausführlich mit dem Werk von Jack Vance. Mir haben seine Romane in der Jugendzeit sehr gut gefallen. Ist aber nun schon lange her, daß ich etwas von ihm gelesen habe.

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon Heiko Langhans » 10. Februar 2014, 09:12

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
Um den 14. Juli 1995, etwa zeitgleich zu PR 1768, erschien der 388. Band der PERRY RHODAN-Planetenromane:

Hans Kneifel: Galaktische Rache

Bild

Handlung
Auf dem Planeten Navander, der zu den Triangel-Welten gehört, bricht eine geheimnisvolle Seuche aus, der sämtliche Einwohner der Stadt Port Ylligator zum Opfer fallen. Es gibt mindestens 10.000 Tote. Die Opfer sind alle stark angeschwollen und sehr schnell qualvoll gestorben. Das Freihändler-Schiff MEYNARD KEYNES bringt die Nachricht und entsprechende Bilder unter anderem zur Kenntnis der USO. Gerüchte sprechen von einer starken Zunahme der Anzahl an Fluginsekten vor dem Ausbruch der Krankheit. Nachforschungen zeigen weiterhin, dass vor circa drei Monaten das Raumschiff COSMOSHARK der Starbuccaneers auf Navander gewesen ist.

Die USO sucht seit einer Agentenmeldung vor einem halben Jahr nach Spuren der so genannten Stigmaviren und vermutet sie als Auslöser der tödlichen Seuche. Es bleibt aber völlig unverständlich, warum gerade der unbedeutende und relativ primitive Planet Navander erstes Anschlagsziel geworden ist. Insgesamt sind bisher 103 Schiffe der Starbuccaneers gekapert worden. Die Organisation ist damit praktisch zerschlagen. Man vermutet, dass weniger als zehn Piratenschiffe noch aktiv sind.

Am 3. Juli 2442 wird von Woodlark Alarm gegeben. Die dortige Hyperfunkstation meldet das Auftauchen gewaltiger Schwärme aggressiver Fluginsekten sowie den Ausbruch einer unbekannten Seuche. Stationsleiter Ty Caumont braucht dringend Hilfe.

Etwa zur gleichen Zeit greifen drei Schiffe der Starbuccaneers, die COSMOSHARK, EL DRAQUON und NUESTRA TIERRA, auf dem Planeten Maditloos die dortige Burg von Atlan da Gonozal an. Es kommt dank der Schutzschirme nur zu geringen Schäden, aber ein Robotdouble Atlans wird zerstört.

Vom Planeten Lepso meldet der Puppenmacher Cossel Macishka, ein verdeckter Mitarbeiter der USO, dass eine seiner Puppen ein Gespräch aufzeichnen konnte, in dem es um Stigmaviren und einen Preis von einer Milliarde Solar gegangen ist. Außerdem wurden die Triangel-Welten erwähnt.

An anderer Stelle des Weltraums trifft sich die CONDOS VASAC zu einem neuen Konklave, diesmal nicht auf der alten Werftplattform der Paddler, sondern auf einem Planeten namens Thyrnossa im Sirbis-Wyk-System, dessen Position in keinem der Sternenkataloge verzeichnet sein soll, und auf dem sich große Labors zur Züchtung von Viren und Insekten befinden. Es geht um Anschläge mit Stigmaviren und anderen Mitteln gegen das Solare Imperium. Anwesend sind der Akone Grayvel Klanx, die Ara Usma Lazu-Tashtxan, der Springer Katana Nipas, der Blue Makor Arto Losiman und der Anti Diolais Trahir, außerdem als neues Mitglied der Arkonide Gwalon-Pira von Tabinthra.

Atlan erhält von der Diebesinnung auf Lepso, zu der er vor geraumer Zeit über Bestechung hatte Kontakte knüpfen lassen, die Information, dass ein Schiff namens OSMOSE K in großem Umfang Plastikteile abgeholt hat.

Währenddessen ist der Kampf um Port Kosmarikos auf Woodlark in vollem Gange. Ty Caumont hat alle Mitarbeiter sich zurückziehen lassen und schützt den Stützpunkt mit Energieschirmen. Bisher gab es zum Glück nur wenige Opfer. Die planetare Gemeinschaftsintelligenz wird mit den Massen schädlicher Insekten trotz aller Gegenmaßnahmen nicht fertig. Endlich treffen die IMPERATOR III und die PSARANTONIS als Rettungsschiffe der USO ein. Zahlreiche Roboter und Raumfahrer in Raumanzügen gehen in den Einsatz. Korvetten werden ausgeschleust. Flammenwerfer, Strahlwaffen und Insektizide sind sehr wirksam gegen die seuchenübertragenden Insekten, doch da tritt eine unerwartete Entwicklung ein: Überall zeigen sich kleine, grellbunt strahlende Objekte, wie Spielzeuge aussehend, aber mit gefährlichen Strahlwaffen und Nadeln versehen sowie in der Lage, Individualschirme zu durchdringen. Viele Raumfahrer werden verletzt oder getötet. Erst nach hartem Kampf kann Woodlark gesichert werden. Am 15. September steht fest, dass fünf Mitglieder der Rettungstrupps und neun aus der Stationsbesatzung gestorben sind. Damit bleiben die Verluste unerwartet niedrig. Die Gemeinschaftsintelligenz verspricht Ty Caumont, mit einer Analyse der Viren zu beginnen, meint aber, die Prozedur könnte lange dauern.

Am 21. September entdeckt das USO-Schiff HERBIG-HARO im geometrischen Mittelpunkt der drei Triangel-Sonnen im Leerraum einen kleinen Mond mit 70.864 Meter Durchmesser, vermutlich ein lemurisches Artefakt.

Eine neue Information von der Diebesinnung besagt, dass in einem Geschäft im Selbstmord-Colosseum Stigmaviren zu kaufen sind. Ronald Tekener geht maskiert als Raivis Horneth, ein Politiker vom Planeten Zirkon und angeblicher Vertreter einer radikalen Partei, nach Lepso. Ein Gurrad-Händler namens Cyram Marsh bietet ihm tatsächlich Stigmaviren an. Tekener holt eine Milliarde Solar von einem USO-Konto und zahlt wie gefordert in bar. Die Ware soll ihm in seine Kabine auf dem Passagierraumer LEONARDO D. VINCI geliefert werden. Tek ist beeindruckt, aber zugleich schockiert von der guten Organisation der Unbekannten. Er kauft noch einige Spielzeugkästen, die ihm aufgefallen sind.

Mit einer schönen Frau namens Dahlenar, die im Bankbereich arbeitet, verbringt Tekener einige angenehme Tage auf Lepso. Sie erzählt ihm vor seiner Abreise, mitbekommen zu haben, dass einige Antis insgesamt drei Milliarden Solar abgehoben haben, und dass einer von ihnen Diolais Trahir hieß. Dann verabschiedet sich Tekener und geht an Bord seines Schiffes, wo er tatsächlich einen Behälter mit Stigmaviren vorfindet.

Atlan fliegt mit der IMPERATOR III nach Aralon und erzwingt ein Treffen mit den obersten sieben Räten. Der Oberste Rat, Cendrogim Tashtxan, gibt schließlich zu, dass Usma seine Tochter ist, meint aber, ihren Aufenthaltsort nicht zu kennen. Dennoch haben die Drohungen Atlans offenbar gewirkt, denn die Aras versprechen ihre Mithilfe gegen die Erschaffer der Stigmaviren.

Wieder in Quinto-Center, erstattet Tekener Atlan Bericht über seine Mission, und es gibt weitere gute Nachrichten: Die COSMOSHARK konnte gekapert werden. Elf Besatzungsmitglieder, die Hydra-Assassinen waren, begingen Selbstmord, aber alle anderen wie auch der Kapitän, ein Halb-Springer namens Noah Ahab Revenge, können verhört werden. Atlan führt das Verhör des Kapitäns selbst durch. Er erfährt von einem Treffen mit einem Springerschiff namens NIPAAM I, dem die Spielzeugelemente von Lepso übergeben wurden. Das Schiff nahm dann eine Fracht an Laborausrüstungen, die bei einer namenlosen kleinen Sonne einem anderen Schiff übergeben werden sollen. Ort und Zeit des Treffens gibt der Kapitän genau an.

Atlan erhält die Nachricht, dass Dagor-Großmeister Harxid da Zoltral im Alter von 251 Jahren gestorben ist und ein Nachfolger gewählt wurde. Er kann sich um die entsprechenden Angelegenheiten aber nicht gleich kümmern, denn da kommt die nächste Hiobsbotschaft: Stigmaviren-Moskitos sind auf dem Planeten Zirkon aktiv geworden. Der ganze Kontinent GigaIsle ist in Gefahr. Atlan geht mit dem Ultraschlachtschiff MASCAREN II in den Einsatz. Auf Zirkon herrschen Chaos und Panik. Vier Tage nach Ausbruch der Seuche gibt es schon 250.000 Tote. Die Retter sehen sich nicht nur mit aggressiven Insekten, sondern auch mit den bekannten »Chipwürfel-Waffen« konfrontiert. Dazu ergibt sich eine neue Gefahr: Drung-Sporen, die in den Chips eingebaut sind und Menschen infizieren und sie dann Amok laufen lassen. Es dauert Tage, bis die Bedrohung eingedämmt werden kann. Am Ende beträgt die Opferzahl 300.000 Personen! Eine Analyse der von Tekener auf Lepso gekauften Spielzeuge ergibt ebenfalls Drung-Sporen, aber diese sind inaktiv.

Geraume Zeit später kommt eine Meldung von Aralon: Der Oberste Rat hat Informationen für Atlan. Seine Tochter verbirgt sich in einem System namens Sirbis-Wyk, aber er hat nur ungefähre Koordinaten, allerdings auch den Hinweis, dass ein Piratenschiff mit Laborausrüstung erwartet wird.

Am 3. Oktober 2443 bricht Atlan mit der MASCAREN II auf. Tekener und eine Gruppe USO-Spezialisten geht verkleidet an Bord der COSMOSHARK, deren Kapitän mit dem Psychostrahler zur Kooperation gezwungen wird. Auf diese Art wird die Übergabe der Laborausrüstung vorgenommen. Die MASCAREN verfolgt die Fremden mit ihrem Halbraumspürer und erreicht das Sirbis-Wyk-System. An Bord befindliche Mooffs orten circa 1000 Lebewesen. Verteidigungsanlagen scheinen nicht zu bestehen.

Im Orbit um Thyrnossa werden schnell Raumschiffe und Anlagen erkannt, darunter ein Báalol-Pyramidentempel. Die USO greift mit Beibooten und Landetruppen unter Führung Atlans und Tekeners an. Die NIPAAM I wird an der Flucht gehindert und schwer beschädigt. Harte Kämpfe toben, aber die USO-Truppen behalten die Oberhand.

Katana Nipas und die Arafrau Usma vergiften sich in auswegloser Lage, als sie auf der NIPAAM I in die Enge getrieben werden. Der Blue Losiman stirbt bei der Explosion eines Transmitters, durch den vermutlich Klanx und Trahir die Flucht gelungen ist. Insgesamt werden 700 Gefangene gemacht, darunter aber viele Hydra-Assassinen, die Selbstmord begehen. Auch der Arkonide Gwalon-Pira kann schwer verletzt verhaftet werden. Die Laboranlagen und eine große Chipfabrik werden zerstört.

Nachdem von Klanx und Trahir jede Spur fehlt, ordnet Atlan eine Erholungspause an, die er mit Cyriell da Ghirmo-Zoltral und den beiden Dagoristas Kuten Tsenshab und Gamshedi am Strand verbringt. Als die beiden einen Sparringskampf machen – Atlan und Cyriell sind in geringer Entfernung – werden sie plötzlich paralysiert. Atlan ist alarmiert, aber waffenlos, und im nächsten Moment erscheint Grayvel Klanx mit einem Strahler. Es gelingt Atlan jedoch mit Cyriells Hilfe, Klanx abzulenken und zu entwaffnen. Beide kämpfen mit den Dagorschwertern weiter. Der Akone ist hasserfüllt und will Atlan töten, doch er stirbt im Nahkampf gegen Atlan. Damit ist aus dem Konklave der neuen CONDOS VASAC nur noch Diolais Trahir auf freiem Fuß.

Namentlich aufgeführte Personen
Ty Caumont Stationschef auf Woodlark
Atlan - Lordadmiral der USO
Cossel Macishka Puppenmacher
Grayvel Klanx - Der Akone findet sein Ende
Usma Lazu-Tashtxan - Eine Ara-Frau
Katana Nipas - Springerpatriarch und CONDOS VASAC-Mitglied
Makor Arto Losiman - Blue und CONDOS VASAC-Mitglied
Diolais Trahir - Der Anti kann entkommen
Gwalon-Pira von Tabinthra - Arkonide
Ronald Tekener alias Raivis Horneth - USO-Spezialist
Cyram Marsh - Ein Gurrad-Händler
Dahlenar - Eine schöne Frau
Cendrogim Tashtxan - Oberster Rat von Aralon
Noah Ahab Revenge - Ein Halb-Springer
Harxid da Zoltral - Dagor-Großmeister
Cyriell da Ghirmo-Zoltral - Atlans Gefährtin
Kuten Tsenshab - ein ertrusischer USO-Spezialist
Gamshedi - Dagorista

---
Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon Heiko Langhans » 10. Februar 2014, 09:14

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
In diesem Roman hat der Held von "Der Mordplanet" (PRTB53) einen weiteren Auftritt, und das Taschenbuch kann nach gut 27 Jahren endlich datiert werden (2430).

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon AARN MUNRO » 10. Februar 2014, 12:49

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7026
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
dandelion hat geschrieben:
Heiko Langhans hat geschrieben: Und die Marktszene im nächtlichen Orbana hat fast etwas von Jack Vance - übrigens ein Autor, der von Kneifel sehr verehrt wurde.



Das neue Fantasia 458e des EDFC Passau befasst sich ausführlich mit dem Werk von Jack Vance. Mir haben seine Romane in der Jugendzeit sehr gut gefallen. Ist aber nun schon lange her, daß ich etwas von ihm gelesen habe.



Habe mir gerade erst vor einigen Wochen seine Durdane-Reihe=Anome-Trilogie mal wieder reingezogen. Das war schon gut chaotisch. Man merkt übrigens in Gisbert Haefs-Barracuda-Trilogie den Einfluss von Vance und Kneifel!
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Die Condos Vasac

Beitragvon Heiko Langhans » 17. Februar 2014, 08:46

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
Um den 8. Dezember 1995, etwa zeitgleich mit PR 1789, erschien der 393. Band der PERRY RHODAN-Planetenromane:

Hans Kneifel: Atlans Mörder

Bild

Handlung

Man schreibt den 1. August 2444. Atlan hat seit circa November 2443 seltsame Alpträume, in denen er sich an fremden Orten befindet, und die stets mit dem Absturz eines Raumfahrzeuges enden. In der Milchstraße ist es wieder relativ ruhig geworden. Der Handel mit Elixier Felicitas ist weitgehend eingedämmt, die Starbuccaneers zerschlagen. Doch es gibt Gerüchte von Lepso, dass die Ara-Frau Usma Lazu-Tashtxan, die sich vergiftete, als das CONDOS VASAC-Konklave von der USO zerschlagen wurde, eine Tochter hat, die ihre Pläne weiterverfolgt. Von Tahun und Woodlark liegt immer noch keine Erfolgsmeldung für ein Mittel gegen die Stigmaviren vor.

Etwa zu dieser Zeit findet tatsächlich ein neues Konklave statt, und zwar in einem navigatorisch riskanten Gebiet, einer Art »Riff« im Weltall, im Inneren eines Planetoiden, der relativ nahe zum Sektor des Solsystems gelegen ist. Hausherr ist der Anti Diolais Trahir, der als einziger Führer des letzten Konklave entkommen konnte. Seine Eltern wurden einst von USO-Kämpfern unter Führung Atlans getötet, seitdem ist er von großem Hass gegen den Arkoniden erfüllt. Anwesend sind auch Gaids aus Andromeda, Tefroder der Spoctara und viele andere Völker, so auch Usmas Tochter Pyrnamalei von Lazu-Zoltral, eine sehr attraktive, circa 50-jährige Frau. Sie berichtet, dass inzwischen die siebte Generation der Stigmaviren-Insekten bereitsteht, eine Version, die sogar gegen Paralysatorbeschuss und Insektizide immun ist.

Xerdhom Nipas, Oberhaupt der Xerd-Sippe und unehelicher Sohn von Katana Nipas vertritt die Springer, Troondal, Oberster Führungskader des Grünen Syndikats, die Überschweren. Für die Gataser nimmt Sykos Mion Flyrr teil, für die Ark'Alor der Edle Cyrian von Issel-Hammor, für die Tefroder Gundea Howol und für die Akonen Quoos Sayda. Weiterhin anwesend ist Vec, Anführer der Hydra-Assassinen und zugleich ein Individual-Verformer. Der Leiter des Konklave bleibt unerkannt. Er benutzt einen Tefroder-Raumer, lässt sich Tarlor nennen und tritt nur mit einer Stimme auf.

Es werden die Pläne gegen das geschwächte Solare Imperium besprochen. Insbesondere sollen Arkonbomben und Stigmaviren eingesetzt werden. Vec berichtet, dass es 2440 einem in Luna eingesickerten Hydra-Assassinen gelungen ist, Professor Arno Kalup zu töten. Es sollen schon Arkonbomben-Teile im Solsystem sein.

Am 16. August fliegt Atlan mit der OZYMANDIAS von Quinto-Center zu einer Versammlung der Dagoristas auf dem Planeten Starjoy. Als neuer Meister wurde Rafualon Harxid von Zoltral gewählt. Dieser berichtet Atlan, im Nachlass von Harxid von Zoltral Fotos gefunden zu haben, die darauf hindeuten, dass Harxid und die Ara-Frau Usma eine gemeinsame Tochter hatten, die offenbar 2383 geboren wurde. Die Dagoristas sind bereit, Atlan auf Arkon gegen die Feinde des Imperiums zu helfen.

Die USO sucht weiter nach dem letzten Starbuccaneer-Schiff BRASSTIGER und dessen Kapitän Jonas Timur Cortes II., der sich »der letzte Pirat« nennt. Der Ara Cendrogim Tashtxan spricht auf einer geheimen Frequenz mit Atlan und teilt ihm mit, seine Enkelin seit fünf Jahren nicht mehr gesehen zu haben, sie lebt aber offenbar mit Kapitän Cortes zusammen, der ein »Frauentyp« ist.

Am 14. Dezember erhält Trahir im Riff die Meldung, dass der Arkonbombeneinsatz beginnen kann. Jede Bombe wurde in 49 Einzelteile zerlegt, um sie unauffällig einschmuggeln zu können. Der Tarlor gibt Anweisung, innerhalb von 90 Tagen gegen Luna und Mars loszuschlagen. Dann präsentiert er seinen größten Trumpf: er besitzt eine Duploschablone von Atlan. Das Konklave endet am 18. Dezember.

Atlan erinnert sich an ein Erlebnis im Twin-System im Jahr 2401, und ihm wird klar, dass damals vermutlich eine Duploschablone von ihm angefertigt worden ist. Könnte das die Ursache seiner Träume sein? Wenn ja, ist die USO in höchster Gefahr, da der Duplo sein gesamtes Wissen bis 2401 hätte, einschließlich der Daten geheimer USO-Basen. Seine Träume führen Atlan zu dem Schluss, dass der Duplo offenbar auf einer alten Paddler-Plattform geschaffen wurde, aber deren Position bleibt bis auf weiteres unbekannt.

Cyriell von Ghirmo-Zoltral befindet sich am 3. Januar 2445 auf Cataphyl, wo sie den alten Springer Soodhi Thirmosponder besucht, der einst eng mit den Starbuccaneers zusammenarbeitete. Es gelingt ihr, Informationen über die BRASSTIGER und Cortes zu erhalten, die allerdings nicht sehr aktuell sind. Immerhin kann das Schiff jetzt beschrieben werden, und seine Messinghülle macht es sehr auffallend. Weiterhin gibt es endlich eine gute Beschreibung von Cortes.

Bereits am 10. Januar kann der USO-Kreuzer MASCAREN II unter Seniorspezialist Vence Stalmaster von Lepso Cortes unter telepathische Beobachtung durch eine Gruppe Mooffs, die er an Bord hat, nehmen. Atlan ist ebenfalls an Bord der MASCAREN II. Sie nimmt mit dem Halbraumspürer die Verfolgung der BRASSTIGER auf, die Richtung Eastside fliegt.

Aus dem Arkon-System geben die Dagoristas bekannt, dass sie die Ark'Alor infiltrieren konnten. Zwei Arkonbomben, in je 49 Teile zerlegt, sind aber bereits unterwegs, als es ihnen gelingt, den Edlen Cyrian gefangenzunehmen und zu verhören. Zahlreiche andere Mitglieder der Organisation werden von den arkonidischen Sicherheitsorganen festgenommen. Beim Verhör von Cyrian wird dessen Gedächtnis durch eine Mikrobombe zerstört, aber es können Hinweise zum Konklave nahe Sol auf dem Planetoiden Nipausma und zur Bahn der wracken Paddler-Plattform erlangt werden.

Am 12. Januar setzen die Schiffe GLAUCOM und SARKOM einen Geheimplan Atlans um, als sie auf 29 verdächtigen Welten modifizierte Stigmaviren, die starke Grippe auslösen, aber nicht bedrohlich sind, als Atlans Warnung an seine Gegner platzieren.

Die BRASSTIGER trifft einen Walzenraumer und übernimmt Ladung. Die MASCAREN II und die STEELHAWK unter Cyriell folgen ihr weiterhin unauffällig bis zu einer wracken Paddler-Werftplattform, wo sie landet. Atlan fordert die IMPERATOR III und weitere Schiffe als Verstärkung für den Angriff gegen die Paddler-Plattform an. Auf der Plattform befindet sich außerdem ein Schwerer Kreuzer der Solaren Flotte, der vermutlich gekapert worden ist. Die USO beobachtet die Geschehnisse mit Sonden und sieht, wie Fracht von der BRASSTIGER in den Kreuzer geladen wird, der dann genau wie die BRASSTIGER startet. Die USO greift die Plattform an. Zugleich erhalten einige Schiffe Befehl, die Verfolgung aufzunehmen.

Es gelingt, die Plattform einzunehmen und zahlreiche Tefroder gefangen zu nehmen. Die Besatzung des terranischen Kreuzers wird befreit und berichtet, dass die befehlshabenden Offiziere sich seltsam verhalten und den Kurs geändert hatten. Atlan vermutet Individualverformer als Ursache. Der Kreuzer ist jetzt mit einer tefrodischen Crew unterwegs. Weiterhin findet sich in der Plattform ein uralter, beschädigter Multiduplikator. Atlan fürchtet, dass bereits ein Duplo von ihm erzeugt wurde. Er lässt die Plattform mit einer Arkonbombe vernichten.

Ronald Tekener meldet sich einige Zeit später. Es konnten zahlreiche Mitglieder der gegnerischen Verteilungsorganisation auf 26 Welten verhaftet werden. Zudem gibt es Hinweise, dass ein Treffen zwischen dem Prospektor Jercy Fracowitz, Gründer der Fracowitz-Systemstaaten, und Atlan geplant ist. Das muss in Wahrheit der Atlan-Duplo sein. Atlan beschließt, in der Maske von Fürst Magmus von Granval-Irw an dem Treffen teilzunehmen.

Tatsächlich ist Fracowitz über den Besuch erfreut und empfängt den angeblichen Fürsten, bevor es zu einem Treffen mit dem falschen Atlan kommt. Der Atlan-Duplo behauptet, für Abspaltungen vom Solaren Imperium einzutreten, und gibt bekannt, nach Terra weiterfliegen zu wollen. Wenig später startet er mit dem gekaperten Kreuzer.

Die USO greift ein und überwältigt die Besatzung dank des Einsatzes von Hypnostrahlern. Der Duplo wird ebenfalls gefangen. Atlan verhört ihn selbst in seiner Maske als Fürst Magmus. Der Duplo ist überzeugt, Atlan zu sein, und glaubt, lange im Tiefschlaf gelegen zu haben. Eine Testfrage nach den Koordinaten Quinto-Centers ergibt eine Abweichung, da offenbar der Multiduplikator nicht einwandfrei gearbeitet hat. Damit ist aber zumindest die unmittelbare Gefährdung der USO gebannt. Im weiteren Gespräch ergibt sich, dass der Duplo ins Solsystem fliegen sollte, um heimlich eine Anlage zur Steigerung der Leistung von NATHAN einzubauen – in Wahrheit wohl die Arkonbombe!

Bei der Verfolgung der BRASSTIGER entdeckt die USO einen geheimen Stützpunkt mit Laboranlagen. Dieser wird zerstört, die Besatzung festgenommen. Dabei kann auch Pyrnamalei da Lazu-Zoltral verhaftet werden. Neuartige Chip-Versionen und Stigmaviren werden sichergestellt.

Die gefangenen Tefroder werden auf den Strafplaneten Beseler gebracht, doch verliert die USO in navigatorisch schwierigem Weltraum die BRASSTIGER aus der Ortung. Cyriell bleibt aber mit einem Schiff auf der Suche zurück.

Am 21. Februar fliegt Atlan ins Solsystem, wo er Julian Tifflor und Perry Rhodan trifft. Atlan verhält sich so, als wäre er in Wahrheit der Duplo, denn er will die Gegner in eine Falle locken. Dann begibt er sich nach Luna zu einem Treffen mit Geoffry Abel Waringer. NATHAN soll ihn untersuchen und bestätigt, dass er kein Duplo ist. Dann weiht Atlan Waringer und NATHAN ein und warnt sie vor den Arkonbomben. Er spielt anschließend die Rolle des Duplos und kann sämtliche Kuriere mit den Bombenteilen täuschen. Die Bombe wird von Atlan zusammengebaut, aber sabotiert und schließlich von NATHAN mit einem Transmitter in den Weltraum abgestrahlt. Die Kuriere werden von der Solaren Abwehr verhaftet.

Da meldet NATHAN, dass Allan D. Mercant den Befehl gegeben hat, Atlan als Duplo zu verhaften. Er konnte aber eine Transmitterstörung simulieren, um Zeit zu gewinnen. Atlan erkennt, dass Mercant offenbar von Individualverformern kontrolliert wird. Er alarmiert die Mutanten und begibt sich selbst zur Erde. Tatsächlich waren sieben Individualverformer aktiv, sie können aber zurückgeschlagen werden. Alles wird aufgeklärt.

Am 5. März wird die BRASSTIGER wieder geortet und erneut beschattet. Zugleich meldet Woodlark endlich einen Durchbruch bei der Entwicklung eines Mittels gegen die Stigmaviren.

USO-Einheiten durchsuchen systematisch den Riff-Sektor. Sie entdecken schließlich den gesuchten Planetoiden, der in einem Großangriff gestürmt wird. Ein Báalol-Tempel wird eingenommen. Im Inneren findet man die Leiche von Diolais Trahir, der sich anscheinend vergiftet hat. Eine Arkonbombe vernichtet auch diesen Stützpunkt der CONDOS VASAC. Die BRASSTIGER flieht zunächst, aber man erwartet ihre baldige Kaperung.

Namentlich aufgeführte Personen
Atlan alias Magmus von Granval-Irw - Lordadmiral der USO
Usma Lazu-Tashtxan - Sie ist tot, doch ihre Erbin führt ihre Pläne fort
Diolais Trahir - Báalol-Priester
Pyrnamalei von Lazu-Zoltral - Tochter von Usma Lazu-Tashtxan
Xerdhom Nipas - Oberhaupt der Xerd-Sippe
Troondal - Ein Überschwerer
Sykos Mion Flyrr - Ein Gataser
Cyrian von Issel-Hammor - Abgesandter der Ark'Alor
Gundea Howol - Ein Tefroder
Quoos Sayda - Ein Akone
Vec - Anführer der Hydra-Assassinen
Tarlor - Anführer der Konklave
Rafualon Harxid von Zoltral - Nachfolger von Harxid von Zoltral
Jonas Timur Cortes II. - Kapitän der BRASSTIGER
Cendrogim Tashtxan - Ara
Cyriell von Ghirmo-Zoltral - Atlans Gefährtin
Soodhi Thirmosponder - Ein alter Springer
Vence Stalmaster - USO-Spezialist
Jercy Fracowitz - Prospektor
Julian Tifflor
Perry Rhodan
Geoffry Abel Waringer
Allan D. Mercant

---
Der obige Text wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.
VorherigeNächste

Zurück zu ATLAN

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast