Forumsregeln
Link

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon AARN MUNRO » 19. Februar 2016, 10:55

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5715
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
atlanundelvira hat geschrieben:
dandelion hat geschrieben:Beim nächsten Heft war Rainer Castor an der Reihe, der mir als Autor so gut wie kein Begriff ist. Vielleicht liegt mir aber seine Schreibweise besser.

Ich erinnere mich, dass der Roman 4 super war und ich würde glatt behaupten, das ist der beste Roman von Castor überhaupt.




liebe elvira (+Atlan)...ich stimme Dir zu...hier kamen nur noch seine TBs heran...
Zuletzt geändert von AARN MUNRO am 19. Februar 2016, 10:59, insgesamt 1-mal geändert.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon AARN MUNRO » 19. Februar 2016, 10:58

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5715
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
atlanundelvira hat geschrieben:
Heiko Langhans hat geschrieben:[Atlan+die frauen]Nun ja, alle paar Erzähl-Jahrhunderte wird selbst der zahmste Held wohl mal dürfen - nur war dieser Effekt in den Blaubänden eben insofern verhängnisvoll, dass diese Erlebnisse nicht mehr im langen Taschenbuch-Abstand, sondern innerhalb des gleichen Bandes mehrmals den Lesern serviert wurden. Das führte zur amüsierten Ermüdung und zum running gag - mittlerweile zum Klischee verkommen. Dadurch fällt es dann auf, wenn der Arkonide mal nicht zum Zug kommt.

kann man noch rekonstruieren, wer ihm den namen "einsamer der zeit" verpasste? Ich weiß, dass LL es zitierte in PR 2411, aber da war der ausdruck längst im umlauf.



...stammt der Ausdruck nicht ursprünglich von Scheer selbst...?...Ist aus den frühen Perryheften entlehnt...?
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon AARN MUNRO » 19. Februar 2016, 11:01

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5715
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
atlanundelvira hat geschrieben:Das Atlan-Extra fand ich super und ich erinnere mich, daraus einen Sonntag Nachmittag lang Arkonidisch gelernt zu haben :D. Trav1 von Feldhoff war eines der besten, gerade auch die Schilderung des Kampfs gegen das Imperium. (Sonst überblättere ich Kampfszenen meist großzügig). Der Atlan, der kanns eben! dachte ich, den Admiral heftig bewundernd. :wub: Tja, das war glaube ich, die Serie, die mein Atlanfantum wieder anlaufen ließ. :st: Heft1 und 4 waren die besten. Das Nachlaufspiel in der Mitte fand ich nicht so toll, aber die Szenen um den Bau des Robotregenten. Die Szene am Hof mit der Imperatrix - cool. Dann der Schluss: wirklich schockierend. Hach ja...




Hey, Elvira...wollen wir es fortsetzen...ich nehme den Technoteil...und Du die eher zwischenmenschlichen Beziehungen Atlans?...ein Expose für zwölf Fanbände haben wir schnell zusammen... ^_^
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon dandelion » 19. Februar 2016, 12:35

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6903
Registriert: 15. August 2013, 22:23
AARN MUNRO hat geschrieben:
atlanundelvira hat geschrieben:
Heiko Langhans hat geschrieben:[Atlan+die frauen]Nun ja, alle paar Erzähl-Jahrhunderte wird selbst der zahmste Held wohl mal dürfen - nur war dieser Effekt in den Blaubänden eben insofern verhängnisvoll, dass diese Erlebnisse nicht mehr im langen Taschenbuch-Abstand, sondern innerhalb des gleichen Bandes mehrmals den Lesern serviert wurden. Das führte zur amüsierten Ermüdung und zum running gag - mittlerweile zum Klischee verkommen. Dadurch fällt es dann auf, wenn der Arkonide mal nicht zum Zug kommt.

kann man noch rekonstruieren, wer ihm den namen "einsamer der zeit" verpasste? Ich weiß, dass LL es zitierte in PR 2411, aber da war der ausdruck längst im umlauf.



...stammt der Ausdruck nicht ursprünglich von Scheer selbst...?...Ist aus den frühen Perryheften entlehnt...?


Die Bezeichnung tauchte (wahrscheinlich) zum ersten Mal auf der Rückseite von PR 48 in der Werbung für den Jubiläumsband 50 auf. Der hatte ja dann diesen Titel. Autor war Scheer, also nehme ich an, daß der Ausdruck von ihm stammt. Er hat ja auch die Figur erfunden.

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon AARN MUNRO » 19. Februar 2016, 14:51

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5715
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
dandelion hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:
atlanundelvira hat geschrieben:
Heiko Langhans hat geschrieben:[Atlan+die frauen]Nun ja, alle paar Erzähl-Jahrhunderte wird selbst der zahmste Held wohl mal dürfen - nur war dieser Effekt in den Blaubänden eben insofern verhängnisvoll, dass diese Erlebnisse nicht mehr im langen Taschenbuch-Abstand, sondern innerhalb des gleichen Bandes mehrmals den Lesern serviert wurden. Das führte zur amüsierten Ermüdung und zum running gag - mittlerweile zum Klischee verkommen. Dadurch fällt es dann auf, wenn der Arkonide mal nicht zum Zug kommt.

kann man noch rekonstruieren, wer ihm den namen "einsamer der zeit" verpasste? Ich weiß, dass LL es zitierte in PR 2411, aber da war der ausdruck längst im umlauf.



...stammt der Ausdruck nicht ursprünglich von Scheer selbst...?...Ist aus den frühen Perryheften entlehnt...?


Die Bezeichnung tauchte (wahrscheinlich) zum ersten Mal auf der Rückseite von PR 48 in der Werbung für den Jubiläumsband 50 auf. Der hatte ja dann diesen Titel. Autor war Scheer, also nehme ich an, daß der Ausdruck von ihm stammt. Er hat ja auch die Figur erfunden.




...so hatte ich das auch in Erinnerung...Atlan in weiß auf schwarzem Grund...mit ziemlich wilder Mähne...hält den Erdball im arm...oder so ähnlich... ^_^
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon dandelion » 19. Februar 2016, 20:39

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6903
Registriert: 15. August 2013, 22:23
Ja und alt wirkt er, uralt sogar. Mit diesem Aussehen hätte er sich wohl kaum zum Liebling der Frauen entwickeln können. Aber diese Rolle bekam er ja erst später zugeschrieben und da wurde er auf den Abbildungen auch immer attraktiver.

Diese erste Darstellung auf der Werbeseite war vielleicht noch zu sehr vom ersten Konzept des Wanderers durch die Zeiten (Ahasver) beeinflußt. So ein Mann muß eben nicht schön sein. Beeindruckend finde ich die Seite aber trotzdem.

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon AARN MUNRO » 20. Februar 2016, 10:18

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5715
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
dandelion hat geschrieben:Ja und alt wirkt er, uralt sogar. Mit diesem Aussehen hätte er sich wohl kaum zum Liebling der Frauen entwickeln können. Aber diese Rolle bekam er ja erst später zugeschrieben und da wurde er auf den Abbildungen auch immer attraktiver.

Diese erste Darstellung auf der Werbeseite war vielleicht noch zu sehr vom ersten Konzept des Wanderers durch die Zeiten (Ahasver) beeinflußt. So ein Mann muß eben nicht schön sein. Beeindruckend finde ich die Seite aber trotzdem.




...beeindruckend fand ich sie schon damals...und auch heute geht es noch...
Haben Arkoniden eigentlich Bartwuchs? JB hatte Atlan auf einigen Ttelbildern der A-Serie mit Bart dargestellt, meist als "Wanderer in der Wildnis"?
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon Langschläfer » 20. Februar 2016, 10:49

Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9280
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
LAut PP ja - wird aber als "selten" bezeichnet.
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon dandelion » 20. Februar 2016, 15:54

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6903
Registriert: 15. August 2013, 22:23
Die Figur auf der Werbeseite hat einen Vollbart, aber das ist ja auch nicht der Atlan, den wir kennen. Allerdings war der Arkonide auch in Zeiten und Kulturen unterwegs, wo Bärte obligatorisch waren. Da müßte er mit fehlendem Gesichtsschmuck eigentlich aufgefallen sein.

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon atlanundelvira » 23. Februar 2016, 13:01

Benutzeravatar
Offline
atlanundelvira
Marsianer
Beiträge: 195
Registriert: 3. Mai 2013, 16:28
AARN MUNRO hat geschrieben:
atlanundelvira hat geschrieben:Das Atlan-Extra fand ich super und ich erinnere mich, daraus einen Sonntag Nachmittag lang Arkonidisch gelernt zu haben :D. Trav1 von Feldhoff war eines der besten, gerade auch die Schilderung des Kampfs gegen das Imperium. (Sonst überblättere ich Kampfszenen meist großzügig). Der Atlan, der kanns eben! dachte ich, den Admiral heftig bewundernd. :wub: Tja, das war glaube ich, die Serie, die mein Atlanfantum wieder anlaufen ließ. :st: Heft1 und 4 waren die besten. Das Nachlaufspiel in der Mitte fand ich nicht so toll, aber die Szenen um den Bau des Robotregenten. Die Szene am Hof mit der Imperatrix - cool. Dann der Schluss: wirklich schockierend. Hach ja...




Hey, Elvira...wollen wir es fortsetzen...ich nehme den Technoteil...und Du die eher zwischenmenschlichen Beziehungen Atlans?...ein Expose für zwölf Fanbände haben wir schnell zusammen... ^_^

Hehe, wenn ich groß bin, dann machen wir es auf jeden Fall! :lol:

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon atlanundelvira » 23. Februar 2016, 13:05

Benutzeravatar
Offline
atlanundelvira
Marsianer
Beiträge: 195
Registriert: 3. Mai 2013, 16:28
dandelion hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:
atlanundelvira hat geschrieben:
Heiko Langhans hat geschrieben:[Atlan+die frauen]Nun ja, alle paar Erzähl-Jahrhunderte wird selbst der zahmste Held wohl mal dürfen - nur war dieser Effekt in den Blaubänden eben insofern verhängnisvoll, dass diese Erlebnisse nicht mehr im langen Taschenbuch-Abstand, sondern innerhalb des gleichen Bandes mehrmals den Lesern serviert wurden. Das führte zur amüsierten Ermüdung und zum running gag - mittlerweile zum Klischee verkommen. Dadurch fällt es dann auf, wenn der Arkonide mal nicht zum Zug kommt.

kann man noch rekonstruieren, wer ihm den namen "einsamer der zeit" verpasste? Ich weiß, dass LL es zitierte in PR 2411, aber da war der ausdruck längst im umlauf.



...stammt der Ausdruck nicht ursprünglich von Scheer selbst...?...Ist aus den frühen Perryheften entlehnt...?


Die Bezeichnung tauchte (wahrscheinlich) zum ersten Mal auf der Rückseite von PR 48 in der Werbung für den Jubiläumsband 50 auf. Der hatte ja dann diesen Titel. Autor war Scheer, also nehme ich an, daß der Ausdruck von ihm stammt. Er hat ja auch die Figur erfunden.

Ich fürchte, hier liegt ein Missverständnis vor: ich wollte wissen, wer in welchem Roman Atlan den bösen Namen "der Einsamer der Zeit" verpasste. Es ging oben ja um Atlan+die Frauen. Oder waren es die bösen Fans evt? :devil:

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon atlanundelvira » 23. Februar 2016, 13:15

Benutzeravatar
Offline
atlanundelvira
Marsianer
Beiträge: 195
Registriert: 3. Mai 2013, 16:28
AARN MUNRO hat geschrieben:
dandelion hat geschrieben:Ja und alt wirkt er, uralt sogar. Mit diesem Aussehen hätte er sich wohl kaum zum Liebling der Frauen entwickeln können. Aber diese Rolle bekam er ja erst später zugeschrieben und da wurde er auf den Abbildungen auch immer attraktiver.

Diese erste Darstellung auf der Werbeseite war vielleicht noch zu sehr vom ersten Konzept des Wanderers durch die Zeiten (Ahasver) beeinflußt. So ein Mann muß eben nicht schön sein. Beeindruckend finde ich die Seite aber trotzdem.




...beeindruckend fand ich sie schon damals...und auch heute geht es noch...
Haben Arkoniden eigentlich Bartwuchs? JB hatte Atlan auf einigen Ttelbildern der A-Serie mit Bart dargestellt, meist als "Wanderer in der Wildnis"?

Perrypedia sagt: Sie (Arkoniden) haben außer dem Haupthaar nur geringe Körperbehaarung, obgleich bei einigen Männern Bartwuchs auftritt, der jedoch ziemlich selten ist. (PR 94, Atlan 242)
Atlan hat auf den Tibis seiner Jugendabenteuer-serie zumindest keinen Bart bekommen von johnny, aber in der PR-serie gab es Themistokles Kannelakis, der hat ihm in seinen Innen-illus einen verpasst, z.B. PR120 Planet Mechanica.

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon atlanundelvira » 23. Februar 2016, 13:18

Benutzeravatar
Offline
atlanundelvira
Marsianer
Beiträge: 195
Registriert: 3. Mai 2013, 16:28
dandelion hat geschrieben:Die Figur auf der Werbeseite hat einen Vollbart, aber das ist ja auch nicht der Atlan, den wir kennen. Allerdings war der Arkonide auch in Zeiten und Kulturen unterwegs, wo Bärte obligatorisch waren. Da müßte er mit fehlendem Gesichtsschmuck eigentlich aufgefallen sein.

Manchmal wollte er ja genau das in den Zeitabenteuern: auffallen und fremd erscheinen.

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon Elena » 23. Februar 2016, 14:15

Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 14435
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Außerdem kann man sich ja auch einen Bart ankleben, wenn's sein muss. ;)
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon dandelion » 25. Februar 2016, 21:53

Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6903
Registriert: 15. August 2013, 22:23
Atlan mit angeklebtem Bart. Ist denn schon Fasching? :D

Wobei es durchaus reizvoll wäre, herauszufinden, ob er so etwas mal gemacht hat.

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon AARN MUNRO » 26. Februar 2016, 11:48

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5715
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
dandelion hat geschrieben:Atlan mit angeklebtem Bart. Ist denn schon Fasching? :D

Wobei es durchaus reizvoll wäre, herauszufinden, ob er so etwas mal gemacht hat.




...ich wette oft...zwar wird er in seinen diversen Verkleidungen glattes Kinn/Wangenhaut bevorzugt haben...aber mindestens zur Zeit des Sonnenkönigs wäre ein schwungvoller Sptzbart oder Schnurrbart doch opportun gewesen...und hätte die Tarnung verbessert...wahrscheinlich auch im Sumererland, in Ur und Uruk oder später bei den Assyrern, als Vollbart angesagt war... usw. Weiß jetzt allerdings nicht auswendig, ob z.B. Hans Kneifel darüber etwas in seinen Zeitabenteuern schrieb...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon atlanundelvira » 26. Februar 2016, 12:44

Benutzeravatar
Offline
atlanundelvira
Marsianer
Beiträge: 195
Registriert: 3. Mai 2013, 16:28
AARN MUNRO hat geschrieben:...ich wette oft...zwar wird er in seinen diversen Verkleidungen glattes Kinn/Wangenhaut bevorzugt haben...aber mindestens zur Zeit des Sonnenkönigs wäre ein schwungvoller Sptzbart oder Schnurrbart doch opportun gewesen...und hätte die Tarnung verbessert...wahrscheinlich auch im Sumererland, in Ur und Uruk oder später bei den Assyrern, als Vollbart angesagt war... usw. Weiß jetzt allerdings nicht auswendig, ob z.B. Hans Kneifel darüber etwas in seinen Zeitabenteuern schrieb...

in BB11 (=wohl TB308) bei prinz eugen hatte Atlan mal einen - schnurrbart. Rico hatte wohl öfter einen. in BB10 auch. Ricos bart wird immer Gascogner-bart genannt.

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon atlanundelvira » 26. Februar 2016, 13:14

Benutzeravatar
Offline
atlanundelvira
Marsianer
Beiträge: 195
Registriert: 3. Mai 2013, 16:28
in TB 63 das in uruk spielt+ TB74 (troja) steht sogar explizit: ...war ich weißhaarig+ ohne bart. und dass es zu seiner Rolle gehöre.

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon AARN MUNRO » 26. Februar 2016, 13:30

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5715
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
atlanundelvira hat geschrieben:in TB 63 das in uruk spielt+ TB74 (troja) steht sogar explizit: ...war ich weißhaarig+ ohne bart. und dass es zu seiner Rolle gehöre.




...interessant, wie er diese Bartlosigkeit motiviert hat...denn die Kultur war eher bärtig...steht etwas bei HK darüber, Atlan+Elvira?
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon MAH » 26. Februar 2016, 14:41

Benutzeravatar
Offline
MAH
Plophoser
Beiträge: 410
Registriert: 8. Dezember 2013, 19:49
A propos Traversan: Einer der ARKON-Romane spielt dort. Ich durfte mich durch ein uraltes Datenblatt von Rainer Castor wühlen. Hach, es wird wohl niemals wieder einen derart akribischen Datensammler wie den Rainer geben. :( :st:

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon AARN MUNRO » 26. Februar 2016, 14:59

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5715
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
MAH hat geschrieben:A propos Traversan: Einer der ARKON-Romane spielt dort. Ich durfte mich durch ein uraltes Datenblatt von Rainer Castor wühlen. Hach, es wird wohl niemals wieder einen derart akribischen Datensammler wie den Rainer geben. :( :st:



@MAH: die Frage ist, ob sich das jemand antun will...möglich wäre es schon, ich selbst habe daran gedacht... :D Aber das ist wohl eine Lebensaufgabe, die einem die ganze Zeit ausfüllt...und dafür bin ich einfach zu vielfältig aufgebaut...mit Hobbyschreiben (vielleicht auch mal Profi irgendwann) , Graphik und Gamesbasteln...(vor allem Letzteres kostet echt Zeit). Für einen "Rainer-Ersatz" müßte man nicht nur viel Zeit sondern auch echten Lebenselan haben, den Perry zu 100% auszufüllen...andererseits gibt es viele Wissensexperten bei PR unter den Fans...wenn man dort einen finden könnte...die leere (Werbe) -Seite im Heft, wo RCs Kommentar stand, stört mich immer noch...vielleicht nimmt der Verlag dadurch ja mehr ein...für Leser aber ist es weniger Inhalt zum gleichen Preis...also eine Art "Mogelpackung". Vielleicht sollte die Red und das Marketing sich da einige Gedanken über einen zumindest gleichwertigen Ersatz machen (ich unterstelle jetzt nicht, dass sie es nicht tun... ^_^ )
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon atlanundelvira » 26. Februar 2016, 17:35

Benutzeravatar
Offline
atlanundelvira
Marsianer
Beiträge: 195
Registriert: 3. Mai 2013, 16:28
AARN MUNRO hat geschrieben:... Vielleicht sollte die Red und das Marketing sich da einige Gedanken über einen zumindest gleichwertigen Ersatz machen ...

Da gibt es doch so einen Heiko-Jahrmillionen-Gedächtnis oder wie der heißt :P Macht ihm ein Angebot, das er nicht ablehnen kann. Na, einen Platz unter den She'huhan oder so. ;)

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon atlanundelvira » 26. Februar 2016, 18:05

Benutzeravatar
Offline
atlanundelvira
Marsianer
Beiträge: 195
Registriert: 3. Mai 2013, 16:28
AARN MUNRO hat geschrieben:
atlanundelvira hat geschrieben:in TB 63 das in uruk spielt+ TB74 (troja) steht sogar explizit: ...war ich weißhaarig+ ohne bart. und dass es zu seiner Rolle gehöre.

...interessant, wie er diese Bartlosigkeit motiviert hat...denn die Kultur war eher bärtig...steht etwas bei HK darüber, Atlan+Elvira?

Ja, da steht, es gehöre zu seiner Rolle. Er wollte anders aussehen und anders (natürlich besser!) sein als die Uruker, denn er hatte sich ja die Aufgabe gestellt, Priestern ins Gehege zu kommen.
(Um noch mal schnell die kurve zu traversan zu kriegen: tamarena hatte keinen bart.) :saus:

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon GruftiHH » 8. Dezember 2016, 17:56

Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2233
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Tja. Jetzt bin ich da hängen geblieben....

Ich habe den Rainer Castor GB gelesen und dort ist eine Kurzgeschichte dabei, die an das Heft 12 anschließt. In der Einleitung dazu steht, dass aus dem Heft so viel rausgestrichen werden musste, dieses aber zu Schade war um liegen zu bleiben. Also kam die Kurzgeschichte dazu. Und dann
gibt es ja noch das Buch vom Moewig Verlag "Fluchtpunkt Schemmenstern" von Frank Borsch. Das den Traversan Zyklus weiter führt.

Bis jetzt bin ich wirklich begeistert. :st:
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *

Re: Klassiker: Traversan

Beitragvon AARN MUNRO » 9. Dezember 2016, 10:14

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5715
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
GruftiHH hat geschrieben:Tja. Jetzt bin ich da hängen geblieben....

Ich habe den Rainer Castor GB gelesen und dort ist eine Kurzgeschichte dabei, die an das Heft 12 anschließt. In der Einleitung dazu steht, dass aus dem Heft so viel rausgestrichen werden musste, dieses aber zu Schade war um liegen zu bleiben. Also kam die Kurzgeschichte dazu. Und dann
gibt es ja noch das Buch vom Moewig Verlag "Fluchtpunkt Schemmenstern" von Frank Borsch. Das den Traversan Zyklus weiter führt.

Bis jetzt bin ich wirklich begeistert. :st:




...vom Zyklus oder vom "Schemmenstern"?
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
VorherigeNächste

Zurück zu ATLAN

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast