Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Forumsregeln
Link
Antworten
Benutzeravatar
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 7107
Registriert: 15. August 2013, 22:23

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von dandelion » 21. März 2016, 15:44

Yman hat geschrieben:Es ist quasi ein Doppelband, aber mir hat der erste Teil, die Geschichte mit der SOL-Farm, besser gefallen als der zweite Teil.


Habe ich auch so empfunden.

Beeindruckend ist in diesem zweiten Teil aber die düstere Atmosphäre. Was ist nur aus der SOL und ihrer Besatzung geworden? Eine Unzahl ungenutzter Räume, die vielen Anzeichen des Verfalls und ein Terrorregime, in dem sich einige Wenige alles erlauben können, während der große Rest versucht, Unannehmlichkeiten aus dem Weg zu gehen. Dazu passt auch die Geschichtsverfälschung, die angeblich einem höherem Zweck dient. Viel Arbeit für Atlan, aber so soll es ja auch sein.

Benutzeravatar
Yman
Terraner
Beiträge: 1301
Registriert: 6. März 2016, 09:48

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von Yman » 21. März 2016, 16:22

Die SOL ist kein Ponyhof. Das ist schon etwas bedrückend, auch die oberen Kasten scheinen nicht besonders im Luxus zu leben. Aber ich glaube auch in der Rhodan-Serie wurde die SOL nie als luxuriös geschildert. Den Eindruck hatte ich erst bei der BASIS, dass dort alle Annehmlichkeiten vorhanden waren.

Benutzeravatar
Yman
Terraner
Beiträge: 1301
Registriert: 6. März 2016, 09:48

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von Yman » 21. März 2016, 16:41

NobbyR hat geschrieben:Ein bissl traurig war ich, als der doch sympathisch wirkende "Extra" Edo ums Leben kam... hatte er doch erst jetzt wirkliche Freunde gefunden. (besonders auch wegen seinem Versprechen dem kleinen Mädchen gegenüber, wieder zum Spielen zurückzukommen... leider wurde daraus nun nichts...)

Ich finde solche "menschliche" kleine Geschichten ganz nett ab und zu, da sie einge gewisse "Farbe" mit ins Spiel bringen... schade, daß oft solche neuen Handlungsfiguren recht schnell wieder abdanken müssen...


So eine Geschichte würde ja zu Willi Voltz gut passen, der die Exposés geschrieben hat. Man kennt das von ihm. Vielleicht hatte er sogar das Exposé für diese Geschichte ürsprunglich für sich selbst geschrieben. Der Einstiegsband Atlan 500 war gar nicht mal so typisch Voltz, weniger als die Geschichte um Edo. Schwer zu sagen, aber ich denke, Peter Griese hätte auch Atlan 500 schreiben können und Willi Voltz den Doppelband 501/502. Das Ergebnis wäre nicht schlechter gewesen, aber vielleicht auch nicht so viel besser.

Benutzeravatar
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von Rainer Nagel » 21. März 2016, 19:19

Ich kann es nicht belegen, aber ich denke, dass nach dem erzwungenen Richtungswechsel der Verlag der Ansicht war, für den Einstiegsband müsse "der Chef" ran.

Gestern habe ich, als ich etwas völlig anderes recherchierte, in der PR-Chronik 3 (Seite 92) folgendes Statement von Willi gefunden:

"Eine (eigentlich nicht geplante) Handlungsfolge fügte es nun, das Atlan und die SOL in einem Zyklus die Hauptrolle spielen, der in dem Jubiläumsband 500 der ATLAN-Serie (erscheint Ende April) beginnt."

Das stammt aus dem Editorial im PR MAGAZIN 4/1981, in dem es eigentlich um die Bedeutung von Raumschiffen in der SF geht.
The return of the Effin' Flying Green Pig!

Benutzeravatar
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 7107
Registriert: 15. August 2013, 22:23

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von dandelion » 22. März 2016, 00:09

War doch eine gute Gelegenheit, die Verbannten (Atlan und die SOL) wieder in das Blickfeld der Leser zu rücken. Mich bewegt die Frage, ob die Abenteuer um die SOL genügend Qualität hatten, um auch als Handlungsstrang in der Hauptserie bestehen zu können.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7228
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von AARN MUNRO » 22. März 2016, 11:22

dandelion hat geschrieben:War doch eine gute Gelegenheit, die Verbannten (Atlan und die SOL) wieder in das Blickfeld der Leser zu rücken. Mich bewegt die Frage, ob die Abenteuer um die SOL genügend Qualität hatten, um auch als Handlungsstrang in der Hauptserie bestehen zu können.




...ich denle, das hätten sie...zumindest die Anfänge, die ersten dreißig bis vierzig Bände...Achtung SPOILER:

einiges von der späteren Handlung war doch etwas oberflächlich und zu schnell erzählt oder zu dünn im Aufbau, hätte nicht in die Hauptserie gepaßt...aber: viele Ideen aus dem Solzyklus flossen später in die Hauptserie ein...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8736
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von Klaus N. Frick » 23. März 2016, 15:03

Lumpazie hat geschrieben:So lasst uns also beginnen:


Am Montag, den 04. Mai 1981 erschien der Band 500 der Atlan-Serie:


Im Blog der Redaktion schrieb ich gestern einen historisierenden Text über den ATLAN-Roman 500. Hier:
http://perry-rhodan.blogspot.de/2016/03 ... -plan.html

Benutzeravatar
Lumpazie
Postingquelle
Beiträge: 3787
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Wohnort: Neben der Furth von Noricum

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von Lumpazie » 25. März 2016, 10:48

Da ich am Ostersonntag und Ostermontag unterwegs bin, gibt es ausnahmsweise schon heute die nächste Vorstellung:

Am Montag, den 25. Mai 1981 erschien der Band 503 der Atlan-Serie:

Schergen der SOL

von Peter Terrid

Bild

Handlung:

In der Maske des Ferraten »Jon Tengor« wird Atlan schnell von dem Ahlnaten Wort Danyl als fähiger Mann entdeckt und zum Pyrriden befördert. Dort macht er sich schnell Feinde, als er den Pyrriden Voorn Mekher bei einer Jagd auf einen Extra daran hindert, dieses Wesen zu ermorden. Durch seine Zweikampf-Fähigkeiten kann er sich auch bei den Pyrriden durchsetzen.

Die Ferratin Tordya ist als Preis für die Jagd vorgesehen, denn sie ist in Ungnade gefallen, weil sie mit dem alten Buhrlo Kav Wergen befreundet ist. Atlan rettet sie und bringt sie zu den Buhrlos. Dabei folgt ihm Wort Danyl, der aufgrund von Atlans Fähigkeiten inzwischen überzeugt ist, dass sich hinter Jon Tengor Chart Deccon bei einem seiner heimlichen Streifzüge durch das Schiff verbirgt. Als er Atlan darauf anspricht, erreicht der Arkonide, dass ihn Danyl zu dem Roboter Romeo führt, den man in Quarz eingegossen hat.

Während Atlan Romeo befreit, kommt Danyl hinter Atlans Identität und ruft Verstärkung. Diese muss jedoch vor dem durchdrehenden Romeo fliehen. Der Roboter ist stark gestört und will Atlan zwingen, ihn zu Julia zu führen. Der Arkonide wird gerettet, als SENECAS Roboter auftauchen und Romeo wieder in einem Quarzblock einsperren.

Innenillustrationen

Sind diesmal in der Perrypedia nicht vorhanden :(

Könnte Nobby sie vielleicht nachreichen?


Der obige Text und Bilder wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.
Es is kein’ Ordnung mehr jetzt in die Stern’,
D’ Kometen müßten sonst verboten wer’n;
Ein Komet reist ohne Unterlaß
Um am Firmament und hat kein’ Paß;
Und jetzt richt’ a so a Vagabund
Und die Welt bei Butz und Stingel z’grund
(Johann Nestroy)

Benutzeravatar
NobbyR
Marsianer
Beiträge: 229
Registriert: 29. Juni 2012, 22:54
Wohnort: Nürnberg

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von NobbyR » 27. März 2016, 12:00

Lumpazie hat geschrieben: (...)

Innenillustrationen

Sind diesmal in der Perrypedia nicht vorhanden :(

Könnte Nobby sie vielleicht nachreichen?




... und hier sind sie auch:

Die 1. Innenillu aus ATLAN Heft 503:

Bild

und die 2. Innenillu:

Bild

© obiger beider Bilder liegt bei Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt.

Beide Innenillus stammen von Alfred Kelsner und waren seine ersten für die ATLAN-Heftserie.
Aufgefallen ist mir dabei, dass beide Illus direkt hintereinander abgedruckt wurden und jeweils auf der linken Seite des Romans.(siehe Seite 50 und Seite 52).
Sowas ist eher ungewöhnlich, da normalerweise die Illus ja verteilter im Heft erscheinen und in der Regel auch auf der rechten Seite.
Lese PERRY RHODAN nochmals von Nr. 1 an per eBook - aktueller Stand: Heft 66

Benutzeravatar
Yman
Terraner
Beiträge: 1301
Registriert: 6. März 2016, 09:48

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von Yman » 27. März 2016, 19:45

Zu A 503

NobbyR hat geschrieben:Aufgefallen ist mir dabei, dass beide Illus direkt hintereinander abgedruckt wurden und jeweils auf der linken Seite des Romans.(siehe Seite 50 und Seite 52).
Sowas ist eher ungewöhnlich, da normalerweise die Illus ja verteilter im Heft erscheinen und in der Regel auch auf der rechten Seite.

Das mit der linken Seite ist vielleicht wirklich ungewöhnlich, aber dass die Illus hinten sind, passt schon, da die dargestellten Szenen auch erst an dieser Stelle passieren.

Peter Terrids erster SOL-Roman ist ganz okay. Atlan stellt sich dieses Mal nicht ganz so clever an, wie man es von ihm erwartet. Weder mit dem Ahlnaten noch mit Romeo findet er die richtigen Worte. Am Ende, wieder stirbt jemand, dessen Tod ein trauriges Gefühl hinterlässt. In dem Roman habe ich die Erklärung gefunden, die ich gesucht hatte, warum die Buhrlos den Weltraum brauchen. Ihre Haut muss sich dort irgendwie abnutzen, damit sie unter Atmosphärenbedingungen funktioniert, aber sie können auch nicht einfach ihr Leben ganz im Weltraum verbringen. Terrid nennt sie einen Zwischenschritt der Evolution.

Lebewesen, die ihr ganzes Leben im Weltraum verbringen, gab es in der Serie ja einige, wenn auch nicht an jeder Ecke. Da kommen mir vor allem die Mobys in den Sinn. Welche fallen euch noch ein?

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6410
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von Richard » 27. März 2016, 20:10

Spontan fallen mir da die Nocturnen ein.

Benutzeravatar
Cardif
Ertruser
Beiträge: 883
Registriert: 25. Juni 2012, 21:38

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von Cardif » 28. März 2016, 07:29

503 – Schergen der SOL – Peter Terrid
Atlan unter Pyrriden, auch dieser Band widmet sich dem Kennenlernen der inneren Strukturen. Geiler Band. Atlan agiert m. E. n. schlüssig, konsequent und nachvollziehbar. Teilweise ganz großes Kino, vor allem am Schluß, als Kav Wergen ein letztes Mal ins All geht um zu sterben; tragisch-schön geschildert. Terrid zeigt, dass er im SF Bereich besser zurecht kommt als im fantasylastigen Vorgängerzyklus. Dort haben mich seine Romane nicht immer überzeugen können. Bis hierher eine ganz klare Empfehlung für die Abenteuer der SOL.

Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7063
Registriert: 5. Januar 2013, 18:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von Alexandra » 28. März 2016, 15:22

Lumpazie hat geschrieben: Die Ferratin Tordya ist als Preis für die Jagd vorgesehen, denn sie ist in Ungnade gefallen, weil sie mit dem alten Buhrlo Kav Wergen befreundet ist. Atlan rettet sie und bringt sie zu den Buhrlos.

Diese Lust am Jagen von Menschen ist schon beklemmend lebensecht porträtiert.
DORGON http://www.dorgon.net/

Meine PERRY RHODAN-Besprechungen und Miniserien-Interviews auf dem Geisterspiegel.
http://www.geisterspiegel.de/?author=197

Benutzeravatar
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 7107
Registriert: 15. August 2013, 22:23

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von dandelion » 30. März 2016, 11:52

"Wie hast du das gemacht, Kerl?"

Ja, wie hat ein (vermeintliches) Greenhorn das wohl gemacht? Wie dieser anfangs ominöse Jon Tengor unter den wilden Gesellen aufräumt, erinnert schon ein wenig an den guten alten Charley in den "dark and bloody grounds". Das ist doch überraschend, weil nicht gleich klar ist, wer da als Nachwuchsferrate auftritt und Peter Terrid auch versucht, Zweifel an der Identität zu säen. Aber klar, es ist nicht Chart Deccon, der sich verkleidet unter das Volk mischt um die Stimmung zu erkunden.

Atlan kommt nur wenig voran. Das Aufgabenfeld ist auch riesig. Die SOL auf Vordermann bringen, der Mausefalle entkommen, den Auftrag der Kosmokraten erfüllen... Scheint eine epische Geschichte zu werden.

Leider übertreibt Terrid es zuweilen mit dem trivialen Pathos, zum Beispiel in der Einführungsszene um Khassendy:

"... oder die grausame Enttäuschung, daß er das Ziel seines Lebens unwiderruflich verpaßt hatte."

Das gefällt mir weniger.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7228
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von AARN MUNRO » 31. März 2016, 09:37

dandelion hat geschrieben:"Wie hast du das gemacht, Kerl?"

Ja, wie hat ein (vermeintliches) Greenhorn das wohl gemacht? Wie dieser anfangs ominöse Jon Tengor unter den wilden Gesellen aufräumt, erinnert schon ein wenig an den guten alten Charley in den "dark and bloody grounds". Das ist doch überraschend, weil nicht gleich klar ist, wer da als Nachwuchsferrate auftritt und Peter Terrid auch versucht, Zweifel an der Identität zu säen. Aber klar, es ist nicht Chart Deccon, der sich verkleidet unter das Volk mischt um die Stimmung zu erkunden.

Atlan kommt nur wenig voran. Das Aufgabenfeld ist auch riesig. Die SOL auf Vordermann bringen, der Mausefalle entkommen, den Auftrag der Kosmokraten erfüllen... Scheint eine epische Geschichte zu werden.

Leider übertreibt Terrid es zuweilen mit dem trivialen Pathos, zum Beispiel in der Einführungsszene um Khassendy:

"... oder die grausame Enttäuschung, daß er das Ziel seines Lebens unwiderruflich verpaßt hatte."

Das gefällt mir weniger.




...vielleicht war das Zitat ja autobiographisch... :unschuldig:
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 7107
Registriert: 15. August 2013, 22:23

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von dandelion » 1. April 2016, 20:12

Aber er war doch Rhodan-Autor. Was für ein Lebensziel könnte es da noch geben? :D

Benutzeravatar
Yman
Terraner
Beiträge: 1301
Registriert: 6. März 2016, 09:48

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von Yman » 1. April 2016, 20:50

Alexandra hat geschrieben:
Lumpazie hat geschrieben: Die Ferratin Tordya ist als Preis für die Jagd vorgesehen, denn sie ist in Ungnade gefallen, weil sie mit dem alten Buhrlo Kav Wergen befreundet ist. Atlan rettet sie und bringt sie zu den Buhrlos.

Diese Lust am Jagen von Menschen ist schon beklemmend lebensecht porträtiert.


Die Jäger sind hier die Pyrriden, die sich dadurch auszeichnen, dass sie die SOL zeitweilig verlassen, um auf Planetenoberflächen ihr Unwesen zu treiben. Auch das sollte man im Kopf haben. Die SOL ist ein monströses Schiff, das plötzlich über einem Planeten erscheint und eine Horde Pyrriden entlässt. Etliche der Extras sind wohl nicht freiweillig an Bord gekommen.

dandelion hat geschrieben:Aber er war doch Rhodan-Autor. Was für ein Lebensziel könnte es da noch geben? :D

Raumfahrer werden? Selbst Abenteuer im Weltraum erleben?

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7228
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von AARN MUNRO » 2. April 2016, 09:10

Yman hat geschrieben:
Alexandra hat geschrieben:
Lumpazie hat geschrieben: Die Ferratin Tordya ist als Preis für die Jagd vorgesehen, denn sie ist in Ungnade gefallen, weil sie mit dem alten Buhrlo Kav Wergen befreundet ist. Atlan rettet sie und bringt sie zu den Buhrlos.

Diese Lust am Jagen von Menschen ist schon beklemmend lebensecht porträtiert.


Die Jäger sind hier die Pyrriden, die sich dadurch auszeichnen, dass sie die SOL zeitweilig verlassen, um auf Planetenoberflächen ihr Unwesen zu treiben. Auch das sollte man im Kopf haben. Die SOL ist ein monströses Schiff, das plötzlich über einem Planeten erscheint und eine Horde Pyrriden entlässt. Etliche der Extras sind wohl nicht freiweillig an Bord gekommen.

dandelion hat geschrieben:Aber er war doch Rhodan-Autor. Was für ein Lebensziel könnte es da noch geben? :D

Raumfahrer werden? Selbst Abenteuer im Weltraum erleben?




...Expokrat...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Lumpazie
Postingquelle
Beiträge: 3787
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Wohnort: Neben der Furth von Noricum

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von Lumpazie » 3. April 2016, 09:31

Am Montag, den 01. Juni 1981 erschien der Band 504 der Atlan-Serie:

Menschen zweiten Grades

von Horst Hoffmann

Bild

Handlung:

Im Sektor VS-3-SZ-1 wird eine große Menge Nahrungsmittel, Bekleidung und Gebrauchsgegenstände umgeschlagen. Die Verteilung an die in dieser Region der SOL beheimateten Solaner-Gruppen wird von Amos Ters und seinen Haematen überwacht. Auch die Ahlnatin Sedera Gampfer ist wie üblich anwesend. Joung Kam befürchtet einen Überfall der so genannten »Gang«. Er beobachtet wie zwei der eingesetzten Roboter sich geschickt mit den ihnen anvertrauten Gütern an den Ferraten vorbeischummeln und durch ein Schott verschwinden. Kam folgt den beiden uralten Maschinen, ohne Ters zu verständigen.

Die Roboter führen Kam zu einem Werkstattraum an der Grenze zu Centerhaven, wo er Dorsey Byrg, Sandy Wilson und Mabel vorfindet. Der Haemate ist wild entschlossen, die drei Solaner zu erschießen. Doch der zufällig auftauchende Atlan, alias »Fellmer«, vereitelt dieses Vorhaben. Er umklammert Joung Kam und setzt ihn mit einem Kinnhaken außer Gefecht. Der Haemate wird gefesselt und die Roboter nehmen ihre Last wieder auf. Die Gruppe marschiert zu Elyt Avat, dem »Boß« der Gang. Dieser begrüßt Fellmer, hält aber den drei Solanern eine Standpauke. Palala Karx erklärt sich bereit, bei der Beseitigung der beiden Roboter behilflich zu sein – nicht zuletzt aus Eigennutz.

Während Fellmer und der Boß den paralysierten Kam in die Kabine Avats bringen, programmieren Byrg und Wilson die Roboter so um, dass sie nur auf Palalas Befehle reagieren.

In der Zwischenzeit fällt Sedera Gampfer auf, dass zwei Roboter mitsamt der Ware, die sie getragen haben, fehlen. Nun bemerkt auch Amos Ters das Fehlen von Joung Kam. Der Vystide startet eine Suchaktion. Gampfer vermutet die Gang um Elyt Avat hinter dem Coup. Ters und seine Truppe machen sich auf den Weg nach Centerhaven.

Als die Haematen unter Amos Ters in Centerhaven einmarschieren, macht sich Palala Karx mit den beiden Robotern auf den Weg nach Patomas Land. Dort hofft sie unterzukommen. Die alte Frau wird zu Patoma Sarks geführt. Doch der Führer der Solaner-Gruppe in Patomas Land empfängt sie nicht gerade mit Freuden. Er fürchtet, dass die beiden Roboter die Vystiden und Haematen anlocken würden. Palala Karx berichtet auch von den vollen Lagern in Grouvy, das momentan nur unzulänglich bewacht wird. Patoma Sarks ist bereit, den Überfall auf Grouvy durchzuführen, verlangt aber von der alten Frau, dass sie nach Centerhaven zurückkehrt und mit dem Fremden namens Fellmer nach Patomas Land zurückkommt. Sarks will etwas in der Hand haben, mit dem er die Vystiden milde stimmen kann, wenn der Raubzug durchgeführt ist.

In Centerhaven rücken die Haematen immer weiter vor. Elyt Avat übergibt Joung Kam wieder an Amos Ters, der auch den verschwundenen Thermostrahler Kams fordert. Der Vystide stellt den Gang-Mitgliedern ein Ultimatum, andernfalls sie sich ihrer Kleider entledigen müssen. Elyt Avat verrät aus Angst, als Monster entlarvt zu werden, seine Gefährten. Fellmer nutzt die entstehende Aufregung, um Amos Ters zu überwältigen. Er bedroht den Vystiden mit dessen Strahler. Plötzlich tauchen Palala Karx und zwei Solaner auf, die die Haematen paralysieren. Nur Avat, Fellmer und Sedera Gampfer werden verschont.

Atlan, alias Fellmer, verlässt mit den drei Solanern Centerhaven. Um sich vor etwaigen Strahlschüssen zu schützen, aktiviert er einen IV-Schirm. Das Gerät hat er in einer alten Werkstatt gefunden. Er muss mitansehen, wie die Haematen auch vor tödlichen Schüssen nicht zurückschrecken.

Inzwischen erfährt Chart Deccon von SENECA, dass die Verteilerstation VS-3-SZ-1 angegriffen wird. Die Positronik erwähnt auch, dass die Solaner ihm jenen Mann präsentieren werden, den er in der gesamten SOL suchen lässt. Deccon setzt ganze Trupps von Vystiden und Kampfrobotern in Marsch.

Eylal führt eine Gruppe Solaner an, um Grouvy zu überfallen. Die beiden Roboter, die die junge Frau umprogrammiert hat, übernehmen die Spitze. Sie setzen ein wahres Feuerwerk an Normal- und Hyperfunkimpulsen ab, um die Kampfroboter der Station zu verwirren. Zunächst scheint der Überfall wie geplant vonstatten zu gehen. Beim Rückzug schirmen Energiefelder VS-3-SZ-1 ab. Kolonnen von Kampfrobotern marschieren in die Station. Eylal sieht die Sinnlosigkeit einer Gegenwehr ein, setzt sich auf den Boden und wartet auf die Vystiden.

Fellmer, Palala und die beiden Männer haben einen dunklen Raum erreicht. Es gelingt dem Arkoniden, die Frau zu entwaffnen. Sie wird von einem Paralysatorschuss ihrer Begleiter getroffen. Die beiden Männer werden von Atlan gelähmt. Schritte nähern sich aus dem Dunkeln. Drei Buhrlos treten vor Atlan.

Mabel erscheint mit fünf Haematen im Versteck von Dorsey Byrg und Sandy Wilson und fordert die Freunde auf, sich zu ergeben. Dank ihrer Kenntnisse im Umgang mit Robotern bietet sich Byrg und Wilson die Chance, in die Reihen der Ferraten aufgenommen zu werden. Auch Mabel darf mitkommen.

Währenddessen wird die Gang von den Haematen aufgelöst. Die überlebenden Mitglieder werden gefangen genommen und abgeführt. Palala Karx und ihre beiden Begleiter finden die Männer um Amos Ters paralysiert an den Grenzen zu Patomas Land, das ebenfalls von den Haematen besetzt wird. Fellmer ist verschwunden.

In Sedera Gampfers Quartier beginnt sich die Lage zuzuspitzen. Die Ahlnatin glaubt sich am Ziel ihrer Wünsche. Sie fordert Elyt Avat auf, sie zu küssen und sich sodann auszuziehen. Der ehemalige Boß leistet der Aufforderung Folge. Beim Anblick seines Körpers wird der Frau klar, dass sie ein Monster vor sich hat. Mit einem schweren Schock geht sie wimmernd zu Boden. Avat verlässt Gampfers Unterkunft. Ihm ist klar, dass er ab jetzt Freiwild für die SOLAG ist.

Atlan wird von den drei Space-Kids auf geheimen Wegen aus dem Gefahrenbereich gebracht. Ganhan Pog, Keiter und Bohth wollen ihn auf das 16. Deck der SZ-1 bringen, wo es eine Gruppe Buhrlos gibt. Doch der Arkonide ist damit nicht einverstanden. Die Weltraummenschen akzeptieren seine Entscheidung und verabschieden sich. Atlans Irrweg durch die SOL geht weiter.

Anmerkungen
- Das Titelbild gehört eigentlich zu Atlan 505, wie William Voltz in der LKS von Atlan 527 schreibt.
- In der Neubearbeitung des Zyklus als überarbeitete Taschenhefte - Atlan - Das absolute Abenteuer - wurde dieses Heft ausgelassen.

Innenillustrationen

Bild

Bild

Der obige Text und Bilder wurde per GNU-Lizenz der Perrypedia entnommen.
Es is kein’ Ordnung mehr jetzt in die Stern’,
D’ Kometen müßten sonst verboten wer’n;
Ein Komet reist ohne Unterlaß
Um am Firmament und hat kein’ Paß;
Und jetzt richt’ a so a Vagabund
Und die Welt bei Butz und Stingel z’grund
(Johann Nestroy)

Benutzeravatar
Yman
Terraner
Beiträge: 1301
Registriert: 6. März 2016, 09:48

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von Yman » 3. April 2016, 18:21

Zu A 504

Bin so in der Mitte, Atlan ist gerade mal wieder als Retter in der Not zur Stelle. Er denkt auch mal drüber nach, ob die Kosmokraten wissen, wie es an Bord der SOL aussieht und ob die Beseitigung der Missstände Teil seines Auftrags ist.

Thema für Alexandra: Eine Schule gibt es nur für die Kinder der höheren Kasten der SOLAG. Wie würde sich denn so etwas auswirken: Wenn es keine staatlichen Schulen mehr gäbe?

Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7063
Registriert: 5. Januar 2013, 18:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von Alexandra » 3. April 2016, 22:41

Yman hat geschrieben:Thema für Alexandra: Eine Schule gibt es nur für die Kinder der höheren Kasten der SOLAG. Wie würde sich denn so etwas auswirken: Wenn es keine staatlichen Schulen mehr gäbe?

Hallo Yman.
das kannst du in ganz vielen Ländern der Erde beobachten.
Allein die miserablen Umsonstschulen und teuren guten Schulen in den USA!
Und hierzulande die Auswirkungen der Nachhilfeindustrie.
DORGON http://www.dorgon.net/

Meine PERRY RHODAN-Besprechungen und Miniserien-Interviews auf dem Geisterspiegel.
http://www.geisterspiegel.de/?author=197

Benutzeravatar
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 7107
Registriert: 15. August 2013, 22:23

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von dandelion » 4. April 2016, 09:23

Lumpazie hat geschrieben:Am Montag, den 01. Juni 1981 erschien der Band 504 der Atlan-Serie:

Menschen zweiten Grades


Anmerkungen
- Das Titelbild gehört eigentlich zu Atlan 505, wie William Voltz in der LKS von Atlan 527 schreibt.


War schon etwas irritiert, als der Roman zu Ende war und das und das abgebildete Pärchen in der Handlung nicht auftauchte, dafür aber dann im nächsten Heft. Das Titelbild von 505 mit dem einsamen Wanderer in der düsteren Planetenlandschaft (Perg Ivory?) passt aber auch nicht zum Inhalt von 504. Eine Verwechslung kann es also eigentlich nicht gewesen sein. Es sieht mehr danach aus, als hätte Bruck für die Nr. 505 zwei Titelbilder gefertigt, aber keines für 504.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7228
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von AARN MUNRO » 4. April 2016, 10:11

Alexandra hat geschrieben:
Yman hat geschrieben:Thema für Alexandra: Eine Schule gibt es nur für die Kinder der höheren Kasten der SOLAG. Wie würde sich denn so etwas auswirken: Wenn es keine staatlichen Schulen mehr gäbe?

Hallo Yman.
das kannst du in ganz vielen Ländern der Erde beobachten.
Allein die miserablen Umsonstschulen und teuren guten Schulen in den USA!
Und hierzulande die Auswirkungen der Nachhilfeindustrie.




Die Nachhilfeindustrie ist ja nicht die Ursache, sondern die Folge der eher schlechten Zustände an Schulen (zuviele Schüler pro Klasse, schlecht motivierte Lehrer, unjsoziales Schülerverhalten etc, was psychische Kraft kostet...Du kennst das ja)...ich glaube nicht, dass diese Lobby große Rückkopplungsmöglichkeiten besitzt, um Schulsysteme manipulieren zu können...vielmehr bietet sie oft an, was den Schulen hierzulande meist fehlt...Tutorensysteme wie an den Unis sozusagen...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Yman
Terraner
Beiträge: 1301
Registriert: 6. März 2016, 09:48

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von Yman » 4. April 2016, 13:54

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Bild von A 504 zu A 505 gehört.

Alexandra hat geschrieben:
Yman hat geschrieben:Thema für Alexandra: Eine Schule gibt es nur für die Kinder der höheren Kasten der SOLAG. Wie würde sich denn so etwas auswirken: Wenn es keine staatlichen Schulen mehr gäbe?

Hallo Yman.
das kannst du in ganz vielen Ländern der Erde beobachten.


in welchen Ländern gibt es denn gar keine staatlichen Schulen?

Wie ist das auf der SOL passiert? Hurra, hurra, die Schule ist aus, ihr Kinder bleibt ab sofort alle zuhaus! So kann es ja nicht gewesen sein, da hätten sich die Eltern ja dagegen gewehrt oder eben private Schulen gründen können.

Welche Staatsform hatte die SOL eigentlich offiziell, nachdem Perry Rhodan die SOL an die Solaner übergab?

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7228
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Klassiker-Zyklus 4: die Abenteuer der SOL

Beitrag von AARN MUNRO » 4. April 2016, 14:13

Yman hat geschrieben:Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Bild von A 504 zu A 505 gehört.

Alexandra hat geschrieben:
Yman hat geschrieben:Thema für Alexandra: Eine Schule gibt es nur für die Kinder der höheren Kasten der SOLAG. Wie würde sich denn so etwas auswirken: Wenn es keine staatlichen Schulen mehr gäbe?

Hallo Yman.
das kannst du in ganz vielen Ländern der Erde beobachten.


in welchen Ländern gibt es denn gar keine staatlichen Schulen?

Wie ist das auf der SOL passiert? Hurra, hurra, die Schule ist aus, ihr Kinder bleibt ab sofort alle zuhaus! So kann es ja nicht gewesen sein, da hätten sich die Eltern ja dagegen gewehrt oder eben private Schulen gründen können.

Welche Staatsform hatte die SOL eigentlich offiziell, nachdem Perry Rhodan die SOL an die Solaner übergab?




...ivch wiss nicht, ob das überhaupt bekannt ist...es gab den ersten sprecher, den High Sideryt, der die Besatzung gegenüber Rhodans Interessen vertrat...den hatten entweder die Solaner gewählt oder er wurde irgendwie bestimmt...von Perry? Nach der Übergabe war die SOL ja erst einmal (dann eigentlich schon ohne Buhrlos, aber die kommen ja hier auch noch vor) jahrelang nicht erwähnt worden(im PR), die Entwicklungen an Bord unklar...aber mehrere Gruppen werden sich schon zu Anfang herausgebildet haben...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Antworten

Zurück zu „ATLAN“