Forumsregeln
Link

Leipziger Buchmesse 2018

Beitragvon Klaus N. Frick » 30. Januar 2018, 15:45

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7682
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Auch in diesem Jahr sind wir wieder mit einem eigenen Stand auf der Leipziger Buchmesse – ich freue mich schon darauf, viele Leute zu treffen. Hier gibt's die Information, wann welche Gäste an unserem Stand sind ...

https://perry-rhodan.net/aktuelles/news ... messe-2018

Re: Leipziger Buchmesse 2018

Beitragvon Klaus N. Frick » 11. März 2018, 19:18

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7682
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Nur noch wenige Tage, dann beginnt die @buchmesse in Leipzig. Einen subjektiven Blick darauf gibt der Redakteur heute im Redaktionsblog unserer Serie ...

Hier:
http://perry-rhodan.blogspot.de/2018/03 ... bevor.html

Re: Leipziger Buchmesse 2018

Beitragvon Klaus N. Frick » 11. März 2018, 19:22

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7682
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Und hier der eigentliche Text:


Leipzig 2018 steht dicht bevor

Nur noch wenige Tage, dann beginnt die Leipziger Buchmesse 2018. Wieder einmal ist die PERRY RHODAN-Redaktion mit einem eigenen Stand vor Ort – mit Pausen treten wir schon seit 1997 bei dieser Messe auf den Plan. Wir sind in der Nähe der Fantasy-Leseinsel, wir werden also viele Lesungen direkt vor unserer Nase haben.

Laut aktuellen Informationen werden rundn 2600 Aussteller auf der Messe ihre Bücher präsentieren. Im Vorjahr waren es noch 2493 Aussteller. Vor allem kleine und unabhängige Verlage sind dazu gekommen, ebenso macht sich die rege und aufstrebende Szene der Selfpublisher positiv bemerkbar.

Auch die Fläche der Messe hat sich erweitert. Die Zeiten, in denen es Hallen gab, die zur Hälfte leerstanden, sind also endgültig vorbei.

Was heißt das für PERRY RHODAN? Bei den Autogrammstunden gibt es die Möglichkeit für Leserinnen und Leser, mit unseren Autoren und Künstlern in direkten Kontakt zu kommen. Wir führen Messegespräche mit Menschen aus anderen Verlagen, mit Journalisten, Vertriebspartnern und – ganz allgemein – allen Menschen, die sich für unsere Serie interessieren.

Der heutige Sonntag dient noch mal dazu, einige letzte Vorbereitungen zu treffen. Mails müssen geschrieben werden, einige Termine noch vereinbart. Ab Mittwoch sind die ersten von uns in Leipzig ...

Re: Leipziger Buchmesse 2018

Beitragvon Klaus N. Frick » 15. März 2018, 22:18

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7682
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Ein kurzer, subjektiver Bericht des Redakteurs im Redaktionsblog von heute:
Der erste Messetag in Leipzig 2018

Ich traf gegen 14.30 Uhr in Leipzig ein und steuerte direkt den Messestand der PERRY RHODAN-Redaktion an. Madlen Bihr hatte Standdienst und kümmerte sich bereits um alles, betreute fragende Leser und sorgte dafür, dass der Messestand gut aussah. Und sie hatte mir noch nicht einmal alles erklärt, als ich auch schon ins erste Messegespräch verwickelt wurde.

So ging es den gesamten Donnerstagmittag weiter; ein Gespräch jagte das andere. Ich sprach mit Verlagspartnern und Illustratoren, mit Autoren und Journalisten, mit Kollegen von Nachbarständen und befreundeten Schriftstellern – und dann ertönte der Gong, und der Messetag war vorüber.

Wie immer stürzte mich die Buchmesse also wieder in einen Strudel aus Gesprächen und Aktionen, bei denen man noch nicht weiß, ob und was jemals daraus werden wird. Die PERRY RHODAN-Serie wird in Leipzig auf jeden Fall gut präsentiert, denke ich.

Re: Leipziger Buchmesse 2018

Beitragvon Klaus N. Frick » 15. März 2018, 22:48

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7682
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Aus meinem privaten Blog – Überlegungen und private Messegedanken:
Auf zwei Beinen in Leizpig

Wenn ich mir meine Zeitleiste anschaue, die ich für die diesjährige Buchmesse in Leipzig ausgearbeitet habe, gibt es unterschiedliche Termine: Die meisten sind natürlich geschäftlicher Natur, dafür bin ich schließlich in der Stadt und halte mich in der Messehalle auf.

Beim einen oder anderen Termin werde ich aber auch private Dinge besprechen, die mein Dasein als Gelegenheitsautor betreffen. Ich bin also gewissermaßen auf zwei getrennten Beinen in Leipzig unterwegs. Wobei die berufliche Seite ganz eindeutig den Vorrang hat ... klar.

Aber bei mindestens zwei Gelegenheiten werde ich vor Ort über eigene Buchprojekte sprechen. Beide Projekte sind spannend, bei beiden Themen wurde mir grundsätzliches Interesse signalisiert. Ich hoffe, dass ich erfolgreich sein kann, auch in diesen Fragen.

Nur habe ich ein bisschen Angst vor einem möglichen Schreckensszenario: Was mache ich denn, wenn ich auf einmal zwei Projekte als Aufträge am Bein habe? Wenn mir noch ein Verlag signalisiert, dass er etwas von mir veröffentlichen würde?

Wie verhalte ich mich dann? Suche ich mir dann einen Ghostwriter? Kollabiere ich? Oder sitze ich es einfach aus? Schauen wir mal – auch in dieser Frage ...

Re: Leipziger Buchmesse 2018

Beitragvon Klaus N. Frick » 16. März 2018, 23:39

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7682
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Einige wenige Impressionen privater Natur vom Freitag aus Leipzig:

Schnee bei der Buchmesse

Es ist immer etwas, das ich vergesse. Als ich am Mittwochabend packte, überlegte ich mir noch, ob ich etwa ernsthaft Winterkleidung einpacken sollte, Stiefel etwa. Ich verzichtete darauf, schließlich war in Karlsruhe bereits der Frühling ausgebrochen. Am Freitag wurden 15 Grad gemessen.

Dummerweise war ich an diesem Freitag, 16. März, nicht in Karlsruhe, sondern in Leipzig. Am frühen Nachmittag setzte starkes Schneetreiben ein. Lustige Teenager bewarfen sich zwischen den Hallen mit Schneebällen, während ich die Tatsache verfluchte, dass ich Halbschuhe und Converse-Latschen eingepackt hatte.

Und weil der Winter so plötzlich eingebrochen war, konnte man in Leipzig am Freitagabend so gut wie kein Taxi erhalten. Das wiederum führte dazu, dass ich als Fahrer eingesetzt wurde. Aber wir fanden die Pizzeria in der Innenstadt, wo es wieder lecker schmeckte, und ich schlitterte unfallfrei wieder zurück zum Hotel.

So werde ich Leipzig 2018 in Erinnerung behalten: eine schöne Messe, viele spannende Gespräche, der übliche Trubel zwischen den Gängen und Hallen, außerhalb der Messe eine Stadt, deren Verwaltung offenbar nicht auf Schnee eingestellt war. Zumindest an der Optik innerhalb und außerhalb der Messe konnte nicht gemeckert werden.

(Das Bild zeigt nicht den Schnee, sondern den Trubel im Innern der Halle. Schön war's!)

Re: Leipziger Buchmesse 2018

Beitragvon Klaus N. Frick » 16. März 2018, 23:53

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7682
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Sehr subjektiver Bericht des Redakteurs im Redaktionsblog, bezieht sich auf Leipzig:

Autoren und Künstler am Stand

Ein Messestand verändert sich, wenn Autoren oder Künstler dastehen und signieren. (Im Bild sieht man den konzentriert arbeitenden Christian Montillon.) Auf einmal bleiben Leute stehen, lassen sich Autogramme geben, verwickeln die Autoren, die Künstler oder auch die Verlagsangehörigen in Gespräche.

So war es auch am heutigen Freitag während der Buchmesse in Leipzig. Es wurde fleißig signiert und diskutiert.

Ich hatte viele einzelne Gespräche, teilweise mit Terminen vorher vereinbart, teilweise auch spontan. Mit Andreas Eschbach oder Dirk Schulz sprach ich ebenso über aktuelle Arbeiten wie mit den Kollegen von anderen Verlagen wie Heyne oder Droemer-Knaur.

Dazwischen war es immer wieder interessant, mit »normalen« Messebesuchern zu sprechen. Das waren teilweise echte Beratungsgespräche; immer wieder gern gehört: »Mein Sohn ist zwölf Jahre alt und Science-Fiction-Fan. Ist das was für ihn?« So ist eine Buchmesse immer eine Abfolge unterschiedlichster Themen ...

Re: Leipziger Buchmesse 2018

Beitragvon Klaus N. Frick » 18. März 2018, 16:02

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7682
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Heute in meinem privaten Blog:

Rückfahrt durch Eis und Schnee

Weil in Leipzig und um Leipzig herum alles so aussah, als würde die Welt untergehen, überlegte ich mir am Samstagabend nicht nur einmal, ob ich wirklich heimfahren sollte. Genug Musik hatte ich vorbereitet, für Unterhaltung während der Fahrt war also gesorgt. Aber wäre es nicht sinnvoller, noch eine Nacht zu buchen und im Hotel zu schlafen?

Andererseits, so dachte ich, macht mir schlechtes Wetter nicht viel aus, und das eigene Bett ist letztlich doch bequemer. Zudem ist nachts die Autobahn frei, und die größte Gefahr geht sowieso immer von den anderen Fahrern aus, nicht vom Wetter an sich.

Also fuhr ich.

Es war die richtige Entscheidung. Im Großraum Leipzig waren die Straßen frei, wenngleich voller Schnee und Eis, weiter im Süden wurden sie sogar trocken. Immer wieder trieben Schneeverwehungen auf die Autobahn, ich fuhr zeitweise durch ein ununterbrochenes Schneegestöber – aber ich hatte keinerlei Probleme.

Im Hügelland vor und nach Nürnberg waren die Straßen feucht. Bei vier bis sechs Grad minus ist das nicht ungefährlich, weshalb ich die Geschwindigkeit auf durchschnittlich hundert Stundenkilometer reduzierte. Andere Fahrer waren lockerer und donnerten mit gut 180 Stundenkilometern an mir vorüber. Und ein Lastwagenfahrer setzte zwischendurch auch mal zum Überholen an ...

Ich brachte den Schnee nach Süddeutschland, so kam es mir vor. Nach Heilbronn begann es stark zu schneien, und auf der A6 bei Sinsheim – in dieser elend langen Steigung – hatte ich »endlich« eine geschlossene Schneedecke. Aber es gab keine Probleme, weil nur wenig Verkehr war und keine Lastwagen quer standen; um zwei Uhr war ich daheim.

Man muss es klar sagen: Ich fuhr am Donnerstag bei strahlendem Sonnenschein von Karlsruhe nach Leipzig, und ich brauchte wegen des vielen Verkehrs gut sechs Stunden. Und ich fuhr in der Samstagnacht durch Schnee und Eis von Leipzig nach Karlsruhe – ich brauchte genausolang für die Strecke.

Re: Leipziger Buchmesse 2018

Beitragvon Klaus N. Frick » 18. März 2018, 18:30

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7682
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Ein wehmütiger Rückblick auf die Leipziger Buchmesse 2018 – das ist heute das Thema im Redaktionsblog ...

Wenn dieser Text veröffentlicht wird, ist die Leipziger Buchmesse vorüber. Am Sonntag hielten Philine-Marie Rühmann und Klaus Bollhöfener von der PERRY RHODAN-Redaktion die Stellung an unserem Messestand, unterstützt durch Autoren und Zeichner. Der Redakteur verließ bereits am Samstagabend die Messe.

Man kann nie so richtig sagen, ob sich eine Messe gelohnt hat. Das könnte man höchstens messen, wenn man direkt Bücher verkaufen würde – das macht schließlich mancher Verlag sehr offensiv. Bei PERRY RHODAN sind es die Gespräche, die für uns wichtig sind, und die Kontakte zu den Lesern.

Hier wurden die Erwartungen erfüllt, auch wenn am Samstag zu viele Gespräche um das Thema Wetter kreisten und es kaum um die größte Science-Fiction-Serie der Welt ging. Aber wir brachten PERRY RHODAN vielen potenziellen Lesern nahe, sprachen mit vielen Partnern und hatten – ganz nebenbei – auch viel Spaß.

Am Sonntagabend bleibt also, wehmütig auf die Leipziger Buchmesse 2018 zurückzublicken. Schauen wir mal, wie es im nächsten Jahr wird ...

Re: Leipziger Buchmesse 2018

Beitragvon Klaus N. Frick » 18. März 2018, 18:44

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7682
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
In ihrem Blog »Christinas Multiversum« gibt Christina Hacker einen schönen Rückblick auf die Leipziger Buchmesse. (Wem der Name nichts sagt: Sie verantwortet die Fanzeitschrift »SOL«, die ich sehr gut finde.)

Hier:
http://www.christina-hacker.de/2018/03/ ... legenheit/

Re: Leipziger Buchmesse 2018

Beitragvon MMThurner » 19. März 2018, 10:33

Offline
MMThurner
Plophoser
Beiträge: 334
Registriert: 29. Juni 2012, 18:26
Wohnort: Wien
Mein kurzer Nachbericht zur Leipziger Buchmesse ist hier online:

https://mmthurner.wordpress.com/2018/03 ... chneipzig/

Re: Leipziger Buchmesse 2018

Beitragvon Christian Montillon » 19. März 2018, 16:43

Offline
Christian Montillon
Ertruser
Beiträge: 1057
Registriert: 8. Juli 2012, 09:27
Es war eine schöne Messe - mit (wie immer) tollen Eindrücken. Für mich war am PERRY RHODAN-Stand schön ...

... "Altfans" zu treffen und einen Foristen zu sprechen (also einen, der sich als solchen zu erkennen gab - vielleicht waren es ja mehrere).

... eine Menge Leute zu sprechen, die "früher mal gelesen haben, ach, gibt's PERRY RHODAN noch immer?"

... viele 10-14jährige Jungs zu sehen, die mit großen Augen vor den coolen Bildern unserer Serie stehengeblieben sind und die dann etwas später zufrieden mit einem Band 2950, starken Metalloptiklesezeichen und diversen Infos davongingen.

... den einen Jungen zu sprechen, der vielleicht 9 oder so war und der zwar die Lesezeichen einheimste, aber mir sagte: "Ich darf das noch nicht lesen", und den ich fragte: "Willst du trotzdem ein Heft", und er dann mit großem Grinsen sagte: "Ja!" (Man verzeihe mir, dass ich mich pädagogisch eingemischt habe, aber ich habe ihm mit auf den Weg gegeben, dass er Mama und Papa fragen soll, ob ers lesen darf :-))

... mit MMT durch den Schnee zu stapfen, um Mozartlikör aus seinem Auto zu holen und durch die Taschenkontrollen der Messe zu schmuggeln.

... mir vom genialen Schlumpfzeicher Miguel Diaz meine eigene Schlumpfine in ein Comicalbum malen zu lassen.

... auf Verlagskosten eine Million Kekse zu essen

... wieder warme Füße zu bekommen, nachdem ich mich eine Dreiviertelstunde vom Hotel zu Fuß durch Schneestürme zur Messe gekämpft hatte, als wäre ich ein Held wie Perry Rhodan himself.

... bestimmt ganz andere viele Sachen, die mir gerade nicht einfallen.

Re: Leipziger Buchmesse 2018

Beitragvon Elena-Gucky » 19. März 2018, 18:13

Benutzeravatar
Offline
Elena-Gucky
Postingquelle
Beiträge: 3606
Registriert: 6. Juni 2012, 16:37
Wohnort: Länderdreieck D-NL-B
Ich kenn nur: "Gibt es den Gucky noch?" :lol:

Tztztz... sich in Erziehung anderer einmischen.... gut gemacht :unschuldig:
"Kinder und Mausbiber dürfen teleportieren"

"Wenn Sie nicht wissen, wie sie Gucky danken wollen, dann schicken Sie ihm einfach bei Gelegenheit eine große Mohrrübe. Das freut ihn mehr als alles andere."

EA = 2899, Aufholjagd = 999

Re: Leipziger Buchmesse 2018

Beitragvon Ce Rhioton » 23. März 2018, 21:04

Benutzeravatar
Offline
Ce Rhioton
Ertruser
Beiträge: 1074
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29
Heute habe ich eher zufällig das perryversum auf Instagram entdeckt.
Auf den Bildern der Leipziger Buchmesse erblicke ich gut gelaunte, sympathische Menschen.
Und es erstaunt mich, dass mich diese Tatsache erstaunt.
Ich stelle mir selbst die Frage, ob das Forum womöglich meine Sichtweise auf mein Perryversum verengt. :unsure:

Re: Leipziger Buchmesse 2018

Beitragvon Christian Montillon » 27. März 2018, 10:58

Offline
Christian Montillon
Ertruser
Beiträge: 1057
Registriert: 8. Juli 2012, 09:27
Ce Rhioton hat geschrieben:Heute habe ich eher zufällig das perryversum auf Instagram entdeckt.
Auf den Bildern der Leipziger Buchmesse erblicke ich gut gelaunte, sympathische Menschen.
Und es erstaunt mich, dass mich diese Tatsache erstaunt.
Ich stelle mir selbst die Frage, ob das Forum womöglich meine Sichtweise auf mein Perryversum verengt. :unsure:


Interessant.

Re: Leipziger Buchmesse 2018

Beitragvon Klaus N. Frick » 5. April 2018, 09:54

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7682
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Noch einmal Leipziger Buchmesse 2018: Unser Exposéautor Christian Montillon hat ein schönes Logbuch dazu verfasst. Hier könnt ihr's lesen:

https://perry-rhodan.net/aktuelles/logb ... ck-auf-die

Zurück zu Termine, Veranstaltungen, Cons, Stammtische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast