Forumsregeln
Link
Benutzeravatar
Offline
Müllmann
Plophoser
Beiträge: 346
Registriert: 18. April 2016, 19:34
Wohnort: Meine Müllkippe
Heft 3024: Abstecher nach Andro-Beta
Der Zwilling des WOW-Signals -
vor 3834 Jahren entdeckt, vor 47.500 Jahren abgeschickt


Die Hauptpersonen des Romans:
Curon – Der Forscher schlägt einen Besuch bei Unbekannten vor
Sorsak – Hält nicht viel von Zeitverschwendung, ist aber extrem neugierig
Rhodan – Lässt sich gerne überreden
Atlan – Träumt von Gleam und den Maahks

Nachdem Curon begriffen hat, dass die GOOD HOPE III nicht von den „Götzen“ stammt, sondern die Tschubaianer Verbündete sind, möchte er diese sagenhafte Methode des nicht anmessbaren Überlichfluges selbst einmal ausprobieren. Und da es in den Archiven von RZ 7 ein 3834 Jahre altes Geheimnis gibt, das er für sein Leben gerne lösen würde, ihm aber klar war, dass er dazu niemals imstande sein würde, wittert er nun seine Chanze.

Curon will von PR wissen, ob die GH III einen Überlichtflug über 45.000 Lichtjahre und wieder zurück schafft, und wie lange das dauern würde. Carmen “Scotty” MacMurdo, die Leitende Ingeneurin der GH III meint, dass die Linearkonverter zusammen mit allen Ersatzteilen noch eine Reichweite von 229.000 Lichtjahren haben, bevor sie endgültig durch neue getauscht werden müssen.

Curon schlägt einen Flug nach Andro-Beta vor, um den Ursprung eines mysteriösen Radiosignal zu untersuchen. Er zeigt Rhodan die historischen Aufzeichnung, und dem kommt die Signalform sehr bekannt vor: Sie gleicht der des WOW Signals, das am 15. August 1977 vom „Big Ear“-Radioteleskop der Ohio State University empfangen wurde, während der 4 Jahre, die Rhodan auf Wanderer verbrachte, seine erste Zelldusche erhielt und so unfreiwillig einen kurzen Zeitsprung erlebte. Daher ist Rhodan sofort begeistert von der Idee, vermutet er doch einen irgendwie gearteten Zusammenhang. Sorsak hält das für Zeitverschwendung, würde viel lieber sofort zur “Werft” fliegen, um dort über einen Technologietransfer zu verhandeln.

Rhodan brennt jedoch auf diesen “kleinen Abstecher”, wie er das nennt, und selbst Atlan ist nicht abgeneigt. Nur die Ilts befürchten, dass sie es wieder mit “dem alten Quälgeist” zu tun bekommen, lassen sich aber dann umstimmen.

Die GH III fliegt los, erreicht nach 3 Wochen verschleißarmen Linearflugs Andro-Beta. Hier beginnt die Arbeit der Astronomen und Astrophysiker: Sie kartographieren die Zwerggalaxis, bestimmen die Eigenbewegungen der Sterne und lassen den Bordcomputer deren Positionen von vor 51.300 Jahren berechnen. Verrechnet mit der Position, die man auf RZ 7 vor 3834 bestimmt hat, finden sie den möglichen Ausgangsort des Signals. Gucky bezeichnet das Gebiet als “ausgefransten Zylinder”, was dem Kartenausschnitt in der 3d Projektion durchaus entspricht. In dem Gebiet befinden sich 143 Sterne, die meisten davon vermutlich mit Planeten.

Auf einem der ersten untersuchten Planeten finden sie eine Zivilisation saurierartiger Wesen, die aber gerade erst das Feuer entdeckt hat, sich auf altsteinzeitlichem Niveau befindet. Das können nicht die Absender des Signals sein.

Nachdem die GH III die ersten 8 Planetensysteme angeflogen und kurz untersucht hat, fällt Icho Tolot etwas auf: Eines der System, die noch nicht untersucht wurden, besteht aus 3 weißen Zwergen. Er schlägt vor, dort hin zu fliegen, da er ahnt, worum es sich handelt …

Spoiler:
Zugegeben, ein blöder Cliffhanger, aber viele der Leser ahnen schon, was Tolot vermutet.


Restreichweite: 184.364 Lichtjahre
Fail-Save: 97,3%
Benutzeravatar
Offline
Müllmann
Plophoser
Beiträge: 346
Registriert: 18. April 2016, 19:34
Wohnort: Meine Müllkippe
Heft 3025: Der verwehte Planet
Das System der drei weißen Zwerge -
ist eine Staubwolke der Rest von Gleam?


Die Hauptpersonen des Romans:
Sorsak – Stellt fest, dass früher auch nicht alles besser war
Perry Rhodan – Besucht eine uralte Station
X – Kann nichts zur Aufklärung beitragen
Saru – Macht eine Entdeckungen
Itsi – Wird Namensgeberin

Die Astrophysiker der GOOD HOPE III stellen fest, die die drei Weißen Zwerge gleich alt sind. Sie sind vor 820.000 ± 6.100 Jahren beim Kollaps von 3 Roten Riesen entstanden. Die 3 Sterne werden im Abstand von 22 AE von einem Staub- und Trümmerring umkreist. Eine Simulation ergibt, dass zumindest die “größeren Brocken” vor etwa 47.000 bis 48.000 Jahren in einem so begrenzten Raumbereich geflogen sind, dass sie eigentlich nur ein zusammenhängendes Objekt, einen Planeten gebildet haben können.

Eine Untersuchung der Isotopenzusammensetzung ergibt eine erstaunliche Ähnlichkeit mit Gleam. Nur die Masse passt nicht. Der Staub- und Trümmerring enthält nur etwa 1% der Masse von Gleam. Und der wurde ja noch vor dem Weltenbrand von Talin nach Antauresta transportiert. Wieso sollten ausgerechnet jetzt Teile davon zu ihrem Ausgangsort zurück gekehrt sein? Und wieso sollte etwas von hier aus ein starkes Radiosignal ausgesendet haben?

Dann entdeckt die Ortung eine große Struktur etwa 1200 AE vom System entfernt, mit diesem aber gravitativ gebunden. Die GH III fliegt hin, entdeckt eine primitive Antennenkonstruktion, einen Sender und einen altmodischen Spaltreaktor, dessen Brennstoff aber längst aufgebraucht ist.

Untersuchung der Sendestation bringt keine Hinweise auf deren Erbauer, aber Saru, einer der Swoon Ingenieure entdeckt in einer Art Abstellkammer einen alten Robot. Der wird von Batterien mit Energie versorgt, und die sind natürlich längst leer. Sie nehmen in mit an Bord der GH III, versorgen ihn extern mit Strom und können einige wenige Informationen aus ihm heraus bekommen. Er weiß nichts von den Erbauern der Station oder deren Zweck. Seine Aufgabe war es, an einem ganz bestimmten Zeitpunkt eine Botschaft zu senden. Das hätte die Station auch alleine gekonnt, aber er musste sie warten und gegebenenfalls reparieren. Das hat er auch getan. Als die Botschaft gesendet war, ist er in die Abstellkammer gegangen und hat sich abgeschaltet. Er möchte, dass man das jetzt mit ihm auch wieder macht.

Saru und Sura überreden ihn jedoch, an Bord zu bleiben, da es hier womöglich auch Arbeit für ihn gibt. Der Robot willigt ein, bekommt anstelle der Batterien einen Mikrofusionsreaktor und nennt dann sogar seinen Namen: X.

Als er auf den Rückflug nach Andromeda beim putzen der Messe auf Itsi trifft, die schon von seinem “komischen” Namen gehört hat – ein kleines Schiff, da sprechen sich Neuigkeiten schnell herum – beschließt sie, X einen richtigen Namen zu schenken: Sie schlägt KaHa vor, von dem sie gerade einen Uraltroman gelesen hat. Itsi finden den Namen deshalb so passend, weil man bei KaHa oft Relais klacken hört …

Spoiler:
Ob man von den “Erbauern” oder dem Zweck des Signals im nächsten Zyklus noch einmal etwas hören wird, weiß ich noch nicht. Ich wollte mir die Möglichkeit offen halten, später einmal etwas neues von ES/Talin einzubauen. KaHa bleibt der Serie dagegen noch lange erhalten.


Restreichweite: 139.184 Lichtjahre
Fail-Save: 96,0%

2 Linearkonverter sind ausgebrannt. Der dritte eingebaute hat noch etwa 4.000 Lichtjahre Reichtweite. Die 3 in den Lagerräumen sind unbenutzt.
Benutzeravatar
Offline
Müllmann
Plophoser
Beiträge: 346
Registriert: 18. April 2016, 19:34
Wohnort: Meine Müllkippe
Heft 3026: Die Monde
Sie benennen ihre Monde neu -
und finden ein uraltes Juwel


Mit Risszeichnung: Karte von Nextterra nach der Terraformierung

Die Hauptpersonen des Romans:
Bully – Kommt durch eine Namensänderung auf eine Idee
Krat Jellinsec – Ein Astrophysiker betägtigt sich als Astroarchäologe
Karawisch – Ein Blue mit einer besonderen Begabung
Der Namenlose – Berichtet Schauriges

8. Oktober 3030: Bully schlägt vor, den beiden Monden von Nextterra “passendere” Namen zu geben. Er weiß natürlich, dass Lunetta, also der Diminutiv von Luna, der Name einer Raumstation in einer Science Fiction Geschichte von Werner von Braun war, aber trotzdem gefällt der Name nur den wenigsten Tschubaianern.

Es folgen und kontroverse Diskussionen im NT Netz, und schließlich einigt man sich auf LaLu für den größeren Mond, abgeleitet von “La Luna”, was viele aber für viel zu sentimental halten, daher das Akronym als neuer Name, und Quinto für den kleineren Mond.

Das wiederum bringt Bully auf eine Idee: Er erinnert sich an den letzten Funkspruch von Monkey, 6 Tage bevor die Schockwelle Quinto Center erreichen würde: “Wir konservieren QS in Position 704.” Und Position 704 ist in der Provcon-Faust. Bully konnte die Überlegung Monkeys nachvollziehen, denn dort hatten während der Lareninvasion die Strahlung, die Zellaktivatoren zur Explosion brachte, keine Wirkung, wie Julian Tiflor experimentell im Selbstversuch nachgewiesen hatte. Bedauerlicher Weise dürfte das aber keinen Schutz vor dem Weltenbrand gegeben haben.

Dennoch beschließt Bully, nach den Resten der Provcon-Faust zu suchen. Mehrere Astrophysiker glauben, dass die spezielle Struktur dieser Wolke die 2,3 Milliarden Jahre überdauert haben könnte. Sicher ist das natürlich nicht. Aber sie beginnen, die Karten der Milchstraße nach der möglichen Aktuellen Position abzusuchen.

Nach wenigen Tagen finden die Astronomen die Position, halten sogar die Staubhülle für zumindest halbwegs intakt und empfehlen eine Expedition dort hin. Ein Vorschlag, den Bully im Rat der Tschubaianer nachdrücklich befürwortet. Der Entschluss fällt einstimmig: Bully soll die EXPLORER I, ein Schwesterschiff der GOOD HOPE III ausrüsten und im Januar 3031 losfliegen.

Das Hauptproblem: Es gibt nur 3 Archäologen. Und die sind alle auf nichtmenschliche Zivilisationen spezialisiert. Also spuckt ANANSI die Pläne von Quinto Center aus, soweit sie bekannt sind, und das Expeditionsteam bereitet sich unter anderem per Hypnoschulung auf den Einsatz vor. Die EXPLORER I wird inzwischen mit allem ausgerüstet, was möglicher Weise nötig sein könnte, QS zu untersuchen – so man ihn denn findet. Falls er noch existiert.

Die Expedition startet am 1. Januar 3031, erreicht die Provcon-Faust am 7. Januar (wegen der Umwege zur Tarnung, falls es Beobachter gibt) und dringt mit Hilfe des Mutanten Karawisch, einen Blue, in die Wolke ein. Die ersten Planetoiden, die man findet, erweisen sich als “Taube Nüsse”, wie Bully das nennt, aber am 4. Februar 3031 sind sie dann wirklich am Ziel! QS kreist in 300 AE Entfernung um einen Roten Riesen, der früher einmal der G0V Stern Prov war.

Ein Team dringt in QS ein, stellt fest, dass die Technik praktisch komplett zerfallen ist, aber weite Bereiche sind zumindest begehbar. Sie erreichen die ehemalige Zentrale, finden keine Leichen, dafür aber eine Terkonitkiste mit Goldtafeln. Auf den Tafeln sind die letzten Tage von QS dokumentiert. Offensichtlich von einem Robot mit einem Grafierstift aufgeschrieben. Die Forscher fotografieren den Text jeder der 13 Platten,. Er ist sehr gut erhalten und lesbar.

Die Lebewesen in der Provkon-Faust haben etwas 3 Wochen nach dem Weltenbrand noch gelebt, verfielen aber immer mehr. Der namenlose Autor vermutete, dass spätestens in 6 Wochen alles Leben tot sein wird. Aber die vergangenen 3 Wochen hatte man genutzt, mit Sonden die verwüstete Milchstraße zu untersuchen …

Spoiler:
Die (Wieder-)Entdeckung von Quinto Center ist natürlich kein Selbstzweck. Sie wird noch eine wichtige Rolle spielen.
Benutzeravatar
Offline
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39
@Müllmann

Genau SO kann‘s kommen, wenn‘s nicht ANDERS kommt!

Eine enorm aufwändige und phantasiereiche Ausarbeitung.
Über den »Herrn der Rufzeichen« und den »Patasitismus« habe ich mich köstlich amüsiert
... und zugleich gefreut.

Ich bin gespannt auf die vielen Spoiler, die noch folgen werden!
Ach, was sage ich, nicht Spoiler, sondern Exposés! :D

Gutes kann bekanntlich nur durch Besseres ersetzt werden: Da bist Du schwer dran.

Es wird hart für Hartmut Kasper und Christoph Dittert, gegen Deinen Meisterplan von Allem »anzustinken«! :devil:

Klaus N. Frick wird eine schwere Entscheidung treffen müssen! :D
Aber dafür wird er ja astronomisch bezahlt. :st:

Und wenn der Verlag nicht zahlen will, so kannst Du sicher sein, dass in diesem Fall Donald Trump recht hat:
»Mexiko wird dafür bezahlen!«
Sonst droht die Mauer um‘s Hauptquartier in Rastatt! :D :devil: :st:
E=mc²
Offline
Pucky
Marsianer
Beiträge: 197
Registriert: 29. Juni 2012, 12:55
Super geschrieben; hab's mit Interesse und großem Vergnügen gelesen und bin schon gespannt, wie's weitergeht,
Offline
KielFM
Siganese
Beiträge: 16
Registriert: 4. Dezember 2013, 21:52
Wohnort: Köln / Kiel
Hammer. Schreibt da das Exposé für nen ganzen Zyklus. Absolut beeindruckend.
Benutzeravatar
Offline
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 383
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16
Wow. Einfach nur wow. Das absolut Beste was ich seit langer Zeit hier im Forum lesen durfte. Ich bin hin und weg und das meine ich völlig ohne Sarkasmus absolut ehrlich. Und ich frage mich warum wir im aktuellen Zyklus mit Pilzen und Thoogondels und Memes totgelangweilt werden wenn es so viel Talent und Ideen für wirklich begeisternde Handlung gäbe. Sogar mit einem guten Teil Science und nicht nur Fantasy. Und mit Ilts, sogar vielen davon. An die Redaktion. Schmeisst euer Expose fort. Kontaktiert den Müllman. Vielen Dank.
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6489
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Wann und wie baust du die SOL ein? :o
Benutzeravatar
Offline
Atlantis
Postingquelle
Beiträge: 3591
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Wohnort: Krs.Heilbronn
Einfach Spitze ! :st: :respect: :clap:
Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3583
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja
Chapeau!!! :st:
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund
Benutzeravatar
Offline
christianf
Oxtorner
Beiträge: 524
Registriert: 30. Juni 2012, 16:16
Beeindruckendes Stück Arbeit mit interessanten Ideen. Würde aber bedeuten, das komplette bisherige Perryversum mit seiner ganzen Vielschichtigkeit und Komplexität zu entsorgen. Würde ich nicht begrüßen :o
Benutzeravatar
Offline
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 383
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16
Jedem Ende wohnt ein neuer Anfang inne.
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6489
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Und wann kommt die Duschszene! :st:
Benutzeravatar
Offline
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 383
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16
Mit Gucky und seiner neuen Freundin? Na ich weiss nicht, die Serie wird ja auch von Jugendlichen gelesen.

Re: Spekulativer Spoiler zum Zyklus “Neuland” (3000 - 3099)

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 5. April 2018, 10:17

Frank Chmorl Pamo
Ich ziehe meinen Hut!
Sehr einfallsreich und interessant geschrieben. Als Alternativwelt-Zyklus würde ich das kaufen, als regulärer Zyklus wärs für mich schwer verdaulich.
Ich hänge eben immernoch der usprünglichen Zielsetzung von Scheer und Ernsting nach, eine Geschichte der Menschheit in die Zukunft zu projezieren. Dieser so von Dir entworfene Weltenbrand und seine Folgen wäre ein endgültiger Bruch, auch wenn sich ein paar retten konnten.
Besser als Neo, das aus Versatzstücken der EA gebastelt wird, wärs aber auf jeden Fall.
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6489
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Wenn diese Idee KNF nicht aufgreift (zu 3000 das Alternativ zu 3000) anzubieten, dann ist ihm auch nicht zu helfen. :devil:

Re: Spekulativer Spoiler zum Zyklus “Neuland” (3000 - 3099)

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 5. April 2018, 10:33

Frank Chmorl Pamo
Grauleben hat geschrieben:Wow. Einfach nur wow. Das absolut Beste was ich seit langer Zeit hier im Forum lesen durfte. Ich bin hin und weg und das meine ich völlig ohne Sarkasmus absolut ehrlich. Und ich frage mich warum wir im aktuellen Zyklus mit Pilzen und Thoogondels und Memes totgelangweilt werden wenn es so viel Talent und Ideen für wirklich begeisternde Handlung gäbe. Sogar mit einem guten Teil Science und nicht nur Fantasy. Und mit Ilts, sogar vielen davon. An die Redaktion. Schmeisst euer Expose fort. Kontaktiert den Müllman. Vielen Dank.


Tja, die Begeisterung kann eben die Coolness schlagen.
Um jetzt ehrlich zu sein, muss ich aber auch zugeben, dass in den "Niederungen am Heftregal" die Lesefreude doch auch in Lesefrust umschlagen kann. Ein Roman nicht in der Hochform eines Autors verfasst, kann auch zum Verfliegen der Begeisterung beitragen.
Sicherlich hat Müllmann nicht das PR-Rad neu erfunden. Die Situation nach dem Verlassen des SL erinnert etwas an das Heft 1400.
Trotzdem sehe ich hier etwas Anderes als die Qual von Alten Gefahren und Langzeitplänen (ES -> Tifflor -> Atlan) und überlangen Zyklen.
Wie ich weiter oben schon schrieb möchte ich keinen kompletten Bruch der Serienhistorie, aber doch weg vom ewigen Trott der letzten 5, 6, 7, 8 Jahre.

Re: Spekulativer Spoiler zum Zyklus “Neuland” (3000 - 3099)

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 5. April 2018, 10:55

Frank Chmorl Pamo
Ach ja: ein Zyklus mit 170, korrigiere, 171 Ilts kann ja nur ein guter Zyklus werden!
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6489
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Vor allem freuts mich für Michelle, die ihren ersten Original-Mausbiber kriecht und nicht den Plüsch-Biber.
Allerdings besteht die Gefahr, dass alle Kinder ihren Biber haben wollen. Kommt es so zum Genetischen Krieg?! :D
Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3583
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja
Raktajino hat geschrieben:Wenn diese Idee KNF nicht aufgreift (zu 3000 das Alternativ zu 3000) anzubieten, dann ist ihm auch nicht zu helfen. :devil:

Jup! Neben PR in der Erstauflage und PR-neo gibts dann ab Frühjahr 2019 auch PR-para: beginnt gleich bei Band 3000 und läuft parallel zur EA als In-House-Competitioner weiter - quasi abgeschert... :saus:

Mach weiter, Müllmann!!! :st: :st: :st:
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund
Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3376
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:Ach ja: ein Zyklus mit 170, korrigiere, 171 Ilts kann ja nur ein guter Zyklus werden!

Irgendwo und irgendwann muss der Meta-Zyklus "Das Imperium der Mausbiber" ja vorbereitet werden. Sind nur noch ca. 40 Jahre bis dahin. B-)
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Benutzeravatar
Offline
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2627
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:Ich ziehe meinen Hut!
Ich hänge eben immernoch der usprünglichen Zielsetzung von Scheer und Ernsting nach, eine Geschichte der Menschheit in die Zukunft zu projezieren. Dieser so von Dir entworfene Weltenbrand und seine Folgen wäre ein endgültiger Bruch, auch wenn sich ein paar retten konnten.

Stand nicht im allerersten Band, dass uns die Serie in eine Zukunft führen soll, in der die Erde nur noch ein öder, verlassener Planet ist, der vergessen um seine Sonne kreist? O.ä.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

"Well, there's only one way to end a story, really."
"Don't tell me: Happily ever after?"
"That's the one"

-- Hob Gadling to Gwen (from Neil Gaiman's Sandman)
Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3583
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja
Günther Drach hat geschrieben:Stand nicht im allerersten Band, dass uns die Serie in eine Zukunft führen soll, in der die Erde nur noch ein öder, verlassener Planet ist, der vergessen um seine Sonne kreist? O.ä.

Jep, so (ähnlich) steht es geschrieben!
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund
Offline
Pucky
Marsianer
Beiträge: 197
Registriert: 29. Juni 2012, 12:55
So sehr mir auch Müllmanns Ausführungen gefallen haben und ich mich auf weitere "Spoiler" freue - als Zyklus würde mir das Beschriebene nicht gefallen.
Ich habe nun etliche Zeit überlegt, warum dies so ist, und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:
Das Szenario nimmt mir die Verbundenheit mit der Handlung.
Wir als Leser sind rein gefühlsmäßig mit dem Planeten Terra (dem Sol-System) in der Serie verbunden. Es ist sozusagen "unsere" Welt, wenn auch "nur" in einer fiktiven Umgebung.

Nehmen wir 'mal als Beispiel den Zyklus ab #651:
Wie standet ihr gefühlsmäßig zum NEI on der Provkon-Faust? Neue Heimat der Menschen, also auch "eure"?
Hatte die um Medaillon kreisende Erde etwas "Heimatmäßiges" für euch?
Ich kann für mich beide Fragen mit einem klaren "Nein" beantworten. Es waren Übergangsszenarien. Ich war mir sicher, irgendwann würde "alles wieder in Ordnung kommen" = Terra wieder im Solsystem kreisen.

Das Geschehen, mit dem wir jetzt aber konfrontiert werden, läßt keine (okay: kaum eine) Möglichkeit zu. daß unser "Umfeld" = die gewohnte Umgebung jemals wieder existieren wird. Ein bißchen extremer formuliert: Es entwurzelt mich als Leser.

Insofern wird es auf Dauer egal, ob die weitere Entwicklung von "Tschubaiern" erzählt wird, oder über das Volk der HuffPuffs in der Galaxis Kramwummkrapeng geschrieben wird. Mag interessant sein. Für einige Zeit. Aber nicht über einen so langen Zeitraum, wie es die PR-Serie bei mir geschafft hat.

Insofern also: Super Ausarbeitung, Müllmann! Du hast meinen vollsten Respekt. Aber als Fprtführung der Serie aus meiner Sicht nicht geeignet.

Re: Spekulativer Spoiler zum Zyklus “Neuland” (3000 - 3099)

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 5. April 2018, 14:54

Frank Chmorl Pamo
Haywood Floyd hat geschrieben:
Günther Drach hat geschrieben:Stand nicht im allerersten Band, dass uns die Serie in eine Zukunft führen soll, in der die Erde nur noch ein öder, verlassener Planet ist, der vergessen um seine Sonne kreist? O.ä.

Jep, so (ähnlich) steht es geschrieben!


Stimmt, allerdings wars für mich auch immer verbunden mit Perrys Erbschaft oder der Weiterentwicklung der Menschheit.
Man hätte eine höhere Stufe der Erkenntnis und der Evolution erklommen.
Ich habe da die Hator oder die Porleyter (bevor sie verkrebsten :) ) vor Auge.
Die Menschheit hätte ihren Teil zur Fortentwicklung der Milchstraße oder gar des Universums getan, lässt die Niederungen des universellen Tagesgeschäfts (ein "Tag" = 1000 Erdenjahre, so Pi x e x über den Daumen gepeilt), und ist für die Nachkommenden irgendetwas zwischen geheimnisvollen Vorgängern und leuchtende Vorbilder.
Ihre Werke wären Glanzpunkt und Pilgerstätte der Milchstraße oder sogar Lokale Gruppe.
Sie hätten in Kooperation Werke vollbracht, die so wie einst die Ägypter mit ihren Pyramiden Weltwunder schufen, nur wäre hier "Welt"
gleichbedeutend mit dem Universums, oder zumindest der kleine Zipfel in unseren Breiten.
Beispiele wie es sein könnte, wurden in früheren Zyklen ausgiebig beschrieben, z.B. Nonggo oder Baolin-Nda, etc.
Und selbst WV hat mir den Mund wässrig gemacht mit der Schilderung der Handelsfahrer (?) der zukünftigen Geschichte des Universums, nun eben im anderen, gescherten Ast.

Eine vom Weltenbrand hingeraffte Menschheit, ebenso wie alle anderen Intelligenzen und alles Leben in einer Milliarde Lichtjahre Radius hätte nichts von dem, es wäre vor allem deprimierend.
Müllmanns schöne Entwurf in allen Ehren, doch das ist nichts für die EA.
Die Zeit einer ausgebrannten Erde ist noch lange nicht fällig.

Es wird Zeit, dass ab #3000 die Menschheit schöpferisch tätig wird! Bislang wird die Menschheit nicht selbst aktiv, sondern ist immernoch ein Spielball der Mächte, was sich letztlich nicht von den 2000 Heften zuvor unterscheidet.
VorherigeNächste

Zurück zu Stories, Bilder, RZs, Multimedia

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast