Forumsregeln
Link

PR-Modellbau

Beitragvon NöNöBär » 5. Mai 2019, 15:10

Benutzeravatar
Offline
NöNöBär
Siganese
Beiträge: 9
Registriert: 5. Mai 2019, 08:42
Das ist nun mein erster Post hier im Forum, daher erst mal: Hallo!

Ich lese zwar schon ziemlich lange PR (und das ohne Pause) - aber etwas anderes mache ich - mit Unterbrechungen - schon länger: Modellbau.

Daher lag es nahe, beide Hobbies miteinander zu verknüpfen, und das erste Modell aus dem Perryversum, das ich schon vor über 25 Jahren gebaut habe war ein Shift. Ich mag diesen 60er Jahre Style der ersten Shift-Risszeichnungen, und das hier ist das Bastelergebnis:

Bild
Bild
Bild
Bild

Das Modell besteht aus einem 1/72 Leopard II Untergestell von Revell, der Aufbau ist aus einem Gerippe aus Kunststofftailen bespannt mit Papier gebaut. Die Triebwerke am Heck sind aus Trinkhalmen gemacht. Die ganzen Kleinteile aus der Bastel-Restekiste und die Kuppel ist aus mit einer heissen Glühbirne auch einer Rocher-Verpackung geformt.

Die Planetenoberfläche besteht aus Vogelsand, verfeinert mit Paprikapulver.... :D

Gebaute Modelle aus dem Perryversum gibt es hier im Forum ja eher selten, daher hoffe ich ich mal, dass es trotzdem interessiert.

Re: PR-Modellbau

Beitragvon Arthur Dent » 5. Mai 2019, 15:35

Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1437
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52

Re: PR-Modellbau

Beitragvon Eric Manoli » 5. Mai 2019, 16:43

Benutzeravatar
Offline
Eric Manoli
Marsianer
Beiträge: 230
Registriert: 26. April 2019, 21:22
Klasse, besonders der "Paprika-Effekt" ist Klasse! :D
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Re: PR-Modellbau

Beitragvon Moonbiker » 5. Mai 2019, 17:12

Benutzeravatar
Online
Moonbiker
Hüter des Lichts
Beiträge: 30922
Registriert: 25. Juni 2012, 19:34
Wohnort: Meinerzhagen
Sauber :st:

Günther

Re: PR-Modellbau

Beitragvon Yman » 5. Mai 2019, 17:47

Benutzeravatar
Offline
Yman
Terraner
Beiträge: 1221
Registriert: 6. März 2016, 09:48
NöNöBär hat geschrieben:Gebaute Modelle aus dem Perryversum gibt es hier im Forum ja eher selten, daher hoffe ich ich mal, dass es trotzdem interessiert.


Absolut! Schade, dass es nicht noch mehr Modellbauer hier gibt. Vor ein paar Jahren gab es mal Papierbastelbögen, sonst findet das alles eher am Computer statt, aber mit echten Materialien zu arbeiten ist eigentlich interessanter.

Re: PR-Modellbau

Beitragvon NöNöBär » 6. Mai 2019, 15:06

Benutzeravatar
Offline
NöNöBär
Siganese
Beiträge: 9
Registriert: 5. Mai 2019, 08:42
Yman hat geschrieben:Absolut! Schade, dass es nicht noch mehr Modellbauer hier gibt. Vor ein paar Jahren gab es mal Papierbastelbögen, sonst findet das alles eher am Computer statt, aber mit echten Materialien zu arbeiten ist eigentlich interessanter.


Es gab zwar mal die Revell Modelle, nur waren die auch nicht das gelbe vom Ei. Die Marco Polo hatte ich auch gebaut, die Sol liegt hier noch irgendwo rum.

Da ich viel in einrm "What-If" Modellbauforum unterwegs bin, hatte ich dort mal einige Modelle vorgestellt, die von den Anfängen der Serie zu Zeiten der Dritten Macht inspiriert sind. Da werde ich hier mal was zu posten.

Und was der 3D-Modellbau am Computer betrifft, zusammen mit einem 3D Drucker kann man dann doch was machen, ich bin da derzeit an etwas aus dem Perryversum dran, dass dauert aber noch was, bis man etwas sehen kann...

Re: PR-Modellbau

Beitragvon NöNöBär » 7. Mai 2019, 21:16

Benutzeravatar
Offline
NöNöBär
Siganese
Beiträge: 9
Registriert: 5. Mai 2019, 08:42
Das folgende Modell hat kein direktes Vorbild in der Serie, ist aber davon inspiriert....

Hintergrund

Kurz nach der Rückkehr Perry Rhodans zur Erde wurde die General Cosmic Company (GCC) von Homer G. Adams gegründet um Arkon-Technologie auf der Erde zu verkaufen und so die finanziellen Grundlagen der Dritten Macht zu schaffen.
Da rein Arkon-Technologie rar zu bekommen war suche die GCC Technologie-Partner um menschliche und Arkon Technik zu kombinieren und so Investitionskosten zu sparen. (Dies wird zwar nicht in der Serie erwähnt, ist aber ein offenes Geheimnis...)
Das Fahrzeug

Das Fahrzeug:

Die GCC D28 Skyguard ist das Ergebnis einer solchen Kooperation. Als leichtes Luftfahrzeug für Polizeiaufgaben, das nicht aufAanti-Gravitaitonstechnik basierte, wurde ein Fan-Antrieb ausgewählt.
Die Fans waren für vertikalen Start und Landung vorgesehen, der Reiseflug wurde durch zwei Jet-Antriebe ermöglicht. Für GCC Verhältnisse war dies "low-tech". Die GCC D28 war mit zwei lichten Destintegratoren ausgestattet, deren Energiezellen genügend Leistung für 6 Minuten Dauerfeuer zur Verfügung stellen.

Die Zelle der D28 basierte auf der Dornier Do 28, deren Produktion Anfang der 70er Jahre aus lief. Die ehemalige Passagierkabine stellte genügend Raum für Treibstofftanks und Energiezellen zur Verfügung.

Es ist nicht klar, wie viele dieser Fahrzeuge gebaut wurden, aber laut verfügbaren Dokumenten müssten es 400-500 gewesen sein. Um das Jahr 2000 war Arkon-Technologie so weit auf der Erde verbreitet, das fast alle Fluggeräte auf Anit-Schwerkraft Technik umgestellt worden sind, somit wurde Fahrzeuge wie die GCC D28 überflüssig.

Die D28 wurde auf der Erde bis in die 90er Jahre verwendet. Ein paar Exemplare wurde auf der Venus eingesetzt, aber die großen Dschungelgebiete waren nicht Ideal für diese Art von Luftfahrzeug. Eine kleine Anzahl wurde sogar in der GCC Niederlassung auf Ferrol verwendet, als diese Mitte der 70er Jahre dort aufgebaut wurde.

Bild
Bild
Bild
Bild


Das Modell:

Das Modell basiert überwiegend auf einem 1/72 Matchbox Bausatz der Dornier Do 28 (nicht wirklich überraschend). Die hinteren Triebwerke stammen von einer A10. Die Desintegratoren wurden von einem Ju87 Stuka Bausatz genommen und das Fahrwerk ist von einer 1/144 B29. Andere Kleinteile kamen aus der Restekiste, die Fans sind zwei Computer-Lüfter.

Das Modell wurde mit Revell Aqua-Colour geairbrushed, die Decals kamen auch aus der Restekiste und sind eine wilde Mischung von Japanischen, Russischen, Deutschen und US Navy Decals.

Re: PR-Modellbau

Beitragvon NöNöBär » 25. Mai 2019, 11:14

Benutzeravatar
Offline
NöNöBär
Siganese
Beiträge: 9
Registriert: 5. Mai 2019, 08:42
Ein Modell aus den frühen Tagen der Dritten Macht

GCC Skydragon , 1977

Während der Expedition zur Venus in 1972 wurde eine alte Station der Arkonienden entdeckt, die vor 10000 Jahren erbaut worden war. In dieser Station wurden einige wenige Ein-Mann Raumjäger gefunden.

Da diese Art von Raumfahrzeugen in größerer Anzahl gebaut werden konnte, ohne zu viele der knappen- auf Arkon-Technik basierender - Technologie zu nutzen wurde entschieden die Produktion von Ein-Mann Jägern auf der Erde zu starten.

Die GCC suchte einen Partner für die Produktion und fand diesen in Saab aus Schweden. Ein Vorteil war es, dass Schweden ein neutrales Land war.

Basierend auf der Saab-35 "Draken" wurde der neue Raumjäger entwickelt, der "GCC Skydragon". Ausgerüstet mit einem einzelnen Impulstriebwerk und zwei Desintegrationen war der Skydragon für sein Größe schwer bewaffnet. Die Operative Reichweite waren die innerenr Planeten des Solsystems, aber schon bald wurden diese Jäger nicht nur auf der Erde, sondern auch auf Venus, Mars und an Bord von größeren Schiffen eingesetzt.

Berühmt wurden die Skydraggons während der ersten interstellaren Reise zur Wega im Mai 1975. Zwei dieser Jäger waren an Bord der GOOD HOPE und flogen diverse Operationen gegen die Invasionsflotte der Topsider. Beide Fahrzeuge gingen im Zuge der Operationen verloren.

Da die Technologie in den Jahren nach 1971 einen rasanten Fortschritt zeigte waren die Skydraggons schon nach ein paar Jahren technisch veraltet. dennoch wurden über 500 von ihnen Produziert. Im Jahr 2017 waren alle aus dem aktiven Dienst entfernt, ein paar haben in Musen überlebt.

Das Modell zeigt eine GCC Skydraggon stationiert auf Ceres im März 1977.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Das Modell

Die Skydraggon basiert auf einem 1:72 Modell eines Airfix Saab Draken Bausatzes. Die äußeren Flügel wurden modifiziert und die Seitenflosse entfernt. Das Fahrwerk wurde in eine Version ohne Räder umgebaut.

Die Desintrgratoren bestehen aus Tamiya Modellbau Q-Tips :)

Das Modell wurde mit Revell Aqua Color geairbrushed, die Decals stammen aus der Restekiste.

Re: PR-Modellbau

Beitragvon Elena » 25. Mai 2019, 17:27

Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15038
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Wow, die Modelle sehen einfach toll aus! :st:
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

Re: PR-Modellbau

Beitragvon NöNöBär » 26. Mai 2019, 10:18

Benutzeravatar
Offline
NöNöBär
Siganese
Beiträge: 9
Registriert: 5. Mai 2019, 08:42
Elena hat geschrieben:Wow, die Modelle sehen einfach toll aus! :st:


Danke, das sind derzeit die einizgen Modelle, die ich gebaut habe. Demnächst kommt dann noch etwas aus dem 3D-Drucker.

Re: PR-Modellbau

Beitragvon Elena » 26. Mai 2019, 17:38

Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15038
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Da lasse ich mich gerne überraschen. :)
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

Re: PR-Modellbau

Beitragvon Yman » 30. Mai 2019, 16:44

Benutzeravatar
Offline
Yman
Terraner
Beiträge: 1221
Registriert: 6. März 2016, 09:48
NöNöBär hat geschrieben:Berühmt wurden die Skydraggons während der ersten interstellaren Reise zur Wega im Mai 1975. Zwei dieser Jäger waren an Bord der GOOD HOPE und flogen diverse Operationen gegen die Invasionsflotte der Topsider. Beide Fahrzeuge gingen im Zuge der Operationen verloren.


Daran kann ich mich nur noch sehr dunkel erinnern, aber die Modelle sind großartig! Schade, dass es keine Bausätze zu kaufen. Von Revell gibt es derzeit interessante Bausätze anlässlich 50 Jahre Mondlandung. 2021 wäre die fiktive Mondlandung Perry Rhodans ein schönes Datum für entsprechende Revell-Bausätze.

Zurück zu Stories, Bilder, RZs, Multimedia

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast