Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Diverse Fan-Aktivitäten
Forumsregeln
Link

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Lumpazie » 27. Januar 2013, 17:55

Benutzeravatar
Offline
Lumpazie
Postingquelle
Beiträge: 3775
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Wohnort: Neben der Furth von Noricum
Werner Fleischer hat geschrieben:Die PRFZ wurde niemals von den Clubs als Dachverband akzeptiert. So lehnte der SFCU dieses Modell vehement ab.


Ja und warum? Weil die PRFZ als Dachverband quasi die (schon damals) wenig aktiven Fans aus den Clubs abzog (ob nun beabsichtigt oder nicht). Nur konnte Klaus B. seinerzeit noch mehr abwechslungsreiches Material für die SOL abzwacken, weil er eben vor ORT (im Verlag) tätig war....
Es is kein’ Ordnung mehr jetzt in die Stern’,
D’ Kometen müßten sonst verboten wer’n;
Ein Komet reist ohne Unterlaß
Um am Firmament und hat kein’ Paß;
Und jetzt richt’ a so a Vagabund
Und die Welt bei Butz und Stingel z’grund
(Johann Nestroy)

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Lumpazie » 27. Januar 2013, 17:58

Benutzeravatar
Offline
Lumpazie
Postingquelle
Beiträge: 3775
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Wohnort: Neben der Furth von Noricum
overhead hat geschrieben:Ich melde mich auch mal zu Wort:


Es würde also sehr wahrscheinlich mehr Leute geben, wenn man denen ein "gemeinsames Heim" übergeordneter Art anbieten würde, das Sie über eine wie auch immer gestaltete "schöne" Webseite erreichen können - denn das können sich hier im Forum ja alle leisten.........

Also macht eine "übergeordnete" Fan-Seite, die hier im Forum propagiert wird (und eventuell in Zusammenarbeit mit VPM erstellt - fragt mal KNF) und
übernehmt den Teil der Beiträge, die Euch gefallen und ins SOL-Magazin passen (mit Veröffentlichen auf der Fan-Seite müßte eine Erklärung zum Abdruvken verbunden werden, und vielleicht hättet Ihr mehr zu Drucken, als Ihr für jeweils eine SOL-Ausgabe braucht...............

Gruß overhead


Naja, so ne Seite gibt es ja schon - das sollte ja eigentlich die Homepage der PRFZ übernehmen - aber da krankt es ja genauso an Materialmangel, wie beim Magazin. Und wenn das so wäre, das von dort Material in die SOL übernommen würde, hättest Du den selben Effekt, als wenn es von hier oder dem Daily-Perry auf Facebook übernommen wäre - es ist schon veröffentlichtes Material. Warum sollte ein Mitglied der PRFZ einen Mitgliedsbeitrag für ein Magazin zahlen, dessen Inhalt er umsonst auf der HOMPEPAGE bekommt?
Es is kein’ Ordnung mehr jetzt in die Stern’,
D’ Kometen müßten sonst verboten wer’n;
Ein Komet reist ohne Unterlaß
Um am Firmament und hat kein’ Paß;
Und jetzt richt’ a so a Vagabund
Und die Welt bei Butz und Stingel z’grund
(Johann Nestroy)

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Werner Fleischer » 27. Januar 2013, 18:07

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Wer hat denn bitte sehr seine Aktivitäten nur auf die Fanzentrale verlagert? Der SFCU publizierte weiterhin - trotz Schabakerkrise -, vom PRBCBS ist mir auch nicht bekannt das hier reihenweise an der SOL mitgearbeitet wurde und der TCE hatte noch gar nicht begonnen Bücher zu produzieren. Es ist eher so das sich einige wenige bereitfanden dem "künstlichen Club" PRFZ die Unterstützung anzubieten. Der erste Vorstand scheiterte 1994/1995 völlig und hätte sich Klaus Bollhöfener - der immerhin wußte wie Bücher produziert werden - nicht aufgerafft wäre der Exitus des Clubs nicht abgewendet worden.

Die Fanzentrale entwickelte sich m.E. nach zu schnell und die Mitglieder wurden nicht mit Aktivitäten ins Boot genommen. Verglichen mit der Karl May Gesellschaft die es ehrenamtlich schafft 8 Publikationen im Jahr und ein Jahrbuch für die Mitglieder zu produzieren und zusätzlich ein Vereinsvermögen im sechsstelligen Bereich hat ist die PRFZ nicht ganz so erfolgreich um es einmal vorsichtig zu schreiben. Die Karl May Gesellschaft wurde 1969 aus der Intention heraus gegründet das Ansehen und Werk des Autors in der Öffentlichkeit zu verbessern. Die Gesellschaft überlebte stets von ihren Beiträgen und Spenden der Vereinsmitglieder. Ich habe bereits mehrfach den Wunsch geäußert das einmal ein Gespräch zwischen den Verantwortlichen der Gesellschaft und der "Fanzentrale" zwecks Austausch stattfinden sollte.

Ich glaube nicht das es keine Leser gibt die nicht bei sich zuhause etwas zu Rhodan ausarbeiten. Nur hier stellt sich die Frage "Wie attraktiv ist die SOL als Publikationsorgan und wie viele Leser kennen die SOL überhaupt?

Der Beitag in der Karl May Gesellschaft liegt seit Jahren kontinuierlich bei 26,00 €. Hierfür bekomme ich eine ausgezeichnete Gegenleistung.
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Werner Fleischer » 27. Januar 2013, 18:09

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Lumpazie hat geschrieben:
overhead hat geschrieben:Ich melde mich auch mal zu Wort:


Es würde also sehr wahrscheinlich mehr Leute geben, wenn man denen ein "gemeinsames Heim" übergeordneter Art anbieten würde, das Sie über eine wie auch immer gestaltete "schöne" Webseite erreichen können - denn das können sich hier im Forum ja alle leisten.........

Also macht eine "übergeordnete" Fan-Seite, die hier im Forum propagiert wird (und eventuell in Zusammenarbeit mit VPM erstellt - fragt mal KNF) und
übernehmt den Teil der Beiträge, die Euch gefallen und ins SOL-Magazin passen (mit Veröffentlichen auf der Fan-Seite müßte eine Erklärung zum Abdruvken verbunden werden, und vielleicht hättet Ihr mehr zu Drucken, als Ihr für jeweils eine SOL-Ausgabe braucht...............

Gruß overhead


Naja, so ne Seite gibt es ja schon - das sollte ja eigentlich die Homepage der PRFZ übernehmen - aber da krankt es ja genauso an Materialmangel, wie beim Magazin. Und wenn das so wäre, das von dort Material in die SOL übernommen würde, hättest Du den selben Effekt, als wenn es von hier oder dem Daily-Perry auf Facebook übernommen wäre - es ist schon veröffentlichtes Material. Warum sollte ein Mitglied der PRFZ einen Mitgliedsbeitrag für ein Magazin zahlen, dessen Inhalt er umsonst auf der HOMPEPAGE bekommt?


Was ich an den unterschiedlichen Karl May Zeitschriften so schätze ist das sich dort keine Artikel wiederholen. Schon gar nicht finde ich da Artikel die ich aus dem Internet her kenne.
Sehr wohl finde ich dort Termine, Hinweise auf Neuveröffentlichungen die ich eventuell schon aus dem Internet erfahren habe. Aber das halte ich für in Ordnung
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Honor_Harrington » 27. Januar 2013, 18:14

Offline
Honor_Harrington
Postingquelle
Beiträge: 3484
Registriert: 29. Juni 2012, 13:04
Also das die Karl-May-Gesellschaft ganz toll ist, habe ich nun inzwischen auch verstanden
und das sich irgendwelche gesellschafter sich mal zusammensetzen sollen, um von denen zu lernen, auch.
Aber das nun als privates Ping-Pong hier auszutragen, finde ich etwas müßig, nicht zielführend und auch nicht (mehr) so spannend.

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Lumpazie » 27. Januar 2013, 18:14

Benutzeravatar
Offline
Lumpazie
Postingquelle
Beiträge: 3775
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Wohnort: Neben der Furth von Noricum
Werner Fleischer hat geschrieben:Was ich an den unterschiedlichen Karl May Zeitschriften so schätze ist das sich dort keine Artikel wiederholen. Schon gar nicht finde ich da Artikel die ich aus dem Internet her kenne.
Sehr wohl finde ich dort Termine, Hinweise auf Neuveröffentlichungen die ich eventuell schon aus dem Internet erfahren habe. Aber das halte ich für in Ordnung


Tja, die Karl-May-Aktivisten sind halt einfach kreativer, als die Perry-Fans :P Muß ma akzeptieren.... :nixweis:
Es is kein’ Ordnung mehr jetzt in die Stern’,
D’ Kometen müßten sonst verboten wer’n;
Ein Komet reist ohne Unterlaß
Um am Firmament und hat kein’ Paß;
Und jetzt richt’ a so a Vagabund
Und die Welt bei Butz und Stingel z’grund
(Johann Nestroy)

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Lumpazie » 27. Januar 2013, 18:16

Benutzeravatar
Offline
Lumpazie
Postingquelle
Beiträge: 3775
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Wohnort: Neben der Furth von Noricum
Werner Fleischer hat geschrieben:Wer hat denn bitte sehr seine Aktivitäten nur auf die Fanzentrale verlagert? Der SFCU publizierte weiterhin - trotz Schabakerkrise -, vom PRBCBS ist mir auch nicht bekannt das hier reihenweise an der SOL mitgearbeitet wurde und der TCE hatte noch gar nicht begonnen Bücher zu produzieren. Es ist eher so das sich einige wenige bereitfanden dem "künstlichen Club" PRFZ die Unterstützung anzubieten. Der erste Vorstand scheiterte 1994/1995 völlig und hätte sich Klaus Bollhöfener - der immerhin wußte wie Bücher produziert werden - nicht aufgerafft wäre der Exitus des Clubs nicht abgewendet worden.


Naja, habe ich doch geschrieben - der Versuch wurde unternommen, ging aber daneben, weil eben die Fans lieber in ihren Leib- und Magenclubs blieben. Wenn Klaus B. damals nicht gewesen wäre, gäbe es die PRFZ heute nimmer.
Es is kein’ Ordnung mehr jetzt in die Stern’,
D’ Kometen müßten sonst verboten wer’n;
Ein Komet reist ohne Unterlaß
Um am Firmament und hat kein’ Paß;
Und jetzt richt’ a so a Vagabund
Und die Welt bei Butz und Stingel z’grund
(Johann Nestroy)

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Werner Fleischer » 27. Januar 2013, 18:27

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Das ist nicht richtig. Ich saß in diesem Vorstand, niemand hatte einen Plan und niemand eine Vision. Versuche andere Leute zu integrieren wurden erst gar nicht unternommen. Andrea Nahles versuchte mich auf einer gemeinsamen Fahrt nach Mainz - ich fuhr weiter nach Karlsruhe - noch davon abzuhalten dort weiter mitzumachen und bat mich stattdessen mehr in die JUSOS zu integrieren. Im Grunde ist der erste Vorstand auch nie zurückgetreten oder abgewählt worden, Klaus Bollhöfener übernahm ganz einfach.

Robert Hector würde hier wahrscheinlich fragen? "Welche Vision hat die PRFZ, welche Vision hat die SOL?" Wäre eine gute Frage, ich stelle sie einmal selber. Ich kann mir diese Frage für mich nicht beantworten, ich habe auch keine Ahnung ob es der Vorstand kann!

Ist die PRFZ eine kritiklose Werbegruppe für die Perry Rhodan Serie? Sicherlich spricht einiges dafür? Findet Forschungsarbeit in der SOL statt? Zumindest ist das in Ansätzen erkennbar!

Ohne die persönliche Ansprache von Personen geht es allerdings gar nicht. Sowohl Gerhard Förster wie auch Thorsten Greis haben mich beide persönlich - ohne das ich Ambitionen dazu hatte - gefragt ob ich an ihren Magazinen mitarbeiten würde. Auch Klaus Farin fragte mich ob von mir ein Beitrag zum Buch "50 Jahre Bravo" über das Verhältnis der Bravo zu den Beatles kommen könnte. Und noch heute ruft Claus Dieter Meier vom Beatles Club Wuppertal regelmässig bei mir an welche Bücher ich denn aktuell zu den Beatles gelesen habe.

Ansprechen, ansprechen, ansprechen! Und nicht auf irgendwelche Clubs hoffen. Autoren können auch auf der LKS entdeckt werden oder fallen durch gute Beiträge in Foren auf.
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Lumpazie » 27. Januar 2013, 18:47

Benutzeravatar
Offline
Lumpazie
Postingquelle
Beiträge: 3775
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Wohnort: Neben der Furth von Noricum
Werner Fleischer hat geschrieben:Das ist nicht richtig. Ich saß in diesem Vorstand, niemand hatte einen Plan und niemand eine Vision. Versuche andere Leute zu integrieren wurden erst gar nicht unternommen. Andrea Nahles versuchte mich auf einer gemeinsamen Fahrt nach Mainz - ich fuhr weiter nach Karlsruhe - noch davon abzuhalten dort weiter mitzumachen und bat mich stattdessen mehr in die JUSOS zu integrieren. Im Grunde ist der erste Vorstand auch nie zurückgetreten oder abgewählt worden, Klaus Bollhöfener übernahm ganz einfach.


Also ich meine die Zeit so um 1996-1998 - da war sicherlich Bollie schon am Werk und da wurde durchaus probiert, aktive Fans aus anderen Clubs für die SOL zu begeistern (nicht falsch verstehen, es wurde nicht ABGEWORBEN oder so). Aber die wenigsten liesen sich eben dafür begeistern, aus welchen Gründen auch immer.
Es is kein’ Ordnung mehr jetzt in die Stern’,
D’ Kometen müßten sonst verboten wer’n;
Ein Komet reist ohne Unterlaß
Um am Firmament und hat kein’ Paß;
Und jetzt richt’ a so a Vagabund
Und die Welt bei Butz und Stingel z’grund
(Johann Nestroy)

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Werner Fleischer » 27. Januar 2013, 18:52

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Lumpazie hat geschrieben:
Werner Fleischer hat geschrieben:Das ist nicht richtig. Ich saß in diesem Vorstand, niemand hatte einen Plan und niemand eine Vision. Versuche andere Leute zu integrieren wurden erst gar nicht unternommen. Andrea Nahles versuchte mich auf einer gemeinsamen Fahrt nach Mainz - ich fuhr weiter nach Karlsruhe - noch davon abzuhalten dort weiter mitzumachen und bat mich stattdessen mehr in die JUSOS zu integrieren. Im Grunde ist der erste Vorstand auch nie zurückgetreten oder abgewählt worden, Klaus Bollhöfener übernahm ganz einfach.


Also ich meine die Zeit so um 1996-1998 - da war sicherlich Bollie schon am Werk und da wurde durchaus probiert, aktive Fans aus anderen Clubs für die SOL zu begeistern (nicht falsch verstehen, es wurde nicht ABGEWORBEN oder so). Aber die wenigsten liesen sich eben dafür begeistern, aus welchen Gründen auch immer.


Die anderen Clubs entstanden organisch und hier hatten die Mitarbeiter auch ihre Heimat, Thiesen, Hector und Langhans hatten natürlich einen so großen Output das sie ihre Werke auf ihren Club und die SOL aufteilen konnten. Uwe Brunzlow hingegen war und ist die Seele des PRBCBS. Der hätte alles andere getan nur nicht seinen Club aufgegeben.
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Tostan » 27. Januar 2013, 21:25

Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1425
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Kurpfälzer hat geschrieben:
Tostan hat geschrieben:...
Oder haben die Leute Angst, dass der "Anspruch" der SOL für sie zu ihoch ist?

Zumindest kann ich das von mir behaupten.


Überwinde sie und schreib was.
Falls du magst, kannst du es auch mir statt Andrè schicken, wenn du es lieber inoffiziell hast.
Ich geb dir dann auch gern Feedback.

ad astra

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Tostan » 27. Januar 2013, 21:27

Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1425
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Schnurzel hat geschrieben:
Tostan hat geschrieben:Eine Standard-Manuskriptseite hat 30 Zeilen mit je 60 Anschlägen (auch Leerzeichen) und sollte 1,5-fachen oder doppelten Zeilenabstand und eine 12-Punkt-Schriftart verwenden. Ein nach diesen Vorgaben geschriebenes Manuskript enthält in etwa 1800 Zeichen pro Seite, was je nach Schrifttyp variiert.

Mich würde mal interessieren, wieviel Romanseiten (PR-Heftroman natürlich) diese Standardseite entspricht.

Ich werde mich mal bei euch anmelden und erstmal schauen, was so bei euch abgeht, bevor ich irgendwelche Versprechungen mache, die ich dann sowieso nicht halten kann. Aber meine Stärken dürften eher bei Musik und "allgemeiner SF" liegen als bei PR, wenn man von Stärken überhaupt reden kann.


Find ich cool, dass du jetzt Mitglied wirst! :st:
Ein PR-Roman hat zw. 160.000 und 180.000 Zeichen, d.h bei einzeilig sind es knapp 60 Seiten.

ad astra

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Tostan » 27. Januar 2013, 21:39

Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1425
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Early Bird hat geschrieben:
Tostan hat geschrieben:Die Frage, wie man für die PRFZ Leute zum mitarbeiten animiert, ist für mich immer noch unbeantwortet.

Wenn die PRFZ eh bekannt ist, dann frage ich mich, warum eben zB Floristen, die hier posten, keine Beiträge zur SOL verfassen?
Klar, hier im Forum habe ich sofort Rückmeldung, aber kann es das wirklich sein?
Ein Textbeitrag im Forum hat in der Regel das Format eines Blitzlichtes, eines Einwurfs.
Damit beschreibe ich natürlich keine Streit Standpunktaustausch-Diskussionen.
Ein Beitrag in der SOL entspräche dann einem Aufsatz.
Ist schon ein Unterschied.
Tostan hat geschrieben:Oder haben die Leute Angst, dass der "Anspruch" der SOL für sie zu hoch ist?
Anspruch im Sinne von verpflichtet sein?
Verpflichtet sein allein schon aus dem Format Aufsatz heraus?
mMn: Ja.

Nicht zu verachten sind mMn auch Bedenken, berechtigte Bedenken, aber wohl meist unterschwellige Bedenken, dass der Autor sich bemüht, die Redaktion den Beitrag gut findet und abdruckt, dann Kampfkritiker die Arbeit in bis hin (aus dem Forum gewohnter) zu widerlicher Art zerreißen und zerbeißen. Das noch mit dem Realnamen verbunden. :nixweis:


Hm ... Angst, dass ein SOL-Beitrag von Kritikern in den Internet-Foren zerlegt wird?
Die Angst zerlegt zu werden, hat jeder Schreiber.
Wenn der Beitrag "schlecht" ist, sagt dir das der Redakteur.
Wird der Beitrag gedruckt, dann ist er gut.
Kritiker wird es immer geben, aber daran muss man sich als Schreiber gewöhnen. Sachliche Kritik ist okay. Den Rest kannst ignorieren.

Und ich habe keine Angst, dass meine Beiträge verrissen werden - ich wüsste nicht mal wo.
Im Gegenteil:Ich wäre froh, wenn es irgendwo Leute gäbe, die sich aktiv mit den Artikeln auseinandersetzen.
Sogar auf meine STELLARIS-Stories in der EA melden sich im GALFO maximal 5 Leute.

ad astra

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Tostan » 27. Januar 2013, 21:45

Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1425
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Werner Fleischer hat geschrieben:Verglichen mit der Karl May Gesellschaft die es ehrenamtlich schafft 8 Publikationen im Jahr und ein Jahrbuch für die Mitglieder zu produzieren und zusätzlich ein Vereinsvermögen im sechsstelligen Bereich hat ist die PRFZ nicht ganz so erfolgreich um es einmal vorsichtig zu schreiben. Die Karl May Gesellschaft wurde 1969 aus der Intention heraus gegründet das Ansehen und Werk des Autors in der Öffentlichkeit zu verbessern. Die Gesellschaft überlebte stets von ihren Beiträgen und Spenden der Vereinsmitglieder. Ich habe bereits mehrfach den Wunsch geäußert das einmal ein Gespräch zwischen den Verantwortlichen der Gesellschaft und der "Fanzentrale" zwecks Austausch stattfinden sollte.

Ich glaube nicht das es keine Leser gibt die nicht bei sich zuhause etwas zu Rhodan ausarbeiten. Nur hier stellt sich die Frage "Wie attraktiv ist die SOL als Publikationsorgan und wie viele Leser kennen die SOL überhaupt?

Der Beitag in der Karl May Gesellschaft liegt seit Jahren kontinuierlich bei 26,00 €. Hierfür bekomme ich eine ausgezeichnete Gegenleistung.


Hm ... was denkst du: Warum funktioniert es bei Karl May und nicht bei PR?
Was müsste die PRFZ tun, damit es so wie bei KM funktioniert?

ad astra

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Tostan » 27. Januar 2013, 21:51

Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1425
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Werner Fleischer hat geschrieben:Ansprechen, ansprechen, ansprechen! Und nicht auf irgendwelche Clubs hoffen. Autoren können auch auf der LKS entdeckt werden oder fallen durch gute Beiträge in Foren auf.


*zustimm*
Darum war Bolli auch so erfolgreich, weil er im Fandom aktiv war und jeden kannte.
Und seine offizielle Funktion half ihm sicher auch.

Das mit der LKS ist eine gute Idee. Ich denke, André wird das aufnehmen? Wirst du doch, oder?
Ich schreib ja immer nur die Ösis an, die ich auf der LKS entdecke, dass sie zum Wr. Stammtisch kommen. Aber auf die SOL wäre ich nicht gekommen.
Echt gute Idee.

ad astra

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Werner Fleischer » 27. Januar 2013, 22:55

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Tostan hat geschrieben:
Werner Fleischer hat geschrieben:Verglichen mit der Karl May Gesellschaft die es ehrenamtlich schafft 8 Publikationen im Jahr und ein Jahrbuch für die Mitglieder zu produzieren und zusätzlich ein Vereinsvermögen im sechsstelligen Bereich hat ist die PRFZ nicht ganz so erfolgreich um es einmal vorsichtig zu schreiben. Die Karl May Gesellschaft wurde 1969 aus der Intention heraus gegründet das Ansehen und Werk des Autors in der Öffentlichkeit zu verbessern. Die Gesellschaft überlebte stets von ihren Beiträgen und Spenden der Vereinsmitglieder. Ich habe bereits mehrfach den Wunsch geäußert das einmal ein Gespräch zwischen den Verantwortlichen der Gesellschaft und der "Fanzentrale" zwecks Austausch stattfinden sollte.

Ich glaube nicht das es keine Leser gibt die nicht bei sich zuhause etwas zu Rhodan ausarbeiten. Nur hier stellt sich die Frage "Wie attraktiv ist die SOL als Publikationsorgan und wie viele Leser kennen die SOL überhaupt?

Der Beitag in der Karl May Gesellschaft liegt seit Jahren kontinuierlich bei 26,00 €. Hierfür bekomme ich eine ausgezeichnete Gegenleistung.


Hm ... was denkst du: Warum funktioniert es bei Karl May und nicht bei PR?
Was müsste die PRFZ tun, damit es so wie bei KM funktioniert?

ad astra

-O- Tostan -O-


Die Karl May Gesellschaft ist organisch gewachsen. Am Anfang standen 15 - 30 Personen die eine Gesellschaft gründen wollten. Sie gaben die "Informationen der Karl May Gesellschaft" heraus und die "Mitteilungen der Karl May Gesellschaft". 1970 erschien in einer viel zu hohen Auflage von 3.000 Exemplaren das erste Jahrbuch. Reste werden immer noch davon verkauft. Diese Personen trieb der Wunsch nach einem Ansehensgewinn für Ihren Autor, die Erforschung aller relevanten Gebiete an. Sie hatten somit eine Vision. Aber es gab unter Ihnen auch Menschen wie Stolte der in den 30er Jahren die erste wissenschaftliche Karl May Biografie verfaßt hatte, Wollschläger und Bartsch die Lektoren beim Karl May Verlag waren und einige mehr. Die Gründung geschah nicht vom Karl May Verlag sondern eher gegen dessen Willen. Die Gesellschaft war immer unabhängig und mußte in ihrer frühen Existenz sogar den ein oder anderen Prozeß gegen den Karl May Verlag führen.
Die Mitglieder arbeiteten alle ehrenamtlich, dies galt für Artikel ebenso wie für Vorträge oder das Layout.Keines der Mitglieder sollte an der Arbeit der Gesellschaft verdienen. Es kam schnell zu Spenden, teilweise wurde die Gesellschaft in Testamenten bedacht.

Die Zeitschrift "Karl May & Co" war ursprünglich ein Fanzine das unter dem Titel "Karl May Rundbrief" erschien. Junge engagierte Mitglieder gründeten den "Mescalero" Verein der später die immer professionellere Zeitschrift herausgab. "Karl May & Co" erscheint seit Jahren als hochwertiges Produkt für das eine Vielzahl von Autoren schreiben.

Hier finden wir einen bunden Mix über die Festspiele, die Filme, das Werk Karl Mays, Veröffentlichungen, Rezensionen, Veranstaltungshinweise und viele mehr. Wer heute in der Karl May Szene aktiv ist kommt an diesen beiden Institutionen nicht vorbei.

Auch die SOL könnte viel von diesen beiden Institutionen lernen, wenn der ein oder andere einmal bereit wäre sich mit den Machern zu unterhalten oder sich auch nur ein Heft zusenden zu lassen.
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Werner Fleischer » 27. Januar 2013, 23:06

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Hier einmal ein Link zum letzten Heft von Karl May & Co. Eine höchst gut gelungene Ausgabe mit 92 Seiten:

http://www.karl-may-magazin.de/magazin/ ... gazin.html

"KARL MAY & Co. Nr. 130 enthält auf 92 Seiten u.a. Beiträge von

Karl-Heinz Becker,
Jörg Bielefeld,
Christoph Blau,
Dirk Brüderle,
Rolf Dernen,
Barbara Drucker,
Nicolas Finke,
Henning Franke,
Casper K. Goodneid,
Wolfgang Hermesmeier,
Christine Hünseler,
Peter Krauskopf,
Michael Kunz,
Hans Langsteiner,
Jutta Laroche,
Ulrich Neumann,
Stefan Schmatz.

Exemplare der neuen Ausgabe können ab sofort über www.karl-may-magazin.de/service vorbestellt werden. Einen Blick ins Inhaltsverzeichnis gibt es jetzt übrigens hier und ebenfalls bei facebook."

Insgesamt 17 Autoren die zugearbeitet haben!
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Heiko Langhans » 28. Januar 2013, 13:38

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
:D Yey .. das ist es doch: Wir führen erst mal einen Prozess gegen VPM (irgendwas fällt uns schon ein), und unter dem evolutionären Druck werden wir zu einer verschworenen Gemeinschaft, die in nächtlichen Kommandounternehmen die Domizile der Autoren knackt und deren Exposé-Kopien und Romanfragmente klaut. Die werden dann in verlassenen U-Bahn-Schächten zu einem ganz tollen Magazin zusammengekloppt, das wir über Fachbuchhandlungen als Undergroundpostille vertreiben. Mit dem Gewinn übernehmen wir dann das Verlagsgebäude von Ulisses (das steht bis dahin bestimmt leer), und wenn, ach was: sobald wir die erste Million zusammenhaben, können wir mit Rastatt die Übernahme der Serie aushandeln - hallo?

Die PRFZ ist nicht die fast dreimal so alte Karl-May-Gesellschaft und wird auf absehbare Zeit auch nichts dergleichen werden. Entsprechende Vergleiche sind so nutzlos wie ein Kropf. Es nützt auch nichts, klangvolle (?) Namen aufzulisten, die alle an einer Ausgabe mitgearbeitet haben sollen. 17 Beiträger für 92 Seiten unterscheiden sich übrigens nicht so sehr von durchschnittlich 9 Mitarbeitern für 48 Seiten.

Dass die aktiven Fans von den Clubs abgezogen wurden, halte ich für Unsinn. Ich war und bin im SFCU, ehe ich die erste Zeile für die SOL getippt habe. Die Anzahl der Doppelmitgliedschaften ist hoch. Das liegt hauptsächlich an der SOL, dem greifbarsten Zugewinn für die Mitglieder.

Fakt ist: Die PRFZ wurde seinerzeit auch mit begründet für jene Fans, die auf einen Club wenig Lust hatten, aber gerne etwas mehr Exklusiv-Material (da isses wieder ;)) haben wollten. Nur erwies sich dieser Ansatz als ungeeignet zur Rekrutierung aktiver Mitarbeiter. Deren Prozentzahl ist abscheulich gering - aber das ist bei allen Vereinen so.

Ein verwandter Vergleich sei gestattet: 80000 Leute lesen wöchentlich Perry Rhodan. Davon besuchen maximal 2700-3000 einen Weltcon. Regionalcons kommen über 500 nicht hinaus (Garching hatte mal 800, aber das ist schon länger her). Und getragen werden diese Veranstaltungen von höchstens zwei Dutzend Organisatoren, von denen wiederum vier oder fünf 90 Prozent der Arbeit erledigen.
Das sind die Verhältnisse bei Leuten, die "ihre" Serie lieben und ihr die Treue halten.

Bei der PRFZ sind knapp 1000 Personen angemeldet. Im Vorstand sind knapp zehn. Von diesen arbeiten drei bis fünf an der SOL mit; der Rest kommt von "außen". Da ist Luft nach oben.

Wer schreiben will, der schreibe. Um Formatierung, Korrektur und eine Art Lektorat kümmert sich die Redaktion. Hier im Forum sind genug Leute, die sich einigermaßen artikulieren können (und das auch reichlich tun). Wir haben alle mal Deutschunterricht gehabt; daran kann es also nicht liegen. Jeder hat mal angefangen.

Kontaktdaten für die PRFZ/SOL-Redaktion findet Ihr unter http://www.prfz.de/. Macht einen Text klar oder einen Entwurf und schickt ihn ab. Meinetwegen auch an mich; ich leite das Zeug weiter.

Wer neugierig auf andere Clubs ist, wird mit entsprechenden Kontaktdaten auf der PR-Homepage, in den Clubnachrichten, auch hier im Forum versorgt. "Die Clubnachrichten lese ich doch nicht!" höre ich gerade. Tja, aber da steht sowas drin.

Wenn wir nur ein Viertel der Energien, die hier zum Teil auf Erklärungen des eigenen Zeitmangels oder des Vergleiches mit anderen Vereinen oder der allgemeinen Larmoyanz verschwendet wurden, auf Ideen und zu schreibende Texte verwendet hätten, wäre mir um die nächsten drei Ausgaben nicht bange.

Nicht jammern - machen.

Und ich mache in dieser Woche den Siga-Artikel fertig.

Howgh!

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Honor_Harrington » 28. Januar 2013, 14:32

Offline
Honor_Harrington
Postingquelle
Beiträge: 3484
Registriert: 29. Juni 2012, 13:04
@Heiko Langhans Bild

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Werner Fleischer » 28. Januar 2013, 16:19

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Geschichte wiederholt sich in den seltensten Fällen. Aber Geschichte kann als Vorbild genommen werden. Das gilt auch für erfolgreiche Organisationen, die es oftmals wesentlich schwieriger hatten wie die Perry Rhodan Fanzentrale.

Natürlich veröffentlichte die Karl May Gesellschaft in ihrem zweiten Jahrbuch Texte die auf dubiosen Weg vom Karl May Verlag in die Hände der Redaktion des Jahrbuches geraten waren. Das war und ist sicherlich nicht der richtige Weg. Aber es wäre ein möglicher Weg anhand dieser Gesellschaft das eigene Handeln zu überprüfen.

So wäre es beispielsweise schon einmal eine gute Idee relevante Buchveröffentlichungen zu besprechen, das gleiche gilt für neue DVD´s. Ebenso sollten nicht nur die Stammtisch aufgenommen werden sondern auch die wenigen verbliebenen Clubs.
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Tostan » 29. Januar 2013, 11:00

Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1425
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Heiko Langhans hat geschrieben::D Yey .. das ist es doch: Wir führen erst mal einen Prozess gegen VPM (irgendwas fällt uns schon ein), und unter dem evolutionären Druck werden wir zu einer verschworenen Gemeinschaft, die in nächtlichen Kommandounternehmen die Domizile der Autoren knackt und deren Exposé-Kopien und Romanfragmente klaut. Die werden dann in verlassenen U-Bahn-Schächten zu einem ganz tollen Magazin zusammengekloppt, das wir über Fachbuchhandlungen als Undergroundpostille vertreiben. Mit dem Gewinn übernehmen wir dann das Verlagsgebäude von Ulisses (das steht bis dahin bestimmt leer), und wenn, ach was: sobald wir die erste Million zusammenhaben, können wir mit Rastatt die Übernahme der Serie aushandeln - hallo?

Die PRFZ ist nicht die fast dreimal so alte Karl-May-Gesellschaft und wird auf absehbare Zeit auch nichts dergleichen werden. Entsprechende Vergleiche sind so nutzlos wie ein Kropf. Es nützt auch nichts, klangvolle (?) Namen aufzulisten, die alle an einer Ausgabe mitgearbeitet haben sollen. 17 Beiträger für 92 Seiten unterscheiden sich übrigens nicht so sehr von durchschnittlich 9 Mitarbeitern für 48 Seiten.

Dass die aktiven Fans von den Clubs abgezogen wurden, halte ich für Unsinn. Ich war und bin im SFCU, ehe ich die erste Zeile für die SOL getippt habe. Die Anzahl der Doppelmitgliedschaften ist hoch. Das liegt hauptsächlich an der SOL, dem greifbarsten Zugewinn für die Mitglieder.

Fakt ist: Die PRFZ wurde seinerzeit auch mit begründet für jene Fans, die auf einen Club wenig Lust hatten, aber gerne etwas mehr Exklusiv-Material (da isses wieder ;)) haben wollten. Nur erwies sich dieser Ansatz als ungeeignet zur Rekrutierung aktiver Mitarbeiter. Deren Prozentzahl ist abscheulich gering - aber das ist bei allen Vereinen so.

Ein verwandter Vergleich sei gestattet: 80000 Leute lesen wöchentlich Perry Rhodan. Davon besuchen maximal 2700-3000 einen Weltcon. Regionalcons kommen über 500 nicht hinaus (Garching hatte mal 800, aber das ist schon länger her). Und getragen werden diese Veranstaltungen von höchstens zwei Dutzend Organisatoren, von denen wiederum vier oder fünf 90 Prozent der Arbeit erledigen.
Das sind die Verhältnisse bei Leuten, die "ihre" Serie lieben und ihr die Treue halten.

Bei der PRFZ sind knapp 1000 Personen angemeldet. Im Vorstand sind knapp zehn. Von diesen arbeiten drei bis fünf an der SOL mit; der Rest kommt von "außen". Da ist Luft nach oben.

Wer schreiben will, der schreibe. Um Formatierung, Korrektur und eine Art Lektorat kümmert sich die Redaktion. Hier im Forum sind genug Leute, die sich einigermaßen artikulieren können (und das auch reichlich tun). Wir haben alle mal Deutschunterricht gehabt; daran kann es also nicht liegen. Jeder hat mal angefangen.

Kontaktdaten für die PRFZ/SOL-Redaktion findet Ihr unter http://www.prfz.de/. Macht einen Text klar oder einen Entwurf und schickt ihn ab. Meinetwegen auch an mich; ich leite das Zeug weiter.

Wer neugierig auf andere Clubs ist, wird mit entsprechenden Kontaktdaten auf der PR-Homepage, in den Clubnachrichten, auch hier im Forum versorgt. "Die Clubnachrichten lese ich doch nicht!" höre ich gerade. Tja, aber da steht sowas drin.

Wenn wir nur ein Viertel der Energien, die hier zum Teil auf Erklärungen des eigenen Zeitmangels oder des Vergleiches mit anderen Vereinen oder der allgemeinen Larmoyanz verschwendet wurden, auf Ideen und zu schreibende Texte verwendet hätten, wäre mir um die nächsten drei Ausgaben nicht bange.

Nicht jammern - machen.

Und ich mache in dieser Woche den Siga-Artikel fertig.

Howgh!


Und ich den Artikel für das neue PR-Handyspiel "Kampf um Terra" und das Interview mit HuHae.

Wir müssten die Diskussion auf zwei Fragen aufteilen
1) Wie aktivieren wir die Fans, dass sie aktiv mitarbeiten (egal ob Nur-Leser, GalFor-Poster, Club-Mitglied)?
2) Wozu ist die PRFZ gut?

Und ich rate auch allen: Schreibt! Schreibt! Schreibt!

ad astra

-O- Tostan -O
To Live Is To Die

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Honor_Harrington » 29. Januar 2013, 12:12

Offline
Honor_Harrington
Postingquelle
Beiträge: 3484
Registriert: 29. Juni 2012, 13:04
Tostan hat geschrieben:Wir müssten die Diskussion auf zwei Fragen aufteilen
1) Wie aktivieren wir die Fans, dass sie aktiv mitarbeiten (egal ob Nur-Leser, GalFor-Poster, Club-Mitglied)?
2) Wozu ist die PRFZ gut?

Und ich rate auch allen: Schreibt! Schreibt! Schreibt!

ad astra

-O- Tostan -O


Zu 1)
Meine Erfahrung in 40 Jahren basisdemokratische Tätigkeit lehrt mich, dass "man" keine wie auch immer gewünschte Mitstreiter aktivieren kann.
Tatsächlich ist es so, dass die Menschen aus Angst, Frust oder Wut, selten aus Lust und Liebe sich selber aktivierend engagieren.
Das wiederum ist abhängig von der "Stimmung", die gerade in der "gesellschaftlichen Luft" liegt - und quasi empedemiehaft wirkt.
Die 70er Jahre waren SF und damit auch Perry-Zeit.
Die Clubs und Stammtische boomten und die Fan-Magazine blühten wie tausend Blumen auf.
Noch in den 90er Jahren (ich lese gerade die 1.900 - 2.000 Hefte) wurden zwei, drei Seiten alle vier Wochen (?) abgedruckt mit Club-und Stammtischgründungen!
Diese euphorische Zeit ist längst vorbei.
Hinzu kommt Beruf, Familie und anderes Vielerlei.
Der Zeitgeist dreht sich und es weht einem ein anderer Wind ins Gesicht.
Was du beschreibst ist der Zustand des einigelns und hoffen auf bessere Zeiten, die da kommen mögen.
Manche haben sich auf Jahrzehnte verabschiedet und kommen jetzt (z.B. über den Impuls NEO) wieder.
All das ändert jedoch nichts an das überall angestimmte Klagelied: ohne die Gewinnung der (weniger werdenen) Jugend ist auf Dauer kein Land zu halten.
Solange keine zukunftsorientierte Aufbruchstimmung anbricht, ist dieses letztlich vergebliche Müh.
Die technische Seite - in Form von E-Book - ist gewiss eine Hilfestellung den Einstieg zur PR-Droge zu schaffen.
Daher sehe ich als Überwinterung-Strategie nur die bewusste Anstrengung, die erodierenden Strukturen und Kapazitäten zu bündeln.
Und euren Appell betrachte ich als solchen Schritt.

Zu 2)
Ich habe mich die letzten Tage durch die verschiedenen Links gezappt.
Letztlich bin ich tatsächlich bei der SOL hängen geblieben!
Dieses hat indes einen ganz banalen Grund.
Wenn ich in einem Ort - oder in deren Nähe - leben würde, wo die anderen aufgelisteten Clubs und Vereine ihren Sitz haben,
würde ich mich dort wahrscheinlich engagieren.
Da dieses jedoch nicht der Fall ist, erscheint mir ein zentraler Fokus sinnvoll -
und das wäre für mich das Medium SOL.

Zu den Berliner Stammtisch (*ist nicht böse gemeint*):
Letztes Jahr war ich interessehalber da, um eine Vorstellung zu bekommen, was man heutzutage so darunter versteht.
Nett! Hat für mich aber keine Perspektive.
Warum?
Bin ich ein Fan und möchte mich austauschen über dies und das, dann ist dieses Forum hier die erste Adresse.
Hier geschieht die kommunikation bundesweit - ja im europäischen deutschsprachigen Raum - faktisch in Echtzeit.
Meinetwegen mit ein paar Stunden Verspätung.
Warum soll ich also zu einem Stammtisch gehen, deren Mitglieder sich hier nicht äußern wollen und man sich dazu direkt gegenüber sitzen muss -
und das auch nicht unbedingt vom Interesse her erhellend oder weiterführend ist?
Will sagen: Stammtische sind ein Hort von vertrauten Bekanntschaften oder gar Freundschaften, die über Jahre hinweg sich entwickelt haben.
Als Einstieg für alte Knochen wie mich halte ich dieses nicht wirklich attraktiv.
Und das sich ein jugendlicher Knirps sich dorthin ein zweites Mal verirrt halte ich fast für ausgeschlossen.
Dann eher eine Neugründung.

Fazit: das hiesige "galaktische Forum" in Kombination mit dem SOL-Magazin halte ich (zumindest mittelfristig) für das realistische machbare.

PS. Und noch ein Wort zur SOL.
Natürlich kann ich mich durch des Net zappen und mir die Infos saugen.
Doch weiss ich das noch in paar Jahren wo das Zeug gelagert war und es noch ist?
Die SOL als ein aus der Gegenwart gelebtes Archiv ist für mich ein gewichtiges Argument.
ich hatte mir z.B. seperat die SOL 67 gekauft wegen den Nachrufen auf Kneifel.
Sowas finde ich doch in drei Jahren im Net verstreut nicht wieder!!!

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Kurpfälzer » 29. Januar 2013, 12:27

Benutzeravatar
Offline
Kurpfälzer
Terraner
Beiträge: 1507
Registriert: 29. Juni 2012, 18:21
Wohnort: Mannheim
Honor_Harrington hat geschrieben:...

Fazit: das hiesige "galaktische Forum" in Kombination mit dem SOL-Magazin halte ich (zumindest mittelfristig) für das realistische machbare.

...


Das fände ich eine gute Idee :st: . Die SOL dann bitte auch sowohl in Papier, als auch in elektronischer Form, bei unterschiedlichen Preisen.

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Tostan » 29. Januar 2013, 12:44

Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1425
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Kurpfälzer hat geschrieben:
Honor_Harrington hat geschrieben:...

Fazit: das hiesige "galaktische Forum" in Kombination mit dem SOL-Magazin halte ich (zumindest mittelfristig) für das realistische machbare.

...


Das fände ich eine gute Idee :st: . Die SOL dann bitte auch sowohl in Papier, als auch in elektronischer Form, bei unterschiedlichen Preisen.


Die SOL als E-Book ... André ist das machbar?
Oder kann das nur der Allmächtige, sprich KNF beantworten?

ad astra

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die

Re: Aufruf zur SOL-Mitarbeit

Beitragvon Sichu Dorksteiger » 29. Januar 2013, 21:09

Benutzeravatar
Offline
Sichu Dorksteiger
Marsianer
Beiträge: 115
Registriert: 1. Juli 2012, 16:20
Wohnort: Wien
Tostan hat geschrieben:An alle, die hier posten:

Schaut bitte hier mal rein

http://forum.perry-rhodan.net/viewtopic.php?f=11&t=2891

ad astra

-O- Tostan -O-


Für einen Aprilscherz etwas zu früh! Die funktionieren alle 8 nicht bei mir? :(

Wurden die gelöscht, oder ist das nur ein Test? ;)

Lg Sichu
:rolleyes:
Zu den Sternen!
VorherigeNächste

Zurück zu Clubnachrichten, Infos, Homepages und sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste