SOL 73, diesmal sehr kritisch

Diverse Fan-Aktivitäten
Forumsregeln
Link

SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon DelorianRhodan » 20. Januar 2014, 20:58

Benutzeravatar
Offline
DelorianRhodan
Kosmokrat
Beiträge: 4684
Registriert: 7. Juli 2012, 17:09
Wohnort: Dorne
Die neue SOL ist heute eingetroffen.
Auffällig ist, dass sie zwei sehr kritische, aber auch informative Beiträge enthält.

Rainer Stache stzt sich mit der Erstauflage (Rückblick auf dir Nr. 2710-2721) auseinander. Ihm gefällt insbesondere die Handlungsführung durch die Expokratur nicht, auch wenn ihm etliche Romane stilistisch gefallen haben. Auch gefallen ihm einige Reaktionen von Wim Vandemaan auf Äußerungen von Leser(innen) nicht, wie u. a. zum Beispiel auf der LKS von Nr. 2711 zu einem Beitrag von Brigitte Möller. In Zukunft wird Rainer Stache nur noch einen weniger detaillierten Überblick über den Handlungsbogen geben.

Harald Schütte berichtet über die 5. Stafel von NEO. mit der er sich sehr eingehend auseinandersetzt. Als Fazit bleibt für ihn trotz einer nach seiner Meinung im Großen und Ganzen gelungenen Staffel ein unbefriedigendes Gefühl zurück. Es werden zuviele "Rätselhaftigkeiten" in den (Welt-)Raum geworfen und mehr und mehr "Sonderlichkeiten" aufgetürmt. "Vertraute Personen aus der PREA sind ohne nachvollziehbaren Grund in die Handlung (de-)plaziert, nur um als "Appetit-Anreger" für die Altleser zu dienen....." Gleichwohl will er NEO weiterlesen. Und er akzeptiert und respektiert, dass NEO eine Erfolgsstory ist, deren Fortführung bereits für längere Zeit geplant ist ist und gratuliert Frank Borsch, dem Expose-Autor für seinen Erfolg. :st:

Re: SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon Honor_Harrington » 21. Januar 2014, 11:12

Offline
Honor_Harrington
Postingquelle
Beiträge: 3484
Registriert: 29. Juni 2012, 13:04
Ich warte noch immer auf meine SOL. :(
Womöglich ist der Postbote auf Glatteis ausgerutscht... :gruebel: -_-

Re: SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon Werner Fleischer » 21. Januar 2014, 13:46

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Die beiden Artikel kritisieren zwar den derzeitigen Verlauf der Serie, eine darüber hinausgehende Auseinandersetzung findet in beiden jecoch nicht statt.

Kritik ist m.E, sehr vielseitig und hier wird mal ein wenig die derzeitige Unfzufriedenheit ausgedrückt. ich kann mir durchaus Kritischers vorstellen!
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon Honor_Harrington » 21. Januar 2014, 15:00

Offline
Honor_Harrington
Postingquelle
Beiträge: 3484
Registriert: 29. Juni 2012, 13:04
Lieber Werner,
vielleicht können die Beiden schon fundamentale Kritik äußern, die das gesamte Fundament des jetzigen Perryversum umfassen täte.
Aber vielleicht wollen sie es nicht.
Wenn es dir ein Bedürfnis nach einer Generalabrechnung ist, dann schreib diese doch.
Platz dürfte ja nun genügend - für dich - sein, da R.S. "kürzer" treten wird.

Edith meint: Magazin heute angekommen.

Re: SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon Werner Fleischer » 21. Januar 2014, 19:40

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Darum geht es mir überhaupt nicht! Eine gute Zeitung definiert sich nicht ausschließlich darüber ob in ihr auch einmal etwas Kritisches oder scheinbar kritisches steht.

Auseinandersetzungen sind selten Endabrechnungen - zumindest habe ich in über 40 Jahrbüchern der Karl May Gesellschaft und deren weiteren Publikationen keine Endabrechnung geschrieben, wohl aber sehr viele kritische Artikel die über den Ablauf der Handlung hinausgingen.
Perry Rhodan ist Literatur und Literatur verdient es das sich mit ihr und ihrer zeitgeschichtlichen Entstehung auseinandergesetzt wird.

Es wäre hilfreich vielleicht nachzufragen wie das was ein anderer so schreibt gemeint ist - wenn hier Unsicherheiten bestehen sollten.

Natürlich ist es einfach "Revolution No 9" zu kritisieren, weitaus schwieriger ist es allerdings das Werk versuchen zu analysieren und einzuorden, das ist eine ganz andere Form der Kritik. Und eben deise vermisse ich bei beiden anderen Artikeln.

Infofern habe ich ein Bedürfnis etwas zu lesen! Ich habe derzeit nicht das Bedürfnis hierzu etwas zu schreiben, u.a. da ich im Moment ausreichend Projekte habe und mir meine Projekte gerne selber aussuche. Daher kaufe ich bewußt Bücher die mich interessieren und habe auch eine klare Vorstellung was ich schreiben möchte. Und du wirst sicherlich noch etwas von mir zu lesen bekommen, aber sicherlich etwas anderes als das von dir gewünschte1

Howgh!
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon Mike Marvel » 21. Januar 2014, 20:32

Benutzeravatar
Offline
Mike Marvel
Siganese
Beiträge: 70
Registriert: 27. Juni 2012, 15:15
Habe die SOL eben zunächst mal durchgesehen und bin wie immer beim Galaktischen Beobachter hängengeblieben...

Nachdem mir die Erstauflage in den letzten Jahren immer weniger gefallen hat und ich längere Lesepausen einlegte, bin ich nun seit 2700 wieder regelmässig mit dabei.

Insgesamt gefällt mir der Weg mit dem Schritt in die Galaxis der Laren, die ein Riesenpotenzial bietet, derzeit richtig gut. Die letzten vier Wochen (machen zwar noch keinen Sommer!) waren - bis auf den Roman von Herrn Nagula - richtig gutes und vor allem kurzweiliges Lesefutter. Ein ganz besonderes Lob an Uwe Anton, der genau den Rhodan schilderte, den ich mir vorstelle.

Zurück zu Rainer Stache; natürlich war er in den vergangenen Jahren einer, der wie kein anderer fundierte - manchmal auch überzogene Kritik an der Serie übte. Seine Artikel in der SOL sind aus meiner Sicht nicht zu ersetzen und auch wenn es hier und an anderer Stelle zu Kontroversen kommt o der gekommen ist, wäre es sehr, sehr schade, wenn wir zukünftig nur noch die angekündigte Kurzkritik serviert bekämen.

Die SOL verliert damit inhaltlich an Qualität. Ich appelliere an den Beobachter durchzuhalten und weiter zu machen. Mir wäre es wichtig, für die Serie sowieso!!!

Re: SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon DelorianRhodan » 21. Januar 2014, 21:39

Benutzeravatar
Offline
DelorianRhodan
Kosmokrat
Beiträge: 4684
Registriert: 7. Juli 2012, 17:09
Wohnort: Dorne
Da kann ich nur zustimmen :st:

Re: SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon Werner Fleischer » 22. Januar 2014, 19:32

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Nun sehe ich das ein wenig anders. Rainer Stache ist nicht der Literaturpapst sondern ein Fan. Das sind wir irgendwie alle und rund 81 Millionen Deutsche bilden sich ein ein besserer Bundestrainer zu sein!

Leider kritisierte der "Kosmische Beobachter" nicht den Unsinn mit einem künstlichne Universum jenseits der Naturgesetze. Auch die für mich bedrückende und leblose Stardustebene machte ihm anscheinend nicht zu schaffen.

Das alles ist legitim, ebenso ist es legitim eine andere Meinung zu haben. Und natürlich muss ein neuer Redaktion erst Zeit gegeben werden. Zum Vergleich, William Voltz führe das Zwiebelschalmodell nicht mit Band 674 ein, sondern erst rund 100 Roman später in einem Roman von Clark Dalton. Seine Anfänge waren auch nicht ohne Hintertürchen, Sackgassen und Trampelpfade. Soweit ich mich erinnere wurde die Exposeredaktion für ihre Leistungen in den Romaen 1875 - 1900 nicht mit sehr viel Lob bedacht.

Und jetzt dürft ihr wieder die Mannschaft für das nächste Spiel aufstellebn oder neue Rahmenexposes verfassen.
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon Mike Marvel » 22. Januar 2014, 19:50

Benutzeravatar
Offline
Mike Marvel
Siganese
Beiträge: 70
Registriert: 27. Juni 2012, 15:15
Werner,...warum so verkniffen???

Re: SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon Werner Fleischer » 22. Januar 2014, 19:58

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Was meinst du mit verkniffen? Mich hat einfach gestört das er der neuen Redaktion schon vor Beginn des Zyklus keine Chance gab - siehe das damalige Solinterview! Darin waren sehr viele Vorbehalte und sehr viel Abschiedsschmerz von einer Phase zu spüren die mir überhaupt nicht zusagte.
Und anscheinend geben einige hier auch den beiden Exposemenschen wenig Chancen.

Für mich wäre ein Roman unter dem guten alten Motto "A Conctract with God" allemal spannender gewesen wie erleben zu müssen das ein neues Universum entsteht!
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon Mike Marvel » 22. Januar 2014, 20:11

Benutzeravatar
Offline
Mike Marvel
Siganese
Beiträge: 70
Registriert: 27. Juni 2012, 15:15
Wie aus meinem Beitrag zu sehen, bin ich ganz unvoreingenommen was die neuen Expoknechte angeht.

Ich denke, und das gilt für alle Kritiker, auch R.Stache!, wir sollten entspannter miteinander umgehen und nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.

Die Serie ist im Umbruch, die Halbwertszeiten für Marketingideen, Stil, Inhalte usw. haben sich radikal verkürzt. Entwicklungen, die früher Monate und Jahre brauchten, sind heute manchmal nach vier Wochen Schnee von gestern.

Das macht die Fortschreibung der größten Geschichte aller Zeiten nicht einfacher...

Re: SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon DelorianRhodan » 23. Januar 2014, 22:28

Benutzeravatar
Offline
DelorianRhodan
Kosmokrat
Beiträge: 4684
Registriert: 7. Juli 2012, 17:09
Wohnort: Dorne
Rainer Stache war doch immer eine Bereicherung, auch wenn man sein manchmal sehr harsche Kritik nicht teilt.
Er hat sich aber mehr mit der Materie auseinandergesetzt als mancher anderer (einschließlich mir :o( ).

Re: SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon wepe » 26. Januar 2014, 00:59

Benutzeravatar
Offline
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2702
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW
DelorianRhodan hat geschrieben:Rainer Stache war doch immer eine Bereicherung, auch wenn man sein manchmal sehr harsche Kritik nicht teilt.
Er hat sich aber mehr mit der Materie auseinandergesetzt als mancher anderer (einschließlich mir :o( ).

Dazu kommt, dass er doch ein wenig mehr Ahnung von PR und den Kriterien des Romanschreibens hat als einige andere Fußballfans. :D Immerhin begründet er seine Meinung, man kann sich also damit auch argumentativ auseinandersetzen. :unschuldig: Interessant zu lesen sind allerdings in letzter Zeit die Strategien, dies zu vermeiden. :devil:
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de

Re: SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon Werner Fleischer » 26. Januar 2014, 19:45

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Nun das kannst du so oder so sehen. Ich kennen keinen fußballfan über den nicht behauptet wird das er keine Ahnung hat. Es gibt hier in diesem Forum eine Auseinandersetzung um den letzten Artikel wo sich ein Leser sehr kritisch mit der derzeitigen Frusthaltung des Autors auseinandersetzt.
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon wepe » 26. Januar 2014, 23:54

Benutzeravatar
Offline
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2702
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW
Werner Fleischer hat geschrieben:Nun das kannst du so oder so sehen. Ich kennen keinen fußballfan über den nicht behauptet wird das er keine Ahnung hat. Es gibt hier in diesem Forum eine Auseinandersetzung um den letzten Artikel wo sich ein Leser sehr kritisch mit der derzeitigen Frusthaltung des Autors auseinandersetzt.

Ach du meinst sicher den Thread, wo du auch über den "Triumpf des Triumpfators" geschrieben hast. Das Posting wäre hier, direkt über deinem: viewtopic.php?f=3&t=4929&p=220898#p220707
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de

Re: SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon Werner Fleischer » 27. Januar 2014, 16:19

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Nein ich meinen meinen Vorgänger. Ich sehe die letzten beiden Artikel und auch das Interview mit den beiden neuen Exposeautoren behaftet von vielen Vorurteilen und dem "Nichterkennen" dieses bewußten Neustarts aus einer Situation in der die Serie in einer großen Sackgasse steckte.
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Re: SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon Counterstrike » 29. Januar 2014, 00:50

Benutzeravatar
Offline
Counterstrike
Marsianer
Beiträge: 133
Registriert: 27. Juni 2012, 15:17
Werner Fleischer hat geschrieben:Nein ich meinen meinen Vorgänger. Ich sehe die letzten beiden Artikel und auch das Interview mit den beiden neuen Exposeautoren behaftet von vielen Vorurteilen und dem "Nichterkennen" dieses bewußten Neustarts aus einer Situation in der die Serie in einer großen Sackgasse steckte.

Bedauerlicherweise hat man diese Sackgasse (ob sie nun eine solche war steht auf einem anderen Blatt) auf eine Art und Weise verlassen die eher einem "und dann erschienen da plötzlich Flügel am Auto und der Fahrer erinnerte sich daran, dass er schon immer Pilot war" ähnelte, als einem Wendemanöver... Mag sein, dass zu einem Neustart auch neue Leser gehören, ich fand es schade als ich erkannt habe, dass das nicht mehr die Serie ist, die zu lesen ich Lust habe. Inzwischen schaue ich noch hin und wieder hier rein und überweise mein Geld ansonsten jetzt über den großen Teich an baen, statt hier in Berlin um die Ecke zu beam, was ich bedauerlich finde. SOL 73 war die erste, die ich nicht mehr bekommen habe, daher kann ich nichts zum Ton von Rainer Stache sagen, aber ich finde es bezeichnend, dass immer mehr der Leute, die man über mehr als 20 Jahre immer wieder im Fandom getroffen hat innerhalb kürzester Zeit kürzer treten oder gar nicht mehr da sind.

Edith fand ein paar Tippfehler...
Profil inaktiv, bleibt nur bestehen, um den Nickname zu schützen

Re: SOL 73, diesmal sehr kritisch

Beitragvon Werner Fleischer » 29. Januar 2014, 01:11

Benutzeravatar
Offline
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Wie sang schon Stefan Sulke?

"Mit der Zeit da kommen andere Gedanken und Ideen"

Vielleicht hast du dich geändert, vielleicht haben sich die anderen geändert, vielleicht hat sich die Serie verändert, vielleicht haben sich alle verändert.

Erstaunlicherweise führen die Händler in meinem Ort plötzlich mehr Perry Rhodan Romane. Kann Zufall sein, kann kein Zufall sein.

Ich habe einen guten Freund, wir wollen ihn einmal Franz nennen. Franz hörte gerne Elvis, hatte viele Platten alle seine Filme und war an anderer Musik nicht interessiert.
Von Elvis gibt es rund 800 Songs die zu seinen Lebzeiten aufgenommen wurden, rund 800 Konzerte wurden mitgeschnitten, Material für die Ewigkeit, das Material ist seither nicht besser oder schlechter geworden, ich höre neben den Beatles immer noch gerne Elvis, Franz nicht mehr, dafür aber BAP, ZZ Tops, Pink Floyd und vieles mehr.
Im Grunde hat Franz sich von Elvis verabschiedet. Nicht weil Elvis schlecht war, sondern weil anscheinend andere Gedanken und Ideen kamen.

20 Jahre die gleiche Literatur zu lesen ist eine lange Zeit, da wird es auch einmal Zeit für etwas anderes.
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus

Zurück zu Clubnachrichten, Infos, Homepages und sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast