Alien Love & Schwangerschaften

Diverse Fan-Aktivitäten
Forumsregeln
Link
Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6901
Registriert: 15. August 2013, 22:23
Eine veränderte Schwangerschaftszeit bei Kolonistennachkommen ist vorstellbar. Weiß nicht, ob das mal thematisiert wurde.
Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 14427
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Wäre schon interessant, zu erfahren, wie lange die Schwangerschaft bei Siganesen, Ertrusern, Epsalern usw. dauert. :st:
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham
Benutzeravatar
Offline
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 6901
Registriert: 15. August 2013, 22:23
Freiwillige vor zur Quellensuche. Vielleicht wurde ja mal etwas darüber geschrieben, evtl. auch in Fanpublikationen.
Benutzeravatar
Offline
cc-zeitlos
Ertruser
Beiträge: 1090
Registriert: 8. März 2013, 12:30
Wohnort: Sangerhausen
Es wird bei uns in Kürze eine Fan-Publikation veröffentlicht, in der zur Schwangerschaft bei Plophosern etwas ausgesagt wird.

Zufall? Bestimmung? :D

PR/SF-Storys und allgemeine Artikel vom CC-Zeitlos.de-Team und mir, darüber hinaus wunderschöne Grafiken von echten Talenten: CC-Zeitlos.de
Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 14427
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Cool! :st: :lol:
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham
Benutzeravatar
Offline
cc-zeitlos
Ertruser
Beiträge: 1090
Registriert: 8. März 2013, 12:30
Wohnort: Sangerhausen
Finde ich auch. Wird mal auch eine etwas andere Story sein. :rolleyes:

PR/SF-Storys und allgemeine Artikel vom CC-Zeitlos.de-Team und mir, darüber hinaus wunderschöne Grafiken von echten Talenten: CC-Zeitlos.de
Benutzeravatar
Offline
Anne Sloane
Marsianer
Beiträge: 180
Registriert: 2. Juli 2017, 22:24
Wohnort: Auf Entdeckungsreise in der Galaxis
dandelion hat geschrieben:Freiwillige vor zur Quellensuche. Vielleicht wurde ja mal etwas darüber geschrieben, evtl. auch in Fanpublikationen.


Ja, wurde es, sogar in der Perrypedia:
Infolge der deutlich härteren kosmischen Strahlung Eugauls im Verhältnis zu der Sols wurde die DNS der Siedler auf Plophos – zusätzlich zur Beeinflussung durch die veränderte Umwelt – modifiziert, was teilweise zur Sterilität führte und viele Siedlerfamilien der ersten Stunde aussterben ließ. Nach Meinung der Mediziner war eine neue Spezies entstanden, und die erfolgreiche Zeugung von Nachkommen zwischen Terranern und Plophosern fraglich. Diese Vermutung wurde allerdings durch die Realität widerlegt.

Und zu den Fanpublikationen: Angelika Rützel spricht dieses Thema speziall auf die Rhodan-Zwillinge in ihrem "Weg der Bewährung" (FanEdition Nr. 16) mit genau dieser Erklärung an.
Wahrscheinlich ist sie schon vor über zwei Jahren über die acht Monate der Schwangerschaft "gefallen" bzw. hat sich gefragt, wann es denn zwischen Rhodan und Mory "passiert" sein könnte und recherchierte entsprechend.
Manchmal sind Menschen nicht erwünscht. Dann sollte ein unerwünschter Mensch gehen.
Wir werden uns wieder sehen, da bin ich mir sicher - aber nicht in diesesm Forum.
Offline
sonnenwind
Superintelligenz
Beiträge: 2376
Registriert: 7. August 2013, 12:54
Wohnort: Sucht mich nicht auf Wolke Sieben! Bin verzogen!
Elena hat geschrieben:Wäre schon interessant, zu erfahren, wie lange die Schwangerschaft bei Siganesen, Ertrusern, Epsalern usw. dauert. :st:


Habe ja bisher wenig Ahnung von der EA, weil ich erst durch NEO Nr. 1 zu PR kam. Aber ich "arbeite" dran. :st:
Nur ist mir echt schleierhaft, dass es innerhalb Scifi fast nie zu Problemen kommt, was die Schwangerschaften hervorgerufen durch 2 ganz unterschiedliche außerirdische Rassen angeht, z.B. auch bei Star Trek paaren sich oft Angehörige unterschiedlicher alien-Völker und das finde ich unlogisch. :mellow:
Wer immer darüber nachdenkt, was wohl die anderen über ihn denken, der ist nie frei in seiner Entscheidung ( W. Reisberger ).
Der wahre Mut besteht darin, gerade dann Mut zu zeigen, wenn man nicht mutig ist ( J. Renard ).
Wo Herzen mitentscheiden, werden gute Entscheidungen getroffen ( F. Weichselbaumer ).
Benutzeravatar
Offline
Elena-Gucky
Postingquelle
Beiträge: 3476
Registriert: 6. Juni 2012, 17:37
Wohnort: Länderdreieck D-NL-B
sonnenwind hat geschrieben:Nur ist mir echt schleierhaft, dass es innerhalb Scifi fast nie zu Problemen kommt, was die Schwangerschaften hervorgerufen durch 2 ganz unterschiedliche außerirdische Rassen angeht, z.B. auch bei Star Trek paaren sich oft Angehörige unterschiedlicher alien-Völker und das finde ich unlogisch. :mellow:


Genau hier kann ich ein Gegenbeispiel anbringen :) Ich höre gerade die ST-Serie TITAN (inkl. Einschub von DESTINY an der richtigen Stelle) und da haben Riker und Diana durchaus ihre Probleme.
"Kinder und Mausbiber dürfen teleportieren"

"Wenn Sie nicht wissen, wie sie Gucky danken wollen, dann schicken Sie ihm einfach bei Gelegenheit eine große Mohrrübe. Das freut ihn mehr als alles andere."

EA = 2862, Aufholjagd = 976
Benutzeravatar
Offline
cc-zeitlos
Ertruser
Beiträge: 1090
Registriert: 8. März 2013, 12:30
Wohnort: Sangerhausen
sonnenwind hat geschrieben:
Elena hat geschrieben:Wäre schon interessant, zu erfahren, wie lange die Schwangerschaft bei Siganesen, Ertrusern, Epsalern usw. dauert. :st:


Habe ja bisher wenig Ahnung von der EA, weil ich erst durch NEO Nr. 1 zu PR kam. Aber ich "arbeite" dran. :st:
Nur ist mir echt schleierhaft, dass es innerhalb Scifi fast nie zu Problemen kommt, was die Schwangerschaften hervorgerufen durch 2 ganz unterschiedliche außerirdische Rassen angeht, z.B. auch bei Star Trek paaren sich oft Angehörige unterschiedlicher alien-Völker und das finde ich unlogisch. :mellow:

Liebe sonnenwind!

Die Paarung zwischen unterschiedlichen Alien-Völkern mag unlogisch klingen, aber sind Emotionen jemals logisch? :D

Grüßle
CC-Zeitlos

PR/SF-Storys und allgemeine Artikel vom CC-Zeitlos.de-Team und mir, darüber hinaus wunderschöne Grafiken von echten Talenten: CC-Zeitlos.de
Benutzeravatar
Offline
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2606
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Elena-Gucky hat geschrieben:
sonnenwind hat geschrieben:Nur ist mir echt schleierhaft, dass es innerhalb Scifi fast nie zu Problemen kommt, was die Schwangerschaften hervorgerufen durch 2 ganz unterschiedliche außerirdische Rassen angeht, z.B. auch bei Star Trek paaren sich oft Angehörige unterschiedlicher alien-Völker und das finde ich unlogisch. :mellow:


Genau hier kann ich ein Gegenbeispiel anbringen :) Ich höre gerade die ST-Serie TITAN (inkl. Einschub von DESTINY an der richtigen Stelle) und da haben Riker und Diana durchaus ihre Probleme.

Kurt Mahr hat das in PR 182 "Drei von der Galaktischen Abwehr" kurz angesprochen:


Er war Erdgeborener und verhältnismäßig spät nach Plophos gekommen. Als er Rhonda heiratete, drückten die Ärzte ihre Besorgnis aus, das Paar werde womöglich niemals Kinder haben können. Dreihundert Standardjahre waren verstrichen, seitdem Rhondas Vorfahren die Oberfläche des Kolonie-Planeten zum erstenmal betreten hatten. Rhonda gehörte zur elften Generation. Veränderte Umweltbedingungen, erklärten die Ärzte, hätten zu einer Änderung der Erbmerkmale geführt. Insbesondere habe die härtere kosmische Strahlung, die vom Zentralgehirn des Plophos-Systems ausging, die Genstruktur der Chromosomen tiefgreifend umgewandelt.
...
Art hatte die Bedenken in den Wind geschlagen. Damals war es ihm gleichgültig, ob Rhonda und er jemals Kinder haben würden. Er wollte Rhonda, das war alles. Ein Jahr später wurde Duval geboren, und die Ärzte hatten etwas zum Nachdenken. Patites Geburt bestätigte schließlich, daß die Toleranzen, innerhalb deren die Biologie des Erdmenschen die Pflicht des Überlebens erfüllen konnte, offenbar größer waren, als man bisher angenommen hatte.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

"Well, there's only one way to end a story, really."
"Don't tell me: Happily ever after?"
"That's the one"

-- Hob Gadling to Gwen (from Neil Gaiman's Sandman)
Benutzeravatar
Offline
cc-zeitlos
Ertruser
Beiträge: 1090
Registriert: 8. März 2013, 12:30
Wohnort: Sangerhausen
Elena-Gucky hat geschrieben:
sonnenwind hat geschrieben:Nur ist mir echt schleierhaft, dass es innerhalb Scifi fast nie zu Problemen kommt, was die Schwangerschaften hervorgerufen durch 2 ganz unterschiedliche außerirdische Rassen angeht, z.B. auch bei Star Trek paaren sich oft Angehörige unterschiedlicher alien-Völker und das finde ich unlogisch. :mellow:


Genau hier kann ich ein Gegenbeispiel anbringen :) Ich höre gerade die ST-Serie TITAN (inkl. Einschub von DESTINY an der richtigen Stelle) und da haben Riker und Diana durchaus ihre Probleme.


Hallo, Elena-Gucky!

Das mit Riker und Deana hätte ich nun eher nicht gedacht ...

Grüßle
CC-Zeitlos

PR/SF-Storys und allgemeine Artikel vom CC-Zeitlos.de-Team und mir, darüber hinaus wunderschöne Grafiken von echten Talenten: CC-Zeitlos.de
Benutzeravatar
Offline
Fartuloon der Ältere
Ertruser
Beiträge: 972
Registriert: 17. August 2013, 13:31
Wohnort: Mittelerde
Emotionen sind nicht logisch, wie das tägliche Leben zeigt.
Paarungen zwischen verschiedenen Rassen mögen zwar "technisch" möglich sein.
Eine genetische Kompatibilität ist eher selten.
Mag sein, dass es da in der Reihe der Lemur-Nachkommen ausreichend Kompatibiltät noch vorhanden ist.

Glaube es war Monos, der mit seinen Gen-Schmieden viel Unheil angerichtet hat.
Willst Du einen Menschen glücklich machen, erzähle ihm, was er hören will.
Willst Du einen Menschen unglücklich machen, gib ihm, was er haben will.
Quelle: Unbekannter Autor
Benutzeravatar
Offline
cc-zeitlos
Ertruser
Beiträge: 1090
Registriert: 8. März 2013, 12:30
Wohnort: Sangerhausen
Günther Drach hat geschrieben:Kurt Mahr hat das in PR 182 "Drei von der Galaktischen Abwehr" kurz angesprochen:

Er war Erdgeborener und verhältnismäßig spät nach Plophos gekommen. Als er Rhonda heiratete, drückten die Ärzte ihre Besorgnis aus, das Paar werde womöglich niemals Kinder haben können. Dreihundert Standardjahre waren verstrichen, seitdem Rhondas Vorfahren die Oberfläche des Kolonie-Planeten zum erstenmal betreten hatten. Rhonda gehörte zur elften Generation. Veränderte Umweltbedingungen, erklärten die Ärzte, hätten zu einer Änderung der Erbmerkmale geführt. Insbesondere habe die härtere kosmische Strahlung, die vom Zentralgehirn des Plophos-Systems ausging, die Genstruktur der Chromosomen tiefgreifend umgewandelt.
...
Art hatte die Bedenken in den Wind geschlagen. Damals war es ihm gleichgültig, ob Rhonda und er jemals Kinder haben würden. Er wollte Rhonda, das war alles. Ein Jahr später wurde Duval geboren, und die Ärzte hatten etwas zum Nachdenken. Patites Geburt bestätigte schließlich, daß die Toleranzen, innerhalb deren die Biologie des Erdmenschen die Pflicht des Überlebens erfüllen konnte, offenbar größer waren, als man bisher angenommen hatte.

Das trifft es doch ganz gut. Prima Recherche! :st:

PR/SF-Storys und allgemeine Artikel vom CC-Zeitlos.de-Team und mir, darüber hinaus wunderschöne Grafiken von echten Talenten: CC-Zeitlos.de
Benutzeravatar
Offline
cc-zeitlos
Ertruser
Beiträge: 1090
Registriert: 8. März 2013, 12:30
Wohnort: Sangerhausen
Fartuloon der Ältere hat geschrieben:Emotionen sind nicht logisch, wie das tägliche Leben zeigt.
Paarungen zwischen verschiedenen Rassen mögen zwar "technisch" möglich sein.
Eine genetische Kompatibilität ist eher selten.
Mag sein, dass es da in der Reihe der Lemur-Nachkommen ausreichend Kompatibiltät noch vorhanden ist.

Glaube es war Monos, der mit seinen Gen-Schmieden viel Unheil angerichtet hat.


Die genetische Kompatibilität zwischen Lemur-Nachkommen scheint mir doch recht hoch zu sein, außer wenn Umwelteinflüsse hier einen Strich ziehen. Jedenfalls habe ich noch von keinem Nachkomme von der Paarung von einem Terraner mit einem Oxtorner/Epsaler/Ertruser/ Siganesen (grins) etc. gehört. Ich meine natürlich in der "üblichen" Geschlechterrolle Männlein mit Weiblein ... :D

Interessant wäre auch, ob aphilische Menschen durch die Beeinflussung durch Medaillon noch kompatibel sind. Ist da jemandem etwas bekannt?

Yep, Monos hat mit seinen Gen-Versuchen viel Unheil angerichtet. Die Auswirkungen dürften sich noch lange hinziehen. Meine letzten Infos hierzu betrifft die Monochrom-Mutanten.

PR/SF-Storys und allgemeine Artikel vom CC-Zeitlos.de-Team und mir, darüber hinaus wunderschöne Grafiken von echten Talenten: CC-Zeitlos.de
Benutzeravatar
Offline
Elena-Gucky
Postingquelle
Beiträge: 3476
Registriert: 6. Juni 2012, 17:37
Wohnort: Länderdreieck D-NL-B
Danke Günther, hatte ich so nicht mehr in Erinnerung :)

@cc: nun ja, scheinbar sind die Gene der Betazoiden nicht ganz so kompatibel mit Menschen, wie gedacht. Dabei stellt sich natürlich die Frage, wie es zu Diana selbst kommen konnte. :rolleyes:
"Kinder und Mausbiber dürfen teleportieren"

"Wenn Sie nicht wissen, wie sie Gucky danken wollen, dann schicken Sie ihm einfach bei Gelegenheit eine große Mohrrübe. Das freut ihn mehr als alles andere."

EA = 2862, Aufholjagd = 976
Benutzeravatar
Offline
cc-zeitlos
Ertruser
Beiträge: 1090
Registriert: 8. März 2013, 12:30
Wohnort: Sangerhausen
Elena-Gucky hat geschrieben:Danke Günther, hatte ich so nicht mehr in Erinnerung :)

@cc: nun ja, scheinbar sind die Gene der Betazoiden nicht ganz so kompatibel mit Menschen, wie gedacht. Dabei stellt sich natürlich die Frage, wie es zu Diana selbst kommen konnte. :rolleyes:


@Elena-Gucky:
Im ST-Universum bin ich nicht ganz so bewandert. Sind die Betazoiden denn keine Menschenabkömmlinge?
Aber die Frage, wie es zu Deanna Troi kommen konnte ist natürlich dann sehr berechtigt und kniffelig. :D

PR/SF-Storys und allgemeine Artikel vom CC-Zeitlos.de-Team und mir, darüber hinaus wunderschöne Grafiken von echten Talenten: CC-Zeitlos.de
Benutzeravatar
Offline
Elena-Gucky
Postingquelle
Beiträge: 3476
Registriert: 6. Juni 2012, 17:37
Wohnort: Länderdreieck D-NL-B
cc-zeitlos hat geschrieben:
Elena-Gucky hat geschrieben:Danke Günther, hatte ich so nicht mehr in Erinnerung :)

@cc: nun ja, scheinbar sind die Gene der Betazoiden nicht ganz so kompatibel mit Menschen, wie gedacht. Dabei stellt sich natürlich die Frage, wie es zu Diana selbst kommen konnte. :rolleyes:


@Elena-Gucky:
Im ST-Universum bin ich nicht ganz so bewandert. Sind die Betazoiden denn keine Menschenabkömmlinge?
Aber die Frage, wie es zu Deanna Troi kommen konnte ist natürlich dann sehr berechtigt und kniffelig. :D


Nicht ganz, ursprünglich sogar ein Fisch gewesen... naja, OK, amphibisch :lol: aber wir schweifen ab ;)

Da ich das aktuell höre, fiel mir das als erstes auf sonnenwinds Frage ein, wobei Günther eine sehr schöne Antwort aus dem PR-Kanon gebracht hat :st:
"Kinder und Mausbiber dürfen teleportieren"

"Wenn Sie nicht wissen, wie sie Gucky danken wollen, dann schicken Sie ihm einfach bei Gelegenheit eine große Mohrrübe. Das freut ihn mehr als alles andere."

EA = 2862, Aufholjagd = 976
Benutzeravatar
Offline
Anne Sloane
Marsianer
Beiträge: 180
Registriert: 2. Juli 2017, 22:24
Wohnort: Auf Entdeckungsreise in der Galaxis
Um in unserer Serie zu bleiben und noch einmal auf die ursprüngliche Fragestellung zurückzukommen:

Die Strahlung der Sonne Eugal hat also die Siedler in ihrem Erbgut verändert (s. Perrypedia). Und im M87-Zyklus wird eindeutig erwähnt, daß Roi den Symbionten, d.h., den Bra-Extrakt nur deshalb vertrug, weil er eben halber Phlophoser war.

Leider wurde diese Eigenschaft von ihm nach dem M 87-Zyklus nie wieder erwähnt. Als er nach seinem Tausendjahressprung wieder auftauchte, war davon einfach nicht mehr die Rede.

Insofern frage ich mich, ob das von Expokraten/Autoren einfach "vergessen" wurde oder ob es dafür einen Grund gibt?

Erinnert Euch mal an Ovaron. Der wurde krank und starb, weil seine Tryzom-Körperchen die Schwingungen des Zellaktivators nicht vertrugen.
Könnte so etwas auch bei Roi der Fall gewesen sein? Daß nämlich die Schwingungen des Zellaktivators den Bra-Extrakt nicht vertrugen bzw. umgekehrt?
Hat jemand irgendwo darüber eine Erklärung gelesen?
Das würde mich wirklich interessieren.
Manchmal sind Menschen nicht erwünscht. Dann sollte ein unerwünschter Mensch gehen.
Wir werden uns wieder sehen, da bin ich mir sicher - aber nicht in diesesm Forum.
Benutzeravatar
Offline
cc-zeitlos
Ertruser
Beiträge: 1090
Registriert: 8. März 2013, 12:30
Wohnort: Sangerhausen
Elena-Gucky hat geschrieben:
cc-zeitlos hat geschrieben:
Elena-Gucky hat geschrieben:Danke Günther, hatte ich so nicht mehr in Erinnerung :)

@cc: nun ja, scheinbar sind die Gene der Betazoiden nicht ganz so kompatibel mit Menschen, wie gedacht. Dabei stellt sich natürlich die Frage, wie es zu Diana selbst kommen konnte. :rolleyes:


@Elena-Gucky:
Im ST-Universum bin ich nicht ganz so bewandert. Sind die Betazoiden denn keine Menschenabkömmlinge?
Aber die Frage, wie es zu Deanna Troi kommen konnte ist natürlich dann sehr berechtigt und kniffelig. :D


Nicht ganz, ursprünglich sogar ein Fisch gewesen... naja, OK, amphibisch :lol: aber wir schweifen ab ;)

Da ich das aktuell höre, fiel mir das als erstes auf sonnenwinds Frage ein, wobei Günther eine sehr schöne Antwort aus dem PR-Kanon gebracht hat :st:


Für mein PR/ST-Crossover könnte die Info ganz interessant werden. Mal sehen ... Aber ich habe so viele Ideen, da reicht meine Lebensspanne nicht mehr dafür alle noch zu verwirklichen. Jedenfals Danke für die Info, Elena-Gucky. :st:

Genau, kommen wir zum eigentlichen Thema zurück. Günthers Info ist für mich auch sehr wertvoll, da ich in Kürze die schon angesprochene Geschichte um eine Plophoserin lektorieren werde. Da kann ich dies gleich gegenchecken, ob es im Einklang mit dem PR-Kanon ist.

PR/SF-Storys und allgemeine Artikel vom CC-Zeitlos.de-Team und mir, darüber hinaus wunderschöne Grafiken von echten Talenten: CC-Zeitlos.de
Benutzeravatar
Offline
Nisel
Kosmokrat
Beiträge: 4518
Registriert: 25. Juni 2012, 21:46
Zum Thema kompatible Spezies bei Star Trek... es gibt da eine schöne Folge: http://de.memory-alpha.wikia.com/wiki/D ... e_Fragment

Das würde für mich erklären, warum die meisten kompatibel sind ;)



Zur Thematik bei PR meine ich mich erinnern zu können, daß z. B. bei Demeter gesagt wird, daß sie und Roi keine Kinder auf natürlichem Wege haben könnten, aber mit Hilfe der Medizin das durchaus zu bewerkstelligen wäre. Wenn das geht, dann müssten auch die Lemurerabkömmlinge untereinander locker fruchtbar sein, ggf. mit HIlfestellung.

Wäre vielleicht mal ne Überlegung wert... eine Ertruserin liebt einen Siganesen... *kicher*
BildBildBildBildBild
Benutzeravatar
Offline
Fartuloon der Ältere
Ertruser
Beiträge: 972
Registriert: 17. August 2013, 13:31
Wohnort: Mittelerde
Genetisch wohl möglich.
Kommt auf die technischen Hilfsmittel an.
Was könnte das Ergebnis sein?
Siganese mit Vorliebe für Rinderviertelchen?
Willst Du einen Menschen glücklich machen, erzähle ihm, was er hören will.
Willst Du einen Menschen unglücklich machen, gib ihm, was er haben will.
Quelle: Unbekannter Autor
Benutzeravatar
Offline
Del Hayer
Ertruser
Beiträge: 789
Registriert: 10. August 2017, 16:24
Wohnort: Irgendwo im Universum, meistens im Land des Laechelns
Irgendwo habe ich in Errinnerung das die Gattung Mensch 42 Chromosomen hat.
Solange alles mit den 42 Chromosomen ausgestattet ist, sollte eine Fortpflanzung funktionieren...

Der Homosapiens, zu dem wuerde ich in der PR Welt die Lemurer rechnen... Sind wohl weniger Artenreicher, sagen wir vorsichtig die Varianten sind Nicht so ausgepraegt.
Wobei der Homo Sapiens in vielen Varianten vorkommt... Wie Gelb rot Weiss schwarz.
Man kann sich damit sehr wohl vorstellen, dass Theoretisch ein Homo Sapiens mit einem Echsenschaedel herumlaeuft, das Erbgut haben wir ja.
Homo Erectus und Homo Sapiens sind mit einander Kompatibel. Das kennen wir schon...

Gab es nicht irgendwo in PR die Theorie, dass die Menschheit von einem Millionen alten Urvolk abstammt... Ich glaube auch ES hat es mal Perry gezeigt.
Man kann sich somit sicherlich alle Varianten vorstellen und diese waeren noch untereinander kompatibel.
Wer vorwärts kommen will, muss auch rückwärts gehen können
Benutzeravatar
Offline
cc-zeitlos
Ertruser
Beiträge: 1090
Registriert: 8. März 2013, 12:30
Wohnort: Sangerhausen
Nisel hat geschrieben:Zum Thema kompatible Spezies bei Star Trek... es gibt da eine schöne Folge: http://de.memory-alpha.wikia.com/wiki/D ... e_Fragment

Das würde für mich erklären, warum die meisten kompatibel sind ;)

Stimmt, das wäre eine Erklärung ...


Nisel hat geschrieben:Zur Thematik bei PR meine ich mich erinnern zu können, daß z. B. bei Demeter gesagt wird, daß sie und Roi keine Kinder auf natürlichem Wege haben könnten, aber mit Hilfe der Medizin das durchaus zu bewerkstelligen wäre. Wenn das geht, dann müssten auch die Lemurerabkömmlinge untereinander locker fruchtbar sein, ggf. mit HIlfestellung.

Wäre vielleicht mal ne Überlegung wert... eine Ertruserin liebt einen Siganesen... *kicher*

Auch in der heutigen Zeit geht es bei vielen Paaren nur mit technischer Hilfestellung.
Bei völkermäßig ungleichen Paaren sollte man immer abwägen, ob Nachwuchss mit Hilfestellung Sinn macht, wenn die Natur es nicht so vorgesehen hat.

PR/SF-Storys und allgemeine Artikel vom CC-Zeitlos.de-Team und mir, darüber hinaus wunderschöne Grafiken von echten Talenten: CC-Zeitlos.de
Benutzeravatar
Offline
Tiberius
Oxtorner
Beiträge: 645
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35
Del Hayer hat geschrieben:Gab es nicht irgendwo in PR die Theorie, dass die Menschheit von einem Millionen alten Urvolk abstammt... Ich glaube auch ES hat es mal Perry gezeigt.

Meinst Du die V'Aupertir?
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Nächste

Zurück zu Clubnachrichten, Infos, Homepages und sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast