Spoiler Arkon 7

Alles rund um die Miniserie PERRY RHODAN - Arkon
Forumsregeln
Link

Spoiler Arkon 7

Beitragvon Arthur Dent » 17. April 2016, 09:57

Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1489
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Welt der Mediker – von Björn Berenz:
Die Verteidiger des Wartok-Systems haben keine Chance gegen die angreifenden Schiffe unter Atlans Kommando. Nur für einen kurzen Moment konnte der Arkonide die dunklen Befehle, die ihn beherrschen, zurückdrängen und Perry Rhodan, Gucky und Sahira Saedelaere zur Flucht verhelfen. Kaum sind die drei Flüchtenden zurück an Bord der ATLANTIS gelangt, macht Atlans GOS’MIRTAN Jagd auf sie. Unmittelbar bevor die ATLANTIS in den schützenden Linearrum eintreten kann, verliert die gesamte Besatzung die Besinnung.

Auf Aralon, der Heimatwelt der galaktischen Mediziner, ist der Ara Goloshir von der Idee besessen, Mutanten künstlich zu erschaffen. Er lockt seinen Vorgesetzten Kantripal und sein eigenes Forschungsteam in ein Labor, um ihnen ein Experiment vorzuführen, mit der er die Fortschritte auf diesem Fachgebiet beweisen will. Die sechs Aras ahnen nicht, dass sie selbst Versuchskaninchen sein sollen. Goloshir schließt die Aras ein und flutet den Raum mit 5-D-Impulsen. Zu seiner großen Enttäuschung erwachen in den sechs unfreiwilligen Probanden aber keine Para-Kräfte. Stattdessen kommt es zu unkontrollierten Aggressionen und die Aras töten sich gegenseitig. Goloshir gerät in Panik und versucht Aralon mit einem Forschungsschiff zu verlassen. Zuvor wird er jedoch von Aspartamin, einem Manta-Heiler kontaktiert, der Goloshirs Labor samt Apparaturen für seine Forschungen benötigt. Goloshir sieht plötzlich eine Chance, doch noch Karriere zu machen.

Auf der ATLANTIS kommt die Besatzung wieder zu sich. Sämtliche Kontrollen sind gesperrt, das Schiff folgt fremden Befehlen. Erstaunt stellt Rhodan fest, dass sich die ATLANTIS inzwischen im Kesnar-System aufhält, aber bereits einen neuen Kurs eingeschlagen hat, um das System der Aras wieder zu verlassen. Und Sahira ist verschwunden! Bald steht auch der Zielort der ATLANTIS fest. Acht Lichtjahre von Arkon entfernt sammelt sich eine gigantische Flotte. Die ATLANTIS fliegt wie tausende anderer Schiffe diesen Sammelpunkt an. Am Sammelpunkt reiht sich die ATLANTIS in den Pulk ein. Eine Übertragung von der GOS’MIRTAN zeigen Atlan und an seiner Seite Perry Rhodan, die in Feldherrenpose die Einnahme Arkons an den rechtmäßigen Herrscher Atlan da Gonozal ankündigen. Der echte Perry Rhodan an Bord der ATLANTIS muss die Übertragung hilflos über sich ergehen lassen. Plötzlich jedoch wird das Schiff von einer Leka-Disk angeflogen. Rhodan will das Enterkommando gebührend begrüßen. Im Gefecht an Bord geht beinahe unter, dass eine weitere Leka-Disk eingetroffen ist. Ronald Tekener kommt an Bord der ATLANTIS und hilft Perry Rhodan.

Goloshir hat es gerade so geschafft, die Leichen und weitere Spuren seines fehlgeschlagenen Experiments zu beseitigen, als Aspartamin eintrifft. Der Mantar-Heiler behandelt Goloshir sehr herablassend. Eine gefesselte, bewusstlose junge Frau wird von arkonidischen Soldaten ins Labor gebracht und Aspartamin beginnt mit Untersuchungen an ihr. Goloshir erfährt den Namen der Patientin. Es ist Sahira. Über spezielle Sensoren, die Goloshir als Kopfschmuck trägt und der Sensorik des Labors erkennt er schnell, dass Sahira über Parakräfte verfügt und damit ein idealer Forschungsgegenstand für ihn darstellt. Er schaltet Aspartamin aus und unter dem Vorwand, ihr helfen zu wollen, bringt er Sahira zu seinem Forschungsschiff. Inzwischen ist jedoch die Thronflotte mit Bostich im Kesnar-System erschienen. Mit viel Glück kann das Forschungsschiff das System verlassen. Goloshir will Sahira betäuben, doch das Mädchen kann den Spieß umdrehen und den Ara mit ihren Parakräften überwältigen. Sie nimmt Kurs auf das Arkon-System.

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon Arthur Dent » 17. April 2016, 10:13

Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1489
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Ich habe mal meinen eigenen Blogbeitrag der Heftzusammenfassung als Spoiler eingestellt. Am Ende wird der Roman recht hektisch und einige Geschehnisse bedürfen im nächsten Roman unbedingt der Aufklärung, da sie wenig zum bisherigen Handlungsverlauf zu passen scheinen. Warum Atlan z.B. jetzt Arkon einnehmen will und warum er dabei auf die Hilfe eines Rhodan-Fakes setzt? Sind die beeinflussten Extrasinn-Träger nicht einig in ihren Zielen? Bostich ist doch bereits Imperator? Warum soll die ATLANTIS geentert werden und warum nur mit ein paar wenigen Soldaten? Woher weiß Tekener, dass Rhodan auf der ATLANTIS ist? Mit tausenden Schiffen in der Nachbarschaft kann Tekener erstaunlich unbehelligt agieren.

Wenig angetan war ich von Golsoshir. Ich kenne keine zweite Romanfigur, die derart von begünstigenden Zufällen heimgesucht wird, wie der Ara. Zudem durchläuft die Figur eine Achterbahnfahrt an Gefühlen, die ebenfalls unerreicht ist. Und das meine ich nicht positiv.

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon Günther Drach » 17. April 2016, 10:35

Benutzeravatar
Offline
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2844
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Nicht dass es wichtig ist: Für die Kapitelüberschriften hat Björn PR-Romantitel gewählt (bis auf 3 Ausnahmen). Fand ich nett.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

now, take her from these stews and frozen lakes.
she will remember not what did occur,
but if it pleases you, tell her when she wakes ...
... a flower grows yet in hell that's named for her.

-- der dämon etrigan zu swamp thing in moore/bissette/totlebens down amongst the dead men

nolite te bastardes carborundorum.

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon Klaus N. Frick » 19. April 2016, 11:47

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8659
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Mein ehemaliger Redaktionskollege Björn Berenz hat einen PERRY RHODAN-Roman geschrieben; für die Minierie PERRY RHODAN-Arkon. Deshalb führte ich auch ein Interview mit ihm. Hier ...

http://www.perry-rhodan.net/newsreader/ ... mmens.html

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon hz3cdv » 20. April 2016, 22:39

Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
Im Großen und Ganzen hat mir der Roman gefallen.

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon Plondfair » 20. April 2016, 22:55

Benutzeravatar
Offline
Plondfair
Marsianer
Beiträge: 110
Registriert: 29. Juni 2012, 14:21
Flüssig zu lesender Roman, wie zum Glück die meisten Romane des Arkon-Zyklus.

Mich hat es nur gewundert, dass Gucky ( vgl. Perry Band 18 ) nicht in der Lage war, irgendwie telekinetisch auf die Positronik einzuwirken ?

Hab ich etwas überlesen ? :( Para-abschirmung ? :unsure:

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon Axo » 22. April 2016, 15:25

Benutzeravatar
Offline
Axo
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1730
Registriert: 29. Juni 2012, 22:50
Wohnort: Tief im Süden
Arthur Dent hat geschrieben:Ich habe mal meinen eigenen Blogbeitrag der Heftzusammenfassung als Spoiler eingestellt. Am Ende wird der Roman recht hektisch und einige Geschehnisse bedürfen im nächsten Roman unbedingt der Aufklärung, da sie wenig zum bisherigen Handlungsverlauf zu passen scheinen.

Kann sein, dass es sich um ein romanübergreifendes Stilmittel handelt, aber da ich kein Hellseher bin, kann ich nur den Roman an sich beurteilen. Da sehe ich das ganz genauso. Die Handlung weist Lücken auf, durch die Haluter in Drangwäsche ohne Probleme durchpassen. Die handelnden Figuren sind ordentlich beschrieben, die Handlung selbst aber ist an einigen Stellen fragmentarisch.
Mein Gesamteindruck: der bisher schwächste Roman des Zwölferpacks. :unsure:
Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand.
Erasmus von Rotterdam

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon Cybermancer » 22. April 2016, 19:12

Benutzeravatar
Offline
Cybermancer
Superintelligenz
Beiträge: 2489
Registriert: 11. Juli 2012, 15:47
Durch die Handlungslücken passt die Endlose Armada, längsseits.
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
https://www.youtube.com/watch?v=WiMwVlpD-GU

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon hz3cdv » 22. April 2016, 20:13

Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
Die endlose Armada passt durch vieles. Die besteht nämlich nur aus 1 Milliarde Raumschiffen und die könnte man alle innerhalb der Erdbahn parken und müsste doch tausende von Kilometern von einem Schiff zum nächsten laufen. Das wäre selbst Tifflor zu viel.

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon Baptist Ziergiebel » 24. April 2016, 22:28

Benutzeravatar
Offline
Baptist Ziergiebel
Ertruser
Beiträge: 1034
Registriert: 14. August 2013, 21:55
Man merkt, dass die Serie gerade im Mittelbereich agiert. Es ist die selbe Situation, wie bei vielen Trilogien: während zu Beginn die Figuren eingeführt, man mit dem Problem konfrontiert wird und alles neu ist, sowie zum Ende die Handlung an Fahrt aufnimmt und das Ende ansteuert, herrscht mittig meist ´ne Durststrecke. So auch hier. Im Grunde ein Lückenfüllerroman mit eher geringem Handlungsfortschritt, aufgehübscht mit etwas Action und Schauwerten. Alles in allem recht angenehm zu lesen, auch wenn manche Merkwürdigkeiten, wie oben im Thread bereits angesprochen, das Bild etwas trüben.

Viel getan hat sich bei den Aras in den letzten dreitausend Jahren ja nicht. Für etwas Prestige und Profit gehen sie immer noch problem- und gewissenlos über Leichen, auch und vor allem wenn es ihresgleichen sind. Eigentlich verwunderlich, dass die immer noch so einen Stand als gefragte Mediziner haben, angesichts wesentlich humanerer Behandlungsorte wie Tahun oder Mimas.

Gruß.
Das ist ... TERRA!

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon Piper » 22. Mai 2016, 20:20

Offline
Piper
Siganese
Beiträge: 43
Registriert: 22. Mai 2016, 20:01
Bin neu bei den Romanen.
Ich fand den Charakter Goloshir super interessant.
Wie bei den vorherigen Heften, vermute ich aber wohl, dass er nur in einem Heft vorkommt und dann völlig in der Versenkung verschwindet.

Das fällt mir bisher bei den PR-Arkon-Heften negativ auf.

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon MAH » 23. Mai 2016, 13:43

Benutzeravatar
Offline
MAH
Plophoser
Beiträge: 448
Registriert: 8. Dezember 2013, 19:49
Cybermancer hat geschrieben:Durch die Handlungslücken passt die Endlose Armada, längsseits.

Und wie gefällt dir ARKON gesamthaft? :)

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon MAH » 23. Mai 2016, 13:46

Benutzeravatar
Offline
MAH
Plophoser
Beiträge: 448
Registriert: 8. Dezember 2013, 19:49
Piper hat geschrieben:Bin neu bei den Romanen.
Ich fand den Charakter Goloshir super interessant.
Wie bei den vorherigen Heften, vermute ich aber wohl, dass er nur in einem Heft vorkommt und dann völlig in der Versenkung verschwindet.

Das fällt mir bisher bei den PR-Arkon-Heften negativ auf.

Dazu habe ich dir im anderen Thread schon etwas geschrieben. Goloshir habe ich dem Autor Björn Berenz gegeben, damit er sich mit ihm austoben kann. Er gehört aber zu den Nebenfiguren, die grundsätzlich nochmals auftauchen könnten. :unschuldig:

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon TCai » 17. Juni 2016, 12:42

Benutzeravatar
Offline
TCai
Oxtorner
Beiträge: 711
Registriert: 14. Dezember 2014, 11:20
Wohnort: Südostoberbayern
Na ja! Ich war ein bisschen enttäuscht vom Autor, dessen Roman »FKK im Streichelzoo« ich eigentlich ganz amüsant fand.
http://www.christina-hacker.de/2016/06/ambivalenter-heiler/

Das Björn Berenz unter anderem für den Cora-Verlag schreibt, merkt man am folgenden Zitat: »Als sich ihre Blicke trafen, drohte er wieder in ihren dunkel Space-Jet glänzenden Augen zu versinken.« Ich schreib ja selber so'n Kram, aber das war selbst für mich »to much«. :o(
Da frage ich mich, welcher Lektor lässt sowas durchgehen?
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

Christinas Multiversum
ST-EBOOKS Fanfiction

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon Rainer Nagel » 17. Juni 2016, 12:47

Benutzeravatar
Offline
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19
TCai hat geschrieben:Da frage ich mich, welcher Lektor lässt sowas durchgehen?


Ich. Das Manuskript hatte ganz andere Probleme, da war dieser Satz vollkommen harmlos.
The return of the Effin' Flying Green Pig!

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon TCai » 17. Juni 2016, 13:05

Benutzeravatar
Offline
TCai
Oxtorner
Beiträge: 711
Registriert: 14. Dezember 2014, 11:20
Wohnort: Südostoberbayern
Rainer Nagel hat geschrieben:
TCai hat geschrieben:Da frage ich mich, welcher Lektor lässt sowas durchgehen?


Ich. Das Manuskript hatte ganz andere Probleme, da war dieser Satz vollkommen harmlos.

Oha! Das klingt nach viel Arbeit.
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

Christinas Multiversum
ST-EBOOKS Fanfiction

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon Rainer Nagel » 17. Juni 2016, 13:06

Benutzeravatar
Offline
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19
In der Tat.
The return of the Effin' Flying Green Pig!

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon Trevor Casalle 839 » 17. Juni 2016, 13:30

Trevor Casalle 839
Ja, das war aus dem Zusammenhang schon klar. Der Roman hatte auch einige Brüche.

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon Cybermancer » 17. Juni 2016, 13:31

Benutzeravatar
Offline
Cybermancer
Superintelligenz
Beiträge: 2489
Registriert: 11. Juli 2012, 15:47
Cora-Verlag?


Das ist also die neue Zielgruppe, die die PR-Serie anstrebt?
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
https://www.youtube.com/watch?v=WiMwVlpD-GU

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon Cybermancer » 17. Juni 2016, 13:37

Benutzeravatar
Offline
Cybermancer
Superintelligenz
Beiträge: 2489
Registriert: 11. Juli 2012, 15:47
MAH hat geschrieben:
Cybermancer hat geschrieben:Durch die Handlungslücken passt die Endlose Armada, längsseits.

Und wie gefällt dir ARKON gesamthaft? :)


Ups da habe ich etwas überlesen.
Entschuldige bitte meine späte Antwort.

So mittelprächtig.

Das Problem ist halt, dass sich meine Vorstellungswelt inzwischen höchstwahrscheinlich massivst von der Vorstellungswelt des (postulierten) "Durchschnittslesers" unterscheidet. Deshalb gibt mir das Perryversum immer weniger.

Als ich 12 war, da hatte ich diese Probleme noch nicht.

Was meiner Vorstellungswelt mehr entspricht? http://www.orionsarm.com/
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
https://www.youtube.com/watch?v=WiMwVlpD-GU

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon Trevor Casalle 839 » 17. Juni 2016, 15:10

Trevor Casalle 839
Cybermancer hat geschrieben:Das Problem ist halt, dass sich meine Vorstellungswelt inzwischen höchstwahrscheinlich massivst von der Vorstellungswelt des (postulierten) "Durchschnittslesers" unterscheidet. Deshalb gibt mir das Perryversum immer weniger.

Dann müsste Jupiter (ob Ziegelstein oder Serie - ist eigentlich egal) was für dich sein.
Was meiner Vorstellungswelt mehr entspricht? http://www.orionsarm.com/

Sehr unmenschliches Szenario - und viel zu konventionell.

Die Menschheit ist jetzt (anno 2016) an einem Scheideweg angelangt. "Wachstum" gibt es nicht mehr, während gleichzeitig die weltweite wirtschaftliche Integration die Zivilisation extrem anfällig gegen kleinste Krisen macht. Das gab es im Bronzezeitalter auch schon mal - damals zerbrach die komplette Zivilisationswelt aufgrund von Völkerwanderungen als Resultat von Dürren, Überbevölkerung, etc. Da sind wir jetzt auch wieder. Die Schwierigkeiten im nahen und mittleren Osten sind deutliche Symptome dafür, Nordafrika wird folgen. Im Niger ist es prognostiziert, dass sich die Bevölkerung vervierfacht in den nächsten 34 Jahren. Rund um Europa wird es 2050 daher einen Gürtel aus "failed states" geben, in denen eine Bevölkerung aus Chancenlosen "gegen alles" rebelliert und diverse Fraktionen alle gegen alle Krieg führen. Humanitäre Ideen wie "Asyl" und Ähnliches werden sich unter dem extremen Leidensdruck nicht halten können, das Mittelmeer und das Schwarze Meer werden waffenstarrende Abwehrfestungen Europas sein. Angesichts dieses schlechten Beispiels rund um Europa werden die beiden Amerikas möglicherweise den "Turnaround" finden, um nicht ebensolche Probleme wie Europa zu bekommen. Nord- und Südamerika haben diese Chance, auch wenn diese Länder derzeit auch nicht ohne Probleme sind.

Gleichzeitig aber gibt es eine Gegenbewegung, die auch jetzt schon in den OECD-Ländern und speziell in Europa und in China läuft. Anno 2050 werden alle Energieprobleme gelöst sein, fast zum Nulltarif wird es Energie geben. Ebenso wird es (chemisch-biologische) Nahrungsmittel fast zum Nulltarif geben. Metallische und mineralische Rohstoffe werden mittels der überschüssigen Energie aus den Weltmeeren gefiltert, genug gelöste Salze gibt es darin ja. Die Menschen werden viel älter als heute, Alzheimer wird es nicht mehr geben, vaskuläre Demenz dagegen sehr wohl noch. Speziell ältere Menschen werden immer mehr Cyborgs gleichen, mit künstlichen Körperteilen außen und innen - eine Entwicklung, die mal ehedem mit künstlichen Hüft- und Kniegelenken begann. Die Robotik und die Waffentechnik werden beide ungeahnte Ausmaße annehmen. Alle Menschen haben ein Grundeinkommen und können machen, was sie wollen. Das wird aber nicht die Übernahme von Verantwortung fördern, im Gegenteil, ein großer Teil der Menschen in Europa wird kurzfristige Adrenalinstöße außerhalb der Zivilisationsregularien suchen - eine Form der Dekadenz, die sich u.a. in extremem Hooligantum äußern wird. Dadurch drohen die Gesellschaften, von innen her ausgehöhlt zu werden. Partizipative Demokratie, wie wir sie jetzt noch haben, dürfte sich bis dahin zugunsten autoritärer und konsumorientierter Zivilisationserscheinungen verändert haben. Brot und Spiele herrschen. Sprachen sind nicht mehr wichtig, es gibt überall Translatoren, die jedwede Sprache sprechen und es damit ermöglichen, eine weltweite Gemeinschaft, eine Weltzivilisation, zu formen.

Die Biotechnologie floriert nach 2050, genetisch "bessere" Menschen werden das Licht der Welt erblicken, solche, die sämtliche Vitamine im Körper selbst herstellen können. Durch das Vermeiden von Mangelerscheinungen werden diese Menschen leistungsfähiger sein, vor allem geistig. Die menschliche Weltzivilisation wird ein einziger, aber aufgrund der vielen "failed states" kranker und hoffnungslos überbevölkerter Organismus sein. Die Lösung werden biologische Waffen sein, die weltweit Infektionen auslösen und dadurch die Menschen unfruchtbar machen. Nur die Menschen in den entwickelteren Ländern bekommen ein Gegenmittel, das die Fortpflanzung erlaubt. Geistige Freiheiten werden nur in engem Rahmen erlaubt sein, schließlich musste man den extremen Dekadenzerscheinungen voriger Jahre entgegenwirken. Die Menschheit erinnert dann eher an ein System aus Ameisenstaaten.

Soweit eine Darstellung der Möglichkeiten bis vielleicht ins Jahr 2070 hinein. Diese Welt, die ich dargestellt habe, verlangt aber, dass es nicht zu großen überregionalen Katastrophen kommt, die die derzeit ziemlich fragile Zivilisation zum Zusammenbruch bringt. Ob die geschilderte Welt so erstrebenswert ist, sei dahingestellt. Aber sie ist eine "Vorwärtsmöglichkeit".

Von da aus kann man viele Möglichkeiten konstruieren, einen Aufbruch zu neuen Horizonten, wer weiss das schon.

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon Baptist Ziergiebel » 18. Juni 2016, 14:59

Benutzeravatar
Offline
Baptist Ziergiebel
Ertruser
Beiträge: 1034
Registriert: 14. August 2013, 21:55
Cybermancer hat geschrieben:Was meiner Vorstellungswelt mehr entspricht? http://www.orionsarm.com/

Danke für den Link, hab da schon länger nicht mehr reingeschaut.
Hochinteressant zu sehen, wie sich manche Grundzüge durch mehrere der größeren Entwürfe zukünftiger Entwicklungen ziehen. Irgendwann scheint überall irgendwas "Größeres" die Herrschaft bzw. Kontrolle über die Menschen zu übernehmen, vor allem die Herrschaft der Maschinengeister scheint eine ausgemachte Zukunft zu sein. In Neuromancer deutet sie sich an, bei Terminator nimmt sie eine böses Wendung, in Banks KULTUR und hier bei Orions Arm sind es die Gehirne und Archailecten, die die Administration stellen, auch bei Rhodan gibt es mit dem Robotregenten, NATHAN, SENECA u.a. ähnliche Entwürfe. Würde mich schon mal interessieren, welchen Rang in der Leiter der technologischen Singularitäten im Sinne von Orions Arm NATHAN erreicht hat/hatte. :) Wobei die Archailecten sich ab einer gewissen Entwicklungsstufe kaum noch von den Superintelligenzen aus PR unterscheiden.

Bei dem in Orions Arm angenommenen Transhumanismus fallen mir auch gleich wieder die Umweltangepassten aus PR und vor allem die Reise der ATLANC und die auf ihr entstandenen Transterraner ein, einer der seltenen Momente, wo man mal konkret mit dieser möglichen Entwicklungsform gespielt hat. Derlei Gedankengänge finde ich immer wieder hochspannend.

Gruß.
Das ist ... TERRA!

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon zephydia » 27. Juni 2016, 16:04

Offline
zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 12:23
Mir hat der Roman gut gefallen. Goloshirs Stimmungsschwankungen waren zwar etwas extrem. Aber er schien sich von Anfang an an der Grenze zum Wahnsinn zu befinden und das hat der Autor gut rüber gebracht. Außerdem fand ich es gut das Perry in diesem Heft die ganze Situation doch zumindest Ansatzweise etwas näher zu gehen schien. Immerhin ist Atlan doch einer seiner ältesten Freunde.
.

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon Yman » 27. Juni 2016, 19:35

Benutzeravatar
Offline
Yman
Terraner
Beiträge: 1290
Registriert: 6. März 2016, 09:48
Die Arkoniden sind gerade dabei, zigtausende Unschuldige umzubringen, aber ein kleines Schiff, das die Blätterfaulpest an Bord hat, die so gefährlich ist, dass sie die halbe Galaxis ausrotten könnte, lassen sie einfach so wegfliegen? Warum schießen sie die Space-Jet nicht einfach ab?

Re: Spoiler Arkon 7

Beitragvon Elena » 27. Juni 2016, 21:45

Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15161
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Vielleicht, weil sie Angst haben, dass sie dann selbst betroffen sind?
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

Zurück zu PR - Arkon

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast