Titel Arkon 12

Alles rund um die Miniserie PERRY RHODAN - Arkon
Forumsregeln
Link
Trevor Casalle 839

Titel Arkon 12

Beitrag von Trevor Casalle 839 » 19. Mai 2016, 10:07

Kampf um Arkon
Ein Plan tritt in seine letzte Phase – die große Raumschlacht steht bevor
von Marc A. Herren

Trevor Casalle 839

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von Trevor Casalle 839 » 19. Mai 2016, 10:17

Hätte man den Titel nicht "Schlacht um Arkon" nennen können? Dann wären die Titel von NEO 121 und Arkon 12 gleich gewesen.. :devil: :P

hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von hz3cdv » 19. Mai 2016, 11:06

Ich wäre für "Arkons Ende" gewesen. Das hat serienübergreifend Tradition. B-)

Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15276
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Kontaktdaten:

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von Elena » 19. Mai 2016, 20:44

Quatsch mit Soße!

1. ist das ein Arkon-Roman und kein Neo

2. ist das nicht Arkons Ende, in der Gegenwart gibt es Arkon ja schließlich noch.
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

Benutzeravatar
MAH
Plophoser
Beiträge: 451
Registriert: 8. Dezember 2013, 18:49
Kontaktdaten:

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von MAH » 20. Mai 2016, 11:22

Elena hat geschrieben:Quatsch mit Soße!

1. ist das ein Arkon-Roman und kein Neo

2. ist das nicht Arkons Ende, in der Gegenwart gibt es Arkon ja schließlich noch.
Auch wenn ich denke, dass Trevor und hz3 ihre Aussagen nicht wirklich ernst meinten, so hast du natürlich recht, Elena. Es wäre nicht gut, gleiche Titel für Romane aus unterschiedlichen Reihen zu vergeben. Ab und zu geschieht es, aber in der Regel schauen wir, dass nur wirklich neue Titel vergeben werden.

Übrigens ist das serienübergreifende Arkon-Thema reiner Zufall. Ich hätte es lieber gehabt, wenn ARKON einen etwas exklusiveren USP gehabt hätte ... :mellow:

Benutzeravatar
dandelion
Kosmokrat
Beiträge: 7113
Registriert: 15. August 2013, 22:23

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von dandelion » 20. Mai 2016, 11:24

Arkon gehört zur Serie wie Perry. Also kann es "Arkons Ende" in letzter Konsequenz niemals geben. Dramatisch klingende Titel machen sich aber immer gut. Dagegen würde "Arkons Rettung in letzter Sekunde" oder ähnliches ziemlich lahm klingen.

hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von hz3cdv » 20. Mai 2016, 11:40

Äh, Arkons Ende gab/gibt es schon zwei mal.
- Heft 199
- Aktuelle Neo-Staffel

Aber "Rhodans Tod" oder "Am Ende der Macht" wären auch schöne Titel gewesen. Wenn es aber unbedingt was neues sein muss, dann wäre mein Favorit "Guckys Leiden". B-)

Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15276
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Kontaktdaten:

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von Elena » 20. Mai 2016, 11:49

MAH hat geschrieben:
Elena hat geschrieben:Quatsch mit Soße!

1. ist das ein Arkon-Roman und kein Neo

2. ist das nicht Arkons Ende, in der Gegenwart gibt es Arkon ja schließlich noch.
Auch wenn ich denke, dass Trevor und hz3 ihre Aussagen nicht wirklich ernst meinten, so hast du natürlich recht, Elena. Es wäre nicht gut, gleiche Titel für Romane aus unterschiedlichen Reihen zu vergeben. Ab und zu geschieht es, aber in der Regel schauen wir, dass nur wirklich neue Titel vergeben werden.

Übrigens ist das serienübergreifende Arkon-Thema reiner Zufall. Ich hätte es lieber gehabt, wenn ARKON einen etwas exklusiveren USP gehabt hätte ... :mellow:
Den letzten Satz glaube ich dir sofort. Dann gäbe es keine Verwirrungen und das Thema hätte keine Konkurrenz.
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8837
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von Klaus N. Frick » 20. Juni 2016, 11:31

Marc A. Herren liefert den Abschluss für PERRY RHODAN-Arkon ... einige Informationen dazu ...
http://www.perry-rhodan.net/newsreader/ ... on-ab.html

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8837
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von Klaus N. Frick » 22. Juni 2016, 13:20

Diese Woche endet unsere Miniserie PERRY RHODAN-Arkon – hier noch einmal einige Informationen dazu ...
http://www.perry-rhodan.net/newsreader/ ... inale.html

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8837
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von Klaus N. Frick » 24. Juni 2016, 11:14

Am Mittwoch schrieb ich im Redaktionsblog einige Zeilen zum zwölften Band von PERRY RHODAN-Arkon ...

http://perry-rhodan.blogspot.de/2016/06 ... arkon.html

Benutzeravatar
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2867
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von Günther Drach » 24. Juni 2016, 12:38

aufgemerkt! Mod-Hinweis

Da wir hier nicht im Spoiler-Strang sind, habe ich die Antwort versteckt. - Rainer
Seufz.
Bin ich der einzige, der das Ding bisher gelesen hat?
Ich hab's tatsächlich am Mittwoch der Erstauflage vorgezogen.

Ach Junge. Marc.
Irgendwie hätte ich es mir etwas spannender gewünscht.

Ich möchte den Inhalt jetzt nicht all zu sehr spoilern.
Eigentlich nur auf das Ende etwas eingehen. (Also wer sich nicht spoilern lassen will: nicht weiterlesen.)
Das ich ziemlich unbefriedigend und nicht überzeugend fand.
Spoiler:
Atlan wird doch meist als die Figur beschrieben, die bei Gelegenheit auch hart, kalt durchgreift. Der im Gegensatz zu Rhodan auch bereit ist, sich die Hände schmutzig zu machen.
Auch aus diesem Grund erscheint mir Atlans Verhalten am Ende völlig unverständlich. Diese schwarze Maschine stellt eine Gefahr für Arkon da. Sie kann jederzeit wieder dazu benutzt werden, Arkoniden mit Extrasinnen zu manipulieren. Ein "Ich werde mich immer außerhalb der Milchstraße aufhalten" Sahiras beseitigt diese Gefahr in keinster Weise.
Meiner Meinung nach hätte Atlan alles daran setzen müssen, diese Maschine zu vernichten. Ungeachtet der Folgen für Sahira.
Aber natürlich muss sich alles in eitel Sonnenschein auflösen. (Und die Fortsetzung wird ja mit dem Erwähnen des Nexioms oder wie das Ding heißt bereits in Aussicht gestellt. (Und die vereinte Leserschaft fragt sich gebannt: ist ihr Körper dann alt genug, damit sie und Atlan ...). Sorry, manchmal bin ich einfach geschmacklos.)

Eitel Sonnenschein.
Ich wäre tatsächlich für ein tragisches Ende gewesen. Ich mag tragische Enden. Und warum noch so eine blutarme Figur durch die Jahrhunderte schleppen?

Vorschlag für ein nicht-tragisches Alternativende, das mir gefallen hätte:
Die Maschine ist lebenswichtig für Sahira. Sie weiß aber auch, dass ihre Existenz eine Bedrohung für Arkon darstellt. Ihr ist völlig klar, dass ihr Atlan und Bostich das Gerät nicht zur Verfügung stellen dürften.
Weiterhin: Mit ihren Fähigkeiten wäre doch eigentlich sie die bessere Wahl gewesen, mittels Messinghaube die Maschine zu kontrollieren und die ARC SUMMIA-Arkoniden zu befreien, nicht Rhodan. Sie kann Rhodan davon überzeugen und übernimmt diese Aufgabe. Und das gibt ihr die Möglichkeit, das Ruder an sich zu reißen. Sie bringt Atlan und genügend andere Arkoniden unter ihre Kontrolle und inszeniert ein hübsches Chaos. Sie klaut ein fernflugfähiges Raumschiff und die schwarze Maschine und setzt sich ab.
Vorteil: Das wäre in meinen Augen verständlich gewesen. Und hätte das Ganze interessant gemacht. Sahira will ihr Leben retten und wird so zum "Bösewicht". Und für eine etwaige Fortsetzung hätten wir eine vom Kristallimperium gehetzte Sahira.

Was ich mich auch frage: Was genau hat Atlan damals (2832) den Transterranern erzählt?

»Wir haben noch etwas Zeit, bis wir zurück in der ATLANC sind. Das wäre eigentlich eine passende Gelegenheit, dir zu erzählen, was damals im Jahr 1402 NGZ in meiner alten Heimat, dem Kugelsternhaufen M 13, geschehen ist. Magst du die Geschichte hören?«
Shukard nickt dankbar.
»Weißt du. Du machst dir Vorwürfe, dass du uns unter Kontrolle des Balgs fast umgebracht hast. Hah, damals 1402 wurde ich über meinen Extrasinn manipuliert und ich war für den Tod von ... ich hab's nicht gezählt ... ein paar Zehntausend werden's schon gewesen sein ... mitverantwortlich. Aber ich sag dir, alles nur halb so schlimm!"

Was hat er nun erzählt?

Und das ist auch einer meiner Kritikpunkte: War alles nur halb so schlimm, hmm? Logiksektor wird dazu verdonnert, fünfzig Jahre lang nicht Narr zu sagen.
Und dann Prost.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.

Trevor Casalle 839

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von Trevor Casalle 839 » 24. Juni 2016, 13:59

aufgemerkt! Mod-Hinweis

Da wir hier nicht im Spoiler-Strang sind, habe ich die Antwort versteckt. - Rainer
Spoiler:
Günther Drach hat geschrieben:Seufz.

War alles nur halb so schlimm, hmm? Logiksektor wird dazu verdonnert, fünfzig Jahre lang nicht Narr zu sagen.
Und dann Prost.
Genau. Wichtig, wichtig! Ende gut, alles gut!! :-)

Benutzeravatar
Shyail
Plophoser
Beiträge: 342
Registriert: 3. Juni 2013, 13:25

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von Shyail » 24. Juni 2016, 14:18

aufgemerkt! Mod-Hinweis

Da wir hier nicht im Spoiler-Strang sind, habe ich die Antwort versteckt. - Rainer
Spoiler:
Ehrlich gesagt, fand das Ende auch bei mir nicht ungeteilten Beifall. Vor allem gabs da ein paar störende Logikfehler:
Bei Bostl reichts schon, ihn aus der Reichweite des Maschinchens zu schaffen, damit der Einfluss erlischt. Bei allen anderen Arkoniden hilft nicht mal die Abschaltung?
Rhodan hat Zugriff auf Atlans Extrasinn. Wieso programmiert er ihn nicht einfach um, damit Sahira ihn in aller Seelenruhe befreien kann? So sentimental kann er doch wohl nicht sein, dass er die harte Tour bevorzugt, nur um seinen Freund nicht manipulieren zu müssen.
Ich tu mich auch schwer damit, dass ausgerechnet Atlans Verbindung nicht gekappt werden kann, trotz Hinweis, dass er stärker überwacht werden muss.
Und - das hat jetzt nix mehr mit Logik zu tun - Kerlon Ende hätte ich mir spannender gewünscht.
Was sonst noch von meiner Seite zu sagen gewesen wäre, hat Günther Drach ja schon erwähnt.
Jetzt interessiert mich nur noch, ob und wenn ja, wann es denn die Fortsetzung zu lesen gibt?

Benutzeravatar
Ziska
Terraner
Beiträge: 1517
Registriert: 25. Juni 2012, 21:39
Wohnort: Peschnath

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von Ziska » 24. Juni 2016, 20:36

Shyail hat geschrieben:Jetzt interessiert mich nur noch, ob und wenn ja, wann es denn die Fortsetzung zu lesen gibt?
Ehrlich gesagt, eine Fortsetzung möchte ich nur lesen, wenn ...
Spoiler:
... Atlan erkennt, dass das, was er durchgemacht hat, ihn psychisch so mitgenommen hat, dass er versäumt hat, das Richtige zu tun. Und sich dann aufmacht, um die Maschine ein für allemal zu vernichten. Gucky (oder Perry, wenn Perry unbedingt dabei sein muss) kann ja Wind davon kriegen und versuchen, ihn aufzuhalten ... was aber am Ende misslingt.

Ich mag Sahira, und ich bin gar kein Fan von Tragödien. Sie soll überleben? Sehr gut! Aber nicht so. Dieses Ende war einfach falsch.
Meine Perry Rhodan-Fanfiction

Wir machen es auch im Wachen wie im Traume: wir erfinden und erdichten erst den Menschen, mit dem wir verkehren - und vergessen es sofort. (Nietzsche)

Benutzeravatar
Shyail
Plophoser
Beiträge: 342
Registriert: 3. Juni 2013, 13:25

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von Shyail » 24. Juni 2016, 22:48

Ich denke, eben dieser Fortsetzung (so sie denn kommt) verdanken wir diese etwas unbefriedigende Ende...
Spoiler:
Es kann einfach nicht sein, dass Sahira mit diesem Dings frei herum läuft. Auch wenn ihr die passende Haube fehlt und sie niemals finstere Gelüste nach versklavten Ark-Sumia-Trägern entwickeln sollte, besteht immer noch die Möglichkeit, dass ihr das Dings von jemand abgenommen wird.
Atlan kann mit der Situation nicht zufrieden sein - er ist nicht gerade der Typ, der Spaß daran hat, fremdgesteuert zu werden und musste gerade hautnah erleben, wieviel Unheil man mit dem Maschinchen anrichten kann!
Andererseits ist Sahira die Tochter und Enkelin seiner Freunde und er verdankt ihr, dass er nicht als verblödeter Depp durchs Leben laufen muss. Dürfte ihn in ziemlichen Zwiespalt stürzen.

Benutzeravatar
Ziska
Terraner
Beiträge: 1517
Registriert: 25. Juni 2012, 21:39
Wohnort: Peschnath

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von Ziska » 24. Juni 2016, 23:53

Shyail hat geschrieben:Ich denke, eben dieser Fortsetzung (so sie denn kommt) verdanken wir diese etwas unbefriedigende Ende...
Meinst du?
Spoiler:
Ich bin ganz deiner Meinung - das kann man nicht einfach auf sich beruhen lassen. Aber dann hätte doch im Ende wenigstens ein bisschen von diesem Zwiespalt zu spüren sein sollen, und ich habe nichts davon gesehen.

(Das Ende ist mir allgemein zu glattgebügelt. Atlan zuckt nicht mal zusammen, als sich sein Extrasinn wieder meldet, sondern bleibt total ungerührt ...)
Meine Perry Rhodan-Fanfiction

Wir machen es auch im Wachen wie im Traume: wir erfinden und erdichten erst den Menschen, mit dem wir verkehren - und vergessen es sofort. (Nietzsche)

Benutzeravatar
Atlantis
Postingquelle
Beiträge: 3684
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Wohnort: Krs.Heilbronn und Freudenstadt

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von Atlantis » 26. Juni 2016, 00:22

Ich fand ihn sehrgut geschrieben :st:

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7265
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von AARN MUNRO » 28. Juni 2016, 18:11

Teks Zellaktivatorchip ist aber ebenso auf ihn geeicht wie jeder andere...Textfehler...!!!

Ansonsten netter Band, spannend geschrieben, insbesondere die Raum(nicht)kampfaktionen, doch plätscherte hier eine etwas allzu leicht geschriebene Reihe endlich zu Ende. Meine Meinung.Also, Stardust war spannender und phantasievoller, aber hier fand ich die Bände um Tek und Shallowain richtig gut.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15276
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Kontaktdaten:

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von Elena » 28. Juni 2016, 22:01

Ziska hat geschrieben:
Shyail hat geschrieben:Ich denke, eben dieser Fortsetzung (so sie denn kommt) verdanken wir diese etwas unbefriedigende Ende...
Meinst du?
Spoiler:
Ich bin ganz deiner Meinung - das kann man nicht einfach auf sich beruhen lassen. Aber dann hätte doch im Ende wenigstens ein bisschen von diesem Zwiespalt zu spüren sein sollen, und ich habe nichts davon gesehen.

(Das Ende ist mir allgemein zu glattgebügelt. Atlan zuckt nicht mal zusammen, als sich sein Extrasinn wieder meldet, sondern bleibt total ungerührt ...)
Er war wohl psychisch so sehr am Ende, dass seine Gefühle zu abgestumpft waren, als dass er noch schreckhaft hätte reagieren können. Vermute ich jetzt einfach mal.
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7265
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von AARN MUNRO » 29. Juni 2016, 11:41

Elena hat geschrieben:
Ziska hat geschrieben:
Shyail hat geschrieben:Ich denke, eben dieser Fortsetzung (so sie denn kommt) verdanken wir diese etwas unbefriedigende Ende...
Meinst du?
Spoiler:
Ich bin ganz deiner Meinung - das kann man nicht einfach auf sich beruhen lassen. Aber dann hätte doch im Ende wenigstens ein bisschen von diesem Zwiespalt zu spüren sein sollen, und ich habe nichts davon gesehen.

(Das Ende ist mir allgemein zu glattgebügelt. Atlan zuckt nicht mal zusammen, als sich sein Extrasinn wieder meldet, sondern bleibt total ungerührt ...)
Er war wohl psychisch so sehr am Ende, dass seine Gefühle zu abgestumpft waren, als dass er noch schreckhaft hätte reagieren können. Vermute ich jetzt einfach mal.


...na ja, das Ende war ein wenig glattgebügelt...wie die ganze Reihe...das Thema war eben nicht so der Heuler, dennoch ganz gut gelungen (mit kleinen Mängeln)...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2867
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von Günther Drach » 29. Juni 2016, 16:08

Ich weiß nicht. Ich fand den Roman recht antiklimaktisch (das Wort gibt's doch hoffentlich - Antiklimax, antiklimaktisch?). Irgendwie hat sich Marc bemüht, die Sache recht spannungsarm und aufregungsfrei über die Bühne zu bringen.
Und das Ende war in meinen Augen, wie oben schon erwähnt, misslungen und nicht überzeugend.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.

Benutzeravatar
Yman
Terraner
Beiträge: 1315
Registriert: 6. März 2016, 08:48

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von Yman » 29. Juni 2016, 18:57

Atlans Reaktion am Ende ist für mich nachvollziehbar. Atlan ist schon so alt und hat schon so vieles erlebt, da kann er so etwas auch mal wegstecken. Ein gewisses Misstrauen gegenüber dem Extrasinn wird sicher bleiben.

Dass Sahira es mit ihren Kräften schaffen würde, Perry, Gucky und auch Atlan zu befreien, war ja vorhersehbar, die Raumschlacht war ziemlich langweilig, aber insgesamt war es ein guter Roman und eine gute Miniserie.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7265
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von AARN MUNRO » 30. Juni 2016, 10:15

Das Hauptthema fand ich nicht so sehr aufregend, aber es deckte eine Lücke im Kanon der EA ab, einige Einzelbände waren recht spannend, nach Band Eins hätte ich aber mehr kosmisches Flair erwarte ...teine Bedrohung von außen oder so...insgesamt jedenfälls plätscherte die Serie recht gut zu Ende...mehr war halt nicht drin... :rolleyes:
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Baptist Ziergiebel
Ertruser
Beiträge: 1038
Registriert: 14. August 2013, 21:55

Re: Titel Arkon 12

Beitrag von Baptist Ziergiebel » 30. Juni 2016, 13:02

Vorab die Frage und Bitte an Höllengeier Rainer Nagel oder einen anderen Mod, ob es möglich ist, die spoilernden Beiträge, inklusive meinem, in einen seperaten Thread zu verlegen? Dann spart man sich die Buttonklickerei.

Das Finale! Und siehe da, es verbleibt bis zum Ende ohne Superintelligenz oder ähnlichem. Schon mal ein Pluspunkt. Mit Kerlon als Drahtzieher war und bin ich zwar nach wie vor nicht recht warm, aber immerhin läuft Atlan hier zu Form auf und Kerlon den Rang weitestgehend ab. Ein weiterer Pluspunkt, zumal MAH es gut verstanden hat, die Brisanz eines feindlich gesinnten Atlans zu verdeutlichen. Überhaupt wird ordentlich Spannung erzeugt, auch die Zuspitzung im All wußte zu packen. Die Schilderung der Schlachtszenerie lebte vor allem durch die schrittweise "Enthüllung" der Möglichkeiten PRAETORIA´s bzw. die als Kette geschilderte Abfolge von Aktion-Reaktion. Ich mag dieses Konstrukt und die Idee von PRAETORIA einfach und würde mir wünschen, dass ähnliche Beispiele für terranisches Worldbuilding auch in der EA mal wieder stärker thematisiert werden.

Die Enthüllung der Messinghaube bestätigt Vermutungen, wonach in dieser Miniserie die Geschehnisse ab Band 2700 beleuchtet oder gar vorbereitet werden sollen, diese also ein Prequel ist. Finde ich in Ordnung so, damit gleicht man die Abwesenheit der Planetenromane aus und kann wichtige Umstände erleuchten, für deren Erklärung in der EA kein Platz ist oder war. Aber schon erstaunlich, wie die Messinghaube ihren Weg von einem Instrument der Kontrolle und Symbol der Unterdrückung hin zu einer Brücke in eine neue Daseinsform des arkonidischen Volkes genommen hat. Bostichs Gedanken dazu wären mal interessant. Denn ohne sein Zutun hätte die Messinghaube wohl kaum den Weg in die Öffentlichkeit gefunden und wäre die Messingwelt nicht entstanden.

Der Kritik an den mangelhaften Reflektionen Atlans über seine Rolle in den vergangenen Wochen schließe ich mich weitestgehend an. Ein kurzer abkanzelnder Spruch gegenüber seinem Extrasinn, das wars. War da der Platz zu Ende? Was ist mit der Amaltheia-Personalität passiert? Ich kann nicht glauben, dass die nur eine Maskerade von Kerlon war, der seinen wertvollsten Fang persönlich überwacht. Hieß es nicht auch weiter vorne im Roman, dass gerade der Extrasinn sich als störrisch erwies? Zu diesem Komplex wären ein, zwei Seiten mehr wünschenswert gewesen. Dass Atlan seine Erinnerungen wieder erhält, war ja von vornherein klar, ein Problempunkt, der aber in einem allgemeinen Fazit zur Serie eingehender angesprochen werden soll.

Gruß.
Das ist ... TERRA!

Antworten

Zurück zu „PR - Arkon“