Spoiler Arkon 11

Alles rund um die Miniserie PERRY RHODAN - Arkon
Forumsregeln
Link

Spoiler Arkon 11

Beitragvon Arthur Dent » 30. Juni 2016, 15:53

Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1437
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Auf dem Wandelstern – von Susan Schwartz

Perry Rhodan, Sahira Saedelaere und Gucky haben beim Durchgang durch das Portal die Geschichte Sidhars erfahren, dem Erbauer der Schwarzen Maschine, mit der die Extrasinne manipuliert werden können. Das Portal führt auf eine Welt, die nur aus Kristallen zu bestehen scheint. Schon kurz nach der Ankunft bemerkt Sahira, dass der Druck der Dunklen Befehle auf der Kristallwelt sehr stark ist. Die Gruppe hat wohl tatsächlich den Wandelstern erreicht. Hier muss sich die Schwarze Maschine befinden. Als Gucky teleportiert, um sich einen Überblick zu verschaffen, löst der Einsatz seiner Parafähigkeit eine Reaktion unter den Kristallen aus. Die Kristalloberfläche besteht komplett aus Gijahthrakos. Und die fühlen sich durch die Ankömmlinge gestört und überschwemmen sie mit starken mentalen Impulsen. Nur mit Mühe und dank ihrer Mentalstabilisierung finden Rhodan und Gucky einen Weg, sich gegen den fremden Einfluss zu behaupten.

Auf Traversan verkünden im Jahre 1376 NGZ Imchar III. und Endra da Orbanaschol die Geburt ihrer Zwillingssöhne. Der Erstgeborene erhält den Namen Kassian III., der zweite wird Kerlon genannt. Auf beiden Söhnen ruhen die Hoffnungen des Khasurns. Beide entwickeln sich prächtig, auch wenn bei Kerlon eine geringfügige Anomalie im Gehirn festgestellt wurde. Kassian und Kerlon sind bald die Lieblinge der Medien. Ihre Eskapaden machen sie berühmt. Kassian hat die Ideen und Kerlon das technische Wissen zur Umsetzung. Die beiden hochbegabten Arkoniden werden früh mit der Historie ihrer Familie vertraut gemacht. Ihr ehrwürdiger Khasurn wurde von Bostich und den Ariga zerschmettert. Aber nun sind zwei geboren, die diese Schmach beenden und den Khasurn an den angestammten Platz zurückführen werden. Die Zwillinge begehren den Kristallthron. Imchar III. setzt seine Hoffnungen besonders auf Kassian. Kerlon fühlt sich durch den Vater zurückgesetzt.

Auf dem Wandelstern gelingt Perry Rhodan der Kontakt zu Recshek, einem einzelnen Gijahthrako, der sich zunächst sehr abweisend zeigt und die Eindringlinge auffordert, zu gehen. Da die Hyperimpulse der Schwarzen Maschine die Gijahthrakos stören, kommt es zu einer Vereinbarung. Die Kristallwesen zeigen den Weg zur Schwarzen Burg, in der die Maschine steht. Rhodan verpflichtet sich, die Maschine vom Wandelstern zu entfernen. Rhodan erfährt, dass der Wandelstern im Zustand der Semittransition durch die Lokale Gruppe reist. Dies geht auf eine Initiative von ES zurück. Die Superintelligenz wollte erreichen, dass die Philosophie des Dagor in ihrem Einflussbereich verbreitet wird. Der Wandelstern war 1289 NGZ auch in Fornax. Als die Gijahthrako keine Antwort von den Nocturnen erhielten, waren sie so traumatisiert, dass sie einen mentalen Schrei ausstießen. Die Schwarze Maschine empfing den mentalen Impuls, wandelte ihn um und so wurde Sahira von dem Hyperimpuls getroffen, der ihr Leben veränderte. ES hat dies vorausgesehen. Einst würde eine Auserwählte der Nocturnen eine wichtige Aufgabe zu erfüllen haben, hatte die SI den Gijahthrako mitgeteilt.

Die Zwillinge haben nur einen ernstzunehmenden Gegner in der Nachkommenschaft der Traversaner. Rantom da Traversan, der Sohn des Nert, ist ebenfalls hochbegabt und lässt keine Gelegenheit aus, die Zwillinge zu ärgern. Insbesondere der stille Kerlon wird immer wieder Ziel von Rantoms Angriffen. Nach einer besonders schweren Demütigung stellt Imchar den Nert deswegen zur Rede. Als Imchar und sein Bruder kurze Zeit später bei einem Unfall ihr Leben verlieren, vermuten die Zwillinge, dass es Mord war. Nur beweisen können sie nichts. Endra übernimmt die Geschäfte und schickt die Zwillinge auf die Raumfahrtakademie. Dort erhalten sie schnell den Namen Kristallzwillinge, weil ihnen unterstellt wird, den Kristallthron anzustreben. Auch Rantom ist an der Akademie und im Gleichschritt nehmen er und die Zwillinge alle Hürden. Bei der ARK SUMMIA werden die Extrasinne von Kassian und Rantom erfolgreich aktiviert. Kerlon scheitert, da sein Hirnareal bereits anderweitig genutzt wird. Der Anomalie verdankt er seine Hochbegabung. Kein Extrasinn, keine Karriere. Die Wege der Brüder trennen sich für einige Jahre.

Auf dem Weg in die Schwarze Burg finden Rhodan und Gucky heraus, dass Sahira wieder altert. Die dunklen Befehle haben dies bewirkt. In der Schwarzen Burg finden sie die Maschine und erleben eine Überraschung. Kerlon, den sie für tot hielten, tritt ihnen entgegen und nimmt sie gefangen. Kerlon hatte nach Jahren die Spur der ersten ARK SUMMIA gefunden und den Wandelstern erreicht. Ihm gelang es, die Maschine zu aktivieren. Sein erstes Opfer war Rantom, an dem er die Manipulation testete und den er anschließend tötete. Kerlon erläutert Rhodan seine Beweggründe. Und er hat eine weitere Überraschung parat. Atlan erscheint und muss unter dem Einfluss der Maschine den Befehlen Kerlons gehorchen. Der Wandelstern materialisiert mitten im Arkonsystem. Atlan und Kerlon verlassen die Schwarze Burg per Transmitter und nehmen die Maschine mit.

Re: Spoiler Arkon 11

Beitragvon Elena » 7. Juli 2016, 23:23

Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15028
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Wow, tolle Zusammenfassung. Danke schön! :st:
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

Re: Spoiler Arkon 11

Beitragvon TCai » 8. Juli 2016, 15:14

Benutzeravatar
Offline
TCai
Oxtorner
Beiträge: 682
Registriert: 14. Dezember 2014, 11:20
Wohnort: Südostoberbayern
Der Roman hat mich enttäuscht. Nicht nur wegen der Auflösung, sondern vor allem wegen der oberflächlichen Erzählweise. :(
Kein Vergleich zu Band 10.
http://www.christina-hacker.de/2016/07/enttaeuschende-wandlung/
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

Christinas Multiversum
ST-EBOOKS Fanfiction

Re: Spoiler Arkon 11

Beitragvon Yman » 9. Juli 2016, 15:47

Benutzeravatar
Offline
Yman
Terraner
Beiträge: 1205
Registriert: 6. März 2016, 09:48
TCai hat geschrieben:Der Roman hat mich enttäuscht. Nicht nur wegen der Auflösung, sondern vor allem wegen der oberflächlichen Erzählweise. :(
Kein Vergleich zu Band 10.
http://www.christina-hacker.de/2016/07/enttaeuschende-wandlung/


Nach Band 9 und 10 fand ich die Bände 11 und 12 auch etwas enttäuschend, weniger vom Inhalt als eben auch von der Erzählweise. Aber so ist das eben in einer Serie mit von Band zu Band wechselnden Autoren.

Re: Spoiler Arkon 11

Beitragvon Raktajino » 9. Juli 2016, 17:29

Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Sorry. :o(

Zurück zu PR - Arkon

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast