Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
3
8%
Note 2
7
19%
Note 3
1
3%
Note 4
1
3%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
7
19%
Note 2
3
8%
Note 3
2
6%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
4
11%
Note 2
5
14%
Note 3
2
6%
Note 4
1
3%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 36
Benutzeravatar
Offline
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 6953
Registriert: 5. Januar 2013, 18:56
Wohnort: Donnersbergkreis
Tennessee hat geschrieben:Aber hey - sogar bei den Spoilern entwickeln sich in mir Bilder und Geräusche.

Ich muss diesen Satz noch mal einzeln stellen.
(OMG, ich sehe satte Katzen auf dem Garagendach, eine pult sich Buchstaben aus den Krallen und so weiter ...)


Trevor Casalle 839 hat geschrieben:Ja, jeder, der Perry Rhodan nicht kennt, hätte das als spannenden und zeitgemäßen Roman empfunden. So aber, bei denen, die Perry Rhodan gut kennen, ist auch Retro-Flair dabei.

Diese beiden Komponenten waren die Zielvorgabe des ganzen Projekts, so weit ich das verstand.
DORGON http://www.dorgon.net/

Meine PERRY RHODAN-Besprechungen und Miniserien-Interviews auf dem Geisterspiegel.
http://www.geisterspiegel.de/?author=197
Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1228
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Alexandra hat geschrieben:

Trevor Casalle 839 hat geschrieben:Ja, jeder, der Perry Rhodan nicht kennt, hätte das als spannenden und zeitgemäßen Roman empfunden. So aber, bei denen, die Perry Rhodan gut kennen, ist auch Retro-Flair dabei.

Diese beiden Komponenten waren die Zielvorgabe des ganzen Projekts, so weit ich das verstand.


Yep

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die
Benutzeravatar
Offline
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 6953
Registriert: 5. Januar 2013, 18:56
Wohnort: Donnersbergkreis
Tostan hat geschrieben:
Alexandra hat geschrieben:

Trevor Casalle 839 hat geschrieben:Ja, jeder, der Perry Rhodan nicht kennt, hätte das als spannenden und zeitgemäßen Roman empfunden. So aber, bei denen, die Perry Rhodan gut kennen, ist auch Retro-Flair dabei.

Diese beiden Komponenten waren die Zielvorgabe des ganzen Projekts, so weit ich das verstand.


Yep

:aa:

-O- Tostan -O-

Na also.
DORGON http://www.dorgon.net/

Meine PERRY RHODAN-Besprechungen und Miniserien-Interviews auf dem Geisterspiegel.
http://www.geisterspiegel.de/?author=197

Re: Spoiler Terminus 8: Finale für Arcane 2, von Olaf Brill

Beitragvon Trevor Casalle 839 » 31. Juli 2017, 19:13

Trevor Casalle 839
Alexandra hat geschrieben:
Tostan hat geschrieben:
Alexandra hat geschrieben:

Trevor Casalle 839 hat geschrieben:Ja, jeder, der Perry Rhodan nicht kennt, hätte das als spannenden und zeitgemäßen Roman empfunden. So aber, bei denen, die Perry Rhodan gut kennen, ist auch Retro-Flair dabei.

Diese beiden Komponenten waren die Zielvorgabe des ganzen Projekts, so weit ich das verstand.


Yep

:aa:

-O- Tostan -O-

Na also.


Sehr gut, passt ja alles ;)
Benutzeravatar
Offline
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 6953
Registriert: 5. Januar 2013, 18:56
Wohnort: Donnersbergkreis
Und Band 9 wird umbenannt in "Die Farbe des Eierkuchens". :devil:


Ernsthaft, ich freue mich richtig auf den Spoiler 9, weil ich dann auf eine andere Art Lesen gehe. Ich könnte ja rein aus Spaß zu den anderen noch eigene Spoiler schreiben, aber dazu bin ich zu faul. Beim Spoilern gehe ich rein in den Textfluss und arbeite zentrale Stellen raus. Vielleicht sollte ich überlegen, was ich bei den anderen als zentrale Stellen sehe, zum Vorbereiten.
DORGON http://www.dorgon.net/

Meine PERRY RHODAN-Besprechungen und Miniserien-Interviews auf dem Geisterspiegel.
http://www.geisterspiegel.de/?author=197
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6045
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Clark Flipper hat geschrieben::unsure: Und ich dachte immer, wenn das Ding trifft, dann trifft es.
Ansonsten nicht. Zumindest steht es so im Roman.

Alles andere sind Variablen auf die ich als Leser gar keinen Einfluss habe.

Der Autor schon und er hat vielfältige Möglichkeiten die Romanrealität
den Gegebenheiten anzupassen. Auch über die Fiktiven Spezifikationen
hinaus ... :gruebel:



Der Autor muss aber im Kanon bleiben! Phantasie nur auf den freien Feldern.Hier kann er nach Belieben ziehen. Kanon ist keine Zensur! Aber wenn schon, denn schon!
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6045
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Trevor Casalle 839 hat geschrieben:
Ce Rhioton hat geschrieben:Wozu große Worte schwingen? :unschuldig:

Olaf Brill ist ein Kenner der Materie und beherrscht die Klaviatur des Spannungsromans.

Terminus 8 - das ist Retro auf der Höhe der Zeit.

2/1/2

Ja, jeder, der Perry Rhodan nicht kennt, hätte das als spannenden und zeitgemäßen Roman empfunden. So aber, bei denen, die Perry Rhodan gut kennen, ist auch Retro-Flair dabei. Terminus 5 ist eine gute Einzelleistung - und Terminus 8 ebenso.

Ebenso 2-1-2.



Als "alter Meckerer", also ewiger Leser ...: es ist wenig Retro-Flair. Alles wirkt zu gekünstelt, nachgeahm, übergestülpt. Nette Handlungen immerhin ...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Garfield Roofpit
Siganese
Beiträge: 8
Registriert: 22. April 2017, 21:19
AARN MUNRO hat geschrieben:
Clark Flipper hat geschrieben::unsure: Und ich dachte immer, wenn das Ding trifft, dann trifft es.
Ansonsten nicht. Zumindest steht es so im Roman.

Alles andere sind Variablen auf die ich als Leser gar keinen Einfluss habe.

Der Autor schon und er hat vielfältige Möglichkeiten die Romanrealität
den Gegebenheiten anzupassen. Auch über die Fiktiven Spezifikationen
hinaus ... :gruebel:



Der Autor muss aber im Kanon bleiben! Phantasie nur auf den freien Feldern.Hier kann er nach Belieben ziehen. Kanon ist keine Zensur! Aber wenn schon, denn schon!


Hi,
da ist Olaf im Eifer des Gefechts ein Lesefehler aus dem Datenblatt unterlaufen. Er hat schlicht eine Null weggelassen. Das kann ja mal passieren. :o(
Im Technik-DB Raumschiffwaffen steht bei Transformkanonen: 10 Mio. km Reichweite.

ad astra
Peter
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Superintelligenz
Beiträge: 2628
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
Kein Problem, Kanon ist was in den Heften steht. Also gilt es nur die "Ausnahme" sauber zu erklären und schon ist es auch Kanon. ;-)
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6045
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Alexandra hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben: ... bereits im M-87-Zyklus, zitiere KH Scheer betrug die "Kernschussweite der TF-Kanone sieben Millionen km, dem gegenüberd ie Intervallkanonen der Uleb nur drei Millionen km weit reichten und starkem Schwund unterworfen waren. Diese Daten hatte Perry aus M 87 mitgrbracht. Die max. Schussweite der TF-Kanonen betrug übrigens elf Millionen km". Das war bereits 1000 Jahre früher. die Daten gelten für Großkampfschiffe wie Ultra/Superschlachtschiffe.

Unbenommen ... ich lese wirklich lieber von Maschinen und Technik als von Lebemsgeschichten (außer sie sind stark genug) und kann dir in der Sache, nämlich: technische Daten adäquat zu übernehmen, nur beipflichten. Aber hier muss man schon auch drauf hinweisen, wie oft man hört, dass es eine "Kernschussweite" per se nicht geben kann. Mag sich ein anwesender Physiker oder Ballistiker dazu äußern?



TF-Kanonen sind nicht "ballistisch", da die Geschosse keinen Parabelflugbahnen folgen. Ich weiß nicht, ob im Hyperrraum (5-D-Komponente) überhaupt eine "Bahn" für ein Viererobjekt aus dem Normalraum charakterisiert ist. Auf jeden Fall muss es eine Art "Hyperschwund" geben, so eine Art Widerstand gegen den "Transport" im Hyperraum. Sicher ähnlich wie bei Transitionssschiffen.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Offline
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2258
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34
AARN MUNRO hat geschrieben:Als "alter Meckerer", also ewiger Leser ...: es ist wenig Retro-Flair. Alles wirkt zu gekünstelt, nachgeahm, übergestülpt. ...

Wohl. Und das habe ich nicht nur als ewiger Leser sondern auch als Möchtegerndauernörgler so empfunden.
Schussweite. Einerseits gibt es die maximale Reichweite einer Waffe, die bei der Transformkanone wohl durch den maximalen Energieimpuls für die Transition bestimmt sein dürfte (bei angenommenem halbwegs konstanten Transmissionswiderstand wo auch immer). Das ist eine feste Leistungsgröße der jeweiligen Waffe und ein Autor kann nicht einfach eine Null weglassen. Geht ja gar nicht. Bzw. geht schon, ist aber für den Gegner lebensgefährlich.
Kernschussweite. Ist das eigentlich irgendwo definiert? Die Reichweite einer Waffe innerhalb derer sie mit mehr als 75%iger Wahrscheinlichkeit so treffsicher ist, dass dem Gegner Schaden entsteht? Oder was meint dieser Begriff?
8-)
Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1228
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Kritikaster hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:Als "alter Meckerer", also ewiger Leser ...: es ist wenig Retro-Flair. Alles wirkt zu gekünstelt, nachgeahm, übergestülpt. ...

Wohl. Und das habe ich nicht nur als ewiger Leser sondern auch als Möchtegerndauernörgler so empfunden.
Schussweite. Einerseits gibt es die maximale Reichweite einer Waffe, die bei der Transformkanone wohl durch den maximalen Energieimpuls für die Transition bestimmt sein dürfte (bei angenommenem halbwegs konstanten Transmissionswiderstand wo auch immer). Das ist eine feste Leistungsgröße der jeweiligen Waffe und ein Autor kann nicht einfach eine Null weglassen. Geht ja gar nicht. Bzw. geht schon, ist aber für den Gegner lebensgefährlich.
Kernschussweite. Ist das eigentlich irgendwo definiert? Die Reichweite einer Waffe innerhalb derer sie mit mehr als 75%iger Wahrscheinlichkeit so treffsicher ist, dass dem Gegner Schaden entsteht? Oder was meint dieser Begriff?
8-)


Gibst du auf Perrypedia im Suchfeld Kernschussweite ein, dann kannst du es bei jeder Waffe nachlesen ...

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die
Benutzeravatar
Offline
Moonbiker
Hüter des Lichts
Beiträge: 27506
Registriert: 25. Juni 2012, 19:34
Wohnort: Meinerzhagen
Kritikaster hat geschrieben:
Kernschussweite. Ist das eigentlich irgendwo definiert?

https://de.wikipedia.org/wiki/Kernschussweite

Günther
Benutzeravatar
Offline
Uwe Anton
Marsianer
Beiträge: 122
Registriert: 29. Juni 2012, 19:46
AARN MUNRO hat geschrieben:Habe den Band noch nicht lesen können, aber kurz angeblättert. Die Daten der TF-kanone stimmen nicht. bereits im M-87-Zyklus, zitiere KH Scheer betrug die "Kernschussweite der TF-Kanone sieben Millionen km, dem gegenüberd ie Intervallkanonen der Uleb nur drei Millionen km weit reichten und starkem Schwund unterworfen waren. Diese Daten hatte Perry aus M 87 mitgrbracht. Die max. Schussweite der TF-Kanonen betrug übrigens elf Millionen km". Das war bereits 1000 Jahre früher. die Daten gelten für Großkampfschiffe wie Ultra/Superschlachtschiffe. Olaf spricht hier von "einer Million" (das las ich so im Überfluge) allerdings schränkt er auch ein, dass die "Cynos" nicht an die genaueren, technischen Daten kamen. Diese müssten allerdings m.E. bereits Standard sein.
Möchte sich jemand von dem Miniserienmachern dazu äußern?


Möchte ich eigentlich nicht, tu's aber doch. Hat da vielleicht irgendjemand einen Fehler gemacht? (Frei nach Reinhard Mey: Die Fehler macht immer der Setzer!) Ich stelle mich gern stellvertretend für das ganze Team zehn Minuten in die Ecke. Oder vor die Tafel und schreibe 100 Mal: AARN MUNRO hat einen Fehler entdeckt! :rolleyes:

Jetzt mal ehrlich, Holger, wäre das nicht so unwichtig, würde ich jetzt lange mit dir diskutieren, ob die technischen Daten für die TK Standard sind. Meines Wissens hat Rhodan sie (und so einiges andere) geheim gehalten. Schade, ich habe das Lesermagazin 12 (Magazin nicht von den, sondern für die Leser!) schon abgeliefert. Es beschäftigt sich mit historischer Unschärfe. Dazu könnte man auch "Fehler" sagen. Wäre dir das 14 Tage vorher aufgefallen, wärest du vielleicht sogar namentlich erwähnt worden. Vielleicht wirst du überrascht sein, wie viele Fehler damals den Autoren unterlaufen sind, auch dem verehrten Herrn Scheer!

Schönen Tag noch! :st:
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Superintelligenz
Beiträge: 2628
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
Was habe ich gesagt? :D
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild

Re: Spoiler Terminus 8: Finale für Arcane 2, von Olaf Brill

Beitragvon Trevor Casalle 839 » 1. August 2017, 20:02

Trevor Casalle 839
Merke: wenn die damaligen Autoren Fehler gemacht haben, dann ist dies nicht den heutigen Autoren anzulasten.

Mein Gott, wenn ich sehe, mit welchen Kleinigkeiten einige sich hier befassen. Was noch fehlt ist die Frage nach dem Dimesextatriebwerk....

:lol:
Benutzeravatar
Offline
Tiberius
Ertruser
Beiträge: 825
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35
Trevor Casalle 839 hat geschrieben:Mein Gott, wenn ich sehe, mit welchen Kleinigkeiten einige sich hier befassen. Was noch fehlt ist die Frage nach dem Dimesextatriebwerk....

:lol:

Dafür ist es noch zu früh, das befand sich noch in der Entwicklung. Oder auch nur als Idee. ;)
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Offline
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2258
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34
Danke an Roman und Günther für die Hinweise zur Kernschussweite. Leider haben mir die konkret bei der Beantwortung meiner Frage nicht weitergeholfen. Eher im Gegenteil. Nachdem ich gelesen habe, dass es für Impulsstrahler eine empfohlene Kernschussweite gibt, ist meine Frage, was das denn nun genau ist, noch weniger klar beantwortet. Auch der Verweis auf die historische Herkunft des Begriffs, kann von mir nicht auf die perrytypischen Waffen übertragen werden.
Wenn also laut Perrypedia die Kernschussweite von Transformgeschützen in Moskito-Jets unter zwei Mio Kilometern liegt, dann bedeutet das.......
- das Transformgeschoss explodiert bei Erreichen dieser Grenze durch vorzeitige Materialisation
- das Transformgeschoss explodiert irgendwo, da kein Ziel mehr erfasst werden kann
- das Transformgeschoss verweht in irgendwelchen Hyperräumen
- das Geschoss fliegt nicht mehr geradeaus (was es ohnehin nie getan hat)
- der Autor hat eine Zielvorgabe, wann die potentiellen Opfer der Kanone in Sicherheit gebracht sind
- eine Petitesse, über die nachzudenken verboten ist
- oder was?
8-)
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Superintelligenz
Beiträge: 2628
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
Oder es ist eine Antwort mit etwas Technoblabla.
Dieser wird auf eine Liste gesetzt um im Technoblabla einheitlich zu bleiben.
Das nennt man dann Kanon. 8-) :fieber: :devil: :unschuldig: :lol:
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Offline
Tiberius
Ertruser
Beiträge: 825
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35
Kritikaster hat geschrieben:Wenn also laut Perrypedia die Kernschussweite von Transformgeschützen in Moskito-Jets unter zwei Mio Kilometern liegt, dann bedeutet das...

Meine Interpretation ist, daß die Kernschußweite angibt, in welcher Entfernung man das Ziel noch relativ genau trifft. Bei größerer Entfernung sinkt die Treffergenauigkeit rapide. Irgendwelche Quellen habe ich nicht. Allerdings vermute ich, daß der Begriff einfach irgendwann einmal übernommen wurde, ohne ihn zu definieren.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Offline
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2258
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34
Clark Flipper hat geschrieben:Das nennt man dann Kanon. 8-) :fieber: :devil: :unschuldig: :lol:

Echt ohne "e"? Dann fetzt es doch gar nicht.
8-)
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Superintelligenz
Beiträge: 2628
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
Was aber doch nicht an der Kernschussweite liegt, oder? :unsure: :rolleyes:
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6045
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Tiberius hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:Wenn also laut Perrypedia die Kernschussweite von Transformgeschützen in Moskito-Jets unter zwei Mio Kilometern liegt, dann bedeutet das...

Meine Interpretation ist, daß die Kernschußweite angibt, in welcher Entfernung man das Ziel noch relativ genau trifft. Bei größerer Entfernung sinkt die Treffergenauigkeit rapide. Irgendwelche Quellen habe ich nicht. Allerdings vermute ich, daß der Begriff einfach irgendwann einmal übernommen wurde, ohne ihn zu definieren.



Ich selbst würde eine Kernschussweite mit einer Sigma-Zwei-Umgebung ansetzen, also 95% Trefferwahrscheinlichkeit.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6045
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Kritikaster hat geschrieben:
Clark Flipper hat geschrieben:Das nennt man dann Kanon. 8-) :fieber: :devil: :unschuldig: :lol:

Echt ohne "e"? Dann fetzt es doch gar nicht.
8-)



Das "e" bzw. der Schuss bleiben dann im Hyperrraum hängen als Impulsspirale. :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6045
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Uwe Anton schreibt:
Spoiler:
Möchte ich eigentlich nicht, tu's aber doch. Hat da vielleicht irgendjemand einen Fehler gemacht? (Frei nach Reinhard Mey: Die Fehler macht immer der Setzer!) Ich stelle mich gern stellvertretend für das ganze Team zehn Minuten in die Ecke. Oder vor die Tafel und schreibe 100 Mal: AARN MUNRO hat einen Fehler entdeckt! :rolleyes:

Jetzt mal ehrlich, Holger, wäre das nicht so unwichtig, würde ich jetzt lange mit dir diskutieren, ob die technischen Daten für die TK Standard sind. Meines Wissens hat Rhodan sie (und so einiges andere) geheim gehalten. Schade, ich habe das Lesermagazin 12 (Magazin nicht von den, sondern für die Leser!) schon abgeliefert. Es beschäftigt sich mit historischer Unschärfe. Dazu könnte man auch "Fehler" sagen. Wäre dir das 14 Tage vorher aufgefallen, wärest du vielleicht sogar namentlich erwähnt worden. Vielleicht wirst du überrascht sein, wie viele Fehler damals den Autoren unterlaufen sind, auch dem verehrten Herrn Scheer!

Schönen Tag noch! :st:


Danke für die Antwort, Uwe. Ich habe deine ironische, genervte, dünnhäutige Bemerkung zur Kenntnis genommen.Natürlich gab es immer Fehler, auch bei KHS. Mit Geduld und Gelassenheit kann man sie aber zumindest heute kommentierend sachlich korrigieren. Als Serie für die Leser.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
VorherigeNächste

Zurück zu PR - Terminus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast