Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
1
3%
Note 2
3
10%
Note 3
4
13%
Note 4
2
7%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
2
7%
Note 2
5
17%
Note 3
2
7%
Note 4
1
3%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
1
3%
Note 2
1
3%
Note 3
5
17%
Note 4
2
7%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
3%
 
Abstimmungen insgesamt : 30
Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1196
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Hauptpersonen:
Perry Rhodan – Der Terraner wird unter Drogen gesetzt.
Sichu Dorksteiger – Die Ator sucht ihren verschollenen Mann.
Beryn Mogaw – Der Kaiser von Olymp schickt Soldaten aus.
Piri Harper und Frank Sulu – Die Olymper decken einen Skandal auf.

Perry Rhodan kommt wieder zu Bewusstsein. Sein Einsatzanzug ist weg, er trägt eine einfache Kombination mit der angestrickten Nummer 1233. Sein Gefängnis ist kahl und lässt kaum Rückschlüsse auf seinen Aufenthaltsort zu. Kaum hat sich Rhodan etwas erholt, spürt er einen Einstich am Hals und wird wieder bewusstlos. Als er erneut zu sich kommt, sieht er sich einer Befragung ausgesetzt. Er kann die Personen, die ihn verhören, nicht erkennen. Und die Fragen zum Botschafter, zur Box und für wen er arbeitet, kann Rhodan nicht beantworten. Er wird in seine Zelle geschafft und erneut bewusstlos. Als er wieder zu sich kommt, plagen ihn Durst und Hunger. Die Drogen, die Rhodan verabreicht wurden, werden auch vom Zellaktivator nur langsam abgebaut. Dann tut sich Überraschendes. Ein weiterer Mann wird zu ihm in die Zelle geschickt. Es ist Ypheris Bogyr.

Auf Olymp ist Kaiser Beryn Mogaw von den Demonstrationen, die sich immer stärker gegen seine Person richten, genervt. Er lässt die Sicherheitskräfte gegen die Demonstranten vorgehen und die Proteste auflösen. Unter den Protestierenden in den Randbezirken hat sich auch die Mediantin Piri Harper gemischt. Aufgrund der Schäden an ihrer Individualpositronik, die sie bei der ersten Demonstration davongetragen hat, kann sie ihre Berichte und Aufnahmen nicht mehr live senden. Sie zeichnet jedoch alles auf, was sie sieht. Und in den Randbezirken von Trade City ist die Versorgung zusammengebrochen. Selbst die Grundversorgung mit Lebensmitteln läuft nicht mehr. Die Geschäfte sind geschlossen und die Menschen verzweifelt. Harpers nächstes Ziel ist eine der Produktionsstätten im Industriegebiet. Sie schleicht sich in eine der Hallen und sieht Unglaubliches. Die Lager sind voll von Waren, die jedoch nicht ausgeliefert werden. Die Maschinen in der Produktion darüber laufen im Leerlauf. Das Material, das sie verarbeiten sollen, vergammelt. Bei einer weiteren Demonstration versucht die Sprecherin des Palastes, die Menge zu beruhigen. Harper reicht es. Mit Frank Sulus Hilfe lädt sie ihre Beweise in die öffentlichen Netze.

Der Argyris muss sich nun auch mit seinen Handelspartnern auseinandersetzen. Die Blockade der Tefroder kommt ihm und Olymp immer teurer zu stehen. Er fordert Onara Gholad auf der SHEONA dazu auf, die Schiffe abzuziehen. Er hat das Verbrechen an dem Botschafter nicht begangen. Die Tefroderin fordert im Gegenzug den Kaiser auf, ihr den Mörder auszuliefern. Ypheris Bogyr. Und der Kaiser soll ihr die Shoziden-Box übergeben. Mogaw hat keine Ahnung, wie er das bewerkstelligen soll. Doch der Rospaner in seinen Diensten, Talin Buff, weiß Rat. Eine Welt des Olymp-Komplexes in der Nähe von Shoraz wird angewiesen, ein Schiff zur Museumswelt zu schicken, dort den Spion und die ominöse Box zu holen und nach Olymp zu bringen.

Derweil plant auch Sichu Dorksteiger den Rückweg nach Shoraz. Sie will Perry Rhodan suchen. Während Gucky als Eingreifreserve auf der ETSI bleibt, fliegt die Ator mit dem Shift zur Museumswelt. Dja Dibaba, Karim Balthasar und Milena Jovanotti, eine Funk- und Ortungsspezialistin, unterstützen sie. Problemlos können sie den Blockadering unbemerkt durchfliegen. Auf Shoraz erkunden Dorksteiger und Dibaba die Ausgrabungsstätte. Überall lungern tefrodische Soldaten herum. Da die Ator zum Forschungsteam gehörte, fällt sie zunächst nicht weiter auf. Als sie dann doch mit Tefrodern aneinandergerät, tauchen plötzlich Olymper auf, die die Tefroder entwaffnen und mitnehmen. Mit Sonden sucht Sichu nach ihren Mann. Umsonst. Rhodan scheint nicht mehr auf Shoraz zu sein.

Der Unsterbliche ist inzwischen in seiner Zelle mit dem vermeintlichen TLD-Agenten Ypheris Bogyr konfrontiert. Die Situation ist unklar. Ist Ypheris Bogyr Gefangener? Gehört er zu den Tefrodern und soll Rhodan nur vorgaukeln, ein Gefangener zu sein? Oder gehört Ypheris Bogyr einer anderen Fraktion an? Nach einigem Hin- und Her verrät Rhodan seine Identität und erntet nur ein Lachen. TLD-Agent scheint Ypheris Bogyr jedenfalls nicht zu sein. Sonst müsste er Rhodan kennen.

Auf Olymp glaubt Beryn Mogaw nun etwas gegen Onara Gholad in der Hand zu haben. Die Tefroder, die seine Leute auf Shoraz gefangen nahmen, sind nach Olymp gebracht worden. Die Kommandantin der SHEONA zeigt sich unbeeindruckt, als er ihr diese Nachricht bei einem Abendessen serviert. Sie will die Soldaten nicht und würde sie sowieso exekutieren lassen, weil sie versagt haben. Zurück auf ihrem Schiff lässt sich Onara Gholad über Funk informieren. Sie weiß, welche prominente Geisel sie in ihrer Hand hat. Perry Rhodan.

Auf Olymp eskaliert die Situation weiter. Die Beweise, die Harper gesendet hat, lockt wieder unzählige Protestierende auf die Straßen. Dort sind mittlerweile auch tefrodische Soldaten im Einsatz. Und die gehen mit Gewalt gegen Olymper vor. Mogaw gerät immer mehr unter Druck. Seine Pressesprecherin greift ihn nun ebenfalls an. Immerhin beeindrucken den Kaiser die Bilder von den jüngsten Demonstrationen. Während die Pressesprecherin die Versorgung der Bevölkerung als wichtigstes Ziel sieht, will er sich um die Tefroder kümmern.

In seiner Zelle wird Rhodan aus Ypheris Bogyr nicht schlau. Da öffnet sich die Tür ein weiteres Mal. Eine Frau, die ebenfalls eine Gefängniskombination trägt, Nummer 107, betritt den Raum. Sie begrüßt Rhodan als Frischfleisch.
Benutzeravatar
Offline
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2631
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Danke für den Spoiler.

Diese Miniserie macht es mir wirklich schwer.
Es überzeugt mich einfach nicht.
Auf mich wirkt das alles so unbeholfen.

Okay. Also, da schmuggelt sich also mühelos eine Einsatztruppe an den dreißig, Shoraz absperrenden Schiffen vorbei, überwältigen die dortigen Tefroder und entführen diese nach Olymp. Nun ja.

Onara. Warum ist es eigentlich nicht möglich, einen vernünftigen Bösewicht (eine vernünftige Bösewichtin) zu zeichnen? Die kannst du behalten, die haben versagt -- die liesse ich sowieso hinrichten. Was soll so ein Quatsch?
Naja, von dieser Argyris-Witzfigur ganz zu schweigen. Perry hält ihn (Seite 27) für "einen kompetenten oder zumindest sehr zielstrebigen Mann", ist wirklich gut informiert, unser Perry.

Und der große Schockeffekt ist ... sie haben Perry erkannt!
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

"The Universe is made of stories, not of atoms."
*
"What would happen if one woman told the truth about her life?
The world would split open."

-- Muriel Rukeyser
Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1196
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
@Günther Drach

Ich kann dem, was Du schreibst, nicht widersprechen. Ja, so stellt es sich im Roman dar. In meinem Blog bin ich gestern zu einem anderen Ergebnis gekommen. Mir hat der Roman gefallen. Das heißt nicht, dass ich nicht über das eine oder andere gestolpert bin. Du hast die Punkte aufgeschrieben und es gibt noch ein paar mehr.
Aber ich habe mich einfach auf die "besonderen" Olymp-Gegebenheiten eingelassen. Auch wenn das Korsett, das hier geschnürt wurde, meiner Meinung nach zu eng sitzt. Du verwendest den Begriff "unbeholfen". Ich glaube, wir meinen das Gleiche.
Der dritte Band ist Figurenlastig und zeigt in Bezug auf die Zyklusstory zu wenig Bewegung. Wenn ein wenig von dem archäologischen Flair in der Geschichte vorhanden gewesen wäre, hätte es der Geschichte geholfen. Die Charakterisierung fand ich gut. Perry Rhodan ist gut dargestellt, Piri Harper ebenfalls keck und frisch. Mit dem Kaiser werde ich nicht warm. Aber das sagte ich bereits. Talin Buff zeigt mehr, als in den beiden Romanen zuvor. Die Tefroderin, na ja. Sehr schwarz-weiß gezeichnet in diesen Szenen. Sichu bleibt ein wenig blass. Keinesfalls schlecht. Aber das Potential der Figur ist noch nicht ausgereizt.
Benutzeravatar
Offline
Susan Schwartz
Marsianer
Beiträge: 240
Registriert: 18. August 2017, 17:07
Günther Drach hat geschrieben:Diese Miniserie macht es mir wirklich schwer.
Es überzeugt mich einfach nicht.

Es würde mich wundern, wenn es anders wäre - und das meine ich jetzt völlig sachlich, ohne persönlichen Angriff. So negativ, wie du dich bereits nach Ankündigung der Serie geäußert hast, dass es dir wahrscheinlich sowieso nicht gefallen wird (steht irgendwo bei "Olymp kommt", ziemlich am Anfang, das suche ichi jetzt aber nicht raus), besteht so gut wie keine Chance, diese vorgefasste Meinung "zu korrigieren". Das ist einfach so, wenn allgemein jemand eine Meinung hat, ändert er sie nur sehr, sehr selten. Du bist dann halt nicht unsere Zielgruppe - das tut mir zwar leid, aber wie bereits gesagt, wir können es einfach nicht allen recht machen. Jeder Leser geht mit anderen Erwartungen an die Geschichte heran. Und das ist gut so!
Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1196
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Auch Olymps Running-Gag durfte im dritten Band nicht fehlen. Es geht mal wieder um den Bekanntheitsgrad oder vielmehr um die „Unbekanntheit“ von Perry Rhodan. Tatsächlich ist die Erklärung, warum einfache tefrodische Soldaten den berühmtesten aller Terraner nicht erkennen würden, in diesem dritten Band noch die beste von allen bisherigen Begründungen. Ich musste dennoch mit den Augen rollen, als ich zum dritten Mal in Folge mit diesem Element konfrontiert wurde. Ist das jetzt Bestandteil eines jeden Romans?
:???:
Benutzeravatar
Offline
Ce Rhioton
Ertruser
Beiträge: 902
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29
Madeleine Puljic hat mich überzeugt - der Roman las sich flott. :st:

Die Handlung ist ... okay, aber wir sind ja erst beim dritten Band. :unschuldig:
Offline
RolfK
Plophoser
Beiträge: 329
Registriert: 30. März 2014, 19:01
Ich ging in diesen Thread, um dasselbe zu schreiben wie Günter Drach; da er das erledigt hat, kann ich mir weitere Worte sparen.
Benutzeravatar
Offline
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2631
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Susan Schwartz hat geschrieben:
Günther Drach hat geschrieben:Diese Miniserie macht es mir wirklich schwer.
Es überzeugt mich einfach nicht.

Es würde mich wundern, wenn es anders wäre - und das meine ich jetzt völlig sachlich, ohne persönlichen Angriff. So negativ, wie du dich bereits nach Ankündigung der Serie geäußert hast, dass es dir wahrscheinlich sowieso nicht gefallen wird (steht irgendwo bei "Olymp kommt", ziemlich am Anfang, das suche ichi jetzt aber nicht raus), besteht so gut wie keine Chance, diese vorgefasste Meinung "zu korrigieren". Das ist einfach so, wenn allgemein jemand eine Meinung hat, ändert er sie nur sehr, sehr selten. Du bist dann halt nicht unsere Zielgruppe - das tut mir zwar leid, aber wie bereits gesagt, wir können es einfach nicht allen recht machen. Jeder Leser geht mit anderen Erwartungen an die Geschichte heran. Und das ist gut so!

Ich glaube, du machst es dir zu einfach.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

"The Universe is made of stories, not of atoms."
*
"What would happen if one woman told the truth about her life?
The world would split open."

-- Muriel Rukeyser
Benutzeravatar
Offline
Loxagon
Ertruser
Beiträge: 781
Registriert: 30. Juni 2012, 17:14
Triple-1!
Teuflisch gute Fansubs gesucht?
Dann kommt auf unsere Seite!
Benutzeravatar
Offline
Monostos
Oxtorner
Beiträge: 576
Registriert: 29. Juni 2012, 17:50
Großes Kompliment an Madeleine. Ich bin sehr angetan von ihrem Schreibstil. Thx :)
Figurengetriebene Handlung ist absolut ok für mich. Das Big Picture hat sich wenig weiterentwickelt, die Beteiligten aber schon. Sie haben Ecken, Konturen und Form bekommen. Muss diese Mischung jede Woche sein? Nö, aber in einer 12-teiligen Serie sollte/muss Raum dafür sein. Im Zeitalter von NETFLIX und Bingewatching hat sich manches geändert. So auch die Chance, mal eine Folge lang 2 Akteure aufm Sofa sitzen zu lassen und darüber zu reden, wie es Ihnen geht, welche Motivation sie haben und warum Ihnen Fritten besser schmecken als Chips. That's awesome folks, embrace it.
Bisher bin ich zufrieden mit der Serie und bin gespannt, wie's weitergeht.

PS: Einziger Kritikpunkt ist auch bei mir (wurde schon erwähnt), dass Bösewichter immer wieder ihre Mitstreiter bei Nichterfüllen eines Auftrags sofort mit dem Strahler entsorgen. Das nervt wirklich, und lässt sie nicht böse wirken sondern inkompetent. Ihre Helfer zu degradieren, oder im Falle von Söldnern nicht mehr anzuheuern, oder oder würde sehr viel echter wirken.
Wären die Tefroder als Kultur geschildert, bei der Versagen sofort und immer mit dem Tod bestraft werden, dann hätte man sie schon immer etwas anders schildern müssen. Ich stelle mir immer vor, dass M unseren werten 007 nach den ersten 10 Minuten jedes James Bond-Filmes hätte liquidieren lassen, weil der Bösewicht den ersten Kampf gewinnt. Das wäre dann zwar mal was Anderes, aber da würde jeder ein fettes SMH vor dem inneren Auge haben. :P
Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 14603
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Erstens hätte M das nur im ersten Film gekonnt und zweitens: Was heißt SMH? :D
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys
Benutzeravatar
Offline
Ce Rhioton
Ertruser
Beiträge: 902
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29
SMH steht für:
Spoiler:
Schnelle Medizinische Hilfe :unsure:
Benutzeravatar
Offline
Moonbiker
Hüter des Lichts
Beiträge: 27129
Registriert: 25. Juni 2012, 19:34
Wohnort: Meinerzhagen
SMH steht als Abkürzung für:
Shaking My Head; Netzjargon für Verwunderung

Günther :unsure:
Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 14603
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Passt beides!
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys
Benutzeravatar
Offline
Soulprayer
Ertruser
Beiträge: 876
Registriert: 8. Februar 2016, 16:02
Wohnort: Bergisches Land
Ich habe es eben gelesen und fand den Roman gut.
Insbesondere Piri Harper fand ich klasse.

Die Kommandantin ist imho gut dargestellt. Tefroder sehe ich seit Einstieg ungefähr so.
Und ich schätze, sie hat den Kommentar zum Töten eher gegeben, um den Kaiser unter Druck zu setzen, damit er schneller vor dem Neuen Tamanium einknickt.
Für sie ist es ein einziges Psycho-Spiel... sie setzt die Bevölkerung unter Druck und gleichzeitig den Kaiser. Sie weiß ganz genau was sie macht und spielt die Bevölkerung gegen den Kaiser aus. Ihre Worte *sollen* destruktiv wirken, sie hält ihn für einen wabbeligen Schwächling, und glaubt auch nicht, dass sie Forderungen für die Soldaten stellen kann. Stattdessen spielt sie lieber Vabanque und stellt klar, wie sie “tickt“. Nämlich wenn sie die in die Finger kriegt, ist es aus mit ihnen und das macht sie dem Kaiser klar - ganz aus dem Bewusstsein heraus, dass Olymp die moralischen Grundsätze der Terraner hat.
So kann sie sich zwischenzeitlich abreagieren und die tefrodischen Soldaten können beruhigt sein, den Anschiss ihres Lebens in abgeschwächter Form in der Zukunft über sich ergehen zu lassen.
Äußerst geschicktes psychologisches Spiel... ;-)

Außerdem möchte sie Tamrätin über den Planeten werden. Ich vermute aus genau diesem Grund hält sie auch Perry vor Vetris-Molaud geheim, damit kann sie im Notfall nämlich den Kaiser erpressen. Das wäre ihr Ass im Ärmel, denn auch wenn Olymp den Freihändlern gehört, ich glaube nicht, dass sowohl der Kaiser als auch die Bevölkerung Nein sagen werden, wenn sie ein Ultimatum stellt, Perry Rhodan ansonsten effektvoll an Vetris-Molaud zu übergeben...

Und zum Schluss noch mal:
Ich glaube weiterhin, dass Talin Buff irgendwas mit den Shoziden zu tun hat.
VG
Soulprayer

Neuer PR-Leser seit 2. Sept. 2015 - Durchgelesen: 576/2874 (<21 %) - seit Bd 2875 parallel am Lesen
Benutzeravatar
Offline
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2631
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Soulprayer hat geschrieben:Die Kommandantin ist imho gut dargestellt. Tefroder sehe ich seit Einstieg ungefähr so.
Und ich schätze, sie hat den Kommentar zum Töten eher gegeben, um den Kaiser unter Druck zu setzen, damit er schneller vor dem Neuen Tamanium einknickt.
...
So kann sie sich zwischenzeitlich abreagieren und die tefrodischen Soldaten können beruhigt sein, den Anschiss ihres Lebens in abgeschwächter Form in der Zukunft über sich ergehen zu lassen.
Äußerst geschicktes psychologisches Spiel... ;-)

Dagegen spricht eigentlich die Innenansicht von ihr, die am Ende von Band 2 geboten wird.
Da wird sie als so "full of it" geschildert, u.a. denkt sie darüber nach, die Versagerin vielleicht wegen ihres Kindes doch zu verschonen, nötigt diese zu sexuellen Handlungen ... Sorry, ich fürchte, sie erfüllt das übliche rhodansche Klischee des skrupellosen, abgrundbösebösen Bösewichts ... Extrem schade.

Ich mag übrigens diesen Ypheris. Der Junge scheint recht witzig und gewitzt zu sein. Das kurze Wortgeplänkel mit Gucky in #2 (Plattschwanz) war erfrischend, im Gegensatz zu den üblichen ach so geistreichen "Ratten".
(Hah, wie toll wäre es, wenn sich die ganze Sache zwischen Onara und Ypheris als gescheiterte Liebesaffäre entpuppen würde: Onara als verschmähte Braut, a woman scorned, ... Das wäre mal ne Wendung.)
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

"The Universe is made of stories, not of atoms."
*
"What would happen if one woman told the truth about her life?
The world would split open."

-- Muriel Rukeyser
Benutzeravatar
Offline
Soulprayer
Ertruser
Beiträge: 876
Registriert: 8. Februar 2016, 16:02
Wohnort: Bergisches Land
Günther Drach hat geschrieben:Dagegen spricht eigentlich die Innenansicht von ihr, die am Ende von Band 2 geboten wird.
Da wird sie als so "full of it" geschildert, u.a. denkt sie darüber nach, die Versagerin vielleicht wegen ihres Kindes doch zu verschonen, nötigt diese zu sexuellen Handlungen ... Sorry, ich fürchte, sie erfüllt das übliche rhodansche Klischee des skrupellosen, abgrundbösebösen Bösewichts ... Extrem schade.

Hm. Was ist der unterschied zwischen "typisch böse" und "rhodansche böse" ? ;)
Aber du hast recht, es wäre wirklich mal schön, eine etwas mehr nachvollziehbare "böse" Seite zu haben.
Weil wenn die Söldner/Soldaten immer mit dem Tod bestraft werden, warum joinen die dann immer noch dem Neuen Tamanium?
Andererseits - wenn Vetris-Molaud Indoktrinationen wie in der Zeit 1933-1945 durchführt, dann wäre es ein Story-Abschnitt in der EA, welche die Terraner mal angehen müssen!
VG
Soulprayer

Neuer PR-Leser seit 2. Sept. 2015 - Durchgelesen: 576/2874 (<21 %) - seit Bd 2875 parallel am Lesen
Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 7580
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Moonbiker hat geschrieben:SMH steht als Abkürzung für:
Shaking My Head; Netzjargon für Verwunderung

Günther :unsure:


Ich bewege mich seit 1996 im Internet. Und ich lese diese Abkürzung sowie diese Erklärung heute zum ersten Mal.

Das nur mal zum Thema Relevanz.

:unschuldig:
Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1196
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Günther Drach hat geschrieben:..."das übliche rhodansche Klischee des skrupellosen, abgrundbösebösen Bösewichts"...


Die Schurken und ihre Handlanger zeigten sich in den letzten Jahren zunehmend ambivalent. Das traf übrigens auch auf die vermeintlich "Guten" zu.
Olymp zeigt in der Figur der Tefroderin daher nicht das "übliche rhodansche Klischee", sondern schlicht nur ein Klischee. Die Kommandantin scheint einfacher gestrickt zu sein. Sie will Tamrätin werden. Dazu ist ihr jedes Mittel recht. Das ist zumindest der Stand bis zu diesem Heft.
Benutzeravatar
Offline
Monostos
Oxtorner
Beiträge: 576
Registriert: 29. Juni 2012, 17:50
Günther Drach hat geschrieben:
Soulprayer hat geschrieben:...
Äußerst geschicktes psychologisches Spiel... ;-)

Dagegen spricht eigentlich die Innenansicht von ihr, die am Ende von Band 2 geboten wird.
Da wird sie als so "full of it" geschildert, u.a. denkt sie darüber nach, die Versagerin vielleicht wegen ihres Kindes doch zu verschonen, nötigt diese zu ...

Thanx Günther, ich wollte die ganze Zeit Band 2 rausholen aus genau diesem Grund: Dort wurde dieses "Ich bringe alle Versager um" als Ihre eigenen Gedanken geschildert. Darum habe ich in Band 3 das als Ausprägung ihres Charakters gesehen.
Daraufhin kam dann meine Kritik an solchen Typen von Bösewichtern.
Ist aber nicht soo schlimm, dass es mir die Serie irgendwie verleiden würde. Im Gegenteil, die Serie find ich bisher richtig gut.
Aber gesagt werden (an die Geschichtenerfinder) musste das halt mal wieder (bin mir sicher, das wurde schon öfter erwähnt). ;)

Klaus N. Frick hat geschrieben:
Moonbiker hat geschrieben:SMH steht als Abkürzung für:
Shaking My Head; Netzjargon für Verwunderung

Günther :unsure:


Ich bewege mich seit 1996 im Internet. Und ich lese diese Abkürzung sowie diese Erklärung heute zum ersten Mal.

Das nur mal zum Thema Relevanz.

:unschuldig:

Danke Günther für die gelieferte Erklärung :st:
Ich denke wohl immer, dass das heutzutage der Mehrheit bekannt ist. Möglicherweise irre ich mich da :o
Kann auch daher kommen, dass ich nach der Lektüre eines Posts von Herbert mit seinen altsprachlich dominierten Elaborationen davon ausgehe, dass Urban Slang eher Kindergarten ist. j/k, ah, just kidding, ah, Witzle gmacht :unschuldig:

@KNF
Willst Du sagen, dass es völlig irrelevant ist, wie lange man sich schon im Netz bewegt, denn man kann eh nicht alle Wörter kennen? :P
Oder dass smh ein zu spezifischer Ausdruck ist, den man nicht kennen muss?
Benutzeravatar
Offline
Hathorian
Marsianer
Beiträge: 269
Registriert: 15. Februar 2014, 19:50
Die Schreibe von Madeleine hat mir gut gefallen, auch wenn es ihr handlungsbedingt kaum gelungen ist, wirklich mal etwas in eine Figur etwas tiefer hinein zu gehen. Dafür gibt es einfach zu viele Handlungsebenen. Aus den gegebenen Möglichkeiten holt sie allerdings viel heraus und es hat spaß gemacht den Roman zu lesen. :st:
Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2294
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Ich habe den Roman am Freitag in einem Zug in einem Zug durchgelesen. :D

Mir gefällt die Handlung sher gut. Wobei ich ja noch hoffe, dass der "Krimi" Anteil etwas größer wird. Was hat es mit dem Mord auf sich.

Der Kaiser ist mir etwas zu dick aufgetragen und erinnert mich doch stark an einen Politiker dieser Tage. :unsure:
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Postingquelle
Beiträge: 4008
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
Soulprayer hat geschrieben:...
Und zum Schluss noch mal:
Ich glaube weiterhin, dass Talin Buff irgendwas mit den Shoziden zu tun hat.

Ja, quasi Rorkhete redux.
GruftiHH hat geschrieben:Der Kaiser ist mir etwas zu dick aufgetragen und erinnert mich doch stark an einen Politiker dieser Tage. :unsure:

Nun ja, "Olymp first" ist offenbar nicht das Motto des Argyris.

Günther Drach hat geschrieben:
Soulprayer hat geschrieben:Die Kommandantin ist imho gut dargestellt. Tefroder sehe ich seit Einstieg ungefähr so.
Und ich schätze, sie hat den Kommentar zum Töten eher gegeben, um den Kaiser unter Druck zu setzen, damit er schneller vor dem Neuen Tamanium einknickt.
...
So kann sie sich zwischenzeitlich abreagieren und die tefrodischen Soldaten können beruhigt sein, den Anschiss ihres Lebens in abgeschwächter Form in der Zukunft über sich ergehen zu lassen.
Äußerst geschicktes psychologisches Spiel... ;-)

Dagegen spricht eigentlich die Innenansicht von ihr, die am Ende von Band 2 geboten wird.
Da wird sie als so "full of it" geschildert, u.a. denkt sie darüber nach, die Versagerin vielleicht wegen ihres Kindes doch zu verschonen, nötigt diese zu sexuellen Handlungen ...

Das war aber eine einzelne Person und nicht hunderte von Soldaten. Die übrigens immerhin Perry und Ypheris Borgyr festgesetzt haben, was das "Versagen" doch relativieren sollte. Und die 30 Schiffe mit Besatzung, die die Olymper haben durchschlüpfen sollen auch nicht dem Exekutionskommando zugeführt werden, sondern lediglich der Schiffstyp ausgemustert.

Insgesamt also eine sehr gemischte Situation, die eine abschließende Beurteilung von Onara Gholad meines Erachtens noch nicht zulässt.
Benutzeravatar
Offline
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2631
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
nanograinger hat geschrieben:Insgesamt also eine sehr gemischte Situation, die eine abschließende Beurteilung von Onara Gholad meines Erachtens noch nicht zulässt.

Dann lass uns hoffen.
Dass sich Onara in den verbleibenden 9 Romanen als facettenreiche, interessante Figur entpuppt. Eben nicht diese veralteten, bei PR doch schon außer Mode geratenen Klischees. Vielleicht kaltblütig, aber verantwortungsvoll. Keine mörderische, sadistische Psychopathin, die ihre Untergebenen für ihre Zwecke gewissenlos opfert.

Vielleicht irgendwie sogar sympathisch. Das wäre mal was.
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

"The Universe is made of stories, not of atoms."
*
"What would happen if one woman told the truth about her life?
The world would split open."

-- Muriel Rukeyser

Zurück zu PR - Olymp

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast