Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
3
11%
Note 2
3
11%
Note 3
2
7%
Note 4
1
4%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
3
11%
Note 2
5
19%
Note 3
1
4%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
3
11%
Note 2
3
11%
Note 3
1
4%
Note 4
1
4%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
4%
 
Abstimmungen insgesamt : 27
Benutzeravatar
Offline
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2651
Registriert: 1. Juli 2012, 19:44
Argyris positiv? Das finde ich ist tatsächlich eine faszinierende Frage.
Ist er positiv, weil absolut terrahörig?

Die Argyris-Familie war eine komplette Erfindung der USO.

Denkt ihr, der wurde demokratisch gewählt? Oder haben da nicht höchstwahrscheinlich USO und SolAb gedreht? Eine Nichtwahl konnten sie sich dazumal nicht leisten, denke ich.

Wer außer Atlan Rhodan und Co wusste um den Vario? Das olympsche Volk definitiv nicht.

Angenommen, PROlymp würde damit enden, dass Beryn Mogaw durch einen Vario-500/1000/2318 ersetzt wird -- wäre das dann ein positives Ende?
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

now, take her from these stews and frozen lakes.
she will remember not what did occur,
but if it pleases you, tell her when she wakes ...
... a flower grows yet in hell that's named for her.

-- der dämon etrigan zu swamp thing in moore/bissette/totlebens down amongst the dead men
Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1262
Registriert: 27. Juni 2012, 13:52
Günther Drach hat geschrieben:Argyris positiv? Das finde ich ist tatsächlich eine faszinierende Frage.
Ist er positiv, weil absolut terrahörig?

Die Argyris-Familie war eine komplette Erfindung der USO.

Denkt ihr, der wurde demokratisch gewählt? Oder haben da nicht höchstwahrscheinlich USO und SolAb gedreht? Eine Nichtwahl konnten sie sich dazumal nicht leisten, denke ich.

Wer außer Atlan Rhodan und Co wusste um den Vario? Das olympsche Volk definitiv nicht.

Angenommen, PROlymp würde damit enden, dass Beryn Mogaw durch einen Vario-500/1000/2318 ersetzt wird -- wäre das dann ein positives Ende?

Interessante und berechtigte Fragestellungen. Nur das mit der USO verstehe ich nicht. Der VARIO wurde im Rahmen des Projekts Laurin geschaffen (siehe auch Terminus). Das war das Solare Imperium und nicht die USO. Es sei denn, Du meinst mit der Argyris-Familie etwas anderes.
Benutzeravatar
Offline
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2651
Registriert: 1. Juli 2012, 19:44
Arthur Dent hat geschrieben:
Günther Drach hat geschrieben:Argyris positiv? Das finde ich ist tatsächlich eine faszinierende Frage.
Ist er positiv, weil absolut terrahörig?

Die Argyris-Familie war eine komplette Erfindung der USO.

Denkt ihr, der wurde demokratisch gewählt? Oder haben da nicht höchstwahrscheinlich USO und SolAb gedreht? Eine Nichtwahl konnten sie sich dazumal nicht leisten, denke ich.

Wer außer Atlan Rhodan und Co wusste um den Vario? Das olympsche Volk definitiv nicht.

Angenommen, PROlymp würde damit enden, dass Beryn Mogaw durch einen Vario-500/1000/2318 ersetzt wird -- wäre das dann ein positives Ende?

Interessante und berechtigte Fragestellungen. Nur das mit der USO verstehe ich nicht. Der VARIO wurde im Rahmen des Projekts Laurin geschaffen (siehe auch Terminus). Das war das Solare Imperium und nicht die USO. Es sei denn, Du meinst mit der Argyris-Familie etwas anderes.

Ich war zur Abwechslung auch einmal faul und hatte nur schnell den Anson Argyris-Eintrag der Perrypedia überflogen:
Die Wahl fiel auf die Argyris-Familie, da sie dank umfangreicher Erzfunde bei den Freihändlern großes Ansehen genoss. Die Geschichte der Familie, wie auch die der Familie Boscyk, wurde von Atlan persönlich entworfen und von der USO passend gefälscht.
(zitiert im Rahmen der GNU Free Documentation License 1.2)
Okay -- offenbar gab's die Familie schon zuvor, die USO hat nur ihre Geschichte 'geschönert / erweitert'. Anson dürfte aber 'erfunden' (oder ausgetauscht?) worden sein.

Ob der Vario nun von der USO oder in Laborien des Solaren Imperiums erschaffen wurde, ist eigentlich nicht wichtig. Die USO war nie vom SolImp unabhängig.

Auf jeden Fall ist der Vario für mich ein Beispiel, wie wenig sich der Rhodan dieser Zeit doch um die Souveränität eines anderen Staates geschert hat.
Ein besonderer Fall von Marionettenregierung ...

Wann wurde eigentlich das Wissen um Argyris tatsächliche Identität Allgemeingut? Wenn überhaupt?
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

now, take her from these stews and frozen lakes.
she will remember not what did occur,
but if it pleases you, tell her when she wakes ...
... a flower grows yet in hell that's named for her.

-- der dämon etrigan zu swamp thing in moore/bissette/totlebens down amongst the dead men
Benutzeravatar
Offline
Susan Schwartz
Marsianer
Beiträge: 242
Registriert: 18. August 2017, 16:07
Ich weiß nicht, ob die damals schon dieses Wahlsystem hatten wie "heute".

Ohne Einschränkung hat Anson Argyris sich vollauf für die Belange Olymps eingesetzt. Natürlich ist diese Sache, wie sie damals geschildert wurde, sehr heikel. Genau aus dem Grund habe ich auch in Terminus eine Szene geschaffen, die deutlich macht, dass er zwar als Hampelmann geschaffen wurde, aber mittlerweile "frei" ist. Auch den Hintergrund zu seiner Familie habe ich gebracht, das spielte ja damals alles keine Rolle. (aktuelles Lieblingswort: "geschaffen")

Allerdings ist schon sehr früh ausgesagt worden, dass Anson Argyris ein eigenständiges Bewusstsein hatte und selbstständig Entscheidungen treffen konnte. Er war ja auch ein eigenwilliger Charakter. Nach "Laurin" hat ihm das SolImp nicht mehr reingeredet. Jedenfalls kann er kein schlechter Kaiser gewesen sein, so lange, wie ihn das Volk an der Macht ließ :D Denn irgendwann griffen ja die demokratischen Strukturen.

Ob und wann seine wahre Identität jemals öffentlich wurde, ist glaube ich nicht bekannt. Und darüber breiten wir auch einfach das Mäntelchen des Schweigens, es ist ja über 2000 Jahre her.

Re: Spoiler Olymp 5: Die Prospektorin, v. Michael Marcus Thu

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 18. März 2018, 15:08

Frank Chmorl Pamo
Roman leer, habe fertig.

Erstmal der Punkt, der mir am Besten gefallen hat: Die Geschichte um Elesa. Hier kam endlich zum Teil der "Kolorit", den ich mir erhoffte. Mit Olympern die den Titel "Freifahrer" verdienen, wärs noch besser. Besser als nichts ists aber auf jeden Fall.
Dabei böte so eine Miniserie doch Raum für mehr davon. Warum können nicht einige Freihändler in Opposition zum Argyris und den Tefrodern gehen? Die ganze Miniserie könnte dynamischer sein. Dabei könnten dieses Würfelartefakt und Gholad durchaus eine ebenfalls zentrale Rolle spielen.
So aber empfinde ich die Serie als von den Autoren zwar gut geschrieben, letztlich aber irgendwie schon oft gelesen.
Durch die Tunnel- und Gefängnisszenen musste ich mich durchkämpfen.
Das Psychoduell der beiden Frauen ... da war für mich viel zu wenig Subtiles dabei, es "knisterte" für mich nicht, obwohl sich beide doch soviel "Mühe" gaben: durch Antigravnaniten gehaltene Wallemähne, vorteilhafte Gesichtsbeleuchtung, Makeup, Kleidung, etc. Dafür "Du schaust mir auf den Arsch" oder "Ich hab gesehn wie du auf mein erotisches Beineübereinanderschlagen reagiert hast".
Benutzeravatar
Offline
Loxagon
Ertruser
Beiträge: 781
Registriert: 30. Juni 2012, 16:14
Triple 1.

Zickenkrieg.

Es wird immer klarer, das Onara Dreck am Stecken hat. Ich hoffe sehr, dass sie am Ende von Tetris-Vorlaut einen Einlauf bekommt.
Teuflisch gute Fansubs gesucht?
Dann kommt auf unsere Seite!
Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2341
Registriert: 9. Oktober 2013, 09:06
Wohnort: Zyx
Nun für mich ist es ein Füllroman geworden. Er bringt uns nicht direkt weiter. Das Gros ist eine Rückblende.

Er ist zwar nett geschrieben, aber für eine Miniserie finde ich es eigentlich traurig, dass man trotzdem die Story mit solchen Mitteln strecken muss.
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *
Benutzeravatar
Offline
Dennis Mathiak
Marsianer
Beiträge: 225
Registriert: 29. Juni 2012, 13:24
Wohnort: Recklinghausen
GruftiHH hat geschrieben:Nun für mich ist es ein Füllroman geworden. Er bringt uns nicht direkt weiter. Das Gros ist eine Rückblende.

Er ist zwar nett geschrieben, aber für eine Miniserie finde ich es eigentlich traurig, dass man trotzdem die Story mit solchen Mitteln strecken muss.


Ohne deine Kritik abwerten zu wollen, aber von „muss“ kann keine Rede sein. Das ist so gewollt. Was natürlich nichts daran ändert, dass es dir nicht gefällt, klar. Ich möchte nur diesen, in meinen Augen gewichtigen, Unterschied benennen.
Ad Astra,

Dennis
Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2341
Registriert: 9. Oktober 2013, 09:06
Wohnort: Zyx
Ich möchte halt, dass es schneller vorangeht ;)

Der Stil und die Schreibe war wie immer klasse.
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *
Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1262
Registriert: 27. Juni 2012, 13:52
GruftiHH hat geschrieben:Nun für mich ist es ein Füllroman geworden. Er bringt uns nicht direkt weiter. Das Gros ist eine Rückblende.

Er ist zwar nett geschrieben, aber für eine Miniserie finde ich es eigentlich traurig, dass man trotzdem die Story mit solchen Mitteln strecken muss.

Klugscheißermodus ein.
Eine Rück­blen­de ist ein eingeblendeter Abschnitt, der ein zur Zeit des dargestellten Handlungsablaufs bereits vergangenes Ereignis oder Geschehen wiedergibt.
Hier war es die Vorgeschichte der Prospektorin, die wir nicht kannten. Diese Vorgeschichte dient dazu die Figur tiefer zu charakterisieren, als die sparsamen Auftritte mit Rhodan und Co offenbarten.
Mit Strecken hat das nichts zu tun, mit Füllen auch nicht. Es ist was Neues. Wenns nicht gefällt, okay. Ich hätts auch gerne etwas flotter. Aber Figurenhintergründe sind das A und O.
Klugscheißermodus aus.
:lol:
Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2341
Registriert: 9. Oktober 2013, 09:06
Wohnort: Zyx
Arthur Dent hat geschrieben:Eine Rück­blen­de ist ein eingeblendeter Abschnitt, der ein zur Zeit des dargestellten Handlungsablaufs bereits vergangenes Ereignis oder Geschehen wiedergibt.


Natürlich kann man Rückblenden machen. Aber bei 12 Heften Story und genug - wie ich finde - Handlungsfäden hätte ich darauf verzichten können .

Aber egal. Ich merke schon. Da stehe ich alleine da. :rolleyes:

Ich ziehe hieraus aber meine Lehren und werde einfach abstimmen und nichts mehr zu den Heften schreiben.
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *
Benutzeravatar
Offline
Dennis Mathiak
Marsianer
Beiträge: 225
Registriert: 29. Juni 2012, 13:24
Wohnort: Recklinghausen
GruftiHH hat geschrieben:Ich ziehe hieraus aber meine Lehren und werde einfach abstimmen und nichts mehr zu den Heften schreiben.


So war das aber nicht gedacht. Ich wollte nur auf einen wichtigen Unterschied in der Begrifflichkeit hinweisen, nie deine Meinung in Abrede stellen.
Ad Astra,

Dennis
Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2341
Registriert: 9. Oktober 2013, 09:06
Wohnort: Zyx
Dennis Mathiak hat geschrieben:So war das aber nicht gedacht. Ich wollte nur auf einen wichtigen Unterschied in der Begrifflichkeit hinweisen, nie deine Meinung in Abrede stellen.


Sorry. Da habe ich wohl zu sehr überreagiert. Bin in letzter Zeit nicht ganz auf der Höhe. :(
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *
Benutzeravatar
Offline
Susan Schwartz
Marsianer
Beiträge: 242
Registriert: 18. August 2017, 16:07
'türlich postest du deine Meinung, dafür ist das Forum doch da! ^_^
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Superintelligenz
Beiträge: 2776
Registriert: 29. Juni 2012, 22:34
Wohnort: Nordlicht
Ruhig bleiben Grufti, Dennis hat selber hier angefangen. :D Kein Problem. :st:

Und ich hoffe das bei bald alles wieder in Ordnung ist. ;-)
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Vorherige

Zurück zu PR - Olymp

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast