Rund wie 'ne eckige Kugel

Jeantron
Siganese
Beiträge: 4
Registriert: 7. Juli 2018, 10:41

Re: Rund wie 'ne eckige Kugel

Beitrag von Jeantron » 7. Juli 2018, 11:04

Hi die Miniserie hat mir recht gut gefallen, Ich finde die neue Schreibe in Perry Rohdan viel besser, als die alten stereotypen Bösewichte von früher. Z.B. dem Stardust Zyklus. Mit den Inhaltlichen Hängern , ich weis nicht ob es den meisten Leuten klar ist wie kompliziert es ist wenn eine Serie über einen solch langen Zeitraum , von vielen Autoren geschrieben wird. Es passieren schon Fehler in Serien die nur ein oder 2 Autoren Schreiben, aber hier ist es ein ganzes Kollektiv +Gastautoren. Deshalb Hut ab. Was den Wunsch macher Leser nach Storys mit "Bad End" bertrifft. (Also ich kann mir problemlos eine Miniserie vorstellen, die in einem Paralleluniversum spielt, in dem Perry Rhodan nur mehr eine tiefgekühlte Leiche in einem Grabmal ist und in dem eine Gruppe Widerständler verzweifelt gegen einen orwellschen Unterdrückungsstaat kämpft. Und unterliegt.) also mein Fall ist sowas nicht.
Käme mir am Ende vor, wie verschwendetet Lesezeit ;-)
Hier ist ja auch nicht alles Friede Eintracht Eierkuchen und man hat noch eine feine ambivalente Figur ins Perryversum gebracht.
Allerdings eine Miniserie ohne Perry , dafür mit Tiflor oder Alaska Saedelaere , hätte Ihren Reiz. Da ist ja noch viel zu erzählen.

Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1076
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Rund wie 'ne eckige Kugel

Beitrag von halut » 7. Juli 2018, 14:01

Jeantron hat geschrieben:Es passieren schon Fehler in Serien die nur ein oder 2 Autoren Schreiben, aber hier ist es ein ganzes Kollektiv +Gastautoren.
Fehler können passieren, z.B. dass man einfach zwei relativistische Geschwindigkeiten addiert. Sollte Autoren, die für eine naturwissenschaftlich-technisch ausgerichtete SF-Serie schreiben, nicht passieren, aber Schwamm drüber, auch der Lektor hat's übersehen.

Bei Terminus musste eine fast fünfzig Jahre alte Szenerie wiederbelebt werden, was sehr gut gelang, obwohl die Hefte 400 bis 569 etliche Widersprüche aufwiesen.

Olymp spielt in der aktuellen EA-Szenerie, die Autoren sind die selben wie bei Terminus oder EA-Autoren, ausgenommen MaPu. Man sollte meinen, dass die Handhabung einfacher und das Ergebnis besser ist. Ist aber nicht.

Antworten

Zurück zu „PR - Olymp“