Evolution vs. Manipulation im Perryversum

Technik, Galaxien, Welten, Völker, SIs und andere Wunder...
Forumsregeln
Link
Benutzeravatar
Offline
Cybermancer
Superintelligenz
Beiträge: 2399
Registriert: 11. Juli 2012, 15:47
Matthias Rose hat geschrieben:Perry sollte immer auch eine Vergleichbare nähe zur realität haben. Die Autoren haben damit Dinge gespiegelt die in der Realität auch Vorgefallen sind. 1960 war das größte was man sich Vorstellen konnte das man 2010 mit Flugautos durch die Lüfte schweben würden.


Erkläre mir mal bitte wo die Nähe zur Realität bei solchen Sachen wie Impulstriebwerk ist (Energie- und Impulserhaltung ? Ich glaube nicht.)
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
https://www.youtube.com/watch?v=WiMwVlpD-GU
Benutzeravatar
Offline
Vishna
Ertruser
Beiträge: 893
Registriert: 29. Juni 2012, 13:32
Cybermancer hat geschrieben:Erkläre mir mal bitte wo die Nähe zur Realität bei solchen Sachen wie Impulstriebwerk ist (Energie- und Impulserhaltung ? Ich glaube nicht.)


Wenn du auf Energie- und Impulserhaltung bestehst, kannst du dir überlichtschnelle Raumfahrt abschminken.
Benutzeravatar
Offline
Cybermancer
Superintelligenz
Beiträge: 2399
Registriert: 11. Juli 2012, 15:47
Vishna hat geschrieben:
Cybermancer hat geschrieben:Erkläre mir mal bitte wo die Nähe zur Realität bei solchen Sachen wie Impulstriebwerk ist (Energie- und Impulserhaltung ? Ich glaube nicht.)


Wenn du auf Energie- und Impulserhaltung bestehst, kannst du dir überlichtschnelle Raumfahrt abschminken.


Man hätte für das Unterlichttriebwerk entweder auf normale Raketenantriebe zugreifen sollen (Antimaterie und so)
oder gleich einen "Raumverzerrungsantrieb" ala Alcubierre (oder sonst was aus dem Breakthrough Propulsion Projekt, aber bitte gut ausgearbeitet) nehmen sollen. Aber die total unglaubwürdige Mischung aus beidem stößt mir echt sauer auf.

Das Transitionstriebwerk kann man ja als technomagisches Gerät, das für den Plot unbedingt notwendig ist behalten. Und da man eben ein Überlichttriebwerk für die Serie braucht, würde ich in diesem Fall auch keine allzu brennenden Fragen nach der Relativität der Gleichzeitigkeit stellen.

Ich denke ein gutes Modell wäre der Jumpdrive aus Traveller. Ich denke Hyperfunk braucht man nicht wirklich, ebenso wenig überlichtschnelle Ortung.
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
https://www.youtube.com/watch?v=WiMwVlpD-GU
Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Oxtorner
Beiträge: 747
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
Der Jumpdrive ist mehr oder weniger das Transitionstriebwerk.

Das Impulstriebwerk kannst du gleichsetzen mit einer weiterentwicklung eines Feststofftriebwerkes. Für den Impulsantrieb gibt es auch einen realen Gegenpart, hierzu zitiere ich "Elektrostatische, elektrothermische und Plasmaantriebe für Flugkörper, wie z. B. Raketen, Raumfahrzeuge und Satelliten, sind bereits aus der Literatur bekannt. Alle drei Kategorien von Antrieben können dem Feld der Ionenantriebe zugeordnet werden"

http://www.patent-de.com/20051110/DE102004014618B3.html

Ein Raumverzerrungsantrieb ala StarTrek ist ja mal das unwahrscheinlichste überhaupt. Wie willst du einen unendlichen Raum falten? Da wären Starjumper-Antriebe um einiges Einfacher zu erklären.

Auch ein Antrieb der auf reine Willenskraft basiert wie die der Gildennavigatoren in "Dune" oder die Schiffskinder in "Turils Reise" könnte ich mir noch vorstellen.


Wilhelm II. Kaiser von Deutschland und Preußen hat mal gesagt "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil wird sich auf lange sicht nicht durchsetzen!" Keine zwei Jahre später fuhr die Kaiserliche Familie und Teile der Ministeralen Elektroautos.
http://einestages.spiegel.de/static/top ... brumm.html

Und dann wird uns HEUTE das Elektro oder Hybrid-Auto als DIE weiterentwicklung verkauft. :mellow:
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!
Benutzeravatar
Offline
Tanuki
Kosmokrat
Beiträge: 5276
Registriert: 30. Juni 2012, 17:53
Wohnort: Oslo
Matthias Rose hat geschrieben:Auch ein Antrieb der auf reine Willenskraft basiert wie die der Gildennavigatoren in "Dune" oder die Schiffskinder in "Turils Reise" könnte ich mir noch vorstellen.


Interessant. Ich koennte mir nichteinmal irgendeine physikalische Wirkung allein aus Willenskraft vorstellen.
Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Oxtorner
Beiträge: 747
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
Tanuki hat geschrieben: Interessant. Ich koennte mir nichteinmal irgendeine physikalische Wirkung allein aus Willenskraft vorstellen.


Aus reiner Willenskraft kann ich die Finger bewegen um Zeichen auf den Bildschirm zu zaubern! :unschuldig:


Der Geist-Universen-Manipulations-Antrieb würde in etwa so funktionieren. Ich hoffe ich bekomme den Castor-Modus so gut hin, wie ich mir das eben ausgedacht habe.

Grundprinzip des G.U.M-Antriebs ist die Versetzung eines Objektes im Weltraum durch reine Willenskraft. Dies funktioniert durch eine besondere genetische Mutation/Manipulation der "Piloten" die durch einen Strahlenschauer im UHF-Band bei 13²Meta-Kalup ausgelöst wurden. Diesen besonderen Piloten ist es möglich auf das Psionische-Netz zuzugreifen und das Raumschiff über das 7D-Band des Netzes an jeden erdachten Punkt des Universums zu versetzen.

Bei dem Zugriff auf das Psionische Netz, wird ein Aufriss in Standard-Universum projeziert. Dieser wird mit Hilfe der Schiffseigenen Generatoren stabilisiert und durch MetaVortexPolung auf Ziel und Zielzeit geeicht. Je weiter man in der Zeit zurück reisen will, desto mehr Energie wird benötigt da man sich gegen den generellen Zeitablauf im Psionischen Netz bewegt. Es ist zwar durchaus eine Reise in die Zukunft möglich - da diese aber fließend ist und sich ständig verändert kann es nur eine Theoretische Zukunft sein - dadurch kann auch niemals die selbe Zukunftsvariation zweimal angeflogen werden.
Zeitreisen sind aber nur Theoretisch möglich da keiner der bisher bekannten Generatoren genügend Energie erbringen kann um den Flug die ganze Zeit zu stabilisieren.
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!
Benutzeravatar
Offline
Tanuki
Kosmokrat
Beiträge: 5276
Registriert: 30. Juni 2012, 17:53
Wohnort: Oslo
Matthias Rose hat geschrieben:
Tanuki hat geschrieben: Interessant. Ich koennte mir nichteinmal irgendeine physikalische Wirkung allein aus Willenskraft vorstellen.


Aus reiner Willenskraft kann ich die Finger bewegen um Zeichen auf den Bildschirm zu zaubern! :unschuldig:


Merkwuerdig. Ich brauche noch mindestens ein paar Muskeln und Nerven dazu.
Offline
Alnair
Oxtorner
Beiträge: 502
Registriert: 29. Juni 2012, 13:10
@Matthias Rose

Aber genau das wäre wieder das Hyperpsigeschwurbele, das sich einige von uns Foristen v.a. in NEO nicht wünschen würden. Die EA ist leider schon zu magieverseucht, um noch etwas daran ändern zu können.
Offline
Alnair
Oxtorner
Beiträge: 502
Registriert: 29. Juni 2012, 13:10
Tanuki hat geschrieben:...
Merkwuerdig. Ich brauche noch mindestens ein paar Muskeln und Nerven dazu.


Du bist leider genauso wenig wie ich eine höhere Lebensform, die den Trick im Schlaf beherrscht. Wir werden uns halt noch ein bisschen anstrengen müssen, damit wir den Sprung zur Transzendenz noch rechtzeitig schaffen.
Moment... Tanuki, als SI müsstest du das doch schon locker hinbekommen, oder nicht? ;)
Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Oxtorner
Beiträge: 747
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
TANUKI?? Die Möhrenverschlingende SI?
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!
Benutzeravatar
Offline
Vishna
Ertruser
Beiträge: 893
Registriert: 29. Juni 2012, 13:32
Also es wäre zumindest mal ein Anfang, wenn in PR nie mehr jemand ein Fusionstriebwerk auf einem Planeten zündet oder auf Gasplanenten landet. :rolleyes:
Benutzeravatar
Offline
Cybermancer
Superintelligenz
Beiträge: 2399
Registriert: 11. Juli 2012, 15:47
Matthias Rose hat geschrieben:Der Jumpdrive ist mehr oder weniger das Transitionstriebwerk.

Genau, bis auf einige Vereinfachungen, so muss für den Sprung nicht bis auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden.
Das Impulstriebwerk kannst du gleichsetzen mit einer weiterentwicklung eines Feststofftriebwerkes. Für den Impulsantrieb gibt es auch einen realen Gegenpart, hierzu zitiere ich "Elektrostatische, elektrothermische und Plasmaantriebe für Flugkörper, wie z. B. Raketen, Raumfahrzeuge und Satelliten, sind bereits aus der Literatur bekannt. Alle drei Kategorien von Antrieben können dem Feld der Ionenantriebe zugeordnet werden"

http://www.patent-de.com/20051110/DE102004014618B3.html

Aber sowas von gar nicht. Impulstriebwerke haben einen so was von hohen spezifischen Impuls, das sie aus allem, was auch einigermaßen denkbar wäre total herausfallen.
Ein Raumverzerrungsantrieb ala StarTrek ist ja mal das unwahrscheinlichste überhaupt. Wie willst du einen unendlichen Raum falten? Da wären Starjumper-Antriebe um einiges Einfacher zu erklären.

Der Antigrav und Andruckneutralisator wären sehr in der Nähe eines Warpantriebes. Vom Effekt sind sie genau das.
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
https://www.youtube.com/watch?v=WiMwVlpD-GU
Offline
Alnair
Oxtorner
Beiträge: 502
Registriert: 29. Juni 2012, 13:10
Cybermancer hat geschrieben:...
Aber sowas von gar nicht. Impulstriebwerke haben einen so was von hohen spezifischen Impuls, das sie aus allem, was auch einigermaßen denkbar wäre total herausfallen. ...


Deshalb wird dem Plasmastrahl des Impulstrieberls ja auch mit Hyperenergie zusätzliche Masse hinzugezaubert. ;)
Benutzeravatar
Offline
Vishna
Ertruser
Beiträge: 893
Registriert: 29. Juni 2012, 13:32
Ihr habtm.E. Beide recht. Grundsätzlich ist im weiteren Sinne jedes Triebwerk, daß mit einem Rückstoß (Impuls) arbeitet ein Impulstriebwerk. Der Begriff wird aber in der SF im engeren Sinne nur für Fusionstriebwerke und nicht für Ionentriebwerke benutzt. Ionentriebwerke sind schnell aber haben wenig Schub. Bemannte Raumfahrt wirds damit eher nicht geben. Wobei ich nicht weiss, wie das VASIMIR im schubstärkeren Gang hier bedingt taugen könnte.

In der SF werden gerne auch Kombinationen von Beidem verwendet. Die maximale Geschwindigkeit eines Fusionstriebwerks liegt bei 0,1c. Daher bauen SF-Autoren da gerne noch einen Beschleuniger dahinter, der das ionisierte Plasma auf c beschleunigt, was in der Wirkungsweise wiederum eher einem Ionentriebwerk ähnelt. Bei PR wird dann noch Hyperenergie "eingespritzt". Schaut man sich die mickrigen Treibstofftanks terranischer Raumschiffe an, dürfte die Hyperenergie wohl so 99,99 % des Schubs bringen B-)

Vielleicht haben wir dieses Jahrhundert ja noch Fusionstriebwerke. Keine mit 30.000 km/s, aber 3000 würden interplanetar schon alles revolutionieren, auch angesichts der Schubkraft und Energieffizienz.
Benutzeravatar
Offline
ianmcduck
Terraner
Beiträge: 1537
Registriert: 3. Juli 2012, 20:33
Also das Impulstriebwerk hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem GUT-Antrieb, welcher von Stephen Baxter in seinen Xeelee-Romanen verwendet wird. Nur wird hier die zusätzliche Energie aus dem Hyperraum gewonnen statt aus der Vereinigung der Grundkräfte. Der Effekt ist aber ähnlich.
Wo bleibt mein Kuchen?
Mein Plädoyer: Nach Schokohasen und Schoko-N(ikol)äusen brauchen wir als drittes Standbein dringend die Schoko-Schlümpfe!

bauchbarer Hinweis - danke!

Beitragvon Kosmochaot » 12. Januar 2013, 15:58

Offline
Kosmochaot
Siganese
Beiträge: 72
Registriert: 8. Januar 2013, 23:04
Wohnort: NRW
Großhirn nimmt an Gewicht zu

Danke ... den Hinweis konnte ich in ganz anderer Hinsicht gebrauchen ... Ein paar Dinge kann ich dann jetzt unter "Massenträgheit" einordnen :rolleyes:
Spoiler:
Benutzeravatar
Offline
Del Hayer
Marsianer
Beiträge: 245
Registriert: 10. August 2017, 16:24
Wohnort: Irgendwo im Universum
Thoromir hat geschrieben:Puh, also vorweg: Wir müssen uns schon einigen, ob es um NEO, Original oder Original plus NEO geht.
Ich selbst lese NEO nicht mehr, weil mir letztlich nichts neues erzält wurde. Ich bziehe mich als NUR Original-Serie.

Also wenn ich mir so anschaue, in wie weit sich die Menschen nur äußerlich im laue der letzten Jahrzehntausende verändert haben:
Es entstanden Menschen mit dunkler Hautfarbe, heller oder brauner Hautfarbe. Bei einem Stamm wurden Nasen platt und Lippen voller. Andere bekamen Stupsnasen oder schmale mandelförmige Augen... und was weiss ich noch.
Daran sieht man doch, dass Evolution schon sehr schnell sein kann. Kaum haben Menschen Afrika verlassen, setzte sich eine hellere Hautfarbe durch, weil diese für das Leben in kühleren Regionen bessere Überlebensmöglichkeiten bietet. (Gut warum Nasen, Lippen und Augenformen irgendwo besser fürs Überleben sein sollen, erschließt sich mir jetzt nicht, aber die Natur hat das offenbar so gesehen).
Warum soll sich also nicht ebenso schnell eine blaue Hautfarbe durchsetzen? Knochenplatten... naja ich weiß zwar nicht, warum die für Akonen besser sein sollen als bei Solgeborenen, aber gut.
Nein also wirklich, ich denke, die äußerliche Veränderung kann schon sehr schnell sein. Wie schnell hat sich aus Wölfen eine Unzahl von Hunderassen gebildet? Sicher nicht durch natürliche Evolution aber durch Auslese durch den Menschen, was letztlich genau das Gleiche ist.


Die Asiaten mit der Platten Nase, riechen in den meisten Faellen besser als die sogenannten Langnasen. Kann dies aus eigener Erfahrung beschreiben. Meine Frau Thailaenderin... schnueffelt immer z.B an den Waschmitteln... Haelt es mir vor die Nase und sagt, das riecht gut... Ich kann riechen wie ich will ich rieche nur Plastik kann aber nicht sagen ob Lavendel drin ist oder Rosenduft... Die nur als Beispiel.
Die Evolution (eigentlich eine natuerliche Mutation) findet andauernd statt... Die Natur macht es leider nach dem Try und Error system. Wobei wenn ich an die Oxtorner oder Etruser denke dann wurden diese bewusst und gezielt manipuliert.

Der Mensch enthaelt aber auch in seinem genetischen Programm alle Bausteine, der bisher vorgekommenen Fauna... egal ob Fisch oder Saurier.
Nur, es wird nach einem natuerlichen Optimum ausgesucht, wenn die Umgebung es erfordert...
Wer vorwärts kommen will, muss auch rückwärts gehen können
Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Ertruser
Beiträge: 1098
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Sehe ich auch so Evolution ist fast gleich zu setzen mit Mutation. Wenn sich damals etwas bewehrt hat lebt er länger und hat mehr Chancen die Gene weiter zu geben. Wenn es dann noch Recht Dominante Gene ( wie es bei Augen und Haarfarbe ja gibt) sind bleibt das in wenigen Generationen an vielen ecken Hängen.
Die "Anpassung" hat sich heute allerdings ein wenig verändert. Weil jeder Kinder haben kann. Heutzutage ist die Natürliche Auslese auf ganz anderen Gebiet atkiv.Aber meist auch erst jenseits des Gebärfähigen Alters ( in den Westlichen Ländern zumindest)


Im Perryversum ist aber nahezu alles Manipuliert. Die Menschen auf so vielfälltige Weise das es schon fast ein Runiggag ist
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.
Benutzeravatar
Offline
Del Hayer
Marsianer
Beiträge: 245
Registriert: 10. August 2017, 16:24
Wohnort: Irgendwo im Universum
Matthias Rose hat geschrieben:Der Jumpdrive ist mehr oder weniger das Transitionstriebwerk.

Das Impulstriebwerk kannst du gleichsetzen mit einer weiterentwicklung eines Feststofftriebwerkes. Für den Impulsantrieb gibt es auch einen realen Gegenpart, hierzu zitiere ich "Elektrostatische, elektrothermische und Plasmaantriebe für Flugkörper, wie z. B. Raketen, Raumfahrzeuge und Satelliten, sind bereits aus der Literatur bekannt. Alle drei Kategorien von Antrieben können dem Feld der Ionenantriebe zugeordnet werden"

http://www.patent-de.com/20051110/DE102004014618B3.html

Ein Raumverzerrungsantrieb ala StarTrek ist ja mal das unwahrscheinlichste überhaupt. Wie willst du einen unendlichen Raum falten? Da wären Starjumper-Antriebe um einiges Einfacher zu erklären.

Auch ein Antrieb der auf reine Willenskraft basiert wie die der Gildennavigatoren in "Dune" oder die Schiffskinder in "Turils Reise" könnte ich mir noch vorstellen.


Wilhelm II. Kaiser von Deutschland und Preußen hat mal gesagt "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil wird sich auf lange sicht nicht durchsetzen!" Keine zwei Jahre später fuhr die Kaiserliche Familie und Teile der Ministeralen Elektroautos.
http://einestages.spiegel.de/static/top ... brumm.html

Und dann wird uns HEUTE das Elektro oder Hybrid-Auto als DIE weiterentwicklung verkauft. :mellow:


Das stimmt nicht ganz... der Star Treck Antrieb auch als WARP Antrieb bekannt ist eine logische Schlussfolgerung aus den Ableitungen Alberts Einstein. In Mathematischen Modellen wurde nachgewiesen https://en.wikipedia.org/wiki/Alcubierre_drive dass er machbar ist.
Wenn auch noch ein Energie Probleme existiert...

Auch hier gibt es Tendenzen: https://motherboard.vice.com/de/article/nz78kw/geleaktes-paper-soll-bestaetigen-dass-der-warpantrieb-wirklich-funktioniert
Wer vorwärts kommen will, muss auch rückwärts gehen können
Benutzeravatar
Offline
Del Hayer
Marsianer
Beiträge: 245
Registriert: 10. August 2017, 16:24
Wohnort: Irgendwo im Universum
Cybermancer hat geschrieben:
Matthias Rose hat geschrieben:Der Jumpdrive ist mehr oder weniger das Transitionstriebwerk.

Genau, bis auf einige Vereinfachungen, so muss für den Sprung nicht bis auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden.
Das Impulstriebwerk kannst du gleichsetzen mit einer weiterentwicklung eines Feststofftriebwerkes. Für den Impulsantrieb gibt es auch einen realen Gegenpart, hierzu zitiere ich "Elektrostatische, elektrothermische und Plasmaantriebe für Flugkörper, wie z. B. Raketen, Raumfahrzeuge und Satelliten, sind bereits aus der Literatur bekannt. Alle drei Kategorien von Antrieben können dem Feld der Ionenantriebe zugeordnet werden"

http://www.patent-de.com/20051110/DE102004014618B3.html

Aber sowas von gar nicht. Impulstriebwerke haben einen so was von hohen spezifischen Impuls, das sie aus allem, was auch einigermaßen denkbar wäre total herausfallen.
Ein Raumverzerrungsantrieb ala StarTrek ist ja mal das unwahrscheinlichste überhaupt. Wie willst du einen unendlichen Raum falten? Da wären Starjumper-Antriebe um einiges Einfacher zu erklären.

Der Antigrav und Andruckneutralisator wären sehr in der Nähe eines Warpantriebes. Vom Effekt sind sie genau das.


Hmm, da ist wohl etwas durcheinander... Antigrav und Andruckneutralisator arbeiten auf verschieden Basen... Der antigrav in bezug zur Gravitationskonstanten und der Andruckneutralisator nach den Masse - Traegheitsgesetzen...

Wobei der WARP Antrieb eigentlich auf den Raumzeit-Kruemmungs-Theorien basiert, so wie die Wurmloch-theorien. Die genau da partiell zwei Raumzeitkoordinaten mit einander verknuepft. Also nicht drin mit ganzes Raumzeitgefuege verzerren.
Selbst in der PR-Welt wird diese Theorie erwaehnt und zwar unter dem Stichwort "Distanzloser Schritt"
Wer vorwärts kommen will, muss auch rückwärts gehen können

Re: Evolution vs. Manipulation im Perryversum

Beitragvon Unheard » 6. September 2017, 13:40

Benutzeravatar
Offline
Unheard
Siganese
Beiträge: 42
Registriert: 14. Juli 2017, 08:45
Pan Greystat hat geschrieben:Sehe ich auch so Evolution ist fast gleich zu setzen mit Mutation.

Kann man drüber reden. Bei einzelligen Organismen ist Mutation der wesentliche Antrieb zur Anpassung, bei uns dagegen wird viel Energie aufgewendet, die (fast ausschließlich negativen) Folgen von Mutationen den Gesamtorganismus nicht gefährden zu lassen. Der "programmierte Zelltod" ist hier ein ganz erstaunlicher Mechanismus: Eine Zelle des Organismus wird verworfen, sobald ein gefährlich hoher Schädigungsgrad vorliegt. Rekombination des Erbguts zwischen Individuen war dann der Schlüssel zur Weiterentwicklung. Mutationen spielen dagegen keine Rolle mehr.

Das doofe an Strahlung im Allgemeinen ist, dass sie ziellos auf die Materie der Zelle wirkt. Wenn ein Oxtorer sich den Bedingungen seiner Extremwelt anpasst und eine Strahlung dafür verantwortlich gemacht wird, so bekommt diese Strahlung eine anthroposophische Komponente, d.h. ein natürlicher Effekt/die Natur wirkt im Sinne des Menschen. So eine Sichtweise kann man haben, und sie bereichert das PR-Universum enorm, aber sie ist nicht Teil der Realität, soweit wir sie kennen. Sie ist eher im Reich der Esoterik angesiedelt.
Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Ertruser
Beiträge: 1098
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Unheard hat geschrieben:
Pan Greystat hat geschrieben:Sehe ich auch so Evolution ist fast gleich zu setzen mit Mutation.

Kann man drüber reden. Bei einzelligen Organismen ist Mutation der wesentliche Antrieb zur Anpassung, bei uns dagegen wird viel Energie aufgewendet, die (fast ausschließlich negativen) Folgen von Mutationen den Gesamtorganismus nicht gefährden zu lassen. Der "programmierte Zelltod" ist hier ein ganz erstaunlicher Mechanismus: Eine Zelle des Organismus wird verworfen, sobald ein gefährlich hoher Schädigungsgrad vorliegt. Rekombination des Erbguts zwischen Individuen war dann der Schlüssel zur Weiterentwicklung. Mutationen spielen dagegen keine Rolle mehr.

Das doofe an Strahlung im Allgemeinen ist, dass sie ziellos auf die Materie der Zelle wirkt. Wenn ein Oxtorer sich den Bedingungen seiner Extremwelt anpasst und eine Strahlung dafür verantwortlich gemacht wird, so bekommt diese Strahlung eine anthroposophische Komponente, d.h. ein natürlicher Effekt/die Natur wirkt im Sinne des Menschen. So eine Sichtweise kann man haben, und sie bereichert das PR-Universum enorm, aber sie ist nicht Teil der Realität, soweit wir sie kennen. Sie ist eher im Reich der Esoterik angesiedelt.


Setzt du grade Strahlungsschäden und Mutation gleich ?
Positive und Lebensverbessernde Mutation durch Strahlung ist Genetisches Lotto nur das alles andere als der 6 plus Superzahl fast ausschlieslich mit Krebs bezahlt wird.
Aber es gibt auch immer wieder auftretende Mutationen. Viele werden als Krankheit bezeichnet weil sie eine Abweichung von der Norm sind und damit selten praktischer Natur.
Zwillinge sind eine Mutation planmässig is es aufjedenfall nicht. Eigentlich fast alle Unterschiede zwischen den Menschen unterschiedlicher Herkunft sind Vererbte Mutationen. Eine Cousine von mir ist Situs Inversus eine Mutation wo alle Organe auf der " anderen " Seite als bei Normalen Menschen ist. Man sieht es ihr nicht an sie muss aber seit sie Klein is ein Armband tragen das bei einem Unfall nicht auf der Falschen seite nach dem herz gesucht wird.

Ein sehr schönes Beispiel ist die Laktoseintoleranz. Da 75% der Menschen sie haben wär es eigentlich richtig von einer Laktosetoleranz zu reden und stellt damit also eher eine Abweichung von der Norm dar.
Strahlungsinduzierte Mutationen sind daher eigentlich eher Schäden. Da die Strahlung die DNA in fetzen reißt zumindest die Gefährlichen Strahlungen die wir gern zu Hulk oder Telepaten erschaffung heran ziehen um je nachdem etwas gutes daran zu finden oder aber noch mehr Angst vor den Opfern zu haben.
Wenn wir aber irgendwann eine " Sanfte" Strahlung finden die etwas der DNA zufügt oder siese nicht mit der Kettensäge zerhackt sonder so aufteilt das sie sich anders wieder zusammen fügt . Warum nicht gibt seltsamere Dinge im Universum
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Re: Evolution vs. Manipulation im Perryversum

Beitragvon Unheard » 6. September 2017, 16:05

Benutzeravatar
Offline
Unheard
Siganese
Beiträge: 42
Registriert: 14. Juli 2017, 08:45
Pan Greystat hat geschrieben:Wenn wir aber irgendwann eine " Sanfte" Strahlung finden die etwas der DNA zufügt oder siese nicht mit der Kettensäge zerhackt sonder so aufteilt das sie sich anders wieder zusammen fügt . Warum nicht gibt seltsamere Dinge im Universum

So seltsam ist das nicht *find*. Das "crossing-over" macht ähnliches, wenn ich mich nicht irre. Ich hab' auch nichts gegen die Vorstellung eines dritten Mechanismus nach willkürlichen Veränderungen (Schäden durch Strahlung, Reagenzien; Reparaturfehler im Allgemeinen) und Rekombinationen. So, wie der im Perryversum zu wirken scheint, wüsste ich aber erstmal keinen. Die Ursache müsste ja, um nochmal den Oxtorner herzunehmen, wissen, was es braucht, um auf Oxtorne zu überleben. Andernfalls sterben ja erstmal, sagen wir ganz naiv, Millionen von Menschen nach der ungeschützten Exposition, bis einer dann einigermaßen heile davonkommt. So kann das innerhalb der wenigen Generationen, die die Entwicklung dann gedauert hat, nicht funktionieren.

Eigentlich kann man sowas wie die passende Theorie dazu nur auslassen. Ein Autor, der sich da etwas einfallen lässt, das SciFi und nicht nur reine Fiktion ist, gehört ein Nobelpreis verliehen. Ich muss das aber nicht haben und wäre auch mit z.B. der moralische Code wird's schon irgendwie gerichtet haben zufrieden. Sense of Wonder war früher immer ein Stichwort bei PR. Quellen des Wunderbaren gibt es bei uns ja genug.
Benutzeravatar
Offline
muurtblaue Kreatur
Marsianer
Beiträge: 269
Registriert: 10. Mai 2013, 23:27
Pan Greystat hat geschrieben:Sehe ich auch so Evolution ist fast gleich zu setzen mit Mutation. Wenn sich damals etwas bewehrt hat lebt er länger und hat mehr Chancen die Gene weiter zu geben.
Nicht ganz.
"Evolution" bezeichnet eher den Prozess,
"Mutation" einer der Mechanismen
und "lebt länger" bzw. "hat mehr Chancen die Gene weiter zu geben" sind wichtige Selektionskriterien.

Del Hayer hat geschrieben:Das stimmt nicht ganz... der Star Treck Antrieb auch als WARP Antrieb bekannt ist eine logische Schlussfolgerung aus den Ableitungen Alberts Einstein. In Mathematischen Modellen wurde nachgewiesen https://en.wikipedia.org/wiki/Alcubierre_drive dass er machbar ist.
Wenn auch noch ein Energie Probleme existiert...

Auch hier gibt es Tendenzen: https://motherboard.vice.com/de/article/nz78kw/geleaktes-paper-soll-bestaetigen-dass-der-warpantrieb-wirklich-funktioniert

Sorry, du solltest beides nicht wirklich so ernst nehmen, wie du es anscheinend tust.
Bei Alcubierre solltest du die Fußnoten lesen, was der alles voraussetzt wie z.B die vielfache Masse des gesamten Universums.
Beim EM-Drive solltest du überlegen, dass alleine sein angeblicher Effekt, eine Kraft ohne Gegenkraft zu erzeugen, Newtons Gesetze widerlegen und locker für einen Nobelpreis reichen würde, den man in einem Atemzug mit Planck und Einstein nennen würde.

Als Raumfahrt-Fan hoffe ich natürlich, mich zu täuschen, da wir mit chemischen Antrieben in einer Sackgasse stecken und vielleicht noch mit Mühe zum Mars kommen. Aber solche "Grenzwissenschaften" und die dort grundsätzlich angenommenen Verschwörungstheorien, nach denen diese Forschungen von "IHNEN" (meist irgendeine geheime Regierungsorganisation) unterdrückt würden, sind nicht mein Ding... :rolleyes:

Re: Evolution vs. Manipulation im Perryversum

Beitragvon Del Hayer » 14. September 2017, 06:48

Benutzeravatar
Offline
Del Hayer
Marsianer
Beiträge: 245
Registriert: 10. August 2017, 16:24
Wohnort: Irgendwo im Universum
muurtblaue Kreatur hat geschrieben:
Pan Greystat hat geschrieben:Sehe ich auch so Evolution ist fast gleich zu setzen mit Mutation. Wenn sich damals etwas bewehrt hat lebt er länger und hat mehr Chancen die Gene weiter zu geben.
Nicht ganz.
"Evolution" bezeichnet eher den Prozess,
"Mutation" einer der Mechanismen
und "lebt länger" bzw. "hat mehr Chancen die Gene weiter zu geben" sind wichtige Selektionskriterien.

Del Hayer hat geschrieben:Das stimmt nicht ganz... der Star Treck Antrieb auch als WARP Antrieb bekannt ist eine logische Schlussfolgerung aus den Ableitungen Alberts Einstein. In Mathematischen Modellen wurde nachgewiesen https://en.wikipedia.org/wiki/Alcubierre_drive dass er machbar ist.
Wenn auch noch ein Energie Probleme existiert...

Auch hier gibt es Tendenzen: https://motherboard.vice.com/de/article/nz78kw/geleaktes-paper-soll-bestaetigen-dass-der-warpantrieb-wirklich-funktioniert

Sorry, du solltest beides nicht wirklich so ernst nehmen, wie du es anscheinend tust.
Bei Alcubierre solltest du die Fußnoten lesen, was der alles voraussetzt wie z.B die vielfache Masse des gesamten Universums.
Beim EM-Drive solltest du überlegen, dass alleine sein angeblicher Effekt, eine Kraft ohne Gegenkraft zu erzeugen, Newtons Gesetze widerlegen und locker für einen Nobelpreis reichen würde, den man in einem Atemzug mit Planck und Einstein nennen würde.

Als Raumfahrt-Fan hoffe ich natürlich, mich zu täuschen, da wir mit chemischen Antrieben in einer Sackgasse stecken und vielleicht noch mit Mühe zum Mars kommen. Aber solche "Grenzwissenschaften" und die dort grundsätzlich angenommenen Verschwörungstheorien, nach denen diese Forschungen von "IHNEN" (meist irgendeine geheime Regierungsorganisation) unterdrückt würden, sind nicht mein Ding... :rolleyes:


Ich nehme solche Dinge nicht persoenlich. Deswegen diskutiert man.
Ich widerspreche da, den auch Das sogenannte EM - Drive arbeitet auf einer Weise die von Kraft und Gegenkraft basiert. Selbst wenn es auf Elektromagnetischen Arbeitsweisen funktioniert.
Das man ein in Planung befindliches Antriebkonzept wie ein EM-Drive nicht mit der chemischen bzw einfachen atomaren regeln vergleichen kann ist richtig. Genauso wenig wie man die Newtons'sche Gesetze nicht mit der Wellenausbreitungtheorie vergleichen kann.
Wer vorwärts kommen will, muss auch rückwärts gehen können
VorherigeNächste

Zurück zu PERRY RHODAN-Universum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast