Triviane Mächte

Technik, Galaxien, Welten, Völker, SIs und andere Wunder...
Forumsregeln
Link

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Pan Greystat » 4. Mai 2018, 17:31

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Terraner
Beiträge: 1517
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Kardec hat geschrieben:In diesem Fall ist meine Aussage eindeutig, da ich streng am Originaltext geschrieben habe.
Ich weiß nicht ob du die Zyklen nach Band 1000 gelesen hast?

Die Messenger der Kosmotukleotide regeln alles Grundsätzliche. Die Naturgesetze - Zeit u. Raum. Alles.
Das GESETZ regelt die Beschaffenheit des Universums.


Ja habe ich und zwar vor relativ kurzer Zeit erst. Aber was das GESETZT wirklich ist kam in den Texten die ich gelesen habe nicht rüber ( vielleicht in den Extras die immer Hintern drann sind ? die hab ich nicht)

Da kam es eher so vor. Die Kosmonukleotide sind die Hardware. Die Server. Das GESETZ ist die Software eben die Vorgaben und Möglichkeiten. und die Massenger naja Glasfaser kann man nicht sagen also eher CD USB Sticks die dort wo nach gebesser oder Umgeschrieben werden muss hin entsendet werden.

Eben das GESETZ ist der Soll zustand. Der Plan das ZIEL. Was auch immer. ( Wir verstehen es ja nicht O.O wer es durchschaut dem Explodiert sein Hirn)

Die Kosmonukleotide die Überwachung. Gleichen Soll und Ist zustand ab und wo abweichungen vom Plan entstehen wird gegen gearbeitet.


Aber da muss ja noch deutlich mehr hinter stecken denn so einfach kann es nicht sein ^^ mit dem Wissen wär Perry sicher klar gekommen wenn man es ihm gesagt hätte. Gott wars ^^
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Richard » 5. Mai 2018, 14:23

Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5382
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Ich empfand das "GESETZ" immer als die Rahmenbedingungen unter dem sich die Entwicklung abspielen soll. Die Kosmonukleotide sorgen mit den Messengern dafür, dass die Entwicklung in diesem Rahmen erfolgt und reagieren auch auf Eingriffe wie zb die Überführung der Galaxis Hangay aus Tarkan in das Standarduniversum.

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Pan Greystat » 6. Mai 2018, 05:07

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Terraner
Beiträge: 1517
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
So kommt es mir auch vor ^^ Der der das GESETZ iniziiert hat. Wollte etwas erreichen und dazu braucht er scheinbar eine gewaltige Menge an Universen.

Kommt einem fast vor als wenn jedes Universum eine Petrieschale mit unterschiedlichen Bedingungen sind. Doch in der voll Automatisieren umgebung kam niemand darauf das sich Dinge aus den Schalen raus kommen können und sich über andere ausbreiten.

Vielleicht ist das auch der Grund warum die Hohen Mächte mit ihrer Geballten Kraft nicht im Universum direkt anwesend sein können. Das ,das vor Ort zuständige Kosmonukleotit da Tierisch was gegen hätte wenn eine solch geballte Macht die nicht vorgesehen war auftaucht und wenn es so lange mit Messenger beschmeißt bis es aufgelöst ist.
Ich weiß nicht WIE Anwesend ein CT in einer Negasphäre sein kann. Aber dort ist ja alles nicht mehr mit dem Gesetz in verbindung.
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Truktan » 7. Mai 2018, 10:57

Offline
Truktan
Plophoser
Beiträge: 462
Registriert: 17. September 2015, 21:14
Ich weiß nicht WIE Anwesend ein CT in einer Negasphäre sein kann.


Nach allem, was man weiss auch nicht mehr als ein Kosmokrat im Bereich des "Gesetzes". Nur in der "Neganen Stadt", wo auf der "Tempolaren Arkade" das Vibra-Psi auf enorme, für fast alle Wesen absolut tödlichen Werte konzentriert und verstärkt wird, kann sich ein Chaotarch für kurze Zeit materialisieren; dann allerdings sogar ohne Nachteile durch das Transformsydrom.

Re: Triviane Mächte

Beitragvon muurtblaue Kreatur » 26. Mai 2018, 18:33

Benutzeravatar
Offline
muurtblaue Kreatur
Marsianer
Beiträge: 295
Registriert: 10. Mai 2013, 23:27
Pucky hat geschrieben:
Marcel Feldmann hat geschrieben: Was haltet ihr von den Trivianen Mächten?


Schwer zu beantworten, es geht m.E. sehr in die Richtung "Wie sollten sie sich verhalten?"
Si kitu fand ich hmmm .. "interessant". Allerdings trat sie eigentlich nur als "deus ex machina" auf.
Thez? Nein, dazu schreibe ich nichts, den "schweige ich tot".

Ich ebenfalls.
Generell gesagt:
Als Ergänzung des "Hohe-Mächte-Biotops" finde ich Triviane Mächte interessant. Aber sie sollten nur sporadisch erscheinen und keine Hauptrolle spielen.
(Und nun werd' ich überlegen, weshalb ich "Triviane Mächte" generell im ersten Moment immer als "Triviale Mächte" lese. Das gibt mir zu denken ...)

IMHO haben die Auftritte aller hohen Mächte etwas von "Deus ex machina", manche mehr, andere weniger, was irgendwie auch logisch ist.
Um das Beispiel mit dem Ameisenhaufen aufzugreifen: Wenn dort ein Mensch eingreifen würde, würde das für die einzelne Ameise auch super-mächtig und völlig unverständlich sein. Die HM stehen auf der Evolutionsleiter so weit über uns, dass wir sie eigentlich niemals verstehen können UND sie uns auch nicht!
Schon dass ES sich meist (aus unserer Sicht) eher kryptisch äußert, überrascht eigentlich nicht. Eher dass es sich Menschen überhaupt verständlich machen kann. Schon der primitivste SI-Plan dürfte jegliches Vorstellungsvermögen überschreiten. Und wir sehen immer nur eine winzige Facette.
Ähnlich sollte eine SI die Gedankengänge einer HM nicht einmal ernsthaft erahnen können. Und wir gleich dreimal nicht.

Erkläre mal als Schäfer deinem Schäferhund, wie die Weltwirtschaft funktioniert und welchen Anteil Schafwolle daran hat. Er wird dich treu anschauen und wedeln. Und dann gibst du ihm de Anweisung, wie der die Schafherde zu treiben hat. Das versteht er und tut es - ohne einen Schimmer zu haben, warum er das tun soll und welchen Sinn das im globalen Kontext hat.

Kardec hat geschrieben:Den Hauptsatz eines Naturgesetzes zu personifizieren war in meinen Augen einer der eklatantesten Mißgriffe überhaupt.

Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich mich bei ihrem kurzen Auftritt an den Kopf gepackt und gefragt hatte, was der Sch*** sollte.
Gut, dass sie danach keine Rolle mehr gespielt hat. Das gleiche denke ich von Thez.
Ich mag keine Personifikationen von SI, HM, "Naturgesetzen" und anderem höheren Gedönse. Die sollen sich als graue Eminenzen im Hintergrund halten. Sobald sie "persönlich" Eingreifen, bricht eigentlich das (Story-)Universum zusammen. Und auch das "Transformsyndrom" ist eine logische Katastrophe.

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Kardec » 26. Mai 2018, 20:12

Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 5156
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
:D Im Vergleich zu Si Kitu ist THEZ ultimativ serienlogisch.

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Pan Greystat » 26. Mai 2018, 21:51

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Terraner
Beiträge: 1517
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
muurtblaue Kreatur hat geschrieben:IMHO haben die Auftritte aller hohen Mächte etwas von "Deus ex machina", manche mehr, andere weniger, was irgendwie auch logisch ist.
Um das Beispiel mit dem Ameisenhaufen aufzugreifen: Wenn dort ein Mensch eingreifen würde, würde das für die einzelne Ameise auch super-mächtig und völlig unverständlich sein. Die HM stehen auf der Evolutionsleiter so weit über uns, dass wir sie eigentlich niemals verstehen können UND sie uns auch nicht!
Schon dass ES sich meist (aus unserer Sicht) eher kryptisch äußert, überrascht eigentlich nicht. Eher dass es sich Menschen überhaupt verständlich machen kann. Schon der primitivste SI-Plan dürfte jegliches Vorstellungsvermögen überschreiten. Und wir sehen immer nur eine winzige Facette.
Ähnlich sollte eine SI die Gedankengänge einer HM nicht einmal ernsthaft erahnen können. Und wir gleich dreimal nicht.

Erkläre mal als Schäfer deinem Schäferhund, wie die Weltwirtschaft funktioniert und welchen Anteil Schafwolle daran hat. Er wird dich treu anschauen und wedeln. Und dann gibst du ihm de Anweisung, wie der die Schafherde zu treiben hat. Das versteht er und tut es - ohne einen Schimmer zu haben, warum er das tun soll und welchen Sinn das im globalen Kontext hat.


Etwas das ich in solche Vergleichen immer vermisse sind die Hilfsmittel.

Der Vergleich mit Hund und Herrchen find ich gut. Bzw Baur und Nutztiere. Das wär ein toller Vergleich zwischen den SI und ihren Völkern.
Aber so arbeiten sie ja nicht. Perry spricht in richtigen Sätzen mit ES. Er macht Witze mit Perry und Running Gags mit seinen Auserwählten.

Das wär also wenn ein Mensch lernt Hündisch zu Reden um mit ihm zu Sprechen. Das er an manchen Stellen überfordert sein wird wenn man ihn Erzählt das der Globale Markt wegen Wallstreet Haien in die Brüche gegangen ist und wegen der gleichzeitig gestiegenen Spritt kosten gibt es heute nur Penny Hunderfutter statt Steak.
Klar da wird er doof gucken.
Aber ein Mensch trotz seiner "Überragenen Hammerhaftigkeit" wär auch in der Lage dem Hund eine Analogie an zu bieten ( vorrausgesetzt er kennt und kann seine Sprache)
Die Hohen Mächte fangen halt immer so an " Das übersteigt dein Wissen " haben es aber garnicht versucht XD und ehrlich. Was daran übersteigt das Wissen und Verständniss von Perry bisher ?

Sicher das große ganze im Multiuniversalen Kontext ist etwas unnötig. Aber bishher sind die Ziele doch alle sehr Verständlich nur eben größer.
Während ein Normal Sterblicher sein Leben Essen Schlafen Arbeit und so weiter koordinierung und Organisieren muss.
Tut ein Präsident ( ob nun Politisch oder Wirtschaftlicher) das auf einer ganz anderen Ebene.
Aber die Ähnlichkeiten sind doch nicht zu Läugnen oder ?

Wenn man also bei Ameise und Mensch bleiben will.
Beschreibt das aber nicht unser verhältniss. Sogar Mensch und Biene ist nicht ganz passend obwohl wir A was von der Biene wollen ( und klauen) und B sie elementarer Bestandteil unserer Lebensgrundlage sind. Ameisen sind da nicht ganz so Lebensnotwendig.

aber während wir ein Kommunikatives Problem haben. Ist das bei den Hohen mächten nicht das Problem

Wir können einer Ameise nicht unbedingt die Kernphysik auf die Schnelle bei bringen ( wir können das aber auch nicht bei einem X beliebigen Menschen)

Aber ein Tip wo es besseres Futter , Weniger Feinde und so weiter. Sowas könnten wir sofort ( wenn wir mit ihnen Sprechen könnten) mitteilen auf grund unserer Perspektive.
Besonders ^^ weil wir ja nicht einfach im Weg sind und die Hohen Mächte so Liebenswert sind uns zu warnen. Nein sie wollen etwas von uns.
Wenn du als Mensch daher kommst und dich hin setzt und eine Ameise schnappst ihr sagst. Entweder ihr greift jetzt eure Nachbarn an(Oder ihr Fällt jetzt den Baum da) da würde dir sicher auch jede Ameisen Königin was husten.

Das ist einfach schlechtes Mitarbeiter Mitarbeitermanagement kein Naturgesetz ^^
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Re: Triviane Mächte

Beitragvon muurtblaue Kreatur » 27. Mai 2018, 15:33

Benutzeravatar
Offline
muurtblaue Kreatur
Marsianer
Beiträge: 295
Registriert: 10. Mai 2013, 23:27
Pan Greystat hat geschrieben:
muurtblaue Kreatur hat geschrieben:IMHO haben die Auftritte aller hohen Mächte etwas von "Deus ex machina", manche mehr, andere weniger, was irgendwie auch logisch ist.
Um das Beispiel mit dem Ameisenhaufen aufzugreifen: Wenn dort ein Mensch eingreifen würde, würde das für die einzelne Ameise auch super-mächtig und völlig unverständlich sein. Die HM stehen auf der Evolutionsleiter so weit über uns, dass wir sie eigentlich niemals verstehen können UND sie uns auch nicht!
Schon dass ES sich meist (aus unserer Sicht) eher kryptisch äußert, überrascht eigentlich nicht. Eher dass es sich Menschen überhaupt verständlich machen kann. Schon der primitivste SI-Plan dürfte jegliches Vorstellungsvermögen überschreiten. Und wir sehen immer nur eine winzige Facette.
Ähnlich sollte eine SI die Gedankengänge einer HM nicht einmal ernsthaft erahnen können. Und wir gleich dreimal nicht.

Erkläre mal als Schäfer deinem Schäferhund, wie die Weltwirtschaft funktioniert und welchen Anteil Schafwolle daran hat. Er wird dich treu anschauen und wedeln. Und dann gibst du ihm de Anweisung, wie der die Schafherde zu treiben hat. Das versteht er und tut es - ohne einen Schimmer zu haben, warum er das tun soll und welchen Sinn das im globalen Kontext hat.


Etwas das ich in solche Vergleichen immer vermisse sind die Hilfsmittel.

Der Vergleich mit Hund und Herrchen find ich gut. Bzw Baur und Nutztiere. Das wär ein toller Vergleich zwischen den SI und ihren Völkern.
Aber so arbeiten sie ja nicht. Perry spricht in richtigen Sätzen mit ES. Er macht Witze mit Perry und Running Gags mit seinen Auserwählten.

Das wär also wenn ein Mensch lernt Hündisch zu Reden um mit ihm zu Sprechen. Das er an manchen Stellen überfordert sein wird wenn man ihn Erzählt das der Globale Markt wegen Wallstreet Haien in die Brüche gegangen ist und wegen der gleichzeitig gestiegenen Spritt kosten gibt es heute nur Penny Hunderfutter statt Steak.
Klar da wird er doof gucken.
Aber ein Mensch trotz seiner "Überragenen Hammerhaftigkeit" wär auch in der Lage dem Hund eine Analogie an zu bieten ( vorrausgesetzt er kennt und kann seine Sprache)
Die Hohen Mächte fangen halt immer so an " Das übersteigt dein Wissen " haben es aber garnicht versucht XD und ehrlich. Was daran übersteigt das Wissen und Verständniss von Perry bisher ?

Du interpretierst das Analogon Mensch - Hund leider falsch.
Der Mensch reduziert seine Kommunikation auf einige wenige Worte, Pfiffe und Gesten, die der Hund so gerade eben noch kapiert. Und diese betreffen nur den Kontext, der dem sehr kleinen Weltbild des Hundes entspricht, also Jagen, Hüten, ggf. ein paar Kunststückchen.
Alles weitere übersteigt dessen Wissen und Fähigkeiten.

Genauso sehe ich das bei SI - Mensch, wobei da die Kluft IMHO noch größer ist.
Die SI kommuniziert mit PR auf (als ihrer Sicht) niedrigstem Idiotengebabbel. Und ja, es ist im wesentlichen "tu dies, lass das, gib Pfötchen..." und "mehr übersteigt dein Wissen, das kapierst du eh nicht".
Der Mensch hält das für eine Kommunikation als gleichem Level, weil er diese Worte versteht. Und der Leser auch. ;)
Aber aus SI-Sicht ist das wohl noch primitiver, als wenn ein Schäfer seinem Hund per Pfiff und Geste befiehlt, die Schafherde nach links zu treiben...

Sicher das große ganze im Multiuniversalen Kontext ist etwas unnötig. Aber bishher sind die Ziele doch alle sehr Verständlich nur eben größer.
Während ein Normal Sterblicher sein Leben Essen Schlafen Arbeit und so weiter koordinierung und Organisieren muss.
Tut ein Präsident ( ob nun Politisch oder Wirtschaftlicher) das auf einer ganz anderen Ebene.
Aber die Ähnlichkeiten sind doch nicht zu Läugnen oder ?

Wenn man also bei Ameise und Mensch bleiben will.
Beschreibt das aber nicht unser verhältniss. Sogar Mensch und Biene ist nicht ganz passend obwohl wir A was von der Biene wollen ( und klauen) und B sie elementarer Bestandteil unserer Lebensgrundlage sind. Ameisen sind da nicht ganz so Lebensnotwendig.

aber während wir ein Kommunikatives Problem haben. Ist das bei den Hohen mächten nicht das Problem

Wir können einer Ameise nicht unbedingt die Kernphysik auf die Schnelle bei bringen ( wir können das aber auch nicht bei einem X beliebigen Menschen)

Aber ein Tip wo es besseres Futter , Weniger Feinde und so weiter. Sowas könnten wir sofort ( wenn wir mit ihnen Sprechen könnten) mitteilen auf grund unserer Perspektive.

Das dürfte ungefähr das sein, was eine SI aus ihrer Sicht mit ihren Hilfsvölkern tut: Sie gibt ihnen Anweisungen, was sie tun sollen, manchmal auch Tipps und Hilfsmittel dafür, aber erklärt ihnen nicht die hyperkomplexten Planungen dahinter, weil die das eh nicht kapieren würden.
Manchmal scheitern sie damit und es wäre besser gewesen, die Hilfsvölker vielleicht doch etwas netter zu behandeln. (Auch ein ausreichend gereiztes Wespenvolk kann einen Menschen durchaus töten.)

Besonders ^^ weil wir ja nicht einfach im Weg sind und die Hohen Mächte so Liebenswert sind uns zu warnen. Nein sie wollen etwas von uns.
Wenn du als Mensch daher kommst und dich hin setzt und eine Ameise schnappst ihr sagst. Entweder ihr greift jetzt eure Nachbarn an(Oder ihr Fällt jetzt den Baum da) da würde dir sicher auch jede Ameisen Königin was husten.

Du wärst bei aller Mühe nicht einmal in der Lage, es ihr zu erklären.
Aber vielleicht kannst du stattdessen eine Spur von Leckerlies legen, denen die Ameisen folgen, um die an den Ort zu bekommen, wo sie etwas für dich tun sollen.
Das ungefähr ist nach meinem Verständnis das Verhalten von SI gegenüber Völkern aus den Niederungen des Universums. :o)
Das ist einfach schlechtes Mitarbeiter Mitarbeitermanagement kein Naturgesetz ^^

Falsch. "Mitarbeitermanagement" würde ein (fast) gleiches Level bedeuten.

Stell dir mal vor, Einstein müsste einem Analphabeten dazu bringen, ein physikalisches Experiment für ihn durchzuführen. Beide sprechen die gleiche Sprache, aber der Verständnishorizont ist derartig unterschiedlich, dass er ihm eigentlich nur sehr dedizierte Anweisungen für einfache Tätigkeiten geben könnte, die dieser nicht einmal annähernd begreifen kann, und Einstein hoffen müsste, dass er sie trotzdem halbwegs korrekt ausführt.
Und das wäre die Kommunikation zwischen zwei Menschen. Zur SI stehen dazwischen zwei komplette Evolutionsstufen auf der "Zwiebelschale"!

Re: Triviane Mächte

Beitragvon zephydia » 27. Mai 2018, 16:40

Offline
zephydia
Ertruser
Beiträge: 778
Registriert: 22. Dezember 2015, 12:23
Kennt jemand die Story "Sandkönige" von George R.R. Martin? Die fällt mir immer ein wenn Menschen oder andere Wesen im Vergleich zu SIs als "Ameisen" bezeichnet werden. Und tatsächlich erscheint mir dass Verhalten vieler SIs (mit seltenen Ausnahmen wie ESTARTU) gegenüber ihren sogenannten Hilfvölkern sehr ähnlich dem des Hauptprotagonisten der Story gegenüber seinen Sandkönigs-Kolonien. Und weiß vielleicht sind die Gründe für dieses Verhalten auch die selben.

Re: Triviane Mächte

Beitragvon muurtblaue Kreatur » 27. Mai 2018, 20:43

Benutzeravatar
Offline
muurtblaue Kreatur
Marsianer
Beiträge: 295
Registriert: 10. Mai 2013, 23:27
zephydia hat geschrieben:Kennt jemand die Story "Sandkönige" von George R.R. Martin? Die fällt mir immer ein wenn Menschen oder andere Wesen im Vergleich zu SIs als "Ameisen" bezeichnet werden. Und tatsächlich erscheint mir dass Verhalten vieler SIs (mit seltenen Ausnahmen wie ESTARTU) gegenüber ihren sogenannten Hilfvölkern sehr ähnlich dem des Hauptprotagonisten der Story gegenüber seinen Sandkönigs-Kolonien. Und weiß vielleicht sind die Gründe für dieses Verhalten auch die selben.

Da ich (und vermutlich die meisten Leser) die "Sandkönige" nicht kenne, hilft dein Hinweis hier irgendwie nicht viel...

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Richard » 27. Mai 2018, 22:33

Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5382
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Kardec hat geschrieben: :D Im Vergleich zu Si Kitu ist THEZ ultimativ serienlogisch.


Si Kitu schien mir aber "zugänglicher" zu sein als THEZ und wirkte eben längst nicht so "abgehoben" als dass sie sich wie THEZ die eigene "Lebenslinie" mit diversen Eingriffen in die Vergangenheit "absicherte".

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Kardec » 28. Mai 2018, 00:23

Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 5156
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Der 2. Hauptsatz der Thermodynamik - und dann auch noch zugänglich. Es muss viel Allohol beim Entwurf dieser Figur im Spiel gewesen sein :D

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Richard » 28. Mai 2018, 02:26

Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5382
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
K.a. ob und wenn ja welchen legalen oder illegalen Drogen Kurt Mahr zusprach.

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Pan Greystat » 28. Mai 2018, 11:17

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Terraner
Beiträge: 1517
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
muurtblaue Kreatur hat geschrieben:Du interpretierst das Analogon Mensch - Hund leider falsch.
Der Mensch reduziert seine Kommunikation auf einige wenige Worte, Pfiffe und Gesten, die der Hund so gerade eben noch kapiert. Und diese betreffen nur den Kontext, der dem sehr kleinen Weltbild des Hundes entspricht, also Jagen, Hüten, ggf. ein paar Kunststückchen.
Alles weitere übersteigt dessen Wissen und Fähigkeiten.

Genauso sehe ich das bei SI - Mensch, wobei da die Kluft IMHO noch größer ist.
Die SI kommuniziert mit PR auf (als ihrer Sicht) niedrigstem Idiotengebabbel. Und ja, es ist im wesentlichen "tu dies, lass das, gib Pfötchen..." und "mehr übersteigt dein Wissen, das kapierst du eh nicht".
Der Mensch hält das für eine Kommunikation als gleichem Level, weil er diese Worte versteht. Und der Leser auch. ;)
Aber aus SI-Sicht ist das wohl noch primitiver, als wenn ein Schäfer seinem Hund per Pfiff und Geste befiehlt, die Schafherde nach links zu treiben...


Erst einmal Falsch geht in diesem zusammenhang garnicht.
SIs sind von Menschen erfunde Energiepotenziale Fiktiver Natur. Ergo kann eine SI keinen Höheren Plänen folgen als den der Autoren.
Eine Analogie hat immer Schwächen da man nicht das eigentliche Problem beschreibt sondern versucht es auf eine Begreifbare Ebene zu senken aber in diesem Fall kann ich deiner Aussage so garnicht zustimmen.
Ich maße mir nicht an zu Wissen wie ein Hund denkt und was er eigentlich versteht. Usere Sprache für ihn genau so aussagekräftig wie das Bellen von ihn für uns ist.
Wenn du einem Hund anpfeifst wird er nicht los rennen um irgendwo Schafe zu suchen selbst wenn du Pfeifst und sagst " hol die Schafe"
Es ist also keine Kommunikation im Sinne von Wissensübermittlung sonder ein Abrufen von Training. Try and Error eingaben auf Kommando.
SO Kommunizieren die SIs und höher aber selten mit ihren Untergeben.
Perry bekommt nicht einen Keks wenn er das macht was ES von ihm erwartet und er wird auch nicht Nass gespritzt wenn er wiedermal seine Nase da rein steckt wo sie nicht drin verloren hat.
Wenn sie es doch tun sind sie total unfähig darin. Denn Perry und Co bekommen das nicht mit. Sogar als man ihn aus der Milchstraße verbannt. Als sie sich dem Willen wiedersetzen. War das weniger eine Bestrafung ( da hätten sie nur ein Zellaktivator ausschalten müssen und sagen mach das nochmal und es geht so weiter) es war eher ein Versuch der Bestechung/drohung du bekommst so lange nicht was du willst bis du dein Zimmer auf räumst ähm wieder Tief Ritterst

Uns fehlen halt Aktuell die Möglichkeiten die Sprache eines nicht Menschlichen Lebewesen zu verstehen und zu verwenden.
Trotzdem erinnert das Verhalten von ES nicht dem wie wir mit Tieren um gehen ob mit Ameisen oder Hunden.

Dann schon eher als wenn ein Archologe versucht mit hilfe seiner Studien über das Alte Ägypten mit jemanden aus damaligen Zeit zu Reden.
Dabei aber nicht direkt vor Ort sein kann sondern nur Sichtkontakt hat und mit ihm Sprechen kann.
Wie will man einem Terraner auch etwas erklären das 5 Dimensional ist. Wenn schon bei 4 Dimensionen die Direkte Betrachtung schwer fällt.

Nichts desso Trotz ist es eine in beide Richtungen stattfinde Kommunikation. Mindestens ein Teil von ES ist in der Lage Menschliche Gedankengänge nach zu vollziehen eventuell nur bis zu einem Gewissen grat aber das trifft auf Mensch zu Mensch kommunikation ja auch zu.
Einstein mag vielleicht wenig Erfolg dabei haben einen Menschen aus dem 16/17 Jahrhundert seine Theorien da zu legen oder ihn zur Mitarbeit zu Instruieren. Aber ihm zu erklären wo der nächste Pub ist oder das er England vor einer Spanischen Invasion warnen muss. Das bekommt er sicher hin wenn auch vielleicht ein wenig Umständlicher als er es heute können würde.

Und dank dem mehr oder weniger Gelungen Teil mit den Kosmokraten die in welcher Form auch immer durch das Universum schreiten.
Wissen wir auch das zumindest Taurek durchaus in der Lage ist die Niederungen zu verstehen und Lebewesen zu Manipulieren.
Auch Kosmokraten auf Kurzbesuch in ihren Zyklopen sind zumindest mit einem Teil ihres Verstandes in der Lage die Niederungen zu verstehen.

Zu behaupten die Hohen Mächte könnten mit unserer Evolutionsebene nicht Vernünftig Kommunizieren ist bewiesener Maßen falsch. Sie wollen es ganz einfach nicht wenn sie sich Kyptisch verhalten. Ob diesem Wollen jetzt ein Eintrag im Skript zu grunde liegt oder das Raumzeit gefüge explodieren würde wenn man Perry vorher sagt was Sache ist nicht erst hinterher. Steht auf einem ganz anderen Blatt.
Aber jemand der Rätzel wie " Du kannst ihn nur in seiner eigenen Zeit töten " und dazu noch einen Mordlüsternen Revoler rum fliegen lässt sich aus denken kann. Inc alle Mistverständnisse die damit einher gehen. Der könnte auch ein Postet verfassen auf dem steht " Muss Weg , Schwarm ausstrahlung gefährlich."
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Truktan » 28. Mai 2018, 14:08

Offline
Truktan
Plophoser
Beiträge: 462
Registriert: 17. September 2015, 21:14
K.a. ob und wenn ja welchen legalen oder illegalen Drogen Kurt Mahr zusprach.


Kurt Mahr war gleichzeitig Physiker und SciFi-Autor. Wer braucht da noch Drogen zur Bewusstseinserweiterung?! :D

Re: Triviane Mächte

Beitragvon muurtblaue Kreatur » 28. Mai 2018, 21:28

Benutzeravatar
Offline
muurtblaue Kreatur
Marsianer
Beiträge: 295
Registriert: 10. Mai 2013, 23:27
Kardec hat geschrieben:Der 2. Hauptsatz der Thermodynamik - und dann auch noch zugänglich. Es muss viel Allohol beim Entwurf dieser Figur im Spiel gewesen sein :D

Im "Scheibenwelt"-Universum von Terry Pratchett wären solche "anthropomorphen Personifikationen" von Naturerscheinungen voll on topic, aber bei PR hat es mich gegraust und ich war erleichtert, dass Si Kitu schnell wieder verschwunden ist.

Re: Triviane Mächte

Beitragvon muurtblaue Kreatur » 28. Mai 2018, 21:49

Benutzeravatar
Offline
muurtblaue Kreatur
Marsianer
Beiträge: 295
Registriert: 10. Mai 2013, 23:27
Pan Greystat hat geschrieben:
muurtblaue Kreatur hat geschrieben:Du interpretierst das Analogon Mensch - Hund leider falsch.
Der Mensch reduziert seine Kommunikation auf einige wenige Worte, Pfiffe und Gesten, die der Hund so gerade eben noch kapiert. Und diese betreffen nur den Kontext, der dem sehr kleinen Weltbild des Hundes entspricht, also Jagen, Hüten, ggf. ein paar Kunststückchen.
Alles weitere übersteigt dessen Wissen und Fähigkeiten.

Genauso sehe ich das bei SI - Mensch, wobei da die Kluft IMHO noch größer ist.
Die SI kommuniziert mit PR auf (als ihrer Sicht) niedrigstem Idiotengebabbel. Und ja, es ist im wesentlichen "tu dies, lass das, gib Pfötchen..." und "mehr übersteigt dein Wissen, das kapierst du eh nicht".
Der Mensch hält das für eine Kommunikation als gleichem Level, weil er diese Worte versteht. Und der Leser auch. ;)
Aber aus SI-Sicht ist das wohl noch primitiver, als wenn ein Schäfer seinem Hund per Pfiff und Geste befiehlt, die Schafherde nach links zu treiben...


Erst einmal Falsch geht in diesem zusammenhang garnicht.
SIs sind von Menschen erfunde Energiepotenziale Fiktiver Natur. Ergo kann eine SI keinen Höheren Plänen folgen als den der Autoren.
Eine Analogie hat immer Schwächen da man nicht das eigentliche Problem beschreibt sondern versucht es auf eine Begreifbare Ebene zu senken aber in diesem Fall kann ich deiner Aussage so garnicht zustimmen.

Wie du richtig sagst, geht es hier um Erfindungen von Autoren, also nicht um objektive Fakten, sondern um subjektive Interpretationen.
Und da kann ich selbstverständlich die deine als falsch ansehen, ebenso wie du die meine.
Eine Analogie kann da bei der Erklärung helfen, wie (und warum) man etwas interpretiert.

Ich maße mir nicht an zu Wissen wie ein Hund denkt und was er eigentlich versteht. Usere Sprache für ihn genau so aussagekräftig wie das Bellen von ihn für uns ist.
Wenn du einem Hund anpfeifst wird er nicht los rennen um irgendwo Schafe zu suchen selbst wenn du Pfeifst und sagst " hol die Schafe"
Es ist also keine Kommunikation im Sinne von Wissensübermittlung sonder ein Abrufen von Training. Try and Error eingaben auf Kommando.

Selbstverständlich ist das eine Kommunikation. Sorry, das steht sogar objektiv außer Zweifel. Nur ist diese so primitiv, dass sie sich auf trainierte Anweisungen reduziert.
Egal wie intensiv du ihm die Quantentheorie zu erklären versuchst, er wird nichts davon verstehen.
Und IMHO geht es einer SI mit Menschen genauso, nur eben eine Stufe "höher".

SO Kommunizieren die SIs und höher aber selten mit ihren Untergeben.
Perry bekommt nicht einen Keks wenn er das macht was ES von ihm erwartet und er wird auch nicht Nass gespritzt wenn er wiedermal seine Nase da rein steckt wo sie nicht drin verloren hat.

Aus ihrer Sicht IMHO schon, nur dass PR nicht einmal einen Keks bekommt, sondern nur den Ärger.

Wenn sie es doch tun sind sie total unfähig darin. Denn Perry und Co bekommen das nicht mit. Sogar als man ihn aus der Milchstraße verbannt. Als sie sich dem Willen wiedersetzen. War das weniger eine Bestrafung ( da hätten sie nur ein Zellaktivator ausschalten müssen und sagen mach das nochmal und es geht so weiter) es war eher ein Versuch der Bestechung/drohung du bekommst so lange nicht was du willst bis du dein Zimmer auf räumst ähm wieder Tief Ritterst

Uns fehlen halt Aktuell die Möglichkeiten die Sprache eines nicht Menschlichen Lebewesen zu verstehen und zu verwenden.
Trotzdem erinnert das Verhalten von ES nicht dem wie wir mit Tieren um gehen ob mit Ameisen oder Hunden.

Sondern? Natürlich eine Stufe höher.
Tipp: Schon Gucky als Telepath kann Informationen vielfach schneller und genauer aus den Gedanken lesen, als wenn man ihm etwas gesprochen erklären würde. Für eine SI ist die akustische Sprache daher wahrscheinlich sogar weit primitiver als das Pfeifen nach einem Hund.

Und die wirkliche Komplexität der SI-Pläne dürften für einen Menschen mindestens so unverständlich sein wie dem Hund die Quantentheorie. Also bekommt er nur knappe Anweisungen, welche Kunststückchen er machen soll - und mit viel Glück auch mal einen kleinen Keks.

Dann schon eher als wenn ein Archologe versucht mit hilfe seiner Studien über das Alte Ägypten mit jemanden aus damaligen Zeit zu Reden.
Dabei aber nicht direkt vor Ort sein kann sondern nur Sichtkontakt hat und mit ihm Sprechen kann.
Wie will man einem Terraner auch etwas erklären das 5 Dimensional ist. Wenn schon bei 4 Dimensionen die Direkte Betrachtung schwer fällt.

Beides. Sowohl die Kommunikationsmittel (akustische Sprache) als auch deren Inhalte (3D, allenfalls mit einem Hauch 5D) sind für eine SI unfassbar primitiv, für einen Menschen aber zugleich am obersten Rand seines Erkenntnishorizonts.

Du magst auch hier gerne gegenteiliger Meinung sein und glauben, dass PR mit ES auf Augenhöhe diskutiert. :rolleyes:
Nichts desso Trotz ist es eine in beide Richtungen stattfinde Kommunikation. Mindestens ein Teil von ES ist in der Lage Menschliche Gedankengänge nach zu vollziehen eventuell nur bis zu einem Gewissen grat aber das trifft auf Mensch zu Mensch kommunikation ja auch zu.
Einstein mag vielleicht wenig Erfolg dabei haben einen Menschen aus dem 16/17 Jahrhundert seine Theorien da zu legen oder ihn zur Mitarbeit zu Instruieren. Aber ihm zu erklären wo der nächste Pub ist oder das er England vor einer Spanischen Invasion warnen muss. Das bekommt er sicher hin wenn auch vielleicht ein wenig Umständlicher als er es heute können würde.

Und dank dem mehr oder weniger Gelungen Teil mit den Kosmokraten die in welcher Form auch immer durch das Universum schreiten.
Wissen wir auch das zumindest Taurek durchaus in der Lage ist die Niederungen zu verstehen und Lebewesen zu Manipulieren.
Auch Kosmokraten auf Kurzbesuch in ihren Zyklopen sind zumindest mit einem Teil ihres Verstandes in der Lage die Niederungen zu verstehen.

Dass ein Kosmokrat im 4D-Universum agieren kann, halte ich für eine fast so großen Fehler wie das Auftreten einer "anthropomorphen Personifikationen eines Naturgesetzes". Und das "Transformsyndrom" ist Bullshit-Bingo, um diese Unmöglichkeit zu verdecken.
Selbst wenn du dich (z.B. mittels einer VR-Brille und eines Mikro-Roboters) in einen Ameisenhaufen einschleichen könntest, wärst du dort völlig orientierungslos und würdest auch die Ameisen immer noch nicht verstehen oder mit ihnen diskutieren können.

Zu behaupten die Hohen Mächte könnten mit unserer Evolutionsebene nicht Vernünftig Kommunizieren ist bewiesener Maßen falsch.
Sie wollen es ganz einfach nicht wenn sie sich Kyptisch verhalten.

Ich setze dagegen: Zu behaupten Menschen könnten mit Hunden nicht Vernünftig Kommunizieren ist bewiesener Maßen falsch.

Das, was du als Mensch als "vernünftig" ansiehst, ist für eine SI primitivstes Gestammel und stellt nur die winzige Ecke des großen Plans dar, den die winzigen menschlichen Gehirne so gerade eben noch verstehen können.

Natürlich ist vieles davon auch plotdriven. Die Story wäre ziemlich kurz, wenn dem Helden alle Mittel von Anfang an zur Verfügung gestellt würden und er nur auf den Super-Ichlösealles-Knopf drücken müsste.
Aber ich halte es trotzdem weiterhin für logisch richtig, dass SI Schwierigkeiten haben, mit Menschen zu kommunizieren und dass Menschen das Gefühl haben, dass sie nur Handlanger sind und ihnen nicht alles gesagt wird - weil das auch stimmt und weil sie nicht die Kapazität haben, mehr zu verstehen, als was eine winzige Facette an der Oberfläche spiegelt.

Ob diesem Wollen jetzt ein Eintrag im Skript zu grunde liegt oder das Raumzeit gefüge explodieren würde wenn man Perry vorher sagt was Sache ist nicht erst hinterher. Steht auf einem ganz anderen Blatt.
Aber jemand der Rätzel wie " Du kannst ihn nur in seiner eigenen Zeit töten " und dazu noch einen Mordlüsternen Revoler rum fliegen lässt sich aus denken kann. Inc alle Mistverständnisse die damit einher gehen. Der könnte auch ein Postet verfassen auf dem steht " Muss Weg , Schwarm ausstrahlung gefährlich."


Das ist eine Ausschmückung der Story. Sowohl der Autor als auch die Leser sind ja nur Menschen, die mit echter 5D-Logik nicht viel anfangen können. Und außerdem braucht es spannende Elemente und Wendungen.

Aber, um auf das von dir so ungeliebte Analogon Mensch - Hund zurück zu kommen: Aufgaben, die ein Mensch einem Hund z.B. bei Dressurprüfungen stellt, sind schlich gesehen ähnlich doof und sinnlos. Der Mensch kann keine (aus Hundesicht) besseren Aufgaben stellen, da für ihn die Hundewelt völlig fremd unverständlich ist (und es auch kein Transformsyndrom zum Hundeuniversum gibt).

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Richard » 28. Mai 2018, 22:58

Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5382
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
muurtblaue Kreatur hat geschrieben:
Kardec hat geschrieben:Der 2. Hauptsatz der Thermodynamik - und dann auch noch zugänglich. Es muss viel Allohol beim Entwurf dieser Figur im Spiel gewesen sein :D

Im "Scheibenwelt"-Universum von Terry Pratchett wären solche "anthropomorphen Personifikationen" von Naturerscheinungen voll on topic, aber bei PR hat es mich gegraust und ich war erleichtert, dass Si Kitu schnell wieder verschwunden ist.


Nunja, dann muessten dich allerdings auch KK & CT stoeren, da die auch sowas wie Anthropomorphe Personfikationen darstellen (wenn das für SiKitu gilt, gilt das mE eben auch fuer diese beiden Gruppiereungenwie ich finde).

Re: Triviane Mächte

Beitragvon muurtblaue Kreatur » 29. Mai 2018, 00:44

Benutzeravatar
Offline
muurtblaue Kreatur
Marsianer
Beiträge: 295
Registriert: 10. Mai 2013, 23:27
Richard hat geschrieben:
muurtblaue Kreatur hat geschrieben:
Kardec hat geschrieben:Der 2. Hauptsatz der Thermodynamik - und dann auch noch zugänglich. Es muss viel Allohol beim Entwurf dieser Figur im Spiel gewesen sein :D

Im "Scheibenwelt"-Universum von Terry Pratchett wären solche "anthropomorphen Personifikationen" von Naturerscheinungen voll on topic, aber bei PR hat es mich gegraust und ich war erleichtert, dass Si Kitu schnell wieder verschwunden ist.


Nunja, dann muessten dich allerdings auch KK & CT stoeren, da die auch sowas wie Anthropomorphe Personfikationen darstellen (wenn das für SiKitu gilt, gilt das mE eben auch fuer diese beiden Gruppiereungenwie ich finde).

Nein, sie sind "nur" ein paar Stufen höher auf der Evolutionsleiter. Das passt im Kontext. Ein "Naturgesetz" zu personifizieren, ist dagegen Magie, keine Science Fiction mehr, oder eben eine Parodie wie bei Pratchett.

Aber ja, die stören mich auch, sobald sie aktive Handlungsträger werden. Man braucht sie ggf. um die Story mit SoW zu "würzen", zu motivieren und auf die Bahn zu bringen, quasi ein PR-scher "McGuffin" - oder nur ein ganz klein wenig mehr.
Eine SI wie ES ist schon hart an der Grenze und sollte nur sparsamst dosiert als graue Eminenz im Hintergrund eingesetzt werden.

Einen Grund innerhalb des Perryversums habe ich oben darzustellen versucht: Sie können in diesem Universum gar nicht mehr wirklich detailliert agieren, da sie die Vorgänge in diesem "primitiven" Universum genauso wenig verstehen wie umgekehrt wir deren Sphären, sondern allenfalls groß-strategische Direktiven geben, die dann die nächsten Befehlsebenen immer weiter in Aktionen runter brechen.

Ein Grund außerhalb ist, dass man HM oder SI als aktive Teilnehmer kaum wirklich beschreiben kann, ohne sie entweder völlig zu entzaubern oder die Story zu zerstören.

Und - sorry - leider habe ich manchmal den Eindruck, dass der Hauptgrund für den Auftritt einer HM ist, dass dem Expokraten oder dem Autoren schlicht die Ideen ausgehen und er nach der Devise handelt "viel hilft viel". Das stimmt nur sehr begrenzt. Und der dadurch verursachte Gigantismus ist mehr Problem als Lösung.
Gleiches gilt auch, wenn statt einer HM solche allmächtigen Superwesen wie Si Kitu oder das Pend plötzlich und unmotiviert als "Deus ex machina" auftauchen und eine völlig verfahrene Situation per Fingerschnippen auflösen. Und auch manch ein "einmal-und-nie-wieder"-Mutant fällt in diese Kategorie.

Das Ziel, HMs in einer Story prominenter einzusetzen, mag mehr SoW sein, aber bei mir funktioniert das nur, solange sie weit im Hintergrund bleiben. Sobald sie zu deutlich sichtbare Handlungsträger werden, werden sie schnell "gewöhnlich" - auch weil kein Autor eine HM wirklich beschreiben kann (keine Autorenschwäche, sondern eine praktische Unmöglichkeit), ohne sie letztlich zu vermenschlichen. Letzteres passiert daher immer und erreicht somit das Gegenteil des gewünschten.

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Richard » 29. Mai 2018, 03:57

Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5382
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Si Kitu wurde nicht als *der* zweite Hauptsatz der Thermodynamik geschildert sondern als eine Weseneheit, die darauf achtet, dass durch das Eingreifen diverser anderer Mächte dieser nicht verletzt wird. Das macht meiner Ansicht nach schon einen Unterschied als einfach zu sagen "Si Kitu ist der personifizierte zweite Hauptsatz der Thermodynamik".
Die KK wollen letztlich, dass alles in moeglichst geordneten Bahnen ablaeuft und bei den Chaotarchen ist es wohl mehr oder minder das Gegenteil. Beides sind Extrema, die nicht ideal fuer die Evolution sind. Dazwischen steckt Si Kitu, die als Bewahrerin des 2. Hauptsatz letztlich fuer einen Ausgleich dieser beiden Extrema eintritt und mal die CT, mal die KK unterstützt.

Nach Si Kitus Auffassung wäre die Information bzw. die Antwort auf die Dritte Ultimate Frage (Wer hat das GESETZ initiiert ...) ein zu grosser Vorteil fuer die KK gewesen und hätte Perry noetigenfalls daran gehindert diese Information aufzunehmen und diese an die KK weiterzugeben. Sprich hier hätte sie eher mal die CT als die KK unterstützt. Hingegen als es um den beschleunigten Wärmetod des Universums Tarkan, welcher wohl einen Vorteil fuer die CC dargestellt hätte, hat sie die Galaktiker unterstützt, die diesen Wärmetod Trkans sozusagen im natürlichen Tempo erfolgen lassen wollten (zumindest indirekt in dem sie das Hexameron bekämpft, das den Wärmetod beschleunigen wollte).
Insofern hat Si Kitu nach meiner Auffassung durchaus eine Art "Daseinsberechtigung" im Ränkespiel der Hohen Mächte.
Nur ist sie offenbar im Gegensatz zu den KK u nd CT eine Art "Einzelkämpferin" und kann daher wohl nicht an allen Schauplätzen eingreifen.

Und ja, allzuoftes Eingreifen Höherer Mächte wie CT, KK oder eben auch Si Kitu in Person muessen auch meiner Ansicht nach nicht sein.

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 29. Mai 2018, 07:58

Frank Chmorl Pamo
Hallo Richard,
Deine Ausführung trifft sehr gut meine Ansicht.
Si Kitu mag eine Einzelkämpferin sein, jedoch könnte sie schneller agieren als die HM, was ihr wieder einen Vorteil verschafft oder zumindest für "Waffengleichheit" sorgt.
Sie könnte sich z.B. über den moralischen Kode fortbewegen. Deshalb dürfe jede Manipulation daran, die auch ihre Bewegungsfreiheit einschränken würde, sie nicht gerade amüsieren.
Si Kitu schein aber wohl auf ewig in der Mottenkiste im Redaktionskeller verschollen zu sein, aber ich sehe noch keine Agieren des "Leben an sich", das den HM und SI Schranken aufzeigt.
Was wollen Ameisen denn schon wirklich gegen einen Ameisenbär tun? Aufgeregt herumkrabbeln und Schäden nach dem Angriff wieder beheben?

Richard hat geschrieben:Si Kitu wurde nicht als *der* zweite Hauptsatz der Thermodynamik geschildert sondern als eine Weseneheit, die darauf achtet, dass durch das Eingreifen diverser anderer Mächte dieser nicht verletzt wird. Das macht meiner Ansicht nach schon einen Unterschied als einfach zu sagen "Si Kitu ist der personifizierte zweite Hauptsatz der Thermodynamik".
Die KK wollen letztlich, dass alles in moeglichst geordneten Bahnen ablaeuft und bei den Chaotarchen ist es wohl mehr oder minder das Gegenteil. Beides sind Extrema, die nicht ideal fuer die Evolution sind. Dazwischen steckt Si Kitu, die als Bewahrerin des 2. Hauptsatz letztlich fuer einen Ausgleich dieser beiden Extrema eintritt und mal die CT, mal die KK unterstützt.

Nach Si Kitus Auffassung wäre die Information bzw. die Antwort auf die Dritte Ultimate Frage (Wer hat das GESETZ initiiert ...) ein zu grosser Vorteil fuer die KK gewesen und hätte Perry noetigenfalls daran gehindert diese Information aufzunehmen und diese an die KK weiterzugeben. Sprich hier hätte sie eher mal die CT als die KK unterstützt. Hingegen als es um den beschleunigten Wärmetod des Universums Tarkan, welcher wohl einen Vorteil fuer die CC dargestellt hätte, hat sie die Galaktiker unterstützt, die diesen Wärmetod Trkans sozusagen im natürlichen Tempo erfolgen lassen wollten (zumindest indirekt in dem sie das Hexameron bekämpft, das den Wärmetod beschleunigen wollte).
Insofern hat Si Kitu nach meiner Auffassung durchaus eine Art "Daseinsberechtigung" im Ränkespiel der Hohen Mächte.
Nur ist sie offenbar im Gegensatz zu den KK u nd CT eine Art "Einzelkämpferin" und kann daher wohl nicht an allen Schauplätzen eingreifen.

Und ja, allzuoftes Eingreifen Höherer Mächte wie CT, KK oder eben auch Si Kitu in Person muessen auch meiner Ansicht nach nicht sein.

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 29. Mai 2018, 08:02

Frank Chmorl Pamo
Richard hat geschrieben:
Kardec hat geschrieben: :D Im Vergleich zu Si Kitu ist THEZ ultimativ serienlogisch.


Si Kitu schien mir aber "zugänglicher" zu sein als THEZ und wirkte eben längst nicht so "abgehoben" als dass sie sich wie THEZ die eigene "Lebenslinie" mit diversen Eingriffen in die Vergangenheit "absicherte".


Schwamm drü ... äh ... was ist ein Thez? ;)

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 29. Mai 2018, 08:05

Frank Chmorl Pamo
Richard hat geschrieben:Ich empfand das "GESETZ" immer als die Rahmenbedingungen unter dem sich die Entwicklung abspielen soll. Die Kosmonukleotide sorgen mit den Messengern dafür, dass die Entwicklung in diesem Rahmen erfolgt und reagieren auch auf Eingriffe wie zb die Überführung der Galaxis Hangay aus Tarkan in das Standarduniversum.


Das GESETZ und der Suche nach ihrem "Verfasser" und genauem Wortlaut ist das Gegenstück zur Hawkins lebenslanger Suche, warum die Naturgesetze so sind wie sie sind.

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Richard » 29. Mai 2018, 20:46

Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5382
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Wobei wir ja im letzten Grosszyklus erfahren haben, dass es zumindest "deutlich spaeter" mal eine andere dritte ultimate Frage geben wird / gab (je nach dem wo man die temporale Betrachtung macht ;) ).

Re: Triviane Mächte

Beitragvon Pucky » 29. Mai 2018, 21:22

Offline
Pucky
Marsianer
Beiträge: 203
Registriert: 29. Juni 2012, 12:55
Richard hat geschrieben:Nach Si Kitus Auffassung wäre die Information bzw. die Antwort auf die Dritte Ultimate Frage (Wer hat das GESETZ initiiert ...) ein zu grosser Vorteil fuer die KK gewesen und hätte Perry noetigenfalls daran gehindert diese Information aufzunehmen und diese an die KK weiterzugeben. Sprich hier hätte sie eher mal die CT als die KK unterstützt.


Ich bin der Meinung, all das Gelaber "Wie brauchen die Antwort auf die Drtte Ultimate Frage!", die sowohl KK als auch CT ihren Hilfskräften ach so gerne aufoktruieren,ist nur hohles Gewäsch. Höflich formuliert: Eine Lüge.

Die KK schickten Perry los, Antworten auf "Frage 1 bis 3" zu finden. Und später erfuhren (selbst) wir, daß sie die Antworten zu 1 und 2 schon seit Anno-hastenich-gesehen kannten.
Die Chatotnderkommandanten, so erfuhren wir in der Geschichte um Limztadim und Zentapher, hatten u.a. die Aufgabe, Antwort 3 zu finden.

Und dann gab's die tolle Info in der Story um KOLTOROC:
In der Negasphäre erfuhr KOLTOROC die Antwort auf die Dritte Ultimate Frage und war das erste Wesen überhaupt, das die Kenntnis der Antwort überlebte.
. siehe https://www.perrypedia.proc.org/wiki/KOLTOROC

Wenn ich jetzt sehr nett bin, geh' ich nur davon aus "ja nu', ha'm die CT-Schlingel doch glatt vergessen, den Chaotender-Kommandanten mitzuteilen "Job Nr. x ist erledigt". Kann ja mal passieren, nicht wahr?

Und natürlich haben die KK "nie nicht was" davon mitbekommen, daß die Kollegen CT die 3. Antwort kennen! Und haben "nie nicht auf keinen Fall" ein paar positive SI geopfert, damit die analog KOLTO, nur "hinter den Materiequellen" Antwort 3 holen. Oder sich am Berg der Schöpfung anstellen und "Antwort einholen".

Nee, nee, Leute, das Zeug mit der 3. Ultimaten Frage steht in beiden Lagern nur deshalb noch drin, weil sowohl bei den KK als auch bei den CT keiner bereit war, sich diesem "niederen Job" der "Änderung des Aufgabenkatalogs" anzunehmen.
VorherigeNächste

Zurück zu PERRY RHODAN-Universum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste