Wirksamkeit des Terranova-Schirms oft unlogisch???

Technik, Galaxien, Welten, Völker, SIs und andere Wunder...
Forumsregeln
Link
Offline
SF-Interessent75
Plophoser
Beiträge: 389
Registriert: 30. Juli 2013, 14:56
Was mich wundert ist, warum der Terranova-Schirm für so viele Gegner bis jetzt ein so grosses Hindernis dargestellt hat. Da waren ja viele dabei, die den Galaktikern technisch weit überlegen waren. Der Schirm ist ja 5-dimensional, d.h. gegen Dakkar- und 6D-Waffen hat er keine Schutzwirkung und mit wenn sich etwas durch den Dakkarraum oder 6D-Raum bewegt, wäre der Schirm kein Hindernis.

Viele bisherige Gegner haben aber darüber verfügt z.B. die Chaotarchen. Warum hat Vultapher nicht einfach mit Fiktivtransmittern Bombern ind Sol-System befördert. Fiktivtransmitter arbeiten ja 6-dimensional und haben ne enorme Reichweite. Vultapher hätte damit ein paar Loretta-Tender zerstören können und dadurch wäre der Terranova-Schirm teilweise zusammengebrochen. Damit wäre auch für die Traitanks der Weg frei gewesen.

Vultapher hätte siche rden Schirm auch selbst überwinden können so wie die Richterschiffe. Wenn die Feueraugen der Frequenzmonarchie dazu in der Lage waren, dann ein Chaotender doch erst recht.

Dann hätten die Chaotarchen ja Traitor einfach so ein paar Fiktivtransmitter zur Verfügung stellen können ohne das gleich ein Chaotender zum Einsatz hätte kommen müssen.

Ich versteh nicht, warum diese Möglichkeiten so wenig genutzt wurden.
Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Terraner
Beiträge: 1441
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Traitor hat den Chaotender grade erst gebaut und beim Abzug haben sie ja gezeigt das er leicht zu überwinden wär.
Den Schirm selbst hätte Traitor wohl auch vorher ohne weiteres zerlegen können aber sie wollten ja ein paar Stücke von Terra haben.
Darum konnten sie den ganzen Schirm nicht einfach samt Inhalt nach sonst wo bomben. Mal abgesehen davon das Terra auf Traitors liste der Dinge von interesse ganz weit unten stand. Irgendwo zwischen Zähneputzen und Katze füttern.
Wenn man eine Logische Begründung will dann lag es an dem Nukleus das der Nova Schirm gehalten hat.
Aber eigentlich lag es wohl eher daran das die Autoren es haben wollte.
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.
Offline
Truktan
Plophoser
Beiträge: 431
Registriert: 17. September 2015, 21:14
Das besondere am Terranova-Schirm ist ja, dass er sich auf so etwas wie eine natürliche Grenze um das Solsystem abstützt, der Heliopause. Dadurch ist er wesentlich stabiler als es ein "gewöhnlicher" Energieschirm wäre, den man ohne Ausnutzung dieser natürlichen Gegebenheit um das System errichten würde. Daher kann man dem Schirm schon einiges zutrauen.

Ein fertiggebauter und voll ausgestatteter Chaotender hätte den Schirm natürlich ignorieren oder mühelos wegpusten können - aber der stand TRAITOR zu dem Zeitpunkt eben nicht zur Verfügung; es gab nur einen mehr oder weniger noch im Bau befindlichen Proto-Chaotender.

Was die Frequenz-Monarchie betrifft: Deren Top-Entwicklungen beruhten auf dem Einsatz von Psimaterie, eine Technologie, die TRAITORS Einheiten in der Milchstrasse offenbar nicht zur Verfügung stand und die offensichtlich geeignet war, sogar den Terranova-Schirm zu überwinden.

Zurück zu PERRY RHODAN-Universum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste