Physik-Gebabbel

Technik, Galaxien, Welten, Völker, SIs und andere Wunder...
Forumsregeln
Link
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6308
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von Kardec » 12. September 2019, 23:46

AARN MUNRO hat geschrieben:....................
Nun, der Herr Lesch ist es ja gewöhnt, komplizierte Dinge für die Allgemeinheit zu vereinfachen...............
Ja, toll wenn man das kann :D
Andererseits hast Du nicht unrecht. Herr Lesch sollte als Astrophysiker wissen, wovon er spricht. Hoffentlich ist er auf dem Laufenden in dieser aktuellen Wissenschaftsfrage. Bring ihn halt auf den neuesten Stand :lol:

Trotzdem: die dunkle Energie ergibt sich ganz natürlich.........Im Grunde ist da also nichts "Geheimnisvolles". Endlich sagts mal jemand. Beeindruckend wie du direkt den Physik-Nobelpreis ansteuerst!
Nur die Interpretation als quantentheoretische Vakuumenergie kollidiert mit der Beobachtung, denn die beobachtete VE ist nahezu Null.Sie müsste aber gigantisch sein ... das ist bis heute ein klassischer Widerspruch. M*** aber auch.
.........................
Eine Frage noch: Was expandiert schneller. Das Universum oder AARNS Ego? :P

Benutzeravatar
Eric Manoli
Ertruser
Beiträge: 761
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von Eric Manoli » 13. September 2019, 06:13

Ach der Lesch mit seiner alternativen Physik.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7281
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von AARN MUNRO » 13. September 2019, 08:25

halut hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:Trotzdem: die dunkle Energie ergibt sich ganz natürlich aus der Einsteinschen Feldgleichung; ganz selbstverständlich, wenn man den Ricciskalar und die kosmologische Konstante mit in die Tensorfelder einbaut.Das erzeugt einen nach außen beschleunigenden Druck global auf die Raumzeit..Das ist die maximal mögliche Feldgleichung im Viererraum für Gravitations-Tensorfelder, wie Rindler gezeigt hat.Im Grunde ist da also nichts "Geheimnisvolles".
Sowas geschrieben in einem PR-Roman und meine Leselust käme wieder :D

Ich kann KNF ja mal fragen, ob ich einen schreiben darf ... vielleicht in einem 12er- Minizyklus. Da kann nichts anbrennen.Dann könntest Du sowas darin lesen. :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Eric Manoli
Ertruser
Beiträge: 761
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von Eric Manoli » 13. September 2019, 12:35

Wie? Soetwas ist dein Wunsch? :unsure:
Hätte ich nie gedacht. :nein:
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7281
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von AARN MUNRO » 14. September 2019, 09:04

Eric Manoli hat geschrieben:Wie? Soetwas ist dein Wunsch? :unsure:
Hätte ich nie gedacht. :nein:

Der Wunsch jedes Perryfans ist es doch, an der Serie mitschreiben zu können/dürfen ... oder nicht?
Viele (die allermeisten/alle?) der heutigen Autoren kommen doch aus dem Leser/Fan-Bereich
.Es ist die Begeisterung, die uns am Leben/Lesen hält ...!
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Eric Manoli
Ertruser
Beiträge: 761
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von Eric Manoli » 14. September 2019, 09:26

Ehrlich gesagt, diesen Wunsch hatte ich persönlich noch nie. Perry sein, Atlan oder Sandale sein, das waren eher meine Phantasien.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6554
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von Richard » 14. September 2019, 12:46

AARN MUNRO hat geschrieben:
Eric Manoli hat geschrieben:Wie? Soetwas ist dein Wunsch? :unsure:
Hätte ich nie gedacht. :nein:

Der Wunsch jedes Perryfans ist es doch, an der Serie mitschreiben zu können/dürfen ... oder nicht?
Nein - manchmal habe ich allerdings wirklich das Gefühl, dass man als jemand, der keine Fanstories schreibt, hier im Forum der Minderheit angehoert*. Und realistischerweise sehe ich bei mir keine besonders ausgeprägte Fähigkeiten irgendwelche (PR -) Geschichten zu erzählen/schreiben.

*) ist wohl wirklich nur ein sehr subjektives Gefühl wie ich denke.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7281
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von AARN MUNRO » 14. September 2019, 15:19

Kardec hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:....................
Nun, der Herr Lesch ist es ja gewöhnt, komplizierte Dinge für die Allgemeinheit zu vereinfachen...............
Ja, toll wenn man das kann :D
Andererseits hast Du nicht unrecht. Herr Lesch sollte als Astrophysiker wissen, wovon er spricht. Hoffentlich ist er auf dem Laufenden in dieser aktuellen Wissenschaftsfrage. Bring ihn halt auf den neuesten Stand :lol:

Trotzdem: die dunkle Energie ergibt sich ganz natürlich.........Im Grunde ist da also nichts "Geheimnisvolles". Endlich sagts mal jemand. Beeindruckend wie du direkt den Physik-Nobelpreis ansteuerst!
Nur die Interpretation als quantentheoretische Vakuumenergie kollidiert mit der Beobachtung, denn die beobachtete VE ist nahezu Null.Sie müsste aber gigantisch sein ... das ist bis heute ein klassischer Widerspruch. M*** aber auch.
.........................
Eine Frage noch: Was expandiert schneller. Das Universum oder AARNS Ego? :P

Oder Kardecs spitze, persönliche Bemerkungen?
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7281
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von AARN MUNRO » 14. September 2019, 15:21

Was übrigens den Herr Lesch ageht ... Vereinfachungen für die Allgemeinheit sind oft falsch ... weil sich viele Dinge, die in Gleichungen ausgedrückt werden, nicht eins zu eins in gewöhnliche Alltagssprache umsetzen lassen.Der Laie merkt das aber nicht ... er hat ja dann seine "Erklärung".
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 615
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von Robert Corvus » 14. September 2019, 15:30

Du möchtest jetzt aber nicht ernsthaft die Organisationen, die das Teleskop in Texas unterstützen (und damit konform gehen dürften, dass wir gegenwärtig eben so gut wie nichts wissen über die Dunkle Materie, die Dunkle Energie und damit den größten Teil dessen, was unser Universum ausmacht), als Laien bezeichnen?

The University of Texas at Austin McDonald Observatory
Texas A&M University
Max-Planck-Institut für Extraterrestrische Physik
Pennsylvania State University
Ludwig-Maximilians-Universität Munchen
Astrophysikalisches Institut Potsdam

Je länger diese Diskussion andauert, desto klarer wird mir, dass selten etwas Wahreres geschrieben wurde als meine Aussage im Report. :)
www.robertcorvus.net

Benutzeravatar
Eric Manoli
Ertruser
Beiträge: 761
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von Eric Manoli » 14. September 2019, 16:39

Wir lernen daraus, Wissenschaft ist etwas das Wissen schaft. Das bedeutet aber auch, daß Wissen nie wirklich fix ist und Veränderungen unterworfen ist.

Und da es heute zu jeder Theorie einen Wissenschaftler gibt, gibt es viele Beweise für viele Theorien.

Bleibt nur der eigene Verstand und der Glaube die richtige Theorie von der Falschen unterscheiden zu können.

Ich persönlich halte da eher zum Kollegen Lesch. Der macht schon den Eindruck er wüsste was er sagt und seine Theorien klingen für mich richtiger als das was ich hier von der anderen Seite gehört habe.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6554
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von Richard » 14. September 2019, 19:49

Wobei ich jedenfalls dazu anmerken möchte, dass sozusagen "populärwissenschaftliche" Erklärungen eben wirklich oft vereinfachend sind. Aber wie diese Bezeichnung schon ausdrückt ist da die Zielgruppe eine andere als für ein Paper, das in entsprechenden Fachmedien veröffentlicht wird.

Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1082
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von halut » 15. September 2019, 16:11

Robert Corvus hat geschrieben:Du möchtest jetzt aber nicht ernsthaft die Organisationen, die das Teleskop in Texas unterstützen (und damit konform gehen dürften, dass wir gegenwärtig eben so gut wie nichts wissen über die Dunkle Materie, die Dunkle Energie und damit den größten Teil dessen, was unser Universum ausmacht), als Laien bezeichnen?
Als Laien? Sicher nicht. Allerdings sind es Physiker. Überdurchschnittlich intelligent, gut beim Rechnen, aber beim Denken hapert's häufig. :devil:

Genau genommen haben wir einige Probleme in der Physik. Die Kopenhagener Deutung ist ein Not-Notnagel, an der Supersymmetrie und an der String-Theorie arbeiten wir seit Jahrzehnten und haben zahlreiche Ergebnisse, die wir weder verifizieren noch falsifizieren können. Die Expansion lässt sich am besten als Energie berechnen, also nennen wir sie Energie, und für die Bahnkurven brauchen wir mehr Gravitation, also Materie, die wir nicht sehen. Wir wissen nicht mal, ob schwarze Löcher existieren, weil sie möglicherweise keinen Ereignishorizont haben, vielleicht nicht mal eine Singularität, weil dort unsere Mathematik zusammenbricht.

Wir wissen Vieles nicht, können es nicht erklären, aber wir benennen, berechnen und handhaben es. Was wissen wir also? Wie viel wissen wir?

Aber daraus wird dann astrologisch korrekt 3% berechnet. Sternenkunde für Gläubige.
The University of Texas at Austin McDonald Observatory
Texas A&M University
Max-Planck-Institut für Extraterrestrische Physik
Pennsylvania State University
Ludwig-Maximilians-Universität Munchen
Astrophysikalisches Institut Potsdam

Je länger diese Diskussion andauert, desto klarer wird mir, dass selten etwas Wahreres geschrieben wurde als meine Aussage im Report. :)
Es haben sich vor Einstein ganz viele renommierte Physiker mit dem Äther beschäftigt. Was willst du also beweisen?

Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1082
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von halut » 15. September 2019, 16:21

Richard hat geschrieben:Wobei ich jedenfalls dazu anmerken möchte, dass sozusagen "populärwissenschaftliche" Erklärungen eben wirklich oft vereinfachend sind. Aber wie diese Bezeichnung schon ausdrückt ist da die Zielgruppe eine andere als für ein Paper, das in entsprechenden Fachmedien veröffentlicht wird.
Ja, diese Papers. Der Professor hat genickt, deshalb steht er als Erster. Der Lieblingsdoktor des Professors schreibt auf Anweisung eine Seite dazu, obwohl er damit eigentlich gar nichts zu tun hat: Platz zwei. Und schon werden zwei Leute, die einige Zeit dafür aufgewendet haben, auf Platz 5 und 6 als „et al“ gelistet.

Benutzeravatar
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 615
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von Robert Corvus » 15. September 2019, 16:37

halut hat geschrieben:Was willst du also beweisen?
Im engeren Sinne: Dass mein Artikel im Report stichhaltig ist, denn das ist der Ausgangspunkt dieses Diskussionsfadens. In meinem Artikel berichte ich von einer Reise zu verschiedenen Orten in Texas und New Mexico, unter anderem zum McDonald Observatory. Ich schildere, was ich dort gesehen habe und was mir dort berichtet wurde, unter anderem zum neuen Teleskop, das (um)gebaut wird, weil man dort (und nicht nur dort) der Überzeugung ist, dass man praktisch nichts über die Dunkle Energie und damit über eine bestimmende Komponente des beobachtbaren Universums weiß.
Nun hätte es sein können, dass ich die Ausführungen dort falsch verstanden und den Wissenschaftlern Dinge in den Mund gelegt hätte, die sie nicht meinten. Dass das nicht der Fall ist, habe ich durch den verlinkten Eintrag auf deren Webseite belegt. Meine Aussage im Report ist also nicht "falsch.Schlichtweg: falsch!!!", wie im Ausgangsposting behauptet, sondern exakt und korrekt. Es hätte mich gefreut, wenn derjenige, der diesen Diskussionsfaden mit dieser doch recht scharfen Aussage eröffnet hat, das auch eindeutig eingeräumt und ebendiese seine mit drei Ausrufezeichen versehene Aussage zurückgenommen hätte.

Im weiteren Sinne sind wir inzwischen bei der Frage angelangt, ob die belegte Aussage der Wissenschaftler im McDonald korrekt ist oder nicht. Das ist eine andere Fragestellung: Getroffen haben sie die Aussage auf jeden Fall.
Zu dieser zweiten Fragestellung kann ich aus eigener Anschauung schon deswegen nichts sagen, weil ich nicht die Mittel habe, eine Versuchsanordnung aufzubauen, mit der ich eine Hypothese zur Dunklen Energie falsifizieren könnte. Ich muss mich also auf Quellen beziehen, auf Personen und Einrichtungen, die in diesem Bereich forschen und in meinen Augen Glaubwürdigkeit besitzen. Davon kann ich - wie geschehen - mühelos ein halbes Dutzend anführen.
Natürlich können auch diese sich allesamt irren. Belegt ist dennoch, dass namhafte Akteure im Wissenschaftsbetrieb eben nicht der Meinung sind, die mir gegenüber getätigten und von mir im Report weitergegebenen Aussagen seien "falsch.Schlichtweg: falsch!!!", sondern sich im Gegenteil an einem Forschungsprojekt beteiligen, das durch genau diese Aussagen motiviert ist. Es handelt sich also nicht um eine exotische Mindermeinung, sondern um eine ernstzunehmende, wenn nicht gar um die dominierende Position im aktuellen Stand des wissenschaftlichen Diskurses - was ihr zusätzliche Relevanz im Hinblick darauf verschafft, dass sie "nun in 60.000 Heften steht plus e-book etc." und somit dem PERRY-RHODAN-Publikum zur Kenntnis gebracht wird.
Dass jede Thematik innerhalb des Reports im Sprachduktus einer Freizeitlektüre und nicht etwa eines wissenschaftlichen Papers gehalten ist - diese Kenntnis darf man dem Publikum ohne Weiteres zutrauen. Im Artikel sind verschiedene wissenschaftliche Institutionen genannt, bei denen man bei Interesse auch wissenschaftliche Abhandlungen zu den behandelten Themen finden wird.
www.robertcorvus.net

Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1082
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von halut » 15. September 2019, 17:34

Robert Corvus hat geschrieben:Nun hätte es sein können, dass ich die Ausführungen dort falsch verstanden und den Wissenschaftlern Dinge in den Mund gelegt hätte, die sie nicht meinten. Dass das nicht der Fall ist, habe ich durch den verlinkten Eintrag auf deren Webseite belegt.
„Man will herausfinden, was es mit der Dunklen Energie auf sich hat.
 
Dieses Phänomen macht uns deutlich, dass wir so gut wie nichts über das Universum wissen. Unsere Formeln können nicht erklären, wieso es sich so ausdehnt, wie es das großmaßstäblich tut. Deswegen muss man einen Faktor X einfügen, von dem man nichts weiter weiß, als dass er die Galaxien auseinandertreibt. Solchen Druck bringt man allgemein mit Energie in Verbindung, und da man von dieser Kraft keine Quelle oder sonst etwas sieht, hat sich die Bezeichnung »Dunkle Energie« festgesetzt.
Im McDonald ist man aber sehr vorsichtig. Es könnte sich tatsächlich um Energie handeln ... oder auch um einen bislang unbekannten Effekt, der im Extremvakuum des Void auftritt ... oder vielleicht haben wir die Gravitation insgesamt falsch verstanden. Wir werden es hoffentlich bald wissen, das Hobby-Eberly Telescope soll seinen Beitrag leisten.“

Abgesehen vom gestrichenen Teil gebe ich dir Recht. Er ist mathematisch nicht haltbar und unfair gegenüber allen anderen Wissenschaftlern, die unsere Welt verbessern.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6308
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von Kardec » 15. September 2019, 17:39

Neulich hab ich einen Artikel von Überlegungen gelesen ob die Expansionsrate im Universum überhaupt überall gleich ist und daß auch danach gesucht wird.
Dies stützt Roberts Ursprungsaussage.

Benutzeravatar
Gregor Paulmann
Marsianer
Beiträge: 122
Registriert: 1. Juli 2012, 13:21

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von Gregor Paulmann » 15. September 2019, 17:40

halut hat geschrieben:Was willst du also beweisen?
Es wurde einmal wieder bewiesen, dass sich immer jemand auf diesem Planeten findet, der einen Artikel, der

a) gut gemeint und
b) vernünftig recherchiert und
c) sich sprachlich sehr gut auf das Niveau des veröffentlichten Mediums anpasst und
d) sogar zu einem bisher in der Physik der Realwelt bisher nicht geklärten Phänomen gehört

madig schreiben will. :nein:

Vielleicht möchten die Herren Kritiker hier erst einmal selbst etwas vorlegen, das die gleichen Kriterien erfüllt ?
Ich nehme auch gerne Links auf veröffentlichte Papers zu diesem Thema... :devil:
"Ich wusste nicht, dass es unmöglich ist - also habe ich es einfach gemacht." [Jean Cocteau]

Benutzeravatar
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 615
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von Robert Corvus » 15. September 2019, 17:51

halut hat geschrieben:
Robert Corvus hat geschrieben:Nun hätte es sein können, dass ich die Ausführungen dort falsch verstanden und den Wissenschaftlern Dinge in den Mund gelegt hätte, die sie nicht meinten. Dass das nicht der Fall ist, habe ich durch den verlinkten Eintrag auf deren Webseite belegt.
„Man will herausfinden, was es mit der Dunklen Energie auf sich hat.
 
Dieses Phänomen macht uns deutlich, dass wir so gut wie nichts über das Universum wissen. ...“

Abgesehen vom gestrichenen Teil gebe ich dir Recht. Er ist mathematisch nicht haltbar und unfair gegenüber allen anderen Wissenschaftlern, die unsere Welt verbessern.
Ich zitiere den von mir verlinkten Artikel auf der Webseite des McDonald Observatory:
"We only understand 4% of what makes up the universe."
Meine Übersetzung: "Wir verstehen lediglich 4% von dem, was das Universum ausmacht."
Zwangsläufiger Umkehrschluss: 96% verstehen wir nicht.
4% im Vergleich zu 96% mit "so gut wie nichts" zu umschreiben, ist ein für den Report zulässiger Duktus.

Ergo:
Du musst mir Recht geben, denn ich habe die Position der Wissenschaftler am McDonald korrekt wiedergegeben, was eindeutig belegt ist.
Eventuell widersprechen kannst Du nicht mir, sondern allenfalls den dortigen Wissenschaftlern - womit Du ebenfalls den Institutionen widersprechen würdest, die diese unterstützen (Max-Planck etc.). Dafür wäre eine eMail an eben jene Institute sinnvoll. Falls Du die überzeugen solltest, dass sie falsch liegen, könnten sie die Ressourcen, mit denen sie sich am Umbau des Teleskops beteiligen wollen, in andere Projekte stecken. Möglicherweise wäre aber auch erwägenswert, ob diese Institute richtig liegen und Deine Thesen falsch sein könnten.
www.robertcorvus.net

Benutzeravatar
Eric Manoli
Ertruser
Beiträge: 761
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von Eric Manoli » 15. September 2019, 19:27

Ich denke, es tut gar nicht Not sich darüber zu streiten. Der Thread ist eh Unsinn weil er für dieses Forum typisch ist.

Es gibt halt die Personen, welche der Meinung sind es besser zu wissen.

Dagegen kann man nur dann etwas erreichen, wenn diese Personen bereit wäre zu akzeptieren das es zumindest möglich ist, daß es dazu mehre Meinungen geben kann.

Die Eröffnung und die dazugehörige Unterstützungen machen aber deutlich, hier geht es eher um Konfrontation als um Wissensfindung.

Aber ich lasse mich gerne überraschen.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7281
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von AARN MUNRO » 16. September 2019, 07:51

halut hat geschrieben:
Richard hat geschrieben:Wobei ich jedenfalls dazu anmerken möchte, dass sozusagen "populärwissenschaftliche" Erklärungen eben wirklich oft vereinfachend sind. Aber wie diese Bezeichnung schon ausdrückt ist da die Zielgruppe eine andere als für ein Paper, das in entsprechenden Fachmedien veröffentlicht wird.
Ja, diese Papers. Der Professor hat genickt, deshalb steht er als Erster. Der Lieblingsdoktor des Professors schreibt auf Anweisung eine Seite dazu, obwohl er damit eigentlich gar nichts zu tun hat: Platz zwei. Und schon werden zwei Leute, die einige Zeit dafür aufgewendet haben, auf Platz 5 und 6 als „et al“ gelistet.

So ist es.Mehr gibts wirklich nicht zu sagen.Das ist die Hackordnung im Wissenschaftsbetrieb.(Oder auf Tagungen).:
RC:
Natürlich sind die Wissenschaftler an den genannten Instituten keine Laien. Hat auch keiner gesagt. Für die Öffentlichkeit, sprich Medien, müssen sie aber stark vereinfachen.Und etwas senationell aufbauschen, damit die Journalisten eine Meldung/Sensation haben, die sie auch beim Chefredakteur durchbekommen. "Gib dem Affen Zucker!") Da kommt dann schon manchmal Ungenauigkeit hinein ... oder heraus ,,, wenn denn der Herr Journalist, das auch noch aufbereitet.

Besispiel: Woe oft wurde in den Medien reißerisch von der Entdeckung "erdähnlicher" Planeten gelabert, die dann beim genaueren Hingucken gar nicht so erdähnlich waren ... nur eben Gestein, keine Gasplaneten.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Eric Manoli
Ertruser
Beiträge: 761
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von Eric Manoli » 16. September 2019, 10:52

So ein Quatsch. Du willst, nach dem du diesen Thread so angefangen hast, nun behaupten das diese Wissenschaftler eben Blödsinn erzählen weil es bei der Presse besser ankommt? :rolleyes:

Ehrlich gesagt, bin ich mir ziemlich sicher was ich von welchem Beiträgen jeweils zu halten habe.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6308
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von Kardec » 16. September 2019, 15:26

In diesem aktuellen Artikel im "Standard" kann sich der geneigte Leser/Forist selbst einen Überblick über das Thema verschaffen.
https://www.derstandard.at/story/200010 ... f-der-spur

Benutzeravatar
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1556
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von Arthur Dent » 16. September 2019, 16:05

Kardec hat geschrieben:In diesem aktuellen Artikel im "Standard" kann sich der geneigte Leser/Forist selbst einen Überblick über das Thema verschaffen.
https://www.derstandard.at/story/200010 ... f-der-spur
Lieber Kardec, das hilft jetzt echt nicht weiter. Solange der Artikel nicht von den kompetenten, führenden Amateurphysikern dieses Forums freigegeben wurde, macht es keinen Sinn, sich der Lektüre dieses Artikels hinzugeben. Womöglich sind die Verfasser Profis und haben damit per se keine Ahnung.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6308
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Physik-Gebabbel

Beitrag von Kardec » 16. September 2019, 17:01

:D Etzat bist arg streng mit dem guten AARN

Der Berliner an sich u. A. speziell, neigt halt von Natur aus zur Großmäuligkeit u. Hochstapelei. Die "Berliner Schnauze" ist ja sprichwörtlich, muss man halt nur einordnen.
Hab ja seine Einlassungen weiter oben ironisiert.

A. schreibt ja er sei Gravitationsphysiker.
Ach :wub: , als ich das las, hab ich mir für einen kurzen Moment vorgestellt, wie er am Berliner Flughafen BER Antigravschächte baut, die zweifellos nicht funktionieren - also nicht wegen AARN, sondern weil am BER grundsätzlich nix funktioniert.
Aber, nach einer Schrecksekunde: es gibt ja gar keine Antigravschächte (seufz).
Im Berliner Kontext: Gravitationsphysiker heißt - er arbeitet bei einer Firma die Aufzüge herstellt bzw. wartet :P

Antworten

Zurück zu „PERRY RHODAN-Universum“