Was wiegt ein Raumschiff?

Technik, Galaxien, Welten, Völker, SIs und andere Wunder...
Forumsregeln
Link

Re: Was wiegt ein Raumschiff?

Beitragvon Holger Logemann » 26. September 2017, 08:49

Offline
Holger Logemann
Marsianer
Beiträge: 265
Registriert: 1. Juli 2012, 10:25
Ein Problem das wir generell bei einem aktiv zu regelndem Andruckabsorber haben sind die extrem hohen und extrem wechselnden Belastungen seitens des Antriebs einerseits, und die letalen Auswirkungen selbst bei geringster Regelabweichung andererseits.

Daran krankte Scheers Absorber genauso wie das (in nur einem Heft erwähnte) Anti-Ballungsfeld oder aktuell die Higgs-Geschichte.

Re: Was wiegt ein Raumschiff?

Beitragvon Del Hayer » 26. September 2017, 15:22

Benutzeravatar
Offline
Del Hayer
Ertruser
Beiträge: 828
Registriert: 10. August 2017, 15:24
Wohnort: Irgendwo im Universum, meistens im Land des Laechelns
Holger Logemann hat geschrieben:
Del Hayer hat geschrieben:Tief blicken kann vieles bedeuten, wenn es in den meisten Faellen eine negative Aussage stellen kann.
Ich denke wir diskutieren hier und wenn ja sollte es sachlich sein.
In diesem Fall, bedeutet das Tief blicken auf einen Charakterumstand hin "dass derjenige Meinungen und Ideen nicht akzeptieren will"

Aus einem einzigen Posting einen Charakterumstand ableiten und den nicht für sich behalten können hat mit "sachlich" meiner Meinung nicht viel zu tun. Ließe sich aber schnell als impulsive Aussage richtigstellen. Aber daran festzuhalten und jovial den Wissenschaftler rauszukehren... Sorry, da könnte ich auch tief blicken.


Damit habe ich keine Probleme, es sei Dir gestattet tief zu blicken :D
Wer vorwärts kommen will, muss auch rückwärts gehen können

Re: Was wiegt ein Raumschiff?

Beitragvon Del Hayer » 26. September 2017, 15:26

Benutzeravatar
Offline
Del Hayer
Ertruser
Beiträge: 828
Registriert: 10. August 2017, 15:24
Wohnort: Irgendwo im Universum, meistens im Land des Laechelns
Del Hayer hat geschrieben:Aber mal was anderes @ Holger. Zeichnest du deine Studien auf ACAD?
Ja[/quote]

Gut, das dachte ich mir schon, so wie die Zeichnungen aussehen. (Was keine Negative Aussage darstellt)
Wer vorwärts kommen will, muss auch rückwärts gehen können

Re: Was wiegt ein Raumschiff?

Beitragvon Del Hayer » 26. September 2017, 15:28

Benutzeravatar
Offline
Del Hayer
Ertruser
Beiträge: 828
Registriert: 10. August 2017, 15:24
Wohnort: Irgendwo im Universum, meistens im Land des Laechelns
Holger Logemann hat geschrieben:Ein Problem das wir generell bei einem aktiv zu regelndem Andruckabsorber haben sind die extrem hohen und extrem wechselnden Belastungen seitens des Antriebs einerseits, und die letalen Auswirkungen selbst bei geringster Regelabweichung andererseits.

Daran krankte Scheers Absorber genauso wie das (in nur einem Heft erwähnte) Anti-Ballungsfeld oder aktuell die Higgs-Geschichte.


Eine bessere Erklaerung warum das Higg'sche Modell fehlerhaft sein soll, wuerde ich gerne hoeren.
Wer vorwärts kommen will, muss auch rückwärts gehen können

Re: Was wiegt ein Raumschiff?

Beitragvon Holger Logemann » 26. September 2017, 17:20

Offline
Holger Logemann
Marsianer
Beiträge: 265
Registriert: 1. Juli 2012, 10:25
Ich behaupte ein dynamischer geregelter Absorber würde zuviele Opfer fordern um eine Betriebszulassung zu erhalten - müßte er mit den Werten und Tolleranzen synchronisieren die Gregor hier bereits angerissen hat.

Daran krankte schon Scheers Absorber. Der Inerter (dynamisch betrieben) hätte dieses Problem auch, im statischen Betrieb kann man das Problem ausreichend abgeschwächt auf eine sekundäre Anwendung abwälzen.

Ist das Higgs-Modell eines das dynamisch synchronisieren muss?

Re: Was wiegt ein Raumschiff?

Beitragvon Del Hayer » 26. September 2017, 20:26

Benutzeravatar
Offline
Del Hayer
Ertruser
Beiträge: 828
Registriert: 10. August 2017, 15:24
Wohnort: Irgendwo im Universum, meistens im Land des Laechelns
Ich verstehe nicht worauf du hinaus willst... und wo die schwaeche beim Higgs Teilchen sein soll.

Bei den Higgs'schen Teilchen kann man von einer statischen und dynamischen Aktion ausgehen. Auch auf Hinblick ueber Regelkreise gibt es viele Modelle. Klar ein Regelkreis hinkt eigentlich immer um den Sollpunkt herum.
Die Frage ist da aber nur welches Verhalten hat mein Regelkreis und welches will ich.
Deswegen bezeichne ich auch das Higgs Quant als statisch und dynamisch.
Da man die Reaktionszeit und Geschwindigkeit auf annaehernd Lichtgeschwindigkeit bringen kann, ergibt sich eine Grundzeit die im Femtosekundenbereich liegt.
Wie Bereits erwaehnt: Ich versuche die Masse gleich zu halten, meine Geschwindigkeiten koennen varieren und somit verhaelt sich der Notwendige Energie Aufwand im Quadrat dazu. Die man im Femtosekunden Bereich ausregeln kann.
Wer vorwärts kommen will, muss auch rückwärts gehen können

Re: Was wiegt ein Raumschiff?

Beitragvon Del Hayer » 26. September 2017, 20:28

Benutzeravatar
Offline
Del Hayer
Ertruser
Beiträge: 828
Registriert: 10. August 2017, 15:24
Wohnort: Irgendwo im Universum, meistens im Land des Laechelns
Holger Logemann hat geschrieben:Ich behaupte ein dynamischer geregelter Absorber würde zuviele Opfer fordern um eine Betriebszulassung zu erhalten - müßte er mit den Werten und Tolleranzen synchronisieren die Gregor hier bereits angerissen hat.

Daran krankte schon Scheers Absorber. Der Inerter (dynamisch betrieben) hätte dieses Problem auch, im statischen Betrieb kann man das Problem ausreichend abgeschwächt auf eine sekundäre Anwendung abwälzen.

Ist das Higgs-Modell eines das dynamisch synchronisieren muss?


Wenn du meinst das Higgs Quant muss dynamisch im Atommodell synchronisiert werden, dann lautet die Antwort nein.
Wer vorwärts kommen will, muss auch rückwärts gehen können

Re: Was wiegt ein Raumschiff?

Beitragvon Plot Overdrive » 28. Dezember 2017, 00:05

Offline
Plot Overdrive
Siganese
Beiträge: 58
Registriert: 25. August 2016, 14:37
Leute, wir brauchen erst mal eine Zeitmaschine, um das Higgs-Dingeling zu K.H. Scheer zu transportieren. Der erklärt dann in maximal 20 Sekunden bis ins letzte Detail, was es damit auf sich hat und welche Lochkarte in der Positronik für die Steuerung zuständig ist.
i'm plotting my life away...
Offline
Marcel Feldmann
Siganese
Beiträge: 21
Registriert: 18. März 2018, 08:42
Wohnort: Die Jenzeitigen Lande
Plot Overdrive hat geschrieben:Leute, wir brauchen erst mal eine Zeitmaschine, um das Higgs-Dingeling zu K.H. Scheer zu transportieren. Der erklärt dann in maximal 20 Sekunden bis ins letzte Detail, was es damit auf sich hat und welche Lochkarte in der Positronik für die Steuerung zuständig ist.



:lol: :lol: :lol:
Vorherige

Zurück zu PERRY RHODAN-Universum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast