Fragen zur Antriebstechnik

Technik, Galaxien, Welten, Völker, SIs und andere Wunder...
Forumsregeln
Link

Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Fartuloon der Ältere » 24. Februar 2015, 11:58

Benutzeravatar
Offline
Fartuloon der Ältere
Ertruser
Beiträge: 1060
Registriert: 17. August 2013, 13:31
Wohnort: Mittelerde
In letzter Zeit habe ich den Eindruck, dass der "klassische" Antrieb nach dem Rückstoßprinzip (Impulstantrieb, Protonenstrahltriebwerke) langsam aus der Serie verschwinden.
Mit der Einführung der HAWK II sind sie für den ÜL-Flug nicht mehr erforderlich.
Aber was ist in der Beschleunigungsphase?

Der Gravotron-Antrieb wird bei hyperenergetischen Störungen als "bockig" beschrieben.
Sollten die Schiffe für solche Notfälle nicht ein paar "klassische" Antriebseinheiten in Reserve haben?

Bei der Suche nach weiterführenden Daten stieß ich auf die Beschreibung (PP) und die RZ der AEOLUS-Klasse.
Nett zu lesen, das diese 60m-Murmel ZWANZIG HAWK III an Bord hat.
In der RZ finde ich jedoch keinen Bauraum für so viel Technik. Mit 2 Konverter käme sie auf eine Reichweite von 30.000 LJ - was für ein Beiboot ausreichen sollte.
BTW - die Legende und die Bilder der RZ sind zweideutig. http://www.rz-journal.de/Downl/2603.html
Willst Du einen Menschen glücklich machen, erzähle ihm, was er hören will.
Willst Du einen Menschen unglücklich machen, gib ihm, was er haben will.
Quelle: Unbekannter Autor

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Langschläfer » 24. Februar 2015, 12:24

Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
Ich bin mal eben den Eintrag "Liga-Flotte" in der PP durchgegangen und habe die dort verlinkten Schiffsklassen per 1516 NGZ aufgerufen.
Praktisch alle haben neben dem Gravotron oder Librotron auch noch Protonenstrahl-Triebwerke. Sogar die dicken QUASAR-Würfelschiffe.

http://www.perrypedia.proc.org/wiki/Lig ... m_1516_NGZ

Seltsamerweise fehlen diese anscheinend bei der RAS TSCHUBAI. Oder sie wurden nur nicht erwähnt.


Beiboote wie SpaceJets und so bin ich jetzt nicht durchgegangen. Aber ich gehe mal davon aus, das auch die noch so was als Notsystem haben. Oder auch als Hauptsystem.
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Pan Greystat » 24. Februar 2015, 12:38

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1732
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Ich nehm mal an das die Null da nur rein gerutscht ist. Das es nur 2 und nicht 20 sind. Warum sollte man für ein Notkurierschiff auch gleich 20 einbauen. Von der Größe mal abgesehen. Die werden sicher mehr Platz als ein Schuhkarton brauchen.
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.
Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Dieser Gesprächspartner ist bis auf weiteres nicht mehr zu erreichen
Allen die ich mag wünsch ich ein schönes Jahr und viel Freude an den kommenden Heften.
Die anderen machen eh was sie wollen :P

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Fartuloon der Ältere » 24. Februar 2015, 13:23

Benutzeravatar
Offline
Fartuloon der Ältere
Ertruser
Beiträge: 1060
Registriert: 17. August 2013, 13:31
Wohnort: Mittelerde
Pan Greystat hat geschrieben:Ich nehm mal an das die Null da nur rein gerutscht ist. Das es nur 2 und nicht 20 sind. Warum sollte man für ein Notkurierschiff auch gleich 20 einbauen. Von der Größe mal abgesehen. Die werden sicher mehr Platz als ein Schuhkarton brauchen.

Dachte ich im ersten Moment auch. Auf dem Ziffernblock liegen die beiden Tasten schön zusammen.
Hab mir schon einen 3D-HAWK gebastelt und 'ne 60m-Murmel habe ich noch.
Mal einbauen.
Willst Du einen Menschen glücklich machen, erzähle ihm, was er hören will.
Willst Du einen Menschen unglücklich machen, gib ihm, was er haben will.
Quelle: Unbekannter Autor

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Fartuloon der Ältere » 24. Februar 2015, 16:16

Benutzeravatar
Offline
Fartuloon der Ältere
Ertruser
Beiträge: 1060
Registriert: 17. August 2013, 13:31
Wohnort: Mittelerde
Passen rein

Bild
Das ist der SpaceJet-HAWK 6,5 x 2,5m
Zuletzt geändert von dee am 8. Dezember 2017, 15:40, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bilder auf Wunsch getauscht
Willst Du einen Menschen glücklich machen, erzähle ihm, was er hören will.
Willst Du einen Menschen unglücklich machen, gib ihm, was er haben will.
Quelle: Unbekannter Autor

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Fartuloon der Ältere » 24. Februar 2015, 16:35

Benutzeravatar
Offline
Fartuloon der Ältere
Ertruser
Beiträge: 1060
Registriert: 17. August 2013, 13:31
Wohnort: Mittelerde
Pan Greystat hat geschrieben:Ich nehm mal an das die Null da nur rein gerutscht ist. Das es nur 2 und nicht 20 sind. Warum sollte man für ein Notkurierschiff auch gleich 20 einbauen. Von der Größe mal abgesehen. Die werden sicher mehr Platz als ein Schuhkarton brauchen.

Glaub ich jetzt nicht mehr. Siehe Posting mit Link auf Bild.
20 Stück mit Schnellwechselvorrichtung in einer Art Kammer.
Willst Du einen Menschen glücklich machen, erzähle ihm, was er hören will.
Willst Du einen Menschen unglücklich machen, gib ihm, was er haben will.
Quelle: Unbekannter Autor

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon NEX » 24. Februar 2015, 17:46

Benutzeravatar
Offline
NEX
Oxtorner
Beiträge: 598
Registriert: 30. Juni 2012, 11:43
Wohnort: Hochsauerlandkreis
Die Nummerierung in der Legende stimmt nicht mit den Nummern in der Zeichnung überein. Die Hawks sind in der Legende 10 und in der Zeichnung 11.

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Langschläfer » 24. Februar 2015, 17:51

Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
Bei der Legende scheint wirklich einiges durcheinander zu sein... die Hauptzentrale ist das Protonenstrahltriebwerk...
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon NEX » 24. Februar 2015, 18:09

Benutzeravatar
Offline
NEX
Oxtorner
Beiträge: 598
Registriert: 30. Juni 2012, 11:43
Wohnort: Hochsauerlandkreis
Ich nehme an, die Punkte 10, 13, 17, 19, 24 und 27 werden in der Legende "verschluckt". Ich erinnere mich, gelesen zu haben, dass die Anzahl der Legendenpunkte limitiert war. Die Legende wurde angepasst, die Zeichnung nicht.

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Fartuloon der Ältere » 24. Februar 2015, 19:45

Benutzeravatar
Offline
Fartuloon der Ältere
Ertruser
Beiträge: 1060
Registriert: 17. August 2013, 13:31
Wohnort: Mittelerde
NEX hat geschrieben:Ich nehme an, die Punkte 10, 13, 17, 19, 24 und 27 werden in der Legende "verschluckt". Ich erinnere mich, gelesen zu haben, dass die Anzahl der Legendenpunkte limitiert war. Die Legende wurde angepasst, die Zeichnung nicht.

Limitierte Legende ??
Das macht m.E. wenig Sinn.
Dann sollte man auf eine kleinere Schrift zurück greifen.
Hat jemand das Original-Heft zur Hand

Ist nicht das erste mal, dass mir kleinere Unstimmigkeiten.
Offensichtlich wurde die RZ auf den Scanner gelegt und mit OCR versucht auch den Text zu rekonstruieren.
Willst Du einen Menschen glücklich machen, erzähle ihm, was er hören will.
Willst Du einen Menschen unglücklich machen, gib ihm, was er haben will.
Quelle: Unbekannter Autor

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon NEX » 24. Februar 2015, 22:57

Benutzeravatar
Offline
NEX
Oxtorner
Beiträge: 598
Registriert: 30. Juni 2012, 11:43
Wohnort: Hochsauerlandkreis
Die in Band 2603 abgedruckte Risszeichnung enthält auch in der Schemazeichnung nur 26 Punkte. Das spricht dafür, dass die Anzahl der Legendenpunkte auf 26 reduziert wurde.
Die Limitierung der Anzahl der Legendenpunkte stand in einem der letzten Berichte über Risszeicher und / oder Hubert Haensel.

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Fartuloon der Ältere » 24. Februar 2015, 23:06

Benutzeravatar
Offline
Fartuloon der Ältere
Ertruser
Beiträge: 1060
Registriert: 17. August 2013, 13:31
Wohnort: Mittelerde
NEX hat geschrieben:Die in Band 2603 abgedruckte Risszeichnung enthält auch in der Schemazeichnung nur 26 Punkte. Das spricht dafür, dass die Anzahl der Legendenpunkte auf 26 reduziert wurde.
Die Limitierung der Anzahl der Legendenpunkte stand in einem der letzten Berichte über Risszeicher und / oder Hubert Haensel.


Die Schemazeichnung enthält aber 32 Punkte. Sofern ich mich nicht verzählt habe.
Vllt. mal bei Johannes Fischer nachfragen.
Willst Du einen Menschen glücklich machen, erzähle ihm, was er hören will.
Willst Du einen Menschen unglücklich machen, gib ihm, was er haben will.
Quelle: Unbekannter Autor

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon NEX » 25. Februar 2015, 00:28

Benutzeravatar
Offline
NEX
Oxtorner
Beiträge: 598
Registriert: 30. Juni 2012, 11:43
Wohnort: Hochsauerlandkreis
Die von dir im ersten Post verlinkte RZ auf Risszeichnungsjournal hat 34 Punkte. :unschuldig:

Die in Heft 2603 abgedruckte hat 26 Punkte. Ich habe nachgeschaut!

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Fartuloon der Ältere » 25. Februar 2015, 07:19

Benutzeravatar
Offline
Fartuloon der Ältere
Ertruser
Beiträge: 1060
Registriert: 17. August 2013, 13:31
Wohnort: Mittelerde
NEX hat geschrieben:Die von dir im ersten Post verlinkte RZ auf Risszeichnungsjournal hat 34 Punkte. :unschuldig:

Die in Heft 2603 abgedruckte hat 26 Punkte. Ich habe nachgeschaut!


Es sieht dann wohl so aus, als wäre das I-Net doch lebendig - und fruchtbar. :D
Zuletzt geändert von Fartuloon der Ältere am 25. Februar 2015, 07:30, insgesamt 1-mal geändert.
Willst Du einen Menschen glücklich machen, erzähle ihm, was er hören will.
Willst Du einen Menschen unglücklich machen, gib ihm, was er haben will.
Quelle: Unbekannter Autor

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Croco » 25. Februar 2015, 07:25

Benutzeravatar
Offline
Croco
Ertruser
Beiträge: 954
Registriert: 15. Januar 2014, 00:40
Es sind schon 20 Hawks, sind oberhalb des Ringwulstes eingebaut, schaut Euch mal die dazugehörenden Tore an.

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Fartuloon der Ältere » 25. Februar 2015, 07:30

Benutzeravatar
Offline
Fartuloon der Ältere
Ertruser
Beiträge: 1060
Registriert: 17. August 2013, 13:31
Wohnort: Mittelerde
Croco hat geschrieben:Es sind schon 20 Hawks, sind oberhalb des Ringwulstes eingebaut, schaut Euch mal die dazugehörenden Tore an.


Passen rein!
Mich hat wohl die Legende irritiert.
Willst Du einen Menschen glücklich machen, erzähle ihm, was er hören will.
Willst Du einen Menschen unglücklich machen, gib ihm, was er haben will.
Quelle: Unbekannter Autor

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Gregor Paulmann » 26. Februar 2015, 00:29

Benutzeravatar
Offline
Gregor Paulmann
Marsianer
Beiträge: 122
Registriert: 1. Juli 2012, 13:21
Fartuloon der Ältere hat geschrieben:In letzter Zeit habe ich den Eindruck, dass der "klassische" Antrieb nach dem Rückstoßprinzip (Impulstantrieb, Protonenstrahltriebwerke) langsam aus der Serie verschwinden...


Selbst wenn die Klassen-Namen noch Bestand haben, ist eindeutig ein Trend zu sehen, dass Reaktionsantriebe mit Massenausstoß (aka Rakete) nach bald 200 Jahren erhöhte HI wieder abnehmen. Es ist wie im richtigen Leben; es wird versucht, Antriebssysteme mit höheren Wirkungsgraden/Leistungen zu nutzen. Und Feldantriebe sind eben auch eleganter... B-)
Der Gravotron erscheint nicht mehr ganz so anfällig und mit Einführung des Librotron-Antriebes wird der Gravotron nun auch zur 2. Wahl - zumindest für High-End Großraumer.
Neben der RS hat auch die YART FULGEN keine Protonenstrahl-Triebwerke mehr. Das Prinzip des redundanten Antriebssystems im Sinne eines zweiten, andersartigem System, bleibt aber bei Großschiffen erhalten (jetzt eben Librotron + Gravotron).
Kleinere Schiffe, die sich keinen HAWK V leisten können, werden vielleicht (wie z.B. die JANUS-Klasse und ROMULUS-Klasse) nur einen Gravotron + Hawk III/IV haben.
Was auch Sinn macht, denn redundante Systeme fressen Platz - Gewicht spielt dank Andruckabsorber und Antigrav keine große Rolle.
Und auch im richtigen Leben findet sich nur sehr selten mehr als ein Antriebsprinzip in einem Fahrzeug (Wasser/Luft/Boden) wieder.
"Ich wusste nicht, dass es unmöglich ist - also habe ich es einfach gemacht." [Jean Cocteau]

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Croco » 26. Februar 2015, 04:12

Benutzeravatar
Offline
Croco
Ertruser
Beiträge: 954
Registriert: 15. Januar 2014, 00:40
Ehrlich gesagt bin ich über den Wechsel hin zu Feldtriebwerken ganz froh. Rückstoßantriebe mit derart aberwitzigen Beschleunigungswerten wie in PR beschrieben sind nur schwer begreifbar. Da muss dann halt der Hyperraum herhalten.

Dann schon lieber gleich Feldtriebwerke... :st:

Ich wäre auch ganz froh, wenn man mal weg von den metallenen Raumschiffshüllen käme und hin zu Strukturon. Abgesehen davon dass ich rosa Raumschiffe schon ein wenig seltsam finde (kleines Macho-Crocodil, ahäm...) müsste ja jetzt langsam mal das Ynkelonium knapp werden, gibt es ja nur auf 2 Planeten. Von den Preisen für ein Raumschiff ganz abgesehen. By the way, wer weiß, wie viel die RAS TSCHUBAI gekostet hat?

Salkrit und Ynkelonium bringen jeden Haushalt um... B-)

Formenergie! Das ist die Antwort! Strukturon. Muss ja nicht gleich komplett Strukturvariabel sein... :st:

Liebe Grüße aus Wien!

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Pan Greystat » 26. Februar 2015, 19:23

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1732
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Das es noch keine Technik gibt die aus Energie einfach eine Struktur erschaffen kan wundert mich. Ich rede dabei nicht von Formenergie denn bisher ist diese Art der Harten Energie immer mit Konstanten Zustrom verbunden gewesen. Zumindest erinnere ich mich nur an solche Dinge. Sobald Formenergie dazu kommt hat das Schiff keine feste Form mehr und kan quasi von der Riesen Gummiente bis zum Energieflummi alles sein.

Aber es muss doch möglich sein Energie in eine Atomare Sturktur zu pressen die bestand hat wenn man die Energie ausschaltet. Sowas wie ein Replikator in Star Trak in etwa. Nur das ich hier nicht von hoch Komplexen Nahrungsmitteln spreche die ja aus unsagbar vielen Verbindungen bestehen sondern von einfach Dingen wie ne Bodenplatte oder ein Schott im kleinen auch die Bestandteile von Maschienen.
Man stelle sich das einfach mal vor das so eine Maschiene über die Autobahn fährt und hinten kommt ne total töffige neue Autobahn wieder raus. Obwohl es nur ein Kraftwerk ist das die Energie in feste Form bindet wie es Atome ja tun.
Damit könnte man qausi Raumschiffhüllen im Gusenergie verfahren herstellen.
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.
Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Dieser Gesprächspartner ist bis auf weiteres nicht mehr zu erreichen
Allen die ich mag wünsch ich ein schönes Jahr und viel Freude an den kommenden Heften.
Die anderen machen eh was sie wollen :P

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Mark Fleck » 27. Februar 2015, 21:48

Benutzeravatar
Offline
Mark Fleck
Plophoser
Beiträge: 375
Registriert: 7. August 2014, 12:30
Wohnort: Kreis Bad Kreuznach
Die Rückstoßantriebe waren eh schon mal weg. Der METAGRAVANTRIEB war für mich ein Traum (er ruhe in Frieden).

:(

Nach der HI wurden die alten Antriebe wieder reaktiviert. Im Moment habe ich aber den Eindruck, dass man die "alten" Metagravs auch gerne weiter hätte einsetzen können.

Da die Antriebe nach der HI nicht mehr so leistungsfähig waren mußten "Notlösungen" her um unsere Helden mal weit weg zu bringen.... Aber egal. Wir müssen damit leben.

Früher gab es einen Antrieb -> Metagrav (Überlich / Unterlicht) -> Für mich eine elegante Sache

Heute -> Ein ganzes Sammelsurium -> Nicht so mein Ding

:)

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Pan Greystat » 28. Februar 2015, 00:58

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1732
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Ja der Metagrav war ne tolle Sache. Find es ganz ehrlich auch Schade das man die HI so lange hat reinhauen lassen. Sicher Höher Schneller Weiter ist irgendwann nicht mehr drinn. Aber sogar mit dieser "Supertechnik" waren die anderen Superererer
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.
Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Dieser Gesprächspartner ist bis auf weiteres nicht mehr zu erreichen
Allen die ich mag wünsch ich ein schönes Jahr und viel Freude an den kommenden Heften.
Die anderen machen eh was sie wollen :P

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Kardec » 28. Februar 2015, 01:13

Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6114
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Pan Greystat hat geschrieben:Das es noch keine Technik gibt die aus Energie einfach eine Struktur erschaffen kann wundert mich..............

Aber es muss doch möglich sein Energie in eine Atomare Sturktur zu pressen die bestand hat wenn man die Energie ausschaltet................

Du sprichst im Grunde von einem Multiduplikator.

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Pan Greystat » 28. Februar 2015, 16:32

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1732
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Nicht wirklich. Mal abgesehen davon das die Technik aus nicht nachvollziehbaren Gründen nie von den Terranern nachgebaut wurde.

Mulidups arbeiten ja mit Atom Schablonen die aus einem ding ganz viele Dinger machen. Aber ich meine keinen 3D Kopierer sondern eine Technik die Energie zu Materie verdichtet. Jedes Atom ist schlieslich nichts anderes als Gebundene Energie. Ich meine also Stabilisierte Formenergie.

Multidups sind ja nicht wieder auf getaucht weil es eine Supertechnik gewesen ist die das Gleichgewicht zerstört hätte.
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.
Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Dieser Gesprächspartner ist bis auf weiteres nicht mehr zu erreichen
Allen die ich mag wünsch ich ein schönes Jahr und viel Freude an den kommenden Heften.
Die anderen machen eh was sie wollen :P

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Sinnafoch » 28. Februar 2015, 16:57

Benutzeravatar
Offline
Sinnafoch
Siganese
Beiträge: 26
Registriert: 1. Juli 2012, 09:25
Pan Greystat hat geschrieben:Nicht wirklich. Mal abgesehen davon das die Technik aus nicht nachvollziehbaren Gründen nie von den Terranern nachgebaut wurde.
Multidups sind ja nicht wieder auf getaucht weil es eine Supertechnik gewesen ist die das Gleichgewicht zerstört hätte.


Das stimmt so nicht ganz. Multiplikatoren gibt es bei den Terranern. Im Stradust Zyklus war das, wenn ich mich recht erinnere. Dort wollten Wissenschaftler einen Bleiblock welcher mit Hyperkristallen durchsetzt war Duplizieren. Die hatte jedoch wegen den Kristallen nicht geklappt. Man kann also annehmen, dass ein Teil der Rohstoffproduktion oder zu mindestens für die Forschung ein Multiplikator im Einsatz ist. In der freien Wirtschaft dürfte er wegen der Gefahr welche er darstellt nicht im Einsatz sein. Im Militärisch-Wirtschaftlichen Bereich ist er vermutlich nicht im Einsatz, da er für die Produktion von Schiffen zu viel Energie benötigt.
Zur Duplizierung von Lebewesen verbietet er sich durch die Moralvorstellung der Terraner. Andere Nationen besitzen die Technik vermutlich nicht, denn gerade Bostich würde ich zutrauen, dass er sich ganze Mannschaften duplizieren lassen würde und ganze Sonnen aufs Spiel setzen würde um ganze Flotten in Sekundenschnelle auf zu bauen.
Bild

Re: Fragen zur Antriebstechnik

Beitragvon Langschläfer » 28. Februar 2015, 17:26

Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
Formenergie gab es. Auch (mittelfristig) stabilisierte FE hatte man auf Terra im Einsatz (etwa die Hangargalerien in der ersten ENTDECKER-Generation, die hielten nach Unterbrechung der Energiezufuhr iirc mehrere Jahre). Das lief dann aber schon unter "Materieprojektion".

http://www.perrypedia.proc.org/wiki/Formenergie

Ist aber seit der HI nicht mehr machbar.
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)
Nächste

Zurück zu PERRY RHODAN-Universum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast