Weibliche Protagonisten im Perryversum

Technik, Galaxien, Welten, Völker, SIs und andere Wunder...
Forumsregeln
Link

Weibliche Protagonisten im Perryversum

Beitragvon Vivian-von-Avalon » 9. Juli 2015, 17:35

Vivian-von-Avalon
Liebe Mitforisten!

Weibliche Protagonisten - irgendwie scheint das im Perryversum so eine Sache für sich zu sein ...

Zuerst wurden Frauen den handelnden Männern nur "zur Seite gestellt" ... sogar die erste Frau in PR, die Kommandantin des arkonidischen Forschungsraumschiffes, Thora, war für die damalige Zeit zwar eine "Sensation" - aber ich erwarte doch ein wenig mehr von einer Raumschiffskommandantin.
Mory Abro war dann ja schon etwas selbstbewusster und auch stärker - erfolgreiche Schützin und Widerstandskämpferin.
Es wurde von Jahrzehnt zu Jahrzehnt etwas "mehr".

Und heute? - Wie stellt Ihr Euch einen weiblichen Charakter in PR vor? Damit meine ich jetzt einen ganz "normalen", nicht etwas "Exotisches" wie die Posbi-Kommandantin oder etwas ähnliches. Eine ganz normale Terranerin!
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6114
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Mory Rhodan-Abro hatte schon ihre eigene Agenda. Regierungschefin, Finanziererin von Waringers Forschungszentrum.

Als Raumschiffskommandantinnen, Wissenschaftlerinnen, Spitzenpolitikerinnen sind Frauen selbstverständlich geworden - und mit aktuell Dorksteiger, Patoman, Cai Cheung und der Kaiserin auch Profil.

Lediglich eine weibliche Person mit dem Profil Perrys o. Atlans ist nicht vorhanden - und Atlan wurde in Band 50 eingeführt :D - schwierig, schwierig.

Eine Raumschiffskommandantin ...

Beitragvon Vivian-von-Avalon » 9. Juli 2015, 21:25

Vivian-von-Avalon
Hmm ...

Mal ein Gedankenspiel ... eine Raumschiffskommandantin - ein Typ, mit dem man Pferde stehlen kann - die zusammen mit den Männern im Kampfanzug in den Einsatz geht - ihnen in nichts nachsteht - trotzdem immer Frau ist - sich nicht bevormunden lässt - Führungscharisma hat - über den Tellerrand hinausschaut - hart aber gerecht ist - von ihren Leuten (Männern und Frauen) nur das verlangt, was sie selbst bereit ist zu leisten (und das ist eine ganze Menge) - eine Kameradin, die ihr Herz auf dem rechten Fleck hat ...

... UND mit einem Hauptprotagonisten ZUSAMMEN auf Augenhöhe agiert - also genau DAS Profil hat, das Du sicherlich meinst ...

Könnte es so eine Frau geben?
Benutzeravatar
Offline
Kapaun
Kosmokrat
Beiträge: 8894
Registriert: 2. Juli 2012, 22:34
In der Literatur jedenfalls. Ich sag nur: Honor Harrington.

Aber abgesehen davon ist es natürlich schon ein Schmarrn, wenn man glaubt, die einzigen Unterschiede zwischen Männern und Frauen seien die offensichtlichen körperlichen. Insofern steht ein Frauentyp wie Harrington sicherlich nicht gerade im Zentrum der Verteilungskurve. Aber dass es ihn gibt, auch in der Realität, daran habe ich keinen Zweifel. Nur eben nicht in großen Stückzahlen. Und ich glaube auch nicht, dass sich daran in 1000 Jahren sehr viel ändert.

Re: Eine Raumschiffskommandantin ...

Beitragvon Kardec » 9. Juli 2015, 23:07

Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6114
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Vivian-von-Avalon hat geschrieben:Hmm ...

Mal ein Gedankenspiel ... ... UND mit einem Hauptprotagonisten ZUSAMMEN auf Augenhöhe agiert - also genau DAS Profil hat, das Du sicherlich meinst ...

Könnte es so eine Frau geben?

Klar!
Problem ist - die Jobs (Perry, Atlan, Bully, Gucky) sind vergeben. Offen gestanden brauch ich keine Perrine :D (Tifflor als Rhodanabziehfigur war im Grunde verzichtbar) - wenn dann sollte diese fiktive Frau, schwierig genug, von der Expokratur so in der Serie mit speziell positioniert werden - und bitte nicht als "Mutti".
Evtl. Monkey opfern u. durch eine Frau ersetzen die Seriensiegerin wird im Wettbewerb "Natter des Jahrhunderts".
Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1732
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Vivian-von-Avalon hat geschrieben:Hmm ...

Mal ein Gedankenspiel ... eine Raumschiffskommandantin - ein Typ, mit dem man Pferde stehlen kann - die zusammen mit den Männern im Kampfanzug in den Einsatz geht - ihnen in nichts nachsteht - trotzdem immer Frau ist - sich nicht bevormunden lässt - Führungscharisma hat - über den Tellerrand hinausschaut - hart aber gerecht ist - von ihren Leuten (Männern und Frauen) nur das verlangt, was sie selbst bereit ist zu leisten (und das ist eine ganze Menge) - eine Kameradin, die ihr Herz auf dem rechten Fleck hat ...

... UND mit einem Hauptprotagonisten ZUSAMMEN auf Augenhöhe agiert - also genau DAS Profil hat, das Du sicherlich meinst ...

Könnte es so eine Frau geben?


Klingt irgenwie nicht besonders Interessant die Gute. Das ist so die Eierlegendewollmilchsau mit Modelmaßen. ^^ Bitte nicht falsch verstehen. Ich finde auch es sollte mal eine richtige, Einmalige, Langfristig angesetzte Frau in die Reihen kommen. Nicht als Anhengsel von wen. Vielleicht als Ersatz für den viel zu früh Gestorbenen Tek.

Momentan find ich die Kommandatin der Gal richtig Sympatisch vorallen mit der Robotkaiserin an ihrer Seite. Tolles Gespann und ^^ ihr aufhänger mit den mal mehr mal weniger Öffentlichkeitstauglichen Meinungen wurde auch richtig klasse Rüber gebracht. Hat Ecken und Kanten die Gute aber das Gesamtbild ist trotzdem Rund.

Allerdings und da zweifel ich ein wenig. Glaube ich einfach das die meisten Autoren eine solche Frau nicht lange Autentisch und Interresannt halten könnten. Vielleicht Mangelnde Erfahrung eine zu sein *Hust*
Mondra der letzte weibliche Langzeit versuch hat meiner Meinung extreme Ausschläge gehabt. Mal wirklich gut. Einmalig und Sympatisch allerdings meist nur als " Die Frau die Rhodan gern Nageln würde aber nicht darf weil er schon durfte " Nichts gegen Rhodan aber Mondra hätte zu Atlan gepasst. Die Beiden hätten sich warscheinlich bei einem Streit mit Degen ausgefochten um dann in intensiver und iniger Verbundenheit die folgende Woche im Bett zu verbringen. Rhodan war zu weich ^^

Fran Imith. Auch ein Toller Charakter mit viel Potenzial vorallen an Bullys seite. Die beiden wahren unterschiedlich wie sonst was aber haben sich ergänzt. Bully der Rumpelne ... was is der eigentlich grade von beruf ? und Fran die Frau die das Aushält und den Dicken Kontra gibt. Dabei aber ihren Charakter nicht verbiegt. Auch sie einfach aufs Abstellgleis geschoben. Wissen nichtmal wie Tot die gute grade ist.

Shanda Sarmotte und Perry Enkelin sind auch sehr Sympatisch haben Potenzial und für beide also Mutatin und Rhodansproß. haben Unsterblichkeits Potenzial. ( außer Shanda Sarmotte ist zwischen 2700-2799 irgendwann verstroben.)

In einer eingesessenen Serie wie PR ist es halt schwer neue Langzeitchars ein zu bringen. Vorallen glaube ich das das garnicht gewollt ist. Die Riege der wirklich wichtigen Leute wird immer Kleiner. Man scheint sich wirklich auf Rhodan konzentrieren zu wollen. Alle anderen werden mehr und mehr zu Mitläufern ( bis auf Gucky der wird immer mehr zum Haustier als wenn die beiden sich eine Niere teilen würden)

Viel Text wenig was ich sagen wollte.

JA ES WIRD ZEIT FÜR EINE FRAU die Bestand hat in der Serie. Jemand der die Riege bereichert und vorallen jemand DER einen sidekick bekommt statt nur einer zu sein. ^^

Ps Mir ist da ne bessere Formulierung eingefallen. Die Dame die u beschreibst Vivian hört sich für mich an wie ein Männlicher Standart Kommandant wie damals Redhorse. Die haben leider auch immer eine sehr beschränkte Halbwertszeit. Einer Sympatischen Lebefrau aus den Reihen der TLD oder USO ungebunden eigenständig und Sympatisch würde ich die besten Chancen für eine Hauptrolle zu trauen. Eben TEK seine Nachfolgerin nur eben das sie mit den Waffen einer Frau um zu gehen weiß. Denn sind wir mal ehrlich Frauen haben das Sagen. Auch wenn es den Männer nicht sehen wollen.
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.
Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Dieser Gesprächspartner ist bis auf weiteres nicht mehr zu erreichen
Allen die ich mag wünsch ich ein schönes Jahr und viel Freude an den kommenden Heften.
Die anderen machen eh was sie wollen :P
Benutzeravatar
Offline
Kapaun
Kosmokrat
Beiträge: 8894
Registriert: 2. Juli 2012, 22:34
Warum immer die Frau von jemandem? Warum nicht mal eine Donna Redhorse? Wenn es einen Autoren / eine Autorin gäbe, die das glaubhaft rüberbringen könnte, wär's der Knaller. Diese Jammertante da im Stardust-System (deren Namen ich schon wieder verdrängt habe) war's jedenfalls nicht ...
Benutzeravatar
Offline
erzkoenig
Oxtorner
Beiträge: 607
Registriert: 2. Juli 2012, 12:49
Wohnort: Innsbruck
Kapaun hat geschrieben:Warum immer die Frau von jemandem? Warum nicht mal eine Donna Redhorse?


So etwas wie Nikki Frickel - die war immerhin lange dabei.
Es sollte uns nachdenklich stimmen, dass "jemanden anführen" im Deutschen auch heißen kann jemanden zu betrügen
Lichtenberg
Benutzeravatar
Offline
Kapaun
Kosmokrat
Beiträge: 8894
Registriert: 2. Juli 2012, 22:34
Vielleicht. Ich kenne sie nur aus einigen späten Heften (Cantaro-Zyklus), da fand ich sie nicht allzu dolle und ehrlich gesagt relativ sinnlos. Aber mag sein, dass das anfänglich anders war. Wäre ja nicht das erste Mal, dass eine Figur noch ewig mitgeschleppt wird, obwohl keiner der Autoren noch was mit ihr anfangen kann.
Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1732
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Mein ich ja ^^ Potenzial haben viele Weibliche Figuren. Aber dazu braucht es wahrscheinlich eine Michelle Stern ^^ die tief genug in den Reihen der Autoren sitzt um eine Langlebige Figur ein zu bringen.

Naja die Hoffnung stirb zu letzt. Vielleicht findet sich ja doch die Chance.
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.
Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Dieser Gesprächspartner ist bis auf weiteres nicht mehr zu erreichen
Allen die ich mag wünsch ich ein schönes Jahr und viel Freude an den kommenden Heften.
Die anderen machen eh was sie wollen :P
Offline
Teumessia
Oxtorner
Beiträge: 527
Registriert: 4. Juli 2013, 03:28
Sie müsste Abenteurerin, Wissenschaftlerin und Futuristin sein um den gesteigerten Bdingungen für einen ZAC im Stardust System gerecht zu werden.

Vielleicht danach durch die Immateriellen Städte in die Vergengenheit versetzt und eine Tour mit den Städten gemacht um andere Mächtigkeitsballungen kennenzulernen und insgesamt etwas 'kosmische' Erfahrungen zu Sammeln.

Eine Packratte, die hier und da etwas Technologie aufsammelt, damit sie von anderen Institutionen unabhängig bleibt. Ein eigenes kleines Raumschiff, dass durch das Polyport-Netz passt vielleicht. Mit ein paar 'normalen' Extras, keine Wundertüte.

Sie sollte genug Erfahrung und vor allem Selbstvertrauen haben um von Perry oder Atlan nicht beeindruckt zu sein. Vielleicht sogar frech genug, beiden schöne Augen zu machen, sie ein wenig gegeneinander auszuspielen nur um beide auflaufen zu lassen. :devil:

Aber wie gesagt, auf jeden Fall jemand, die von Institutionen unabhängig ist, mit der Zeit ihre eigene, on den anderen ZAC-Trägern unabhängige Reputation aufbaut und nicht mit nur einem Volk in Verbindung gebracht wird. So in etwa wie es Tek in PR1606 als 'Hasardeur von Hangay' gearbeitet hat.

Das ist ehrlich gesagt mehr eine Ideensammlung als eine genaue Vorstellung.
Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1732
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Vielleicht bin ich einfach zu Blöd um mir solche Frauen vor zu stellen. Aber das Klingt immer alles wie ein Feuerwerk .

Kommt hat ihre großen 10 min und ist dann abgebrannt.

Rhodan hat sich schlieslich auch zwar weiter Entwickelt aber ist doch irgenwie immer noch der selbe "Alles Leben ist Kostbar, Wir müssen das Friedlich Lösen, Lannst uns alle freunde sein" Da geht er auch nicht von ab im Gegenteil. Finde in den alten Tagen war er Härter. Nicht Sympatischer aber Imperialistischer.

Atlan ist seiner Sternenprinz Mentalität auch Langfristig Treu geblieben. Als Perry Lestersinn und gegenstück.
Einzig Gucky hatte einen Bääm ich bin IMBA Auftritt und ist geblieben. Dafür hat man aber alle die sind wie er Ausgerottet. Niedlichkeitsfaktor schützt vor Ausrottung nicht.

Dao-Lin-H'ay hatte damals eigentlich gute Karten. Ich mein Attraktive Katze mit Brüsten. Flauschig Sexy und Exotisch. Trotzdem hatte sie keine echte Chance bekommen in den Hauptkarder aufgenommen zu werden weil sie keine Niesche gefunden hat. Als sie dann noch einen ZA als Freund hatte . War das schon das halbe Ende und nun ist sie so weit weg das wir wohl nur irgenwann mal ne Randnotiz bekommen das sie irgenwo Heroisch oder Tragisch zerhäckseln wurde.
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.
Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Dieser Gesprächspartner ist bis auf weiteres nicht mehr zu erreichen
Allen die ich mag wünsch ich ein schönes Jahr und viel Freude an den kommenden Heften.
Die anderen machen eh was sie wollen :P
Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
Mondra Diamond hat mir gefallen. Eritrea Kush ebenfalls.

Und ansonsten harrt Dao-Lin der Widerbelebung.

Eine weibliche Protagonistin!

Beitragvon Vivian-von-Avalon » 10. Juli 2015, 15:14

Vivian-von-Avalon
Pan Greystat hat geschrieben:...
Rhodan hat sich schlieslich auch zwar weiter Entwickelt aber ist doch irgenwie immer noch der selbe "Alles Leben ist Kostbar, Wir müssen das Friedlich Lösen, Lannst uns alle freunde sein" Da geht er auch nicht von ab im Gegenteil. Finde in den alten Tagen war er Härter. Nicht Sympatischer aber Imperialistischer.

Atlan ist seiner Sternenprinz Mentalität auch Langfristig Treu geblieben. Als Perry Lestersinn und gegenstück.
...


Ich finde auch, Perry Rhodan war in den alten Tagen härter - und für mich persönlich sympathischer. Über eine gewisse Zeit war er mir sogar zu "human", das hat sich inzwischen ja wieder ein wenig abgemildert. Humanität, soziale Einstellung usw. ist für das Zusammenleben von Intelligenzen die Grundbedingung - aber man kann alles übertreiben. Und: Wenn Du geschlagen wirst, halte auch noch die andere Wange hin - sorry, das ist nicht der Stil, den ich mir von Entscheidungsträgern und Verantwortlichen erwarte.

Atlans Sternenprinzenmentalität und seine Härte (wobei er immer fair bleibt!) finde ich dagegen viel besser!

Aber um zum Hauptthema zurückzukommen:
Ich habe versucht, genau so einen weiblichen Charakter zu schaffen. Sie ist die weibliche Hauptperson in einer vierbändigen Mini-Serie, in der es um den Weg von Michael Rhodan zu Roi Danton, dem König der Freihändler geht.
Eine Frau, die an der Seite von Michael Rhodan selbstbewusst agiert, sich weder von Perry Rhodan noch von Atlan einschüchtern lässt - im Gegenteil! Die mit und an der Seite der Männer kämpft. Michael und sie vertrauen sich blind, aber sie werden kein Paar ... Zuerst ist Beatrice Wood Raumschiffskommandantin der USO, dann ... (hier wird nicht gespoilert!)

Der 1. Band - Weg der Bewährung - ist Band 16 der FanEdition, der 2. Band - Lockruf der Freihändler - wird im Laufe des Sommers auf dem Portal http://www.CC-Zeitlos.de erscheinen. Am 3. Band - Der Arkonide und der Freihändlerkönig - schreibe ich im Moment, den 4. Band schreibe ich zusamme mit einem anderen Autor ...
Benutzeravatar
Offline
Garko der Starke
Postingquelle
Beiträge: 3460
Registriert: 23. Februar 2015, 23:08
Pan Greystat hat geschrieben:Klingt irgenwie nicht besonders Interessant die Gute. Das ist so die Eierlegendewollmilchsau mit Modelmaßen.

Richtig. Außerdem sind Superwoman, Power Girl und Supergirl schon bei anderen Verlagen unter Vertrag. B-)

Vielleicht jemanden wie Dana Frost bei Sternenfaust oder Vivian Raid bei Raumschiff Promet?

"Frauen waren damals in der SF einfach nicht in. Man brauchte sie als Dekoration und zum Fabrizieren spitzer Schreie. Sie durften sich aus größten Gefahren retten lassen oder mit ihren "typisch weiblichen" Marotten Gefahrensituationen überhaupt erst heraufbeschwören, damit die großen Helden bei deren Beseitigung glänzen konnten. Außerdem waren sie sehr nützlich als Dialogpartner für den genialen Konstrukteur, wenn er dem hübschen blonden Mädchen den Überlichtantrieb erklärte. Das ist ein ganz einfacher dramaturgischer Trick. Um diese schwierige Materie der technisch völlig unbeleckten jungen Dame nahezubringen, muss sich der geniale Konstrukteur einfachster Begriffe und Gleichnisse bedienen - und der Autor kann auf diese Weise wunderbar die Tatsache veschleiern, dass er selbst natürlich keinen blassen Dunst davon hat, wie das verdammte Ding funktioniert".

(Zitat Marianne Sydow)
„Was einmal gedacht wurde, kann nicht mehr zurückgenommen werden.“


Friedrich Dürrenmatt


Eingetragenes Mitglied vom Forumspack, der Off-Topic-Bande, den Mörderischen Jungs Des Siebten Gebets und den Jubelpersern
Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1732
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
^^ Die Gute Marianne Sydow war damals eine der wenigen wirklich ( für mich zu mindest) Zeitlos gute Schreiberinnen der Serie.

Lese grade die alten bin grade 1250 im Dreh und ihre Romane lesen sich immer noch Flüssig während die meisten anderen irgenwie abgehackt wirken. Schon fast wie ein Comic. Fehlt nur das Bäääm.

War sie es nicht sogar die Tek ne Frau an die Seite gestellt hat die mehr als Schreien konnte ?

und zu dir Vivian. Kenn deinen Char ja nicht ^^ es klingt nur so vom Lesen wie ... naja eben ein Typischer Risikoeinsatz Kommandant. Nur halt das man Sie statt Er sagen muss. Nichts gegen Weibliches Soldaten. Aber Wesen die ihre hmm Persönlichkeit durch Militärische Brillianz begründen ^^ sind in PR halt nix besonderes.

Mondra und Fram als TLD Agentinnen hatten schon was. Starke Frauen, vorallen Kampfstark wo ein Mann meist versagt hätte. Leider wurden sie in die Rollen als Mitläufer gesteckt statt als Vordenker und handler von Psychischen Marottten ala Mondra und ihr Zirkus ganz abgesehen.

Mir geht da grade eine Szene aus einem Marvel Film durch den Kopf als Black Widow. Im qasi Spaziergang ein halbes Dutzend Wachen ausnogt während ihr Begleiter sich ein wilden Fauskampf liefert und 1. Schafft.

Beschreibt ganz treffent ^^ wie ich mir den Unterschied vorstelle. Effektiv Schnell und Sauber und kein Ich bin der Größte Gehabe.
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.
Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Dieser Gesprächspartner ist bis auf weiteres nicht mehr zu erreichen
Allen die ich mag wünsch ich ein schönes Jahr und viel Freude an den kommenden Heften.
Die anderen machen eh was sie wollen :P

Re: Weibliche Protagonisten im Perryversum

Beitragvon Vivian-von-Avalon » 10. Juli 2015, 18:24

Vivian-von-Avalon
Pan Greystat hat geschrieben:...
und zu dir Vivian. Kenn deinen Char ja nicht ^^ es klingt nur so vom Lesen wie ... naja eben ein Typischer Risikoeinsatz Kommandant. Nur halt das man Sie statt Er sagen muss. Nichts gegen Weibliches Soldaten. Aber Wesen die ihre hmm Persönlichkeit durch Militärische Brillianz begründen ^^ sind in PR halt nix besonderes.
...


Oh nein, ganz und gar nicht! Bea ist etwas ganz anderes - etwas wirklich "Neues", hoffe ich jedenfalls. Sie ist noch eine Nummer mehr als Mondra oder Fram ...

Vorschlag: Lies einfach mal den Weg der Bewährung ... dann weißt Du, was ich meine ...
Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1732
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Garko der Starke hat geschrieben:Richtig. Außerdem sind Superwoman, Power Girl und Supergirl schon bei anderen Verlagen unter Vertrag. B-)

Vielleicht jemanden wie Dana Frost bei Sternenfaust oder Vivian Raid bei Raumschiff Promet?





In Perry Rhodan könnte es ja Supernovagirl sein oder so :D
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.
Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Dieser Gesprächspartner ist bis auf weiteres nicht mehr zu erreichen
Allen die ich mag wünsch ich ein schönes Jahr und viel Freude an den kommenden Heften.
Die anderen machen eh was sie wollen :P
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6364
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Kardec hat geschrieben:Mory Rhodan-Abro hatte schon ihre eigene Agenda. Regierungschefin, Finanziererin von Waringers Forschungszentrum.
.....


Hm, allerdings hat Suzan Betty Rhodan-Waringer die Forschungen als solches finanziert.
Suzan hatte in der Hauptserie nur sehr wenige Auftritte - allerdings wurde sie jetzt auch nicht als verwöhnte junge Frau dargestellt, was in der HInsicht schon mal positiv war. Und in all den Jahrhunderten, die sie mit G.A. Waringer verheiratet war blieb das Paar offensichtlich kinderlos (nicht umsonst gilt Farye Sepheroa als erste Enkelin von Perry).
Benutzeravatar
Offline
Nisel
Kosmokrat
Beiträge: 4696
Registriert: 25. Juni 2012, 21:46
Ich muss immer an Sailtrit Martling denken... die hatte was...
BildBildBildBildBild
Benutzeravatar
Offline
Kato Aneski
Terraner
Beiträge: 1578
Registriert: 27. Juni 2012, 15:13
Darienne Roya

... eine junge selbstbwußte Terranerin

... sie tut, was getan werden muss

... und besitzt am Ende die nötige Portion Opferbereitschaft die sie zur Heldin macht

... in einem wirklich fantastischen Roman
Benutzeravatar
Offline
Kapaun
Kosmokrat
Beiträge: 8894
Registriert: 2. Juli 2012, 22:34
Naja, er kann es halt, der Wim. Aber warum muss er die Leute umbringen? Er ist doch nicht Willi oder George R. R. ...
Benutzeravatar
Offline
ascari_rhodan
Siganese
Beiträge: 37
Registriert: 10. Juli 2015, 17:48
Wohnort: Ludwigshafen
Eigendlich wünsche ich mir Ascari zurück....

Endlich eine Frau,die selbstständig und auf Augenhöhe mit jedem Mann ist...

Leider habt ihr sie sterben lassen.....sie hätte den ZA von Bostich verdient gehabt.

Es muss auch keine Terranerin oder ähnliches sein...

ascari

P.S. und von ihrem Mörder Kantiran hört man auch nichts mehr....

Re: Weibliche Protagonisten im Perryversum

Beitragvon Vivian-von-Avalon » 13. Juli 2015, 18:56

Vivian-von-Avalon
ascari_rhodan hat geschrieben:Eigendlich wünsche ich mir Ascari zurück....

Endlich eine Frau,die selbstständig und auf Augenhöhe mit jedem Mann ist...

Leider habt ihr sie sterben lassen.....sie hätte den ZA von Bostich verdient gehabt.

Es muss auch keine Terranerin oder ähnliches sein...

ascari

P.S. und von ihrem Mörder Kantiran hört man auch nichts mehr....


Ascari hatte schon was - nur leider stand sie auf der falschen Seite - und auch ihre Methoden sind nicht das, was man sich von Menschen (oder Arkoniden oder ...) mit Wertschätzung für andere erwartet ...

Wobei ich zugebe, dass ihre Einstellung Männern gegenüber mir sehr gut gefiel!
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6364
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
ascari_rhodan hat geschrieben:....
P.S. und von ihrem Mörder Kantiran hört man auch nichts mehr....


Ascari und ihr Sohn Kantiran lieferten sich ein Duell dass Ascari nicht überlebte. - Mord war das meiner Ansicht nach nicht.
Nächste

Zurück zu PERRY RHODAN-Universum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast