Hyperimplosion

Technik, Galaxien, Welten, Völker, SIs und andere Wunder...
Forumsregeln
Link

Hyperimplosion

Beitragvon SF-Interessent75 » 31. März 2017, 11:04

Offline
SF-Interessent75
Plophoser
Beiträge: 389
Registriert: 30. Juli 2013, 14:56
http://www.perrypedia.proc.org/wiki/Hyp ... sionsbombe

Wäre das vielleicht auch ne Idee für ne Schiffs- oder Planetenverteidigungswaffe?
Ich stelle mir grosse Projektoren vor mit ner Reichweite von paar Millionen km die so was viele Nummern grösser auf ein Ziel projizieren.

Re: Hyperimplosion

Beitragvon Marcel Feldmann » 29. April 2018, 07:30

Offline
Marcel Feldmann
Siganese
Beiträge: 21
Registriert: 18. März 2018, 09:42
Wohnort: Die Jenzeitigen Lande
Wäre zumindest interessant.
Es muss sich allerdings herausstellen, wie die Wirkung auf Paratron- u. ähnl. Schutzschirme aussieht. Gegen HÜ-Schirme ist sie zwar effektiv, aber d.h. nicht, dass dies auch für höherwertige Systeme gilt.

Re: Hyperimplosion

Beitragvon Pan Greystat » 30. April 2018, 16:55

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Terraner
Beiträge: 1441
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Das Wirkungsfeld müsste enorm groß sein damit es zur Wirkung kommt oder sehr genau. Weil das Feld ja nach innen gerichtet ist. Aber als Minenfeld könnte das richtig Übel werden. Man stelle sich vor wie ein Schiff in einem Feld von den Dingern ladet und auf einmal teile in den hyperraum abgestrahlt werden ^^. Ohne gefahr für die anderen Minen da keine Explosion erfolgt.
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Re: Hyperimplosion

Beitragvon Batman » 30. April 2018, 23:42

Benutzeravatar
Offline
Batman
Plophoser
Beiträge: 364
Registriert: 23. Februar 2016, 01:44
Wohnort: Gotham City
Das Problem mit Minenfeldern im Weltraum ist das es eine Menge Weltraum gibt. Einen Planeten orbital zu verminen mag ja noch funktionieren aber alles darüber hinaus braucht entweder Minen mit sehr sehr großem Wirkungsradius oder sehr sehr viele Minen.
'My hamster is getting antsy. If we be adventurers, let us adventure!'
'Ah, nighttime. Good for sneaking up on enemies.'
'Magic is impressive, but now Minsc shall lead. SWORDS FOR EVERYONE!'
'Butt-kicking for goodness!'
'Evil around every corner, careful not to step in any.'
'Make way, evil! I am armed to the teeth and packing a hamster!'
'When the going gets tough, someone hold my rodent!'

Re: Hyperimplosion

Beitragvon Marcel Feldmann » 1. Mai 2018, 00:03

Offline
Marcel Feldmann
Siganese
Beiträge: 21
Registriert: 18. März 2018, 09:42
Wohnort: Die Jenzeitigen Lande
Im Fall einer Planeten- o. Systemverteidigung wäre wohl eine Kombination von Hyperimplosionsminen und Aagenfelt-Barriere sinnvoll.

Re: Hyperimplosion

Beitragvon Tiberius » 1. Mai 2018, 21:05

Benutzeravatar
Offline
Tiberius
Oxtorner
Beiträge: 645
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35
Marcel Feldmann hat geschrieben:Im Fall einer Planeten- o. Systemverteidigung wäre wohl eine Kombination von Hyperimplosionsminen und Aagenfelt-Barriere sinnvoll.

Genau dies wurde bei der ersten Version der Aagenfelt-Barriere, die von Blockadegeschwader durch WÄCHTER-Schiffen erzeugt wurde, gemacht. Anfliegende Schiffe wurden in Minenfelder umgeleitet.
Bei der späteren Planetenversion, genannt Aagenfelt-Festung, ging es stattdessen direkt in den Stern.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.

Re: Hyperimplosion

Beitragvon Marcel Feldmann » 2. Mai 2018, 15:08

Offline
Marcel Feldmann
Siganese
Beiträge: 21
Registriert: 18. März 2018, 09:42
Wohnort: Die Jenzeitigen Lande
Tiberius hat geschrieben:
Marcel Feldmann hat geschrieben:Im Fall einer Planeten- o. Systemverteidigung wäre wohl eine Kombination von Hyperimplosionsminen und Aagenfelt-Barriere sinnvoll.

Genau dies wurde bei der ersten Version der Aagenfelt-Barriere, die von Blockadegeschwader durch WÄCHTER-Schiffen erzeugt wurde, gemacht. Anfliegende Schiffe wurden in Minenfelder umgeleitet.
Bei der späteren Planetenversion, genannt Aagenfelt-Festung, ging es stattdessen direkt in den Stern.



Genau dies ging ja unter der Zäsur der gestiegenen Hyperimpedanz dann nicht mehr - zumindest bis die RAS TSCHUBAI entworfen und gebaut wurde. ^^

Re: Hyperimplosion

Beitragvon Pan Greystat » 2. Mai 2018, 16:13

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Terraner
Beiträge: 1441
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Batman hat geschrieben:Das Problem mit Minenfeldern im Weltraum ist das es eine Menge Weltraum gibt. Einen Planeten orbital zu verminen mag ja noch funktionieren aber alles darüber hinaus braucht entweder Minen mit sehr sehr großem Wirkungsradius oder sehr sehr viele Minen.


Ist mir bewusst und die Beste Lösung ist das auch nicht da geb ich dir recht. Ein Sonnensystem zu verminen würde bedeuten das man 10 andere Sonnensysteme inklusive Sonnen aufbrauchen müsste damit bewegungslose Minen auch wirklich in hoch genug Konzentriert werden kann.

Ich find es immer Lustig wenn man sag "Ja wir Verminen den Asteroiden Gürtel. " Mal davon abgesehen das gar garnicht so viel Asteroiden sind . In Filmen sieht das immer aus als würde man da kaum durch fliegen können. Aber warum die Angreifer immer auf der Ekliptik anfliegen ist eh unverständlich. Von " oben " oder "Unten" wär doch viel besser da ist auch sicher kein Stern im Weg.

Solche Minen müssen auf jedenfall Beweglich sein. Zahlenmäßig Gigantisch. Am Besten nur ein relativ kleinen Bereich absichern müssen und am Besten als Hinterhalt. Wenn man weiß das sie Da sind wird es um so schwerer.
Aber da wo PR immer rum krakselt könnten die sicher Hilfreich sein. In irgendwelchen Dunkelwolken ist sowas sicher dazu geeignet Psychologische Kriegsführung zu betreiben. Schlieslich ist eine Implosion deutlich unheimlicher als wenn was einfach platzt.

Oder in besonders unfreundlichen Planeten Atmosphären. Um irgendwelche Versteckten Werftanlagen :P zu sichern
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Re: Hyperimplosion

Beitragvon Batman » 3. Mai 2018, 00:14

Benutzeravatar
Offline
Batman
Plophoser
Beiträge: 364
Registriert: 23. Februar 2016, 01:44
Wohnort: Gotham City
Genau wie im richtigen Leben funktionieren Minen (oder die beliebten Raumforts) am besten an Engpässen wo 'fahren wir eben außen rum' keine Option ist. Im realen Welraum ist außen rum immer eine Option, das Perryversum hat dankenswerterweise (zumindest aus Sicht der Minenhersteller*) Engpässe (Tunnel rein und raus aus lächerlich dichten Dunkelwolken, die Ausgänge aus Wurmlöchern oder Sonnentransmittern, fixe Strukturschleusen in Systemschilden usw)

*ja, natürlich würden die Minenheresteller liebend gern die Quintilliarden Minen verkaufen die zur Systemverminung nötig sind aber irgendwann in der Planungsphase fragt ein Homer G. Adams 'Und wer soll das bezahlen?' und das war's mit dem Projekt. So machen sie wenigstens etwas Umsatz
'My hamster is getting antsy. If we be adventurers, let us adventure!'
'Ah, nighttime. Good for sneaking up on enemies.'
'Magic is impressive, but now Minsc shall lead. SWORDS FOR EVERYONE!'
'Butt-kicking for goodness!'
'Evil around every corner, careful not to step in any.'
'Make way, evil! I am armed to the teeth and packing a hamster!'
'When the going gets tough, someone hold my rodent!'

Re: Hyperimplosion

Beitragvon Pan Greystat » 3. Mai 2018, 01:37

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Terraner
Beiträge: 1441
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Am Besten macht man die Minen dann auch noch so das wenn eine Hoch geht das Ganze Feld Profikatisch mit Detoniert. SO als Abschreckende Wirkung UND damit man sicher ist das auch die 10 Dutzend unsichtbarer Begleitschiffe mit drauf gehen.

Das Freut die Herrsteller sicher außerdem ist die Presse deutlich besser weil im All weniger Kinder beim Spielen drauf treten maximal einmal im Jahrzehnt ein Kreuzfahrtschiff oder so aber dank Implosionsminen findet man keine Trümmer. Ohne Leichen kein Prozess. XD

Aber ich glaub das reicht mit Offtopic.

Implosionsbomben für die Transformkannonen würden halt auch gut bei All zu Boden Operationen kommen.
Allerdings führen Terraner keine solchen Kriege. Allgemein Terraner führen NIE Krieg. Eigentlich ist es ein Hohn die LFT LFG oder Solare Flotte Militär zu nennen. Denn das sind sie ja garnicht. Das sind ... Schiffe des Technischen Hilfswerk maximal.
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Re: Hyperimplosion

Beitragvon Tiberius » 3. Mai 2018, 21:40

Benutzeravatar
Offline
Tiberius
Oxtorner
Beiträge: 645
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35
Pan Greystat hat geschrieben:Allgemein Terraner führen NIE Krieg. Eigentlich ist es ein Hohn die LFT LFG oder Solare Flotte Militär zu nennen. Denn das sind sie ja garnicht. Das sind ... Schiffe des Technischen Hilfswerk maximal.

Naja, ein paar Kriege gab es schon. Waren eben nur aufgezwungene Verteidigungskriege. Wenn man mal vom Andromeda-Feldzug absieht.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.

Re: Hyperimplosion

Beitragvon Pan Greystat » 4. Mai 2018, 00:25

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Terraner
Beiträge: 1441
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Tiberius hat geschrieben:
Pan Greystat hat geschrieben:Allgemein Terraner führen NIE Krieg. Eigentlich ist es ein Hohn die LFT LFG oder Solare Flotte Militär zu nennen. Denn das sind sie ja garnicht. Das sind ... Schiffe des Technischen Hilfswerk maximal.

Naja, ein paar Kriege gab es schon. Waren eben nur aufgezwungene Verteidigungskriege. Wenn man mal vom Andromeda-Feldzug absieht.


Bewaffneter Wiederstand da geb ich dir vollkommen Recht. Es wurden Waffen verwendet. Teilweise schwere Waffen
Aber die "Kriege" von Perry Rhodan sind eher naja Bewaffneter Wiederstand eben.
Der MdI Kampf war das was dem wort Krieg am Nähsten gekommen ist nicht zuletzt weil der Kollateral Schaden beim Sprengen des Transmitters gigantisch war oder als die Mobys eine klein Galaxie ausgerottet haben.

Aber alles danach war eher Rückzug Aufgeben oder Asynkrone Kriegsführung. Das sind alles Bestenfalls Konflikte. Haarspalterei ? Vielleicht.
Aber sogar die Föderation aus ST hat in DS9 KRIEG Geführt so richtig.
Landetruppen auf Planeten abgesetzt. Eine Frontlinie gehabt und so.

Bei PR ist es immer so ein Konter spiel. Der Feind trumpft mit Überlegender Technik auf. z.B. die Indoktrinatoren.
Er haut in der Gegenwart nach 10 min Eingewöhnung härter zu als in der Vergangenheit wo eine Unvorbereitet RAS ein Sterngewerk qausi im Vorbei flug aus dem All pustet.

Galaktiker werden bekriegt. Bei den Fallen Planeten und Bomben auf den Kopf. Aber selbst ? Der Feind wird immer mit Präzisions und Kommando Unternehmen in die Knie gezwungen.
Tradom z.B. 300 Spartaner ähm Entdecker vor das Tor gestellt und den Engpass dicht gemacht dann auf 2 3 Interessanten Welten was für die Akten geholt und mit viel Glück und wenig Personal Einsatz DIE Werftkapazität des gesamten Imperiums ausgenogt. 10 Tote Diktatoren Später WIN

Dagegen war der Polen Feldzug von den Deutschen ein Gigantischer Krieg.
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Zurück zu PERRY RHODAN-Universum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste