Raumschiff Dienstzeit

Technik, Galaxien, Welten, Völker, SIs und andere Wunder...
Forumsregeln
Link

Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Paladin » 15. November 2017, 20:58

Offline
Paladin
Marsianer
Beiträge: 124
Registriert: 4. Januar 2017, 20:56
Was schätzt ihr wielange ein durchschnittliches Schlachtschiff in der Flotte der Liga oder SI dienen bevor sie Ausgemustert werden?

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Pan Greystat » 16. November 2017, 02:10

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Terraner
Beiträge: 1420
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Ganz schwer zu sagen.
Ich würde fast schon mit 100 - 500 Jahren (Zumindest in der NGZ Zeit) weil der Rumpf sich ja nicht sonderlich veränderte. In dem Modularen Zeitalter is das noch schwerer zu sagen. Wie lange ist ein Schiff noch das Schiff ?

Immer mal wieder hat man davon gehört das Flottenschiffe Entmilitarisiert wurden und dann noch bis zur Verpuffung als Frachter flogen oder als "Raumstationen" verwendung fangen wie in Jupiter oder Saturn ? egal bestimmt beiden
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Batman » 16. November 2017, 02:45

Benutzeravatar
Offline
Batman
Plophoser
Beiträge: 362
Registriert: 23. Februar 2016, 01:44
Wohnort: Gotham City
500 Jahre finde ich dann eher grenzwertig. Dafür entwickelt sich die Technik einfach zu schnell weiter (selbst in den Phasen relativer Stagnation) und irgendwann kommt der Punkt wo es einfacher UND billiger ist ein neues Schiff zu bauen als ein altes zum zillionsten Mal umzurüsten. SchiffsTYPEN, ja. Individuelle Schiffe eher nicht. Da würde mich alles über 100-150 Jahre stark überraschen.
'My hamster is getting antsy. If we be adventurers, let us adventure!'
'Ah, nighttime. Good for sneaking up on enemies.'
'Magic is impressive, but now Minsc shall lead. SWORDS FOR EVERYONE!'
'Butt-kicking for goodness!'
'Evil around every corner, careful not to step in any.'
'Make way, evil! I am armed to the teeth and packing a hamster!'
'When the going gets tough, someone hold my rodent!'

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Holger Logemann » 16. November 2017, 08:04

Offline
Holger Logemann
Marsianer
Beiträge: 253
Registriert: 1. Juli 2012, 11:25
LFT-BOXEN schätze ich auf 1325 NGZ und aktualisiert im Einsatz.

So lange ist der HI Schock noch gar nicht her.

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Pan Greystat » 16. November 2017, 20:30

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Terraner
Beiträge: 1420
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Batman hat geschrieben:500 Jahre finde ich dann eher grenzwertig. Dafür entwickelt sich die Technik einfach zu schnell weiter (selbst in den Phasen relativer Stagnation) und irgendwann kommt der Punkt wo es einfacher UND billiger ist ein neues Schiff zu bauen als ein altes zum zillionsten Mal umzurüsten. SchiffsTYPEN, ja. Individuelle Schiffe eher nicht. Da würde mich alles über 100-150 Jahre stark überraschen.


Heutzutage würde ich dir glatt zu stimmen. Es gibt einen Punkt wo Kriegsgerät einfach nicht mehr Kampfwert gesteigert werden kann bzw der Grundkörper nur noch aus Flicken besteht und ausgemustert gehört.
Aber bei PR ist das ganze ein wenig anders. Die BASIS flog zu lange ( und bis auf dem Flug zur Großen Leere hab ich noch nie bei einem Schiff der Flotte von Errechen des Maximal Kilometerstand gehört)
Auch die SOL fliegt noch ( gut die Wurde wahrscheinlich einmal extrem aufgemöbelt)
Die RAS wird sicher auch bis zur Vernichtung fliegen.

Zum Vergleich die Schlachtschiffe des 2. Weltkriegs der USA wurden bis in die Moderne Teilweise immer wieder Flott gemacht. Sicher die Segelschiffe sind es es nicht mehr ^^ aber Trotzdem eine beachtliche Leistung für Schiffe wo sich Stahl und Salzwasser eher nicht so gut vertragen.

Auch einige Kampflugzeuge werden mehr als Doppelt so lange wie geplant in Dienst gehalten weil sie noch ihre Leistung bringen.
Wir haben noch nicht lange genug die Moderne und schon garnicht den Willen :D sie langlebig genug zu machen.
Patrolienkreuzer halten sicher ne weile Länger.
Aus den Heften is es schwer heraus zu lesen müsste man mal die Expokraten fragen
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Batman » 16. November 2017, 22:09

Benutzeravatar
Offline
Batman
Plophoser
Beiträge: 362
Registriert: 23. Februar 2016, 01:44
Wohnort: Gotham City
Die BASIS hat einen guten Teil ihrer Existenz zerlegt im Weltraum rumgelegen , da verschleißt nicht viel. Und in der Größenklasse hatten die Galaktiker nichts anderes, da benutzt man das Schiff halt bis es auseianderfällt.
Die SOL hatte Zugang zu Ressourcen die das SI/die Galaktiker NICHT haben (es sei denn die haben eine kosmische Fabrik geklaut als ich nicht hingesehen hab').

Die Aufrüstungen der IOWA-Klasse waren minimal, 'n bischen neue Elektronik, CIWS, Täuschkörper und Seezielflugkörper. Die Antriebsanlage wurde nie geändert. Die Schiffe wurden reaktiviert und (marginal) upgedated weil sie eine sehr schmale und mittlerweile selten gebrauchte Nische in der Kriegsführung füllten. Im Gefecht mit modernen Kriegsschiffen wären die ganz schnell schwimmendes Altmetall gewesen.

Moderne Strahlflugzeuge werden nicht so lange benutzt weil sie so toll sind, sondern weil sie so scheisse teuer sind das es sich keiner leisten kann sie großmaßstäblich zu ersetzen und weil sie die meißte Zeit eh' gegen Gegner eingesetzt werden die noch viel älter sind und/oder wegen mangelhafter Infrastruktur nicht effektiv eingesetzt werden konnten.
F-15 gegen Su-35 und es regnet Adlerkrümel.

Die solare Flotte/LFT-Flotte/wasauchimmer tritt nicht gegen Space Afghanistan oder Weltraumbosnien an. Der Gegner hat gleichwertige und häufgig gar überlegene (zumindest am Anfang) Technologie. Da reicht 'kann Springerplaneten Kenntkeinschwein verhauen' nicht.
'My hamster is getting antsy. If we be adventurers, let us adventure!'
'Ah, nighttime. Good for sneaking up on enemies.'
'Magic is impressive, but now Minsc shall lead. SWORDS FOR EVERYONE!'
'Butt-kicking for goodness!'
'Evil around every corner, careful not to step in any.'
'Make way, evil! I am armed to the teeth and packing a hamster!'
'When the going gets tough, someone hold my rodent!'

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Pan Greystat » 16. November 2017, 23:59

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Terraner
Beiträge: 1420
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Genau die Abnutzung im Weltall besonders wenn die Inneren Wände ungeschützt von Kartaninnen geplündert werden. Sowas muss eine Gute Klobrille aushalten für das ein oder andere Jahrhundert.
Gegen den aufregenden Flug zur Großen Leere war die langweilige Materialschonende Verwendung als Casino in einem bestimmt absolut Staubfreien Teil des Orbits eine regelrechte Verjünungskur.
Außerdem wissen wir ja alle das die SOL schon auf dem Weg aus der Orginalverpackung zur Waschstraße von einer Kosmischen Fabrik auf hochglanz poliert wurde.
Das Schlammbad für ein paar Jahrunderte auf einem Hinterwelterplaneten irgendwo im Nirgendwo ist schlieslich auch die Perfekte Konservierung für alle Hochtechnik. Ich lege mein Handy auch jede Nach unten in den Pflanzenkübel weil ich lange was von haben will.

Die Missouri ist schon im Korea Krieg nicht mehr die Jüngste gewesen. Hat aber ihren Job getan. Im 2. Golfkrieg ein halbes Jahrhundert später war sie immernoch so wie sie war ( im größten Teil ihres Aufbaus ) trotz nicht besonders toller Einmottung fit für ihren Auftrag. Der zwar nicht mehr Schlachtschiffe zu Klump schiesen war . Aber das hat sie noch nie getan warum jetzt damit anfangen wo es keine mehr gibt ?

Das wir uns nicht falsch verstehen. Ich bezog mich bei den Flugzeugen nicht auf Luftüberlegenheitsjäger. Wie die Bezeichnung schon verrät leben die davon überlegen zu sein und das geht mit einem Propeller schlecht wenn der andere Mach 10 fliegt.
Aber die C 130 fliegt immer noch und zwar in der Rolle die sie geplant gewesen ist und das nicht nur von der Bananenrepublik vor der Tür.
Die B-52 Stratofortress wurde irgendwann in den 50iger zusammen getackert und soll noch bis 2044 vom Himmel fallen weil die Kosten nutzen Rechnug bei ihr aufgeht.
Ihre aufwertungen liegen fast ausschlieslich in der Luftraumüberwachung und Sekundären Hilfsystemen für Nacht und Schlecht Wetter flug. Also mehr ein denn umbauten.

Im Zivilen Sektor gibt es noch ganz andere Dinger ein Transportschiff hier in der Ostsee fährt seit 100 Jahren seine Route.

Aber zurück zu Thema @ Paladin
Das ist sehr sehr sehr Unterschiedlich siehe hier Flaggschiffe des SolImp Teilweise wurden sie in 4 Jahren ersetzt weil Technisch überholt. Teilweise haben sie 50 Jahre als Flaggschiff gedient.
Die ODIN soll laut Perrypedia von 490 NGZ bis 1246 NGZ als Flaggschiff eingesetzt worden sein . Was meine 500 Jahre mal eben deutlich in den Schatten stellt ^^
Die LEIF ERIKSSON ist von 1303 bis 1331 sicher vielleicht sogar bis 1344 eingesetzt worden TROTZ HI Erhöhung dazwischen.

Wie lange ein Schiff hier missbraucht wird entscheidet scheinbar wirklich ganz allein die Handlung.
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Batman » 17. November 2017, 01:20

Benutzeravatar
Offline
Batman
Plophoser
Beiträge: 362
Registriert: 23. Februar 2016, 01:44
Wohnort: Gotham City
Pan Greystat hat geschrieben:Die Missouri ist schon im Korea Krieg nicht mehr die Jüngste gewesen. Hat aber ihren Job getan. Im 2. Golfkrieg ein halbes Jahrhundert später war sie immernoch so wie sie war ( im größten Teil ihres Aufbaus ) trotz nicht besonders toller Einmottung fit für ihren Auftrag. Der zwar nicht mehr Schlachtschiffe zu Klump schiesen war . Aber das hat sie noch nie getan warum jetzt damit anfangen wo es keine mehr gibt ?

Und wieder, sie hat einen Nischenjob erfüllt der keine Auseinadersetzungen mit kontemporären Erstlinienkriegsschiffen erforderte (den sie nicht in brauchbarem Zustand überlebt hätte).
Das wir uns nicht falsch verstehen. Ich bezog mich bei den Flugzeugen nicht auf Luftüberlegenheitsjäger. Wie die Bezeichnung schon verrät leben die davon überlegen zu sein und das geht mit einem Propeller schlecht wenn der andere Mach 10 fliegt.

Du weißt schon daß die Spitzengeschwindigkeiten für Jagdflugzeuge in den letzten 30 Jahren runter gegangen sind, richtig?
Aber die C 130 fliegt immer noch und zwar in der Rolle die sie geplant gewesen ist und das nicht nur von der Bananenrepublik vor der Tür

Kein Kampfflugzeug
Die B-52 Stratofortress wurde irgendwann in den 50iger zusammen getackert und soll noch bis 2044 vom Himmel fallen weil die Kosten nutzen Rechnug bei ihr aufgeht.

Nö, weil die Amis kein Geld für was neues haben und schwerpunktmäßig Leute bekriegen die militärisch massiv unterlegen sind. In einem Kampf gegen einen technologisch und infrastrukturell ebenbürtigen Gegner ist jede BUFF ein Abschuss für den Feind (wenn sie nicht von alleine runterfällt).
'My hamster is getting antsy. If we be adventurers, let us adventure!'
'Ah, nighttime. Good for sneaking up on enemies.'
'Magic is impressive, but now Minsc shall lead. SWORDS FOR EVERYONE!'
'Butt-kicking for goodness!'
'Evil around every corner, careful not to step in any.'
'Make way, evil! I am armed to the teeth and packing a hamster!'
'When the going gets tough, someone hold my rodent!'

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Richard » 17. November 2017, 18:18

Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5060
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Pan Greystat hat geschrieben:

Aber zurück zu Thema @ Paladin
Das ist sehr sehr sehr Unterschiedlich siehe hier Flaggschiffe des SolImp Teilweise wurden sie in 4 Jahren ersetzt weil Technisch überholt. Teilweise haben sie 50 Jahre als Flaggschiff gedient.
Die ODIN soll laut Perrypedia von 490 NGZ bis 1246 NGZ als Flaggschiff eingesetzt worden sein . Was meine 500 Jahre mal eben deutlich in den Schatten stellt ^^
Die LEIF ERIKSSON ist von 1303 bis 1331 sicher vielleicht sogar bis 1344 eingesetzt worden TROTZ HI Erhöhung dazwischen.

Wie lange ein Schiff hier missbraucht wird entscheidet scheinbar wirklich ganz allein die Handlung.


Bei der ODIN gab es meiner Erinnerung nach auch explizit die Aussage, dass sie immer wieder auf den neuesten Stand der Technik gebracht wurde.
Und nochwas zeichnete die ODIN aus: es gab da siganesische Spezialtechnik, die später einfach nciht mehr verfügbar war, da die Siganesen in den Dunklen Jahrunderten fast ausgestorben sind.

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Plot Overdrive » 18. November 2017, 01:38

Offline
Plot Overdrive
Siganese
Beiträge: 58
Registriert: 25. August 2016, 15:37
Da die meisten Kähne zu Zyklus-Ende regelmäßig zwangs-verschrottet wurden, glaube ich, dass Dienstzeiten von mehr als 2 Jahren eher unwahrscheinlich sind... Von wenigen Ausnahmen mal abgesehen. Schade, dass es keinen Rainer Castor mehr gibt, der uns über "die LFT-Flotte im Jahr 12xxNGZ" informiert.

Übrigens... Weiß jemand, wie lange die Dienstzeit der HER BRITANNIC MAJESTY war? Trotz schlechter Pflege und chaotischer Einsatzplanung ist der Kahn ziemlich alt geworden, wie ich glaube gehört zu haben...
i'm plotting my life away...

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Pan Greystat » 18. November 2017, 05:24

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Terraner
Beiträge: 1420
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Jop die ODIN wurde ja auch mit einem Vorschlaghammer ausgemustert.
Aber hier steht ja auch nur Flaggschiff
Man kann den Status Flaggschiff ja auch verlieren ohne in den Ruhestand zu gehen bzw gesprengt zu werden.
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Gregor Paulmann » 18. November 2017, 17:19

Benutzeravatar
Offline
Gregor Paulmann
Marsianer
Beiträge: 106
Registriert: 1. Juli 2012, 13:21
Zur ursprünglichen Frage von Paladin:

Aus meiner Sicht spielen folgende Faktoren bei einer Abschätzung der Betriebszeit eine Rolle:

a) Festigkeitsermüdung und Verschleiß der Trägerstruktur/Zelle.
b) Häufigkeit des Austausches von Ausrüstung entweder durch Verschleiß oder durch technische Verbesserungen/neues Konzept.
c) Anpassungsfähigkeit des Raumschiffes an das geforderte Einsatzprofil (hängt ein bisserl mit b) zusammen).

Punkt a) würde ich für Raumschiffe in beinahe allen Zeiten der PR-Handlung sehen. Hier sind schon von Anfang an überlegene Werkstoffe (Arkonit, Terkonit, Ynkelonium, Ynketerk,...) zum Einsatz gekommen, die gegenüber konventionellen Materialien extrem höhere Festigkeiten besitzen. Zusätzlich wird die Belastung von Strukturen/Zellen durch den Einsatz von Inertern/SOSTA, Kristallfeldintensivierungen/"adaptive Statik" sehr stark minimiert.
Dem Verschleiß, z.B. Schäden durch Teilchenstrahlung und Mikrometeroiten, wird auch teilweise durch den Betrieb mit Prallfeldern entgegengewirkt. Hier würde ich trotzdem aber noch eine Quelle für notwendige Instandsetzung sehen, aber generell gibt es dadurch eher deutlich längere Betriebszeiten als für Raumschiffe, die diese "Gimmicks" nicht haben.

Punkt b) spielt in Abhängigkeit von der Variablität der Schiffsarchitektur eine Rolle. Ich denke, auch Schiffe des SI waren in Teilen modular aufgebaut (Austausch Kalup/Waringkonverter), extrem stark wurde diese Architektur aber erst im Raumschiffsbau nach Erhöhung der HI 1331 NGZ beschrieben.
Auch der allgemeine Aggregateverschleiß hat - gefühlt durch die Beschreibungen - für mich nach HI-Erhöhung stark zugenommen. Ein Raumer aus der Zeit des SI mit Fusionsreaktor und Waring-Konverter oder des 5. Jhdt NGZ mit Hypertrop, Metagrav etc war so eine Art "Duracell-Hase", läuft und läuft und braucht nix (außer Waringkonverter-Ersatz). Und es gab (handlungs-)zeitmäßig sehr lange Phasen, in denen gefühlt gar kein technischer Fortschritt stattfand, also viele Ausstattung gar nicht oder nur marginal ersetzt werden musste (keine technische Revolution).

Punkt c): sehr lange - bis etwas zur Einführung der RoRo-Architektur (ODIN) gabe es eine starre Rollenverteilung der Schiffe. Dann mussten die "Mittleren" (500-Meter) die Aufgaben der "Dicken"(800 bis 2500 Meter) mitmachen, da es keine "Dicken" mehr gab. Dann kamen die "Dicken" stückchenweise (erst 800, dann 1800, dann 2500 Meter) wieder, hatten dafür zuerst sogar Formenerige (ENTDECKER-Klasse), mussten dann aber nach 1331 NGZ nur mit einer variablen Rumpfzelle auskommen.

Fazit:
Die Dienstzeiten der Schiffe im SI und in der Liga bis etwa 1331 NGZ dürften eher lang gewesen sein (vielleicht 200 bis 350 Jahre), mit einer Phase kurzer Zeiten bei der Umstellung von Impuls/NUGas auf Metagrav/Hypertrop und nur noch der Nutzung mittlerer Schiffsgrößen;
Nach 1331 bis etwa 1450 NGZ (viel Innovation bei Energieerzeugung und Antrieb infolge HI-Erhöhung, Wiedereinführung der "Dicken") werden die Rumpfzellen erheblich stärker beansprucht gewesen bzw. wegen Punkt c) ersetzt worden sein und trotz Modulariät vielleicht eher zwischen 80 und 130 Jahren gelegen haben;
Dann bis heute (1551 NGZ) dürfte sich die Dauer wohl wieder (langsamere Innovation, angepasste, robuste Technologie) erhöht haben, vielleicht 150 bis 250 Jahre...?
"Ich wusste nicht, dass es unmöglich ist - also habe ich es einfach gemacht." [Jean Cocteau]

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Richard » 18. November 2017, 21:02

Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5060
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Pan Greystat hat geschrieben:Jop die ODIN wurde ja auch mit einem Vorschlaghammer ausgemustert.
Aber hier steht ja auch nur Flaggschiff
Man kann den Status Flaggschiff ja auch verlieren ohne in den Ruhestand zu gehen bzw gesprengt zu werden.


Richtig - so wurde zwar die INTERSOLAR durch die MARCO POLO abgeloest aber man las später, dass Bully mit der INTERSOLAR unterwegs war....

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Pan Greystat » 19. November 2017, 15:13

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Terraner
Beiträge: 1420
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Gregor Paulmann hat geschrieben:Zur ursprünglichen Frage von Paladin:

Aus meiner Sicht spielen folgende Faktoren bei einer Abschätzung der Betriebszeit eine Rolle:

a) Festigkeitsermüdung und Verschleiß der Trägerstruktur/Zelle.
b) Häufigkeit des Austausches von Ausrüstung entweder durch Verschleiß oder durch technische Verbesserungen/neues Konzept.
c) Anpassungsfähigkeit des Raumschiffes an das geforderte Einsatzprofil (hängt ein bisserl mit b) zusammen).
....

Ich stimme da voll mit überein.
Die MERLIN AKRA z.B. wurde irgendwann in den 35 Jahrhundert gebaut und 1461 war der Grundkörper scheinbar immernoch so stabil das es günstiger war den Kahn um zu bauen als einen neuen zu bauen um ihn in den Jupiter zu werfen.
Lediglich von der BASIS habe ich gehört das sie Irrepearable Strukturprobleme haben sollte wegen langzeit nutzung. ( Vielleicht weil das Schiff nicht für den Metagrav flug gedacht gewesen ist ? oder die Autoren was vor hatten ka^^)

Ich behaupte einfach mal das ( wenn nicht grade eine HI Veränderung dazwischen springt) es ein fließesender Übergang ist.
Moderner Neubau in den Spezial und Schnell Einsatztruppen.
Nach einigen 10 20 Jahren wird es in die stehene Verteidigungsflotte überstellt ( Eventuell Kampfwertsteigerung unterzogen)
Nach 30-60 Jahren wird es in den Außendienst abgeschoben ( Patrolienschiffe oder Defensiv Flotten die sehr weit ab vom Schlag stehen)
Nach weiteren 50 - 100 Jahren in die Reserve Flotte (eventuell verkauft Demilitarisiert und in den Zivilmarkt übergeben)

Natürlich alles nur bei perfekter Wartung und keinen größeren Schäden .
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Fartuloon der Ältere » 19. November 2017, 20:49

Benutzeravatar
Offline
Fartuloon der Ältere
Ertruser
Beiträge: 961
Registriert: 17. August 2013, 13:31
Wohnort: Mittelerde
Batman hat geschrieben:500 Jahre finde ich dann eher grenzwertig. Dafür entwickelt sich die Technik einfach zu schnell weiter (selbst in den Phasen relativer Stagnation) und irgendwann kommt der Punkt wo es einfacher UND billiger ist ein neues Schiff zu bauen als ein altes zum zillionsten Mal umzurüsten. SchiffsTYPEN, ja. Individuelle Schiffe eher nicht. Da würde mich alles über 100-150 Jahre stark überraschen.

Denke, die Murmeln sind auf kleinere Modernisierungen ausgelegt.
Macht wenig Sinn bei einem Aggregat-Update von 5-10% das ganze Schiff auszuwechseln.
Die Basiszelle sollte schon auf die genannte Lebensdauer kommen.
Schätze, dass auch das De-Militarisieren Geld kosten wird.
Verkauft wird letztendlich hochwertiger Schrott??
Willst Du einen Menschen glücklich machen, erzähle ihm, was er hören will.
Willst Du einen Menschen unglücklich machen, gib ihm, was er haben will.
Quelle: Unbekannter Autor

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Richard » 19. November 2017, 23:16

Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5060
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Pan Greystat hat geschrieben:Lediglich von der BASIS habe ich gehört das sie Irrepearable Strukturprobleme haben sollte wegen langzeit nutzung. ( Vielleicht weil das Schiff nicht für den Metagrav flug gedacht gewesen ist ? oder die Autoren was vor hatten ka^^)

Ich denke mal, dass die langen Jahrhunderte der Dezentralisierung in den Dunklen Jahrunderten der Grundsubstanz der BASIS mehr zugesetzt hat als man urspruenglich glaubte.

Ob es wirklich irreparable Strukturprobleme gab .. k.a. stand da wirklich sowas in den Heften? - Dass Hamiller beim zweiten Flug zur Grossen Leere Schaeden eher mal vertuschen wollte heisst noch lang nicht, dass diese nicht reparierbar waren.
Moeglicherweise nicht während des Flugs bzw. ohne Werftschiffe ...

Ich hatte eher mal den Eindruck, dass man die BASIS seitens der damals verantwortlichen Leute als Fernraumschiff aus der Serie rausschreiben wollte.
Im TB Raumschiff zu verkaufen wird thematisiert, wie es dazu kam, dass die BASIS als "Glücksspielstation" im Orbit um Stiftermann III betrieben wurde.

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Pan Greystat » 20. November 2017, 00:45

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Terraner
Beiträge: 1420
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Ich lese die Hefter Leere und Fischkoppe grade. Da wird in einer Tour ( in der Zweiten Expedition von anfang an) Gesagt das die BASIS ihren letzten Flug haben wird.
Man sagt Perry zwar das sie Hin und Zurück schaffen wird... Wahrscheinlich wird in dne Heften aber nicht müde zu betonen das sie eigentlich ein Fliegendes Wrak ist.
OB das Lediglich von der Tube inziniert wurde weis ich nicht. Es wird auch nicht genau gesagt WAS da eigentlich schief geht. Nur das es an so vielen Stellen bröckelt das nur die Größe der Basis sie davon abhält sofort zu staub zu zerfallen.
Wird davon gesprochen das man außen Bezirke räumt weil dort das Interkonekt Feld aussetzer hat und so weiter. Aber selten präzise genug um ein Fehler zu erkennen. Weil "Alt" lasse ich bei einem Schiff nicht gelten was gefühlt 1000 Jahre später zum fliegenden Basar aufgerüstet wird und derweil als Hotel dient.
Kein Flug aber wenn alles zu bruch geht ist auch das keine gute Idee ^^

Vielleicht findet ja einer unserer Bibiotekare ein paar Stellen in seiner Virtuellen Sammlung wo beschrieben steht was da in der Basis versagt
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Batman » 20. November 2017, 00:55

Benutzeravatar
Offline
Batman
Plophoser
Beiträge: 362
Registriert: 23. Februar 2016, 01:44
Wohnort: Gotham City
Fartuloon der Ältere hat geschrieben:
Batman hat geschrieben:500 Jahre finde ich dann eher grenzwertig. Dafür entwickelt sich die Technik einfach zu schnell weiter (selbst in den Phasen relativer Stagnation) und irgendwann kommt der Punkt wo es einfacher UND billiger ist ein neues Schiff zu bauen als ein altes zum zillionsten Mal umzurüsten. SchiffsTYPEN, ja. Individuelle Schiffe eher nicht. Da würde mich alles über 100-150 Jahre stark überraschen.

Denke, die Murmeln sind auf kleinere Modernisierungen ausgelegt.
Macht wenig Sinn bei einem Aggregat-Update von 5-10% das ganze Schiff auszuwechseln.

Stimme zu. Ich werf' das Schiff nicht weg weil HÜ/Paratron/Linearantrieb/wasauchimmer von 95 auf 98/ME/2000/XP/7/8/10 aufgerüstet wurden.
Die Basiszelle sollte schon auf die genannte Lebensdauer kommen.

100-150 Jahre absolut. 250 von mir aus, Gregor's Argumentation das die Wundermaterialien in PR die physische Schiffszelle deutlich langlebiger machen as wir das gewohnt sind ist schlüssig. 500 Jahre für den Raumrahmen mag funktionieren. Ob das Schiff so lange auf dem neuesten Stand zu halten günstiger ist als ein neues zu bauen wage ich zu bezweifeln.
Schätze, dass auch das De-Militarisieren Geld kosten wird.
Verkauft wird letztendlich hochwertiger Schrott??

Die Frage ist kostet das Demilitarisieren mehr als der letztendliche Verkaufswert der Schiffe. Zu verhindern das die Waffentechnik in die falschen Hände gerät wenn eiin Schiff ausgemustert wird ist lächerlich einfach-wirf das Ding einfach in die nächste Sonne. Da Demilitarisierung und Verkauf passieren hofft man doch das da zumindest ein kleiner Gewinn rausspringt.
'My hamster is getting antsy. If we be adventurers, let us adventure!'
'Ah, nighttime. Good for sneaking up on enemies.'
'Magic is impressive, but now Minsc shall lead. SWORDS FOR EVERYONE!'
'Butt-kicking for goodness!'
'Evil around every corner, careful not to step in any.'
'Make way, evil! I am armed to the teeth and packing a hamster!'
'When the going gets tough, someone hold my rodent!'

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Batman » 20. November 2017, 01:02

Benutzeravatar
Offline
Batman
Plophoser
Beiträge: 362
Registriert: 23. Februar 2016, 01:44
Wohnort: Gotham City
Bei der BASIS würde ich argumentieren das das Schiff von vorneherein nur durch das Interkonnektfeld zusamengehalten wurde. Interkonnektfeld aus/buggy-Schiff fällt auseinander (je buggier desto auseinanderfallen). Der Rest der PR Schiffe scheint auch ohne Strom zusammenzuhalten.
'My hamster is getting antsy. If we be adventurers, let us adventure!'
'Ah, nighttime. Good for sneaking up on enemies.'
'Magic is impressive, but now Minsc shall lead. SWORDS FOR EVERYONE!'
'Butt-kicking for goodness!'
'Evil around every corner, careful not to step in any.'
'Make way, evil! I am armed to the teeth and packing a hamster!'
'When the going gets tough, someone hold my rodent!'

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Richard » 21. November 2017, 05:52

Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5060
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Das Interkonnektfeld verband die einzelnen Teile miteinander. Aber die Teile an sich koennen ja auch schadhaft werden bzw. geworden sein - v.a. als die BASIS zerlegt existierte (in den Dunklen Jahrhunderten) wie ich schon schrieb.

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Fartuloon der Ältere » 21. November 2017, 08:22

Benutzeravatar
Offline
Fartuloon der Ältere
Ertruser
Beiträge: 961
Registriert: 17. August 2013, 13:31
Wohnort: Mittelerde
Richard hat geschrieben:Das Interkonnektfeld verband die einzelnen Teile miteinander. Aber die Teile an sich koennen ja auch schadhaft werden bzw. geworden sein - v.a. als die BASIS zerlegt existierte (in den Dunklen Jahrhunderten) wie ich schon schrieb.

Ein Interkonnektfeld hat für mich eine gewisse Ähnlichkeit mit einem elektrischen Feld.
Dort ist es jedoch so: Strom weg -> Feld weg

Wenn der Basis der Saft ausgeht, wird sie zum 3D-Puzzle??
Willst Du einen Menschen glücklich machen, erzähle ihm, was er hören will.
Willst Du einen Menschen unglücklich machen, gib ihm, was er haben will.
Quelle: Unbekannter Autor

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Moonbiker » 21. November 2017, 08:41

Benutzeravatar
Offline
Moonbiker
Hüter des Lichts
Beiträge: 25211
Registriert: 25. Juni 2012, 19:34
Wohnort: Meinerzhagen
Fartuloon der Ältere hat geschrieben:Wenn der Basis der Saft ausgeht, wird sie zum 3D-Puzzle??

So ist es.

Günther

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Holger Logemann » 21. November 2017, 09:49

Offline
Holger Logemann
Marsianer
Beiträge: 253
Registriert: 1. Juli 2012, 11:25
Moonbiker hat geschrieben:
Fartuloon der Ältere hat geschrieben:Wenn der Basis der Saft ausgeht, wird sie zum 3D-Puzzle??

So ist es.

Günther

Interkonnekt-Baugruppen sind untereinander mittels Bolzen und "Sicheln" notverbunden, ein unkontrolliertes auseinanderdriften sollte eigentlich nicht vorkommen.

Bei der BASIS gehe ich von aus, das Separieren der Module war beabsichtigt.

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Kapaun » 21. November 2017, 17:44

Benutzeravatar
Offline
Kapaun
Kosmokrat
Beiträge: 8781
Registriert: 2. Juli 2012, 22:34
Der Schiffskörper selbst, also die Hülle und die Decksstruktur, könnte schon recht langlebig sein. Aber das Innenleben? Amerikanische Kriegsschiffe sind höchstens ein paar Jahrzehnte im Dienst, weil sie, wie hier schon verschiedentlich gesagt wurde, einfach nicht mehr wirtschaftlich auf neue Technik und neue Erkenntnisse umgerüstet werden können. Wüsste nicht, warum das bei PR-Raumschiffen anders sein sollte ...

Re: Raumschiff Dienstzeit

Beitragvon Pan Greystat » 21. November 2017, 21:13

Benutzeravatar
Offline
Pan Greystat
Terraner
Beiträge: 1420
Registriert: 17. Januar 2013, 19:10
Wohnort: Rostock
Unteranderen weil Schlachtschiffe meist um die Geschütztürme herum gebaut wurden. Man hat gesagt was für eine Bewaffnung man haben will und dann hat man versucht ein Schiff darum zu bauen das den Belastungen einer Breitseite Stand hält ohne zu kentern, zu verreißen oder anderweitig zu versinken.
Das ist heute nicht mehr ganz so wichtig. Die Geschütze sind ( bis seit Kurzen zumindest) eher 2. Rangig. Ihre Multifunkionsfähigkeit steht jetzt eher im Vordergrund.
Die Arleigh-Burke-Klasse und die Ticonderoga-Klasse z.B. sind eher Träger von unterschiedlichen Waffen die nicht direkt mit dem Schiff verbunden sind. Die werden jetzt ausrangiert nicht weil die Waffen inkomatibel sind sondern ihre Stealthfähigkeit den Rumpf nicht Kompatibel ist.

PR Schiffe allerdings sind ganz anders aufgebaut. Die Antriebe und die Energiegewinnung sind nicht direkt gekoppelt. Feldantriebe arbeiten ja nun einmal ganz anders als eine Schraube oder Turbine.
Die Sublicht Triebwerke sind eher Extern angebaut als der Hauptbestandteil ihres Unterbaus.
Auch ihre Geschütze in den Aktuellen mehr denn Je sind sie in Standart Slots eingebaut eher wie Raketenwerferbatterien in aufhängungen weniger wie die dicken Geschütze damaliger Schlachtschiff giganten.

Soviel man auch Parallelen ziehn will. Reale Schlachtschiffe sind ganz ganz andere Systeme als PR Schiffe.
Kein wunder Technik ist besser und der Einsatzzweck ist ein ganz anderer. Ein Schlachtschiff Flugzeugträger hat ja auch keiner wirklich in betracht gezogen bzw umgesetzt bekommen trotz einiger halbherziger Versuche
Alle Beiträge spiegel lediglich die Persönliche Meinung des Verzapfers wieder und sollen weder als Meinung der Allgemeinheit gelten noch tun sie es für gewöhnlich.

Rechtschreibfehler zum einen und Geistige Sackgassen zum anderen sind Eigentum des Verzapfers und stehen unter Künstlerischer Freiheit.
Nächste

Zurück zu PERRY RHODAN-Universum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste