Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Diskussionen zur aktuellen Handlung mit Spoilergefahr
Forumsregeln
Link
Antworten
Benutzeravatar
Hegete_Hegha
Marsianer
Beiträge: 289
Registriert: 17. März 2013, 11:46

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Hegete_Hegha » 16. Januar 2019, 13:25

Kardec hat geschrieben:Für mich ist die Vorstellung von mehreren Multiversen sinnfrei.
Im Perryversum gibt es andere Universen - also Multi. Mehr als Multi, egal ob verknüpft oder sonstwas, ist mm. doppelt gemoppelt.
Man merkt du kommst nie nicht aus Bayern. Und wenn es eine doppelte Verneinung gibt muss es - logischerweise - auch ein verstärktes Multi geben - Eben ein Multi-Multiversum :lol:

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 4993
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Beitrag von nanograinger » 16. Januar 2019, 16:08

Tiberius hat geschrieben:...Im übrigen hast Du Dich verschrieben, natürlich ist das ursprüngliche Universum das jetzt aktuell geschilderte. Thez' Universum hat sich vom ursprünglichen Universum weggeschert.
Die Diskussion, welcher Zweig sich von welchem urspünglichen Universum "weggeschert" hat, ist meines Erachtens völlig müßig und beruht auf dem missverständlichen Wort "Scherung", bzw. einer nicht intendierten Interpretation davon.

PR 2874 bezeichnet die Scherung als eine Teilung. Beide Teile sind unterschiedlich, aber formal gleichwertig und gründen sich im gleichen Ursprung, sind also beide "ursprünglich". Nun war den Expokraten der Begriff "Dys-chrone Teilung" vielleicht zu banal. "Dys-chrone Verzweigung" oder Dys-chrone Bifurkation" hätte man auch wählen können, hat man aber nicht. "Scherung" schien vielleicht attraktiv, weil man sich bildlich eine sich öffnende Schere vorstellen kann.

Aber es gibt nun mal auch andere Bilder, die man mit "Scherung" verbinden kann. Die Abscherung eines Schraubenkopfes, wenn man die Schraube zu weit zudreht, kennen viele Leute aus eigener Erfahrung. "Ausscheren" kennt man aus dem Straßenverkehr, wenn man selbst (oder andere) die Fahrzeugkolonne verlässt (verlassen). In beiden diesen Beispielen ist klar, dass es einen Hauptteil, einen "ursprünglichen" Teil gibt, von dem sich ein weniger wichtiger Teil entfernt, also "wegschert".

Die Frage nach dem "ursprünglichen" Universum und dem "Hauptzweig" ergibt sich schlicht aus der Lesart des Wortes Scherung entsprechend den zuletzt genannten Beispielen.

Eigentlich ein schönes Beispiel, wie wichtig korrekte Begriffe sind und wie sie die Sicht auf die Dinge verändern können.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7228
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Beitrag von AARN MUNRO » 16. Januar 2019, 21:22

Haywood Floyd hat geschrieben:
Tiberius hat geschrieben: Im übrigen hast Du Dich verschrieben, natürlich ist das ursprüngliche Universum das jetzt aktuell geschilderte. Thez' Universum hat sich vom ursprünglichen Universum weggeschert.
Sowas ist, wie wir nicht erst seit Einstein wissen, relativ und hängt vom Betrachter ab: Inertialsysteme und so...

Wohl eher Expokratensysteme ... :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3260
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Ce Rhioton » 16. Januar 2019, 22:53

Fünfte Kolonne hat geschrieben:Wie haben die Atopen und Thez den Weltenbrand im Original-Universum eigentlich verhindert? Der findet dort ja angeblich nicht statt. Nachdem man mehrfach erfolglos war muss es dann ja irgendwie gelungen sein?

Vielleicht im Prinzip einer Art "Bad Bank", indem man die Problematik einfach in ein alternatives Universum auslagerte und es eben nun dort brennen wird und nicht bei Thez? War das der wahre Grund für die Scherung?
Sieht ganz so aus, als ob die uns reingelegt hätten, ja.
Und Atlan hat nichts gecheckt. :unsure:

Fünfte Kolonne
Marsianer
Beiträge: 115
Registriert: 1. November 2013, 15:41

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Fünfte Kolonne » 16. Januar 2019, 23:59

Ce Rhioton hat geschrieben:Sieht ganz so aus, als ob die uns reingelegt hätten, ja.
Und Atlan hat nichts gecheckt. :unsure:
Dass sich so eine nahezu allmächtige Entität wie Thez durch ein Nichts wie Atlan bequatschen lässt und daraufhin tatsächlich seine Pläne ändert können wir jedenfalls getrost ins Reich der Märchen einsortieren.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 4993
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von nanograinger » 17. Januar 2019, 00:30

Fünfte Kolonne hat geschrieben:
Ce Rhioton hat geschrieben:Sieht ganz so aus, als ob die uns reingelegt hätten, ja.
Und Atlan hat nichts gecheckt. :unsure:
Dass sich so eine nahezu allmächtige Entität wie Thez durch ein Nichts wie Atlan bequatschen lässt und daraufhin tatsächlich seine Pläne ändert können wir jedenfalls getrost ins Reich der Märchen einsortieren.
Das "Nichts" von Atlan hat es immerhin geschafft, bis zu Thez persönlich vorzudringen. Er ist außerdem mit Ritteraura und "Glyphe" ausgestattet und hatte explizite Hilfe von ES, der bekanntlich Bestandteil von Thez ist.

Aber das ist dir ja sicher alles bekannt....

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6175
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Kardec » 17. Januar 2019, 00:46

........zudem hat Tifflor ja sinngemäß gesagt ".......hast du den Ausschlag gegeben."
Das insinuiert für mich, dass THEZ kein betonierter 100%iger Standpunkt von der Expokratur reingeschrieben wurde.
Wie es halt im Leben so ist. Man schwankt - nicht immer liegts am Allohol.

Fünfte Kolonne
Marsianer
Beiträge: 115
Registriert: 1. November 2013, 15:41

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Fünfte Kolonne » 17. Januar 2019, 00:49

nanograinger hat geschrieben:Das "Nichts" von Atlan hat es immerhin geschafft, bis zu Thez persönlich vorzudringen. Er ist außerdem mit Ritteraura und "Glyphe" ausgestattet und hatte explizite Hilfe von ES, der bekanntlich Bestandteil von Thez ist.
Na und? Trotzdem ein Nichts. Wer hat den denn für diese Frage legitimiert? Seine paar Unsterblichen Buddies, diese Wanderer Knechte? Selbst wenn man nur die Bevölkerung Terras befragt hätte wäre Atlans Vorschlag mit Sicherheit abgeschmettert worden weil die überwältigende Mehrheit ein sicheres Leben ohne möglichen katastrophalen Weltenbrand einer ungewissen Zukunft vorgezogen hätte... Was interessiert einen normalen Bürger der LFG ein Thez am Ende der Zeit? Der spielt für Familie und Freunde und Feierabend und Skiurlaub genau Null Komma Null Rolle. Wird vermutlich eher sogar positiv wahrgenommen wenn er Gefahren wie einen Weltenbrand von ihnen abwendet. Und die Verursacher einbuchten lässt bevor sie Unsinn anstellen können. Und für die gesamte Bevölkerung der Milchstrasse, gar des Multiversums, ist Atlans Meinung so nahe an der Null, dass man sie garnicht mehr davon unterscheiden kann. Und da Thez ein Freund _allen_ Lebens ist wird er/sie/es mit Sicherheit im Prozess der Abwägung keinen solchen Schmarrn zulassen nur weil Atlan Hansel gerade danach. Sorry, ist BS. Die Scherung wurde nicht zugelassen weil Atlan die Haare schön hatte sondern weil das schon vorher genau so geplant war. Aber da Thez, wie gesagt, ein Freund allen Lebens ist, hat er Atlan halt in dem Glauben gelassen, für ein gutes Gefühl.

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3260
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Ce Rhioton » 19. Januar 2019, 19:34

Durial hat geschrieben:[...]aktuell wird ES auf Nimmerwiedersehen verbannt, das ganze Zwiebelschalenmodell wird über den Jordan geschubst, Arkon existiert nicht mehr, gerade werden die Haluter in Stein gemeißelt, usw. usw.

Wo soll dieser Kahlschlag enden?
In der Cairanischen Epoche.
All unsere Erlebnisse sind nur noch Mythen in der Vergänglichkeit der Zeit.
Die Zeit verändert alles - selbst die Vergangenheit.
Es zählt nicht mehr, was war - es zählt was ist.

Benutzeravatar
Yman
Terraner
Beiträge: 1301
Registriert: 6. März 2016, 09:48

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Yman » 19. Januar 2019, 19:47

Durial hat geschrieben:Angefangen mit dem überflüssigen und endgültigen Tod der Altmutanten, das absägen von Alaska, der künftig an sein Schiff Leuchtkraft gebunden ist (sofern er überhaupt noch mal auftaucht), Dao Lin 'Hay ...lebt die überhaupt noch?, Tekeners Tod, Tifflor im Nirwana, unser ganzes Universum abgemurkst (ja ich wiederhole mich -wir befinden uns in einem Paralleluniversum), aktuell wird ES auf Nimmerwiedersehen verbannt, das ganze Zwiebelschalenmodell wird über den Jordan geschubst, Arkon existiert nicht mehr, gerade werden die Haluter in Stein gemeißelt, usw. usw.

Wo soll dieser Kahlschlag enden?
Nun, angeblich (nach meiner Erinnerung steht das in einem der letzten Romane) ist die Milchstraße nur zu ca. 30-35 Prozent, also etwa einem Drittel erforscht, und falls der Weltenbrand wirklich zu einem Exodus aller bekannten Milchstraßenvölker führt, so dass nur noch unbekannte Planeten und Völker übrig bleiben, dann könnte das heißen, dass die Serie demnächst praktisch von Neuem beginnt.

Perry, Bully, Atlan und Gucky sitzen im einzigen noch verfügbaren Raumschiff und erforschen eine nun zu praktisch 0 % erforschte Milchstraße. Von jedem Volk, dem sie begegnen, haben wir noch nie etwas gehört. Autoren und Leser können von der Serienvergangenheit völlig unbeschwert ganz neu anfangen.

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6410
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Richard » 19. Januar 2019, 20:12

Tja wenn die Auraträger aber erfolgreich sind wird der Weltenbrand durch die Protoeiris "beseitigt".

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3260
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Ce Rhioton » 19. Januar 2019, 20:26

Richard hat geschrieben:Tja wenn die Auraträger aber erfolgreich sind wird der Weltenbrand durch die Protoeiris "beseitigt".
Gäbe es bei einem Erfolg denn Gründe, auf Perry Rhodan, den (Mit)Verursacher des Weltenbrands, sauer zu sein, wenn der Zyklus harmonisch endete?

Benutzeravatar
Dunkle Geburt
Marsianer
Beiträge: 198
Registriert: 29. Oktober 2013, 23:17

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von Dunkle Geburt » 19. Januar 2019, 20:48

Yman hat geschrieben:Nun, angeblich (nach meiner Erinnerung steht das in einem der letzten Romane) ist die Milchstraße nur zu ca. 30-35 Prozent, also etwa einem Drittel erforscht, und falls der Weltenbrand wirklich zu einem Exodus aller bekannten Milchstraßenvölker führt, so dass nur noch unbekannte Planeten und Völker übrig bleiben, dann könnte das heißen, dass die Serie demnächst praktisch von Neuem beginnt.
Das will mir nicht so recht einleuchten. Warum sollten die Unbekannten denn übrig bleiben? Die schliessen sich entweder der Karawane an, und sind dann bekannt, hauen auf eigene Faust ab und bleiben unbekannt oder sterben aus. Da bleibt nix über, jedenfalls von der biologisch denkenden Fraktion. Und falls der WB gestoppt wird müssen ja auch die Bekannten nicht mehr weg und können bleiben.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 4993
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Beitrag von nanograinger » 19. Januar 2019, 20:50

Fangen wir mal von hinten an.
Fünfte Kolonne hat geschrieben:...Sorry, ist BS. Die Scherung wurde nicht zugelassen weil Atlan die Haare schön hatte sondern weil das schon vorher genau so geplant war.
Für einen Protagonisten innerhalb der Serie (insbesondere für "Normalos" ohne direkten Zugang zu Augenzeugen wie Lua Virtanen, Vogel Ziellos oder seit kurzem Atlan) mag das eine "plausible Verschwörungstheorie" zu sein. Und die kann man sich auch wunderschön ausmalen. Denn natürlich gibt es die Scherung gar nicht. Das ist nur ein Täuschungsmanöver, um sicher zu stellen, dass der Weltenbrand auf jeden Fall stattfindet, weil das Voraussetung ist, dass Thez überhaupt entstehen kann. ES steckt natürlich mit unter der Decke, der wollte bekanntlich schon lange mal wieder auf Wanderschaft gehen und seine MB ging ihm dermaßen auf die Nerven, usw. und so fort.

Für uns Leser ist das aber eine unsinnige Annahme. Denn wir wissen, dass die PR-Serie eine fiktive Realität ist, die von den Expokraten und Autoren gestaltet ist. Zu glauben, dass Thez alles geplant hätte und Atlans Reise in die JzL keinen Unterschied ausmachte, ist mit diesem Wissen vollkommen sinnfrei, denn warum sollten die Autoren die Geschchte dann so erzählen wie sie sie erzählt haben? Warum sollten sie hier im Forum diese Erzählung verteidigen? Warum sollten sie die Leser hinters Licht führen? Meinst du vielleicht, die Autoren glauben, so eine Täuschungsstrategie würde die Käuferzahl steigern? B-)

Nun zu den "Details"...
Fünfte Kolonne hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:Das "Nichts" von Atlan hat es immerhin geschafft, bis zu Thez persönlich vorzudringen. Er ist außerdem mit Ritteraura und "Glyphe" ausgestattet und hatte explizite Hilfe von ES, der bekanntlich Bestandteil von Thez ist.
Na und? Trotzdem ein Nichts. Wer hat den denn für diese Frage legitimiert? Seine paar Unsterblichen Buddies, diese Wanderer Knechte? Selbst wenn man nur die Bevölkerung Terras befragt hätte wäre Atlans Vorschlag mit Sicherheit abgeschmettert worden weil die überwältigende Mehrheit ein sicheres Leben ohne möglichen katastrophalen Weltenbrand einer ungewissen Zukunft vorgezogen hätte....
Zum einen ist die Scherung eine Sache und der Weltenbrand eine andere. Sicher, es gibt eine lose Verbindung, denn ohne ES' Abwesenheit hätte diese Form des Weltenbrands schwerlich stattfinden können. Aber das heißt ja nicht, dass nicht auch bei ES' Anwesenheit ein Weltenbrand ausgebrochen wäre oder gedroht hätte, sonst hätte ES das AT ja nicht rufen müssen. Und auch der jetzt wütende Weltenbrand ist ja keine Naturkatastrophe, der man nicht begegnen kann, sondern ein von zwei Hauptprotagonisten ausgelöste Katastrophe. Einen direkten, ursächlichen Zusammenhang des Weltenbrands allgemein mit der Scherung gibt es nicht.

Zur Legitimation von Atlan: Atlan ist zunächst Teil der Expedition, die die Chuvanc erobern soll und via Synchronie in die JzL aufbrechen soll. Diese Expedition ist von Cai Cheung (Solare Premier) und Arun Joschannan (LFT-Resident) authorisiert und wird von TLD etc. unterstützt (von der RT mit Raumlandetruppen ganz abgesehen). Ziel der Expedition war nicht die Scherung, sondern der Abzug des AT, um wieder in selbstbestimmter Freiheit leben zu können. Hört sich für dich vielleicht pathetisch an, aber bspw. nahmen die Ertruser sogar einen Krieg mit dem AT und schwere Verluste in Kauf, um dieses Ziel zu erreichen (und scheiterten). Und ich bin sicher, dass eine Abstimmung in der LFT, ob man diese Expedition unternehmen sollte, oder ob man für mindestens 500 Jahre unter der "Aufsicht" des AT leben soll, weil damit ein "Weltenbrand" verhindert werden kann, "der ganz schlimm werden wird, ehrlich, aber wir haben keine Ahnung was er ist, sorry", mit haushoher Mehrheit für die Expedtion ausgefallen wäre.

Realweltvergleiche hinken immer, aber schau mal, wie das Brexit-Votum ausging, obwohl von Seiten der Brexit-Gegner schwere wirtschaftliche Verwerfungen ausgemalt wurden. Oder wie wir alle mit der Klimaerwärmung umgehen.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6175
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Kardec » 19. Januar 2019, 21:37

Ce Rhioton hat geschrieben:
Richard hat geschrieben:Tja wenn die Auraträger aber erfolgreich sind wird der Weltenbrand durch die Protoeiris "beseitigt".
Gäbe es bei einem Erfolg denn Gründe, auf Perry Rhodan, den (Mit)Verursacher des Weltenbrands, sauer zu sein, wenn der Zyklus harmonisch endete?
Gerade fängst du an eine Halunkination in Umlauf zu bringen.
Keiner von uns Lesern weiß, warum Peryy Rhodan in der "Cairanischen Epoche", was immer das auch ist, zum Hauptfeind erkoren wurde.
Deine Vermutung ist vordergründig naheliegend - aber es ist lediglich eine Vermutung.

.

zum Post von "fünfter Kolonne"

Seh ich wie nano.

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6410
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Richard » 19. Januar 2019, 21:41

Ce Rhioton hat geschrieben:
Richard hat geschrieben:Tja wenn die Auraträger aber erfolgreich sind wird der Weltenbrand durch die Protoeiris "beseitigt".
Gäbe es bei einem Erfolg denn Gründe, auf Perry Rhodan, den (Mit)Verursacher des Weltenbrands, sauer zu sein, wenn der Zyklus harmonisch endete?
Wie es ausschaut kommt es zu einer Art Showdown auf Wanderer und dann zu einem Zeitsprung sodass PR & Co in Band 3000 mit ein paar Jahrhunderten Verspätung ankommen.

Und inwieweit es bekannt wurde, dass die Auraträger (ich tippe da auf Atlan & Perry) den Weltenbrand ausschalten konnten sei mal dahingestellt .. vielleicht hielt man das dann doch eher für ein natürliches Phänomen.
Aber das alles sind Spekulationen meinerseits ...

Benutzeravatar
Dunkle Geburt
Marsianer
Beiträge: 198
Registriert: 29. Oktober 2013, 23:17

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Dunkle Geburt » 19. Januar 2019, 22:52

Kardec hat geschrieben:Keiner von uns Lesern weiß, warum Peryy Rhodan in der "Cairanischen Epoche", was immer das auch ist, zum Hauptfeind erkoren wurde.
Ich persönlich glaube ja dass Perry Rhodan zwischen #2999 und #3000 keine Grundsteuer mehr für sein Anwesen am Goshun-See überwiesen hat. 1237 Jahre lang nicht mehr. Da kommt ganz schön was zusammen mit Zins und Zinseszins. Und deshalb sind alle Gerichtsvollzieher der Galaxis auf der Suche nach dem Steuerflüchtigen und wollen ihm die TSCHUBAI unter dem Hintern wegpfänden, wenn sie denn seiner habhaft werden.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7228
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von AARN MUNRO » 21. Januar 2019, 09:46

Dunkle Geburt hat geschrieben:
Kardec hat geschrieben:Keiner von uns Lesern weiß, warum Peryy Rhodan in der "Cairanischen Epoche", was immer das auch ist, zum Hauptfeind erkoren wurde.
Ich persönlich glaube ja dass Perry Rhodan zwischen #2999 und #3000 keine Grundsteuer mehr für sein Anwesen am Goshun-See überwiesen hat. 1237 Jahre lang nicht mehr. Da kommt ganz schön was zusammen mit Zins und Zinseszins. Und deshalb sind alle Gerichtsvollzieher der Galaxis auf der Suche nach dem Steuerflüchtigen und wollen ihm die TSCHUBAI unter dem Hintern wegpfänden, wenn sie denn seiner habhaft werden.

Er hat doch unbeschränkten Dispo bei der GCC ...Adams bürgt ... :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4031
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Haywood Floyd » 21. Januar 2019, 13:13

Könnte mir vorstellen, dass in der Cairanischen Epoche die DUH die Macht an sich gerissen hat ("Templomit Null") und PR, weil er einen Oldtimer Diesel besitzt :motz: und wagte, diesen tatsächlich zu bewegen :helm: , nun angefeidet, geächtet und verfolgt wird ("wehe, wenn sie losgelassen...")

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6175
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Kardec » 21. Januar 2019, 19:17

AARN MUNRO hat geschrieben:
Dunkle Geburt hat geschrieben:
Kardec hat geschrieben:Keiner von uns Lesern weiß, warum Peryy Rhodan in der "Cairanischen Epoche", was immer das auch ist, zum Hauptfeind erkoren wurde.
Ich persönlich glaube ja dass Perry Rhodan zwischen #2999 und #3000 keine Grundsteuer mehr................

Er hat doch unbeschränkten Dispo bei der GCC ...Adams bürgt ... :D
Ach ihr Retrophilen :P - in der LFG gibt es doch keinen privaten Grundbesitz mehr.

Benutzeravatar
Hegete_Hegha
Marsianer
Beiträge: 289
Registriert: 17. März 2013, 11:46

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Hegete_Hegha » 22. Januar 2019, 07:37

Ce Rhioton hat geschrieben:
Richard hat geschrieben:Tja wenn die Auraträger aber erfolgreich sind wird der Weltenbrand durch die Protoeiris "beseitigt".
Gäbe es bei einem Erfolg denn Gründe, auf Perry Rhodan, den (Mit)Verursacher des Weltenbrands, sauer zu sein, wenn der Zyklus harmonisch endete?
Naja - Bis zum Eintreten des Erfolges wird wohl schon der eine oder andere Milchstraßenbewohner sein Leben auf Grund des Weltenbrandes lassen.
Ist halt doof sich dann hinzustellen und zu sagen "..Häh das war nicht ich - sondern mein naiver Parallel-Universums-Zwilling.."

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7228
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von AARN MUNRO » 22. Januar 2019, 10:50

Kardec hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:
Dunkle Geburt hat geschrieben:
Kardec hat geschrieben:Keiner von uns Lesern weiß, warum Peryy Rhodan in der "Cairanischen Epoche", was immer das auch ist, zum Hauptfeind erkoren wurde.
Ich persönlich glaube ja dass Perry Rhodan zwischen #2999 und #3000 keine Grundsteuer mehr................

Er hat doch unbeschränkten Dispo bei der GCC ...Adams bürgt ... :D
Ach ihr Retrophilen :P - in der LFG gibt es doch keinen privaten Grundbesitz mehr.

Alles verstaatlicht? Es lebe der Fünf(hundert)-Jahresplan.
Ertrus produziert die Kühlschränke aber Akon liefert die Türen nicht ... :D :unschuldig:
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3260
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Ce Rhioton » 9. Februar 2019, 17:43

Wie verhält es sich eigentlich mit der Figur Atlan? Im Grunde müsste der Beuteterraner im jetzigen - gescherten - Perryversum ja in doppelter Ausführung vorhanden sein.
Alles andere widerspräche ja der Logik.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6175
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Kardec » 9. Februar 2019, 23:10

Nö. Als die dyschrone Drift einsetzte war er in der Synchronie unterwegs.
Atlan ist in jeder Hinsicht ein Unikat :D

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6736
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von jogo » 10. Februar 2019, 22:10

Es hat immer noch keiner verstanden:
Durch die Scherung hat es die Scherung und damit auch die dyschrone Drift nie gegeben. Eine Synchronie auch nicht. Alles andere würde dem Energieerhaltungssatz widersprechen.
Thez und die Fauthen sind letztlich nichts weiter als die Versinnbildlichung der beiden Exposé Autoren, die sich Träumen hingaben, welche nun von Foristen in maximaler Entropie thermodynamisch weitergelebt werden. :devil: :P
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Diskussionen“