Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Diskussionen zur aktuellen Handlung mit Spoilergefahr
Forumsregeln
Link
Antworten
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7234
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von AARN MUNRO » 5. Juni 2019, 08:25

ZEUT-42: Habe ich da was im Heft überlesen?`In Band 3005 gibt es jemanden, der die erste Superintelligenz sucht?
So interpretiere ich Deine Aussage oben.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2350
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von lichtman » 5. Juni 2019, 08:25

ZEUT-42 hat geschrieben:
Ce Rhioton hat geschrieben:Im Grunde ist es ganz einfach: Wir befinden uns im "richtigen" Universum (in dem die Zukunft offen ist) - und Thez hatte das Universum mit der Zeitlinie, in der er entstehen/entstanden sein wird, letztlich selbst abgeschert.
Praktisch war es also eine Eigenscherung.
So könnte man es sehen. Thez manipulierte das Universum vom Ende der Zeit ausgehend immer wieder so, dass nur die Zeitlinie übrig blieb, die zu Thez und zum Ende der Zeit mit Thez führte.

Indem Thez sich selber wegscherte, scherte er auch die Synchronie weg, da beide erst in der Zukunft entstehen würden. Es blieb nur das Universum aus der Prä-Thez-Zeit übrig, in dem aber immer noch eine Entwicklungslinie zu Thez (und zur Synchronie) führt. Aber eben nur eine Zeitlinie und nicht die vorbestimmte und determinierte Zeitlinie.
Das neue offene gescherte Multiversum :) teilt mit dem THEZ-Multiversum die "Vorgeschichte":
  • die Entführung der CHUVANC die Reise mit der Synchronie in die Vergangenheit
  • der Zeitriss,
  • die Rettung von Medusa und der Kerouten
  • die Rettung "der" Laren und die Gründung der 2. Larischen Zivilisation
  • das Vordringen der Tiuphoren durch den Zeitriss.
    ...
Die Synchronie existiert also in der neuen gescherten Welt.(*)

Sie unterscheidet sich von der Falschen Welt, durch die Zeitreise der MUTTER!

MUTTER, Germo Jobst und Jawna Togoya haben die RAS TSCHUBAI frühzeitig abgefangen und so verhindert, dass die Atopen/Vetris Molud/? sie aufgebracht und Perry ins Mausoleum gesteckt haben.

In der Vieleweltenzeitreisetheorie löscht diese Zeitkorrektur nicht den Bau der Synchronie in die Vergangenehit aus.

Die Historie der Neuen Welt ist ein Palimpsest auf der Grundlage der Alten Welt.

manfred

(*) Sogar der Atopische Konduktor im Baagsystem, durch den vermutlich die Eiris von ES abfloss.

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2350
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von lichtman » 5. Juni 2019, 08:31

AARN MUNRO hat geschrieben:ZEUT-42: Habe ich da was im Heft überlesen?`In Band 3005 gibt es jemanden, der die erste Superintelligenz sucht?
So interpretiere ich Deine Aussage oben.
Er meint die Gloriose :(

von der es hieß, dass sie im Superplasma der Schöpfung gebadet hatte, in der Wiege von Raum und Zeit.

Die 1.SI ist aber schon im ersten Chronon des neuen Universums gestorben.

manfred

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6180
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Kardec » 5. Juni 2019, 09:44

lichtman hat geschrieben:................
Das neue offene gescherte Multiversum :) teilt mit dem THEZ-Multiversum die "Vorgeschichte":
..............


Die Synchronie existiert also in der neuen gescherten Welt.(*)
......................................................
(*) Sogar der Atopische Konduktor im Baagsystem, durch den vermutlich die Eiris von ES abfloss.
Kann man so nicht behaupten.
M.E. existiert die Synchronie in der "neuen gescherten Welt" des aktuellen Perryerzähluniversums nicht.
Ob ERSTIES Blitz existiert, darüber müsste ich gelegentlich mal sinnieren :D

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2350
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von lichtman » 5. Juni 2019, 10:47

Kardec hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:................
Das neue offene gescherte Multiversum :) teilt mit dem THEZ-Multiversum die "Vorgeschichte":
..............


Die Synchronie existiert also in der neuen gescherten Welt.(*)
......................................................
(*) Sogar der Atopische Konduktor im Baagsystem, durch den vermutlich die Eiris von ES abfloss.
Kann man so nicht behaupten.
M.E. existiert die Synchronie in der "neuen gescherten Welt" des aktuellen Perryerzähluniversums nicht.
Ob ERSTIES Blitz existiert, darüber müsste ich gelegentlich mal sinnieren :D
und der Zeitriss?

und die Tiuphoren?

und all die anderen Folgen der Synchronie-Zeitreisen von CHUVANC+RT (, ATLANC) und Mutter?

manfred

ZEUT-42
Marsianer
Beiträge: 205
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von ZEUT-42 » 5. Juni 2019, 15:18

lichtman hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:ZEUT-42: Habe ich da was im Heft überlesen?`In Band 3005 gibt es jemanden, der die erste Superintelligenz sucht? So interpretiere ich Deine Aussage oben.
Er meint die Gloriose :(
von der es hieß, dass sie im Superplasma der Schöpfung gebadet hatte, in der Wiege von Raum und Zeit.
Die 1.SI ist aber schon im ersten Chronon des neuen Universums gestorben.
Aber doch immer noch als Körper da, nach dem von den Beauftragten von ES und von Thez in der Vergangenheit und bis in die Gegenwart hinein (!) gesucht wurde. Ob diese Suchaktivitäten nun irgendwann einschlafen werden, da ES und Thez als treibende Kräfte nicht mehr da sind, wissen wir nicht. In der Zeitlinie von Thez jedenfalls wurde der Körper der 1. SI auch in der Zukunft weiterhin gesucht und dann auch tatsächlich irgendwann gefunden und dann in die Synchronie umgewandelt - aus der Sicht der Handlungsgegenwart in einer Zukunft, die vermutlich so nie eintreten wird.

Die Gloriose ist wohl die 1. SI - und der Sucher aus Band 3005 (das Kollektivwesen Exta) jemand, der die 1. SI zu finden versucht.
Kardec hat geschrieben:M.E. existiert die Synchronie in der "neuen gescherten Welt" des aktuellen Perryerzähluniversums nicht.
Ob ERSTIES Blitz existiert, darüber müsste ich gelegentlich mal sinnieren :D
Genau.
lichtman hat geschrieben:und der Zeitriss? und die Tiuphoren? und all die anderen Folgen der Synchronie-Zeitreisen von CHUVANC+RT (, ATLANC) und Mutter?
Existieren weiter als Erinnerung an gewesene Ereignisse. Die unmittelbaren Folgen der Zeitreisen und der Aktionen des Atopischen Tribunals sind auch als autokausale Ereignisse immer noch physisch da, sonst gäbe es beispielsweise die Onryonen nicht mehr in der Handlungsgegenwart.

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2350
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von lichtman » 5. Juni 2019, 16:25

ZEUT-42 hat geschrieben:...
Kardec hat geschrieben:M.E. existiert die Synchronie in der "neuen gescherten Welt" des aktuellen Perryerzähluniversums nicht.
Ob ERSTIES Blitz existiert, darüber müsste ich gelegentlich mal sinnieren :D
Genau.
lichtman hat geschrieben:und der Zeitriss? und die Tiuphoren? und all die anderen Folgen der Synchronie-Zeitreisen von CHUVANC+RT (, ATLANC) und Mutter?
Existieren weiter als Erinnerung an gewesene Ereignisse. Die unmittelbaren Folgen der Zeitreisen und der Aktionen des Atopischen Tribunals sind auch als autokausale Ereignisse immer noch physisch da, sonst gäbe es beispielsweise die Onryonen nicht mehr in der Handlungsgegenwart.
seufz :(

manfred

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6180
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Kardec » 5. Juni 2019, 16:46

Das seh ich wie der 42e ZEUT - einne Erinnerung an die gemeinsame Vergangenheit,mittlerweile getrennten Universen, bis zum Abschluß der dyschronen Drift. Der Zeitriss ist der Ausgangspunkt der dyschr. Drift.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 4995
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von nanograinger » 5. Juni 2019, 18:32

lichtman hat geschrieben:...
(*) Sogar der Atopische Konduktor im Baagsystem, durch den vermutlich die Eiris von ES abfloss.
Der Zustand des Atopischen Konduktors im vorigen Zyklus ist für mich ein klarer Hinweis, dass die Synchronie nach Vollzug der Scherung im hiesigen Universum nicht mehr existiert.

Inwiefern der Korpus der 1. SI im hiesigen Universum existiert, ist eher eine philosophische Frage. Konkret wir wissen ja nicht (meine ich), wo, bzw. wann sich der Korpus im Thezversum manifestiert hatte, bevor er in die Synchronie verwandelt wurde.

Was die "Gloriose" angeht, die in Band 3005 erwähnt wird, würde ich keinen Bezug zur 1.SI sehen, denn das war der Roman eines Gastautors. Ob Andreas Brandhorst die Geschichte von Thez etc. überhaupt kennt, ist für mich zweifelhaft.

ZEUT-42
Marsianer
Beiträge: 205
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von ZEUT-42 » 5. Juni 2019, 19:26

nanograinger hat geschrieben:Inwiefern der Korpus der 1. SI im hiesigen Universum existiert, ist eher eine philosophische Frage. Konkret wir wissen ja nicht (meine ich), wo, bzw. wann sich der Korpus im Thezversum manifestiert hatte, bevor er in die Synchronie verwandelt wurde.

Was die "Gloriose" angeht, die in Band 3005 erwähnt wird, würde ich keinen Bezug zur 1.SI sehen, denn das war der Roman eines Gastautors. Ob Andreas Brandhorst die Geschichte von Thez etc. überhaupt kennt, ist für mich zweifelhaft.
Ob wir jemals wieder mit der 1. SI zu tun bekommen, weiß ich natürlich nicht. Ich nehme alles, was ich sehe und lese, als Möglichkeit und warte einfach auf weitere Dominosteine.

Vier Sachen wollte ich aber dennoch anmerken:

1.) Ich gebe dir mit der philosophischen Frage recht. Die 1. Si ist nicht wirklich greifbar. Der zeitliche Korpus der 1. SI manifestiert sich überall im Universum zumindest bis zur in einer potenziellen Zukunft liegenden Umwandlung zur Synchronie. Aufgrund ihres Erscheinens mitten im Urknall, als das Universum eine dimensionslose Singularität darstellte, nunmehr verschmiert über das ganze Universum, da sich das Universum aus genau dieser dimensionslosen Singularität entwickelt hat. Das war eine der Aussagen, als die 1. SI eingeführt wurde. Jederzeit kann irgendwo und irgendwann eine Zeitmodifikation durch die 1. SI erfolgen. Nur wo (und vor allem wie) sich ihr physischer Körper befindet, das wissen wir nicht. Wir wissen daher auch überhaupt nicht, ob sie überhaupt noch einen physischen Körper besitzt oder ob ihr Körper nur noch zeitförmig ist.

2.) Das von dir so genannte Thezversum ist bis zur Scherung auch "unser" Universum.

3.) In Band 3005 gab es Zeitartefakte, möglicherweise auch Artefakte aus einer Pararealität. Es ist aber dennoch nicht völlig unmöglich, dass die 1. SI da eine Rolle spielte.

4.) Wenn Andreas Brandhorst die Geschichte von Thez nicht kennt, wie konnte er dann den Roman 3005 schreiben? Da ist das Exposé und gerade bei den sehr kritischen Stellen gibt es wohl klare Handlungsanweisungen, wie sich der Autor zu verhalten hat und wo er was zu schreiben hat. Bis hin zu den exakten Formulierungen, ist schon vorgekommen. Da muss selbst Andreas Brandhorst den Zusammenhang mit Thez oder mit der 1.SI auch gar nicht zwingend gesehen haben, der Exposé-Autor kann ihn aber vor Augen gehabt haben.

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Oxtorner
Beiträge: 581
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von AushilfsMutant » 5. Juni 2019, 20:30

nanograinger hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:...
(*) Sogar der Atopische Konduktor im Baagsystem, durch den vermutlich die Eiris von ES abfloss.
Der Zustand des Atopischen Konduktors im vorigen Zyklus ist für mich ein klarer Hinweis, dass die Synchronie nach Vollzug der Scherung im hiesigen Universum nicht mehr existiert.

Inwiefern der Korpus der 1. SI im hiesigen Universum existiert, ist eher eine philosophische Frage. Konkret wir wissen ja nicht (meine ich), wo, bzw. wann sich der Korpus im Thezversum manifestiert hatte, bevor er in die Synchronie verwandelt wurde.

Was die "Gloriose" angeht, die in Band 3005 erwähnt wird, würde ich keinen Bezug zur 1.SI sehen, denn das war der Roman eines Gastautors. Ob Andreas Brandhorst die Geschichte von Thez etc. überhaupt kennt, ist für mich zweifelhaft.
Ich dachte das Baagsystem ist nach wie vor abgeriegelt?

Benutzeravatar
Eric Manoli
Oxtorner
Beiträge: 639
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Eric Manoli » 5. Juni 2019, 21:13

Der Expokrat hat das Thema als aktuell nicht mehr relevant und für abgeschlossen erklärt. Von daher sollte es kein Problem für einen Gastautor geben, da es in der aktuellen Handlung keine Rolle spielt.
Man stellt allerdings immer wieder fest das selbst durch solche Aussagen der Phantasie der Leser keine Grenzen gesetzt sind und somit immer noch Beziehungen gesehen werden die es eigentlich nicht geben kann.

Nachtrag: Das galt mehr oder weniger sogar schon für den letzten Zyklus.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

ZEUT-42
Marsianer
Beiträge: 205
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von ZEUT-42 » 5. Juni 2019, 21:54

Eric Manoli hat geschrieben:Der Expokrat hat das Thema als aktuell nicht mehr relevant und für abgeschlossen erklärt. Von daher sollte es kein Problem für einen Gastautor geben, da es in der aktuellen Handlung keine Rolle spielt.
Die Scherung ist abgeschlossen, ja, damit sind Thez und die Synchronie keine Themen mehr - und werden es auch nie wieder werden. Die 1. SI ist aber eine ganz andere Sache, die ist von Thez unabhängig und kann jederzeit relevant werden. Muss aber nicht.

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3267
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Ce Rhioton » 5. Juni 2019, 21:57

Eric Manoli hat geschrieben:Der Expokrat hat das Thema als aktuell nicht mehr relevant und für abgeschlossen erklärt.
Die Geschichte um Thez mag abgeschlossen sein, gewiss.
Doch war die Scherung des Perryversums ein derart einschneidendes Ereignis wie keines jemals zuvor.
Es handelte sich hierbei ja mitnichten um lediglich eine erzählte Geschichte wie all die anderen, sondern um eine Veränderung des Status Quo.
Und diese Nachwirkungen werden uns noch lange beschäftigen.
Ich hätte gerne meinen Style zurück. :unsure:

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2350
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von lichtman » 5. Juni 2019, 22:00

AushilfsMutant hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:...
(*) Sogar der Atopische Konduktor im Baagsystem, durch den vermutlich die Eiris von ES abfloss.
Der Zustand des Atopischen Konduktors im vorigen Zyklus ist für mich ein klarer Hinweis, dass die Synchronie nach Vollzug der Scherung im hiesigen Universum nicht mehr existiert.
Ich dachte das Baagsystem ist nach wie vor abgeriegelt?
Schlimmer es ist entrückt! Unerreichbar für Atlan?

Vom Zustand des Atopischen Konduktor haben wir keine Information :(

Alles was wir wissen ist dass in 2874 steht

Der Kelosker ist der Auffassung, dass die Eiris nach Arkon abfließt.

Die vermutete Rolle des Konduktors ist unsere Spekulation,wobei unterschiedlich spekuliert wird. :)

manfred

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2350
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von lichtman » 5. Juni 2019, 22:06

Kardec hat geschrieben:Das seh ich wie der 42e ZEUT - einne Erinnerung an die gemeinsame Vergangenheit,mittlerweile getrennten Universen, bis zum Abschluß der dyschronen Drift. Der Zeitriss ist der Ausgangspunkt der dyschr. Drift.
Wenn die Synchronie nur eine Erinnerung ist?

Dann haben die die sie benützt haben, die RAS TSCHUBAI und ihre Besatzung und vermutlich die onryonischen Präteritalsiedler Glück dass sie mehr als eine Erinnerung sind.

manfred

Benutzeravatar
Eric Manoli
Oxtorner
Beiträge: 639
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Eric Manoli » 5. Juni 2019, 22:11

Ce Rhioton hat geschrieben:
Eric Manoli hat geschrieben:Der Expokrat hat das Thema als aktuell nicht mehr relevant und für abgeschlossen erklärt.
Die Geschichte um Thez mag abgeschlossen sein, gewiss.
Doch war die Scherung des Perryversums ein derart einschneidendes Ereignis wie keines jemals zuvor.
Es handelte sich hierbei ja mitnichten um lediglich eine erzählte Geschichte wie all die anderen, sondern um eine Veränderung des Status Quo.
Und diese Nachwirkungen werden uns noch lange beschäftigen.
So wie die HI, Thoregon und das Polyportsystem?

Nachtrag: Gibt mir doch bitte aus den letzten ca. 100 Heften einen Beleg für deine Vermutung.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
Eric Manoli
Oxtorner
Beiträge: 639
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Eric Manoli » 5. Juni 2019, 22:19

ZEUT-42 hat geschrieben:
Eric Manoli hat geschrieben:Der Expokrat hat das Thema als aktuell nicht mehr relevant und für abgeschlossen erklärt. Von daher sollte es kein Problem für einen Gastautor geben, da es in der aktuellen Handlung keine Rolle spielt.
Die Scherung ist abgeschlossen, ja, damit sind Thez und die Synchronie keine Themen mehr - und werden es auch nie wieder werden. Die 1. SI ist aber eine ganz andere Sache, die ist von Thez unabhängig und kann jederzeit relevant werden. Muss aber nicht.
Genau, weil es aktuell dafür auch nichts anderes gibt als Leserspekulationen. ;)
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3267
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Ce Rhioton » 5. Juni 2019, 22:25

Eric Manoli hat geschrieben:
Ce Rhioton hat geschrieben: Und diese Nachwirkungen werden uns noch lange beschäftigen.
So wie die HI, Thoregon und das Polyportsystem?
All die Ereignisse, die du aufzählst fanden ja im Perryversum statt - sie veränderten das bislang bestehende Perryversum ja nicht.
Das ist der Unterschied zur Scherung.
Ich hätte gerne meinen Style zurück. :unsure:

Benutzeravatar
Eric Manoli
Oxtorner
Beiträge: 639
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Eric Manoli » 5. Juni 2019, 22:41

Ce Rhioton hat geschrieben:
Eric Manoli hat geschrieben:
Ce Rhioton hat geschrieben: Und diese Nachwirkungen werden uns noch lange beschäftigen.
So wie die HI, Thoregon und das Polyportsystem?
All die Ereignisse, die du aufzählst fanden ja im Perryversum statt - sie veränderten das bislang bestehende Perryversum ja nicht.
Das ist der Unterschied zur Scherung.
Das siehst du so, ich anders.
In meinen Augen ist auch die Scherung und ihre Ergebnisse Teil des Perryversums.
Das liegt einfach in der Definition des Perryversums.
Nachtrag : Suchst du die Belege noch?
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7234
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von AARN MUNRO » 6. Juni 2019, 09:49

Ce Rhioton hat geschrieben:
Eric Manoli hat geschrieben:Der Expokrat hat das Thema als aktuell nicht mehr relevant und für abgeschlossen erklärt.
Die Geschichte um Thez mag abgeschlossen sein, gewiss.
Doch war die Scherung des Perryversums ein derart einschneidendes Ereignis wie keines jemals zuvor.
Es handelte sich hierbei ja mitnichten um lediglich eine erzählte Geschichte wie all die anderen, sondern um eine Veränderung des Status Quo.
Und diese Nachwirkungen werden uns noch lange beschäftigen.

Ich blende immer den ganzen Thez-Komplex aus meinem Bewusstsein aus.Springe von Band 2699 gleich zu Band 3000.Dieser Teil des ganzen Perryzyklus kann von mir aus unwiedebringlich in einer Raumfalte verschwinden. :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6180
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Kardec » 6. Juni 2019, 11:06

Ce Rhioton hat geschrieben:..........................
Doch war die Scherung des Perryversums ein derart einschneidendes Ereignis wie keines jemals zuvor............
War es das?
Vielleicht im Leserschrumpfköpfchen :P
Eine fiktive Person auf dem Planeten XYZ hat von der Scherung nix bemerkt.

Benutzeravatar
Eric Manoli
Oxtorner
Beiträge: 639
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Eric Manoli » 6. Juni 2019, 11:27

Das kann unter gewissen Umständen sogar für reale Personen gelten. :D
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7234
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von AARN MUNRO » 6. Juni 2019, 11:37

Eric Manoli hat geschrieben:Das kann unter gewissen Umständen sogar für reale Personen gelten. :D

Für alle, die keine Perryleser sind ... und das sind LEIDER die Meisten ... :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3267
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29

Re: Zeitriss - Scherung - Dyschrone Drift

Beitrag von Ce Rhioton » 6. Juni 2019, 12:34

Laut Perrypedia befinden wir uns im Standarduniversum, und die von Thez zugelassene/gescherte Zeitlinie ist ein Paralleluniversum.
Wir befanden uns allerdings bis zu dieser Scherung im Thez'schen Universum (sonst hätten wir von Thez und Atopen ja keinerlei Kenntnis).
Ergo spielten sämtliche Ereignisse vor der Scherung (beginnend mit der Mondlandung) im Paralleluniversum? :gruebel:
Ich hätte gerne meinen Style zurück. :unsure:

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Diskussionen“