Zyklen im Licht von Band 3000: Mythos Erde

Diskussionen zur aktuellen Handlung mit Spoilergefahr
Forumsregeln
Link
Offline
123Kid
Marsianer
Beiträge: 257
Registriert: 8. Februar 2019, 13:18
Ce Rhioton hat geschrieben:
123Kid hat geschrieben:Früher hieß es hier immer, es ist halt eine goddam Heftserie.
Heute heißt es wohl Raketenheftchen.

Vielleicht ist es das eben gerade nicht. Sondern weit mehr als das.


OK, das mag vielleicht für dich persönlich zutreffen, aber glaub mir mal wenn ich dir sage, dass es genau das ist.
Und in meinen Augen ist das auch gut so.
Offline
123Kid
Marsianer
Beiträge: 257
Registriert: 8. Februar 2019, 13:18
LaLe hat geschrieben:
123Kid hat geschrieben:Ich habe auch zu dehnen gehört, die schon die Trennung von Dao fassungslos aufgenommen haben.

Das fand ich richtig gut. Habe ich seinerzeit wohl nicht laut genug geschrien.
Oder vielleicht doch, sonst hätte Tek vielleicht nicht das Ende genommen was er hat. :D

Ergo, du bist schuld.
Hoffentlich wird es Ce irgendwann gelingen dir zu verzeihen.

:rofl:
Benutzeravatar
Offline
LaLe
Superintelligenz
Beiträge: 2350
Registriert: 26. Juni 2012, 12:42
Wohnort: Lübeck
Du meinst, wenn Sie in 5-6 Jahren über diesen Thread stolpert? :rolleyes:
Die Katze grinste.
"Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.

Lewis Carroll, Alice im Wunderland
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 4941
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
old man hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:
old man hat geschrieben:"Mambo-Tanzen" bedeutet, das Niveau runterschrauben, Erwartungshaltung ist was ganz anderes, die ist bei mir so niedrig wie noch nie, und ich kann den neuen Zyklus wirklich genießen, kein Witz....

"Erwartungshaltungen" kann man viele haben, die sich nicht an der Höhe des Niveaus festmachen lassen. Viele Leute haben Erwartungen bzgl. Personen, Völkern, Raumschiffen, etc. Die SOL ist ein gutes Beispiel dafür. Das Niveau der Serie wird nicht besser oder schlechter, ob die SOL nun mitspielt oder nicht. Trotzdem gibt es in dieser Richtung viele Erwartungen, sowohl positiv als auch negativ.

Äh... genau das hab ich doch gesagt?

Falls ja, habe ich das eben nicht so verstanden....
old man hat geschrieben:...
Und les mal die obigen Posts. PR ist wie Schuhe, wir sind Kunden, das ist doch ein etwas anderes Niveau, oder täusche ich mich da?

Vielleicht überbewertest du eine leicht misslungene Analogie etwas?
old man hat geschrieben:...
Alles ist gut, und wenn einer was kritisiert, will er sich profilieren, und dann schreien alle durcheinander, anstatt zusammen an einem Strang zu ziehen, positiv und konstruktiv mit der Serie mitzu - fiebern. Siehe Signatur.

Wie sollen denn alle sinnvoll an einem Strang ziehen, wenn manche den Strang gar nicht sehen und andere den Strang zwar sehen, aber in unterschiedliche Richtungen ziehen wollen? B-)
Benutzeravatar
Offline
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3141
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29
Sollten wir diese Diskussion(en) nicht eigentlich im Thread "Meinungen zum Zyklus Mythos" führen?
Womöglich gibt es ja auch den ein oder anderen Leser, der sich für den Romaninhalt von Band 3000 interessiert?
Offline
123Kid
Marsianer
Beiträge: 257
Registriert: 8. Februar 2019, 13:18
Vielleicht gute Idee, allerdings ist es hier ähnlich wie beim TiBi, ein Detail wird zum großen Ganzen verklärt?
Offline
astroGK
Plophoser
Beiträge: 438
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45
Carrasco hat geschrieben:Bull könnte gut und gerne 500 Bände als PRs Todfeind, mal in erster Reihe, mal mehr im Handlungshintergrund als dräuendes Damoklesschwert, fungieren.
500 Bände? Fünfhundert? :???: :susp: -ZEHN Jahre lang? Ernsthaft?
Offline
astroGK
Plophoser
Beiträge: 438
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45
123Kid hat geschrieben:Und das kann man heute ändern?
Ich habe auch zu dehnen gehört, die schon die Trennung von Dao fassungslos aufgenommen haben.

Ist aber so passiert, steht genau so in den Annalen der Serie.
Wo ist Dao-Lin-H'ay eigentlich abgeblieben? Das war mal eine echt interessante Figur.
Benutzeravatar
Offline
Carrasco
Plophoser
Beiträge: 426
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München
astroGK hat geschrieben:
Carrasco hat geschrieben:Bull könnte gut und gerne 500 Bände als PRs Todfeind, mal in erster Reihe, mal mehr im Handlungshintergrund als dräuendes Damoklesschwert, fungieren.
500 Bände? Fünfhundert? :???: :susp: -ZEHN Jahre lang? Ernsthaft?


Ernsthaft. Gern auch länger. Why not?
Der Leser soll sich nicht in der (m.E. langweiligen) Sicherheit wiegen, dass das Problem nach spätestens 100 oder 200 Bänden bestimmt gelöst ist. Der antizipierbare, weil zur Gewohnheit gewordene Reset ist ein Spannungskiller.
Benutzeravatar
Offline
Carrasco
Plophoser
Beiträge: 426
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München
astroGK hat geschrieben:Wo ist Dao-Lin-H'ay eigentlich abgeblieben? Das war mal eine echt interessante Figur.

Fand ich auch. :wub:
Offline
astroGK
Plophoser
Beiträge: 438
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45
Carrasco hat geschrieben:
astroGK hat geschrieben:
Carrasco hat geschrieben:Bull könnte gut und gerne 500 Bände als PRs Todfeind, mal in erster Reihe, mal mehr im Handlungshintergrund als dräuendes Damoklesschwert, fungieren.
500 Bände? Fünfhundert? :???: :susp: -ZEHN Jahre lang? Ernsthaft?

Ernsthaft. Gern auch länger. Why not?

Wie viele Lesende würden 10 Jahre Rhodan gegen Bully als Dauerthema mittragen, denkst du? Ich habe manchmal das Gefühl das Dauerfans das Serie wie sie hier im Forum zu finden sind, die Relationen verlieren. Für eine heutige Romanheftserie ist bereits der anhaltende Erfolg der Hunderterzyklen fast eine Sensation. Das so viele Lesende jeweils für zwei Jahre mit einer Storyline bei der Stange gehalten werden können, sehe ich als Meisterleistung der Redaktion und der Autoren&innen. Das zehn Jahre lang zu versuchen, wäre meiner Meinung nach der Selbstmord der Serie.

Wenn ich mal eine Vermutung äußern darf. Das Konzept der mehrere hunderte Romane umfassenden Großzyklen wurde glaube ich nicht umsonst aufgegeben. Du schreibst aber, das es kein Problem wäre fünfhundert und mehr Romane lang eine übergreifende Geschichte über zehn Jahre zu erzählen, die die Mehrheit der Lesenden interessieren würde. Das halte ich für eine vom Fansein getriebene unerfüllbare Wunschvorstellung, wie die Forderung dass längst ein Perry Rhodan Blockbuster gedreht hätte werden müssen.
Benutzeravatar
Offline
LaLe
Superintelligenz
Beiträge: 2350
Registriert: 26. Juni 2012, 12:42
Wohnort: Lübeck
Aus Bully vs. Perry soll man keine zyklentragende Story machen sondern einen zyklenübergreifenden Hintergrund. Warum sollte das nicht gehen?
astroGK hat geschrieben:Wenn ich mal eine Vermutung äußern darf. Das Konzept der mehrere hunderte Romane umfassenden Großzyklen wurde glaube ich nicht umsonst aufgegeben.

Wurde es? Hatten wir nicht erst einen 300-Bände-Zyklus? :susp:
Die Katze grinste.
"Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.

Lewis Carroll, Alice im Wunderland
Benutzeravatar
Offline
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3141
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29
astroGK hat geschrieben:Wenn ich mal eine Vermutung äußern darf. Das Konzept der mehrere hunderte Romane umfassenden Großzyklen wurde glaube ich nicht umsonst aufgegeben.

Wobei sich der Zeitraum der Bände 2700 - 2999 durchaus als "Großzyklus" (Weltenbrand) bezeichnen ließe.

Edit: LaLe war schneller.
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6093
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Ich persönlich hab das nicht als Großzyklus empfunden - auch wenn x-mal "Weltenbrand" geschrieben wurde.
Für mich ist AT/JZL ein Zyklus. Die anderen sind für mich separat.
Offline
astroGK
Plophoser
Beiträge: 438
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45
LaLe hat geschrieben:Aus Bully vs. Perry soll man keine zyklentragende Story machen sondern einen zyklenübergreifenden Hintergrund. Warum sollte das nicht gehen?
astroGK hat geschrieben:Wenn ich mal eine Vermutung äußern darf. Das Konzept der mehrere hunderte Romane umfassenden Großzyklen wurde glaube ich nicht umsonst aufgegeben.

Wurde es? Hatten wir nicht erst einen 300-Bände-Zyklus? :susp:
Was meinst du? Der THEZ-Komplex hat 150 Bände umfasst, mit Nachspiel "Sternengruft" 200. Mit Genisis verbindet den nur der AvA,(Adaurest/Techno-Mahdi) die Eiris und die Erwähnung des Weltenbrands. Wenn aber diese 100 Bände dazugehören, dann ist dieser "Großzyklus" noch nicht zu Ende, da Mythos direkt das Thema Weltenbrand weiterführt (Wie lang hat er gedauert, was hatte er für Folgen) Nimmt man noch das Thema Polyport dazu, dann wurde das strenggenommen erst mit dem Anfang der 2700er ad acta gelegt. Nur bei 2500 wurde tatsächlich ein neuer Abschnitt begonnen , daher wäre das bereits ein 500er "Großzyklus", oder? Obwohl --- die Friedensfahrer waren auch in "Stardust" präsent fällt mir ein. Aber AvA*s Mutter ist doch Stardust-Terranerin laut Band 2999? Wenn man aber das Thema Moralischer Code nimmt, ist es ein "Großzyklus" mit bereits 2000 Bänden. Und mit ES als verbindendes Element, ist die ganze Serie ein "Großzyklus" :D :devil:
Der Verlag und die Readaktion jedenfallls haben nur zwei Großzyklen offiziell so benannt. Der eine war "Das große kosmische Rätsel" von 1600 bis 1799 und THOREGON von 1800 bis 2199. Ansonsten wüsste ich nichts offizielles. Du? :rolleyes:
Benutzeravatar
Offline
LaLe
Superintelligenz
Beiträge: 2350
Registriert: 26. Juni 2012, 12:42
Wohnort: Lübeck
Man könnte da eine akademische Arbeit draus machen, für mich ist es einfacher (zumal ich das meiste nicht gelesen habe).

Es kamen die Atopen in den 2700ern den Weltenbrand zu verhindern und passiert ist das in 2998/2999. Macht einen 300-Bände-Großzyklus. Stardust und Neuroversum hatten mit den Geschehnissen ab 2700 nicht viel zu tun, soweit ich das mitbekommen habe.

Wenn man Zusammenhänge allerdings nur dort sehen darf wo sie einem vom Marketing ins Hirn geprügelt werden, dann hast du sicher Recht. Nach Thoregon gab es keine zusammenhängenden Zyklen mehr. :nein:
Die Katze grinste.
"Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.

Lewis Carroll, Alice im Wunderland
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6345
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Hey Leute, wenn ihr über diverse Zyklen diskutieren möchtet macht das bitte nicht im Spoiler Thread von Band 3000.
Offline
astroGK
Plophoser
Beiträge: 438
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45
Richard hat geschrieben:Hey Leute, wenn ihr über diverse Zyklen diskutieren möchtet macht das bitte nicht im Spoiler Thread von Band 3000.

Einfach abtrennen und auslagern in einen eigenen Thread "Großzyklen. Wo beginnen und wo enden sie?"
Offline
astroGK
Plophoser
Beiträge: 438
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45
LaLe hat geschrieben:Wenn man Zusammenhänge allerdings nur dort sehen darf wo sie einem vom Marketing ins Hirn geprügelt werden, dann hast du sicher Recht. Nach Thoregon gab es keine zusammenhängenden Zyklen mehr. :nein:

Also schauen wir mal. Du siehst also 2700 bis 2999 als zusammmenhängend? Trotz des finalen Abschluß des Thez-versum durch die Scherung in 2774? ("Sternengruft" war nur ein Nachspiel wegen den Tiuphoren) Weil gegen Ende des "Genisis" Zyklus der Weltenbrand ausbricht und mit 2900 gelöscht wird? Und wieso ist dann der neue Zyklus "Mythos" kein Teil deines sogenannten "Großzyklus"? Obwohl jetzt bekannt ist, dass dieser in den verlorenen Jahrhunderten weitergetobt hat und nach derzeit unbekannter Dauer erst abgeklungen ist? Die Folgen und Nachwehen des Weltenbrand werden laut der offiziellen Mitteilungen in "Mythos" eine Rolle spielen. Also wieso ist 2999 für dich das Ende des Themas Weltenbrand?
Benutzeravatar
Offline
LaLe
Superintelligenz
Beiträge: 2350
Registriert: 26. Juni 2012, 12:42
Wohnort: Lübeck
Es ging in 2700 bis 2999 darum, den Weltenbrand zu verhindern. Das ist dann auch passiert.

Dass das Ende des Weltenbrands Auswirkungen auf die Zukunft hat, heißt für mich jetzt nicht, dass das Thema weitergeführt wird.

Es käme vermutlich auch kaum wer auf die Idee, den Zyklus um die Cantaro mit Thoregon in Verbindung zu bringen weil in Letzterem Monochrom-Mutanten auftauchen. Das erfahren wir dann eben auch bestenfalls als Retrospektive.

Ich will dir aber zugestehen, dass wir aktuell rein gar nichts darüber wissen, was in den letzten 500 Jahren passiert ist und ob nicht Hinterlassenschaften der letzten 300 Hefte hinter dem Mythos Erde stehen. Ich halte das allerdings für ziemlich unwahrscheinlich bzw. hoffe das.

Und unabhängig davon ob noch mehr dazu kommt, gehören für mich 2700 bis 2999 zusammen.
Die Katze grinste.
"Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.

Lewis Carroll, Alice im Wunderland
Offline
astroGK
Plophoser
Beiträge: 438
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45
LaLe hat geschrieben:Es ging in 2700 bis 2999 darum, den Weltenbrand zu verhindern. Das ist dann auch passiert.

Dass das Ende des Weltenbrands Auswirkungen auf die Zukunft hat, heißt für mich jetzt nicht, dass das Thema weitergeführt wird.
Es war nicht mal bekannt, was der Weltenbrand ist, bis 2976. Jetzt wird das Thema in 30xx weiter geschrieben und das gehört jetzt nicht mehr dazu? Ich sehe das als reichlich willkürliche Grenzziehung.

LaLe hat geschrieben:Ich will dir aber zugestehen, dass wir aktuell rein gar nichts darüber wissen, was in den letzten 500 Jahren passiert ist und ob nicht Hinterlassenschaften der letzten 300 Hefte hinter dem Mythos Erde stehen. Ich halte das allerdings für ziemlich unwahrscheinlich bzw. hoffe das.
Ich dagegen hoffe, dass nur sehr, sehr sparsam Zusammenhänge mit der Zeit vor dem Weltenbrand hergestellt werden. R.I.P altes Thez-versum und Vor-Adoptenzeit. :) ^_^ Was mir dagegen sehr gefällt ist, dass Völker wie die Akonen in neuem Licht dargestellt werden.
Benutzeravatar
Offline
Carrasco
Plophoser
Beiträge: 426
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München
LaLe hat geschrieben:Aus Bully vs. Perry soll man keine zyklentragende Story machen sondern einen zyklenübergreifenden Hintergrund. Warum sollte das nicht gehen?

Exakt.
Offline
lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2331
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München
astroGK hat geschrieben:...
LaLe hat geschrieben:Ich will dir aber zugestehen, dass wir aktuell rein gar nichts darüber wissen, was in den letzten 500 Jahren passiert ist und ob nicht Hinterlassenschaften der letzten 300 Hefte hinter dem Mythos Erde stehen. Ich halte das allerdings für ziemlich unwahrscheinlich bzw. hoffe das.
Ich dagegen hoffe, dass nur sehr, sehr sparsam Zusammenhänge mit der Zeit vor dem Weltenbrand hergestellt werden. R.I.P altes Thez-versum und Vor-Adoptenzeit. :) ^_^ Was mir dagegen sehr gefällt ist, dass Völker wie die Akonen in neuem Licht dargestellt werden.


Ich hoffe das Gegenteil - weil alles mit allem zusammenhängt, vieles unklar ist, ...

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt

Pessimistisch

manfred
Offline
astroGK
Plophoser
Beiträge: 438
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45
nanograinger hat geschrieben:In PR 2700 wird der Weltenbrand angekündigt. In PR 2999 wird er gelöscht.
Er wird nicht gelöscht. Die Löschung beginnt. Wie lange es gedauert hat bis der Weltenbrand vollständig zu Ende war, wissen wir noch nicht. Auf dieser Basis gehört auch 3000 - 30?? aufgrund der Nachwirkungen zu dem Komplex "Ekpyrosis". Ich halte diese Überlegung zum Zusammenhang von 2700 bis nur 2999 daher für willkürlich.
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7163
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
astroGK hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:In PR 2700 wird der Weltenbrand angekündigt. In PR 2999 wird er gelöscht.
Er wird nicht gelöscht. Die Löschung beginnt. Wie lange es gedauert hat bis der Weltenbrand vollständig zu Ende war, wissen wir noch nicht. Auf dieser Basis gehört auch 3000 - 30?? aufgrund der Nachwirkungen zu dem Komplex "Ekpyrosis". Ich halte diese Überlegung zum Zusammenhang von 2700 bis nur 2999 daher für willkürlich.



Irgendwo wird erwähnt, dass die Nachwirkungen noch ca. 200 Jahre (oder so) anhalten.Entweder in den Kurzromanen oder in einem der bisher erschienen vier Hefte. Weiß nicht mehr, wo genau es steht.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste