Diskussionen aus: Spoiler 3019

Diskussionen zur aktuellen Handlung mit Spoilergefahr
Forumsregeln
Link
Fünfte Kolonne
Marsianer
Beiträge: 117
Registriert: 1. November 2013, 14:41

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von Fünfte Kolonne » 28. Juni 2019, 16:57

astroGK hat geschrieben:Wenn ich so einen analytischen Verstand hätte wie du würde ich wahrscheinlich das Lesen der Serie einfach sein lassen weil es mich nur frustriert. Zum Glück bin ich einfacher gestrickt und daher kann ich die Romane genießen
Kennst du die Muppets Show noch? Statler und Waldorf? Es gibt viele Gründe warum man die Serie liest xD

Streichholzentität
Siganese
Beiträge: 69
Registriert: 26. Mai 2019, 19:49

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von Streichholzentität » 30. Juni 2019, 03:02

Evht jetzt? Das einzige was im Universum existiert spül ich jeden morgen im Klo runter.... :o(

Benutzeravatar
gejotha
Marsianer
Beiträge: 280
Registriert: 29. Juni 2012, 12:22

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von gejotha » 30. Juni 2019, 18:09

Streichholzentität hat geschrieben:Evht jetzt? Das einzige was im Universum existiert spül ich jeden morgen im Klo runter.... :o(
Wie das? Das Klo existiert doch gar nicht, wie du selbst sagst.

Aber vielleicht ist das Runterzuspülende gar nicht ins Klo gelangt, sondern weiter oben, irgendwie.....
"Die Mikrobe der menschlichen Dummheit ist unausrottbar." (Curt Goetz)

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Oxtorner
Beiträge: 642
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von AushilfsMutant » 1. Juli 2019, 12:30

Kommt mir das nur so vor oder steigt hier in letzter Zeit die Anzahl der eher aggressiven und rechthaberischen Postings?! Liegt das an der aktuellen Hitzewelle oder an etwas Anderem?
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmograt reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6308
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von Kardec » 1. Juli 2019, 14:44

AushilfsMutant hat geschrieben:Kommt mir das nur so vor oder steigt hier in letzter Zeit die Anzahl der eher aggressiven und rechthaberischen Postings?! Liegt das an der aktuellen Hitzewelle oder an etwas Anderem?
Also bei AARN M. liegts nicht an der Hitze. Wie hab ich neulich geschrieben
Der gute AARN M. sieht sich als "Ernest Hemingway" u. "Marcel Reich-Ranicky" in einer Person :P
Evtl. sollte er seinen Nick in "Dr. Rechthab-Besserwiss" abändern :P

.

Ich hab schon schöne, grüne, aber dünne Algenteppiche auf gaaaaanz spitzen Felsen gesehen.
Schlußfolgern dürft ihr selber :D

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5097
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von nanograinger » 1. Juli 2019, 15:20

AARN MUNRO hat geschrieben: Von Deiner lächerlichen Polemik (Auge) abgesehen,
Also ich fand meine Polemik ziemlich treffend. B-)
AARN MUNRO hat geschrieben: stimme ich Dir in allen Deinen objektiven Belangen zu.Diese Daten lagen nicht vor. und der Flug war eher waagerecht..
Immerhin wäre das geklärt.
AARN MUNRO hat geschrieben: Es handelte sich eben nur um eine fermiartige Abschätzung.
Jetzt beleidigst du aber Fermi. Fermi hatte die Grundlagen seiner Abschätzungen gut im Griff. B-)
AARN MUNRO hat geschrieben: Dass eine 4,8 g gewöhnte Person aber benommen liegen bleibt, wenn sie von einem 1g-Lebewesen geschlagen wird, halte ich nach wie vor für unwahrscheinlich.
Wieso soll das unwahrscheinlich sein? Das hängt doch schlicht davon ab, welcher Impuls (Masse mal Geschwindigkeit) hinter so einem Tentakelschlag steckt. Das wiederum hat nichts mit dem Verhältnis der gravitativen Beschleunigung zwischen Erde (Iya) und Oxtorne zu tun. Siad Tan mag 4,8 Gravos gewohnt sein, also sollte sie mindestens fünfmal so starke schläge Aushalten können wie ein Mensch. Das ist gut und schön. Aber überschlage mal, wieviel Impuls es braucht, damit Siad Tan mit ca. 700 kg Masse bei Erdbeschleunigung 24 m weit fliegt (nehmen wir mal einfacherhalber an, dass der Winkel 30 Grad ist, sie beim Treffer steht, und den Schlag in die Körpermitte bekommt, also in ein Meter Höhe). Die Tentakel werden riesig geschildert (an der "Spitze" so groß wie Rhodans Oberkörper). So ein Tentakel hat sicher viele Tonnen Masse.
AARN MUNRO hat geschrieben: So einen Schlag müsste sie aushalten, auch bei gebotener Anfangsgeschwindigkeit.Das ist eine ganz andere Evolution auf Oxtorne.Die Frage ist auch, ob es ein solches Tier auf einem 1g-Planeten geben kann.
Siad Tan hält den Schlag ja aus und ist nur kurz benommen. Dass dieses Tier ein Fabelmonster ist, ist doch offensichtlich.
Kardec hat geschrieben:..Ich hab schon schöne, grüne, aber dünne Algenteppiche auf gaaaaanz spitzen Felsen gesehen.
Ich auch, aber von spitzen Felsen war nicht die Rede, nur von Algenteppichen, auf denen campiert wurde.

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2383
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von Kritikaster » 1. Juli 2019, 17:40

Alexandra hat geschrieben: Um mal ganz das Thema zu wechseln: das war für RHODAN-Verhältnisse eigentlich eine ziemlich wilde Sex-Szene, das mit den Sensorhänden.
Gibt es darin auch Unstimmigkeiten, logische Fehler, physikalische Probleme im Ablauf??
Aber natürlich. Beschränkt sich ein Cairaner auf die Sensorhände, wird ihm vorgeworfen, nur halb bei der Sache zu sein, nimmt er alle Hände in Aktion wird ihm Grobheit bis hin zur Körperverletzung vorgeworfen. Schlussfolgerung: Befriedigenden Sex gibt es bei den Cairanern gar nicht. Sie sollten sich auf die Befüllung der Tragebeutel konzentrieren - und gut is.
qed 8-)

Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7063
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von Alexandra » 1. Juli 2019, 18:17

Kritikaster hat geschrieben:
Alexandra hat geschrieben: Um mal ganz das Thema zu wechseln: das war für RHODAN-Verhältnisse eigentlich eine ziemlich wilde Sex-Szene, das mit den Sensorhänden.
Gibt es darin auch Unstimmigkeiten, logische Fehler, physikalische Probleme im Ablauf??
Aber natürlich. Beschränkt sich ein Cairaner auf die Sensorhände, wird ihm vorgeworfen, nur halb bei der Sache zu sein, nimmt er alle Hände in Aktion wird ihm Grobheit bis hin zur Körperverletzung vorgeworfen. Schlussfolgerung: Befriedigenden Sex gibt es bei den Cairanern gar nicht. Sie sollten sich auf die Befüllung der Tragebeutel konzentrieren - und gut is.
qed 8-)
Hihi, auf dieser Ebene hätte das gelbe Pärchen Potenzial für einen Konflikt, der direkt einleuchtet, weil in jeder kennt.
DORGON http://www.dorgon.net/

Meine PERRY RHODAN-Besprechungen und Miniserien-Interviews auf dem Geisterspiegel.
http://www.geisterspiegel.de/?author=197

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6308
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von Kardec » 2. Juli 2019, 11:41

Eric Manoli hat geschrieben:....................
Im übrigen hält AARN in diesem Thread mit 30 Beiträgen von 120 wohl die Kommunikationshoheit.
:D Hat mich auch kurz an einen verhaltensauffälligen Ex-Forumler erinnert, der das Forum kapern wollte.

Merkosh
Marsianer
Beiträge: 299
Registriert: 1. November 2013, 15:11

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von Merkosh » 2. Juli 2019, 14:47

Wobei ja selbst Nicht-Physiker wissen dass die Geschwindigkeit im Quadrat mit reingeht aber die Masse nur linear xD

KielFM
Siganese
Beiträge: 39
Registriert: 4. Dezember 2013, 20:52
Wohnort: Köln / Kiel

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von KielFM » 2. Juli 2019, 14:50

Kardec hat geschrieben:
Eric Manoli hat geschrieben:....................
Im übrigen hält AARN in diesem Thread mit 30 Beiträgen von 120 wohl die Kommunikationshoheit.
:D Hat mich auch kurz an einen verhaltensauffälligen Ex-Forumler erinnert, der das Forum kapern wollte.
Seufert war im Vergleich dazu erträglich.

Benutzeravatar
gejotha
Marsianer
Beiträge: 280
Registriert: 29. Juni 2012, 12:22

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von gejotha » 2. Juli 2019, 15:07

KielFM hat geschrieben:
Seufert war im Vergleich dazu erträglich.
:lol: :st: :devil:
"Die Mikrobe der menschlichen Dummheit ist unausrottbar." (Curt Goetz)

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5097
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von nanograinger » 2. Juli 2019, 22:58

AARN MUNRO hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:Wieviel Masse hat wohl ein oxtornisches Hagelkorn? Sicher keine Tonnen.
Auf Oxtorne ist es nicht die Masse des Hagelkorns sondern die Windgeschwindigkeit. Bei 300 km/h oder wieviel da nun genau ist, sind auch nur die kleinen, faustgroßen oxtornischen Hagelkörner ganz schön wuchtig in ihrem Impuls.
Nehmen wir mal an, so ein faustgroßes Hagelkorn hat 1 kg Masse. Macht einen Impuls (Masse mal Geschwindigkeit) von von 300 kg km/h. Nehmen wir nun an, das Tentakel hat 1 Tonne = 1000 kg Masse. Und das Monster "schlägt" mit gemächlichen 3km/h zu. Macht einen Impuls von 3000 kg km/h oder 10 mal soviel wie ein Hagelkorn im oxtornischen Gewitter. Und die Tentakelschlagannahmen sind hier noch lächerlich klein. Soviel zum Vergleich der Impulse. (NB: Die Impulse an sich sind nicht alleine relevant für den erlittenen mechanischen Schock, aber weiter will ich das nun wirklich nicht vertiefen.)
AARN MUNRO hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben: Ein 1g-Tier kann es eventuell so gar nicht geben, auch nicht im Wasser, dass einen Oxtorner gefährdet oder auch nur kurz betäubt.Halte ich nach wie vor für unwahrscheinlich und daher für ungeschickt in der Formulierung im Roman.
Können wir also festhalten, dass das kein objektiver Fehler ist, sondern eine von dir persönlich empfundene Unwahrscheinlichkeit? :rolleyes:
Vielleicht aber auch eine vom Autor unüberlegte Darstellung? Ich halte diese Situation schon für nicht adäquat beschrieben.
Das ist nicht, was du ursprünglich behauptest hast. Du hast geschrieben, dass du nur "objektiver Fehler" monieren wirst.
AARN MUNRO hat geschrieben: ... trotz der vielen Fehler, die mir so auffallen ... und die jetzt objektiv sind, nicht empfunden.
Jetzt sind das also nur noch "unüberlegte" oder "nicht adäquate" Darstelllungen/Beschreibungen. Aber eben nur nach deinem Empfinden, nicht aus objektiven Gründen.
AARN MUNRO hat geschrieben: Selbst ein Schlag mit den Tentakeln auf einem 1g-Planeten dürfte ihr wenig bis nichts ausmachen ... als Oxornerin ... aber natürlich ist es als Thema marginal.Also lassen wir es.Persönlich empfunden, sicher ... aber eben auch belegbar durch Rechenbeispiele. Siehe Haluts Kommentare dazu.Oxornerhaut, die sogar laut ofiziellen Texen t kurz Thermostrahlern widersteht?So stabil wie Metallplastik? Und dann betäubt von so einem kleinen Hieb auf einem Urlaubsplaneten??
Ich verstehe ja, dass dir das langsam peinlich wird, aber es wird nicht besser, wenn du alles klein reden willst oder immer weiter nach Ausreden suchst.

Die Festigkeit der Haut einer Oxtornerin spielt überhaupt keine Rolle (oder höchstens eine negative). Schließlich wird nicht die Haut vom Schlag beeinträchtigt, sondern das Gehirn. Dass die Haut in irgendeiner Weise verletzt nicht, steht nicht im Roman. Im Roman steht nur, dass Siad Tan vom Schlag des Monsters benommen liegen bleibt (für ein paar Sekunden). Die Festigkeit der Haut (und allgemein des Körpers der Oxtornerin) führt eher noch dazu, dass der übertragene Impuls des Schlages noch stärker an das (im Verhältnis weiche) Gehirn weitergeleitet wird. Hätte Siad Tan eine Schwabbelwampe, hätte sie den Schlag wahrscheinlich besser verkraftet.

@Merkosh: Impuls ist Masse mal Geschwindigkeit.

Streichholzentität
Siganese
Beiträge: 69
Registriert: 26. Mai 2019, 19:49

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von Streichholzentität » 2. Juli 2019, 23:10

Is ja schön und gut, aber vergesst ihr ni was? Fläche? Newton? Ganz einfach; 10 km/h gegen ne Wand gerannt oder mit 10 km/h gegen nen spitzen Ast/DolcH/T1000 Finger...
Das mit dem Kochen-/Körperbau is mir auch schleierhaft, Gase?

Benutzeravatar
Oceanlover
Terraner
Beiträge: 1576
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von Oceanlover » 3. Juli 2019, 13:43

Alexandra hat geschrieben: Da schließe ich mich an. Ich liebe Beschreibungen funktionierender Maschinen und die einfache Beschreibung von Fremdwesen, ohne Beziehungskram.
Na da schließe ich mich auch sofort an. :st:
Alexandra hat geschrieben:Sehr geheimnisvoll.
Das tentakelbewehrte Untier müsste diesen Spekulationen zufolge ebenfalls von einer Welt mit höherer Schwerkraft stammen.
Ich vermutete ja schon, dass es aus Mittelerde stammt und in Wirklichkeit der Wächter vor den Höhlen von Moria ist. Und die Wesen dort, wie beispielsweise auch der Balrog scheinen schon was auszuhalten...
;) :D
Nette Grüße
Oceanlover

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7281
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von AARN MUNRO » 3. Juli 2019, 14:37

Oceanlover hat geschrieben:
Alexandra hat geschrieben: Da schließe ich mich an. Ich liebe Beschreibungen funktionierender Maschinen und die einfache Beschreibung von Fremdwesen, ohne Beziehungskram.
Na da schließe ich mich auch sofort an. :st:
Alexandra hat geschrieben:Sehr geheimnisvoll.
Das tentakelbewehrte Untier müsste diesen Spekulationen zufolge ebenfalls von einer Welt mit höherer Schwerkraft stammen.
Ich vermutete ja schon, dass es aus Mittelerde stammt und in Wirklichkeit der Wächter vor den Höhlen von Moria ist. Und die Wesen dort, wie beispielsweise auch der Balrog scheinen schon was auszuhalten...
;) :D

Aber der Hüter der geheimen Flamme von Arnor kommt ihnen bei.Leider hatte die Oxtornerin kein Elben-oder Zwergenschwert bei sich. :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

astroGK
Plophoser
Beiträge: 457
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von astroGK » 3. Juli 2019, 20:21

Rainer1803 hat geschrieben:Also mir hat der Roman ganz gut gefallen.
Was mir nicht gefällt ist wie hier im Forum seit Wochen/Monaten einzelne Foristen auf Fehlersuche gehen. Da macht es keinen Spaß mehr wenn man seitenlangen Diskussionen über wirkliche Kleinigkeiten lesen muss.
Vermutlich ist das deren Hobby B-) :D

Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1082
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von halut » 3. Juli 2019, 21:13

Rainer1803 hat geschrieben:Was mir nicht gefällt ist wie hier im Forum seit Wochen/Monaten einzelne Foristen auf Fehlersuche gehen. Da macht es keinen Spaß mehr wenn man seitenlangen Diskussionen über wirkliche Kleinigkeiten lesen muss.
Worüber willst du reden?

Über den Spoiler? Warum sollte man, wenn man einen Roman hat.

Über die Zyklusplanung? Nicht bekannt.

Über die Einpassung des Romans in den kosmologischen Überbau? WiVos Überbau? Oder WiVas Abbau? Oder wo stehen wir jetzt? Keine Ahnung, also auch nicht.

Darüber, wie schlecht der Roman war? Ach ne, Pauschalurteil ist nicht gewünscht. Detailkritik auch nicht.

Darüber, wie gut der Roman war? Pauschales Bauchpinseln, wenn mich der Roman aus der Kurve in die Fangzäune gehauen hat? Da bekomme ich Bauchschmerzen, ganz pauschal.

Also: Worüber willst du reden?

Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1082
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von halut » 3. Juli 2019, 21:16

astroGK hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:Also mir hat der Roman ganz gut gefallen.
Was mir nicht gefällt ist wie hier im Forum seit Wochen/Monaten einzelne Foristen auf Fehlersuche gehen. Da macht es keinen Spaß mehr wenn man seitenlangen Diskussionen über wirkliche Kleinigkeiten lesen muss.
Vermutlich ist das deren Hobby B-) :D
Die Diskussion zu diesem Roman 3019 hat genau hiermit angefangen:
astroGK hat geschrieben:Mich hat der Roman sehr gut unterhalten. Und ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung und danach bin ich gespannt was sich bei Atlan und Gucky tut. Zudem hoffe ich dass nicht wieder jemand den Roman zerlegt weil womöglich diese Zugfahrt gar nicht möglich war, aufgrund von Masse mal Wirkung dividiert durch Wichtigkeit und so weiter.
Selbst schuld.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5097
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von nanograinger » 3. Juli 2019, 21:25

halut hat geschrieben:
astroGK hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:Also mir hat der Roman ganz gut gefallen.
Was mir nicht gefällt ist wie hier im Forum seit Wochen/Monaten einzelne Foristen auf Fehlersuche gehen. Da macht es keinen Spaß mehr wenn man seitenlangen Diskussionen über wirkliche Kleinigkeiten lesen muss.
Vermutlich ist das deren Hobby B-) :D
Die Diskussion zu diesem Roman 3019 hat genau hiermit angefangen:
astroGK hat geschrieben:Mich hat der Roman sehr gut unterhalten. Und ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung und danach bin ich gespannt was sich bei Atlan und Gucky tut. Zudem hoffe ich dass nicht wieder jemand den Roman zerlegt weil womöglich diese Zugfahrt gar nicht möglich war, aufgrund von Masse mal Wirkung dividiert durch Wichtigkeit und so weiter.
Selbst schuld.
Du betreibst hier klassische "Täter-Opfer-Umkehrung". Aarn braucht wirklich kein Posting anderer Foristen, um nicht irgendeine Formulierung als "objektiven Fehler" anzuprangern. Und das meistens, nachdem er gerade ein paar Seiten gelesen hat.

Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1440
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von Harzzach » 3. Juli 2019, 21:38

Ce Rhioton hat geschrieben:
halut hat geschrieben:[...]
Über die Einpassung des Romans in den kosmologischen Überbau? WiVos Überbau? Oder WiVas Abbau?
Wim Vandemaan betreibt den Abbau des kosmologischen Überbaus der Serie? :???:
Hat er davon Kenntnis? :gruebel:
An seiner Stelle würde ich darauf SENECA zitieren :)

Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3450
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von Ce Rhioton » 3. Juli 2019, 21:52

Harzzach hat geschrieben:
Ce Rhioton hat geschrieben: Wim Vandemaan betreibt den Abbau des kosmologischen Überbaus der Serie? :???:
Hat er davon Kenntnis? :gruebel:
An seiner Stelle würde ich darauf SENECA zitieren :)
"Vieles haben die geleistet, die vor uns gewesen sind;
aber sie haben es nicht zu Ende geleistet."? ^_^

Benutzeravatar
Eric Manoli
Ertruser
Beiträge: 760
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Diskussionen aus: Spoiler 3019

Beitrag von Eric Manoli » 3. Juli 2019, 22:44

halut hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:Was mir nicht gefällt ist wie hier im Forum seit Wochen/Monaten einzelne Foristen auf Fehlersuche gehen. Da macht es keinen Spaß mehr wenn man seitenlangen Diskussionen über wirkliche Kleinigkeiten lesen muss.
Worüber willst du reden?

Über den Spoiler? Warum sollte man, wenn man einen Roman hat.
Stimmt, ein irrwitziger Gedanke.
Man könnte aber auch denken das zumindest das die Spoiler-Lieferanten verdient haben?
halut hat geschrieben: Über die Zyklusplanung? Nicht bekannt.
Spekulationen werden auch unterdrückt?
halut hat geschrieben: Über die Einpassung des Romans in den kosmologischen Überbau?
Das fände ich schon eher interessant.
halut hat geschrieben: WiVos Überbau? Oder WiVas Abbau? Oder wo stehen wir jetzt? Keine Ahnung, also auch nicht.
Stop. WiVos Überbau finde ich interessant, aber wo gehört Feldhoff dahinein? Ist WiVa nicht diesem eher auf der Spur?
Aber der Bezug zum Roman wird schwer.
Aber leg los, ich steige ein.
halut hat geschrieben: Darüber, wie schlecht der Roman war? Ach ne, Pauschalurteil ist nicht gewünscht. Detailkritik auch nicht.
Selbstmitleid von einen Haluter.
halut hat geschrieben: Darüber, wie gut der Roman war? Pauschales Bauchpinseln, wenn mich der Roman aus der Kurve in die Fangzäune gehauen hat? Da bekomme ich Bauchschmerzen, ganz pauschal.

Also: Worüber willst du reden?
Darüber das dir deine Fehlerliste auch nicht hilft.
Entweder der Roman schafft es dich das hinnehmen zu lassen, oder nicht.
Wenn nicht muss du für dich entscheiden ob du damit deine Zeit verbringen willst. :st :
Lieber ist es mir aber du legst los, ich steige ein. :abflug:
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1652
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von R.B. » 4. Juli 2019, 06:20

halut hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:Was mir nicht gefällt ist wie hier im Forum seit Wochen/Monaten einzelne Foristen auf Fehlersuche gehen. Da macht es keinen Spaß mehr wenn man seitenlangen Diskussionen über wirkliche Kleinigkeiten lesen muss.
Worüber willst du reden?Über den Spoiler? Warum sollte man, wenn man einen Roman hat.Über die Zyklusplanung? Nicht bekannt.
Über die Einpassung des Romans in den kosmologischen Überbau? WiVos Überbau? Oder WiVas Abbau? Oder wo stehen wir jetzt? Keine Ahnung, also auch nicht.Darüber, wie schlecht der Roman war? Ach ne, Pauschalurteil ist nicht gewünscht. Detailkritik auch nicht.
Darüber, wie gut der Roman war? Pauschales Bauchpinseln, wenn mich der Roman aus der Kurve in die Fangzäune gehauen hat? Da bekomme ich Bauchschmerzen, ganz pauschal.
Also: Worüber willst du reden?
Ich stimme Rainer 1803 zu. Das nervt einfach nur. Außerdem ist es hier alle paar Jahre das gleiche Spiel....

Und zu halut: Ich gehe mal davon aus, dass deine obigen Anmerkungen ironisch gemeint sind. Solltest du das tatsächlich ernst meinen, hast du ja kein Thema, worüber du reden kannst. Mithin wäre das Forum zumindest für dich doch Verschwendung von Lebenszeit.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1082
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Spoiler 3019: Das Rätsel von Pesha, von Uwe Anton

Beitrag von halut » 4. Juli 2019, 07:50

R.B. hat geschrieben:Und zu halut: Ich gehe mal davon aus, dass deine obigen Anmerkungen ironisch gemeint sind.
:st:
Solltest du das tatsächlich ernst meinen, hast du ja kein Thema, worüber du reden kannst. Mithin wäre das Forum zumindest für dich doch Verschwendung von Lebenszeit.
Darauf will ich doch hinaus: In den Diskussionen zu einem Roman diskutiert jeder darüber, was ihn/sie bewegt. Dabei kann das Thema andere durchaus nerven. Man kann's halten wie ich: anlesen und bei Desinteresse überspringen.

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Diskussionen“