Diskussionen aus: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Diskussionen zur aktuellen Handlung mit Spoilergefahr
Forumsregeln
Link
Antworten
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6553
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Diskussionen aus: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von Richard » 15. August 2019, 22:40

Faktor10 hat geschrieben:Zu der 10 Frage.
Zitat----------Ich glaube, das Rezept ist vergleichsweise einfach. Die Romane müssen spannend sein, die Figuren müssen das Interesse der Leser erwecken, und das Rätsel, das den Zyklus treibt, muss eine gewisse Größe haben, damit es auch fasziniert.
Zitat ende.
So einfach scheint es ja nicht zu sein. KdZ war noch so ein Zyklus. Es müssen nicht immer Rätzel sein die in den letzten drei Romanen gelöst werden. Es muss Handlung sein. Gerade im MdI auch Aktion, geballere usw. vereinfacht ausgedrückt. Handlungen auf Raumschiffen siehe Crest Raumschiffe. Einsame Helden die auch mal anecken. Ein klar sich abzeichnender Gegner, wenn auch noch nicht persönlich bekannt. Figuren die einfach mal handeln an statt auf ihren Psychologen warten.
Ok, hier kommt der alte KHS Fan wieder raus.
Aber die Antwort auf die letzte Frage reizte mich zu diesem Beitrag. :D
Allerdings hat wohl gerade dieser Part (schnell mal schiessen) v.a.in der Anfangszeit von PR zum Image "Landser im Weltall" beigetragen.

Siehe auch diesen sehr kritischen Bericht aus dem Jahr 1969.
Damals hatte die PR Serie offenbar kein so tolles Image ... Der URL ist übrigens in der Wikiseite von K.H. S. zu finden (bei den Weblinks).

Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 4773
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von Faktor10 » 15. August 2019, 23:43

Olle nicht relevante Berichte.
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6553
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von Richard » 15. August 2019, 23:48

Alt? - Ja, aktuell 50 Jahre.
Und v.w. Relevanz: für wen? - Damals scheinen diese Vorurteile gegenüber PR in der Öffentlichkeut durchaus relevant gewesen zu sein.

Benutzeravatar
Carrasco
Plophoser
Beiträge: 446
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München

Re: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von Carrasco » 16. August 2019, 12:07

Faktor10 hat geschrieben:Olle nicht relevante Berichte.
Nicht so oll und viel relevanter: auf YouTube wurde inzwischen ein mehrstündiges Video vom Worldcon 1991 in vier Teilen veröffentlicht. Dabei werden auch alle anwesenden Autoren einzeln interviewt. Ein schönes Zeitdokument, denn einige sind ja kurz danach verstorben bzw. ausgeschieden. An dieser Stelle auch vielen Dank an den oder die Hochladende, vielleicht liest er/sie ja hier mit. :st:

(sorry für OT, aber ich dachte, das interessiert vielleicht einige)

Benutzeravatar
Verkutzon
Ertruser
Beiträge: 953
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von Verkutzon » 16. August 2019, 12:40

Carrasco hat geschrieben:(sorry für OT, aber ich dachte, das interessiert vielleicht einige)
Aber sicher! Danke für den Hinweis... :st:
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120

Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 4773
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von Faktor10 » 16. August 2019, 16:01

Carrasco hat geschrieben:
Faktor10 hat geschrieben:Olle nicht relevante Berichte.
Nicht so oll und viel relevanter: auf YouTube wurde inzwischen ein mehrstündiges Video vom Worldcon 1991 in vier Teilen veröffentlicht. Dabei werden auch alle anwesenden Autoren einzeln interviewt. Ein schönes Zeitdokument, denn einige sind ja kurz danach verstorben bzw. ausgeschieden. An dieser Stelle auch vielen Dank an den oder die Hochladende, vielleicht liest er/sie ja hier mit. :st:

(sorry für OT, aber ich dachte, das interessiert vielleicht einige)
Olle bezog sich auf den Monitor Bericht.
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Benutzeravatar
Carrasco
Plophoser
Beiträge: 446
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München

Re: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von Carrasco » 16. August 2019, 17:10

Faktor10 hat geschrieben: Olle bezog sich auf den Monitor Bericht.
Weiß ich.
Hab ich mir auch auf YouTube angekuckt. Darum kam ich ja auf das ConVideo. :D

Benutzeravatar
Tennessee
Oxtorner
Beiträge: 746
Registriert: 12. Juli 2012, 00:32
Wohnort: vlakbij

Re: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von Tennessee » 16. August 2019, 17:51

Faktor10 hat geschrieben:Olle nicht relevante Berichte.
Jepp, dieser Beitrag hat wirklich nur noch historische Relevanz. Wobei ich jedes Mal, wenn ich diesen Bericht sehe, denke, dass der Scheer wirklich nicht sehr ... mh... liebreizend rüberkommt. Auch visuell wirkt er eher steif, konservativ, selbstverliebt und irgendwie spricht er überartikuliert. Da sieht man wieder, wie Bilder auch noch heute wirken können. *lach* (Und ich glaube, dass die Artikulation in den 50er und 60er Jahren tatsächlich anders war, als sie das heute ist...)

lg
Ten.
„Ein Wort“, sagte Humpty Dumpty, „bedeutet genau das, was ich es bedeuten lasse, nichts anderes.“
„Die Frage ist“, sagte Alice, „ob du Worten so viele Bedeutungen geben kannst“.
„Die Frage ist“, sagte Humpty Dumpty, „wer die Macht hat – das ist alles.“

Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 4773
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von Faktor10 » 16. August 2019, 18:52

Nur so mal nebenbei bemerkt. Es kommt immer auf die Intensionen des Berichterstatters an. Mir scheint er war vorher schon negativ eingestellt. Was nicht gut rüberkam wurde gesendet, was Positives wurde weggeschnitten. Und die Kameraführung und der Blickwinkel und auch Nahaufnahmen waren schon sehr manipulativ.
Monitor galt damals als sehr linksliberal wohl eher links, halt dem Zeitgeist entsprechend. Käme der Beitrag von Report München sähe er wohl ganz anders aus.
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6553
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von Richard » 16. August 2019, 21:27

Tennessee hat geschrieben:
Faktor10 hat geschrieben:Olle nicht relevante Berichte.
Jepp, dieser Beitrag hat wirklich nur noch historische Relevanz. Wobei ich jedes Mal, wenn ich diesen Bericht sehe, denke, dass der Scheer wirklich nicht sehr ... mh... liebreizend rüberkommt. Auch visuell wirkt er eher steif, konservativ, selbstverliebt und irgendwie spricht er überartikuliert. Da sieht man wieder, wie Bilder auch noch heute wirken können. *lach* (Und ich glaube, dass die Artikulation in den 50er und 60er Jahren tatsächlich anders war, als sie das heute ist...)

lg
Ten.
In 50 Jahren entwickelt sich die Sprache schon weiter - allein all die neuen Begriffe, die da hinzugekommen sind ....

Und um das zu erwähnen: der Bericht ist - wie schon erwähnt - aus dem Jahr 1969. In dem Jahr ging der M87 Zyklus zu Ende und der Cappinzyklus begann. Und der Bericht gibt zumindest einen Aspekt wieder wie man die PR Serie jenseits der Leserschaft empfand, als eben die typisch-klassischen KHS Zyklen erschienen.
Man sollte sich das mE auch immer im Auge haben wenn man mit verklärten Blick auf diese ersten Grosszyklen der PR Serie schaut.

Benutzeravatar
Eric Manoli
Ertruser
Beiträge: 760
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von Eric Manoli » 16. August 2019, 21:59

Gibt es so etwas in diesen Forum? :rolleyes:
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
Tennessee
Oxtorner
Beiträge: 746
Registriert: 12. Juli 2012, 00:32
Wohnort: vlakbij

Re: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von Tennessee » 16. August 2019, 23:21

Eric Manoli hat geschrieben:Gibt es so etwas in diesen Forum? :rolleyes:
Aber sicher! Und du gestaltest "so etwas" in diesem Forum.

lg
Ten
„Ein Wort“, sagte Humpty Dumpty, „bedeutet genau das, was ich es bedeuten lasse, nichts anderes.“
„Die Frage ist“, sagte Alice, „ob du Worten so viele Bedeutungen geben kannst“.
„Die Frage ist“, sagte Humpty Dumpty, „wer die Macht hat – das ist alles.“

Benutzeravatar
Eric Manoli
Ertruser
Beiträge: 760
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Diskussionen aus: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von Eric Manoli » 17. August 2019, 11:41

Stimmt, wir alle gestalten etwas in diesen Forum.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Mahatma Ghandi
Siganese
Beiträge: 6
Registriert: 17. März 2019, 04:47

Re: Diskussionen aus: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von Mahatma Ghandi » 24. August 2019, 03:42

Richard hat geschrieben:
Faktor10 hat geschrieben:Zu der 10 Frage.
Zitat----------Ich glaube, das Rezept ist vergleichsweise einfach. Die Romane müssen spannend sein, die Figuren müssen das Interesse der Leser erwecken, und das Rätsel, das den Zyklus treibt, muss eine gewisse Größe haben, damit es auch fasziniert.
Zitat ende.
So einfach scheint es ja nicht zu sein. KdZ war noch so ein Zyklus. Es müssen nicht immer Rätzel sein die in den letzten drei Romanen gelöst werden. Es muss Handlung sein. Gerade im MdI auch Aktion, geballere usw. vereinfacht ausgedrückt. Handlungen auf Raumschiffen siehe Crest Raumschiffe. Einsame Helden die auch mal anecken. Ein klar sich abzeichnender Gegner, wenn auch noch nicht persönlich bekannt. Figuren die einfach mal handeln an statt auf ihren Psychologen warten.
Ok, hier kommt der alte KHS Fan wieder raus.
Aber die Antwort auf die letzte Frage reizte mich zu diesem Beitrag. :D
Allerdings hat wohl gerade dieser Part (schnell mal schiessen) v.a.in der Anfangszeit von PR zum Image "Landser im Weltall" beigetragen.

Siehe auch diesen sehr kritischen Bericht aus dem Jahr 1969.
Damals hatte die PR Serie offenbar kein so tolles Image ... Der URL ist übrigens in der Wikiseite von K.H. S. zu finden (bei den Weblinks).


Das war es nicht. Das waren die Auswirkungen der 68-er.

Streichholzentität
Siganese
Beiträge: 69
Registriert: 26. Mai 2019, 19:49

Re: Diskussionen aus: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von Streichholzentität » 25. August 2019, 03:15

:D
Stark... :D
"man lacht nur noch über Superman..." :D

Führerkult um PR.... :D

Ich kann ni mehr.. :D

Obwohl
... ."kritisch.." :D

Und naja, nach 50 Jahren ist jeder Käse kritisch, bloss daß war schon gleich Quark!
Henne-Ei
Ferdsch... :D





Im Ernst, was an diesem, konstruierten, total belasteten Beitrag soll denn kritisch sein?
Sry, aber einmal muss ich noch :D
Gesamt: :mellow:

Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1082
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Diskussionen aus: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von halut » 25. August 2019, 15:17

Richard hat geschrieben:Damals hatte die PR Serie offenbar kein so tolles Image ... Der URL ist übrigens in der Wikiseite von K.H. S. zu finden (bei den Weblinks).
Wenige Jahre später weigerte sich der BR, die Sesamstraße zu zeigen, weil Oskar in der Tonne wohnte.

1976 beschwerten sich Leute beim ZDF, weil „Die Biene Maja“ nicht pädagogisch, sondern nur unterhaltend war.

Noch 1983 bezeichnete man Comics und Heftromane mir gegenüber als Schund. Recht hatten die Leute. Wenn ich den Schund nicht gelesen hätte, wäre ich später was Anständiges geworden, Pförtner bei den Stadtwerken oder so, aber nicht Physiker und IT-Spezialist. :P

Was willst du also mit der Kritik, die eine Mischung aus Post-Adenauerschem Aufbruch und Bewahrung des konservativen Patriarchats besteht, sagen?

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5097
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Diskussionen aus: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von nanograinger » 25. August 2019, 17:57

halut hat geschrieben:
Richard hat geschrieben:Damals hatte die PR Serie offenbar kein so tolles Image ... Der URL ist übrigens in der Wikiseite von K.H. S. zu finden (bei den Weblinks).
...
Was willst du also mit der Kritik, die eine Mischung aus Post-Adenauerschem Aufbruch und Bewahrung des konservativen Patriarchats besteht, sagen?
Die Frage ist eher, was du mit diesem seltsamen Satz sagen willst?

Was Richard sagen wollte, ergibt sich aus seinem späteren Posting hier.

jasontallen
Siganese
Beiträge: 1
Registriert: 6. November 2019, 12:49

Re: Zehn Fragen zum Zyklus an KNF

Beitrag von jasontallen » 6. November 2019, 12:55

essays agency hat geschrieben: ↑
Nicht so oll und viel relevanter: auf YouTube wurde inzwischen ein mehrstündiges Video vom Worldcon 1991 in vier Teilen veröffentlicht. Dabei werden auch alle anwesenden Autoren einzeln interviewt. Ein schönes Zeitdokument, denn einige sind ja kurz danach verstorben bzw. ausgeschieden. An dieser Stelle auch vielen Dank an den oder die Hochladende, vielleicht liest er/sie ja hier mit. :st:
Danke für die Empfehlung. Ich werde es auf jeden Fall sehen, sobald ich kann!

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Diskussionen“