Julian, der Atope

Diskussionen zur aktuellen Handlung mit Spoilergefahr
Forumsregeln
Link
Antworten

Brauchen wie eine Serie über das Atopische Tribunal und den Richtern als allgemeine Leserschaft?

ja
5
33%
nein
10
67%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 15

Benutzeravatar
Julian
Oxtorner
Beiträge: 655
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Julian, der Atope

Beitrag von Julian » 16. September 2019, 11:06

Spoiler:
Mir hat der Zyklus um das Atopische Tribunal und die Jenzeitigen Lande extrem gut gefallen. Dazu zählen auch und vor allem die Geschichten um Julian Tifflor.

Ich würde gern mehr vom Tribunal lesen. Und von Julian. Ich möchte wissen

- wie er zum Atopen wurde
- wie er Atlans Tod erlebte
- Ich möchte von seinen „Missionen“ lesen

Nicht nur 12 Bände. Gern in einer eigenständigen Serie mit „Open End“. Wie Perry.

Wenn das Atopische Tribunal im Perryversum für die moralische Architektur verantwortlich ist, sollte es reichlich Potenzial für gute Geschichten geben. Und Freunde hochstehender Technologie dürften hier eh‘ maximal auf ihre Kosten kommen, denn Technik aus einer 70 Milliarden Jahre entfernten Zukunft setzt der Fantasie doch keine Grenzen. Oder? Bei der Gelegenheit würde man sicher auch etwas über Julians Mockingbird erfahren. Die müsste ja jedem Chaotender und jeder Kosmischen Fabrik überlegen sein.
So weit ich das beurteilen kann, kamen solche Szenarien wie im Atopischen Tribunal bereits in anderen Serien vor, oder irre ich mich da etwa doch im wesentlichen.

Ob dies mit Julian als atopischen Richter selbst für eine Miniserie reicht, mag ich als Leser zu bezweifeln.

Das Thema ist doch aus Sicht von Rhodan-Classic universell abgeschlossen und benötigt nach meiner Auffassung keinerlei weiterer Ausschmückung als Serie.

Vielleicht mal als Taschenbuch, oder es gibt dazu ein universelles Nachschlagewerk ala Rhodan. Von Herrn Brandhorst zusammen getragen?

Genauso gut könnte ich als Nicht-Gucky-Fan fordern, das es über ihn eine Serie geben sollte.
Oder Icho Tolot oder Bully. Dessen Frau ist mir auch ans Herz gewachsen und nicht nur dort...

Okay, sexistische Anspielungen verträgt hier ja die Leser-Schaft nicht seit Old Man oder so
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.
"Es ist ein Gesetz, daß das Universum intelligentes Leben tragen soll". (Atlan 499)
»Nachor dachte darüber nach, aus welcher schier endlos großen Menge täglicher Erlebnisse sich die Persönlichkeit eines Lebewesens formte, wie vielen Veränderungen und Verfeinerungen ein Charakter ausgesetzt war, wie er wachsen konnte oder zerbrechen unter dem Eindruck immer neuer, nie versiegender Erfahrungen ...«

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Oxtorner
Beiträge: 647
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Julian, der Atope

Beitrag von AushilfsMutant » 16. September 2019, 13:37

Also ich würde es schon ganz interessant finden. Wird aber wohl leider nicht passieren. :unsure:
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmograt reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
Thoromir
Terraner
Beiträge: 1207
Registriert: 26. Juni 2012, 12:22

Re: Julian, der Atope

Beitrag von Thoromir » 16. September 2019, 15:44

Wie ich verstanden habe, war der Grundgedanke für den Atopen- und Jenzeitige Lande Zyklus gerade der Gedanke, um von den Supterintelligenzen und Kosmokraten weg zu kommen.
Ganz ehrlich: Ich fand das Ganze harnebüchend und unglaubwürdig, das eine Entität aus der Zukunft agiert und Menschen für Handlungen bestraft, die sie noch nicht begangen haben. Ich brauche da nichts weiter von lesen.
Und bevor es eine Miniserie über Julian Tifflor als Atope gibt, interessiert mich mehr, was aus Alaska Saedelaere gewroden ist. Wie es Delorien und Mondor im Mikrouniversum geht. Und was die Motana machen, und wie geht es eigentlich Kantiran?
Das interessiert mich deutlich mehr als Julian Tifflor als Atope.

Benutzeravatar
Julian
Oxtorner
Beiträge: 655
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Julian, der Atope

Beitrag von Julian » 16. September 2019, 20:57

Zu Alaska hat MAH

Marc A. HERREN

EINE TOLLE STORY ZU ERZAEHLEN IN DER MINI SERIE SOL IM NUN ERSCHIENENEN BAND
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.
"Es ist ein Gesetz, daß das Universum intelligentes Leben tragen soll". (Atlan 499)
»Nachor dachte darüber nach, aus welcher schier endlos großen Menge täglicher Erlebnisse sich die Persönlichkeit eines Lebewesens formte, wie vielen Veränderungen und Verfeinerungen ein Charakter ausgesetzt war, wie er wachsen konnte oder zerbrechen unter dem Eindruck immer neuer, nie versiegender Erfahrungen ...«

Benutzeravatar
Thoromir
Terraner
Beiträge: 1207
Registriert: 26. Juni 2012, 12:22

Re: Julian, der Atope

Beitrag von Thoromir » 17. September 2019, 09:40

Schön, das freut mich :-) Ich warte bei Miniserien immer, bis sie komplett erschienen sind. :-)

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Diskussionen“