Sammelthread OT Spoiler 2878 ff

Diskussionen zur aktuellen Handlung mit Spoilergefahr
Forumsregeln
Link
Antworten
Benutzeravatar
kingfisher
Plophoser
Beiträge: 391
Registriert: 10. November 2013, 18:52

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von kingfisher » 18. Oktober 2016, 14:38

HerbertSeufert hat geschrieben:Prof. Dr. Harald Lesch würde das vom Typ her machen, da bin ich ziemflich sicher.
Harald Lesch hat wahrscheinlich mit kaum etwas Berührungsängste.
Prinzipiell stimmt das.
Prof. Lesch gehört nicht gerade zu den Nerds, die ihr Ego verbergen (nicht böse gemeint).
D. h. wenn er sich so platzieren darf, wie er es gerne hätte, dürfte nicht nur die Kohle im Vordergrund stehen.
Ich denke, er hat sowas wie eine Mission (z. B. Wissen populär zu verbreiten).

Man sollte aber nicht glauben, dass er dem Perry Rhodan-Universum kritiklos seinen Segen gibt.
Es besteht die "Gefahr", dass doch der eine oder andere Leser, hinterher stark "geerdet" wird... B-)

Frank Chmorl Pamo

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von Frank Chmorl Pamo » 18. Oktober 2016, 14:44

HerbertSeufert hat geschrieben:@Klaus N. Frick

Was ist da ärgerlich, lieber Klaus?

Ich denke, wie ich schon im Thread zu Band 2922 erwähnt habe,
an eine mögliche Zusammenarbeit der PR-Redaktion mit Prof. Dr. Harald Lesch,
aber nicht nur als Singulum zu einem Einzelband, sondern kontinuierlich.

Das dürfte schon eine deutlichere personale/wirtschaftliche Verlags-Entscheidung sein,
wäre aus meiner Sicht aber eine gute, falls eine Zusammenarbeit überhaupt möglich wäre,
denn der Mann hat gewiss genug an der Backe.

Allein der Name von Prof. Lesch wäre durch den öffentlichen Bekanntheitsgrad in der Wahrnehmung der Serie ein Werbemittel, die wissenschaftliche Expertise des Mannes ist hervorragend
... und die Didaktik schwierigster Themen glänzend.

Also lieber auch mal prospektiv über solche Dinge nachdenken!

"Billig" wäre das sicher nicht, aber im Endeffekt günstig für viele Aspekte des Outcomes der Serie in der Zukunft.
Durchaus auch für manche philosophischen Ansätze im RHODAN-Universum.

Und für die Bewerbung!


Herzliche Grüße,
Herbert
Was soll das bringen?
Wenn überhaupt, wird ein Erklärbär im Serienkontext gesucht.
Herbert Lesch kann nur zeigen, was und warum aus dem Serienuniversum nicht in der Realität funktioniert, also so ziemlich alles.
Auf Syfy beantwortet er Zuschauerfragen auf wissenschaftlicher Basis, nicht als Nerd. Ich jedenfalls möchte wissen was und wie etwas funktioniert, keinesfalls was nicht funktioniert. Das kann sich jeder denken.
Man bräuchte für PR jemanden wie Hubert Zitt fürs Star Trek- oder Star Wars-Universum, um Leute zu gewinnen.
Doch auch ein Hubert Zitt wird wohl kaum die Schwingungskonstante von Howalgonium, die Geschichte von M87 oder die Natur des 4,5-D-Linearraums im Tiefschlaf erklären.
Hierfür sind ganz andere Personen gesucht, nämlich eine Mischung aus wandelndem Lexikon und Geek. Ich wüsste von keinem, der das ist.

Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von HerbertSeufert » 18. Oktober 2016, 14:50

Eine gewisse "Erdung" ist manchmal nicht verkehrt! :rolleyes:

Das Fragen nach dem "Ob überhaupt" und - im Falle des Falles - nach den Modalitäten einer Zusammenarbeit kostet erstmal gar nichts!
Nur den Griff zum Telefonhörer oder eine eMail der Redaktion!

"Nein" sagen kann der Professor, "Ja" sagen aber auch! :o)
E=mc²

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2383
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von Kritikaster » 18. Oktober 2016, 18:22

Frank Chmorl Pamo hat geschrieben: Wenn überhaupt, wird ein Erklärbär im Serienkontext gesucht.
Doch auch ein Hubert Zitt wird wohl kaum die Schwingungskonstante von Howalgonium, die Geschichte von M87 oder die Natur des 4,5-D-Linearraums im Tiefschlaf erklären.
So sehe ich das auch. Eine Lesch-Kampagne geht am Thema vorbei. Aber vielleicht haben sich ja schon einige Foristen warmgelaufen. Und vielleicht muss das Expertentum auch auf verschiedene Schultern verteilt werden (serieninterne Historie, Technik - und unter welchen Bedungungen sie funktioniert, Alles über die charakterlichen Spezifika der handelnden Personen). Ich bin sicher, Autoren und Redaktion werden sich da im Laufe der Zeit ihre Infromationsquellen wieder verbreitern. 8-)

Andi47
Marsianer
Beiträge: 238
Registriert: 25. Juni 2012, 19:42

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von Andi47 » 18. Oktober 2016, 18:33

wepe hat geschrieben:
Richard hat geschrieben:...
Was - ganz allgemein betrachtet - mich eher verwundert ist, dass in den letzten Jahren seitens der Expokraten einige zumindest potentiell langlebige Handlungstraeger eingebracht wurden obwohl man immer wieder mal so Geruechte hoerte, dass man fast zu viele ZACies hat, um die alle auftreten zu lassen und dann schafft man sich sozusagen noch mal eine Riege potentiell langlebige Handlungstraeger an....
Aber gerade ein Vorrat an Langlebigen / Charas mit unbekannter Lebenserwartung / nanogepimpten Figuren macht es doch gerade einfacher, alte ZACies rauszuschreiben. Bostich, Monkey, Tolot - die könnten im Zuge kreativer Fortschreibung der Serie auch entsorgt und ersetzt werden, man braucht ja zunächst nichtmal an die geparkten Altfiguren ranzugehen ...
Finger weg von Tolotos! :schurke:

Benutzeravatar
Echnaton
Marsianer
Beiträge: 184
Registriert: 29. Juni 2012, 16:42

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von Echnaton » 18. Oktober 2016, 23:27

Papageorgiu hat geschrieben:Wegen der Handvoll Foristen, die ihren eigenen Wissenschaftsdünkel in der Serie verewigt sehen wollen??? Sorry für die harten Worte, aber das ist doch hier ein regelrechtes Schaulaufen der Eitelkeiten! :-=
Kann ich so unterschreiben :st:
... wir sind Illusionen dieses Universums und wir funktionieren, weil diese Illusionen ein Ausdruck der schöpferischen Kräfte des Universums sind. (Dobrak PR 729)

Benutzeravatar
Allexx
Marsianer
Beiträge: 234
Registriert: 30. Juni 2012, 10:00
Wohnort: Lüdinghausen

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von Allexx » 18. Oktober 2016, 23:54

Papageorgiu hat geschrieben:Wegen der Handvoll Foristen, die ihren eigenen Wissenschaftsdünkel in der Serie verewigt sehen wollen??? Sorry für die harten Worte, aber das ist doch hier ein regelrechtes Schaulaufen der Eitelkeiten! :-=
:st:

Trevor Casalle 839

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von Trevor Casalle 839 » 19. Oktober 2016, 13:50

PJoppen hat geschrieben:wurde schon gesagt zu welcher MB Orpleyd gehört?.
Das ist der eigentliche Punkt.
  • Die "vereiste" Galaxis ist in der Zeit vereist? In ihr vergeht die Zeit langsamer? Sonst würde die Kohäsion nicht mehr nach 20 Mio. jahren existieren?
  • Die vereiste Galaxis ist Zentrum einer Mächtigkeitsballung einer sehr alten SI?
  • Diese SI ist eine negative und befindet sich im Transformationsprozess hin zu einer Materiesenke?
  • Wodurch es zu Zeitdilatationseffekten in ihrer MB kommt? Als Warnzeichen, dass die Umwandlung unmittelbar bevorsteht?
  • Perry Rhodan und die RT werden in Band 2900 Zeuge der Entstehung einer Materiesenke? Wie die Raumzeit zusammengezogen wird? Wie eine Materiesenke entsteht?
  • Und Perry Rhodan & Co finden sich zusammen mit der RT in Band 2901 auf einer der Etagen der Materiesenke wieder und müssen den Weg hinaus finden?
Das wär ja mal ein Szenario...

Benutzeravatar
Oceanlover
Terraner
Beiträge: 1577
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von Oceanlover » 19. Oktober 2016, 14:11

Trevor Casalle 839 hat geschrieben: Das wär ja mal ein Szenario...
Mein lieber Schwan! Ja, aber das wäre schon ziemlich starker Tobak. Aber gut geschrieben, warum nicht?
Nette Grüße
Oceanlover

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2383
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von Kritikaster » 19. Oktober 2016, 15:29

Trevor Casalle 839 hat geschrieben: [*]Und Perry Rhodan & Co finden sich zusammen mit der RT in Band 2901 auf einer der Etagen der Materiesenke wieder .
Oha! Jetzt wissen wir also schon, dass eine Materiesenke Etagen hat. Gibt es da auch eine 13. Etage oder ist eher die 7. verpönt? Und wie viele Kellergeschosse dürfen wir da so bummelig erwarten? 8-)

Benutzeravatar
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1556
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von Arthur Dent » 19. Oktober 2016, 16:10

Kritikaster hat geschrieben:
Trevor Casalle 839 hat geschrieben: [*]Und Perry Rhodan & Co finden sich zusammen mit der RT in Band 2901 auf einer der Etagen der Materiesenke wieder .
Oha! Jetzt wissen wir also schon, dass eine Materiesenke Etagen hat. Gibt es da auch eine 13. Etage oder ist eher die 7. verpönt? Und wie viele Kellergeschosse dürfen wir da so bummelig erwarten? 8-)
Die Kellergeschosse einer Materiesenke sind die ersten Etagen (Ebenen) einer Materiquelle. Umgekehrt gilt das natürlich auch. So ist zumindest meine (großzügige, nicht expokratisch gesicherte) Auslegung des Kosmologiemodells aus Heft 2831. Denn wenn aus der Weltenscheibe die Materiquelle als Turm herausragt und die Matersenke einen Schacht bildet, lässt dies einen solchen Schluß zu. Andererseits (und so wird es wohl sein) kann es natürlcih auch ganz anders sein.

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6800
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von jogo » 19. Oktober 2016, 16:29

Du könntest natürlich einen Turm von innen betrachten und die Schwerkraftverhältnisse negieren. Dann schaust du in einen Schacht.
Daraus folgt, dass das Innere einer Materiequelle eine Materiesenke wäre. So etwas wie Eschers Relativität in anders.
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von HerbertSeufert » 19. Oktober 2016, 16:45

@Trevor Casalle 839
@Arthur Dent

Sehr schön ausgeführt, lieber Trevor.

Ich hatte schon lange vor Start dieses Kurzzyklus hier im Forum geschrieben, dass am Ende dieses Plots eine MATERIESENKE stehen wird, die ich damals TIU nannte.
Alternativ könnte man sich die Entstehung des Zugangs zu einer Materiesenke vorstellen oder die Manifestation einer höchstrangigen "Dienergestalt" wie etwa einer DUNKLEN GEBURT als Konnekt zu der besagten Materiesenke, die im nächsten Großzyklus eine bedeutende Rolle spielen soll.

Die Reaktion hier auf meine Schreibe war damals, dass PERRY RHODAN nicht SO banal sei.

Knackpunkt an der Entstehung einer Materiesenke wäre, dass nach bisherigem Serienkanon dieser Vorgang nicht nur Orpleyd, sondern die gesamte EIRISSENKE einer negativen SI betreffen und in den Raumzeit-Untergang reißen würde. Das war ja auch einer der Gründe der Teilung von ES, um der Transformation zur Materiequelle zu entkommen.
E=mc²

Benutzeravatar
Arthur Dent
Terraner
Beiträge: 1556
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von Arthur Dent » 19. Oktober 2016, 16:57

Es heißt ja ... Da hat sich jemand ein Versteck im Keller gebaut ...
Wenn die Tius ihr Catuiphat also ganz tief von der Weltenscheibe hinabgebaut haben, dann kommen sie wo heraus? Na?
Ganz klar! In einer Materiesenke.
:P

Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von HerbertSeufert » 19. Oktober 2016, 17:20

@Arthur Dent

Dieser Überlegung kann sich sehr gut folgen!
Dies ginge in Richtung der Öffnung eines Materiesenkenzugangs oder -auslasses.

Das wäre vielleicht noch irgendwie sozialverträglich, denn ich hoffe nicht, dass uns die Expokraten zum Schluss den Raum-Zeit-Kollaps einer kompletten Mächtigkeitsballung präsentieren wollen, mit dem - zumindest nach außen, in unserem Universum so erscheinenden - Ende von ...illiarden Lebewesen.

Oder man setzt auf einen "Holocaust light", der "nur" eine einzelne Galaxis opfert!
Schrecklich, aber ein anderes Wort kann man dafür kaum einsetzen.
Auch das wäre ein überaus grauenhaftes Zyklusoutcome.
Nach den Massenmorden der Tiuphoren aber durchaus im zuzutrauenden Beschreibungshorizont der Exponauten.

Oder Orpleyd wird gerettet und die Bedrohung des Materiesenkenauslasses öffnet sich in Milchstraßennähe.
Das wäre aber auch im Ergebnis Teufel mit Beelzebub ausgetrieben.
E=mc²

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von Rainer1803 » 19. Oktober 2016, 18:42

Und wieder einmal wird die, wie er selbst schreibt, ungesicherte Vermutung eines Foristen zum Serienindex. :rolleyes:
und bitte lasst Begriffe wie Holocaust hier außen vor.

Trevor Casalle 839

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von Trevor Casalle 839 » 19. Oktober 2016, 19:14

Kardec hat geschrieben:Zu den hier geäußerten Zeitspekus kann ich nach Lektüre des Folgebandes so viel teasern.
Die Zeitdifferenz zwischen O. u. dem Rest des Universums ist nicht kontinuierlich, summiert sich am Ende auf 1:10.000
Da hatte ich mit meiner Abschätzung hier: viewtopic.php?f=4&t=8864&start=75#p498705 ja einen Volltreffer gelandet.... (...mir selber auf die Schulter klopf'...)

Da hoffe ich mal, dass die RAS TSCHUBAI am Ende nicht einige Jahrtausende später in die Milchstraße zurückkehrt...

Benutzeravatar
Skörld
Terraner
Beiträge: 1264
Registriert: 29. Juni 2012, 22:44
Wohnort: Mal hier, mal da.... ;)

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von Skörld » 19. Oktober 2016, 19:33

Kardec hat geschrieben:Die Zeitdifferenz zwischen O. u. dem Rest des Universums ist nicht kontinuierlich, summiert sich am Ende auf 1:10.000
Und da wurden noch Hilferufe aus der Galaxis empfangen?

Respektables Sitzfleisch, diese Funker...

Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von HerbertSeufert » 19. Oktober 2016, 20:05

FAST ALLE Vermutungen und Spekulationen im Forum sind ungesichert.

Ich hoffe es ausdrücklich, dass es nicht so "mörderisch" kommt.
Allein der zurückliegende Doppelzyklus hat gezeigt, dass man sich für das Szenario nicht vor der fortgesetzten Schilderung massivster Verwüstungen und Massenmorde scheute.

Unzählige Tote gab es in der Galaxis und Larhatoon im Umfeld von AT/THEZ/TIUPHORENINVASION!

Ich persönlich brauche das nicht für eine hinreichend spannende Story.

Allerdings scheint die schiere "kosmische Größe" der ausgerollten Szenarien die Zahl der damit verbundenen Opfer exponentiell zu steigern.

Jedenfalls war es zuletzt so!

Hoffen wir mal das Beste!

Nach bisherigem Serienkanon ist die Entstehung einer Materiequelle oder -senke fast die kosmische Maximalkatastrophe für Leben unserer Existenzschale.
Jedenfalls wissen wir das aus der Zurwehrsetzung von ES gegen die entsprechende Anmutung Hoher Mächte!
Dass ES hier vollständig gelogen haben könnte, nur um später in THEZ aufzugehen, lasse ich in der Spekulation mal außen vor.
Das wäre doch zu sehr um fünf Ecken gedacht und vollständiges Plotdriven.
E=mc²

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6309
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von Kardec » 19. Oktober 2016, 20:44

Kardec hat geschrieben:........Die Zeitdifferenz zwischen O. u. dem Rest des Universums ist nicht kontinuierlich.....
:D

Christian Montillon
Terraner
Beiträge: 1169
Registriert: 8. Juli 2012, 10:27
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von Christian Montillon » 20. Oktober 2016, 09:37

Rainer1803 hat geschrieben:Und wieder einmal wird die, wie er selbst schreibt, ungesicherte Vermutung eines Foristen zum Serienindex. :rolleyes:
und bitte lasst Begriffe wie Holocaust hier außen vor.

Stimme vollinhaltlich zu. In beiden Punkten.

Benutzeravatar
kingfisher
Plophoser
Beiträge: 391
Registriert: 10. November 2013, 18:52

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von kingfisher » 20. Oktober 2016, 10:42

Christian Montillon hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:Und wieder einmal wird die, wie er selbst schreibt, ungesicherte Vermutung eines Foristen zum Serienindex. :rolleyes:
und bitte lasst Begriffe wie Holocaust hier außen vor.
Stimme vollinhaltlich zu. In beiden Punkten.
Ich mag den Begriff auch nicht, und im Zusammenhang mit PR hat es ein "G'schmäckle"...
...andererseits: im Vergleich zur historischen Wahrheit in diesem unseren Lande ist das
Gemetzel bei PR ungleich höher!...Sollte man sich immer wieder vor Augen führen, bevor
man an Begrifflichkeiten manipuliert (allgemein gesprochen).

...Was mich immer wieder zur Frage führt: muß das sein? Soll ja auch gute SF mit wesentlich
weniger - Achtung, noch ein "tolles" Wort - Kollateralschaden geben.
Eine intelligente Handlung kann durchaus ein paar Tote ersetzen. Nein, kein Smiley.

Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von HerbertSeufert » 20. Oktober 2016, 12:04

Bitte exakt lesen!
Ich gab meiner Hoffnung Ausdruck, dass in Zukunft, und das verstehe ich über den Kurzzyklus hinaus, spannende PERRY RHODAN-Plots nicht an immer weiter steigende Opferzahlen gebunden sind!
Das schien mir in jüngerer Zeit die Tendenz immer ausgreifenderer Szenarien.

Das Neuroversum mitsamt der Bewohner wurde "gezündet", schon zuvor gab es irre viele Tote im Qin Shi-Zyklus und im vorherigen Vatrox-Zyklus allemal.

Ich selbst habe diesen kritisierten Begriff für den Bereich fiktiver Literatur schon im Ansatz relativiert, nur es ging und geht um umfänglichste Vernichtungen und Auslöschungen ganzer Planetenbevölkerungen und Raumflottenbesatzungen in der Serienhandlung.

Man erinnere sich nur an den blutigen Donnerschlag der anfänglichen Komplettzerstörung einer terranischen Flotte aus 77 Schiffen im AT-Zyklus im Rahmen einer onryonischen Machtdemonstration.

Oder die blutige Finalschlacht im SOL-System in Bandnummer 2874.

Dazwischen gab es Unzähliges: Der Versuch der Komplettvernichtung Haluts mit SHIVA-Aufrissbombe, der Einsatz des Teslym-Geschosses gegen Naatsdran, der fast 4 Milliarden Zivilisten eines verbündeten Volkes zur Folge gehabt hätte.
Die absoluten und potentiellen Opferzahlen waren gigantisch.

Sollte man das in Betracht ziehen, um markante SF-Szenarien zu setzen?

Uwe Anton lässt im Folgeband "Die Staubtaucher" Lua auf Seite 33 sinnieren:
"Sie kannte Trivids von den Gräueln ... von den Schreckenstaten, denen Millionen, wenn nicht sogar Milliarden Galaktiker zum Opfer gefallen waren."

Das muss nicht sein, um Spannung zu erzeugen!
Nur das ist mein Anliegen!
E=mc²

Benutzeravatar
kingfisher
Plophoser
Beiträge: 391
Registriert: 10. November 2013, 18:52

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von kingfisher » 20. Oktober 2016, 12:30

HerbertSeufert hat geschrieben:Bitte exakt lesen!
Ich gab meiner Hoffnung Ausdruck, dass in Zukunft, und das verstehe ich über den Kurzzyklus hinaus, spannende PERRY RHODAN-Plots nicht an immer weiter steigende Opferzahlen gebunden sind!Das muss nicht sein, um Spannung zu erzeugen!
Nur das ist mein Anliegen!
Ich glaube nicht, dass Dir jemand irgendwas unterstellen wollte. :unschuldig:

Die - hoffentlich bald der Vergangenheit angehörende - Diskussion um die Tius hat m. E. deutlich gezeigt,
dass man eine gute "SF-Show" nicht mit zu viel Gewalt füllen sollte, bzw. dies von einer Mehrheit der
Leser auch nicht gewünscht ist (vielleicht täuscht mich der Eindruck aber auch).

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2878 Aufbruch nach Orpleyd von Uwe Anton

Beitrag von Rainer1803 » 20. Oktober 2016, 15:08

kingfisher hat geschrieben:
HerbertSeufert hat geschrieben:Bitte exakt lesen!
Ich gab meiner Hoffnung Ausdruck, dass in Zukunft, und das verstehe ich über den Kurzzyklus hinaus, spannende PERRY RHODAN-Plots nicht an immer weiter steigende Opferzahlen gebunden sind!Das muss nicht sein, um Spannung zu erzeugen!
Nur das ist mein Anliegen!
Ich glaube nicht, dass Dir jemand irgendwas unterstellen wollte. :unschuldig:

Die - hoffentlich bald der Vergangenheit angehörende - Diskussion um die Tius hat m. E. deutlich gezeigt,
dass man eine gute "SF-Show" nicht mit zu viel Gewalt füllen sollte, bzw. dies von einer Mehrheit der
Leser auch nicht gewünscht ist (vielleicht täuscht mich der Eindruck aber auch).
Nun wird immer wieder der MDI-Zyklus als der beste in PR bezeichnet. Ich erinnere nur an die Akonen die von "unseren Helden" in die perfide Falle gelockt wurden, an die Zündung des Sonnentransmitters in Andromeda und seine Folgen, usw. Eine gewisse Gewalt gehört sei Beginn zu PR, nur wird das Thema heute hochgeschaukelt und als Kritikpunkt benutzt. Da kann man dazu stehen wie man will, nur finde ich geschichtlich belastete Begriffe aus der Realwelt in diesem Zusammenhang fehl am Platz.

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Diskussionen“