Titel 2696

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1472
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen

Re: Titel 2696

Beitrag von Vincent Garron » 18. April 2013, 09:57

Für mich scheint es okay zu sein, dass man sich selber so ausdrückt, dass der Sinn einer Aussage unmissverständlich rüberkommt. Zu diesem Zweck gibt es verschiedene Beugungsformen für Verben, Satzzeichen, seit neuestem Smileys und und und...
Ich hatte mal was ähnliches hier, als ich dachte, mich gut genug ausgedrückt zu haben. Ein anderer Forist hat es dennoch anders verstanden. Dann hab ich mich einfach mal neben mich gestellt, meinen eigenen Text nochmal gelesen und festgestellt: "Der hat recht ! Man hätte es - trotz korrekter Rechtschreibung und Satzzeichen - anders verstehen können". Also bin ich auf seinen Einwand eingegangen, hab meinen Fehler in der Missverständlichkeit meiner Formulierung zugegeben, erklärt was genau ich meinte, und gut wars.
Noch Fragen ?
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Benutzeravatar
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel

Re: Titel 2696

Beitrag von Schnurzel » 18. April 2013, 11:27

Kemoauc hat geschrieben:
Schnurzel hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben: Aber die Aussicht darauf, dass Delorian nun nachträglich mit zahlreichen Geschehnissen der PR-Historie verbunden wird, verleidet mir schon im Vorfeld wieder den Spaß an der Lektüre.
Gerade das ist für mich das Salz in der Suppe. Die großen Zusammenhänge...
Kann ich verstehen. Für mich sind große Zusammenhänge grundsätzlich auch das Salz in der Suppe. Aber man kann das m.E. auch übertreiben. Es muss nicht immer alles und jeder im Nachhinein miteinander verbunden werden. Zuviel Entmystifizierung (was für ein Wort) kann der Serie auch schaden. Das ist ja ohnehin schon seit längerer Zeit ein Thema unter vielen Fans.
Ich habe den Roman auch noch nicht gelesen. Warten wir es einfach mal ab. Aber wenn ich so die anderen Kommentare hier lese, freue ich mich auf den Roman.

Benutzeravatar
Pangalaktiker
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1715
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19

Re: Titel 2696

Beitrag von Pangalaktiker » 18. April 2013, 11:52

Schnurzel hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben: Aber die Aussicht darauf, dass Delorian nun nachträglich mit zahlreichen Geschehnissen der PR-Historie verbunden wird, verleidet mir schon im Vorfeld wieder den Spaß an der Lektüre.
Gerade das ist für mich das Salz in der Suppe. Die großen Zusammenhänge...
Die Suppe ist schon lange versalzen.
Wer unter Euch ohne Sünde ist, werfe das erste Heft aufs Garagendach ...

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6796
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Titel 2696

Beitrag von jogo » 18. April 2013, 12:44

Pangalaktiker hat geschrieben:
Schnurzel hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben: Aber die Aussicht darauf, dass Delorian nun nachträglich mit zahlreichen Geschehnissen der PR-Historie verbunden wird, verleidet mir schon im Vorfeld wieder den Spaß an der Lektüre.
Gerade das ist für mich das Salz in der Suppe. Die großen Zusammenhänge...
Die Suppe ist schon lange versalzen.
Für den einen ist es die längste Suppe der Welt, für den anderen gut gewürzt... ;)
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Benutzeravatar
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel

Re: Titel 2696

Beitrag von Schnurzel » 18. April 2013, 12:52

Pangalaktiker hat geschrieben:
Schnurzel hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben: Aber die Aussicht darauf, dass Delorian nun nachträglich mit zahlreichen Geschehnissen der PR-Historie verbunden wird, verleidet mir schon im Vorfeld wieder den Spaß an der Lektüre.
Gerade das ist für mich das Salz in der Suppe. Die großen Zusammenhänge...
Die Suppe ist schon lange versalzen.
Guten Appo!

Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen

Re: Titel 2696

Beitrag von Kemoauc » 20. April 2013, 12:36

Vincent Garron hat geschrieben:Für mich scheint es okay zu sein, dass man sich selber so ausdrückt, dass der Sinn einer Aussage unmissverständlich rüberkommt. Zu diesem Zweck gibt es verschiedene Beugungsformen für Verben, Satzzeichen, seit neuestem Smileys und und und...
Ich hatte mal was ähnliches hier, als ich dachte, mich gut genug ausgedrückt zu haben. Ein anderer Forist hat es dennoch anders verstanden. Dann hab ich mich einfach mal neben mich gestellt, meinen eigenen Text nochmal gelesen und festgestellt: "Der hat recht ! Man hätte es - trotz korrekter Rechtschreibung und Satzzeichen - anders verstehen können". Also bin ich auf seinen Einwand eingegangen, hab meinen Fehler in der Missverständlichkeit meiner Formulierung zugegeben, erklärt was genau ich meinte, und gut wars.
Noch Fragen ?
Na, geht doch.
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Antworten

Zurück zu „Romantitel“