Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Antworten

Wie gefällt Ihnen/Dir

die Story des Romans? - Note 1
20
9%
Note 2
25
11%
Note 3
15
6%
Note 4
6
3%
Note 5
6
3%
Note 6
7
3%
Keine Bewertung
2
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
23
10%
Note 2
29
12%
Note 3
15
6%
Note 4
5
2%
Note 5
1
0%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
3
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
21
9%
Note 2
20
9%
Note 3
11
5%
Note 4
6
3%
Note 5
11
5%
Note 6
4
2%
Keine Bewertung
3
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 235

streichholzentitaet
Oxtorner
Beiträge: 500
Registriert: 29. Juni 2012, 12:33
Wohnort: Prossen, Sachsen

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von streichholzentitaet » 21. April 2013, 23:29

aber wenn es hart auf hart kommt kann sich Perry nur auf eine Seite schlagen, wer will schon gern in einer Neghasphäre leben? Von daher gibt es eben doch "Gut" ODER "Schlecht"! Den KK gehts um dem Moralischen Kode, die CT wollen den nicht, erstmal basta!

Das Leben an sich hätte eigentlich mit Si Kitu als dritte definiert werden müssen, m. E.


Und ES als "alter Zauderer" ist wohl Expomeinung, bisher wusste er immer was er wollte!

Achja, lasst das "S" in SI bitte wieder zum "S"werden, die letzten waren "GI" (gestörte)..... :devil:

Benutzeravatar
Papageorgiu
Superintelligenz
Beiträge: 2854
Registriert: 25. Juni 2012, 21:44

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Papageorgiu » 21. April 2013, 23:30

Papageorgiu hat geschrieben:... der alte Bote von Es...
Nicht "Bote"... "Chronist" natürlich. Sorry.

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2704
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von wepe » 21. April 2013, 23:40

Sonnentransmitter hat geschrieben:
Höllengeier hat geschrieben:Der Zyklus war von Anfang an in der Tat sehr sauber durchgeplant. Erst ganz am Ende (in Bänden, die ihr noch nicht kennt) wurden Änderungen in Absprache mit den neuen neuen Exposé-Autoren vorgenommen, damit die von denen gewünschte Ausgangssituation hergestellt werden konnte.
Ja, aber es wurde auch gesagt, dass die Lösungen von Uwe so kommen werden wie vorgeplant. Die Änderungen sollten Details sein und nicht Änderungen am Großen und Ganzen, die den neuen Expo-Autoren die Planung des neuen Zyklus erleichtern sollten.
Ich schätze, man kann das etwa so auseinanderzutzeln: ;)
UA konnte den Zyklus so auflösen wie er das geplant hatte: Was passiert mit QIN-SHI, was passiert mit dem Neuroversum, wohin mit dem Solsystem , welches Opfer muss Perry Rhodan diesmal bringen, was postuliert das alles für die Serie in der Zukunft? usw. ...

Seit über einem halben Jahr plant unser Expodual den nächsten Zyklus - also wissen die mittlerweile, welche Figuren sie brauchen, welche geparkt oder entsorgt werden sollen, welche Technik erhalten bleiben oder verschwinden soll. (Beispiele: Mondra weg? Adams bleibt? ... Polyport weg? MIKRU-JON bleibt? ...) Es ist ja vom Ergebnis her relativ wurscht, wer letztlich QS abmurkst - Adams oder Mondra :D - während Perry noch nachdenkt ... Darauf kann Uwe also problemlos eingehen und den Abschluss entsprechend variieren. (Das bestätigt Rainer ja auch bereits, und der kennt bestimmt schon die ersten 20 Expos, wenn er uns im Forum bestimmte Dinge als Fakten kundtut ... :devil: ).

Nun muss man noch einbeziehen, dass Hartmut seit 2 Jahren den Strang Solsystem mitgestaltet hat. Wenn unser Expodual also vorab die üblichen Duftmarken für den eigenen Zyklus gelegt hat, dann vermutlich in den Bänden (der etwa letzten 30), die im Solstrang gespielt haben. Deshalb lese ich die besonders aufmerksam auf ungewöhnliche Sachen oder Erklärungen hin, besonders bei den Romanen der künftigen Expokraten. Die neue Zwiebelschalen-Variante ist so ein Punkt, oder auch Toufec mit seiner Problemlöserlampe. Auch solche Dinge bereiten sicherlich den nächsten Zyklus vor.
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de

streichholzentitaet
Oxtorner
Beiträge: 500
Registriert: 29. Juni 2012, 12:33
Wohnort: Prossen, Sachsen

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von streichholzentitaet » 22. April 2013, 00:09

ich hab hier aber eher den Eindruck das ein 200er abgewürgt wurde, der ganze Aufbau, die ganze Aufstellung wird nun in 6? Bänden runtergerissen, ich sah da mehr Potenzial. Und 200'er sind ja nicht unbeliebt.

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2704
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von wepe » 22. April 2013, 00:10

Rainer1803 hat geschrieben:
Axo hat geschrieben:
Tanuki hat geschrieben:Kann ich Mr. Frost nur zustimmen. Ich denke, da wird es Zeit mal wieder das Runder rumzureissen und etwas mehr positives in die Serie zu bringen.
Dem möchte ich beipflichten. Ich bin der Grabenkämpfe zwischen Kosmokraten und Chaotarchen müde und plädiere für ein oder zwei Zyklen abseits der Hauptverkehrsstraße, wo unsere Terraner mal in fremden Sandkästen spielen können, ohne gleich von den Bandenchefs der beiden HM-Clans verkloppt zu werden.
:st: :st: :st: :st: :st:
Für "mehr Licht" möchte ich auch plädieren! Es wäre eine wirkliche Erholung nach vielen hundert Romanen ... :D
Aber ich befürchte, das neue Expo-Dual versteht akustisch nur "mehr nicht" und nimmt eventuell Abstand von den Hohen Mächten, aber nicht vom Dogma der schröcklichen Bedrohung durch dräuende Gefahren und unverbesserlich böse Gegner - der Schwatte Mann lugt ja schon auf dem 2700er TiBi hinter Perrys Rücken hervor. :fg:
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Mr Frost » 22. April 2013, 00:16

Höllengeier hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben: Fakt ist, dass alle Parteien (Kosmokraten/ Chaotarchen/ Superintelligenzen etc.) ohne mit der "Wimper" zu zucken, ungezählte Lebewesen draufgehen lassen, wenn es "nötig" ist. Ob man nun Ordnung (??) oder Chaos will, ist mir da gleichgültig. Es ist für mich zweitrangig, da es un-moralisch und nicht a-moralisch ist.
Und genau das sage ich ja die ganze Zeit: Weder KK noch CT sind gut oder böse, sondern einfach anders. Moralische Wertungen haben da keinen Platz, für die Wesen der Niederungen sind beide unverträglich.

Rainer
Ich würde mir allerdings für die Serie GENAU DESWEGEN nunmehr auch mal wieder eine paar "nur" "gute" Entitäten wünschen...

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Mr Frost » 22. April 2013, 00:19

Papageorgiu hat geschrieben:Ist 2696 wirklich von Hubert Haensel? Mir scheint es, als hätten wir es hier mit einem typischen "Castor" zu tun... :devil: Ein kosmisches Datenblatt.

Nachtrag: Woran es meiner Meinung nach (wieder mal) krankt, erkennt der alte Bote von Es im Roman sehr genau: "Das uralte Dilemma. Gewaltiges Wissen in Kontrast zum Selbsterlebten." Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen!
:lol: :lol: Das kam mir auch ein bißchen in den Sinn...

Benutzeravatar
Dr Neru
Superintelligenz
Beiträge: 2220
Registriert: 29. Juni 2012, 18:14
Wohnort: Gotham City

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Dr Neru » 22. April 2013, 00:19

Gibt es vielleicht 2 Delorians? Ennerhal ist vielleicht auch Delorian!?
Irgendwie müssen wird noch etwas warten. :-)
Bild

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Mr Frost » 22. April 2013, 00:20

mirona hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:weil ich mir ziemlich sicher bin, dass Willi Kant gelesen haben muss.
Mr Frost hat geschrieben:P.P.S: "Was kann ich wissen? Was darf ich hoffen?" (Kant).
Und was soll ich tun?

Den Schwachsinn nicht mehr lesen.
Ich vermute, Du meinst PR und nicht "Kant"... ^_^

Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Kemoauc » 22. April 2013, 07:23

streichholzentitaet hat geschrieben:aber wenn es hart auf hart kommt kann sich Perry nur auf eine Seite schlagen, wer will schon gern in einer Neghasphäre leben? Von daher gibt es eben doch "Gut" ODER "Schlecht"! Den KK gehts um dem Moralischen Kode, die CT wollen den nicht, erstmal basta!

Das Leben an sich hätte eigentlich mit Si Kitu als dritte definiert werden müssen, m. E.


Und ES als "alter Zauderer" ist wohl Expomeinung, bisher wusste er immer was er wollte!

Achja, lasst das "S" in SI bitte wieder zum "S"werden, die letzten waren "GI" (gestörte)..... :devil:
Volle Zustimmung! :st:
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Benutzeravatar
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Schnurzel » 22. April 2013, 08:32

wepe hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:
Axo hat geschrieben:
Tanuki hat geschrieben:Kann ich Mr. Frost nur zustimmen. Ich denke, da wird es Zeit mal wieder das Runder rumzureissen und etwas mehr positives in die Serie zu bringen.
Dem möchte ich beipflichten. Ich bin der Grabenkämpfe zwischen Kosmokraten und Chaotarchen müde und plädiere für ein oder zwei Zyklen abseits der Hauptverkehrsstraße, wo unsere Terraner mal in fremden Sandkästen spielen können, ohne gleich von den Bandenchefs der beiden HM-Clans verkloppt zu werden.
:st: :st: :st: :st: :st:
Für "mehr Licht" möchte ich auch plädieren! Es wäre eine wirkliche Erholung nach vielen hundert Romanen ... :D
Aber ich befürchte, das neue Expo-Dual versteht akustisch nur "mehr nicht" und nimmt eventuell Abstand von den Hohen Mächten, aber nicht vom Dogma der schröcklichen Bedrohung durch dräuende Gefahren und unverbesserlich böse Gegner - der Schwatte Mann lugt ja schon auf dem 2700er TiBi hinter Perrys Rücken hervor. :fg:
Sieht wie ein "unverbesserlich böser Gegner" aus, muss aber nicht sein...

Slartibartfast
Forums-KI
Beiträge: 12467
Registriert: 6. Juni 2012, 13:53

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Slartibartfast » 22. April 2013, 11:00

Kemoauc hat geschrieben:
streichholzentitaet hat geschrieben:aber wenn es hart auf hart kommt kann sich Perry nur auf eine Seite schlagen, wer will schon gern in einer Neghasphäre leben? Von daher gibt es eben doch "Gut" ODER "Schlecht"! Den KK gehts um dem Moralischen Kode, die CT wollen den nicht, erstmal basta!

Das Leben an sich hätte eigentlich mit Si Kitu als dritte definiert werden müssen, m. E.


Und ES als "alter Zauderer" ist wohl Expomeinung, bisher wusste er immer was er wollte!

Achja, lasst das "S" in SI bitte wieder zum "S"werden, die letzten waren "GI" (gestörte)..... :devil:
Volle Zustimmung! :st:
Ist das Euer Ernst? Die Superintelligenzen sollen wieder zu langweilig wirkenden Überwesen voller allwissender verschmitzter väterlicher Güte wie in den Anfangszeiten der PR-Serie werden? :blink: Leute, wir haben 2013 und nicht 1966. Oder habe ich SI und GI, S und G falsch interpretiert?


Warum sind Neon Genesis Evangelion, Jin Roh, Lost, Heroes, 24, Fight Club, neu-BSG und aktuell Real Humans so interessant und emotional fesselnd? (zumindest für mich)
Unter anderem weil viele ihrer Charaktere mehr oder weniger gestört sind. Das schafft Spannung und Konflikte, das bringt Leben in die Handlung.


Daher: Lasst die SI's so wie sie zur Zeit geschildert werden, teils mit befleckter Weste, ambivalent, gerne etwas gestört, wie damals in der guten alten WiVo-Zeit auch die Mächtigen. :st:
Zuletzt geändert von Slartibartfast am 22. April 2013, 11:03, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: ergänz

Benutzeravatar
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Schnurzel » 22. April 2013, 11:07

Ich kann mich slarti da nur voll anschließen!

Alnair
Oxtorner
Beiträge: 502
Registriert: 29. Juni 2012, 13:10

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Alnair » 22. April 2013, 11:35

Slartibartfast hat geschrieben:...
Warum sind Neon Genesis Evangelion, Jin Roh, Lost, Heroes, 24, Fight Club, neu-BSG und aktuell Real Humans so interessant und emotional fesselnd? (zumindest für mich)
Unter anderem weil viele ihrer Charaktere mehr oder weniger gestört sind. Das schafft Spannung und Konflikte, das bringt Leben in die Handlung.
...
Aber wenn sich eine Story nur noch um solche ambivalenten und "durchgeknallten" Charaktere dreht, dann wird es nur noch fade! Die richtige Mischung macht in meinen Augen den Unterschied. Ich bevorzuge Geschichten, deren Figurenspektrum von weiß bis schwarz und allen Schattierungen dazwischen reicht - nicht nur den in Mode gekommenen dunkelgrauen Einheitsbrei. Also gebt uns als Lesern bitte auch wieder die eine oder andere positive Identifikationsfigur!

Slartibartfast
Forums-KI
Beiträge: 12467
Registriert: 6. Juni 2012, 13:53

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Slartibartfast » 22. April 2013, 12:00

Alnair hat geschrieben:Die richtige Mischung macht in meinen Augen den Unterschied.
Jau. :D

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1472
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Vincent Garron » 22. April 2013, 12:18

Alnair hat geschrieben:Aber wenn sich eine Story nur noch um solche ambivalenten und "durchgeknallten" Charaktere dreht, dann wird es nur noch fade! Die richtige Mischung macht in meinen Augen den Unterschied.
Hier hast du meine volle Zustimmung !
Alnair hat geschrieben:Ich bevorzuge Geschichten, deren Figurenspektrum von weiß bis schwarz und allen Schattierungen dazwischen reicht - nicht nur den in Mode gekommenen dunkelgrauen Einheitsbrei. Also gebt uns als Lesern bitte auch wieder die eine oder andere positive Identifikationsfigur!
Ich weiß nicht ob ich mich mit der Aussage allzuweit aus dem Fenster lehne, aber es sind doch positive Identifikatiosnfiguren da. Vielleicht springen sie einem nur nicht so schnell und so heftig ins Gesicht wie in früheren Zeiten ?!
Toufec, Shamsur Routh, jener Xylthen-Pilot mit dem Rhodan einen Angriff auf die Weltengeißel flog und der so einen herrlich erfrischenden Fatalismus an den Tag legte, Gardeleutnant Pridon, etc. etc. ..... und natürlich Bully. Ja ich weiß meine Wiederholung wird langsam langweilig, aber ich kann nicht umhin Bullys Rolle in diesem Zyklus immer wieder hervorzuheben.

Ich stimme dir aber insoweit zu, dass zumindest auf der Ebene der SIen eine gewisse "Vereinheitlichung" stattgefunden hat. Allerdings sollte man da bedenken, dass bei der geringen Anzahl an SIen (ja ich weiß (erneut), dass es für manche viel zu viele sind) die in der Handlung auftreten, die Wahrscheinlichkeit, dass da mal eine "strahlend weiße" oder eine "tiefdüster schwarze" dabei ist geringer ist, als wenn 10.000 SIen mit von der Partie wären.
Aber das wäre für viele hier sicher der absolute overkill ^^
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Benutzeravatar
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Casaloki » 22. April 2013, 12:29

Alnair hat geschrieben:Aber wenn sich eine Story nur noch um solche ambivalenten und "durchgeknallten" Charaktere dreht, dann wird es nur noch fade! Die richtige Mischung macht in meinen Augen den Unterschied. Ich bevorzuge Geschichten, deren Figurenspektrum von weiß bis schwarz und allen Schattierungen dazwischen reicht - nicht nur den in Mode gekommenen dunkelgrauen Einheitsbrei. Also gebt uns als Lesern bitte auch wieder die eine oder andere positive Identifikationsfigur!
Die Frage ist dann aber, wie durchgeknallt Delorian tatsächlich ist. Mal weg von diesem Mutterklischee, welches Mondra darstellt, aber sie zeigt zumindest Verständis für ihn. Seine Motive sind irgendwie schon lauter, oder? Ist seine Position nicht ein Stellvertreter sogar für unsere Kritik seit Jahren: Weg von den HM, mehr Selbstbestimmung, mehr eigene Initiative für Perry und Genossen?
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner

Benutzeravatar
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Langschläfer » 22. April 2013, 12:35

Casaloki hat geschrieben:
Alnair hat geschrieben:Aber wenn sich eine Story nur noch um solche ambivalenten und "durchgeknallten" Charaktere dreht, dann wird es nur noch fade! Die richtige Mischung macht in meinen Augen den Unterschied. Ich bevorzuge Geschichten, deren Figurenspektrum von weiß bis schwarz und allen Schattierungen dazwischen reicht - nicht nur den in Mode gekommenen dunkelgrauen Einheitsbrei. Also gebt uns als Lesern bitte auch wieder die eine oder andere positive Identifikationsfigur!
Die Frage ist dann aber, wie durchgeknallt Delorian tatsächlich ist. Mal weg von diesem Mutterklischee, welches Mondra darstellt, aber sie zeigt zumindest Verständis für ihn. Seine Motive sind irgendwie schon lauter, oder? Ist seine Position nicht ein Stellverteter sogar für unsere Kritik seit Jahren: Weg von den HM, mehr Selbstbestimmung, mehr eigene Initiative für Perry und Genossen?
Ja, irgendwie schon... nur nicht unbedingt auf diese Art...

:idee: Perry sollte das BOTNETZ klauen, damit ES und TALIN zu den Chaotärschen schießen, und damit hätte man in der Mächtigkeitsballung Ruhe. Und jeden blöden Invasor kann man damit auch sonstwohin verschubsen. :idee:

Ende der Serie.

;)

:saus:
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.
"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin
Polls sind doof. ;)

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1472
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Vincent Garron » 22. April 2013, 12:49

Casaloki hat geschrieben:Die Frage ist dann aber, wie durchgeknallt Delorian tatsächlich ist. [...] Seine Motive sind irgendwie schon lauter, oder?
Darf ich an der Stelle korrigieren: Nicht seine Motive, aber sein Ziel, ist lauter ;)
Casaloki hat geschrieben:Ist seine Position nicht ein Stellvertreter sogar für unsere Kritik seit Jahren: Weg von den HM, mehr Selbstbestimmung, mehr eigene Initiative für Perry und Genossen?
EBEN !! Im Prinzip ist das was Delorian will, das was wir alle wollen (wir = Perry, Bully, Atlan, ES und schließlich: wir, die Leser). Wollen wollen wir das alle.... aber nicht so !!
Wie ich schon vor Wochen schrieb, hatte ich gegen Ende des Zyklus ein Gespräch zwischen Vater und Sohn erwartet, bei dem es um den Satz "Der Zweck heiligt die Mittel" geht (wo man an dieser Stelle wieder wunderbar Gedankengebäude von Kant hätte miteinfliessen lassen können (den ich aber leider nie gelesen hab ^^)). Das Thema wurde es dann leider nicht, das hat Perry in einer auf den ersten Blick übertrieben scheinenden Form Gutmenschentums verhindert.
Wenn man es aber mal genauer betrachtet: Delorian würde diesen Satz "Der Zweck heiligt die Mittel" sicher unterschreiben (er hat es durch seine Handlungen schon getan). Würden die Kosmokraten den Satz auch unterschreiben ? Ja selbstverständlich ! :lol: Und die Chaotarchen sowieso :P
Und wo unterscheidet sich Delorian nun von den Kosmokraten oder Chaotarchen ?? :rolleyes:
So gesehen ist Perrys Reaktion doch gar nicht soooo übertrieben......
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Benutzeravatar
Duncan
Marsianer
Beiträge: 140
Registriert: 29. Juni 2012, 14:11
Wohnort: Berlin

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Duncan » 22. April 2013, 13:08

Vincent Garron hat geschrieben:
Wie ich schon vor Wochen schrieb, hatte ich gegen Ende des Zyklus ein Gespräch zwischen Vater und Sohn erwartet, bei dem es um den Satz "Der Zweck heiligt die Mittel" geht
Das hätte ich auch gerne gehabt, ein richtiges Streitgespräch auch noch mit Mondra dazu. Ein ganzer Roman geschrieben wie ein Theaterstück
wäre hier sehr gut gewesen, mit Rede und Gegenrede. Hatte niemand (Klaus oder Uwe) im Verlag diese Idee oder war es Zeitnot die zu diesem
puren Referat/ Datenblättervortrag führte. Viel Emotionen gab es von den Eltern nicht.

Benutzeravatar
Mi.Go
Kosmokrat
Beiträge: 9661
Registriert: 26. Juni 2012, 12:19
Wohnort: dahoam

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Mi.Go » 22. April 2013, 13:16

Papageorgiu hat geschrieben:Ist 2696 wirklich von Hubert Haensel? Mir scheint es, als hätten wir es hier mit einem typischen "Castor" zu tun... :devil: Ein kosmisches Datenblatt.

Nachtrag: Woran es meiner Meinung nach (wieder mal) krankt, erkennt der alte Bote von Es im Roman sehr genau: "Das uralte Dilemma. Gewaltiges Wissen in Kontrast zum Selbsterlebten." Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen!
Nachdem ich das "Geschichtsbuch" jetzt auch durch habe,
kann ich dir nur zustimmen.
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"

Benutzeravatar
Atlantis
Postingquelle
Beiträge: 3684
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Wohnort: Krs.Heilbronn und Freudenstadt

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Atlantis » 22. April 2013, 13:39

Vincent Garron hat geschrieben:
Casaloki hat geschrieben:Die Frage ist dann aber, wie durchgeknallt Delorian tatsächlich ist. [...] Seine Motive sind irgendwie schon lauter, oder?
Darf ich an der Stelle korrigieren: Nicht seine Motive, aber sein Ziel, ist lauter ;)
Casaloki hat geschrieben:Ist seine Position nicht ein Stellvertreter sogar für unsere Kritik seit Jahren: Weg von den HM, mehr Selbstbestimmung, mehr eigene Initiative für Perry und Genossen?
EBEN !! Im Prinzip ist das was Delorian will, das was wir alle wollen (wir = Perry, Bully, Atlan, ES und schließlich: wir, die Leser). Wollen wollen wir das alle.... aber nicht so !!
Wie ich schon vor Wochen schrieb, hatte ich gegen Ende des Zyklus ein Gespräch zwischen Vater und Sohn erwartet, bei dem es um den Satz "Der Zweck heiligt die Mittel" geht (wo man an dieser Stelle wieder wunderbar Gedankengebäude von Kant hätte miteinfliessen lassen können (den ich aber leider nie gelesen hab ^^)). Das Thema wurde es dann leider nicht, das hat Perry in einer auf den ersten Blick übertrieben scheinenden Form Gutmenschentums verhindert.
Wenn man es aber mal genauer betrachtet: Delorian würde diesen Satz "Der Zweck heiligt die Mittel" sicher unterschreiben (er hat es durch seine Handlungen schon getan). Würden die Kosmokraten den Satz auch unterschreiben ? Ja selbstverständlich ! :lol: Und die Chaotarchen sowieso :P
Und wo unterscheidet sich Delorian nun von den Kosmokraten oder Chaotarchen ?? :rolleyes:
So gesehen ist Perrys Reaktion doch gar nicht soooo übertrieben......
Nein ! Ich bin für die Hohe Mächte :st:

Benutzeravatar
Raumkapitän Nelson
Marsianer
Beiträge: 252
Registriert: 29. Juni 2012, 12:48

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Raumkapitän Nelson » 22. April 2013, 14:18

@ Duncan

Schöne Idee! Wieviel Potential lag in dieser Begegnung! Und wie lange mussten wir uns statt dessen durch das Schauspiel vom See der Tränen quälen. Die Schwerpunkte in diesem Zyklus wurden falsch gesetzt. Rückblickend hatte der Zyklus sogar einige echte Perlen. Man hätte sie anders aufgreifen können. Der gesamte Ablauf war zu fragmentiert, zu überfrachtet. Lieber etwas weniger Schauplätze, aber dafür stringenter entwickelt mit klareren Zwischenzielen. Jetzt fehlt im starren 4er-Schema der Raum.

Benutzeravatar
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4801
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Laurin » 22. April 2013, 15:58

Duncan hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:
Wie ich schon vor Wochen schrieb, hatte ich gegen Ende des Zyklus ein Gespräch zwischen Vater und Sohn erwartet, bei dem es um den Satz "Der Zweck heiligt die Mittel" geht
Das hätte ich auch gerne gehabt, ein richtiges Streitgespräch auch noch mit Mondra dazu. Ein ganzer Roman geschrieben wie ein Theaterstück
wäre hier sehr gut gewesen, mit Rede und Gegenrede. Hatte niemand (Klaus oder Uwe) im Verlag diese Idee oder war es Zeitnot die zu diesem
puren Referat/ Datenblättervortrag führte. Viel Emotionen gab es von den Eltern nicht.
Streitgespräche zu schildern ist halt schwerer - wäre aber wesentlich realistischer und lebendiger gewesen.

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2696: Delorian, von Hubert Haensel

Beitrag von Mr Frost » 22. April 2013, 16:06

Schnurzel hat geschrieben:Ich kann mich slarti da nur voll anschließen!
Ich kann ja eure Argumente gut nachvollziehen, plädiere nur für mehr Ausgewogenheit ("Gut, Böse, Ambivalent und Gestört"). Für mich gab´s zuu viel "Dunkel" und zuu viel "Störung"...

Antworten

Zurück zu „Spoiler“