Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Corvus

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
14
9%
Note 2
21
13%
Note 3
9
6%
Note 4
3
2%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
3
2%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
20
13%
Note 2
21
13%
Note 3
4
3%
Note 4
4
3%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
3
2%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
13
8%
Note 2
18
12%
Note 3
10
6%
Note 4
4
3%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
3
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 156

kleinobi1
Siganese
Beiträge: 98
Registriert: 21. November 2014, 20:51
Wohnort: Berlin

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von kleinobi1 » 6. Oktober 2015, 08:26

Also ich hatte so ein bisschen Angst vor der Krusensternebene. Bisher fand ich das alles um den Posbiraumer nicht soooooooo aufregend. Jetzt schein aber ordentlich Fahrt aufgenommen zu werden. Die Posbis waren bisher nur "die Posbis", so langsam kann ich Sie aber unterscheiden. Das Heft war kurzweilig geschrieben und der Viccor Bugh....irgendwas hat für mich an Format gewonnen. Ich find das Heft gut gelungen und macht Lust auf mehr.

Grüßle
Obi

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7256
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von AARN MUNRO » 6. Oktober 2015, 12:21

Ja, an Format hat er gewonnen. Zwar kein Militär, doch für einen Zivilisten hat er eine ganz ordentliche Figur gemacht...dennoch bitte keinen ZA für ihn (oder so)...dafür sind mir russische Marktmagnaten mit zuviel Kohle einfach nicht sympathisch genug...zuviel Zeitgeist drin...als Nebenfigurr in der laufenden Handlung ist er okay...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Julian
Oxtorner
Beiträge: 653
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Julian » 6. Oktober 2015, 13:58

Bin immer noch bei der Posbi-Handlung. Den Rest des sich entwickelnden Roman werde ich wohl hoffentlich in dieser Woche zu Ende lesen, als direkten Übergang zur Fortsetzung.

Einige Kommentare hier sind ja höchst interessant. Außerirdische Beziehungen Kapitel 9

vom Autor zur Selbstkritik bei gewissen nicht veränderbaren Rahmenbedingungen
Dabei hätte man dann mehr Fokus auf die zwischenmenschlichen Spannungen gelegt, die eine so lange Isolation mit sich bringt, das Ringen der Posbis mit ihren infizierten Biokomponenten hätte mehr Platz bekommen und auch die schiere Größe der KRUSENSTERN hätte man gründlicher ausgekostet. Sicher hätte es auch mehr Versuche gegeben, Hilfe zu rufen oder mit einem Beiboot welche zu holen.
Also ich finde das ist gut gelungen. Der Sicherheitschef bietet ja quasi seinen Posten an. Noch ein paar Tage Geduld verlangt der zahlende Chef. Nur wegen seiner Autorität halten alle eigentlich die Füße bis dahin still.

Der Posbi und wie er tickt, wurde wohl nie eingehender geschildert.

Zumindest wurde hier im Roman auch mal die Größe von so einem Grundwürfel angesprochen.

Ich bin vermögend und rufe um Hilfe. Holt mich hier raus. Was hätte man aus dem Stoff machen können. Piraten oder Samariter, wer wäre zuerst gekommen. Vielleicht ein USO-Stützpunkt aus vergangenen Zeiten der sich meldet.

Aber alles nicht möglich, wird doch auch im Roman plausibel geklärt.


Herzlichen Glückwunsch, zu solch einem Einstieg und fast nur positive Rückmeldungen, obwohl der Stoff durch das Expose an sich die Handlung bisher nicht gerade beschleunigt.

Mich hätte auch mal interessiert ob zur Einführung der Krusenstern eigentlich schon feststand das Posbis mit BP betankt werden?

gruß Julian, weiter so und des Autor´s bisher nicht verlegtes Manuskript findet bestimmt Aufmerksamkeit zur Drucklegung
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.
"Es ist ein Gesetz, daß das Universum intelligentes Leben tragen soll". (Atlan 499)
»Nachor dachte darüber nach, aus welcher schier endlos großen Menge täglicher Erlebnisse sich die Persönlichkeit eines Lebewesens formte, wie vielen Veränderungen und Verfeinerungen ein Charakter ausgesetzt war, wie er wachsen konnte oder zerbrechen unter dem Eindruck immer neuer, nie versiegender Erfahrungen ...«

Trevor Casalle 839

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Trevor Casalle 839 » 6. Oktober 2015, 15:15

Robert Corvus hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:
Robert Corvus hat geschrieben:Mir fällt gerade auf, dass ich ziemlich viel von Kollege Lukas übernommen habe. :gruebel:
Hmm, das ist doch der Sinn einer Serie, dass man auf der Arbeit von Kollegen aufbaut. Wo ist das Problem?
Ich sehe kein Problem, im Gegenteil, es war meine Absicht, möglichst viele Dinge aus den vorhergehenden KRUSENSTERN-Romanen aufzugreifen. Mir fällt nur auf, dass ich überproportional viel aus Leos Romanen übernommen habe - das war mir bis dato nicht bewusst. Ich habe bei der Recherche eine Datei angelegt und dort diverse Setzungen notiert, beim Schreiben habe ich mich dann aus dieser Sammlung bedient. Dass ich dabei offenbar viele Sachen herausgegriffen habe, die von Leo kommen, finde ich nicht schlimm - nur eben auffällig.
Wundert mich gar nicht. Leo Lukas hat eine gewisse Posbi-Affinität. So hat er zum Beispiel diese "besonderen Posbis", lebendige Posbis, angefangen mit Saaroon, auch Tetoon, auch Jawna Togoya, nach vorne gebracht. Ohne Leo Lukas wäre wohl Jawna Togoya nie groß geworden.

Aber deine Beschreibung der Posbis toppt das. "Robert (Posbi) Corvus" :P :D ;)

Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4031
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Haywood Floyd » 6. Oktober 2015, 15:18

Kritikaster hat geschrieben:Mit dem Geruch von Stahl tue ich mich auch schwer.
Ich hab mal eine industrielle Gesenkschmiede besichtigt, wo AFAIR Kolben für Motoren hergestellt wurden - DAS ist der (eklige) Geruch nach Stahl in Reinkultur! Krieg ich nie wieder aus dem Geruchsgedächtnis raus!
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)

Benutzeravatar
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von ganerc » 6. Oktober 2015, 15:39

Ich liebe diesen Geruch :pfeif:
Bild

Benutzeravatar
Oceanlover
Terraner
Beiträge: 1558
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Oceanlover » 6. Oktober 2015, 16:48

Leider werden wir es wohl alle nicht mehr erleben, in einem Raumschiff zu reisen. Ich möchte aber so gern und so "sauge" ich quasi solche Schilderungen, wie im Kapitel 18, als Bughassidow das Observatorium der Krusenstern besucht, mit Genuss auf. Von Robert Corvus richtig gut und plastisch geschrieben; Augen zu und man ist dabei.

Ein weiteres Highlight war für mich das Kapitel 9 Nirgendwo niemals. Zunächst wundert man sich als Leser, worauf läuft das hinaus? Und wenn dann die Lösung kommt, denkt man, Mensch, das war ja genial.

Obwohl mein Lieblingsposbi auf der Krusenstern, der getupfte Fernand, leider nur eine sehr kleine Rolle hatte, hat mir der Roman gut gefallen. Freue mich schon sehr auf den nächsten. :) Dafür eine Triple 2.
Nette Grüße
Oceanlover

Benutzeravatar
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 614
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Robert Corvus » 6. Oktober 2015, 17:13

kleinobi1 hat geschrieben:Die Posbis waren bisher nur "die Posbis", so langsam kann ich Sie aber unterscheiden.
Die meisten Posbis gab es übrigens vorher schon, allerdings manchmal nur als Namen oder in schlaglichtartigen Erwähnungen. Das kam mir durchaus gelegen, weil ich sie dadurch selbst charakterisieren durfte und zugleich einen Anknüpfungspunkt hatte.
Julian hat geschrieben:Also ich finde das ist gut gelungen. Der Sicherheitschef bietet ja quasi seinen Posten an. Noch ein paar Tage Geduld verlangt der zahlende Chef. Nur wegen seiner Autorität halten alle eigentlich die Füße bis dahin still.
...
Ich bin vermögend und rufe um Hilfe. Holt mich hier raus. Was hätte man aus dem Stoff machen können. Piraten oder Samariter, wer wäre zuerst gekommen. Vielleicht ein USO-Stützpunkt aus vergangenen Zeiten der sich meldet.
Aber alles nicht möglich, wird doch auch im Roman plausibel geklärt.
Vielen Dank, natürlich wollte ich eine Erklärung für diese Punkte anbieten. Dennoch verstehe ich, wenn das monatelange Treiben im Leerraum sich emotional nicht voll entfaltet, weil die Erzählzeit (je nach Lesezeit ein paar Stunden) und die erzählte Zeit von vielen Monaten so weit auseinanderliegen. Das Thema "isoliert im Lerraum" hätte grundsätzlich Potenzial für eine ausführlichere Behandlung. Man merkt schon, Oceanlovers Ausführungen könnten auch von mir kommen:
Oceanlover hat geschrieben:Leider werden wir es wohl alle nicht mehr erleben, in einem Raumschiff zu reisen. Ich möchte aber so gern ...
Julian hat geschrieben:Mich hätte auch mal interessiert ob zur Einführung der Krusenstern eigentlich schon feststand das Posbis mit BP betankt werden?
Da kann ich auch nur spekulieren, denn die KRUSENSTERN tauchte ja erstmals in PR 2700 von Andreas Eschbach auf. Dort lag aber immerhin schon ein Poster des Schiffs bei, was darauf hindeutet, dass man etwas Großes damit vorhatte.
Oceanlover hat geschrieben: Obwohl mein Lieblingsposbi auf der Krusenstern, der getupfte Fernand, leider nur eine sehr kleine Rolle hatte, hat mir der Roman gut gefallen. ...
Grundsätzlich ist es für Figuren oftmals unangenehm, in meinen Geschichten zu Hauptfiguren zu werden - ich gehe selten sanft mit ihnen um. :devil:
Der getupfte Fernand hat unter diesem Aspekt Glück, denn er war in der engeren Auswahl für die Rolle, die dann doch Gava von Chort bekommen hat.
Julian hat geschrieben: Der Posbi und wie er tickt, wurde wohl nie eingehender geschildert.
...
Herzlichen Glückwunsch, zu solch einem Einstieg und fast nur positive Rückmeldungen,
kleinobi1 hat geschrieben: Heft gut gelungen und macht Lust auf mehr.
Oceanlover hat geschrieben:Von Robert Corvus richtig gut und plastisch geschrieben; Augen zu und man ist dabei.
Ein weiteres Highlight war für mich das Kapitel 9 Nirgendwo niemals. Zunächst wundert man sich als Leser, worauf läuft das hinaus? Und wenn dann die Lösung kommt, denkt man, Mensch, das war ja genial.
Vielen Dank, das freut mich. :)
Trevor Casalle 839 hat geschrieben:"Robert (Posbi) Corvus" :P :D ;)
:D
Julian hat geschrieben:des Autor´s bisher nicht verlegtes Manuskript findet bestimmt Aufmerksamkeit zur Drucklegung
Die Reise dieses Manuskripts über diverse Lektoratstische ist inzwischen ein dramatischer Stoff ganz eigener Qualität. :lol:
www.robertcorvus.net

Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1076
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von halut » 6. Oktober 2015, 17:56

Robert Corvus hat geschrieben:
halut hat geschrieben:Die Umgebung verlangt geradezu den Geruch von Stahl und Maschinenöl, ...
Ich verstehe, was Du meinst, und vermute, dass sich der Unterschied zu Stardust aus dem Personal ergibt. In meinen Stardust-Heftromanen hatte ich im einen Handlungsstrang Militärs und im anderen Perry Rhodan mit einem Krieger aus dem Volk der Jaranoc. Bestünde die Besatzung der KRUSENSTERN aus Leuten mit ähnlichem Hintergrund, sähen auch die Lösungsansätze anders aus.
Ich fürchte, wir missverstehen uns da. Wir sind auf einem alten Posiraumer mit Robotern. Davon kommt aber nichts rüber. Die Atmosphäre ist mir zu plüschig.

Benutzeravatar
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 614
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Robert Corvus » 6. Oktober 2015, 18:05

halut hat geschrieben: Ich fürchte, wir missverstehen uns da. Wir sind auf einem alten Posiraumer mit Robotern. Davon kommt aber nichts rüber. Die Atmosphäre ist mir zu plüschig.
Ah, okay. Dann differieren unsere Vorstellungen von Posbis.
Der Vorteil einer Serie mit vielen Autoren ist in diesem Fall, dass es sicher andere Autoren gibt, deren Posbi-Vorstellung näher an Deiner liegt und die somit Romane vorlegen werden, die dem Rechnung tragen.
www.robertcorvus.net

Benutzeravatar
Baptist Ziergiebel
Ertruser
Beiträge: 1038
Registriert: 14. August 2013, 21:55

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Baptist Ziergiebel » 7. Oktober 2015, 12:50

Tach allerseits, von mir diesmal 2/3+/2-.

Ein insgesamt ansprechender Roman, mit einem Qualitätsgefälle zwischen erster und zweiter Hälfte. Die in der ersten Hälfte geschilderte Situation auf der KRUSENSTERN war wenig packend dargestellt. Robert Corvus beschreibt viel und vieles, allerdings stellt sich kaum ein Gefühl für die bedrohliche Lage ein. Die vielen Toten werden in Nebensätzen lapidar verzeichnet und die kreischenden Posbis wirken eher slapstickhaft, als gefährlich. Eine sanftere Ausdrucksweise, die den Menschen trotzdem die Haare zu Berge stehen läßt, wäre hier, meiner Meinung nach, passender gewesen.

Ab der Mitte ist aber eine deutliche Steigerung zu verzeichnen, auch wenn Amaya aufgrund von Jawna Togoya und Aurelia etwas der Originalitätsbonus abgeht. Seine Stärken hat der Roman dann spätestens ab dem Erreichen der Dunkelwolke. Die schwarzroten Cheborparnerschiffe (überhaupt deren Innenleben), der Lichtschein, der andeutungsvoll durch das Dunkel der Umgebung schimmert, die düstere Atmosphäre bei den Eyleshioni und deren fremdartige Erscheinung sind gut gelungen und schaffen ein Gefühl für die Situation, welches der ersten Romanhälfte abging. Mit dem Auftauchen der Anoree wehte auf einmal sogar Hauch kosmischer Bedeutung durch, was vielversprechend einen auf den nächsten Roman warten läßt.

Gruß.
Das ist ... TERRA!

Benutzeravatar
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 614
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Robert Corvus » 7. Oktober 2015, 14:10

Baptist Ziergiebel hat geschrieben: Die schwarzroten Cheborparnerschiffe (überhaupt deren Innenleben), der Lichtschein, der andeutungsvoll durch das Dunkel der Umgebung schimmert, die düstere Atmosphäre bei den Eyleshioni und deren fremdartige Erscheinung sind gut gelungen ...
Ehre wem Ehre gebührt: Diese Ausgestaltung von Kapitel 22 geht auf den Chefredakteur persönlich zurück. In der ersten Fassung war das Innere der CHRUUSZYNGER konventionell gehalten. Zu konventionell, befand Klaus N. Frick. Es sollte exotischer, außerirdischer wirken.
Danach haben sich dann 7 (in Worten: sieben!) Leute darangemacht, zu recherchieren, ob das Innere eines Cheborparnerschiffs bereits irgendwo beschrieben ist. Einer davon war natürlich Rainer Castor ... :(
Das Ergebnis beschränkte sich auf eine Risszeichnung, in der in Bezug auf das Interieur nichts gesetzt ist. Ich habe mich deswegen an den Bedingungen des cheborparnischen Heimatplaneten orientiert, um eine für dieses Volk heimelige Umgebung zu kreieren.
www.robertcorvus.net

Benutzeravatar
Wanderer777
Terraner
Beiträge: 1289
Registriert: 1. März 2013, 11:24
Wohnort: Sea Of Holes

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Wanderer777 » 7. Oktober 2015, 15:12

Robert Corvus hat geschrieben: ...
Danach haben sich dann 7 (in Worten: sieben!) Leute darangemacht, zu recherchieren, ob das Innere eines Cheborparnerschiffs bereits irgendwo beschrieben ist. Einer davon war natürlich Rainer Castor ... :(
...

Das erfüllt mich mit Freude zu lesen, dass sich neben einem Autor mitunter noch so viele andere helfende Hände sich die Mühe machen ein stimmiges und plausibles Bild des Perry Rhodan Universums zu erarbeiten.
:wub:
Die Werdung eines kybernetisch-mathematischen Prozesses zu einem mit Ich-Bewusstsein ausgestatteten Posbi (hier eine Sie) ist gelungen "beschrieben" ...
Marian Yonder, der Konstrukteur, fragt letztendlich sein "Geschöpf":

... "Du möchtest, dass ich dir einen Namen gebe?"
Sie nickte gefasst, wie eine Adlige, die am Zarenhof vornehme Konversation trieb. "In unserer Kultur ist es üblich, dass der Vater einen Namen für seine Tochter aussucht." ...
[Robert Corvus . PR 2824 . Ein Stern in der Dunkelheit . Oktober 2015]
... Gemäß der alten posbischen Definition wird der Komplex der hypertoytkischer Verzahnung plus Hyperimpuls-Umformer plus Positronik als Hyperinpotronik bezeichnet. Bei diesem System übernimmt der Plasmazusatz "nur" die Aufgabe des "Gefühlsektors" - er entwickelt andererseits aber gerade deshalb Eigenleben und Kreativität. Die Denkvorgänge sind effizienter und erreichen im Rahmen der Grundsatzprogrammierungen einen nicht zu unterschätzenden Grad individueller Entscheidungsfreiheit. ...
[Rainer Castor . PR-Kommentar: Balpirol-Proteindirigenten . in PR 2824 . Ein Stern in der Dunkelheit . Oktober 2015]

Auch wenn man nicht nur vom Perry Rhodan Universum schreiben kann, um ausreichend zu verdienen, so sollte jemand wie Du, der sich derart (wie hier durch Deine Foristenbeiträge sichtbar geworden) der Aufgabe stellt, auch in Zukunft, zu allen Zyklen, seinen Beitrag liefern können ...
Würde mich freuen

:wub: :wub:
30 Jahre Projekt RHODANITIS! [1988 - 2018]
Bin seit einiger Zeit im Ruhestand ...
Seit 4. Juli 2019 bin ich einer Auszeit mit dem Projekt RHODANITIS!
Bis dahin kann man via PN (Private Nachrichten) jederzeit mit mir in Kontakt treten!

Er ist ein echter Nirgendsmann,
sitzt in seinem Nirgendsland,
macht so manchen Nirgendsplan für niemanden.
Hat keinen Standpunkt,
weiß auch nicht , wohin er geht.
Ist er nicht ein wenig wie du und ich ? - John Lennon 1965
[Nowhere Man >> Rubber Soul]

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7256
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von AARN MUNRO » 8. Oktober 2015, 12:35

Robert Corvus hat geschrieben:
Baptist Ziergiebel hat geschrieben: Die schwarzroten Cheborparnerschiffe (überhaupt deren Innenleben), der Lichtschein, der andeutungsvoll durch das Dunkel der Umgebung schimmert, die düstere Atmosphäre bei den Eyleshioni und deren fremdartige Erscheinung sind gut gelungen ...
Ehre wem Ehre gebührt: Diese Ausgestaltung von Kapitel 22 geht auf den Chefredakteur persönlich zurück. In der ersten Fassung war das Innere der CHRUUSZYNGER konventionell gehalten. Zu konventionell, befand Klaus N. Frick. Es sollte exotischer, außerirdischer wirken.
Danach haben sich dann 7 (in Worten: sieben!) Leute darangemacht, zu recherchieren, ob das Innere eines Cheborparnerschiffs bereits irgendwo beschrieben ist. Einer davon war natürlich Rainer Castor ... :(
Das Ergebnis beschränkte sich auf eine Risszeichnung, in der in Bezug auf das Interieur nichts gesetzt ist. Ich habe mich deswegen an den Bedingungen des cheborparnischen Heimatplaneten orientiert, um eine für dieses Volk heimelige Umgebung zu kreieren.

Diese Umgebung kam ja auch sehr gut herüber...richtig plastisch beschrieben, so kann man sich die Cheborparner auch besser vorstellen. Ihre Kultur gewinnt an Konturen dadurch, die Vielfalt wächst.Das sollte ruhig noch öfter beschrieben werden...die Exotik macht ja den Perry auch teilweise aus...das ist der SoW... :st:
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Tekin
Siganese
Beiträge: 67
Registriert: 1. Juli 2012, 12:00

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Tekin » 8. Oktober 2015, 18:25

Danke für den schönen Roman Robert! Und.. auch wenn es bestimmt vom Exposé vorgeschrieben war: Ich freue mich das die Anoree wieder mit im Spiel sind. Die Cantaro war damals mein erster 100er-Zyklus. 1988... man... bin ich mittlerweile alt geworden :lol:

Benutzeravatar
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 614
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Robert Corvus » 8. Oktober 2015, 18:40

Wanderer777 hat geschrieben: Das erfüllt mich mit Freude zu lesen, dass sich neben einem Autor mitunter noch so viele andere helfende Hände sich die Mühe machen ein stimmiges und plausibles Bild des Perry Rhodan Universums zu erarbeiten.
Das macht tatsächlich einen großen Teil der Freude aus, im PERRY RHODAN-Umfeld zu arbeiten. Üblicherweise ist die Schriftstellerei eine zurückgezogene Tätigkeit, da macht das Teamleben Spaß.
Wanderer777 hat geschrieben:Auch wenn man nicht nur vom Perry Rhodan Universum schreiben kann, um ausreichend zu verdienen,
Das würde ich so nicht unterschreiben wollen. Wenn man sich bei PERRY RHODAN voll reinhängt, also eine sinnvolle Anzahl Heftromane pro Jahr beiträgt und vielleicht noch die ein oder andere Spezialaufgabe übernimmt, wird man ein höheres Einkommen erzielen als die meisten hauptberuflichen Schriftsteller in Deutschland. Anders ausgedrückt: PERRY RHODAN zahlt sehr gut.
AARN MUNRO hat geschrieben:die Exotik macht ja den Perry auch teilweise aus...das ist der SoW...
Absolut. Deswegen bin ich froh, dass der Chefredakteur an dieser Stelle interveniert hat.
Dass meine heiße Erotiksezne in NEO 77 den Weg zu den Lesern nicht gefunden hat, betrübt mich dagegen noch Jahre später.
Tekin hat geschrieben:Danke für den schönen Roman Robert!
Gern geschehen - es freut mich, wenn Du eine unterhaltsame Zeit damit hattest. :)
www.robertcorvus.net

Benutzeravatar
Tekin
Siganese
Beiträge: 67
Registriert: 1. Juli 2012, 12:00

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Tekin » 8. Oktober 2015, 22:44

Romane wie dieses sind es die mich in eine ferne Welt entführen und meine PR-Sucht nun bald (März '17) 30 Jahre aufrecht erhalten. :st: Ich mag gern öfter was von Dir bei PR lesen.

Benutzeravatar
BOX8323
Siganese
Beiträge: 62
Registriert: 3. Januar 2013, 23:33
Wohnort: Thüringen

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von BOX8323 » 9. Oktober 2015, 10:47

Bin grade fertig geworden.hat mir sehr gut gefallen.dann hoffe ich mal,das der nächste heute abend im Briefkasten liegt.vielen dank dafür[SMILING FACE WITH SMILING EYES] wenn man so gefesselt wird,ist es schade,das die romane nur so dünn sind.in diesem sinne wünsche ich allen ein schönes wochenende[SMILING FACE WITH SMILING EYES]

Benutzeravatar
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 614
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Robert Corvus » 9. Oktober 2015, 12:44

BOX8323 hat geschrieben:Bin grade fertig geworden.hat mir sehr gut gefallen.
Das freut mich. :)
BOX8323 hat geschrieben:in diesem sinne wünsche ich allen ein schönes wochenende[SMILING FACE WITH SMILING EYES]
Diese Vorlage nutze ich, um auf die PERRY RHODAN Lesung am 10. Oktober in Köln hinzuweisen. Vielleicht ist das ja für den ein oder anderen eine interessante Möglichkeit, den Samstag zu gestalten. Ich würde mich freuen, viele Fans zu treffen - bei dieser Gelegenheit könnten wir gemeinsam für unsere Serie werben, denn der Besitzer des Café Duddel meinte, dass seine Blitzumfrage ergeben habe, dass die Gäste seines Lokals PERRY RHODAN noch nicht kennen würden ... ;)
www.robertcorvus.net

Benutzeravatar
Atlantis
Postingquelle
Beiträge: 3684
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Wohnort: Krs.Heilbronn und Freudenstadt

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Atlantis » 26. Oktober 2015, 23:28

Robert schreibt gut :st:
Aber das Expose :(

Benutzeravatar
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 614
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Robert Corvus » 27. Oktober 2015, 09:03

Atlantis hat geschrieben:Robert schreibt gut
Danke, das freut mich. :)
Atlantis hat geschrieben:Aber das Expose
Ohne die Aufgabe, die die Exposéautoren haben, schmälern zu wollen: Ich habe erheblichen Einfluss auf den Inhalt des Exposés. Wir diskutieren die Exposéentwürfe und auch bei der Umsetzung habe ich große Spielräume. Dinge, die in einem Absatz skizziert sind, kann ich in mehreren Kapiteln ausgestalten, und dafür andere Aspekte raffen. Wenn das Handlungsgerüst nicht gefällt, bin ich da also mitverantwortlich. :o(
Ich habe ein Video zum Schreiben nach vorgegebenen Exposés erstellt. Als ich es hochgeladen habe, war noch nicht bekannt, dass ich einen Gastbeitrag zur Hauptserie beisteuern durfte, obwohl ich bereits daran arbeitete. Deswegen eiere ich in dem Video ab und zu ein bisschen herum ... :o)
www.robertcorvus.net

Benutzeravatar
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 614
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Robert Corvus » 14. Februar 2016, 07:53

In der SOL, dem Magazin der PERRY RHODAN Fanzentrale, gibt es die Rubrik "Der galaktische Beobachter" von Rainer Stache. Dort werden der allgemeine Stand der Serie und en detail auch die einzelnen Heftromane besprochen. In Ausgabe 81 waren Ein Stern in der Dunkelheit und Unter dem Sternenbaldachin an der Reihe.
Ich freue mich, dass mein Gastbeitrag dort so gut ankam. Da im Zuge der Rezension auch viel über die Hintergründe spekuliert wurde, habe ich mich entschlossen, meine Perspektive in einer Videoantwort darzustellen.
www.robertcorvus.net

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Rainer1803 » 14. Februar 2016, 10:10

Danke Robert, sehr interessanter Video, der auch ein "bissl" Einblick gibt in die hier oft geäußerte Frage was ist vom Autor, wofür sind die Expokraten zuständig. Ich kann diese 30 Minuten wirklich empfehlen

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2704
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von wepe » 15. Februar 2016, 02:27

Lieber Robert,

auch von mir einen herzlichen Dank für diese halbe Stunde voller spannender Einblicke in deine Arbeit an den beiden PR-Romanen!
Naja, Staches - durchaus bei ihm nicht selbstverständliches - Lob an den vollprofessionellen #grins# Jungautor #doppelgrins# war in seiner Rezi ja auch Punkt für Punkt nachvollziehbar. Vermutlich hat der Galaktische Beobachter in deinen Romanen endlich mal wieder das gefunden, was er unter "Probabilität" versteht - und was er sonst in der Serienhandlung so oft vermisst. :D
Für mich kommt bei deinem Videobeitrag auch rüber: Wer fragt, dem kann auch geholfen werden!
Oder hier konkret: Wer als Autor bei seinem PR sich plötzlich auf dünnem Eis befindet - oder andersherum eine geniale Idee zur Story hat, der kriegt vom Team auch verwertbare Antworten und Problemlösungen geliefert. Und das kommt natürlich dem Roman zugute!

Staches regelmäßige "Beobachter"-Rezis gehören für mich zum fast wichtigsten Artikel der jeweiligen SOL, weil sie noch einmal in einem größeren Rahmen eine Rückschau in die EA-Handlung ermöglichen und Lese-Erinnerungen auffrischen, für die ich sonst kaum einen Anlass hätte. :st:
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de

Benutzeravatar
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 614
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2824: Ein Stern in der Dunkelheit von Robert Cor

Beitrag von Robert Corvus » 15. Februar 2016, 08:13

wepe hat geschrieben: auch von mir einen herzlichen Dank für diese halbe Stunde voller spannender Einblicke in deine Arbeit an den beiden PR-Romanen!
Das freut mich.
wepe hat geschrieben: Für mich kommt bei deinem Videobeitrag auch rüber: Wer fragt, dem kann auch geholfen werden!
Oder hier konkret: Wer als Autor bei seinem PR sich plötzlich auf dünnem Eis befindet - oder andersherum eine geniale Idee zur Story hat, der kriegt vom Team auch verwertbare Antworten und Problemlösungen geliefert. Und das kommt natürlich dem Roman zugute!

Absolut. Das Team, das den Autor unterstützt, ist sehr wertvoll und besonders im Fall eines Gastbeitrags unerlässlich.
www.robertcorvus.net

Antworten

Zurück zu „Spoiler“