Meinungen zum Zyklus "Mythos" Band 3000 - 3099

Diskussionen zur aktuellen Handlung mit Spoilergefahr
Forumsregeln
Link

Wie bewertest du momentan die Entwicklung des Zyklus "Mythos"?

Gefällt mir
37
44%
Es geht so
13
15%
Gefällt mir nicht
35
41%
 
Abstimmungen insgesamt : 85
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7062
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
papaman hat geschrieben:Und überhaupt gibt es Tage in denen Kurt Brand der Knüller ist und Tage an denen ich mich frage was genau der Kerl intus hatte als er sich an die Schreibmaschine setzte...... Kicher.....



Oh ja, bei Perry geht er noch ... aber Promet ... :rolleyes:
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Offline
spaceman spiff
Marsianer
Beiträge: 286
Registriert: 2. Juli 2012, 11:02
Ich fühle mich bisher gut unterhalten. Dass Perry noch nicht auf Bully getroffen ist, hat zur Folge, dass ich spannende Live-Abenteuer aus der Milchstraße lesen durfte. Dass Gucky und Atlan unkaputtbar sind, war zu erwarten. Der Roman an sich war dafür spannend. Dass nach einer Handvoll Romanen mehr Fragen als Antworten da sind, ist doch klar. Ich habe in den ersten Romanen des Zyklus interessante neue Personen kennengelernt. Meine zwei Kritikpunkte sind lediglich 1.) diese Ausweglosen Straßen. Damit fange ich nullkommanix an. Und 2.) dieser Zeuge der Jahrhunderte. Da hätte ich mir mehr Informationen über die Vergangenheit gewünscht. Ansonsten: Bisher alles gut. Und hey, wir lesen HEFTROMANE!
Benutzeravatar
Offline
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3040
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29
spaceman spiff hat geschrieben:Und hey, wir lesen HEFTROMANE!

Und das im Jahre 2019 - hätten wir vor 30 Jahren nicht zu träumen gewagt.
Davon abgesehen sind es RAKETENHEFTCHEN - Heftromane kann jeder. :P
Benutzeravatar
Online
Yman
Terraner
Beiträge: 1282
Registriert: 6. März 2016, 09:48
spaceman spiff hat geschrieben: Dass nach einer Handvoll Romanen mehr Fragen als Antworten da sind, ist doch klar.

Ich habe das Gefühl, es sind mehr Antworten als Fragen. Wesentliche Fragen habe ich nur eine: Was ist mit Terra passiert? Antworten (Romane) auf nicht gestellte Fragen habe ich schon etliche bekommen. :devil:

spaceman spiff hat geschrieben: Meine zwei Kritikpunkte sind lediglich 1.) diese Ausweglosen Straßen. Damit fange ich nullkommanix an.

Bei den Ausweglosen Straßen scheint es doch klar zu sein, dass allen möglichen Milchstraßenbewohnern, die irgendwo in Ungnade gefallen sind, und derer man habhaft werden konnte, Vitalenergie abzogen wird, die man in Flaschen abfüllt. Und diese Vitalenergie in Flaschen entspricht einem Zellaktivator bzw. einer Zelldusche.

spaceman spiff hat geschrieben: Und hey, wir lesen HEFTROMANE!

Hey, was soll das denn heißen? :huh:
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7062
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Dass wir an Heftromane eben Anfordeungen stellen, die sie nur ungenau erfüllen können. :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
papaman
Marsianer
Beiträge: 201
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig
Also ich bin weiterhin gut unterhalten. Punkt. Schon Donnerstags gibt es den E-Heft-Roman. Der wird geschossen und sofort im Bettchen gelesen. Läuft also. Ich habe nichts zu meckern. Höchstens den immer gleichen Aufbau. Konferenz und ein Team bricht auf und hat Fragezeichen überm Kopp. Könnte aber sein dass das schon immer so war.....nur bei den Doppel-Bänden nicht. Da hing man im zweiten Band schon im Schlamassel....

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
Benutzeravatar
Offline
Carrasco
Plophoser
Beiträge: 413
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München
Ich kann mich an keinen derart unmotiviert wirkenden und unlogischen Zyklusbeginn wie diesen erinnern. Wenn man schon nicht direkt ins Solsystem fliegt (wofür es ja durchaus gute Gründe geben kann und gibt), warum fliegt man nicht einfach in eine Entfernung von knapp 500 Lichtjahren vom Solsystem und hört dort die lichtschnelle Normalfunkkommunikation ab? Oder gibt es die nicht mehr im Zeitalter des Hyperfunks? Kann ich mir nicht vorstellen. Knapp 500 LJ von Terra entfernt vor Anker gehen und dann mal lauschen. Und dann weitere langsame Annäherung ans Solsystem. Im Nu hätte man sein Informationsdefizit über die verpassten 500 Jahre reduziert. Kann sein, dass die Infos, die man aus den Normalfunkmitschnitten zieht, unzureichend, vielleicht sogar verwirrend oder verfälscht sind (wir wissen ja nicht, was im Solsystem passiert ist), aber warum versucht man das nicht zumindest?
Die einzige Antwort, die mir einfällt: weil es plotmäßig nicht sein darf. Aber das wäre echt schwach. Ich würde mich da durchaus ein bisschen für dumm verkauft fühlen.

(man beachte den Konjunktiv, die Hoffnung stirbt zuletzt :D )
Benutzeravatar
Offline
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3040
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29
Carrasco hat geschrieben:Die einzige Antwort, die mir einfällt: weil es plotmäßig nicht sein darf. Aber das wäre echt schwach. Ich würde mich da durchaus ein bisschen für dumm verkauft fühlen.

(man beachte den Konjunktiv, die Hoffnung stirbt zuletzt :D )


Die zweite Antwort wäre, dass diese beschriebene Möglichkeit nicht in Betracht gezogen wurde.
Benutzeravatar
Offline
papaman
Marsianer
Beiträge: 201
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig
Zunächst können die Cairaner der RAS durchaus zu Leibe rücken. Und beschädigt ist sie auch. Weiterhin suchen die Cairaner gezielt nach Bewusstseinen von Aktivator - Trägern. ANANSI ist auch irgendwie ratlos. Der Raptus. Und der Posizid. Die Datensintflut. Jetzt einfach in der kosmischen Nähe Terras ankern? Viel zu gefährlich!

Also mir gefällt die Ausgangslage. Aber ich bin da nicht so ganz der mit dem allumfassenden Überblick aller Zyklen. Von daher.... Gnade. Aber die Hefte ab 3000 haben mir bis jetzt wirklich gefallen. Die Idee mit dem glückhaften Veharren von Susan Schwartz mag esoterisches Gewaber sein aber ich habe das am Stück mit wohligem Gefühl verschlungen. Herrlich!

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6286
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Carrasco hat geschrieben:Ich kann mich an keinen derart unmotiviert wirkenden und unlogischen Zyklusbeginn wie diesen erinnern.


Also der Kosmische Hanse Zyklus mit den Betschiden begann kam mir der Zyklus auch eher mal unmotiviert vor; interessanter wurde es für mich erst, als man wieder von Perry & Co lesen konnte.
Benutzeravatar
Offline
papaman
Marsianer
Beiträge: 201
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig
Neulinge an Bord. Einer der Romane die wohl lustig sein wollten. Band 1003. Vor einigen Tagen gelesen.

Da ist mir die Nachdenklichkeit heutzutage schon sehr recht......

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
Offline
astroGK
Plophoser
Beiträge: 432
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45
Carrasco hat geschrieben:Ich kann mich an keinen derart unmotiviert wirkenden und unlogischen Zyklusbeginn wie diesen erinnern. Wenn man schon nicht direkt ins Solsystem fliegt (wofür es ja durchaus gute Gründe geben kann und gibt), warum fliegt man nicht einfach in eine Entfernung von knapp 500 Lichtjahren vom Solsystem und hört dort die lichtschnelle Normalfunkkommunikation ab? Oder gibt es die nicht mehr im Zeitalter des Hyperfunks? Kann ich mir nicht vorstellen. Knapp 500 LJ vmit on Terra entfernt vor Anker gehen und dann mal lauschen.
Hmm? Wie bitte?
Normalfunk in 500 Lichtjahren Entfernung abhören? Wie? Mit Zauberei? So stellt sich offenbar der Laie die Physik vor. Weil man Funkwellen von der Erde mit der Voyager-Sonde auf der Plutobahn und auch noch in der Ortschen Wolke noch empfangen konnte. muss das natürlich hunderte Lichtjahre entfernt noch immer möglich sein. Weil in der Zukunft hat man Empfänger die praktisch Nichts auch noch in Information umwandeln können?

Ich empfehle dringend Grundlagen zu lesen
https://www.elektronik-kompendium.de/si ... 810301.htm
Durch die oben genannte Formel ergeben sich unterschiedliche Wellenlängen aus den Frequenzen. Geht man davon aus, das die Sendeleistung konstant ist, so bestimmt die Wellenlänge die Reichweite. Das heißt, bei konstanter Sendeleistung nimmt die Reichweite des Senders proportional zur Wellenlänge ab. Halbiert man die Wellenlänge nimmt die Reichweite drastisch ab. Je höher eine Frequenz, desto geringer die Reichweite.

Was für ein Gigantsender soll das sein, der im Solsystem Funkwellen abstrahlt, so dass sie in 500 Lichtjahren Entfernung noch vorhanden sind?
Benutzeravatar
Offline
Carrasco
Plophoser
Beiträge: 413
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München
astroGK hat geschrieben:Was für ein Gigantsender soll das sein, der im Solsystem Funkwellen abstrahlt, so dass sie in 500 Lichtjahren Entfernung noch vorhanden sind?

Naja, man nimmt an, dass sogar unsere Erde der Realzeit 2019 über mehr als 500 LJ emittiert bzw. emittieren wird (v.a. militärische Radarsysteme).

Klar, ARD und ZDF sind was anderes als Radar :D, aber
astroGK hat geschrieben:in der Zukunft hat man Empfänger die praktisch Nichts auch noch in Information umwandeln können?

genau so stell ich mir das vor. Gravitationswellen kann man ja schließlich auch erst seit ein paar Jahren nachweisen.
Benutzeravatar
Offline
Carrasco
Plophoser
Beiträge: 413
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München
papaman hat geschrieben:... Jetzt einfach in der kosmischen Nähe Terras ankern? Viel zu gefährlich!


Ähm ... wollte Perry nicht sogar ins Wega-System fliegen? :unschuldig:
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6021
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
...................Klar, ARD und ZDF sind was anderes als Radar :D, aber ..........

......die senden Tierfilme wenn was los ist :P
Benutzeravatar
Offline
papaman
Marsianer
Beiträge: 201
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig
Leider nicht aus dem Zoo aus PR-Band 51.....

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
Benutzeravatar
Offline
papaman
Marsianer
Beiträge: 201
Registriert: 27. Oktober 2018, 18:34
Wohnort: Braunschweig
Carrasco hat geschrieben:
papaman hat geschrieben:... Jetzt einfach in der kosmischen Nähe Terras ankern? Viel zu gefährlich!


Ähm ... wollte Perry nicht sogar ins Wega-System fliegen? :unschuldig:



Das geht garantiert schief!

Liebe Grüße

Carsten
The Golden Age of Science Fiction....nothing like that! Besonders als Schlichtleser.
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7062
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
papaman hat geschrieben:
Carrasco hat geschrieben:
papaman hat geschrieben:... Jetzt einfach in der kosmischen Nähe Terras ankern? Viel zu gefährlich!


Ähm ... wollte Perry nicht sogar ins Wega-System fliegen? :unschuldig:



Das geht garantiert schief!

Liebe Grüße

Carsten



wollte, wollte ... Fahrradkette ... :D

Jetzt erst mal nicht. Jetzt fliegt er im Zickzack ein bißchen rum, shoppen, schwofen und so ...
Wie sagt doch eine meiner Gamesfiguren immer. "Wir haben alle ein Ziel!" Manche im Weltall wohl nicht ... vielleicht ist es ihm zu groß geworden ...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 4883
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
AARN MUNRO hat geschrieben:
papaman hat geschrieben:
Carrasco hat geschrieben:
papaman hat geschrieben:... Jetzt einfach in der kosmischen Nähe Terras ankern? Viel zu gefährlich!

Ähm ... wollte Perry nicht sogar ins Wega-System fliegen? :unschuldig:

Das geht garantiert schief!

Liebe Grüße

Carsten

wollte, wollte ... Fahrradkette ... :D

Jetzt erst mal nicht. Jetzt fliegt er im Zickzack ein bißchen rum, shoppen, schwofen und so ......

Interessant, was du hier schreibst. Wo steht im Roman, dass sie "shoppen, schwofen und so" fliegen?

In Band 3006 werden Perry und die BJO auf dem Weg zur Wega im Linearraum abgefangen. Sie entkommen mit knapper Not, wobei die BJO beschädigt ist. Nach viertägiger Reparatur fliegen sie weiter zum verabredeten Treffpunkt mit den NDE-Agenten. Alles behandelt in Band 3006.

Von "Shoppen, schwofen" etc. habe ich da nichts gelesen (übrigens auch in den Vorgängerromanen nicht). Aber du kannst mir bestimmt die Stellen benennen, wo das steht, du bist ja bekanntlich sehr genau in deiner Analyse..... B-)
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6021
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Ach "nano" - vom Orden "Wider den tierischen Ernst" bist dann doch noch ein Stück entfernt :P
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 4883
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
Kardec hat geschrieben:Ach "nano" - vom Orden "Wider den tierischen Ernst" bist dann doch noch ein Stück entfernt :P

Hast du Recht. Zumindest der entsprechende Orden der Aachener Karnevalisten wird grundsätzlich an Personen bar jeden Humors verliehen. Diese Qualifikation geht mir ab. B-)
Benutzeravatar
Online
Yman
Terraner
Beiträge: 1282
Registriert: 6. März 2016, 09:48
Hatte PR 3008 von Schwartz offenbar das Ziel, den Zyklusfortschritt weiter zu verlangsamen, wenn nicht gar mit dem Letztgedanken an einen Ausstieg aus der Serie zum Stillstand zu bringen, wurde mir mit PR 3009 das Interesse am Thema Posbis und Dunkelwelten ausgetrieben. Ich fand den Roman sehr langweilig, langweiliger noch als die langweilige Vanth-Geschichte von Schwartz. Ein Zehntel des Zyklus habe ich nun hinter mir, und so langsam frage ich mich nun doch, wann der Zyklus denn nun endlich mal durchstartet.
Benutzeravatar
Offline
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3040
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29
Yman hat geschrieben:Hatte PR 3008 von Schwartz offenbar das Ziel, den Zyklusfortschritt weiter zu verlangsamen...

Doch welchen Sinn machte es, einen gerade erst begonnenen (und im Aufbau befindlichen) Zyklus nach nur wenigen Heften zu verlangsamen?
Und wer sollte den Autoren dieses Ziel vorgeben? Mit welcher Absicht?
Offline
123Kid
Marsianer
Beiträge: 257
Registriert: 8. Februar 2019, 13:18
Sinn?

Ich lese nur die letzten Beiträge und meine Sinnfrage ist eine die ich schon mal in einen eigenen Thread geschrieben habe...
Benutzeravatar
Offline
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3040
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29
Würden wir über etwas diskutieren, das keinen Sinn machte?
Die Serie macht Sinn. Diskussionen über Story und Kurs der Serie machen Sinn. Diese finden (auch) im Forum statt - ergo macht auch dieses Sinn. Macht Sinn, oder? -_-
VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste