Wie gefällt Euch/Dir.....

die Story des Romans? - Note 1
5
3%
Note 2
22
12%
Note 3
17
9%
Note 4
13
7%
Note 5
2
1%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
11
6%
Note 2
18
10%
Note 3
15
8%
Note 4
12
7%
Note 5
3
2%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
9
5%
Note 2
17
9%
Note 3
18
10%
Note 4
10
6%
Note 5
2
1%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
3
2%
 
Abstimmungen insgesamt : 180
Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Hauptersonenkasten nach casalokischer Lesart:
Perry Rhodan - der zuletzt fremdbestimmte und zaudernde Sofortumschalter wird unruhig und haut auf den Tisch;
Gucky – will ins Vurguzzbuch der Rekorde;
Kaowen – duscht gerne kalt und träumt von sich selber als dem nächsten großen Mac in Chanda, dabei ist er der größte Verlierer seit Äonen;
Ramoz – die Seele der Flotte sieht im Traum Gespenster;
Nemo Partijan – hats immer noch im Rücken, aber verrät nicht was;
Högborn Trumeri – gewinnt Platz 1 bei der Wahl zum skurrilsten Namen des Zyklus und wird einer radikalen Psychoanalyse unterzogen, bevor er wieder gegen Ramoz intrigieren darf
Mondra Diamond – darf dafür Perrys Hand halten, yeah!
Quistus - ist auch an Bord und hat sogar Text.

Gucky und Nemo Partijan folgen an Bord der MIKRU-JON heimlich den beiden Oracca Högborn Trumeri und Terrig Neari, denen sie nicht trauen. Die beiden suchen ein Artefakt namens Chalkada-Schrein, welches ihnen die Macht über Ramoz zurückgeben soll. Als sie auf einem verlassenen Planeten dieses Artefakt aktivieren werden sie von einem intelligenten Programm, welches sich ihnen als Oraccameo-Vorfahre zeigt, auf ihrer genetische Würdigkeit untersucht, dessen Nachfahren zu sein. Gucky springt mit Nemo an Bord von deren Raumschiff und versteckt einen Peilsender, bringt dann Nemo in Sicherheit und beobachtet weiter die beiden Oracca.

Das Kollabieren des kalten Raumes, des Versteckes der Widerstands-Flotte, wurde offenbar auf der anderen Seite Chandas vom Geschwader des Protektors Kaowen geortet. Eine solch große hyperenergetische Erschütterung ist selbst für Chanda ungewöhnlich. Der Xylthe schwelgt gerade in Allmachtsphantasien unter der kalten Dusche und sieht sich außer Stande, 60000 Lichtjahre schnell zu überbrücken, um dem selber nachzugehen, weshalb er nur einen Zapfenraumer opfert, der sich in der Nähe befindet.

Das Oraccameoprogramm untersucht die beiden Oracca derweil bis tief in ihre Bewußtseine hinein, was Terrig Neari nicht übersteht. Högborn Trumeri wird jedoch als Nachfahre der Oraccameo akzeptiert und erhält von dem Schrein einen Gegenstand, welcher Ramoz, die Seele der Flotte, wieder auf seine Tierform reduzieren soll. Damit könnten die Oracca die Macht über die Flotte zurückerhalten und Chanda für ihre eigenen Zwecke erobern. Gucky hat genug gehört und fliegt mit der MIKRU-JON zurück zur Flotte.

Dort wird geredet statt gehandelt, da die Zielsetzungen von Seelchen Ramoz und dem Verzweifelten Widerstand nicht unbedingt d’accord gehen. Perry unterstützt jedoch erfolgreich Ramozens Anliegen, erstmal die Weltengeißel zu besiegen, weil von ihr die akuteste Gefährdung ausgeht.

Gucky, Nemo und Schiff erreichen fast gleichzeitig mit dem Zapfenraumer die startende Flotte. Die Ausstrahlung der an Bord befindlichen Dosanthi führt zu Panikattacken bei Rhodan, Ramoz, Nemo und Gucky (von Mondra steht da nichts). Alleine Gucky teleportiert sich in Panik rekordverdächtige 26 Mal durch sein Schiff. Doch es ist tatsächlich MIKRU-JON, welche den Tag rettet und den Zapfenraumer abschießt. Dennoch kann der Kommandant vor dem Abschuss eine Botschaft an den Protektor absetzen und somit warnen, dass es in Chanda jetzt eine neue riesige Flotte gibt, die nicht auf QIN-SHI oder jetzt Kaowen zurückgeht. Der setzt sofort seine Truppen in Bewegung. Die Flotte des Widerstandes hat in der Zwischenzeit einen Tipp bekommen, an welchem Planeten sich gerade die Weltengeißel labt und macht sich auf den Weg dorthin. Die MIKRU-JON erreicht als erste das System. Währenddessen brennt es überall in Chanda, weil es sich schnell herumgesprochen hat, das QIN-SHI weg ist, was Kaowen dazu bringt, an einem Vogelvolk ein Exempel zu statuieren.

Die MIKRU-JON kommt zu spät, die Weltengeissel ist schon weitergezogen, was zu heftigen Selbstanklagen und Zynismen führt, bis Quistus ein Machtwort spricht. Kurze Zeit später trifft dort auch Kaowen von seiner Strafexpedition ein, um zu sehen, was die Weltengeissel übriggelassen hat. Die MIKRU-JON kann ihr knapp entkommen, so knapp, dass Gucky zusammen mit Mondra an Bord der RADONJU springen kann. Kaowen lässt die MIKRU-JON ziehen und fliegt mit seiner Flotte zum Versteck des Widerstandes.

Ramoz hat auf dem Weg eine Vision von einem Oraccameo, welcher ihn auffordert, sich und die Flotte den Oracca zu unterstellen. Ramoz sieht dazu keine Veranlassung. Als er bei MIKRU-JON eintrifft, sind die Weltengeissel und Kaowen schon weitergezogen. Rhodan eröffnet ihm den Plan Högborn Trumeris und Ramoz verlangt von Rhodan, dass der Widerstand ihm bei der Beseitigung Högborns hilft. Dabei gebärdet er sich wie Graf Rotz und wirft Rhodan quasi aus seinem Schiff. Rhodan ist davon nicht begeistert und Mikru wirft die Frage auf, ob Ramoz noch zum Widerstand gehört oder eher sein eigenes Ding dreht. Auf dem Rückweg zum Versteck hat Ramoz eine neue Vision. Diesmal stellt sich heraus, dass es Högborn Trumeri ist, der dank der Kugel, die er im Schrein erhalten hat, Ramoz im Traum seinen Willen aufzwingen kann und will: Er reduziert ihn teilweise zurück und zwingt ihm so, ohne einen Finger zu rühren, seinen Willen auf.

Gucky und Mondra richten sich auf der RADONJU ein, während Kaowen seine Truppen zum finalen Schlag sammelt.
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Benutzeravatar
Offline
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Super Spoiler Casaloki! :st: :clap:

Da hast du ja einiges an Spannung aus dem Roman rein gepackt.

Ich bin überzeugt, dass Christian diesen Roman zum warmlaufen für den Folgeband nutzt. Ich bin noch nicht ganz durch, aber schon sehr angetan. Hätte allerdings den Band von nächster Woche am liebsten schon jetzt parat. :rolleyes:
Bild
Benutzeravatar
Offline
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen
ganerc hat geschrieben:Super Spoiler Casaloki! :st: :clap:

Da hast du ja einiges an Spannung aus dem Roman rein gepackt.

Ich bin überzeugt, dass Christian diesen Roman zum warmlaufen für den Folgeband nutzt. Ich bin noch nicht ganz durch, aber schon sehr angetan. Hätte allerdings den Band von nächster Woche am liebsten schon jetzt parat. :rolleyes:

Deswegen lese ich Doppelbände (mittlerweile) meistens erst wenn ich beide Romane habe. ;)
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.

"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin

Polls sind doof. ;)
Benutzeravatar
Offline
overhead
Terraner
Beiträge: 1342
Registriert: 30. Juni 2012, 13:56
Wohnort: Herten (NRW)
Toller Spoiler ! Danke, Casaloki :st: !

Muß noch bis morgen warten...... :yummy: :fieber: ......

Aber die Entwicklung entspricht meinen Erwartungen :devil: ............

Gruß overhead
Benutzeravatar
Offline
Ingo
Marsianer
Beiträge: 135
Registriert: 19. November 2012, 07:27
Wohnort: Kehl
Seit wann ist MIKRU-JON eigentlich bewaffnet? :o
Wenn die Welt vollkommen wäre
dann wäre sie es wohl nicht
Benutzeravatar
Offline
Maneki-Neko
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1745
Registriert: 29. Juni 2012, 13:12
Wohnort: Süd-Thüringen
Ja wieder klasse gespoilert Casaloki :st:

..hab ich ja morgen auf meiner Bahnfahrt was spannendes zu lesen
Benutzeravatar
Offline
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel
Toller Spoiler, Casaloki.
Es sieht so aus, dass sich jetzt auch in Chanda einiges bewegt. Bin sehr gespannt.
Benutzeravatar
Offline
Negasphäre
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 6. Juni 2012, 10:05
Wohnort: Hamburg
Ingo hat geschrieben:Seit wann ist MIKRU-JON eigentlich bewaffnet? :o

Wahrscheinlich seit sie sich mit der Silberkugel vereint hat.
Offline
Christian Montillon
Terraner
Beiträge: 1156
Registriert: 8. Juli 2012, 10:27
Dein Personenkasten ist zum Schreien witzig. (Wenn ich ihm auch nicht iiiiimer zustimme :-)). Kompliment!
Benutzeravatar
Offline
HARNO
Siganese
Beiträge: 64
Registriert: 27. Juni 2012, 15:18
SUUUper Spoiler.
Meine Lieblingsstelle: "Quistus ... hat sogar Text."
Benutzeravatar
Offline
hilde
Marsianer
Beiträge: 256
Registriert: 29. Juni 2012, 16:46
Ein schöner Roman mit einigen Schwächen.
Nirgends wird erzählt, dass der Zapfenraumer noch nach Hause telefonieren konnte, obwohl Mikru sich speziell um dieses Thema kümmern wollte (zumindest messen ob - Cliffhänger der unnötigen Art).
Der spukhaften Fernwirkung von Högborn Trumeri fehlte noch der richtige Zauberspruch um "realistisch" zu wirken. Die teilweise Reduktion von Ramoz erklärt sich gar nicht, da laut seiner Lebensgeschichte, die Reduktion, auf Viren, die sein Genom beeinflussen, zurück zu führen wäre.
332 (2 weil sich endlich was tut)
Benutzeravatar
Offline
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Schnurzel hat geschrieben:Toller Spoiler, Casaloki.
Es sieht so aus, dass sich jetzt auch in Chanda einiges bewegt. Bin sehr gespannt.

Also an Bewegung mangelt es diesem Roman ganz sicher nicht. :D
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Offline
Oomph Amber
Marsianer
Beiträge: 194
Registriert: 4. November 2012, 15:58
Klasse Spoiler, Danke Casaloki. Na dann bin ich mal auf den Roman gespannt, gleich zum Händler renn ....
Benutzeravatar
Offline
Atlan
Postingquelle
Beiträge: 3612
Registriert: 25. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Westfalen
Wow zum Spoiler... :st:
Spoiler bewerten wir ja nicht, aber wenn wir es tun würden, hätte Casaloki die glatte 1 redlich verdient... ;)
Die Art und Weise, wie du an die Spoilerschilderung herangegangen bist (gerade auch wegen der flapsigen Kommentare) gefällt mir ausserordentlich gut... :st:
Der Hauptpersonenkasten nach eigener Leseart... einfach spitze.

Zum Roman:
ja, es tut sich was. Wenn ich auch der Meinung bin (wie an anderer Stelle schon gesagt), dass der 2676er nur der Vorspann für den sicherlich noch handlungsstärkeren 2677er ist. Ich denke mal, nächste Woche wird sich noch einiges mehr klären.

2/2/2
Arkonide aus Überzeugung ... :D
Offline
syntron
Siganese
Beiträge: 34
Registriert: 28. Juni 2012, 13:40
Ich finde den Spoiler (und auch den Roman :D ) gut geschrieben; in Erwartung auf den Folgeband gibt es 2/2/2.

Ein Sache ist mir aufgefallen: zu MIKRU-JON kann sich in drei Teil aufspalten, allerdings sollten dies Wohn-, Lebenserhaltungs- und Antriebsmodul sein. Nun sind alle drei eigenständig überlichflugfähig? Tja, dann nehme ich doch das kleinen Wohnmodul mit seinen Anlagen und verzichte auf den Rest :devil:

Das Partijan nicht mit Ramoz spricht ist nun auch etwas plot-driven - diese Information wäre es wert, sofort weitergegeben zu werden! Vielleicht auch einfach als Mem (Email, etc.) - so etwas sollte es doch auch in Zeiten von Hyperfunk geben? :rolleyes:
Benutzeravatar
Offline
Axo
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1730
Registriert: 29. Juni 2012, 22:50
Wohnort: Tief im Süden
syntron hat geschrieben:Eine Sache ist mir aufgefallen: zu MIKRU-JON kann sich in drei Teil aufspalten, allerdings sollten dies Wohn-, Lebenserhaltungs- und Antriebsmodul sein. Nun sind alle drei eigenständig überlichflugfähig? Tja, dann nehme ich doch das kleinen Wohnmodul mit seinen Anlagen und verzichte auf den Rest :devil:

Ja, das ist bisher nicht erwähnt worden. Abgesehen von diesen Kritikpunkten fand ich den Roman interessant, auch wenn einige Dinge unklar blieben (so z.B. der erste "Auftritt" des Oraccameo bei Ramoz. Da war Trumeri noch keineswegs in "Übertragungsreichweite", was sollte das also?). Ich bin gespannt, wie sich die Geschichte der Oraccameo und QIN SHIs weiter anlassen wird. Der Viererblock verspricht neue Erkenntnisse.
Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand.
Erasmus von Rotterdam
Benutzeravatar
Offline
Atlan
Postingquelle
Beiträge: 3612
Registriert: 25. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Westfalen
Axo hat geschrieben:
syntron hat geschrieben:Eine Sache ist mir aufgefallen: zu MIKRU-JON kann sich in drei Teil aufspalten, allerdings sollten dies Wohn-, Lebenserhaltungs- und Antriebsmodul sein. Nun sind alle drei eigenständig überlichflugfähig? Tja, dann nehme ich doch das kleinen Wohnmodul mit seinen Anlagen und verzichte auf den Rest :devil:

Ja, das ist bisher nicht erwähnt worden.


Hmmmm... :gruebel:

Das ist doch nicht das erste Mal, dass MIKRU-JON sich dreigeteilt hat - und da waren doch auch schon alle drei Teile flugtauglich. Gewundert habe ich mich nur, dass eben alle drei Teile einen Überlichtantrieb besitzen. Aber wohlmöglich spielt da die Silberkugeln-Technik eine Rolle. Wenn schon die Silberkugel mit dem Obeliskenraumer verschmolzen ist, warum sollen dann die drei Einzelteile nicht auch auf die überragende Technik der Silberkugel einzeln zurückgreifen können?
Arkonide aus Überzeugung ... :D
Offline
syntron
Siganese
Beiträge: 34
Registriert: 28. Juni 2012, 13:40
Atlan hat geschrieben:
Axo hat geschrieben:
syntron hat geschrieben:Eine Sache ist mir aufgefallen: zu MIKRU-JON kann sich in drei Teil aufspalten, allerdings sollten dies Wohn-, Lebenserhaltungs- und Antriebsmodul sein. Nun sind alle drei eigenständig überlichflugfähig? Tja, dann nehme ich doch das kleinen Wohnmodul mit seinen Anlagen und verzichte auf den Rest :devil:

Ja, das ist bisher nicht erwähnt worden.


Hmmmm... :gruebel:

Das ist doch nicht das erste Mal, dass MIKRU-JON sich dreigeteilt hat - und da waren doch auch schon alle drei Teile flugtauglich. Gewundert habe ich mich nur, dass eben alle drei Teile einen Überlichtantrieb besitzen. Aber wohlmöglich spielt da die Silberkugeln-Technik eine Rolle. Wenn schon die Silberkugel mit dem Obeliskenraumer verschmolzen ist, warum sollen dann die drei Einzelteile nicht auch auf die überragende Technik der Silberkugel einzeln zurückgreifen können?

Ich gehe da durchaus gerne mit; nur muss ich mir so etwas nebenbei zusammenreimen - es wird einfach aus der Wundertüte geholt. Was brauchen wir heute? Eine MIKRU-JON, die mit ihrem Nullzeittriebwerk von A nach B springt? Haben wir; das war zufällig in der Silberkugel aus Notaggregat drin ...
Benutzeravatar
Offline
Mi.Go
Kosmokrat
Beiträge: 9661
Registriert: 26. Juni 2012, 12:19
Wohnort: dahoam
Das
Ingo hat geschrieben:Seit wann ist MIKRU-JON eigentlich bewaffnet? :o

syntron hat geschrieben:... Ein Sache ist mir aufgefallen: zu MIKRU-JON kann sich in drei Teil aufspalten, allerdings sollten dies Wohn-, Lebenserhaltungs- und Antriebsmodul sein.
Nun sind alle drei eigenständig überlichflugfähig? ....

erinnert mich doch stark an die "Frühzeit" der Serie,
zumal ich grade SiBa. 13 lese. :o(
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"
Benutzeravatar
Offline
Atlan
Postingquelle
Beiträge: 3612
Registriert: 25. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Westfalen
syntron hat geschrieben:
Atlan hat geschrieben:
Axo hat geschrieben:
syntron hat geschrieben:Eine Sache ist mir aufgefallen: zu MIKRU-JON kann sich in drei Teil aufspalten, allerdings sollten dies Wohn-, Lebenserhaltungs- und Antriebsmodul sein. Nun sind alle drei eigenständig überlichflugfähig? Tja, dann nehme ich doch das kleinen Wohnmodul mit seinen Anlagen und verzichte auf den Rest :devil:

Ja, das ist bisher nicht erwähnt worden.


Hmmmm... :gruebel:

Das ist doch nicht das erste Mal, dass MIKRU-JON sich dreigeteilt hat - und da waren doch auch schon alle drei Teile flugtauglich. Gewundert habe ich mich nur, dass eben alle drei Teile einen Überlichtantrieb besitzen. Aber wohlmöglich spielt da die Silberkugeln-Technik eine Rolle. Wenn schon die Silberkugel mit dem Obeliskenraumer verschmolzen ist, warum sollen dann die drei Einzelteile nicht auch auf die überragende Technik der Silberkugel einzeln zurückgreifen können?

Ich gehe da durchaus gerne mit; nur muss ich mir so etwas nebenbei zusammenreimen - es wird einfach aus der Wundertüte geholt. Was brauchen wir heute? Eine MIKRU-JON, die mit ihrem Nullzeittriebwerk von A nach B springt? Haben wir; das war zufällig in der Silberkugel aus Notaggregat drin ...

MIKRU-JON hat doch genauso wie die JULES VERNE so etwas wie ein Jack in the Box an sich:
Im Obeliskenraumer werden, vielleicht auch gerade durch die Verschmelzung mit der Oldtimer-Technik, sicherlich noch einige Überraschungen drinstecken. Genauso wie in dem Hantelraumer, denn ich denke mal, dass auf Evolux noch mehr verbaut wurde, als was man bislang erahnen könnte...
(okay, vielleicht ahnt es die Expokratur auch noch nicht, aber hier bieten sich zumindest Möglichkeiten, das eine oder andere Wunderwerk künftig expokratisch aus der Tüte zu zaubern... ;))
Arkonide aus Überzeugung ... :D
Offline
Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen
Dieser Roman reiht sich für meinen Geschmack leider in eine Reihe zuletzt sehr schwacher Romane von CM ein. Die Charaktere verhalten sich hölzern, die Story bleibt oberflächlich (was hat sich im Laufe dieses Romans überhaupt groß geändert, außer dass Trumeri nun diese Kugel hat?), der Schreibstil ist erschreckend trivial.

Dazu beinhaltet der Band m.E. wieder einige Ungereimtheiten: Relativ zu Beginn des Romans gerät Ramoz in den Bereich der Dosanthi-Angst-Strahlung. Rhodan rät ihm den Augendorn abzuschalten; danach verlangt er von ihm sich wieder auf seine Flotte zu konzentrieren und diese zu lenken. Da frage ich mich doch, wie soll er das tun, wenn er den Dorn ausgeschaltet hat?
Später will Rhodan Ramoz über Trumeris Intrige informieren, tut es aber nicht. Erst zum Schluß packt der Sofortumschalter eine armselige Ausrede aus um Ramoz zugestehen, ihn noch nicht informiert zu haben. Apropos Sofortumschalter. Wo war der denn? Ich habe keinen finden können. Rhodan versucht verzweifelt irgendetwas in den Griff zu bekommen, schafft es aber nicht und überlegt sich schließlich, ob er hier nicht völlig fehl am Platz sei.
Wenn ich dann auch noch solche Einwürfe lese wie "der Schutzschirm wurde um 300% überlastet" (hält aber trotzdem!) oder "das Triebwerk wurde über seine Maximalleistung hinaus beansprucht", dann beginne ich mich langsam zu fragen, ob der Autor überhaupt weiß, was er da schreibt. Und wenn ich diese eine Situation richtig verstanden habe (zugegeben, ich habe sie nur noch überflogen), dann ist Gucky bei Überlichtgeschwindigkeit auf die RADONJU teleportiert? Bitte, sagt mir, dass ich das falsch in Erinnerung habe.

Sorry, aber nur mein Wissen, dass Christoph es eigentlich viel besser kann, bewahrt diesen Roman vor der schwächsten Bewertung. Schon im nächsten Band kann er dies zeigen. Darin wird der Weg von Kaowen wohl zuende gehen, spekuliere ich jetzt mal. Und Rhodan? Schließlich wird der Roman ja "Rhodans Entscheidung" heißen ...
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis
Offline
Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30
Kemoauc hat geschrieben:Später will Rhodan Ramoz über Trumeris Intrige informieren, tut es aber nicht. Erst zum Schluß packt der Sofortumschalter eine armselige Ausrede aus um Ramoz zugestehen, ihn noch nicht informiert zu haben. Apropos Sofortumschalter. Wo war der denn? Ich habe keinen finden können. Rhodan versucht verzweifelt irgendetwas in den Griff zu bekommen, schafft es aber nicht und überlegt sich schließlich, ob er hier nicht völlig fehl am Platz sei.

Ja, das ist mir auch aufgefallen. Um ihn herum beginnt (bzw. verschärft sich) ein multipler Völkermord (Chanda brennt!)...

Außerdem war durchgängig in der Zasa der Stardust-Terraner Nemo Partijan in der Nähe von Ramoz anwesend und vertieft am arbeiten (zumindest machte es den Anschein). Irgendwie haben ihn dabei alle übersehen. Kann sich Nemo gezielt aus den Gedanken der Leute um ihn herum "ausblenden"? Oder diese unmerklich beeinflussen (inklusive Perry Rhodan)? Wenn dem so ist, dann hätte Christian hier zumindest Andeutungen machen können. Der "Chanda-Perry-Rhodan" hat rein gar nichts im Griff - und das seit mehr als 50 Bänden (letzte eigene Aktion: der Abschalteinsatz gegen die Weltengeißel). Wird auch Perry Rhodan fremdgesteuert? Das sind so halbwegs abwegige Vermutungen, um zumindest eine irgendwie geartete Erklärung für die Inaktivität Perry Rhodans zu haben...

Vielleicht rüttelt ihn ja der Tod Mondra Diamonds auf (warum ist die eigentlich mit auf der Radonju - als Ballast für Gucky?)...
Offline
walter59
Oxtorner
Beiträge: 656
Registriert: 7. Juli 2012, 12:19
Ramoz, einerseits unerträglich überheblich, tut mir einfach nur leid.

in 2678 wird er nochmal Thema - Titel: Das Windspiel der Oraccameo

da wird er dann an ihrer Leine geführt ...

ich mag diesen Handlungsstrang irgendwie nicht.
das mit dem intelligenzaufgepfropten Rammel-Hasenwiesel, von dem das Schicksal ganzer Völker abhängt...
Benutzeravatar
Offline
Axo
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1730
Registriert: 29. Juni 2012, 22:50
Wohnort: Tief im Süden
walter59 hat geschrieben:Ramoz, einerseits unerträglich überheblich, tut mir einfach nur leid.
...
ich mag diesen Handlungsstrang irgendwie nicht.
das mit dem intelligenzaufgepfropten Rammel-Hasenwiesel, von dem das Schicksal ganzer Völker abhängt...

Nun, immerhin sind da noch eine Menge Dinge nicht aufgeklärt. Sein langes Überleben, sein Exil, seine "Rückwandlung" zum Zweibeiner - wir kennen erst die Hälfte der Geschichte.
Und ich teile Deine Einschätzung, er nervt, ist aber ein armes Schwein - äh, ein armer Zasa.
Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand.
Erasmus von Rotterdam
Benutzeravatar
Offline
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel
Ein grundsolider Roman von CM, weiß Gott kein Höhepunkt, aber auch erst recht kein Tiefpunkt. Großes Manko: Ramoz und Koawen. Aber Christian kann ja auch nichts dafür, wenn das Expose ihn zwingt, dass beide wieder im Roman herumfuhrwerken. Meine Meinung zu beiden habe ich schon hinreichend kundgetan.

Wenn ich mir den Titel des nächsten Romans so anschaue, müsste "Rhodans Entscheidung" darin bestehen (Speku!), Chanda endlich sich selbst zu überlassen. Die Passage auf S. 59 liest sich so, als habe Perry endgültig die Schnauze voll. Sollen sich Ramoz, Kaowen, der verzweifelte Widerstand und die Oracca doch gegenseitig die Köppe einschlagen! Macht euren Sch... alleine! Wenn meine Speku stimmt, höchstens nur noch zwei-, maximal dreimal Ramoz und Kaowen! Was wäre das für ein Segen!

3 - 2 - 3
Nächste

Zurück zu Spoiler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast