Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Wie gefällt Ihnen/Dir

die Story des Romans? - Note 1
14
9%
Note 2
24
15%
Note 3
12
7%
Note 4
2
1%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
19
12%
Note 2
28
17%
Note 3
6
4%
Note 4
1
1%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
9
6%
Note 2
23
14%
Note 3
9
6%
Note 4
7
4%
Note 5
1
1%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
4
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 163

Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von Sonnentransmitter » 15. Dezember 2012, 04:56

ganerc hat geschrieben:Die Frage woher Fogga kommt ist ja gelöst. Die Roboterzivilisation hat ihn konditioniert und geschickt lanciert, damit er sich bei den Oraccameos einschleichen konnte.
OK, ich denke aber, dass wir in #2679 noch etwas über die Robotzivilisation erfahren werden, denn gewonnen hat die wohl nicht.

Benutzeravatar
christianf
Oxtorner
Beiträge: 552
Registriert: 30. Juni 2012, 16:16

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von christianf » 15. Dezember 2012, 11:36

Schöner Roman. QUIN SHI ist also aus den Oraccameo hervorgegangen und damit doch nicht so fremdartig, wie es in Band 2651 (Rettet die Basis!) den Anschein hatte, als QUIN SHI aus seinem Bewusstseinspool die ziemlich durchgeknallten insektoiden Iuneti freisetzte. Ob wir im nächsten Band noch etwas über die Iuneti erfahren? Oder ist da LL mal wieder der Gaul durchgegangen?

Benutzeravatar
Axo
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1733
Registriert: 29. Juni 2012, 22:50
Wohnort: Tief im Süden

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von Axo » 15. Dezember 2012, 20:05

ganerc hat geschrieben:@ Axo: Die Frage woher Fogga kommt ist ja gelöst. Die Roboterzivilisation hat ihn konditioniert und geschickt lanciert, damit er sich bei den Oraccameos einschleichen konnte.
Ja, Du hast recht. Ich habe die Stelle noch mal nachgelesen, da habe ich beim ersten Mal was übersehen. Trotzdem bin ich gespannt, wie die Sayporaner ins Spiel kommen. Vielleicht hören wir ja davon etwas im nächsten Roman.
Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand.
Erasmus von Rotterdam

rolf2011
Oxtorner
Beiträge: 689
Registriert: 8. Juli 2012, 12:58

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von rolf2011 » 15. Dezember 2012, 20:43

Nach Roman 2670 von Marc A. Herren (Der Weh des Konstrukteurs) nun das zweite Mal, dass ich für den Schreibstil einfach eine 1 geben muss. Einfach fantastisch wie facettenreich er den Charakter und die Gesellschaft der Oraccameo schildert und dies in eine spannende Handlung packt. Für mich war es einfach köstlich die diffizilen Anspieliungen auf bekannte reale Verhältnisse bei uns (z.B. eine kleine Elite trifft die Entscheidungen und die große Mehrheit erfährt nur, was sie erfahren darf und wird durch geschickte PR-Maßnahmen gelenkt). Dies Hat MMT ebenso geschickt beschrieben wie Marc seine Anspielungen auf real existierende fundamental-religiöse Gesellschaftssysteme in seinem Roman 2670. Hinzu gibt es eine 1 für die Story, die nie langweilig war, sondern immer wieder überraschende Wendungen bot. Solche Romane (leider viel zu selten) entschädigen für die Vielzahl an eher mittelmäßigen Heften.
Es bleibt für mich allerdings eine Ungereimtheit. Nach allem was bisher bekannt ist, hat TANEDRAAR nicht die gleichen Probleme wie QIN SHI und muss sich nicht laufend neue Mentalsubstanz zuführen. Das ist verwunderlich, da offensichtlich die Einzelwesen von TANEDRAAR auf die gleiche Weise erzeugt wurden wie QIN SHI. Vielleicht gibt es die Auflöung im nächsten Heft.

Benutzeravatar
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von ganerc » 16. Dezember 2012, 04:31

Axo hat geschrieben:
ganerc hat geschrieben:@ Axo: Die Frage woher Fogga kommt ist ja gelöst. Die Roboterzivilisation hat ihn konditioniert und geschickt lanciert, damit er sich bei den Oraccameos einschleichen konnte.
Ja, Du hast recht. Ich habe die Stelle noch mal nachgelesen, da habe ich beim ersten Mal was übersehen. Trotzdem bin ich gespannt, wie die Sayporaner ins Spiel kommen. Vielleicht hören wir ja davon etwas im nächsten Roman.
Na ich hoffe, dass das aufgeklärt wird. Viel mehr interessiert mich aber was ES mit QIN SHI zu tun hatte. Oder war es gar nicht ES, sondern Delorian? Das interessiert mich viel mehr als die Sayporaner. Von denen wissen wir ja, dass sie QS zum Erfüllungsgehilfen für ihre Pläne degradieren wollen. Bzw. denken, dass sie das schon geschafft haben.

Eines fällt mir auch auf. In diesem Zyklus kommen doch mehr überhebliche Völker vor, als in anderen Zyklen. Was früher die Akonen für sich gepachtet haben, das sind jetzt die Sayporaner, die Oraccameo und ihre Nachfahren die Oracca, die Xylthen, auch in Escalian sind die Maskenträger überzeugt, dass nur sie "richtig" sind. Und dann haben wir in der heimischen MS ein paar Arkoniden, die in altbekannter Überheblichkeit die MS beglücken wollen. Wobei man bei denen ja noch nichts ganz genaues weiß.
Bild

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6793
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von jogo » 16. Dezember 2012, 10:34

ganerc hat geschrieben:...
Inzwischen hoffe ich darauf, dass unser Old SI-Killerhand Rhodan QIN SHI nicht einfach kalt macht, so mit links wie einst KOLTOROC. Da muss, aus meiner Sicht gesehen, eine andere Lösung her. Und zwar im Zusammenhang mit TANEDRAR. ...
Ich gehe in der Tat auch davon aus, dass sich Perry etwas anderes einfallen lassen muss. Möglicherweise bringt eine Vereinigung beider SI ... "Heilung"
Vermutlich benötigt es hierzu der SI Leichen. Und irgendwie auch den Anzug der Universen.
Bedenke ich das Eigenleben des Anzugs, die undurchsichtigen Delorian und Samburi, dann könnte es eventuell nicht wirklich ein Happy End geben. Vielleicht doch eine bitterböse Überraschung am Ende des Zyklus und ein Perry, der hier tatsächlich vieles neu überdenkt.
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Benutzeravatar
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von Langschläfer » 16. Dezember 2012, 10:38

jogo hat geschrieben:
ganerc hat geschrieben:...
Inzwischen hoffe ich darauf, dass unser Old SI-Killerhand Rhodan QIN SHI nicht einfach kalt macht, so mit links wie einst KOLTOROC. Da muss, aus meiner Sicht gesehen, eine andere Lösung her. Und zwar im Zusammenhang mit TANEDRAR. ...
Ich gehe in der Tat auch davon aus, dass sich Perry etwas anderes einfallen lassen muss. Möglicherweise bringt eine Vereinigung beider SI ... "Heilung"
Vermutlich benötigt es hierzu der SI Leichen. Und irgendwie auch den Anzug der Universen.
Bedenke ich das Eigenleben des Anzugs, die undurchsichtigen Delorian und Samburi, dann könnte es eventuell nicht wirklich ein Happy End geben. Vielleicht doch eine bitterböse Überraschung am Ende des Zyklus und ein Perry, der hier tatsächlich vieles neu überdenkt.
So wie bei Bardioc und der Kaiserin?

Möglich...

Die Vier verlieren ja anscheinend (durch die Escaran-Splitter) auch nach und nach Mentalenergie... vielleicht werden die ja erst durch die Absorption von QIN SHI zu einer vollwertigen SI?


Ansonsten, zum Roman: 1/1/2

Das war eine richtig schöne Geschichte. Jetzt wüsste ich nur gern, wo die Maschinenzivilisation geblieben ist...
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.
"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin
Polls sind doof. ;)

Benutzeravatar
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von ganerc » 16. Dezember 2012, 11:24

Vielleicht "frisst" ja TANEDRAR QIN SHI.
TANEDRAR wird, wie schon geschrieben, ja auch immer schwächer. QIN SHI ist eh schon schwach, weil in letzter Zeit einiges nicht so ganz nach Plan lief, auch die Anlieferung von "Stoff" durch die Weltengeißel ja durchaus zu wünschen übrig ließ. Jetzt kommt QIN SHI in Escalian an und die von SIL aufrechterhaltene Anomalie gibt es gar nicht mehr. Das ist doch der nächste Schlag ins Kontor von QS.
Da könnte es doch auch sein, dass QS so müde und kaputt ist, dass TANEDRAR nur mal ein wenig schlürfen muss um diese SI in sich aufzunehmen. Dabei könnten ja dann die noch vorhandenen Geistesinhalte der Oraccameos endgültig erledigt werden. Oder aber diese rebellieren. Weil sie endlich erkannt haben, wie wahnsinnig ihre Idee war und dass die von ihnen so sehr gewünschte Unsterblichkeit auf diese Art schrecklich ist. Und die wollen jetzt endlich ihren Frieden haben. Evtl. existiert ja Wörgut Gooswart noch und ist der Anführer derer, die "in" QS rebellieren.

Das wäre ja auch eine Möglichkeit. Aber ich bin sicher es kommt mal wieder alles anders als ich es mir denke :D
Bild

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6793
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von jogo » 16. Dezember 2012, 12:20

ganerc hat geschrieben:Vielleicht "frisst" ja TANEDRAR QIN SHI.
TANEDRAR wird, wie schon geschrieben, ja auch immer schwächer. QIN SHI ist eh schon schwach, weil in letzter Zeit einiges nicht so ganz nach Plan lief, auch die Anlieferung von "Stoff" durch die Weltengeißel ja durchaus zu wünschen übrig ließ. Jetzt kommt QIN SHI in Escalian an und die von SIL aufrechterhaltene Anomalie gibt es gar nicht mehr. Das ist doch der nächste Schlag ins Kontor von QS.
Da könnte es doch auch sein, dass QS so müde und kaputt ist, dass TANEDRAR nur mal ein wenig schlürfen muss um diese SI in sich aufzunehmen. Dabei könnten ja dann die noch vorhandenen Geistesinhalte der Oraccameos endgültig erledigt werden. Oder aber diese rebellieren. Weil sie endlich erkannt haben, wie wahnsinnig ihre Idee war und dass die von ihnen so sehr gewünschte Unsterblichkeit auf diese Art schrecklich ist. Und die wollen jetzt endlich ihren Frieden haben. Evtl. existiert ja Wörgut Gooswart noch und ist der Anführer derer, die "in" QS rebellieren.

Das wäre ja auch eine Möglichkeit. Aber ich bin sicher es kommt mal wieder alles anders als ich es mir denke :D
Genau aus dem Grund... Beide SI schwächeln... gehe ich davon aus, dass die SI Leichen noch verwurschtet werden. Damit wäre die neu entstandene SI stabilisiert.
Aber Delorian und Samburi... Ich weiß wirklich nicht, ob von der Seite etwas richtig perfides kommt. Die beiden haben 100 % noch etwas diesbezüglich vor. Mir gehen die Worte Delorians nicht aus dem Sinn etwas zu tun, was sich sein Vater nie traute...
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Benutzeravatar
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von ganerc » 16. Dezember 2012, 14:00

jogo hat geschrieben:Aber Delorian und Samburi...
Denen beiden traue ich keinen Millimeter über den Weg. Die haben doch noch was ganz besonderes vor. Aber vielleicht gehen beide in die neue SI TANEDRARSHI :lol: auf. Und die heißt dann SATANDELARSHI und ist eine ganz ganz böse :D
Bild

Benutzeravatar
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von Langschläfer » 16. Dezember 2012, 14:34

ganerc hat geschrieben:
jogo hat geschrieben:Aber Delorian und Samburi...
Denen beiden traue ich keinen Millimeter über den Weg. Die haben doch noch was ganz besonderes vor. Aber vielleicht gehen beide in die neue SI TANEDRARSHI :lol: auf. Und die heißt dann SATANDELARSHI und ist eine ganz ganz böse :D
Fehlt da noch ein "C"? :D ;)
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.
"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin
Polls sind doof. ;)

Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von Kemoauc » 17. Dezember 2012, 09:10

Netter Roman, der sich für meinen Geschmack allerdings ein bißchen zog. Dennoch fand ich ihn gut geschrieben. Das einzige, worüber ich noch nachgrübele ist die Tatsache, dass es den Oraccameo (oder Fogga) offensichtlich gelungen ist eine Technik zu entwickeln, mit der man eine SI herstellen kann... :gruebel:

Was ich mich auch frage, wenn auch eher sekundär, ist, in welchem Zusammenhang diese Informationen preis gegeben werden. Erfährt Perry diese Hintergründe, während er durch die Anomalie fliegt? Oder ist das einfach eine Info, die wir Leser bekommen, den Protagonisten aber unbekannt bleibt?

Vielleicht erfahren wir ja diesbezüglich mehr im nächsten Band, der diese Geschichte offensichtlich fortsetzen wird.
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Benutzeravatar
christianf
Oxtorner
Beiträge: 552
Registriert: 30. Juni 2012, 16:16

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von christianf » 17. Dezember 2012, 09:44

Kemoauc hat geschrieben: dass es den Oraccameo (oder Fogga) offensichtlich gelungen ist eine Technik zu entwickeln, mit der man eine SI herstellen kann... :gruebel:
Aber sehr stabil scheinen die nicht zu werden ;)
Kemoauc hat geschrieben:Erfährt Perry diese Hintergründe, während er durch die Anomalie fliegt?
So habe ich das Ende von 2677 verstanden ...

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2704
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von wepe » 17. Dezember 2012, 11:09

christianf hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben: dass es den Oraccameo (oder Fogga) offensichtlich gelungen ist eine Technik zu entwickeln, mit der man eine SI herstellen kann... :gruebel:
Aber sehr stabil scheinen die nicht zu werden ;)
...
Ich hatte die Idee, es geht den Oracameo gar nicht um eine SI - die wollen nur durch autogenes Gruppensäuseln unsterblich sowie unangreifbar werden. Den uns bekannten Überbau kennen die vermutlich überhaupt nicht.
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de

Benutzeravatar
K.S. Bygstüg
Plophoser
Beiträge: 374
Registriert: 29. Juni 2012, 12:36

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von K.S. Bygstüg » 17. Dezember 2012, 11:20

Bei dem Kommentar "etwas zu tun was sich Daddy nie getraut hat" kommt mir grad der Gedanke an den Berg der Schöpfung ......

Benutzeravatar
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von Casaloki » 17. Dezember 2012, 11:29

K.S. Bygstüg hat geschrieben:Bei dem Kommentar "etwas zu tun was sich Daddy nie getraut hat" kommt mir grad der Gedanke an den Berg der Schöpfung ......
Den Vorschlag hatten wir schon in den letzten Wochen. Aber es steht die Aussage nach WiVos Ableben, dass dieses Thema nie wieder angefasst wird vom Verlag. Ich fand die Erklärung storytechnisch ebenfalls eindeutig und gut gelöst. Danach hat sich Perry nicht an die Beantwortung der 3.ultimativen Frage gewagt, weil er mit seinem Geist dazu einfach nicht in der Lage war/ist. Es hätte ihn zerissen. Ob Delorian da andere Voraussetzungen hat bleibt erstmal reine Spekulation. Aber für mich klingt Delorians Ankündigung eher danach, dass er die Menscheit aus dem Wirkungsbereich der HM lösen will. Und das würde ja eher zu der Funktion der Anomalie, QIN SHI, TANEDRAR - oder dunnemals THOREGON als Pate der Idee - passen.
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner

Benutzeravatar
K.S. Bygstüg
Plophoser
Beiträge: 374
Registriert: 29. Juni 2012, 12:36

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von K.S. Bygstüg » 17. Dezember 2012, 11:38

Casaloki hat geschrieben: Aber für mich klingt Delorians Ankündigung eher danach, dass er die Menscheit aus dem Wirkungsbereich der HM lösen will. Und das würde ja eher zu der Funktion der Anomalie, QIN SHI, TANEDRAR - oder dunnemals THOREGON als Pate der Idee - passen.
Hab ich auch lange drüber Nachgedacht. Würde passen. Ist aber glaube ich nicht ganz der Stil von UA etwas so eindeutig erkennbares zu machen. Und wie passt Fräulein Samburi da rein? Was wäre ihre Motivation Delo zu helfen und für was braucht sie dann die Nekrophore? Ich glaube da kommt etwas ganz anderes auf uns zu ...

Benutzeravatar
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3432
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von Casaloki » 17. Dezember 2012, 12:27

Die Motive der einzelnen Akteuere werden wir wohl mit Beginn des nächsten Handlungsorts, also Escalian, erfahren. Das gute Fräulein ist ja zumindest auf einem der Cover zu sehen. Aber es muss schon für beide, Fräulein und Sohn, gewichtige Gründe geben, sich gegen den jeweiligen Arbeitgeber zu stellen. Ob die ganze Aktion mit Wissen und Wollen von ES/TALLIN und/oder den HMs abgelaufen ist wage ich zu bezweifeln. Aber mer waas es ja nett, vor allem bei dem doppelten Lachsack nicht. ^_^
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner

Benutzeravatar
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von ganerc » 17. Dezember 2012, 14:12

wepe hat geschrieben:
christianf hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben: dass es den Oraccameo (oder Fogga) offensichtlich gelungen ist eine Technik zu entwickeln, mit der man eine SI herstellen kann... :gruebel:
Aber sehr stabil scheinen die nicht zu werden ;)
...
Ich hatte die Idee, es geht den Oracameo gar nicht um eine SI - die wollen nur durch autogenes Gruppensäuseln unsterblich sowie unangreifbar werden. Den uns bekannten Überbau kennen die vermutlich überhaupt nicht.
So habe ich das auch verstanden. Von SIwerdung usw. war da niemals die Rede. Nur von einer "Unsterblichkeit" und einem Herrschen bis in alle Ewigkeit. Und nu? Mussten sie in der Erscheinung als QIN SHI feststellen, dass es da noch andere ihres Kalibers gibt. Stärkere haben sie sicher auch kennen gelernt. Und da kommt wohl ES ins Spiel. Oder ist es nur scheinbar ES, in Wirklichkeit aber Delorian?

Aber ob uns das alles im Heft dieser Woche erklärt wird? Das wäre ja eine ganze Menge. Na warten wir es mal ab.

Eines weiß ich schon: Fogga bleibt uns ein wenig erhalten :D
Bild

Benutzeravatar
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4810
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von Laurin » 17. Dezember 2012, 14:36

Schon wieder Rückblenden die ein Fortschreiten der Story verhindern; dazu ausführliche Berichte über milliardenfache Genozoide, die aus Sicht des Erzählers in perverser Form als großartige "Komposition" verklärt werden, an der wir in aller Ausführlichkeit teilhaben können. Und als Plot zur Einstimmung gleich mal die ausführliche Peinigung und Hinrichtung Verurteilter. Dazu ein Weltbild in dem sich alle Beteiligten in Niedertracht, Intrigen und gegenseitiger Vernichtung zu übertrumpfen versuchen - und in dem es absolut keine Hoffnung mehr gibt.

Spätestens in der Mitte des Heftes habe ich mich gefragt ob ich hier noch im richtigen Film bin - auf sowas habe ich keinen Bedarf.

Sorry - der Roman hat für mich damit die volle Punktzahl erreicht - aber leider im negativen Sinne.
Der individuelle Schreibstil spielt für mich dabei auch keine Rolle mehr.
:sn:

Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von Kemoauc » 17. Dezember 2012, 17:50

wepe hat geschrieben:
christianf hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben: dass es den Oraccameo (oder Fogga) offensichtlich gelungen ist eine Technik zu entwickeln, mit der man eine SI herstellen kann... :gruebel:
Aber sehr stabil scheinen die nicht zu werden ;)
...
Ich hatte die Idee, es geht den Oracameo gar nicht um eine SI - die wollen nur durch autogenes Gruppensäuseln unsterblich sowie unangreifbar werden. Den uns bekannten Überbau kennen die vermutlich überhaupt nicht.
Ob sie es wollten oder nicht - das Ergeibnis scheint dasselbe zu sein. Von daher ist der Einwand eher irrelevant.
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Benutzeravatar
Negasphäre
Terraner
Beiträge: 1419
Registriert: 6. Juni 2012, 10:05
Wohnort: Hamburg

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von Negasphäre » 18. Dezember 2012, 17:10

War nett zu lesen. Gute Schreibe.
Geschichte so lala. Skrupellose Massenmörder halt. Keine Scheu ganze Planeten zu entvölkern.
Naja, nicht so mein Ding. Ich finde die Entstehung Qin-Shis bisher nicht wirklich episch.

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von Mr Frost » 21. Dezember 2012, 20:01

Ich freue mich über jeden neuen Roman von MMT. Auch dieser Autor garantiert ein sprachliches Niveau, welches mir sehr gut gefällt.

Für den Autor eine klare "2". Vielen Dank!

Zur Story und zum Plot: Nun, die Handlung war von MMT so aufbereitet, daß die Story im Roman selbst gut aufgebaut war. Glücklicherweise wurde die "Konkurrenz" der beiden potentiellen "Nachfolger"-Orracameo nicht ausgewalzt und klischeehaft behandelt. Das ist dem Autor ebenfalls gut gelungen.
"Schaumhaar" klang seltsam, war aber an sich mal eine originelle Idee.

Allerdings: Die Entstehung auch dieser SI hat mich nicht wirklich interessiert.
Und was mir von der Konzeption so gar nicht gefällt, ist der strikte Geist-Körper-Dualismus. Erinnert mich fast ein wenig an christliche Vorstellungen.
Ich find´s für PR zu "simpel" und "trivial", wenn sich Seelen in solch ungeheuren Ausmaßen "fangen" lassen.
Die scheinbare (?) Endgültigkeit des Todes scheint ja nur noch ein technisches Problem zu sein, das man lösen kann...
Die Konzeption erinnert mich dann doch immer noch zu stark an die unsäglichen Vatrox-Ideen (Seelensauger der Maahks, SI-Entstehung durch die Hybris eines Volkes, etc.).

Und noch etwas: In PR scheinen immer mehr Völker nach Vergeistigung zu streben und unbedingt SI werden zu wollen (und damit meine ich nicht die unschuldigen Opfer).
Auch wurden mir erneut wieder zu viele Planeten komplett entvölkert und SIs geboren.

Sorry: Der Plot um SIs ist ausgelutscht und langweilt!

Daher: Lob an den Autor.
Kritik am Plot.

Meine Gesamtwertung: 3/2/4.

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von Mr Frost » 21. Dezember 2012, 20:03

Laurin hat geschrieben:Schon wieder Rückblenden die ein Fortschreiten der Story verhindern; dazu ausführliche Berichte über milliardenfache Genozoide, die aus Sicht des Erzählers in perverser Form als großartige "Komposition" verklärt werden, an der wir in aller Ausführlichkeit teilhaben können. Und als Plot zur Einstimmung gleich mal die ausführliche Peinigung und Hinrichtung Verurteilter. Dazu ein Weltbild in dem sich alle Beteiligten in Niedertracht, Intrigen und gegenseitiger Vernichtung zu übertrumpfen versuchen - und in dem es absolut keine Hoffnung mehr gibt.

Spätestens in der Mitte des Heftes habe ich mich gefragt ob ich hier noch im richtigen Film bin - auf sowas habe ich keinen Bedarf.

Sorry - der Roman hat für mich damit die volle Punktzahl erreicht - aber leider im negativen Sinne.
Der individuelle Schreibstil spielt für mich dabei auch keine Rolle mehr.
:sn:
In PR werden schriftstellerisch seit langem einfach viel zu viele Planeten- und Völkerauslöschungen betrieben. Dies gefällt mir ebenfalls nicht.
Auch hier wäre "weniger mehr".
Inzwischen ist so etwas kein grausamer Höhpeunkt einer Story mehr, sondern nur noch "Routine" und somit einem solchen Thema ethisch nicht angemessen.

Benutzeravatar
what
Siganese
Beiträge: 84
Registriert: 17. Juli 2012, 18:53

Re: Spoiler 2678: Das Windspiel der Oraccameo, M.M.Thurner

Beitrag von what » 22. Dezember 2012, 16:00

diese lapidar beschriebenen Genozide gehen mir auch auf den Zeiger. fehlt es hier an Empathie oder dem Willen, Empathie zuzulassen? Oder sind solche Schreckensszenarien schon so oft verwurstet worden, daß bei den Autoren Routine eingesetzt hat? ich denke noch mit Grausen an die Selbstverständlichkeit, mit der die Vatrox ES als "Futter" angeboten worden sind.

Antworten

Zurück zu „Spoiler“