Forumsregeln
Link

Marvels - Jessica Jones (Serie)

Beitragvon Matthias Rose » 28. März 2018, 23:52

Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Ertruser
Beiträge: 866
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
Derzeit läuft ja gerade "Marvels - Jessica Jones" Staffel 2 auf Netflix. Inhaltlich geht es direkt weiter, nach den Ereignissen, welche ja bei "Defenders" ihren Höhepunkt fanden. Die anderen "Helden" zogen sich aus dem öffentlichen Leben zurück und Jessica verfällt in ihre alte Muster bzw. ihre Alkoholsucht.

Da ich kein Binge-watch-Typ bin habe ich derzeit erst, die ersten beiden Folgen mir ansehen können. Mit dem Intro werde ich immer noch nicht warm, für mich das schlechteste der 4 Defenders:

Intro Jessica Jones: https://www.youtube.com/watch?v=iFJXovrRWXE

Intro Daredevil: https://www.youtube.com/watch?v=KFYFh8w4758

Intro Luke Cage: https://www.youtube.com/watch?v=z81spAp51sI

Intro Iron Fist: https://www.youtube.com/watch?v=ytWeL1EnnkY

Intro Defenders: https://www.youtube.com/watch?v=A908WWW-WIw

Intro Punisher: https://www.youtube.com/watch?v=xBCJjQ8g4BQ

Eigentlich mag ich den kaputten Charakter von Jessica Jones.. eigentlich.. aber seit auch die anderen alle ihre eigenen Auftritt hatten, muss ich doch sagen, dass man hier etwas die Qualitätsunterschiede merkt. Die ersten Folgen kann ich daher nur als Schwach bezeichnen.
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!

Re: Marvels - Jessica Jones (Serie)

Beitragvon idaho » 29. März 2018, 07:43

Benutzeravatar
Offline
idaho
Oxtorner
Beiträge: 650
Registriert: 19. August 2012, 19:37
Ist auch mein Eindruck. Ich hab' die ersten beiden Folgen der zweiten Staffel gesehen und schon bei der zweiten Folge zwischendrin 'ne Pause gemacht, weil ich den Einstieg einfach zu lahm fand. Da war nicht viel, was mich "gehooked" hätte. Werd' aber dennoch gelegentlich weiterschauen.

Besser gefällt mir im Augenblick Black Lightning von der DC-Konkurenz (aus dem Supergirl/Arrow/Flash/Legends-TV-Serienkosmos, auch wenn es (noch) keine Querverbindungen gibt), wenn ich da auch die Kostüme ziemlich gruselig finde und die Serie manchmal einen Tick zu generisch/stereotyp wirkt. Die Musik in den Folgen ist jedenfalls mitreißend, obwohl ich nun so gar kein Hip-Hopper bin :D
Ich lese gerade: Samuel R. Delany: Nova
Ich höre derzeit: Aliette de Bodard: Obsidian and Blood 1: Servant of the Underworld, gesprochen von John Telfer

Re: Marvels - Jessica Jones (Serie)

Beitragvon Matthias Rose » 29. März 2018, 23:49

Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Ertruser
Beiträge: 866
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
Hi Idaho,

ja "Black Lightning" schau ich mir auch an, bin aber da sehr sehr negativ eingestellt. Zu plastisch und stereotyp. Man merkt wo die DC-Leute sich was abgekupfert haben bei dieser Serie.

Aber zurück zu J.Jones. Wenn es nur nach den ersten beiden Folgen gegangen wäre, hätte ich hingeworfen. Ich hoffe aber noch immer auf eine Steigerung. Der "whizzer" als verkappter "Flash" und die dazugehörigen "special effect" war einfach nur peinlich....
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!

Re: Marvels - Jessica Jones (Serie)

Beitragvon Haywood Floyd » 31. März 2018, 10:56

Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3620
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja
Überhaupt gehen mir die inflationär erscheinenden Superheldenfilme/-serien, sei es DC oder Marvel, langsam aber sicher gewaltig auf den Sender: ja fält euch in Hollywood denn nichts neues mehr ein? :help:
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund
Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Ertruser
Beiträge: 866
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
Also besser wird Staffel 2 bisher immer noch nicht. Bei Folge 7 habe ich jetzt mal eine Pause eingelegt, da bisher nichts passiert ist. Also... nichts... Für eine Superhelden-Serie ist das wirklich wenig. Es wird ein bisschen Hier und Da geschnüffelt, ein paar Brotkrumen gesäht, aber im großen und ganzen könnte ich mir bisher auch eine Teenie-Drama-Serie angesehen haben. Ich muss sagen, dass ich wirklich arg enttäuscht bin. So ging es mir zuletzt nur bei "Arrow Staffel 4" welche ich dann auch abgebrochen hatte. Von der Story erwarte ich gar keine hochtrabenden Ideen und Plot-Twists, aber Punisher hatte es mit Staffel1 gut vorgemacht, eine gute Handfeste Story war da vieles Wert. Die fehlt bisher ganz und gar, zumindest wird sie nicht plausibel rübergebracht, oder vor lauter Schmalz und Drama konnte ich sie nicht entdecken...
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!

Re: Marvels - Jessica Jones (Serie)

Beitragvon Matthias Rose » 11. April 2018, 22:36

Benutzeravatar
Offline
Matthias Rose
Ertruser
Beiträge: 866
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler
In den letzten vier Folgen wurde es doch nochmal spannend, auch wenn ich eine überleitung zu den anderen "Defenders" vermisst habe. Nichts desto trotz, war es dennoch die bisher schwächste Staffel aus dem Quartett der Marvel-Superheldenserien (Daredevil, Cage, Jones, IronFist).

Im Sommer geht es mit der 3. Staffel Daredevil dann wohl weiter auf Netflix, wenn ich die Vorankündigung richtig verstanden habe.
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!

Re: Marvels - Jessica Jones (Serie)

Beitragvon Frank Chmorl Pamo » 30. April 2018, 18:15

Frank Chmorl Pamo
Haywood Floyd hat geschrieben:Überhaupt gehen mir die inflationär erscheinenden Superheldenfilme/-serien, sei es DC oder Marvel, langsam aber sicher gewaltig auf den Sender: ja fält euch in Hollywood denn nichts neues mehr ein? :help:


Die Rechnung ist doch ganz einfach: man kennt das Produkt, man kennt das Zielpublikum mit gewissen Mitnahmeeffekten, und man kann deshalb den wirtschaftlichen Erfolg abschätzen. Das Risiko ist minimiert bzw. kalkulierbar. Ob diese Schwemme dem Filmmarkt/Fernsehmarkt gut tut, ist eine andere Frage.
Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3620
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja
Ja, da hast du wohl Recht... :(
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund

Zurück zu SF und Fantasy terraweit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste