Forumsregeln
Link

Valerian

Beitragvon Lord Valium » 6. Mai 2018, 19:11

Benutzeravatar
Offline
Lord Valium
Forums-KI
Beiträge: 13309
Registriert: 27. Juni 2012, 15:20
Wohnort: Lordys-Castle
Valerian – Die Stadt der tausend Planeten
Heute auf Sky gesehen...nach der Enttäuschung durch Star Wars 8
hat mir diese Comic Verfilmung (Valerian und Veronique) echt gut gefallen.
Erfrischende junge Helden,tolle Tricktechnik und auch die Handlung war nicht die Schlechteste. :st:

https://de.wikipedia.org/wiki/Valerian_ ... d_Planeten
Ich bin nicht wie die Anderen...
Ich bin schlimmer...!!!

Re: Valerian

Beitragvon Clark Flipper » 6. Mai 2018, 19:27

Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2152
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
Ich war auch zufrieden, das 3D tat ein übriges.
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild

Re: Valerian

Beitragvon Michel Van » 12. Mai 2018, 15:39

Benutzeravatar
Offline
Michel Van
Oxtorner
Beiträge: 715
Registriert: 30. Juni 2012, 22:23
Wohnort: Negaspähre "Belgien"
Ich kenne den original Comic Valerian & Veronique und vergöttert die Serie
entsprechen groß war die Vorfreude auf Film

Man war das eine herbe Enttäuschung, bin aus film raus gegangen.

Besson hatte weitaus mehr aus den Quellen material machen können.
und sich an die Original Charaktere halten können...
Statt dessen bekommen wir eine "Rotz Nase von Teenager" und "eine Rose Tyler aus Doctor Who" vorgesetzt.
Jede menge Resteverwertung aus "Dem Fünften Element" an einander gereiht zu diesen Film.
Dazu einen Grauenhaften Mischmasch von Konzepten aus den Comic, die massive in diesen Film eingequetscht keinen richtigen sinn ergeben.

hatte Das Chaotische Drehbuch sich an "Das Reich der tausend Planeten" oder "Die Botschafter der Schatten" gehalten
es ware durch aus besser Film geworden, besonders mit bessere Schauspieler z.b. Matt Smith as Valerian

Re: Valerian

Beitragvon Ce Rhioton » 22. Juli 2018, 23:00

Benutzeravatar
Offline
Ce Rhioton
Oxtorner
Beiträge: 690
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29
Der Film ist fraglos als gelungen zu bezeichnen, die Inszenierung ist auf der Höhe der Zeit.
Allerdings gibt die Verfilmung die Comicvorlage nicht wirklich wieder, die beiden Protagonisten sind nicht unbedingt ideal besetzt.
Wer sich nicht auf die Vorlage versteift, wird aber gut unterhalten - und das ist ja auch etwas. :st:
Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern

Re: Valerian

Beitragvon Lumpazie » 23. Juli 2018, 11:55

Benutzeravatar
Offline
Lumpazie
Postingquelle
Beiträge: 3484
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Wohnort: Neben der Furth von Noricum
Michel Van hat geschrieben:Ich kenne den original Comic Valerian & Veronique und vergöttert die Serie
entsprechen groß war die Vorfreude auf Film

Man war das eine herbe Enttäuschung, bin aus film raus gegangen.

Besson hatte weitaus mehr aus den Quellen material machen können.
und sich an die Original Charaktere halten können...
Statt dessen bekommen wir eine "Rotz Nase von Teenager" und "eine Rose Tyler aus Doctor Who" vorgesetzt.
Jede menge Resteverwertung aus "Dem Fünften Element" an einander gereiht zu diesen Film.
Dazu einen Grauenhaften Mischmasch von Konzepten aus den Comic, die massive in diesen Film eingequetscht keinen richtigen sinn ergeben.

hatte Das Chaotische Drehbuch sich an "Das Reich der tausend Planeten" oder "Die Botschafter der Schatten" gehalten
es ware durch aus besser Film geworden, besonders mit bessere Schauspieler z.b. Matt Smith as Valerian


Michel Van bringt genau das auf dem Punkt, was mich auch an diesem Film störte. Unpassende Schauspieler, quasi 5.Element 2.0. Ich war sehr enttäuscht.
Es is kein’ Ordnung mehr jetzt in die Stern’,
D’ Kometen müßten sonst verboten wer’n;
Ein Komet reist ohne Unterlaß
Um am Firmament und hat kein’ Paß;
Und jetzt richt’ a so a Vagabund
Und die Welt bei Butz und Stingel z’grund
(Johann Nestroy)

Re: Valerian

Beitragvon Clark Flipper » 23. Juli 2018, 12:08

Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2152
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
Das ist halt so, wenn man den Ursprung zum Film vor Augen hat.

Das habe ich zum ersten Mal bewusst beim Film Cocktail erlebt. Das Buch ist ein Klassiker, aber der Film ist maximal inspiriert von Buch.

Hier kenne ich nun beides, aber ich habe nicht erwartet das Comic als Film zu erleben.

Das geht auch, so glaube ich nicht wirklich.

Klar das Luc Besson Dinge verwendet mit dem er gute Erfahrungen gemacht hat und die Schauspieler sind halt jung und vielleicht noch ausbaufähig, aber ihr Spiel war in meinen Augen frisch und sie gaben den Figuren Persönlichkeit, fand ich.

Ich konnte mit dem Film etwas anfangen, daher ist er Bestandteil meiner 3D Sammlung.

Alle die ich persönlich kenne und die ihn gesehen haben fühlten sich unterhalten und der Umsatz scheint auch gepasst zu haben.

Am Ende ist es eh Geschmackssache. ;-)
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild

Re: Valerian

Beitragvon Haywood Floyd » 24. Juli 2018, 10:17

Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3525
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja
Auch mir erschien der Film doch allzusehr wie eine etwas gezwungene Zweitverwertung des fabelhaften 'Fünften Elements" - nur leider mit schlechteren Darstellern...
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund

Zurück zu SF und Fantasy terraweit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste