Forumsregeln
Link

Kurd Laßwitz Preis 2018

Beitragvon idaho » 11. Juni 2018, 08:48

Benutzeravatar
Offline
idaho
Oxtorner
Beiträge: 650
Registriert: 19. August 2012, 19:37
Die Preisträger des Kurd Laßwitz Preis 2018 wurden am Wochenende bekannt gegeben (die Platzierungen und Statistiken kann man auf der Homepage des KLP nachlesen http://www.kurd-lasswitz-preis.de/2018/ ... raeger.htm . Bekanntlich war Uwe Anton seinerzeit einer der Mitbegründer der Auszeichnung, bei der die "professionell SF-schaffenden im deutschsprachigen Markt" einmal jährlich über die besten Werke in verschiedenen Kategorien abstimmen. Auch in diesem Jahr gibt es wieder zahlreiche, mal mehr, mal weniger direkte, Verbindungen zu Perry Rhodan:

Bester Roman: Michael Marrak: Der Kanon mechanischer Seelen

Bild

Dazu hab' ich hier viewtopic.php?f=30&t=4838&start=600#p577128 schon mal was geschrieben. Michael Marrak hat zum PR-Kosmos die Stellaris Kurzgeschichte "Exo-Progressionen" (Stellaris 38) beigetragen.

Beste Kurzgeschichte: Uwe Hermann: Das Internet der Dinge
Die Geschichte erschien in der Zeitschrift Spektrum der Wissenschaft und kann hier https://www.spektrum.de/magazin/das-int ... ge/1459101 kostenlos gelesen/heruntergeladen werden. Hier trifft der Begriff Kurzgeschichte wirklich zu, Word zählt genau 1355 Wörter, und das ist schon mit Überschrift und Kurzportrait. Es handelt um eine dieser fiesen kleinen Geschichten mit Augenzwinkern, für die Uwe bekannt ist (Er kann auch anders, siehe Versuchsfall 13). Zur Zeit ist übrigens eine Comicverfilmung dieser Geschichte in Arbeit, man darf gespannt sein. Uwe Hermann ist einer der Ehrengäste beim 2. Tag der Science Fiction Literatur Anfang Oktober in Leer, Ostfriesland, der von SOL-Redaktionsmitglied Norbert Fiks ausgerichtet wird. Ein weiterer Ehrengast ist Kai Hirdt, auch Andreas Brandhorst ist eingeladen. Und Uwe Post, der mit seinem Namensvetter an dem besagten Comicfilm arbeitet. Man sieht, Perry Rhodan-Bezüge allüberall. Infos zur Veranstaltung: http://blog.fiks.de/sftag2018/

Für die beste Übersetzung eines ausländischen Werks wurde Claudia Kern für die Übersetzung von Connie Willis: Dunkelheit / Licht (Blackout / All Clear) ausgezeichnet. Von ihr stammt auch die deutsche Fassung von Nnedi Okorafor: Das Buch des Phönix, in diesem Jahr bestes ausländisches Werk. Claudia Kern steht mit drei Perry Rhodan- und einem Atlan-Roman zu Buche.

Bild Bild Bild

Zur besten Grafik gekürt wurde Lothar Bauers Titelbild von Axel Kruse: Luna Incognita. Lothar schuf u.a. die Titelbilder für die eBook-Neuveröffentlichung der Space Thriller, ein SOL-Titelbild und zwei für die PRFZ Fan Edition.

Bild

Ob es beim besten deutschsprachigen Hörspiel Paradise Revisited von Bodo Traber (WDR) auch eine Connection zu unserer Lieblingsserie gibt, weiß ich nicht. Aber der für den Aufbau und Erhalt der Phantastischen Bibliothek Wetzlar mit dem Sonderpreis ausgezeichnete Thomas Le Blanc hat immerhin einen Thron aus Silberbänden in seiner Bibliothek stehen, wer kann das schon von sich sagen :P

Bild

Außerdem war ich vergangenes Jahr auf einer Veranstaltung, bei der Thomas berichtete, dass er "mindestens ein mal im Jahr" einen PR-Roman liest, um ein wenig auf dem laufenden zu bleiben :D

Die Preisverleihung findet auf dem Elstercon in Leipzig statt (21. - 23. September). Zu den Gästen gehört neben so unbekannten Autoren wie Alastair Reynolds und Aliette de Bodard auch Robert Corvus, womit der Kreis der PR-Bezüge geschlossen wäre :rolleyes:
Ich lese gerade: Samuel R. Delany: Nova
Ich höre derzeit: Aliette de Bodard: Obsidian and Blood 1: Servant of the Underworld, gesprochen von John Telfer

Re: Kurd Laßwitz Preis 2018

Beitragvon GruftiHH » 12. Juni 2018, 12:19

Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2295
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Durch Zufall lese ich gerade "Fortschritt und Fiasko" von Hans Frey. Da geht es um frühe deutsche SF. Und Kurd Laßwitz ist natürlich auch ein Thema.

Daraufhin habe ich als E-Book für 0,49 Euro ein Sammelband von ihm erworben:

Sci-Fi- Sammelband
Auf zwei Planeten + Aspira + Sternentau - Die Pflanze vom Neptunsmond + Gegen das Weltgesetz + Bis zum Nullpunkt des Seins

Hintergrundinfo zum Namensgeber des Preises. :)
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *

Zurück zu SF und Fantasy terraweit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast