Atopen weg - was machen die Arkoniden?

Aktuelle Erstauflage, zu Hintergründen und möglichen Entwicklungen.
Forumsregeln
Link
Benutzeravatar
Offline
Frank Chmorl Pamo
Superintelligenz
Beiträge: 2720
Registriert: 26. Juni 2012, 20:04
Wohnort: Nürnberg
Der Drang, das Arkonsystem wieder in Besitz zu nehmen sollte doch zunehmen - oder haben sich die Arkoniden in das Urteil der Atopen gefügt?
Abgesehen davon ist zumindest mir völlig unklar, warum die Atopen nur beim Arkonsystem so weit gingen.

Eine Teilhandlung ab #3000 müsste doch folgerichtig die Konsequenzen aus Arkon->Baag sein.
Ich will Metagrav, Gravitraf und Syntroniken zurück - weg mit der Hyperimpedanz!
Korravir? In der Serie wurde schon soviel umgeworfen, da kriegt man auch das in den Griff.
Vermeintliche Probleme des Storytellings liegen an der Story, wie man sie anlegt, und nicht an der Technologie.
Früher reisten ja auch keine terranischen Dimetrans- und Sextadimflotten durchs Perryversum - auch nicht zum Nachtisch nach Andromeda.
Offline
Sardonyx1
Siganese
Beiträge: 64
Registriert: 14. Juli 2017, 09:59
War das nicht so das da wegen der Scherung keiner mehr rein kommt?
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 4867
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Genau - es wurde neulich geschrieben, dass das Arkonsystem abgeriegelt sei. Nur irgendwie ortbar.

Abgesehen davon ist zumindest mir völlig unklar, warum die Atopen nur beim Arkonsystem so weit gingen....

Warum unklar? Wurde doch beschrieben.
Weil der atopische Konduktor im Arkonsystem errichtet wurde. Ursprünglich war das im Sol-System geplant. Aber wegen der höherdimensionallen Besonderheiten Sols (Sonnensiegel, SI-Korpus) musste Ersatz her. Also das System des anderen Kardinalfraktors.
Benutzeravatar
Offline
Frank Chmorl Pamo
Superintelligenz
Beiträge: 2720
Registriert: 26. Juni 2012, 20:04
Wohnort: Nürnberg
Kardec hat geschrieben:Genau - es wurde neulich geschrieben, dass das Arkonsystem abgeriegelt sei. Nur irgendwie ortbar.

Abgesehen davon ist zumindest mir völlig unklar, warum die Atopen nur beim Arkonsystem so weit gingen....

Warum unklar? Wurde doch beschrieben.
Weil der atopische Konduktor im Arkonsystem errichtet wurde. Ursprünglich war das im Sol-System geplant. Aber wegen der höherdimensionallen Besonderheiten Sols (Sonnensiegel, SI-Korpus) musste Ersatz her. Also das System des anderen Kardinalfraktors.


Ah, danke.
Sollte aber eines Tages der Schlagbaum wieder gehoben werden ... ;)
Ich will Metagrav, Gravitraf und Syntroniken zurück - weg mit der Hyperimpedanz!
Korravir? In der Serie wurde schon soviel umgeworfen, da kriegt man auch das in den Griff.
Vermeintliche Probleme des Storytellings liegen an der Story, wie man sie anlegt, und nicht an der Technologie.
Früher reisten ja auch keine terranischen Dimetrans- und Sextadimflotten durchs Perryversum - auch nicht zum Nachtisch nach Andromeda.

Re: Atopen weg - was machen die Arkoniden?

Beitragvon R.B. » 15. Juni 2018, 13:39

Benutzeravatar
Offline
R.B.
Terraner
Beiträge: 1217
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln
Da hab ich wieder was gelernt, das war mir auch nicht so ganz klar. Daher danke an Fragesteller und die Antwort. Aber war unser Mond nicht im Arkonsystem? Der ist doch auch wieder da rausgekommen. Dann müsste doch auch einer reinkommen...

:gruebel: :???:
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Postingquelle
Beiträge: 3855
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
R.B. hat geschrieben:Da hab ich wieder was gelernt, das war mir auch nicht so ganz klar. Daher danke an Fragesteller und die Antwort. Aber war unser Mond nicht im Arkonsystem? Der ist doch auch wieder da rausgekommen. Dann müsste doch auch einer reinkommen...

:gruebel: :???:

Luna ist bereits seit mindestens 1519 NGZ wieder im Sol-System, ohne Technogeflecht ( siehe PR 2878). Der "Entzug" des Arkon/Baag-Systems erfolgte offenbar viel später. Es ist angeblich nur noch ein gravitativer Schatten zu detektieren und "man" vermutet einen Zusammenhang mit der Scherung (PR 2958).
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 4867
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Genau.

Ergänzend - die Zweitversion von Arkon III wurde in den atop. Konduktor, also das Einstiegstor in die Synchronie, verwandelt.
Der Erdmond, genauer das Technogeflecht, war als Steuerstation angelegt. Da er im Sol-System die Funktion aus vorgenannten Gründen nicht ausführen konnte, wurde er nach Arkon verlegt.
Offline
Durial
Siganese
Beiträge: 33
Registriert: 15. September 2014, 16:44
Die Atopen sind nicht weg. Zumindest läuft alles nach dem Plan der Atopen.
Alles andere wäre der größte Humbug in den fast 3000 Bänden der Perry-Geschichte.

Re: Atopen weg - was machen die Arkoniden?

Beitragvon R.B. » 18. Juni 2018, 05:56

Benutzeravatar
Offline
R.B.
Terraner
Beiträge: 1217
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln
Danke für die Auskunft. Ich hatte das mit dem gravitativen Schatten irgendwie nicht mitgekriegt.

Zu den Atopen:
Die werden wir wir, denke ich, aber doch für einige Zeit los sein. Alles Andere käme mir wie Trick 17 vor. Andererseits gäbe es sicherlich eine Möglichkeit, die Kerle wieder in die Handlung hinein zu schreiben. Ich für meinen Teil bin froh, dass wir sie los sind.

Aber Arkon auf Dauer weg? Als gravitativer Schatten? Da drücke ich den Arkoniden aber mal die Daumen, dass sie ihr System irgendwann mal wiederfinden, stabilisieren und in die Handlung zurück führen. Vielleicht ein Job für Atlan. Oder Bostich. Der sich als letzte gute Tat des Schattensystems annimmt.
Ich meine, Sphinx aus dem Blauen System ist weg und mit diesem Chaotarchenschiff verschwunden. Da will man doch zumindest Arkon behalten. Oder nicht?
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.
Offline
Durial
Siganese
Beiträge: 33
Registriert: 15. September 2014, 16:44
Neee, der Trick 17 ist, wenn wir sie los sind.
Bedenke: Die Atopen überblicken das gesamte Universum in räumlicher und zeitlicher Ausdehnung; vom Urknall bis zum Ende in vielen Milliarden Jahren.
Sie können jederzeit in Raum und Zeit eingreifen, wenn ihnen was nicht passt (und das, sooft sie wollen) -dyschronales Dingsbums hin oder her.
Deshalb läuft entweder alles nach Plan der Atopen, oder Sie sind noch am werkeln.
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 4867
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Durial hat geschrieben:Neee, der Trick 17 ist, wenn wir sie los sind.
Bedenke: Die Atopen überblicken das gesamte Universum in räumlicher und zeitlicher Ausdehnung........
Sie können jederzeit in Raum und Zeit eingreifen, wenn ihnen was nicht passt (und das, sooft sie wollen) -dyschronales Dingsbums hin oder her.
......

Denke, du bist komplett auf dem Holzweg.

Die Atopen agieren in ihrer Version des dyschronal gescherten Universums.

Re: Atopen weg - was machen die Arkoniden?

Beitragvon R.B. » 19. Juni 2018, 13:30

Benutzeravatar
Offline
R.B.
Terraner
Beiträge: 1217
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln
Kardec hat geschrieben:Die Atopen agieren in ihrer Version des dyschronal gescherten Universums.


Ja, so hatte ich das auch verstanden. Aber wir könnten ja die ganze Thematik nochmal in aller Ruhe durchkauen......
:unschuldig: :unschuldig:
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Re: Atopen weg - was machen die Arkoniden?

Beitragvon M13 » 19. Juni 2018, 14:00

Benutzeravatar
Offline
M13
Plophoser
Beiträge: 463
Registriert: 22. Juli 2013, 20:29
R.B. hat geschrieben:… Aber wir könnten ja die ganze Thematik nochmal in aller Ruhe durchkauen......
:unschuldig: :unschuldig:


Damit warten wir lieber bis die Classic-Threads Band 2700 erfasst haben. :rolleyes:

Gruß,
Uwe
Offline
Durial
Siganese
Beiträge: 33
Registriert: 15. September 2014, 16:44
Kardec hat geschrieben:
Durial hat geschrieben:Neee, der Trick 17 ist, wenn wir sie los sind.
Bedenke: Die Atopen überblicken das gesamte Universum in räumlicher und zeitlicher Ausdehnung........
Sie können jederzeit in Raum und Zeit eingreifen, wenn ihnen was nicht passt (und das, sooft sie wollen) -dyschronales Dingsbums hin oder her.
......

Denke, du bist komplett auf dem Holzweg.

Die Atopen agieren in ihrer Version des dyschronal gescherten Universums.


Das mag sein. Dennoch läuft alles nach Plan der Atopen. Durch dieses gigantische Eigentor der Expokraten, das die Atopen das ganze Universum vom Urknall bis zum ende in ewigen Zeiten überblicken und überall räumlich und zeitlich eingreifen können, wurden die Kosmokraten zu stümperhaften Halbaffen degradiert. Egal was geschieht, es passiert nur mit wohlwollen der Atopen. Wenn's diesen Göttern nicht passen würde, hätte es die Scherung nie gegeben. Sie wären einfach ein zweites mal in der Vergangenheit aufgetaucht und hätten dafür gesorgt, das die Geschichte einen anderen Verlauf nimmt. Die Galaktiker würden das noch nicht mal bemerken, weil sie immer nur die letzte, gültige "Version" kennen.
Und zum Schluss: Wir befinden uns in einem Paralleluniversum. Wann kehren wir wieder in unser angestammtes Universum zurück, in dem die Milchstrasse Teil der Mächtigkeitsballung von ES ist? Wenn's den Herren Atopen passt? Vielleicht "schliessen" sie die Scherung? Wenn nicht, müsste man die Serie umbenennen in Perry Rhodan NEO - die Heftserie!
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5157
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Da kann dann ja zu den jeweiligen original Threads der einzelnen Hefte dazugepostet werden wie das jetzt auch schon passiert ... B-).
Benutzeravatar
Offline
Frank Chmorl Pamo
Superintelligenz
Beiträge: 2720
Registriert: 26. Juni 2012, 20:04
Wohnort: Nürnberg
Durial hat geschrieben:Das mag sein. Dennoch läuft alles nach Plan der Atopen. Durch dieses gigantische Eigentor der Expokraten, das die Atopen das ganze Universum vom Urknall bis zum ende in ewigen Zeiten überblicken und überall räumlich und zeitlich eingreifen können, wurden die Kosmokraten zu stümperhaften Halbaffen degradiert. Egal was geschieht, es passiert nur mit wohlwollen der Atopen.


In "1984" würde die Handlung ab #2700, besonders die Synchronie, aus der Serie geschrieben werden ;)
Ich will Metagrav, Gravitraf und Syntroniken zurück - weg mit der Hyperimpedanz!
Korravir? In der Serie wurde schon soviel umgeworfen, da kriegt man auch das in den Griff.
Vermeintliche Probleme des Storytellings liegen an der Story, wie man sie anlegt, und nicht an der Technologie.
Früher reisten ja auch keine terranischen Dimetrans- und Sextadimflotten durchs Perryversum - auch nicht zum Nachtisch nach Andromeda.

Zurück zu Heftserie EA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AushilfsMutant und 1 Gast