Forumsregeln
Link

Harlan Ellison (1934-2018)

Beitragvon Heiko Langhans » 30. Juni 2018, 11:31

Offline
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4001
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek
"For a brief time I was here, and for a brief time, I mattered."

Wie einige vielleicht schon mitbekommen haben, ist der Autor Harlan Ellison am 27. Juni 2018 im Alter von 84 Jahren gestorben. Hierzulande sind nur wenige Bände seiner Geschichten herausgekommen - einer bei Goldmann, ein Kurzroman bei Ullstein, vor kurzem ein dicker Auswahlband bei Heyne (Ich muss schreien und habe keinen Mund - der Titel ist fast ein Credo). Allerdings sind so einige seiner etwa anderthalbtausend Stories sind im Laufe der Jahrzehnte weit verstreut in deutschen Anthologien erschienen. Etwa drei Dutzend Preise hat er abgeräumt, hat sich mit Regisseuren, Kollegen, Geschäftspartnern, Schauspielern, der Mafia, Verlegern angelegt, war fünf Mal verheiratet (immerhin über dreißig Jahre beim letzten Mal), hat Essays, Vorworte, Reportagen, Drehbücher, ein paar Romane, Comics, sehr viele Stories und noch mehr wütende Briefe geschrieben, ist von vielen als Freund und Gönner und von noch mehr Leuten als unerträgliches egoistisches Arschloch bezeichnet worden -- es gibt fast ebenso viele Geschichten über ihn wie von ihm.

Dietmar Dath hat einen schönen Nachruf über ihn geschrieben:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/autoren/die-stimme-des-vaters-zum-tod-von-harlan-ellison-15666568.html

Und die Stories? Sie lohnen sich. Der Mann konnte auf zehn Seiten mehr sagen als andere Autoren in zehn Büchern. Na gut - in fünf Büchern.

Re: Harlan Ellison (1934-2018)

Beitragvon idaho » 30. Juni 2018, 19:36

Benutzeravatar
Offline
idaho
Oxtorner
Beiträge: 642
Registriert: 19. August 2012, 19:37
Man traut sich kaum, "Ruhe in Frieden" zu schreiben, das würde seiner Persönlichkeit wohl nicht gerecht. Also: Misch das Jenseits mal ordentlich auf!

Seinen Storyband "Ich muss schreien und habe keinen Mund" habe ich gelesen, nein, verschlungen, siehe hier https://forum.perry-rhodan.net/viewtopi ... 15#p421915 Die von ihm herausgegebenen beiden Dangerous Visions Anthologien, vor allem die erste, gehören immer noch in die Basisbibliothek des SF-Nerds.

Hörbuchfreunde sollten nach "The Voice from the Edge" googeln, eine Reihe von vier Hörbüchern, in denen Ellison selbst, ein exzellenter und Grammy-nominierter Hörbuchsprecher, gut 50 seiner Geschichten vorträgt, oder besser, dem Hörer um die Ohren schlägt. Wie schrieb ein Rezensent? Die meisten seiner Geschichten tragen nicht dazu bei, sich besser zu fühlen, aber fühlen wird man sie.

George R.R. Martin hat in seinem Blog einiges zu Harlan Ellison zu erzählen: http://georgerrmartin.com/notablog/2018 ... sadness-2/
Ich lese gerade: Edmond Hamilton: Captain Future 7: Der Marsmagier
Ich höre derzeit: Atlan Blauband 10 Balladen des Todes, gesprochen von Renier Baaken

Re: Harlan Ellison (1934-2018)

Beitragvon GruftiHH » 2. Juli 2018, 10:34

Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2273
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Zu "I have no Mouth, and I must scream" gab es in den 1990ern ein düsteres, geniales Point-and-Click Adventure.

Und ich meine ganz früher in den 80ern auch ein Textadventure.
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *

Re: Harlan Ellison (1934-2018)

Beitragvon Haywood Floyd » 4. Juli 2018, 10:45

Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3583
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja
Einer der Größten ist von uns gegangen. Ein unbequemer und aufrüttelnder Zeitgenosse und ein großartiger Schreiber! Ich bin traurig.

Ich möchte an dieser Stelle auch noch mal an seinen Beitrag zur berühmten 90er Jahre TV-Serie "Babylon 5", DEM Klassiker aller TV-SF-Serien, erinnern, bei der er als 'Conceptual Consultant' mitwirkte: er schrieb ein "manifesto" (Richtlinie) für die Serie, das allen Autoren erklärt, wie Science Fiction fürs Fernsehen und speziell für Babylon 5 zu schreiben sei. Er hatte keine festgeegten Aufgaben sondern war eine Art Mädchen für Alles, indem er half, viele Aspekte der Serie, von den Scripts bis zum Set, zu verfeinern. Er war auch Co-Autor der Drehbücher für zwei Folgen. Der Schöpfer der Serie, Ellisons alter Freund Joseph Michael Straczynski, bezeichnet Ellisons Tätigkeit als "frei beweglicher Agent des Chaos".

Dies dürfte auch als Motto zu Ellisons gesamtem Leben passend sein...

Möge er - wo auch immer er jetzt sein mag - auch dort für Unruhe und Aufregung sorgen! ;)
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund

Zurück zu SF und Fantasy terraweit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste