Spoiler 2973: Zirkus der Zerstörung,von Uwe Anton

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
3
3%
Note 2
13
15%
Note 3
6
7%
Note 4
4
5%
Note 5
1
1%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
9
10%
Note 2
9
10%
Note 3
5
6%
Note 4
6
7%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
5
6%
Note 2
13
15%
Note 3
6
7%
Note 4
1
1%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
4
5%
Keine Bewertung
1
1%
 
Abstimmungen insgesamt : 88
Benutzeravatar
Offline
Hathorian
Marsianer
Beiträge: 269
Registriert: 15. Februar 2014, 19:50
Die Hauptpersonen des Romans:
Atlan – Der Arkonide versucht, Klarheit und Kontrolle zu gewinnen.
Gucky – Der Mausbiber gerät in Stress.
Tamareil – Eine Lügnerin erwacht.
Reginald Bull – Der Terraner freut sich über ein Wiedersehen.

Bester Spruch von Gucky zu Atlan: Vorsicht passt so gut zu dir wie brünettes Haar. :D

Am 19.April 1552 NGZ ist der Haluter Fembor Aosher zusammen mit dem Matten-Willy Notnagel in den Alpen unterwegs. Eigentlich ist er der Star des Zirkus der Zerstörung, doch auch ihn hat die Haluter-Pest im Griff. Er befindet sich im zweiten Stadium und versucht durch die Wanderung sich abzulenken. Dort trifft er auf eine Familie und schließt den Jungen Maximilian-Alexander Napoleon in sein Doppelherz. Spontan lädt er die Familie nach Terrania in den Zirkus ein.

Einen Tag später sind Atlan und Gucky noch immer im erbeuteten Lithosphärenfahrzeug unterwegs. Sie schaffen es auf das Raumschiff XANDERA per Gucky-Taxi und gelangen so unerkannt nach Terrania. Vor Ort machen sie sich mit den neuen Begebenheiten vertraut. Vor allem der Techno-Mahdi, die GOS’TUSSAN II mit Bostich an Bord und Wanderer sind für die beiden Unsterblichen von Interesse. Schließlich begeben sie sich in die Solare Residenz und werden dort sogleich von Hekener Sharoun in Empfang genommen. Es kommt zu einem regen Informationsaustausch und Atlan beschließt aufgrund dieser Informationen zunächst Bully im Kastell auf Neo-Ganymed einen Besuch abzustatten und nach Möglichkeit Bostich mit seinem Schiff als Risikofaktor auszuschalten.

In Terrania befindet sich jetzt auch wieder Fembor Aosher und bereitet sich auf seinen Auftritt im Zirkus vor, doch es fällt ihm zunehmend schwer sich zu konzentrieren, da sein Ordinärhin immer mehr stört. Er fühlt, dass er kurz vor der dritten Phase der Krankheit steht und zu einem Amokläufer werden könnte. Um das Risiko auszuschalten, hat er sich eine Bombe zwischen die Gehirne implantieren lassen und seinem Freund, dem Matten-Willy Notnagel das Versprechen abgenommen, den Zünder zu betätigen, wenn es notwendig sein sollte.
Vor Showbeginn besucht er noch seine Ehrgengäste, die Familie aus den Alpen und führt sie zu den VIP-Logen. Die Show beginnt und die Artisten zerlegen Roboter in einem Gladiatorenkampf. Der Haluter sieht die Auftritte als Therapie, um seine Aggressionen gezielt ausleben zu können. Sein Gegner ist ein biomechanisch nachgebildeter Schreckwurm, den er schließlich unter donnerndem Applaus besiegt.

Atlan und Gucky haben sich an Bord der VINCENT DE GOURNAY begeben, um von Terra nach Neo-Ganymed zu gelangen. Der alte Arkonide wird an Bord von der erwachenden Tamareil überrascht, die sich an sein Bewusstsein geheftet hatte. Nach einer kurzen Orientierungsphase zieht sie sich jedoch wieder in ihn zurück. Kurz darauf sind sie auch schon im Kastell und Atlan und Gucky stehen dem völlig verblüfften Bully gegenüber. Die Begrüßung ist nach der langen Zeit herzlich und Bully stellt ihnen danach seine Familie vor. Auch Homer G. Adams gesellt sich schließlich hinzu und führt Gucky und Atlan in die Abteilung von Q-Drei. Hier erhalten die Beiden spezielle SERUNS für ihre Mission.

In Terrania begibt sich Hekener Sharoun zum Platz Forum der Ideen um an einer Trivid-Diskussion mit dem Techno-Mahdisten Abalard Cossu teilzunehmen. Dort erfährt er, dass den Techno-Mahdi das Projekt Genesis antreibt. Eine Neuschöpfung der Menschheit und ihrer Mächtigkeitsballung.

Im Zirkus der Zerstörung betritt Fembor Aosher als Letzter die Bühne um sich den donnernden Applaus des Publikums abzuholen und stürzt in die dritte Phase der Haluter-Pest. Er löst eine Massenpanik im Zirkus aus und im nahegelegen Forum der Ideen muss die Diskussion daraufhin abgebrochen werden.
Der Matten-Willy Notnagel, der wir ein Umhang geformt auf Aoshers Rücken liegt, zögert die Explosion der Bombe auszulösen, da er seinen Freund nicht verlieren will. Als der Haluter sich Maximilian-Alexander und seiner Familie zuwendet, handelt er und stülpt sich über den halbkugeligen Kopf seines Freundes. Er schafft es ihn dadurch abzulenken, so dass die Familie fliehen kann. Kurz darauf muss er auch schon vom Haluter ablassen, der wie ein Geschoss auf die Menschenmassen zurast.

Mit einem Teleportersprung gelangen Atlan und Gucky auf die GOS’TUSSAN II. Zu ihrer Überraschung müssen sie feststellen, dass sich keine Arkoniden mehr an Bord aufhalten. Mit erschrecken stellen sie fest, dass das Schiff zu einem großen Teil verwüstet ist. Sie sehen einen Haluter unter dem Eindruck der Haluter-Pest zu, wie er einen Kabinentrakt zerlegt. Scheinbar abreagiert trollt er sich, doch Atlan rutsch aus und macht so viel lärm, dass der Haluter direkt auf ihn zugestürmt kommt.

Im Zirkus der Zerstörung versuchen drei zivile Roboter des Zirkus den tobenden Haluter habhaft zu werden. Paralysestrahlen funktionieren nicht, daher fangen sie ihn in speziellen Netzen aus Terkonitplast die zudem auch Neuralschocks aussenden. Aosher bricht noch durch eine Außenwand des Zirkus und bleibt schließlich auf dem sich angrenzenden Platz liegen.

Im Forum der Ideen kommt die Nachricht, dass die Gefahr durch den Haluter gebannt ist, gerade rechtzeitig und die Panik ebbt ab. Hekener Sharoun vermutet, dass er an der Haluter-Pest leidet und dass sie ihm leider nicht helfen können. Da behauptet Cossu, der Techno-Mahdi könnte es. Mit Hekeners Zustimmung landet eine Space-Jet und entlädt einen Sextadim-Isolator, in den der Haluter gelegt wird.

Auf Bostich Schiff räumt Gucky Atlan gerade noch rechtzeitig telekinetisch aus dem Weg, so das der Haluter an ihm vorbeirast und kurz darauf das Geräusch schon wieder vergisst. Nach einem Abstecher zu einem Haluter, der in die Unumkehrbarkeit gestürzt ist, springen sie direkt in die Zentrale. Dort finden sie auf den erstarrten Haluter Sawru Maudh, Bostich und Adam von Aures. Gucky kann kurz die Gedanken des arkonidischen Ex-Imperators lesen und findet heraus, dass er die arkonidische Besatzung entlassen hat, nachdem es ein paar Todesfälle durch die Drangwäschen der Haluter gab. Er steuert jetzt das Schiff gänzlich alleine. Doch das Gespräch zwischen Bostich und Adam ist viel interessanter. Letzterer hat dem veränderten Imperator angeboten in der Post-Genesis-Welt eine führende Rolle im arkonidisch-terranischen Sternenreich zu spielen, mit einer Haluter-Garde aus geheilten Individuen. Bostich fragt auch nach, wie weit das Projekt Weltenschlöpfer ist und Adam bestätigt das es gelungen ist eine Biophore zu transgenerieren, aus sich herauszuspiegeln. Aus einer, zwei zu machen. Der weitere Weg ist, die Biophore zu einem Eiris-Substitut umzuprogrammieren. Wenn das gelungen ist, soll die Massenproduktion beginnen um die Milchstraße und im Endeffekt die ganze Milchstraße damit zu fluten. Adam von Aures benötigt von Bostich ein Teslym-Geschoss, die erheblich stärker ist, als eine SHIVA-Aufrissbombe. Damit will Adam Wanderer beschießen.

Im Epilog erreicht ein kleines Raumschiff den Raum vor dem TERRANOVA-Schirm. Die FLORENCE LAMAR bittet um Einflugerlaubnis. Im Holo der kommandierenden Admiralin Patoman erscheint eine sehr schöne Frau, die sich als Aggregat Etain vorstellt. Das Schiff hält trotz Warnungen auf den Kristallschirm zu und bevor es darin vergeht, öffnet sich eine Strukturlücke und lässt das Schiff passieren. Zu ihrer Überraschung erfährt die Admiralin, dass das Schiff nach einem Besatzungsmitglied der EX-1298 HUMBOLDT, die vor 2800 Jahren verloren ging, benannt wurde. Einzig Überlebender war damals Lotho Keraete, der spätere Bote von ES.
Offline
Oomph Amber
Marsianer
Beiträge: 182
Registriert: 4. November 2012, 15:58
Ich habe mich an manchen Stellen köstlich amüsiert, ob es Maximilian-Alexander war oder Guckys Ausflug
in die kölschen 10 Gebote. Auch die kleinen Spitzen, die sich Gucky und Atlan an den Kopf geworfen haben.
Einfach Klasse und der Roman insgesamt war auch Spitze, Danke Uwe Anton.
Offline
Merkosh
Marsianer
Beiträge: 210
Registriert: 1. November 2013, 16:11
Vielen Dank für den Spoiler. Muss aber erst noch den Vorgänger lesen, hust...
Benutzeravatar
Offline
R.B.
Terraner
Beiträge: 1298
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln
Vielen Dank für den Spoiler!!!

Der Dank gilt dir und wie immer selbstverständlich allen Spoileranten, die sich diese Arbeit für uns machen!!!
:respect:


Oomph Amber hat geschrieben:Ich habe mich an manchen Stellen köstlich amüsiert, ob es Maximilian-Alexander war oder Guckys Ausflug
in die kölschen 10 Gebote.


Im Ernst? Das kölsche Grundgesetz hat Einzug in unsere Serie gehalten? Kehrt die Vernunft ein? Mit Band 2973? Du meine Güte. Da kann man wieder sehen: Et kütt, wie et kütt (§ 2). Für dergleichen war früher mein Kölner Mitbürger Peter Terrid zuständig. Jetzt hoffe ich, das meine Skatbrüder, die gleich hier auftauchen, einen dritten Mann haben. Muss unbedingt PR lesen.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.
Benutzeravatar
Offline
Verkutzon
Oxtorner
Beiträge: 509
Registriert: 22. März 2017, 20:41
Wohnort: Grundamoar
Sicher 30 Seiten hatte ich Mühe mit diesem Heft. Den Zirkus fand ich zu abgedroschen; eine schlechte Mischung aus den Filmen Real Steel und Gladiator... Versöhnt mit dem schleppenden Anfang der Story hat mich ein bisschen die nette Innenillustration. Nach der Hälfte des Heftes fand ich endlich Zugang zur Geschichte und fühlte mich gut unterhalten...
ES fuchtelte mit dem Spazierstock. „Ich war bei diesem verrückten Haluter“, unterbrach er. „Aber alles, was er mir gestattet hat, war, seine Krankheit zu heilen. Diese lächerliche Zellfäule. Das war alles! Es ist schrecklich. Ich kann meine Zellaktivatoren wie saures Bier anbieten, und niemand will sie.“
Thomas Ziegler - Expedition ins Totenreich
Offline
Oomph Amber
Marsianer
Beiträge: 182
Registriert: 4. November 2012, 15:58
R.B. hat geschrieben:Vielen Dank für den Spoiler!!!

Der Dank gilt dir und wie immer selbstverständlich allen Spoileranten, die sich diese Arbeit für uns machen!!!
:respect:


Oomph Amber hat geschrieben:Ich habe mich an manchen Stellen köstlich amüsiert, ob es Maximilian-Alexander war oder Guckys Ausflug
in die kölschen 10 Gebote.


Im Ernst? Das kölsche Grundgesetz hat Einzug in unsere Serie gehalten? Kehrt die Vernunft ein? Mit Band 2973? Du meine Güte. Da kann man wieder sehen: Et kütt, wie et kütt (§ 2). Für dergleichen war früher mein Kölner Mitbürger Peter Terrid zuständig. Jetzt hoffe ich, das meine Skatbrüder, die gleich hier auftauchen, einen dritten Mann haben. Muss unbedingt PR lesen.


Et iss wie et iss, et kütt wie et kütt, et hätt noch immer jot jejange.
Ich hab Tränen gelacht, als alter Bonner . Der Remscheider Uwe Anton hat da voll meinen Nerv getroffen.
Benutzeravatar
Offline
Macca
Oxtorner
Beiträge: 645
Registriert: 18. August 2013, 17:53
Prima Spoiler! :st:
Willkommen zurück im Club!!
Offline
ByOtherMeans
Marsianer
Beiträge: 118
Registriert: 1. März 2015, 13:15
Weitestgehend ganz gut, eher ein "Vorbereitungsroman" für zukünftiges.

Einziger wirklicher Wermutstropfen: das alte Perry Klischee: sobald sich guter und böser Bube zur Diskussion treffen verliert Guter Mensch vorübergehend 80 IQ Punkte. Bringt keine rationalen Argumente zu Stande, lässt sich dauernd unterbrechen und in die Defensive treiben.

Und: wenn der Mahdi sowieso die Kanäle kontrolliert, wieso lässt sich Hekener auf eine Diskussion ein die manipuliert werden kann? In diesem Zusammenhang auch: WO SIND NATHAN etc.? Sitzen die KIs wirklich nur auf ihrem virtuellen Hintern während ihre virtuelle "Domäne" von anderen kontrolleirt wird?
Benutzeravatar
Offline
Samkar
Marsianer
Beiträge: 189
Registriert: 18. Dezember 2015, 18:48
ByOtherMeans hat geschrieben: In diesem Zusammenhang auch: WO SIND NATHAN etc.? Sitzen die KIs wirklich nur auf ihrem virtuellen Hintern während ihre virtuelle "Domäne" von anderen kontrolleirt wird?


Frage ich mich auch schon die ganze Zeit. Vor allem Nathan...irgendwie habe ich das Gefühl, dass da mehr dahinter steckt. Dass Nathan mit Adam von Aures und den Mahdisten kooperiert...
Benutzeravatar
Offline
Samkar
Marsianer
Beiträge: 189
Registriert: 18. Dezember 2015, 18:48
Für mich einer der besten Romane der letzten Wochen. Lag es am Schreibstiel oder an der Handlung, kann es nicht ganz einordnen. Aber es hat Spaß gemacht, Atlan und Gucky in Aktion zu sehen; zwar ging es rasant von einem Handlungsort zum anderen, aber ich fand es durchaus spannend und flüssig geschrieben. Auch das Zusammentreffen mit Bully hat Uwe Anton mMn überzeugend geschildert.

Bin gespannt, wie es weitergeht.
Offline
lichtman
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1748
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München
Hathorian hat geschrieben:...

Im Forum der Ideen kommt die Nachricht, dass die Gefahr durch den Haluter gebannt ist, gerade rechtzeitig und die Panik ebbt ab. Hekener Sharoun vermutet, dass er an der Haluter-Pest leidet und dass sie ihm leider nicht helfen können. Da behauptet Cossu, der Techno-Mahdi könnte es. Mit Hekeners Zustimmung landet eine Space-Jet und entlädt einen Sextadim-Isolator, in den der Haluter gelegt wird.

Ein Sextadim-Isolator isn ein überraschendes Heilmittel für die halutische Krankheit.

Hat die Erbkrankheit die Haluter gegen Sextdim-Impulse sensibilisiert.

Genügt es sie vor den Sextadim-Impulsen abzuschirmen.

Da die Autoren selten klar zwischen Sextadim und Dakkardim unterscheiden liegt die Assoziation mit GESHOD nahe.

Leiden die Haluter unter Sextadim-Impulsen des erwachenden GESHOD?

Oder ist die Stasis Unumkehrbarkeit verwandt mit dem Schlaf von GESHOD?

Dass die Techno-Mahdis diese Einsichten in die Haluter-Pest haben, könnte leider ein Indiz seien, dass sie im Bund mit der Gilde der Thoogondu und der Bhal-Rispe der Gemini stehen :(

Amüsanter wäre wenn ES die ES-Emanzipations-Bewegung initiiert oder besser unterstützt hat.

Immerhin ist Adams Mutter ein Funken-Kind von ES.

manfred
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5272
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Vielleicht schafft A. v.A. ja sich selber ab, da er auch nur aufgrund des Wirkens von ES entstehen konnte ....

Ich würde es den Techno Mahdisten samt Mitlaeufer vom Herzen heraus goennen,, wenn sie spätestens gegen Zyklusende heftig auf die Nase fallen und wenn sich die wahren Beweggruende des T.M. auf eine rein persoenliche Machtergreifung reduzieren.
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 5069
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
lichtman hat geschrieben:.........Immerhin ist Adams Mutter ein Funken-Kind von ES....

Wg. des Namens und gewisser Verformungen ist dies eine naheliegende Spekulation - die feste Behauptung jedoch eine Halunkinaton :P

Haluter: Eigentlich wurde die Gen-Manipulation an den Halutern ja geschildert. Was das 6D-Isolatiuonszeugs jetzt soll :gruebel:
Offline
ByOtherMeans
Marsianer
Beiträge: 118
Registriert: 1. März 2015, 13:15
Kardec hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:.........Immerhin ist Adams Mutter ein Funken-Kind von ES....

Wg. des Namens und gewisser Verformungen ist dies eine naheliegende Spekulation - die feste Behauptung jedoch eine Halunkinaton :P

Haluter: Eigentlich wurde die Gen-Manipulation an den Halutern ja geschildert. Was das 6D-Isolatiuonszeugs jetzt soll :gruebel:


Vielleicht wird die Krankheit durch 6-D Impulse gezielt ausgelöst? Und wenn die wegfallen wird der prozess quasi abgeschaltet?
Offline
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2231
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34
Kleine spoiler-Ergänzung, bevor die Spekulationen in die falsche Richtung gehen:
AvA ist für den Beschuss von Wanderer nicht an einem Teslym-Geschoss interessiert sondern an dem Salkrit im zugehörigen Konverter.
Anmerkung: Hier ist allerdings wohl der Autor bemüht, eine falsche Fährte vor dem nächsten Roman zu legen
8-)
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 5069
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Eigentlich hat Terra das Monopol auf Salkrit. Gibt ea nur in der Charon-Wolke - und in die kann man nicht einfach einfliegen.
Wie Bostich auf einmal Salkrit hat...........
Offline
lichtman
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1748
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München
Hathorian hat geschrieben:In Terrania begibt sich Hekener Sharoun zum Platz Forum der Ideen um an einer Trivid-Diskussion mit dem Techno-Mahdisten Abalard Cossu teilzunehmen. Dort erfährt er, dass den Techno-Mahdi das Projekt Genesis antreibt. Eine Neuschöpfung der Menschheit und ihrer Mächtigkeitsballung.

wenn ich an die technophilen Losungen des Techno-Mahdi denke, denke ich an eine cyborgisierte Menschheit(?)

Vielleicht war Adam urspruenglich der biologische Sohn seiner Mutter und wurde nanogenisiert neu geschaffen

Manfred

(?) was heisst Menschheit in einem Multi-Species-Staat wie LFG bzw Galaktikum bzw MB Lokale Gruppe
Hoffentlich gehoeren Ilts, Blues, Posbis und Maahks auch dazu
Und das Terranisch-Arkonidische Imperium mit halutischer Garde ist nur eine Mohrruebe fuer Bostich.
Benutzeravatar
Offline
R.B.
Terraner
Beiträge: 1298
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln
ByOtherMeans hat geschrieben:Weitestgehend ganz gut, eher ein "Vorbereitungsroman" für zukünftiges.

Einziger wirklicher Wermutstropfen: das alte Perry Klischee: sobald sich guter und böser Bube zur Diskussion treffen verliert Guter Mensch vorübergehend 80 IQ Punkte. Bringt keine rationalen Argumente zu Stande, lässt sich dauernd unterbrechen und in die Defensive treiben.
Und: wenn der Mahdi sowieso die Kanäle kontrolliert, wieso lässt sich Hekener auf eine Diskussion ein die manipuliert werden kann? In diesem Zusammenhang auch: WO SIND NATHAN etc.? Sitzen die KIs wirklich nur auf ihrem virtuellen Hintern während ihre virtuelle "Domäne" von anderen kontrolleirt wird?



Ja. Genauso sah ich das auch. Der Roman war ordentlich, über den Zirkusteil kann man sich vortrefflich streiten und Atlan ist gut beschäftigt. Dessen Besuch auf Bostls Raumschiff ebent den Weg für weitere Geschichten. Der Humor kam nicht zu kurz und ein interessantes Ende. Die Fragen, die BOM gestellt hat, sind mir auch durch den Kopf gegangen.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5984
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Ein inhaltlich zwar recht gutes Heft, schnell zu lesen. Einige nette Gags drin wie etwa Q^3.(Bond). Aber auch gefühlte zehn Fehler. Hier ist einer. Sinngemäßes Zitat: "Die Lemurer wurden fast ausgerottet." Völlig falsch. Viele hundert Milliarden Lemurer retteten sich damals auf die "Insel", nach Andromeda. Einiges wurde daher zu leicht genommen im Roman, zu flüchtig dahingesagt. Davon gibt es leider noch mehr. Vielleicht wurde die PP nicht bemüht ... dennoch, von den Fehlern abgesehen, ein schneller, gut zu lesender Band.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5984
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Verkutzon hat geschrieben:Sicher 30 Seiten hatte ich Mühe mit diesem Heft. Den Zirkus fand ich zu abgedroschen; eine schlechte Mischung aus den Filmen Real Steel und Gladiator... Versöhnt mit dem schleppenden Anfang der Story hat mich ein bisschen die nette Innenillustration. Nach der Hälfte des Heftes fand ich endlich Zugang zur Geschichte und fühlte mich gut unterhalten...



Die Innenillu fand ich eher lachhaft. Passt eher in einen Bergarztroman. Symptomatisch für den alternden Perry (als Serie meine ich ...) Aber immerhin handwerklich nett ausgeführt. Ist der Junge eigentlich gezeichnet oder hineingesetzt?
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Oceanlover
Terraner
Beiträge: 1279
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra
Soll das Mädel auf dem Titelbild Toio Zindher sein? Nach der Beschreibung aber wohl eher nicht...

"Die Iris ihrer Augen war ebenso kupferfarben wie ihre Haut, die somit der einer typischen Tefroderin entsprach. Sie trug ihr langes, kastanienrotes Haar zu einer kompliziert anmutenden Frisur aufgetürmt..."

Aber wen soll das Bild sonst darstellen?

Den Roman fand ich rundum klasse. Gut und mit viel Augenzwinkern geschrieben. :D

In einem Punkt hätte ich jetzt aber auf eine andere Entwicklung getippt. Bei einer für die Zukunft zu erwartenden hochwertigen, virtuellen Übertragungstechnik z. B. mit Hologrammen in 3 D geht doch wohl keiner mehr persönlich zu einer Diskussion von Politikern, oder? Das sind ja sogar heute nur noch wenige Leute, die bei einer Diskussionsrunde von Spitzenkandidaten im Publikum sitzen und Millionen, die sich das im Fernsehen anschauen. Die Reaktionen kommen dann online herein. Die Schilderung mit spontanen Sprechchören und Zurufen aus einem sehr großen Publikum in ferner Zukunft würde jetzt nicht meinen Erwartungen entsprechen. Kann ja aber sein, dass die Menschen dort plötzlich wieder total nostalgisch werden. :D
Nette Grüße
Oceanlover
Benutzeravatar
Offline
Hathorian
Marsianer
Beiträge: 269
Registriert: 15. Februar 2014, 19:50
Oceanlover hat geschrieben:Soll das Mädel auf dem Titelbild Toio Zindher sein? Nach der Beschreibung aber wohl eher nicht...

"Die Iris ihrer Augen war ebenso kupferfarben wie ihre Haut, die somit der einer typischen Tefroderin entsprach. Sie trug ihr langes, kastanienrotes Haar zu einer kompliziert anmutenden Frisur aufgetürmt..."

Aber wen soll das Bild sonst darstellen?


Ich zitiere mal aus dem Spoiler: Im Holo der kommandierenden Admiralin Patoman erscheint eine sehr schöne Frau, die sich als Aggregat Etain vorstellt.
Der Beschreibung nach vermute ich ganz stark, dass das Tibi diese Dame darstellt.
Benutzeravatar
Offline
Oceanlover
Terraner
Beiträge: 1279
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra
Ah, das wird es sein. Danke. :)
Nette Grüße
Oceanlover
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5272
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Hathorian hat geschrieben:Ich zitiere mal aus dem Spoiler: Im Holo der kommandierenden Admiralin Patoman erscheint eine sehr schöne Frau, die sich als Aggregat Etain vorstellt.
Der Beschreibung nach vermute ich ganz stark, dass das Tibi diese Dame darstellt.


Ja, davon gehe ich auch aus. Es ist schon immer wieder spannend worauf sich die TiBis mitunter beziehen - im vorligenden Fall auf eine Begebenheit ganz am Ende der Handlung des aktuellen Romans.
Benutzeravatar
Offline
Troh.Klaus
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1952
Registriert: 5. Juli 2012, 23:13
Wohnort: Hochheim
Verkutzon hat geschrieben:Sicher 30 Seiten hatte ich Mühe mit diesem Heft. Den Zirkus fand ich zu abgedroschen; eine schlechte Mischung aus den Filmen Real Steel und Gladiator... Versöhnt mit dem schleppenden Anfang der Story hat mich ein bisschen die nette Innenillustration. Nach der Hälfte des Heftes fand ich endlich Zugang zur Geschichte und fühlte mich gut unterhalten...

Mir ging es ähnlich. Die erste Hälfte fand ich nicht so prickelnd. Die zweite Hälfte war dagegen gut.

AvA ist offensichtlich dabei, alles für den Weltenbrand vorzubereiten. Biophoren sind bekanntlich Gefahrgut der Hyperklasse. Mit der Vermehrung via Spiegelung wird vermutlich eine Schwelle überschritten, die das Experiment aus dem Ruder laufen lässt. Dann wird programmierte Proto-Eiris gebraucht, um das Verhängnis noch aufzuhalten.

Wozu dazu allerdings Bostich und erst recht Major Rhodan II hilfreich sind? Und was hat Loto Keraete mit der ganzen Mischpoke zu tun?

Vielleicht bastelt AvA aber auch in Wirklichkeit an einer Negasphäre im Solsystem, um einem Chaotarchen Zugang zu verschaffen. Und Bullys negativ geprägter ZAC erweist sich als eine Art Schlüsselelement.
Nächste

Zurück zu Spoiler EA

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste