Gibt es noch Hoffnung nach Band 100?

Alles rund um die Neuerzählung der PERRY RHODAN-Saga
Forumsregeln
Link

Gibt es noch Hoffnung nach Band 100?

Beitragvon NEO is Besun » 31. August 2018, 02:50

Offline
NEO is Besun
Siganese
Beiträge: 4
Registriert: 9. September 2015, 22:12
Nach dem was ich hier im Forum so lese gehöre ich wohl eher einer Minderheit an. Ich war mit NEO bis 100 ziemlich zufrieden.

Nach einigen bösen Einbrüchen zwischen NEO 1-50 war ich bis Band 100 und besonders mit den letzten Bänden, die viele offenen Fäden zusammengefügt haben, SEHR zufrieden. Voll Vorfreude begann ich nun mit 101... und seitdem blätter ich fast nur noch durch.

Leyden und seine Bande überspringe ich komplett. Ich hoffe die verschwinden irgendwann wieder.

Perrys Expedition ins Maakh-Land finde ich etwas besser. Aber da fehlt mir die SciFi-Genialität (viele, teils absurde technische und taktische Details sind schon von Foristen diskutiert worden). Space+Aliens+Krieg sollte eigentlich eine spannende Mischung sein, ist mir in der Umsetzung aber zu schwach.

Was mir wirklich fehlt sind die kleineren Geschichten und Charaktere. Besonders zu Beginn von NEO wurden Charaktere wie Sid, Baijun oder dieser russische Koch mit viel Liebe zum Detail aufgebaut. Davon merke ich gerade wenig. Auch etwas lokales Flair hat früher noch etwas mehr (wenn auch nicht wirklich viel) Raum eingenommen. Stories in Südasien, Südamerika, Berlin, die Schlacht von Dortmund ( :D :D ), das fand ich gut. Für mich ist längst nicht klar wie und warum die 'Terraner' geeint sind. Wie verändert sich die Kultur? Wird Armut beseitigt? Wie denken die 'Normal-Terraner' oder die 'Lower Decks'? Hat das Auftauchen der Maakhs Panik zur Folge?

Meine Frage an das Forum wäre wohl: Gibt es noch Hoffnung? Wie viele Bände muss ich überspringen bis wieder zur alten Form zurück gefunden wird?
Offline
sonnenwind
Superintelligenz
Beiträge: 2420
Registriert: 7. August 2013, 12:54
Wohnort: Sucht mich nicht auf Wolke Sieben! Bin verzogen!
Hallo NEO is Besun!
Auf Deine Frage kann ich nur antworten "das liegt an Dir", wann Du wieder Geschmack an NEO findest. Alles ist eben Geschmacksache und was Dir gefällt bzw. worauf Du besonders Wert legst, braucht auf andere Leser / innen nicht zuzutreffen.
Persönlich fand ich die Borsch-Ära faszinierend und als sie endete, dachte ich "oha, was jetzt wohl kommen wird". Denn im Gegensatz z.B. zum Foristen Cybermancer fand ich, wie Du auch, die Romane, die in der Borsch-Ära erschienen klasse, besonders super war in der Tat die tiefergehende Charakterisierung der verschiedenen Personen. Da hast Du recht. Als dann die Schäfer-Ära begann, zuerst mit Herrn Buchholz, dann mit Herrn Schorm, war ich anfangs etwas mißtrauisch, habe mich aber schnell an das neue Team gewöhnt und bin jetzt ebenso begeistert wie zu der Zeit von F. Borsch. Alles hat seine Zeit und man muß auch neue Wege wagen! Ich habe bei NEO auch meine Lieblingsautoren / Autorinnen und manchmal fühle ich mich besser unterhalten, manchmal weniger, aber das liegt in der Natur der Sache bei einem 14tägigen Heftroman. Aber generell bin ich absolut mit NEO zufrieden und freue mich auf jedes neue Heft. Herr Borsch hat mich damals, ab Nr.1 "süchtig" auf NEO gemacht und das neue Team hält mich unbedingt bei der Stange. :st: :D
Der Reisende ins Innere findet alles, was er sucht, in sich selbst. Das ist die höchste Form des Reisens ( Laotse ).
Der wahre Mut besteht darin, gerade dann Mut zu zeigen, wenn man nicht mutig ist ( J. Renard ).
Wo Herzen mitentscheiden, werden gute Entscheidungen getroffen ( F. Weichselbaumer ).

Re: Gibt es noch Hoffnung nach Band 100?

Beitragvon RudolfD » 31. August 2018, 23:03

Offline
RudolfD
Siganese
Beiträge: 8
Registriert: 23. August 2018, 20:18
Spätestens mit den beiden aktuellen Bänden 180 und 181 lohnt es sich, dabeigeblieben zu sein. Eine absolute Neo-Sternstunde, die für so manche zähe Geschichte zwischendurch reich entschädigt. Also ab 100 dranbleiben!

Re: Gibt es noch Hoffnung nach Band 100?

Beitragvon NEO is Besun » 19. September 2018, 20:44

Offline
NEO is Besun
Siganese
Beiträge: 4
Registriert: 9. September 2015, 22:12
Also, besten Dank RudolfD und sonnenwind für die Kommentare. Ihr macht mir Mut. Fürs Erste bleibe ich dran :st: :st:

Aber Leyden kann ich immernoch nicht leiden. :wacko:

Re: Gibt es noch Hoffnung nach Band 100?

Beitragvon sonnenwind » 21. Oktober 2018, 16:36

Offline
sonnenwind
Superintelligenz
Beiträge: 2420
Registriert: 7. August 2013, 12:54
Wohnort: Sucht mich nicht auf Wolke Sieben! Bin verzogen!
@ NEO is Besun
Schön, dass Du NEO weiter liest! :st: Jede Serie hat Stärken und Schwächen, aber bei NEO ist es mMn so, dass die Stärken überwiegen. :st: NEO ist modern geschrieben, leicht lesbar, auch für den naturwissenschaftlich / technischen Laien sehr gut verständlich. :devil: Es hat coole Charaktere ( gut manchmal wäre ein wenig mehr Tiefe in der Charakterschilderung angebracht ), aber vor allem ist NEO actionreich mit vielen interessanten Wendungen und Überraschungen. :st: Also ich bin jetzt bei Nr. 185 und immer noch absolut begeistert. Ich finde alle NEO-Autoren schreiben super, jede /r auf seine / ihre Art.-
Übrigens Leyden ist eine meiner Lieblingscharaktere. :P
Viel Spaß weiterhin an NEO! :)
Der Reisende ins Innere findet alles, was er sucht, in sich selbst. Das ist die höchste Form des Reisens ( Laotse ).
Der wahre Mut besteht darin, gerade dann Mut zu zeigen, wenn man nicht mutig ist ( J. Renard ).
Wo Herzen mitentscheiden, werden gute Entscheidungen getroffen ( F. Weichselbaumer ).

Zurück zu PERRY RHODAN NEO - Die Taschenheftserie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste