Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
7
7%
Note 2
13
13%
Note 3
5
5%
Note 4
2
2%
Note 5
4
4%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
8
8%
Note 2
13
13%
Note 3
4
4%
Note 4
4
4%
Note 5
3
3%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
6
6%
Note 2
13
13%
Note 3
6
6%
Note 4
2
2%
Note 5
3
3%
Note 6
3
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 99
Benutzeravatar
Offline
Macca
Oxtorner
Beiträge: 677
Registriert: 18. August 2013, 16:53
Die Hauptpersonen des Romans
Perry Rhodan – Der Unsterbliche sehnt sich nach einem Zuhause.
Das Aggregat Cerotay – Ein Mitglied der schönen Familie tut Unschönes.
Alosha Putuvane – Ein hilfreicher "Nachbar" trainiert nicht nur Hunde.

So hätte es die BILD gemeldet:
Spoiler:
Wahnsinn! Zwei Rhodans im Solsystem! Wie soll es jetzt weitergehen?


So hätte die Tagesschau berichtet:
Spoiler:
Wie soeben gemeldet, ist der frühere Lordadmiral Atlan mit der RAS TSCHUBAI im Solsystem eingetroffen. Kurz darauf ist Perry Rhodan mit der GALBRAITH DEIGHTON VII ebenfalls angekommen. Nach bisher unbestätigten Meldungen ist bei Neptun jedoch ein weiterer Perry Rhodan aufgetaucht, zu dem der echte Perry Rhodan bereits Kontakt aufgenommen haben soll. Sehen Sie dazu auch die Sondersendung "Zwei Rhodans - ist das nicht einer zuviel?". Die Sendung zur Mitte Februar startenden Science-Fiction-Serie "Mythos" mit Hauptdarsteller Carl H. Sheen verschiebt sich um eine Viertelstunde. Auch möchten wir auf unsere neue Doku zu den geheimnisumwitterten geheimen Tagebücher von Bostich verweisen, die um 23 Uhr beginnt und von John Circle moderiert wird.


Und hier der Spoiler nach bekannter Macca-Art:
Spoiler:
Neulich in der Milchstraße, wir erinnern uns: Der aus einem Paralleluniversum stammende, bis dato sterbliche Perry Rhodan hat einen ZAC bekommen. PR II soll Lotho Keraete und Adam von Aures dienlich und nützlich sein. Doch PR II muckt auf: Mit mir nicht meine Herrn...

Jetzt in Band 2990: PR II fühlt sich unwohl. Er hat einen ZAC, ist unsterblich geworden, kommt biologisch optimiert daher - aber Zufriedenheit sieht anders aus. PR II reflektiert sein aktuelles Leben und die Umstände. Der Weltenbrand hat hier, im Heilsbezirk von Terrania nicht die Auswirkungen wie anderswo. Sonnenbrille und geschlossene Bekleidung ermöglichen, sich darußen aufhalten zu können. Doch PR II fühlt sich als Fremdkörper in diesem Universum.

Dann taucht Aggregat Cerotay auf, macht sich PR II ran. Doch dessen Geist ist in diesem Fall stark: Lass das. Ich bin verheiratet, habe mit Susan eine 22 Jahre alte Tochter. Hat er das wirklich? Wütend sucht PR II das Weite. Und wieder ein Aufwachen in Unwohlsein. Hier grüßt zwar kein Murmeltier, aber PR II sieht sich dennoch wie in einem Hamsterrad.

Dann empfängt Burno Callashiud, Stadtkommandant von Terania, PR II. Er weiß zwar über die Hintergründe von PR II bescheid, hat aber nix dagegen, die Bevölkerung im Glauben zu lassen, PR II sei PR I, auch wenn PR II ebenso genau weiß, dass er nicht PR I und doch PR ist. Und da reden wir noch nicht einmal darüber, dass PR I weiß, dass er PR ist und dass PR II auch PR ist - dazu später mehr.

PR II plaudert mit dem Stadtkommandanten und kehrt nach Hause zurück, wo er Bekanntschaft mit seinem Nachbarn Alosha Putuvane macht. Man kommt ins Plaudern und einmal mehr wird PR II bewusst, dass er zwar PR ist, aber eben nicht PR I, sondern PR aus einem anderen Universum. Bei einem Bier deutet PR I an, dass er zwar PR ist, aber eben... Naja, ihr wisst schon.

Und wieder Aufwachen in absolutem Unwohlsein. Und Aggregat ist auch wieder da und rät, sich bei seinem Therapeuten auf die Couch zu legen. Doch PR zieht die frische Luft vor, wo er von seinem Nachbarn und dessen Hunde abgefangen wird. Mit dem Knaben stimmt irgendwas nicht. Aber jetzt geht PR II erst mal angeln. Und wieder Aufwachen, aber mit deutlich weniger Unwohlsein. Kommt PR II so langsam im hiesigen Universum an? Könnte der Nachbar was damit zu tun haben?

Dann der Schock: Das Erlebte war wohl nur Einbildung gewesen. Drahtzieherin ist seine Aufpasserin. Dann taucht der Nachbar doch noch auf. Er scheint zu ahnen, was PR II bewegt. Als das Aggregat PR II beipfeifen will wie einen Hund, lehnt er sich auf. Und der Nachbar hetzt seine Hunde auf das Aggregat. Das Wesen wird schwer verletzt, blutet. Aber ist das alles real? Oder ist PR II in einem "Programm" gefangen? Der Nachbar gibt die Antwort: Du befindest Dich in einem Messingtraum. Aufwachen, befiehlt PR II sich selbst.

PR II findet sich auf einer Pritsche wieder. In einer kleinen Hütte. Und draußen kämpft Nachbar Alosha mit dem Aggregat. Dabei geht es richtig zur Sache. Beiden gelingt mit einem Gleiter die Flucht. Laut Alosha befinden sie sich in der Anden-Region. Der hat mittlerweile auch geschnallt, dass PR II nicht PR, also PR I ist. Gemeinsam fliegen sie nach La Paz, wo sie untertauchen. Dort erfährt PR II, dass sein Begleiter Professor ist. Und Techno-Mahdist war. Und von der Existenz des Zeitbrunnens weiß. Und von PR II erwartet, dass er den Techno-Mahdi vernichtet. Und dass er PR II zu Wanderer bringen will.

Endlich die erste ruhige Nacht für PR II. Die Nachricht macht die Runde, dass die RAS mit Atlan an Bord ins Solsystem zurückgekehrt ist. Die Aussicht, die Milchstraße mit Proto-Eiris zu impfen, um den Weltenbrand zu stoppen, verzückt PR II. Atlan berichtet in einer Nachrichten-Sondersendung von einer geheimen Forschungseinrichtung namens Arkanum-Alpha.

Und dann taucht die GAL VII auf, mit PR I an Bord. Auch er hat Neuigkeiten zu verkünden. Leerraumfähre und so. PR II fragt sich, ob er sich an PR I wenden soll, doch sein Retter lehnt ab. Wenn PR II sich an PR I wendet und keiner so wirklich weiß, wer wer ist, könnte das die Lage verkomplizieren. Es bleibt dabei: Ab zu Wanderer. Doch dazu muss PR II Maske anlegen. Und Kasse machen für den Ankauf einer Raumyacht. Da ist von Vorteil, dass man als PR II auch PR I ist. Die Yacht wird in HOMECOMING umbenannt. Jetzt gibt sich PR II der Mannschaft zu erkennen, die freilich austickt.

Nahe Neptun erkennen sie, dass der Planet abgeriegelt ist. Alosha versucht, mit vermeintlichen Infos über den Weltenbrand sich Zugang zu Neptun zu verschaffen. PR II zieht eine Kurztransition vor, die sie dicht an Neptun bringt. Selbstverständlich fliegen sie auf. Die ELAS KOROM-KHAN (EKK) II droht unverhohlen mit Abschuss, da gibt sich PR II zu erkennen, als PR I erst mal, weil die Kommandantin der EKK ja nicht wissen kann, dass dieser PR eigentlich PR II und nicht PR I ist. Doch PR II macht sofort klar, dass er zwar PR, aber aber eben PR II und nicht PR I ist. Und dass er nach Hause will, zu Wanderer. Darauf lässt sich die EKK nicht ein.

Da taucht die FLORENCE LAMAR auf und nimmt die HOMECOMING per Traktorstrahl auf. PR II bietet an, sich Lotho Keraete zu ergeben. Doch seine Mannschaft will sich nicht so einfach ergeben. Da sehen sie, dass die Ligaflotte die FLORENCE umstellt. Finger weg von der HOMECOMING! Die FLORENCE antwortet mit einem Schuss auf die EKK, der den Paratronschirm zum Zerplatzen bringt. Eine deutliche Warnung. Und wieder bietet PR II an, sich Lotho und seinen Mannen zu ergeben. Der Ex-Bote ist einverstanden.

Da meldet sich Perry Rhodan, also PR I, von Bord der RAS. Er macht dem Metallheini klar, wer hier im Solsystem das Sagen hat. Du kannst vielleicht die EKK zerstören, Meister Propper, aber nicht eine getunte RAS. Leg dich nicht mit mir an. Keraete gibt sich geschlagen. PR I wendet sich an PR II und lädt ihn zu sich ein. Die HOMECOMING schifft in die RAS ein. Und dann trifft PR auf PR, also PR I auf PR II (hoffentlich gibt es nicht noch einen PR III, IV und V, wie bei manchen Raumschiffen). PR II bedankt sich bei PR I, dass er ihm das Geld für die HOMECOMING vorgestreckt hat. PR I lächelt. Die beiden Rhodans haben jetzt erst einmal viel zu besprechen

To be continued.
Offline
ucdfo
Siganese
Beiträge: 9
Registriert: 26. August 2013, 10:14
Vielen Dank für den sehr frühen Spoiler !
ucdfo
Benutzeravatar
Offline
R.B.
Terraner
Beiträge: 1422
Registriert: 28. August 2013, 10:19
Wohnort: Köln
Ja, vielen Dank für den Spoiler. Da wollte ich nach dem Teaser Ausschau halten, aber da isser dann schon, der Spoiler.
Toll!!!

Dann hoffe ich mal, dass ich das auf die Reihe kriege.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.
Offline
Fünfte Kolonne
Siganese
Beiträge: 33
Registriert: 1. November 2013, 14:41
War der alternative Rhodan nicht zuletzt noch "Gast" auf der Florence Lamar? Wie kommt der jetzt plötzlich auf die Erde?
Offline
marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1570
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31
hab viele hefte nicht gelesen... aber so ein wenig proto eiris konnten atopen und thez nicht besorgen um den weltenbrand zu stoppen? bzw bereiche zu impfen?
Benutzeravatar
Offline
M13
Oxtorner
Beiträge: 516
Registriert: 22. Juli 2013, 19:29
marafritsch2705 hat geschrieben:hab viele hefte nicht gelesen... aber so ein wenig proto eiris konnten atopen und thez nicht besorgen um den weltenbrand zu stoppen? bzw bereiche zu impfen?


Hallo Mara,
beim Weltenbrand diesseits der Scherung handelt es sich wohl um die "abgespeckte" Version.
Der prognostizierte Weltenbrand jenseits der Scherung im Universum mit Thez ist von einem ganz anderen Kaliber.

Gruß,
Uwe
Offline
lichtman
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1990
Registriert: 31. Juli 2012, 13:37
Wohnort: München
Perry kommt mit der GALBRAITH DEIGHTON(*) zurück und steigt auf die RAS TSCHUBAI um.

Wozu haben die Expokraten die BJO BREISKOLL, mutmasslich mit Farye an Bord, in der Milchstrasse zurückgelassen, wenn sie dort nicht zum Einsatz kommt.

manfred
Offline
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6516
Registriert: 6. Juni 2012, 16:32
Letztlich kann das eh nur Perry. Thez war nur am Schlafen und träumte vor sich hin.
Etwas ernsthafter: es ist halt schon ein Problem, wenn man vor allem die entscheidenden Passagen nicht gelesen hat.
Die Atopen wollten den Weltenbrand unter Kontrolle bringen. Und hätten das auch. Aber unsere Protagonisten haben sich wissentlich auf die Schiene mit Weltenbrand begeben. Und dazu kommt, wie M13 anmerkt, dass der Weltenbrand weit weniger stark ausgeprägt ist. Man könnte spekulieren, dass die Scherung es abgemildert hat. Oder dass die Atopen vielleicht an der Nase herumgeführt wurden. Bringt aber nix, da dieses Kapitel seit über 2 Realjahren verschlossen und versiegelt ist. Werden es also nicht erfahren.
Letztlich ist der Weltenbrand selbst besser als ein unabhängiger Effekt zu betrachten.
Und... die Auswirkungen in der Milchstraße sind dennoch gewaltig. Natürlich nicht so drastisch wie die Galaxienzünder der Kosmis wegen der neuen Hyper-12D-ICE- Strecke aber für das Leben an sich eher unerheblich.

PS: ja, und wir Foristen versuchen uns gegenseitig zu helfen.
Wer mit den Wölfen heult, kommt nicht so schnell auf den Hund.
Offline
lichtman
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1990
Registriert: 31. Juli 2012, 13:37
Wohnort: München
Macca hat geschrieben:... Aber ist das alles real? Oder ist PR II in einem "Programm" gefangen? Der Nachbar gibt die Antwort: Du befindest Dich in einem Messingtraum.


Glücklicherweise war Rhodan im Heilsbezirk untergebracht. Dem Techno-Mahdi war es gelungen, einen Schutz zu entwickeln, der den verheerenden Einfluss des Weltenbrands in diesem Stadtteil von Terrania milderte. Nicht gänzlich abschirmte, aber doch so verringerte, dass man tagsüber mit Sonnenbrille und geschlossener Kleidung auf die Straße gehen konnte.

Gibt es diesen Heilsbezirk und den Zustrom galaktischer Flüchtlinge wirklich oder ist das nur im Messingtraum so?

Tausende Schiffe pro Tag, Flüchtlinge aus der Milchstraße, die auf Terra auf ein Wunder hofften.
Bedingt durch das Wirken des Techno-Mahdi waren die Auswirkungen auf Terra gedämpfter, obwohl der Weltenbrand mit Sol entzündet worden war.
...
So viele skurrile Schiffstypen. Die Kugelform war beherrschend, aber da gab es Walzen, Ringe, Trichter, Kegel, Seesterne. Manche ähnelten hässlichen Enten, andere schienen willkürlich aus Modulen zusammengesetzt, die man auf irgendwelchen Schiffsfriedhöfen gefunden hatte. Manche kannte er, wie die Cheborpaner, aber andere hießen Kigenii oder Uponya, zu denen auch die begleitende Moderation kaum etwas zu berichten wusste.


manfred
Offline
lichtman
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1990
Registriert: 31. Juli 2012, 13:37
Wohnort: München
Macca hat geschrieben:Dann taucht Aggregat Cerotay auf, macht sich PR II ran. Doch dessen Geist ist in diesem Fall stark: Lass das.
...
Und der Nachbar hetzt seine Hunde auf das Aggregat. Das Wesen wird schwer verletzt, blutet. Aber ist das alles real? Oder ist PR II in einem "Programm" gefangen? Der Nachbar gibt die Antwort: Du befindest Dich in einem Messingtraum. Aufwachen, befiehlt PR II sich selbst.
...
PR II findet sich auf einer Pritsche wieder. In einer kleinen Hütte. Und draußen kämpft Nachbar Alosha mit dem Aggregat.


Er versteifte die gestreckten Finger der rechten Hand und trieb sie in den Solarplexus des Aggregats. Der Avatar hatte geblutet, also war das Aggregat organisch, und da es aussah wie ein Mensch, stimmte der innere Aufbau vielleicht überein. Selbst wenn es den Hieb durch seine überproportionale Stärke wegstecken konnte – ...

Interressanterweise scheint das Aggregat auch in der Realität aus Fleisch und Blut zu sein.

Die vollen Lippen näherten sich seinem Mund. »Das Aggregat Cerotay kann dabei helfen, dass alles leichter wird ...«

Wollte sie eine Blut- bzw. Genprobe?

manfred
Offline
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6516
Registriert: 6. Juni 2012, 16:32
Das Aggregat ist wohl das Pendant zu Medusa...
Wer mit den Wölfen heult, kommt nicht so schnell auf den Hund.
Offline
Kaiser von Therm
Siganese
Beiträge: 89
Registriert: 1. Juli 2012, 07:28
immerhin ist man nicht vollkommen wehrlos gegen des verräterischen Boten Kugelraumer. Die gepimpte Ras scheint wirklich was drauf zu haben. Schön.
Benutzeravatar
Offline
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 959
Registriert: 30. März 2015, 12:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo
Den Spoiler verkneif ich mir noch.

Habe gerade den "Kunstflug" mit dem Gleiter hinter mir. Bisher ein sehr gut beschriebener PR II & wie er ruhig gestellt wurde ist faszinierend. So kann es es weitergehen, dann bleibt ein zufriedener Leser zurück. :st:
Was auch immer Du gerade denkst - schon ist es wieder vorbei.
Kodo Sawaki (Zen Meister)
Benutzeravatar
Offline
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 959
Registriert: 30. März 2015, 12:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo
Es bleibt ein sehr zufriedener Leser zurück! :st:

Jetzt bin ich gespannt auf den Folgeroman und nun zum Spoiler. :D
Was auch immer Du gerade denkst - schon ist es wieder vorbei.
Kodo Sawaki (Zen Meister)
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6309
Registriert: 16. September 2013, 11:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Bin gerade mitten drin ... aber erst eher auf den ersten zehn Seiten ... Rhodan II ist noch voll im Tran und trinkt sein zweites Bier ... die Mauer wurde scho0n nieddriger ... gut sind die Hunde "Paul" und "Wolf" (Paul Wolf, altes Pseudo von Ernst Vlcek im Horrorbereich:DK, CZ usw.) Gute Anspielung. :st:
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5808
Registriert: 3. Mai 2013, 14:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Habe den Band noch gestern Abend gelesen, hat mir gut gefallen wenngleich ich aufgrund des Titels annahm, dass der Situation 2 x Perry viel mehr Seiten gewidmet werden würde.
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6309
Registriert: 16. September 2013, 11:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Bin immer noch mitten drin wegen allerlei Pflichtaktivitäten gestern und vorgestern. Aber jetzt kann ich mich wieder auf das Wichtige konzentrieren, nämlich den Perry. Gefällt mir bisher ausnehmend gut, insbesondere die Nebencharaktere. Er ist jetzt endlich aus dem Messingtraum raus und sie unternehmen jetzt endlich etwas in Richtung Wanderer. Auch die guten Einflechtiungen von Atlan und des echten Rhodan im Sinne der aktuellen Zyklusinformationen sind gut eingearbeitet.Da freut sich der Autor. Bei solchen Vorgaben muss man nicht selber soviel erfinden ... B-)
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Offline
Zorg
Siganese
Beiträge: 19
Registriert: 30. November 2013, 15:03
AARN MUNRO hat geschrieben:Bin immer noch mitten drin wegen allerlei Pflichtaktivitäten gestern und vorgestern. Aber jetzt kann ich mich wieder auf das Wichtige konzentrieren, nämlich den Perry. Gefällt mir bisher ausnehmend gut, insbesondere die Nebencharaktere. Er ist jetzt endlich aus dem Messingtraum raus und sie unternehmen jetzt endlich etwas in Richtung Wanderer. Auch die guten Einflechtiungen von Atlan und des echten Rhodan im Sinne der aktuellen Zyklusinformationen sind gut eingearbeitet.Da freut sich der Autor. Bei solchen Vorgaben muss man nicht selber soviel erfinden ... B-)


Andererseits fand ich es nicht überzeugend, dass gerade Atlan alle neuen Entwicklungen und Pläne gegenüber den Medien ausplaudert. Schließlich hört der Feind(?) mit.
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Postingquelle
Beiträge: 4367
Registriert: 18. Mai 2013, 15:07
lichtman hat geschrieben:
Macca hat geschrieben:... Aber ist das alles real? Oder ist PR II in einem "Programm" gefangen? Der Nachbar gibt die Antwort: Du befindest Dich in einem Messingtraum.


Glücklicherweise war Rhodan im Heilsbezirk untergebracht. Dem Techno-Mahdi war es gelungen, einen Schutz zu entwickeln, der den verheerenden Einfluss des Weltenbrands in diesem Stadtteil von Terrania milderte. Nicht gänzlich abschirmte, aber doch so verringerte, dass man tagsüber mit Sonnenbrille und geschlossener Kleidung auf die Straße gehen konnte.

Gibt es diesen Heilsbezirk und den Zustrom galaktischer Flüchtlinge wirklich oder ist das nur im Messingtraum so?

Da Terrania kein echter Schauplatz des Romans ist, kann man das nicht sicher sagen, aber ich meine, dass kein neuer Aspekt des Messingtraums zutrifft ("Heilsbezirk", Stadtkommandant in Terrania, Rückzug Sharouns, etc.). Das ist alles nur Scharade um "den Techno-Mahdi" gut aussehen zu lassen.

Die Vermutung, dass Rhodan II von AvA und LK nur noch gebraucht wird, um den echten Perry weiter zu diskreditieren (die Möglichkeit des Ersetzens ist eigentlich schon vorbei) lässt sich nicht von der Hand weisen. Das ist auch der einzige Grund der mir einfällt, warum Rhodan II nicht an Bord der FLORENCE LAMAR festgehalten wird, sondern in einer Hütte auf dem Altiplano im Messingtraum.
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Postingquelle
Beiträge: 4367
Registriert: 18. Mai 2013, 15:07
Zorg hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:....Auch die guten Einflechtiungen von Atlan und des echten Rhodan im Sinne der aktuellen Zyklusinformationen sind gut eingearbeitet.Da freut sich der Autor. Bei solchen Vorgaben muss man nicht selber soviel erfinden ... B-)


Andererseits fand ich es nicht überzeugend, dass gerade Atlan alle neuen Entwicklungen und Pläne gegenüber den Medien ausplaudert. Schließlich hört der Feind(?) mit.

Spielt das eine Rolle? Geht es nicht eher darum, den Menschen die Hoffnung auf eine Alternative zu Exodus zu geben?

Okay, die Erwähnung von "Arkanum-Alpha" war vielleicht unnötig, aber das ist offensichtlich ein Hinweis für die Leser. Jetzt können wir rätseln, wo sich diese geheime Station "Geheim-Alpha" wohl befindet. B-)

NB: Geheimstationen sind eine Konstante des Perryversums über die gesamte Serie hinweg. Da fand ich die "Logo-Oasen" des Techno-Mahdi eine erfrischende Abwechslung. Öffentlich bekannt, von staatlichen Institutionen kontrolliert, aber trotzdem Basis für verborgene Tätigkeiten.
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5808
Registriert: 3. Mai 2013, 14:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Ich denke ebenfalls, dass es psychologisch wichtig war, diese neuen Entwicklungen der Öffentlichkeit bekanntzugeben.
Benutzeravatar
Offline
Verkutzon
Oxtorner
Beiträge: 641
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar
Die ersten paar Seiten waren für mich etwas zäh, aber als dann klar wurde, dass Rhodans Bewusstsein in einem Messingtraum gefangen ist, wurde es spannend. Fein und bisweilen humorvoll gezeichnete Figuren, ein logischer Verlauf der Geschichte und am Schluss eine psychologisch stimmige Begegnung der beiden Rhodans... Bin vollauf zufrieden! :st:
Zeidik wartete das Ende der DYKE ab, dann lud er den Leichnam auf seine Schultern und trug ihn in den Schatten eines weitausladenden Baumes. Mit seiner Last kletterte er auf den Baum. Er band Armadan von Harpoon auf einem starken Ast fest, so dass der Tote jeden Morgen in Richtung der aufgehenden Sonne blicken würde. Diese Handlung hatte einen tiefen symbolischen Sinn. Armadan von Harpoon sollte sehen, dass die Sterne nicht erloschen waren.
William Voltz - Das Ende der Wächter
Benutzeravatar
Offline
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 959
Registriert: 30. März 2015, 12:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo
Was mir aufgefallen ist, beide Rhodans sind in Ihrem Handeln und in Ihren Aussagen sehr gleich Beschrieben.
Eigentlich keine Unterschiede zu erkennen. Was für PR I gut ist, mal nicht nur zögerlich, abwartend aufzutreten.
Mehr der alte Rhodan der zupackt. :st:

Bin mal gespannt wie es mit den beiden weiter geht.
Was auch immer Du gerade denkst - schon ist es wieder vorbei.
Kodo Sawaki (Zen Meister)
Benutzeravatar
Offline
R.B.
Terraner
Beiträge: 1422
Registriert: 28. August 2013, 10:19
Wohnort: Köln
Nicht wirklich schlecht geschrieben, war mir der Roman (Blechtraum hin oder her) in der ersten Hälfte einfach zu zäh. Grade als ich ihn weglegen wollte, wurde es dann doch noch etwas besser. Richtig interessant war er aber erst auf den letzten Seiten, als die beiden Rhodans direkten Kontakt hatten. Für einen Titel "Die beiden Rhodans" war mir das aber absolut zu wenig. Und zehn Bänder vor Abschluss eines im Großen und Ganzen 300 Bände umfassenden Handlungsabschnittes habe ich etwas mehr Doppel - Perry erwartet und keinen Rhodan II im Messingtraum. Aber es ist ganz allein meine Sichtweise, wenn ich sage, dass mir das so nicht ausreichte.

Was nichts daran ändert, dass ich sehr gespannt auf die Fortsetzung bin.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6309
Registriert: 16. September 2013, 11:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Was mir noch auffiel: Erst war die Jacht so billig, weil sie kein ÜL-Triebwerk hatte (Linear, klar) ... aber dann konnte sie doch auf einmal Transitionen vornehmen? So war es jedenfalls in einigen Sätzen beschrieben. Das war die einzige Inkonsistenz, die mir auffiel. Ansonsten fand ich den Band rundum gelungen, wenn auch etwas zäh in der ersten Hälfte, weil der Ersatzperry doch etwas zu oft aufwachte.Für einen solchen Titel wie "Die beiden Rhodans" hätte man sich allerdings mehr Parität in der Handlung gewünscht. Der Titel des Romans war dann doch etwas irreführend. Beide traten ja auf, aber eben nicht gleich gewichtet.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Nächste

Zurück zu Spoiler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste